Realme geht nun endlich in die Vollen. Nachdem man sich auf dem Papier von Oppo getrennt hat, präsentiert der Hersteller nun mit dem Realme X sein erstes „Budget Flagship“. Früher war alles einfacher, entweder ein Budget Smartphone oder ein Flagship, jetzt gibt es schon beides zusammen. Letztendlich liefert Realme hier Features, die eigentlich den Oberklasse Smartphone vorbehalten sind, zu einem knallharten Preis von unter 200€.

Realme X Desing Vorder Rückseite 1

Das Realme X ist mit einem riesigen 6,5 Zoll AMOLED Display, einem Snapdragon 710 Prozessor, einer ausfahrbaren Front-Kamera, In-Display-Fingerabdrucksensor und einem 4000 mAh Akku exzellent ausgestattet. In Indien und China kommt das neue Gerät jedenfalls gut an, ob Realme das Gerät auch in einer Global Version nach Europa bringt, muss sich erst noch zeigen. Wir haben jedenfalls schonmal die China Version (ohne LTE Band 20) 10 Tage in der Praxis erprobt. Realme ist bereit und wird Redmi das Leben schwerer machen, soviel ist schon mal sicher.

Design und Verarbeitung

Das Realme X bringt den aktuellen Full-Screen Trend in die Mittelklasse und unterbietet preislich sogar das Redmi K20. Durch die mittig platzierte und ausfahrbare Pop-Up Selfie Kamera kommt das Display komplett ohne Einkerbung aus. An der Oberseite bleiben lediglich 3mm Rand über, links und rechts zum großen AMOLED Display sind es 2,5mm und das Kinn misst 6,5mm. Mit 16,6cm Bildschirmdiagonale ist die einhändige Bedienung beim Realme X nicht immer möglich.

Realme X Hand 1

Die Abmessungen liegen bei 161 x 76 Millimeter und das Realme X ist mit 9,5 Millimeter auch nicht gerade dünn. Auch das Gewicht fällt mit 191 Gramm eher schwerer aus. Die schön abgerundete Rückseite sorgt aber für eine angenehme Lage in der Hand. Dafür besteht allerdings auch alles aus lackiertem Kunststoff. Sowohl Rahmen als auch die Rückseite bestehen aus Plastik und sind damit sehr anfällig gegenüber Kratzern. Als Gegenmaßnahme liefert Oppo eine sehr hochwertige Hülle mit, die allerdings auch dick aufträgt. An Farben stehen modernes Space-Blau und Polar-Weiß zur Auswahl. Beide Versionen haben auffällige Farbverläufe. Eine unauffällige schwarze Version spart sich Realme hingegen.

Realme X Hülle 2 Realme X Hülle 1

Der Power-Knopf ist rechts im Rahmen platziert und optisch durch eine goldene Markierung abgegrenzt. Mit dem Daumen erreicht man diesen problemlos. Die Lautstärkeregler sind links platziert und man kann diese als Rechtshänder mit dem Zeigefinger bedienen. Die Rückseite wirkt sehr sauber und aufgeräumt. Hier findet sich einzig das Realme Logo und die Dual-Kamera + LED-Blitz in einem Modul. Der Fingerabdrucksensor ist unter das Display gewandert und man spürt, dass Oppo hier die Vorarbeit geleistet hat. Der optische Sensor ist perfekt für den Daumen erreichbar und der Entsperrvorgang ist ausgesprochen schnell und ebenso genau. 9/10 Versuchen waren im Test auf Anhieb von Erfolg gekrönt und mehr als 0,5 Sekunden vergehen auch nicht, bis man den Home-Screen sieht. Auch Face-Unlock kann aktiviert werden, allerdings muss dann jedes Mal zunächst die Frontkamera ausfahren, was dann entsprechend länger dauert als der Entsperrvorgang mit dem Fingerabdruck-Scanner.

Realme X Pop Up Selfie Kamera 2 Realme X Pop Up Selfie Kamera 1 Realme X Design Verarbeitung 5 Realme X Design Verarbeitung 3

Das Kameramodul ist stabil in die Oberseite integriert. Allerdings hat man sich nicht wirklich Mühe mit der Optik gegeben. So sitzt bei unserem Testgerät die kleine Glasscheibe über der Kamera sichtbar schräg. Das wird wohl nicht bei jedem Gerät so sein, aber dennoch etwas unschön für ein Realme X mit Premium-Anspruch. Dafür ist auch der “Fall-Schutz” an Bord und die Selfie Kamera fährt automatisch schnell ein, wenn das Realme X aus der Hand fällt. An der Unterseite findet man einen aktuellen USB-C Anschluss, einen altgedienten Kopfhörer-Anschluss (3,5mm Klinke), Lautsprecher und Mikrofon. Der Simkarten-Einschub sitzt rechts und ist lediglich auf 2 Nano-SIMs (Dual-SIM) ausgelegt, der Speicher kann beim Realme X also nicht erweitert werden. An der Oberseite gibt es noch ein zweites Mikrofon und das Pop-Up Kameramodul. Die Selfie Kamera fährt bei einem etwaigen Sturz auch automatisch wieder ein. Der Näherungs- und Helligkeits-Sensor sitzen unter dem Display und auf eine Benachrichtigungs-LED verzichtet das Realme X. Kompensiert wird die fehlende LED leider auch nicht durch eine Always-On Funktion, da diese nur dauerhaft die dauerhaft Uhrzeit, Datum und Akkustand präsentiert.

Realme X Design Verarbeitung 7 Realme X Design Verarbeitung 1

Das Realme X bringt ebenso wie das Mi 9T das Full-Screen Ideal in die Mittelklasse. Im Vergleich zum Mi 9T ist das Realme X nochmals größer, was aber auch am großen 6,53 Zoll Display liegt. Beim Gewicht und der Dicke nehmen sich die Konkurrenten nichts. Der viele Kunststoff sei nochmal erwähnt und wo das Gewicht eigentlich herkommt, ist nicht ganz klar. Das Realme X sieht schick aus und die Verarbeitung ist auf hohem Niveau.

Lieferumfang des Realme X

Realme X Lieferumfang

Wie eben bereits angeschnitten, befindet sich in der typischen Realme Box eine etwas bessere Hülle, als man das normalerweise gewohnt ist. Die Hülle sitzt sehr sicher und umschließt das Handy vollständig, wodurch vorne sogar eine überstehende Kante für Stürze geschaffen wird. Das hat allerdings auch einen entscheidenden Nachteil, da der Zurück-Befehl bei den Full-Screen Gesten nicht mehr sicher ausgeführt werden kann. Das Wischen über die Seite wird durch die Hülle deutlich erschwert. Alternativ zu den Full-Screen Gesten kann man zur Bedienung des Realme X auch die klassischen On-Screen-Tasten nutzen. Im Lieferumfang findet man noch eine chinesische Bedienungsanleitung, eine Sim-Nadel und USB-Ladekabel + VOOC Adapter (20W). Das Realme X ist übrigens das erste Realme Smartphone mit einem USB-C Anschluss.

Display

Realme X Display 2

Das 6,53 Zoll große notchfreie OLED Display löst mit 2340 x 1080 Pixel auf. Das resultiert in der Praxis in gestochen scharfen 394 Pixel pro Zoll bei einem modernen Displayverhältnis von 19,5:9. So ein komplettes Display sorgt immer für den nötigen Premium Look. Geschützt wird die Vorderseite im Übrigen durch kratzresistentes Gorilla Glas 5. Die Helligkeit liegt bei 450 cd/m² und wir hatten keinerlei Probleme im Freien. Die automatische Anpassung der Helligkeit erfolgt schnell und genau. Der Kontrast ist OLED typisch unendlich hoch und Schwarz entsprechend tiefdunkel. Leider fehlt hier Widevine L1 und Netflix und Amazon in HD bleiben einem verwehrt. Sofern es in der Zukunft eine Global Version geben wird, gibt es dort auch Widevine L1. Die Farbwiedergabe ist sehr kräftig und nicht gerade akkurat. Auch weiße Flächen sind davon betroffen und werden mit einem leichten Blaustich dargestellt. Im Optionsmenü kann man die Farbwiedergabe allerdings anpassen und wenn man den Schieberegler etwas Richtung „wärmer“ verschiebt, hat man das schnell gelöst.

Realme X Display 1

Der Touchscreen verarbeitet bis zu 10 Berührungen gleichzeitig und setzt alle Eingaben flott und genau um. An zusätzlichen Einstellungen bietet Realme neben verschiedenen Gesten auch ein Always-On Display, ein terminierbaren Lesemodus (Night-Shield) und man kann Apps in den Full-Screen Modus zwingen. Für die Preisklasse verfügt das Realme X über ein sehr gutes Display, an dem es nichts auszusetzen gibt.

Leistung und System

Das Realme X wird ebenso wie das Realme 3 Pro von einem Snapdragon 710 Prozessor angetrieben. Hier ist lediglich Xiaomi einen Schritt voraus und verbaut im Mi 9 SE bereits einen 712 (kaum ein Unterschied zum SD710) und im Mi 9T ein deutlich stärkeren Snapdragon 730. In China gibt es das Realme X aktuell mit 4/64, 6/64GB oder 8/128GB Speicher. In Indien gibt es auch noch 4/128GB. Für Europa wird sich Realme dann die entsprechende Version rauspicken. Wir haben jedenfalls die 4/64GB Version und das Realme X rennt verdammt schnell. Das liegt mitunter am schnellen UFS 2.1 Speicher. Dank der hochwertigen Module gibt es starke Übertragungsraten (Lese/Schreibgeschwindigkeit) von 511/230 MB/s. Auch der LPDDR4X RAM sorgt mit 11,4 GB/s für exzellentes Multitasking. 4GB RAM reichen hier auch problemlos aus, wobei Oppo recht aggressiv Apps im Hintergrund schließt, sobald nicht mehr genug RAM vorhanden ist.

Antutu Ergebnis Geekbench Multi Ergebnis Geekbench Single Ergebnis 3D Mark Ergebnis

Im direkten Vergleich mit einem Mi 9T, Mi 9 SE und Redmi Note 7 bleibt das Realme X etwas unter den Erwartungen zurück. Allerdings bleibt die Hitzeentwicklung auch bei längeren Gaming Session voll im Rahmen. Àpropos Gaming: Die Leistung des Realme X reicht für sämtliche anspruchsvollen 3D Games aus dem Playstore aus. Im System arbeitet das Gerät stets schnell und das Installieren und Starten von Apps geht äußerst flott.

System – Color OS

Realmes knallbuntes Color OS kennen wir auch von Oppo Smartphones und es basiert hier auf Android 9. Unser Testgerät läuft aktuell mit Color OS 6 in der Version RMX1901_11_A.15 und Realme liefert fleißig Updates. Auch der Google Sicherheitspatch ist zum Testzeitpunkt mit Juli 2019 noch aktuell. Die Unterschiede zur Global ROM sind insbesondere bei den vorinstallieren Apps (Bloatware) zu finden. Wobei sich auch bei der China ROM ein Großteil deinstallieren lässt. Ziemlich nervig ist Breno, Oppos smarter Assistent, aber nach einer kurzen Einrichtung wird man auch den Breno-Homescreen und eigentlich auch alle Funktionen los. Ab und an begegnet einem der Name Breno aber dennoch im System.

Realme X Color OS System 1 Realme X Color OS System 2 Realme X Color OS System 3 Realme X Color OS System 4

Oppos Color OS gehört zu den optisch und technisch stark angepassten Systemen. Das hat die üblichen Vor- und Nachteile. Bei der China ROM muss man für jede App 3 verschiedene Einstellungen vornehmen, dass man auch zuverlässig Benachrichtigungen erhält. Oppos Akku-Spar-Funktion ist hier wirklich anstrengend und man muss diese komplett deaktivieren und zusätzlich nochmal die App ausschließen (z.B. Whatsapp), um Benachrichtigungen zu erhalten. Wenn man es dann geschafft hat, kommen die Benachrichtigungen zuverlässig an. Bei einer Global Version des Realme X wird das ohnehin kein Thema mehr sein. Color OS bietet die Wahl zwischen einem App-Drawer (Übersichtseite mit allen Apps) oder dem iOS typischen „jede App landet direkt auf dem Home-Screen“. Das ist eine sehr positive Entwicklung aus meiner Sicht und jeder kann es eben einstellen, wie er es mag. Ansonsten findet man unfassbar viele zusätzlichen Funktionen im System, das übrigens bei der China Version nur in Englisch verfügbar ist.

Mit unserer Anleitung könnt ihr den Playstore installieren und alle Apps in deutscher Sprache nutzen.

Kamera

Realme X Design Verarbeitung 6

Realme agiert sehr zurückhaltend mit den Kameras und konzentriert sich mit einem Sony IMX586 Hauptsensor auf das Wesentliche. Unterstützt wird der Hauptsensor lediglich von einem 5 Megapixel Tiefensensor für Portrait/Bokeh Aufnahmen. Die 16 Megapixel Selfie Kamera hat eine f/2.0 Linsenöffnung und unterstützt auch ohne zweiten Sensor Bokeh/Portrait Aufnahmen. Den Hauptsensor kennen wir nun langsam zu genüge, wobei jeder Hersteller über die Kamerasoftware dem Ganzen immer einen individuellen Touch verleiht. Das Realme X ist durch den Sony IMX586 mit einer großen F/1.7 Linsenöffnung für die Mittelklasse sehr gut ausgestattet. Den gleichen Sensor gibt es bis 300€ ansonsten nur noch beim Mi 9 SE und Mi A3.

Tageslichtaufnahmen

Die 48 Megapixel Aufnahmen werden via Bixel-Binning zu einem 12 Megapixel Bild zusammengeschustert. Das Ergebnis beim Realme X kann sich sehen lassen. Die geschossenen Aufnahmen glänzen mit lebendigen Farben, einem sehr hohen Kontrast und auch die dynamische Reichweite sucht im Standard ihresgleichen. Unterschiedliche Lichtbedingungen, Wolken am Himmel oder schattige Bereiche im Bild sind für die Kamera des Realme X kein Problem. Auch die Schärfe der Aufnahmen bleibt bis in die Ecken der Bilder. Der HDR Modus hat eine Auto-Funktion, aber einen wirklichen Unterschied kann man auf den Bildern mit/ohne HDR nicht feststellen. Bei Tageslichtaufnahmen kann das Realme X für ein Smartphone unter 300€ schon mal so richtig punkten. Selbst einen direkten Vergleich mit dem Mi 9 SE muss das Gerät nicht scheuen.

Nachtaufnahmen

Bei schwachem Licht zeigen sich meist die Unterschiede zwischen Mittelklasse und den wahren Flagships. Aber auch hier macht das Realme X eine durchaus gute Figur und die F/1.7 Blende fängt das nötige Licht ein. Ein AI-gestützter Nachtmodus (Nightscape Mode) ist auch mit dabei und bringt nochmals mehr Helligkeit in die Aufnahmen. Trotzdem sieht man, wie die Details bei Nachtaufnahmen spürbar abnehmen. Trotzdem ist das Ergebnis für den Preisbereich mehr als angemessen.

Portrait/Bokeh

Das Realme X beherrscht den unscharfen Hintergrund sowohl mit der Hauptkamera, als auch mit der Selfie Kamera problemlos. Die Trennung gelingt auf Anhieb und die Ränder sind schön geglättet. Wer auf Portrait Aufnahmen steht, wird hier auf jeden Fall glücklich. Selbst Gegenstände können mit dem Modus fotografiert werden und sogar dort klappt die Trennung zwischen Vorder- und Hintergrund zuverlässig.

Selfie

Mit der 16 Megapixel Pop-Up Kamera kann man sehr schöne Selfies aufnehmen und die Software hält alle Beauty Optionen bereit, die man in Asien so braucht. Für westliche Gefilde ist dies aber nicht wirklich interessant. Die Schärfe, dynamische Reichweite und die Farben sind, solange genügend Licht vorhanden ist, einfach hervorragend.

Videos

Auch hier schläft Realme nicht und bringt einen obligatorischen EIS für stabile Aufnahmen. Diese funktionieren bis 1080p/30FPS, was der Preisklasse angemessen und eigentlich auch ausreichend ist. Ebenso wie die normalen Bilder glänzen die Aufnahmen mit starkem Kontrast, lebendigen Farben und vielen Details. Nochmal mehr Details gibt es dann mit 4K, aber dann nicht mehr stabilisiert. An FPS hat man bei 1080p auch 60 zur Auswahl, aber dann nicht mehr stabilisiert. Für Slow-Motion Videos kann man auf bis zu 960 FPS bei 720p zurückgreifen. Bei 1080p sind es immer noch gute 120FPS. Die Soundqualität bei den Aufnahmen kann sich durchaus hören lassen und wird in Stereo mit 94kbit aufgezeichnet.

Zusammenfassung Kamera

Wer eine sehr gute Kamera in der Mittelklasse sucht, ist beim Realme X genau richtig. Features wie eine Ultra-Weitwinkelkamera oder eine Telefoto-Kamera gibt es zwar nicht, dafür entschädigt das Geräte mit einer durch die Bank hervorragenden Leistung. Auch bei Videos gibt es alles, was man in der Mittelklasse erwarten kann.

Konnektivität und Kommunikation

Leider verzichtet Realme auf einen Hybrid Slot

Jetzt wird es etwas problematisch, da das Realme X in der China Version leider kein LTE Band 20 unterstützt. Falls eine Global Version erscheint, wird es natürlich auch LTE Band 20 geben. Folgende Frequenzen werden aktuell unterstützt:

2G: GSM: 850/900/1800/1900MHz

3G: UMTS:B1/B4/B5/B8

4G: LTE-FDD: B1/B3/B4/B5/B8

Wer einen Mobilfunkvertrag bei der Telekom hat, wird auch ohne LTE Band 20 in Städten oder Stadtnähe problemlos das Internet nutzen können, da hier hauptsächlich die LTE Bänder 3 und 8 genutzt werden. Wie es bei Euch mit der Netzabdeckung aussieht, könnt Ihr hier überprüfen. Wer auf dem Land wohnt oder O2 Kunde ist, wird allerdings häufig ohne mobile Daten unterwegs sein.

Beide Sim-Slots unterstützen wie üblich 4G (Dual-SIM). Auch VoLTE, also Telefonieren über das 4G Netz, klappte mit meiner Telekom-Sim problemlos. VoWIFI wird allerdings nicht unterstützt. Die Gesprächsqualität ist auf hohem Niveau. Die Ohrmuschel ist sehr laut und die eigene Stimme wird klar und frei von Störgeräuschen übertragen. Der Annäherungssensor arbeitet, obwohl er unter dem Display sitzt, sehr genau und es kam nie vor, dass das Handy sich am Ohr einschaltete. Auch die Freisprechfunktion kann gut genutzt werden und das zusätzliche Mikrofon an der Oberseite sorgt selbst hier für eine ausreichend klare Übertragung.

Bei WIFI Empfang kann man mit ac- Standard im 2,4 und 5 GHZ Netz surfen. Reichweite und Datendurchsatz sind schlichtweg exzellent und ich konnte auch im letzten Winkel des Hauses noch gut surfen. Bluetooth 5.0 arbeitet mit Bluetooth Boxen und dem Auto-Radio ohne Auffälligkeiten.

GPS test Fix Realme X 1 GPS test Fix Realme X 2

Auch der GPS Empfang kann sich sehen lassen und nach wenigen Sekunden sind über 20 Satelliten gefunden. Mit GPS, Galileo und GLONASS lässt die Navigation im Auto und zu Fuß nichts zu wünschen übrig. Der Empfang des Realme X ist wirklich exzellent. An Sensoren gibt es neben den Standards (Näherungs-, Helligkeits- und Beschleunigungs-Sensor) auch noch Gyroskop und Kompass mit dabei. Auf NFC muss man wie so oft verzichten.

Das Realme X setzt ebenso wie das Realme 3 Pro auf einen einzelnen Lautsprecher an der Unterseite. Die Qualität ist wirklich gut und auch die Lautstärke für jedes YouTube-Video ausreichend. Auch auf höchster Lautstärke verzerrt der Sound nur leicht, auf Bass muss man natürlich verzichten. Über den 3,5mm Kopfhöreranschluss gibt es astreinen Soundoutput mit hoher Lautstärke.

Akkulaufzeit

Nach dem gut bemessenen 4045 mAh Akku im Realme 3 Pro macht Realme beim X ein kleines Downgrade auf 3765 mAh. In der Praxis wird der etwas kleinere Akku durch das sparsamere AMOLED Display ausgeglichen und das Realme X liefert eine Laufzeit im PCMark Akkutest von 12 Stunden und 40 Minuten. Das sind Redmi Note 7 Werte und auch bei meiner Nutzung bin ich wirklich begeistert von der Akkulaufzeit des Realme X. Nur alle 2 Tage musste das Realme X im Testbetrieb mit einer DOT (Zeit mit eingeschaltetem Display) von 8-9 Stunden an die Steckdose. Wenn man das Always-On Display nutzt, verliert man 1% Akku alle zwei Stunden.

Akkulaufzeit Ergebnis Einheit: Std

Auch bei der Ladezeit kann das Realme X mit VOOC Charging glänzen. In nur einer Stunde und 20 Minuten ist man mit dem mitgelieferten Ladeadapter von 0 auf 100%. Mit anderen Netzteilen sind maximal 9V / 2A möglich.

Fazit und Alternative

jonas-andre
Jonas Andre:

Zu lange hat Redmi die Mittelklasse dominiert und endlich bekommt Xiaomi Konkurrenz. Hinter Realme steht der Smartphone-Riese Oppo und damit auch der Elektronikriese BBK-Electronics. Damit hat Realme als unabhängige Marke die Ressourcen, um ein spitzen Smartphone wie das Realme X zu präsentieren. Auch das Realme 3 Pro konnte es bereits mit dem Redmi Note 7 aufnehmen. Ich freue mich jedenfalls wahnsinnig auf weitere Geräte und hoffe, dass endlich ein Hersteller Xiaomis Dominanz in der Mittelklasse beseitigt. Nun aber zum eigentlichen Fazit des Realme X Tests:

Die Pop-Up Selfie Kamera sorgt für ein Full-Screen Design, wie man es sonst nur von teuren Flagships gewohnt ist. Die Euphorie wird etwas gebremst durch den vielen Kunststoff und die ungenau platzierte Glasplatte der Frontkamera, aber irgendwo muss man Abstriche machen bei dem Preis. Auch ein Micro-SD Slot hätte dem Handy gutgestanden. Das OLED Display ist hochauflösend und lässt sich nichts zu Schulden kommen. Die Leistung des SD710 reicht auch fürs Gaming aus und der UFS 2.1 Speicher beschleunigt das bunte Color-OS auf ein spitzes Niveau. Bei der Kamera liefert Realme mit exzellenten Tageslichtaufnahmen, guten Nachtaufnahmen, starken Selfies und hervorragenden Portrait Aufnahmen so richtig ab. Selbst Videos sind auf gutem Niveau, wobei man im Gegenzug auf die Ultraweitwinkelkamera verzichten muss, die man bei der Konkurrenz bekommt. Zu guter Letzt glänzt das Realme X mit starken Empfang und einer tollen Akkulaufzeit, wobei letztere nur noch durch 20W VOOC Charging (voll in 1 Stunde und 20 Minuten) getoppt werden kann.

Der Preis setzt dem Ganzen dann die Krone auf. In China kostet das Gerät wahnwitzige 170€ mit 4/64GB Speicher. Wenn uns eine Global Version erwartet, wären 200-250€ vorstellbar und für das Gerät absolut vertretbar. Sobald es das Gerät mit LTE Band 20 und einer Global ROM gibt, ist der neue König der Mitteklasse gefunden. Wer Kunde bei der Telekom ist und sich meistens in Stadtnähe aufhält, findet aktuell Angebote für die China-Version um die 200€. Das System lässt sich problemlos mit dem Playstore bestücken und nach ein paar Einstellungen gibt es nichts mehr zu Meckern.

92%
  • Design und Verarbeitung 85 %
  • Display 100 %
  • Leistung und System 90 %
  • Kamera 90 %
  • Konnektivität 85 %
  • Akku 100 %

Preisvergleich

Nur 234 EUR*
10-15 Tage - EU Priority Line wählen - zollfrei
Zum Shop
239 EUR*
10-15 Tage – Priority Direct Mail wählen - zollfrei
Zum Shop
242 EUR*
12-18 Tage - Global Priority wählen - zollfrei
Zum Shop

*Preise inkl. Versand und Zoll. Zwischenzeitliche Änderung der Preise, Rangfolge, Lieferzeit und -kosten möglich. Preise zuletzt aktualisiert am 24.08.2019

Newsletter bestellen
Hol Dir die neuesten Infos zu Chinahandys und Gadgets direkt ins Postfach!
 
11 Kommentar Themen
10 Themen Antworten
2 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
14 Kommentatoren
Miknanejonas-andreSimonMarion BerganDietmar Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Miknane
Mitglied
Miknane

Liest sich alles gut aber Update sind auch wichtig. Da kann man sich bei Xiaomi immer drauf verlassen. Und wie sieht’s hier aus.

Simon
Gast
Simon

Guten Tag,
mich würde sehr stark interessieren welche Handys eine echte DualSim Activ-Funktion besitzen.
Leider findet man keine Informationen darüber. Mein aktuelles Honor 8 hat diese Funktion noch. Bei den neueren Modellen gibt es allerdings nur DualSim Standby.
Für Infos wäre ich sehr dankbar! 😉

Marion Bergan
Gast
Marion Bergan

Kunststoff ist super, habe das pocophone und der Empfang ist Weltklasse, besser als bei sehr vielen/allen anderen Phones, wenn ich könnte würde ich immer wieder Kunststoff wählen.

Marion Bergan
Gast
Marion Bergan

Ohne Band 20 ist das nix, mal abwarten ob/bis wann eine Version damit kommt.
Bis es dann soweit ist wird es ein xiaomi geben dass besser ist, wenn das 9t nicht bereits jetzt sowieso noch der König der Mittelklasse bleibt.

Sven D.
Gast
Sven D.

Der King der Mittelklasse bleibt für mich – nach durchlesen von diesem wieder einmal gut verfassten Bericht (Chapeau Jonas) – jedoch weiterhin das Xiaomi Mi9T.
Mir fehlen für den Thron eindeutig
– die Notification LED,
– NFC und
– VoWIFI
– Display ist mir persönlich doch zu groß

Trotzalledem finde ich es gut, dass sie mit diesem Handy in der Mittelklasse gelauncht haben

Dietmar
Gast
Dietmar

Ich hatte mich echt auf den Test des Realme X gefreut, die Werte überzeugen mich. Glas oder Kunstoffrückseite ist mir egal das es eh in einem Backcover gelegt wird. Bei so einem großen Handy ist die Gefahr das es am Boden durch das Gewicht Glasbruch erleidet einfach zu groß. Leider ist das fehlende Band 20 und die China Rom ein No Go…vielleicht habt ihr da die Möglichkeit in Erfahrung zu bringen ob es da mal eine Angepasste Version für uns geben wird…ansonsten wie immer toller Testbericht von euch !

Angelus
Mitglied
Mitglied
Angelus

Ein hochinteressantes Smartphone!
Ihr schreibt immer wieder – auch in diesem Testbericht – vom kratzanfälligen Plastik. Entspricht das auch in jedem Fall den Fakten – oder sprecht ihr damit lediglich den Unterschied zum relativ robusten Glas an?
Ich erinnere mich, dass es früher durchaus Plastikarten gab, die auf einer Handyrückseite recht kratzresistent waren – so lange man nicht verrückte Belastungstests mit Messer und Schraubenzieher anstellte.

Das Fehlen einer Benachrichtigungs-LED ist wieder einmal eine Katastrophe.
Wer kann schon 24/7 sein Handy im Auge haben, sodass ihm auch gewiss keine Benachrichtigung entgeht? Die Hersteller gehen hier m.E. einen völlig falschen Weg, indem sie auf dieses so wichtige Feature immer häufiger verzichten.
Darüberhinaus halte ich eine schöne Benachrichtigungs-LED auch für eine ziervolle Dekoration am Smartphone.
Wenn man solche Überlegungen nur mit den Herstellern teilen könnte.

Yannick_Schmid
Mitglied
Mitglied
Yannick

Eigentlich das beste Handy in diesem Preisbereich, aber wieso wieso nur bitte Glas und kein Plastik?! Damit fällt es für mich weg, da ich ein Handy ohne Schutzhülle verwende und Plastik so nach kürzester Zeit extrem verkratzt ist. Extrem schade und nicht nachvollziehbar für mich, wäre sonst ein überragendes Smartphone!

Yannick_Schmid
Mitglied
Mitglied
Yannick

Naturlich meine ich wieso Plastik und kein Glas. 😉

Sukkunida
Gast
Sukkunida

ich wuerde jederzeit plastikrueckseite einer glasrueckseite bevorzugen, find den trend schrecklich. lieber kratzer als gebrochen

Lu_D
Mitglied
Lu D

Hallo! Ich finde eure Seite wirklich klasse und bin fast jeden Tag drauf. Unverständlich finde ich aber, einem Smartphone 92% zu geben, wenn es weder eine Notification LED hat, noch auf dem Always On Display Benachrichtigungen anzeigt! Leistung, System gebt ihr 90%.
-Ich frage mich, wie ein Hersteller ein solches Gerät überhaupt auf den Markt bringen kann. Ich wette, von 10 Leuten würden 7 es alleine schon aus den beiden Gründen nicht kaufen. Der Sinn im Smartphone steckt doch gerade darin überall und auf allen Ebenen (Social Media, Mail. SMS, Apps wie Ebay usw..) Benachrichtigungen zu erhalten. Trotzdem, macht weiter so, ihr seid eine klasse Website!!!

Razor Blade
Gast
Razor Blade

Hallo Chinahandys Team,

ist das Realme X schon bei euch im Hause eingetroffen zum Testen ?

Schwammkopp
Gast
Schwammkopp

Lustig, und kurz nach diesem Release leakt Xiaomi dann ein Phone zum gleichen Preis, dafür aber mit SD730, nur muss man darauf dann wieder zwei Monate extra warten! 😉 *Tüdelüh*

xero
Gast
xero

Hi, ist es etwa das Redmi K20 pro auch oled?