Startseite » Gadgets » QCY T18 MeloBuds im Test

QCY T18 MeloBuds im Test

Getestet von Max Drechsel am
Vorteile
  • guter Tragekomfort
  • gute Mitten
  • sehr gute Sprachqualität
  • gute Touchsteuerung (mit App)
  • aptX Adaptive, BT 5.2, aptX Voice
  • umfangreiche App
  • gute Akkuleistung
Nachteile
  • Schwächen bei hohen Lautstärken
  • Klang fast schon zu unaufgeregt
  • kein Näherungssensor
  • kein IP-Rating
Springe zu:

Willkommen zurück, Freunde der neusten kabellosen Audiotechnologie. Nach einer kleinen Flaute im April geht es nun mit den QCY T18 MeloBuds weiter. QCY ist in unseren Tests noch nicht besonders häufig vertreten gewesen, den einzigen Ableger hatte Joscha mit den QCY T5 vor fast 2 Jahren im Test. Jetzt soll es aber dank toller Spezifikationen in die nächste Runde gehen. Die QCY T18 MeloBuds kosten etwa 50 € und wir klären, ob die TWS Kopfhörer mit der riesigen Konkurrenz mithalten können.

Design, Verarbeitung & Lieferumfang

QCY T 18 aptX Test 9

Bei QCY handelt es sich wohl bei den meisten Geräten um klassische Reseller Produkte. Die Earbuds werden in diesem Beispiel eingekauft, mit dem eigenen Logo versehen und dann weiterverkauft. Dafür spricht, dass viele angebotene Modelle von QCY anderen, teilweise bereits getesteten Kopfhörern sehr ähnlich sind. Nachdem man im TWS Bereich aber angeblich auf Platz 4 der weltweiten Auslieferungen steht, könnte es sich beim Angebot auch um eine Mischung aus zugekauften und selbst entwickelten Earbuds handeln.

Soviel zu QCY selbst, jetzt aber zum Test der T18 MeloBuds. Beim Design orientiert man sich an der gut laufenden Variante mit Stäbchen. Hier wieder sehr kurzgehalten, misst der Earbud nur 34 x 19 x 19 mm (L x T x B). QCY entschied sich außerdem für ein geschwungenes Gehäuse. Nahezu keine der Flächen kommt ohne eine Biegung aus. Trotzdem gibt es ein paar stark definierte Kanten, um die Haptik und das Handling zu verbessern.

Die Technik wird nach bekanntem Muster im Earbud verteilt. So befinden sich die Ladekontakte an der Unterseite, ebenso wie das primäre Mikrofon. Ein sekundäres Mikro liegt an der Außenseite des Stiels, direkt über dem Logo. Noch ein Stück darüber wurde der Touch-Bereich untergebracht.

Einen Näherungssensor gibt es bei den T18 MeloBuds nicht, dafür einen 5 mm messenden Lautsprecherausgang mit engmaschigem Kunststoffgitter.

Ähnlich klassisch geht es bei der Station weiter. Mit 59 x 54 x 25 mm (L x B x T) bleibt diese ebenfalls sehr handlich. Eine einzelne Status-LED an der Vorderseite und ein vergleichsweiser großer, hervorgehobener Button an der rechten Seite sind ebenso wenig Award-verdächtig wie der USB Type-C Anschluss an der Unterseite.

Leider setzt man nicht auf ein Aluscharnier, dafür aber auf einen magnetischen Einrastpunkt bei voller Öffnung. Dadurch lassen sich die Earbuds bequem herausnehmen und wieder einsetzen. Platz für Stöpsel aus Schaumstoff bleibt aber nicht, es sei denn, ihr nutzt winzige Vertreter.

Nachdem die weiße Variante die einzige angebotene ist, sollte man sich klar darüber sein, dass sich Schmutz und Flusen in jede Ecke der Earbuds und der Station setzen. Unter anderem, weil sich an den Earbuds deutlich sichtbare Spaltmaße abzeichnen. An der Station gibt es ansonsten nichts auszusetzen.

Lieferumfang der QCY T18 MeloBuds

QCY T 18 aptX Test 1

Gelb ist die Firmenfarbe von QCY und so wundert es nicht, dass die Box etwas auffälliger daherkommt. Abgesehen von einem Farbstreifen, beinhaltet die Box folgendes Zubehör:

  • Ladestation (380 mAh, 5 V / 3A)
  • 3 Paar Aufsätze (S, M, L)
  • USB Type-C auf USB A-Kabel (35 cm)
  • Mehrsprachige Bedienungsanleitung (u.a. deutsch, englisch, französisch, chinesisch)
  • Englische Garantiekarte

Tragekomfort

QCY T 18 aptX Test 4

Einhergehend mit dem Stäbchen-Design, kommt in der Regel guter Tragekomfort. Schlagen die T18 MeloBuds in die gleiche Kerbe? Zu weiten Teilen ja. In der Standardkonfiguration waren die Stöpsel etwas zu klein, aber es liegen ja größere bei. Richtig eingedreht bieten die Earbuds auch einen guten Halt, wenn auch nicht so fest wie bei manch anderen Vertretern.

Leichter Sport dürfte also kein Thema sein, bei vielen Erschütterungen muss man aber immer mal wieder nachjustieren. Mit nur 5 Gramm fallen die MeloBuds außerdem recht leicht aus, was in wenig Zug nach unten resultiert. Im Test konnte ich die Buds zumindest mehrere Stunden am Stück ohne Probleme tragen.

Kleinere Taschen sind auch für die Station der T18 kein Thema. Ebenso wenig fällt diese durch das geringe Gewicht von 34 Gramm auf. Die Form trägt für ein reibungsloses Tragegefühl in der Hosentasche bei.

Etwas in Acht nehmen sollte man sich hingegen vor Wasser. Weder die Station noch die Earbuds haben ein offizielles IP-Zertifikat, wenngleich die Earbuds zumindest Schweiß gut überstanden haben. Ich würde mich hier lieber etwas zurückhalten und die Buds bei starkem Regen schützen oder wegpacken.

Soundqualität der QCY T18 MeloBuds

QCY T18 MeloBuds Test CPU

Falls QCY diese Buds selbst entwickelt hat, kann man zumindest klar den Fokus der Designer erkennen. Etwas schnöde Optik, dafür ein gelungener Hardwareunterbau. QCY setzt auf einen Qualcomm 3050 Chip, der über Bluetooth 5.2 kommuniziert. Er beherrscht nicht nur aptX adaptive, sondern auch aptX Voice, ein Feature, welches hiermit in unseren Tests sein Debüt feiert und besonders die Vieltelefonierer unter Euch aufhorchen lassen sollte.

Die Technik wurde bereits 2020 vorgestellt, scheint aber bis jetzt eher wenig Aufmerksamkeit erfahren zu haben. AptX Voice ist ein Codec, welcher die Sprache bei Telefonaten über ein möglichst breites Spektrum aufnehmen soll. Bis zu 32kHz soll damit möglich sein. AptX Voice kommt als Komponente von aptX adaptive, bei den anderen Versionen muss dieses separat implementiert werden. Auf der Smartphone-Seite wird die Technologie ab dem Snapdragon 865 und 765 unterstützt. Wie sich das Ganze auswirkt, klären wir gleich noch.

Für den Sound im Ohr ist hingegen ein 10 mm Graphen Treiber zuständig. 10 mm sind mittlerweile nichts Besonderes mehr, manche Treiber liefern ordentlich ab, manche nicht. Der Hörtest wird es gleich zeigen, aber vorher ein kurzer Überblick über die Hardwaredaten.

Frequenz: 20–20000 Hz
Bluetooth: 5.2
Chipset: Qualcomm 3050
Maximale Leistung: k.A.
Reichweite: 20 Meter
Modellnummer: BH21QT18B
Widerstand: 32 Ohm
Einzelnutzung: Ja
Lautstärke: k.A.
Apt-X: Ja
Profile/Codecs: A2DP, HFP 1.7, HSP 1.2, AVRCP 1.6, SPP, SBC, ACC, aptX Adaptive, aptX Voice
Akkukapazität EB: — mAh / 5 V
Akkukapazität LS:  380 mAh / 5 V
Wasserresistenz:

Sound

QCY T18 MeloBuds Test Driver

Es wird enger und enger im 50 € Preisbereich. Somit wird der Anspruch an diese Preisklasse immer höher. Klar, es gibt mehr Konkurrenten, also muss man abliefern, um sich hervorzuheben. Wie sieht die Sache also bei den QCY T18 MeloBuds aus? AptX adaptive ist zumindest für diesen Bereich ein gutes Feature, welches mögliche Flaschenhälse eingrenzt, doch das alleine ist kein Garant für guten Klang.

Das hört man vorwiegend an den Bässen, die etwas knackiger sein dürften und auch nicht immer die Tiefe erreichen, die es braucht, um gewisse Passagen zu untermalen. Ähnlich sieht es bei kurzen Kick-Bässen aus, sie wirken hier und da recht flach.

Besser sieht es im Bereich der mittleren Tonebenen und zu Teilen auch bei den Höhen aus. Stimmen werden beispielsweise glasklar wiedergegeben. Höhen bleiben grundsätzlich sauber, gerade bei hohen Lautstärken fehlen aber die absoluten Spitzen und bei vielen „Effekten“ driften die T18 schon mal in Rauschen sowie Ungenauigkeit ab. Wir haben es hier also mit einem mittig abgestimmten Kopfhörer zu tun, der im – nun ja – Mittel gut dasteht, aber in den Extremen nicht mithalten kann.

Details werden zu großen Teilen angemessen abgebildet und auch die Stereo Abbildung funktioniert vorzüglich, die bekannte Bühne will sich allerdings nicht unbedingt einstellen. Bei Titeln, die besonders darauf abzielen, funktioniert es meist eher nicht.

QCYs T18 MeloBuds sind eher beliebig. Sie können alles, bleiben auch bis in höhere Lautstärken störungsfrei, wer jedoch auf allen Bühnen tanzen will, muss auch Abstriche in Kauf nehmen. Dazu zählt unter anderem alles jenseits der 90 % Lautstärke und der Punch, den gewisse Tonlagen entwickeln könnten. Wer also nette klangliche Allrounder will, kann einen Blick riskieren, aber so richtig umgehauen hat mich die Performance nicht, trotz netter Features.

App – QCY

QCY T18 MeloBuds Test Touch

Natürlich darf auch eine passende App nicht fehlen, wenn es um True Wireless Earbuds geht. QCY liefert dafür eine Applikation aus eigenem Hause und mit gleichem Namen. QR-Codes und Links auf der Verpackung verweisen auf den Google Play Store, führen aber eventuell beim Abscannen ins Leere. Wir konnten die App nach ein paar Tagen aus dem Store beziehen, mussten aber zuvor die .apk von einer externen Seite herunterladen, weil diese im Store nicht verfügbar war.

Innerhalb der App gibt es die mittlerweile fast schon zum Standard gewordenen Funktionen. Da wäre ein Pop-up bei Kopplung, für einen Shortcut zu App und einer Übersicht über den Ladestand, ein Equalizer, Firmwareupdates, ein extra Button für den Game-Mode, verschiedene vorgefertigte Soundprofile und sogar eine Anpassung für die Touch-Steuerung.

Leider ist die App auch etwas überladen, so ist gleich noch ein Store integriert und ein Nutzerprofil muss vor der Benutzung auch angelegt werden. Wer die T18 kauft, sollte die App dennoch mindestens einmal bemühen.

Pairing

QCY T18 MeloBuds Test Touch

Der Button an der Station wird bei der ersten Kopplung nicht benötigt, denn die Kopfhörer wechseln automatisch in den Pairing-Mode. Erst wenn ein zweites Gerät verbunden werden soll, muss dies mit einem beherzten Druck auf den Knopf an der Station geschehen.

Durch die verschiedenen Statusmeldungen wird mit einer Mischung aus englischer Sprachausgabe und Signaltönen ausgegeben. Eingaben erfolgen über Touch, die Steuerung sieht wie folgt aus:

  • L/R zweimal antippen: Pause / Play
  • R für 2 Sekunden gedrückt halten: nächster Titel
  • L für 2 Sekunden gedrückt halten: vorheriger Titel
  • R dreimal antippen: Spiele-Modus On/Off
  • L dreimal antippen: Sprachassistent
  • L/R zweimal antippen, bei Anruf: Annehmen / Auflegen
  • L/R zwei Sekunden gedrückt halten, bei Anruf: ablehnen

QCY T18 MeloBuds Test Features

Schon die Standardkonfiguration lässt viele Möglichkeiten für die Bedienung zu und vereint auch die wichtigsten Funktionen. Was fehlt, sind Befehle für das Einmalige antippen. Diese sind in der App vorhanden, aber im Standard unbelegt. Eine Lautstärkeregelung ist hier ebenso möglich wie die völlig freie Belegung der einzelnen Buds mit den gewünschten Funktionen, nicht wie bei 1More wo beide Earbuds, in der Belegung, aneinandergebunden sind.

Sprachqualität

QCY T18 MeloBuds Test aptX Voic

Kommen wir zum Ca­sus knack­sus, der Sprachqualität. Immerhin wirbt QCY damit, extra auf aptX Voice zu setzen. AptX Voice wiederum schreibt sich auf die Fahne, die Gesprächsqualität stark zu verbessern und einen breiteren Dynamikumfang zu unterstützen.

Realisiert wird das Ganze allerdings nur von vier Mikrofonen, also zwei Pro Earbud. Die T18 MeloBuds verzichten aber auch auf ANC, wodurch das zweite Mikro ausreichen sollte. Mehr ist aber in der Regel immer besser😉.

Im Test zeigt sich dann, dass die QCY T18 vorrangig sehr klar aufnehmen. Stimmen sind gut verständlich und es gibt wenig Störgeräusche, die mit aufgefangen werden. Von dem höheren Dynamikumfang merke ich aber wenig. Auch klingen die Ausgaben hier und da etwas abgehakt. Anscheinend greift die Geräuschreduzierung in dem Moment, in dem man aufhört zu reden und wird dann noch auf die letzten ein bis zwei Sekunden der Aufnahme angewandt.

So ein Verhalten gibt es auch manchmal bei Headsets, bei denen das Mikrofon nicht sensibel genug eingestellt wurde. Grundsätzlich bieten sich die QCY T18 MeloBuds aber für längere Telefonate an. Wie zuvor besprochen, gut verständlich, recht gedämpfte Umgebungsgeräusche, das passt also.

In Sachen Reichweite sind die T18 ebenfalls gut dabei. Bis zu 25 Meter sind auf freier Fläche möglich. Mit Hindernissen, in Form von Wänden oder Mauern, erreicht man 15 -20 Meter.

Akkuleistung der QCY T18 MeloBuds

QCY T 18 aptX Test 6

QCY verzichtet darauf, eine Milliamperestunden Angabe für die Earbuds selbst zu machen. Bei der Station schlägt der Akku mit 380 mAh zu Buche. QCY rechnet dann vor, dass die Earbuds sehr starke 7 Stunden halten sollen und insgesamt 23 Stunden mit Ladestation erreichen.

Diese Zahlen, würden in drei vollen Ladungen und ungefähr 65 mAh (geschätzt) pro Earbud resultieren. Tatsächlich halten die Earbuds aber eher 5 – 5,5 Stunden bei 50 % Lautstärke durch und knapp eine Stunde weniger, wenn man auf 70-80 % aufdreht. Keine schlechten Werte, aber eben weit weg von 7 Stunden.

QCY T18 MeloBuds Test Akku

Drei volle Ladungen werden dennoch erreicht, eine Vierte wird nur angebrochen, immerhin deckt sich das mit QCY Werten.

Etwas mau sieht es beim Aufladen aus. Weder wird mit Quick Charge geworben, noch sieht man etwas davon. Das führt dazu, dass die Earbuds ca. 1 Stunde brauchen, um vollgeladen zu werden, während die Station ca. 1,5 Stunden benötigt. Induktives Laden ist leider nicht möglich.

Testergebnis

Getestet von
Max Drechsel

Es gibt immer mehr gute TWS-Kopfhörer im 50 € Bereich. Das macht die Einordnung natürlich zunehmend schwerer. Und weil das so ist, kann ich richtige Empfehlungen nur noch für die Earbuds aussprechen, die mich im Test überraschen oder für ihren Preis astrein abliefern. QCYs T18 MeloBuds scheitern leider an diesen Aspekten.

Sie sind nicht per se schlecht, aber haben eben auch keine deutlich herausstechenden Stärken. Klar, die Spezifikationen auf der Hardwareseite sind toll, trösten aber nicht über eine unspektakuläre Abstimmung hinweg.

Es muss auch Earbuds mit Mitten-Betonung geben. Podcasts profitieren von so einer Abstimmung ungemein und für den normalen Chart-Hörer dürfte die Leistung fast immer ausreichen. Will man aber den günstigen Kopfhörer, der einen aus den Socken haut, dann wird bei den QCY T18 MeloBuds wohl eher nicht fündig. Daher keine Empfehlung.

Gut sieht es jedoch aus, wenn der Klang zweitrangig ist. Bei Telefonaten können die MeloBuds eher überzeugen und auch die Akkuleistung ist etwas über dem Durchschnitt, somit finden sie vielleicht in dieser Ecke ihre Liebhaber.


Gesamtwertung
80%
Design / Verarbeitung
75 %
Tragekomfort
80 %
Soundqualität
75 %
Sprachqualität
90 %
Akkuleistung
85 %
Preis / Leistung
75 %

Preisvergleich

45 €*
3-6 Tage - zollfrei
Zum Shop
Unsere Empfehlung
Nur 60 €*

Prime-Versand innerhalb von 24 Stunden
Zum Shop
45€* Zum Shop
3-6 Tage - zollfrei
Unsere Empfehlung
Nur 60€* Zum Shop
Prime-Versand innerhalb von 24 Stunden

*Preise inkl. Versand und Zoll. Zwischenzeitliche Änderung der Preise, Rangfolge, Lieferzeit und -kosten möglich. Preise zuletzt aktualisiert am 15.05.2022

Newsletter bestellen

Hol Dir die neuesten Infos zu Chinahandys und Gadgets direkt ins Postfach!

Kommentare

Abonnieren
Kommentar Updates
guest
2 Kommentare
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Wackelohr
Mitglied
Mitglied
Wackelohr (@wackelohr)
6 Tage her

Hallo, beim Lesen dieses Tests habe ich mir mehrfach die Augen gerieben und gemeint, im falschen Film zu sein. Ich besitze diese Geräte und werte sie als die besten, die ich jemals in den Ohren hatte. Ich höre vor allem Klassik und liebe die gute Auflösung bei den Höhen. Erwähnt sollte noch werden, daß der Equalizer das Soundprofil in den Geräten speichert. Die Mehrgeräte-Kopplung kann sehr hilfreich sein. Etwas mangelhaft ist bei meinen Smartphones (Mate 20X und Mi 10T lite) die Bluetooth-Reichweite, die deutlich kleiner ist als im Test. Die Maximallautstärke könnte auch 25% größer sein. In summa bin ich… Weiterlesen »

Lade jetzt deine Chinahandys.net App