Startseite » Ankündigung » Xiaomi Redmi Note 11 Reihe offiziell vorgestellt

Xiaomi Redmi Note 11 Reihe offiziell vorgestellt

Das Redmi Note 11 und das Redmi Note 11 Pro wurden gerade in China offiziell vorgestellt. Ein Blick ins Reich der Mitte zeigt uns schonmal, auf was wir uns hierzulande freuen dürfen. Eigentlich wurden sogar drei Geräte präsentiert, das Note 11 Pro+ unterscheidet sich aber nur in der Akkugröße und der Ladegeschwindigkeit vom normalen Pro-Modell. Schauen wir uns in diesem Artikel also das Redmi Note 11 (5G) und das Xiaomi Redmi Note 11 Pro einmal genauer an.

Nach eigenen Angaben hat Xiaomi zum Zeitpunkt der Vorstellung bereits 120.000 Redmi Note 11 Smartphones verkauft. Diese wurden von der chinesischen Kundschaft einfach blind vorbestellt. Mit zusätzlichen Angeboten zum 11.11 will man sämtliche Rekorde brechen, die vorherige Redmi Note-Reihen bereits aufgestellt haben.

Spezifikationen – Redmi Note 11 im Vergleich

Xiaomi Redmi Note 11 Reihe vorgestellt
Xiaomi Redmi Note 11 Reihe offiziell...
Xiaomi Redmi Note 11 5G Titel Test
Xiaomi Redmi Note 11 5G
Größe 163,6 x 76,2 x 8,3mm 163,6 x 75,8 x 8,8mm
Gewicht 207g 195g
CPU Mediatek Dimensity 920 - 2 x 2,5GHz + 6 x 2,0GHz MediaTek Dimensity 810 - 2 x 2,4GHz + 6 x 2,0GHz
RAM 6 GB RAM, 8 GB RAM 4 GB RAM, 6 GB RAM, 8 GB RAM
Speicher erweiterbar Nein Ja
speichererweiterung web
Speichererweiterung
Display 2400 x 1080, 6,7 Zoll 120Hz (AMOLED) 2400 x 1080, 6,6 Zoll 90Hz (IPS)
Betriebssystem Android 11, MIUI Android 11, MIUI
Akku 5160 mAh (67 Watt) 5000 mAh (33 Watt)
Kameras 108 MP + 8MP (dual) + 2MP (triple) 50 MP + 8MP (dual)
Selfikamera 16 MP 16 MP
Anschlüsse 3,5mm Kopfhörer Anschluss, USB-C, Dual-SIM 3,5mm Kopfhörer Anschluss, USB-C, Dual-SIM
Entsperrung Fingerabdruck, Face-ID Fingerabdruck, Face-ID
Empfang 5G: n1, n3, n5, n8, n28, n38, n41, n77, n78
4G: 1, 2, 3, 5, 8, 19, 34, 38, 39, 40, 41
5G: n1, n28, n41, n78
4G: 1, 3, 5, 7, 8, 34, 38, 39, 40, 41

Der Unterschied zwischen den beiden Redmi Note 11 Smartphones ist auf dem Datenblatt deutlich zu erkennen. Auch optisch unterscheiden sich die Geräte deutlicher denn je. In der jeweils kleinsten Speicherversion gibt es darüber hinaus einen großen Preisunterschied von 80€ zwischen den Smartphones. Das Redmi Note 11 5G orientiert sich optisch an den Vorgängern und das Redmi Note 11 Pro bekommt ein neues eckiges Design verpasst.

Das Xiaomi Redmi Note 11 Pro+ lädt mit 120 Watt in 19 Minuten von 0% auf 100%

Um Missverständnisse zu vermeiden, sprechen wir im Artikel nur noch vom Redmi Note 11 und Redmi Note 11 Pro. Die Pro+ Version hat mit 4500mAh einen kleineren Akku, kann dafür aber mit 120 Watt geladen werden – weitere Unterschiede gibt es nicht. Der kleinere Akku ist für die Ladegeschwindigkeit unumgänglich, da man für dieses extreme Schnellladen zwei Akkus verbauen muss und entsprechend mehr Platz benötigt. Jetzt aber zu den beiden Redmi Note 11 Smartphones.

Design und Display

Display des Redmi Note 11 Pro

Redmi Note 11 Pro DesignDas Redmi Note 11 Pro setzt abermals auf eine Vorder- und Rückseite aus Glas in Kombination mit einem Kunststoffrahmen. Beide Seiten sind komplett flach und der Rahmen entsprechend durchgängig. Beim Redmi Note 11 haben wir hingegen eine Kunststoffrückseite und den geschwungenen Rahmen, den wir schon aus der Redmi Note 10 Reihe kennen. Das Redmi Note 11 Pro misst 163,65 x 76,19 x 8,34 Millimeter und bringt ein Gewicht von 207 Gramm (Pro+ mit 204g) auf die Waage. Damit ist es ein Redmi Note 11 Dual Kameragroßes und schweres Smartphone. Das normale Redmi Note 11 unterscheidet sich mit 164,56 x 75,78 x 8,75mm und 195g kaum von der Pro-Version. Beide Smartphones haben einen Fingerabdrucksensor im Powerbutton integriert, einen USB-C-Anschluss, Stereo Lautsprecher und einen Infrarot-Sender. Auch der 3,5mm Kopfhöreranschluss hat es wieder in beide Geräte geschafft. Die Kameramodule sehen sich ebenfalls zum Verwechseln ähnlich: Sie sind schwarz, stehen leicht aus dem Gehäuse und der Hauptsensor wird durch eine große Linse hervorgehoben. Das Redmi Note 11 Pro kommt in 4 Farbvarianten (Schwarz, Dunkelgrün, Lila und Türkis) und das normale Note 11 nur in 3 Farben (Schwarz, hellblau und Türkis) auf den Markt.

Redmi Note 11 5G Display

Das Note 11 Pro setzt auf ein 6,67 Zoll großes AMOLED Display mit einer Bildwiederholungsrate von 120 Hertz. Die Spitzenhelligkeit gibt Xiaomi mit 1300 Lux an. Beim Redmi Note 11 kommt hingegen nur ein 6,6 Zoll großes IPS Display mit 90Hz zum Einsatz. Beide Panels lösen jedoch mit 2400 x 1080 Pixel auf und bringen es so auf gestochen scharfe Inhalte. Die Helligkeit ist bei einem IPS Display natürlich auch niedriger, hier spart sich Xiaomi jedoch die Angabe im Datenblatt.

Leistung und System

In beiden Redmi Note 11 Smartphones kommt eine Mediatek Prozessor der Dimensity Reihe zum Einsatz. Das Note 11 setzt auf einen leistungsstarken Dimensity 810 mit 2,4GHz Takt im Leistungscluster und einer Mali-G57 GPU für grafisch anspruchsvolle Aufgaben. Beim Speicher stehen 4, 6 oder 8GB LPDDR4X RAM und 128 oder 256GB UFS 2.2 bereit. Der Chip soll im Antutu Benchmark fast 400.000 Punkte erreichen.

Dimensity 920 Redmi Note 11 ProAuch der Prozessor im Redmi Note 11 Pro ist brandneu und natürlich von Mediatek. Der ebenfalls im modernen 6 Nanometer Verfahren gefertigte Dimensity 920 soll dann fast 500.000 Punkte im Antutu liefern. Im Leistungscluster takten die Cortex-A78 Kerne mit 2,5GHz und für die Grafik unterstützt eine Mali-G68 GPU den Prozessor. Beim Speicher bleibt es auch hier bei UFS 2.2 und LPDDR4X RAM, allerdings mit mindestens 6GB RAM in allen Versionen.

Beide Smartphones sollten mit dieser Ausstattung ein pfeilschnelles MIUI 12.5 System bieten und auch 3D-Spiele aus dem Playstore sollten kein Problem sein. Die Mehrleistung der Flagships können heutzutage kaum noch Nutzer abrufen. Ein erweiterbarer Speicher mit Micro-SD wird nur beim Note 11 erwähnt, aber damit ist er beim Note 11 Pro nicht ausgeschlossen.

Kameras der Redmi Note 11 Reihe

Redmi Note 11 Pro Bild

Die Triple Kamera des Note 11 Pro kennen wir laut Datenblatt schon aus dem Note 10 Pro: ein 108 Megapixel Hauptsensor, eine 8MP Ultraweitwinkelkamera und ein 2 Megapixel Makro-Sensor. In der Punch-Hole Notch vorne befindet sich noch eine 16 Megapixel Selfiekamera. Beim Redmi Note 11 muss man mit einer Dual-Kamera vorlieb nehmen, die aus einem 50 Megapixel Samsung Sensor und einer 8 Megapixel Ultraweitwinkelkamera besteht. Für eine Einschätzung der Kamera müsst Ihr wie immer auf den Testbericht warten.

Konnektivität und Akku

Beide Smartphones funken im 4G und 5G Netz. Die Frequenzen sind wie üblich noch auf China gemünzt und werden bei einer Vorstellung hierzulande entsprechend ergänzt. Oben in der Tabelle findet Ihr die Angaben der chinesischen Modelle. Bei der Konnektivität gibt es ansonsten aber deutliche Unterschiede zwischen den Note-Smartphones. Beim 11 Pro ist mit WiFi 6, Dual-GPS, Bluetooth 5.2 (LDAC /LHDC) und NFC alles top aktuell. Beim Redmi Note 11 muss man hingegen mit WiFi 5, Bluetooth 5.1 und normalem GPS vorlieb nehmen. Die Sensorausstattung umfasst bei beiden Geräten hingegen die Standards (Beschleunigungs-, Näherungs- und Helligkeits-Sensor) sowie Kompass, Infrarot-Sender und Gyroskop.

Beide Smartphones bieten Stereo Sound, wobei der Sound beim Note 11 Pro von JBL getunt wurde. Das Redmi Note 11 hat einen 5000mAh Akku mit 33W Ladegeschwindigkeit an Bord. Das Redmi Note 11 Pro setzt hier mit 5160mAh und 67W Ladegeschwindigkeit noch einmal ordentlich einen darauf.

Unsere Einschätzung und Preise – Xiaomi Redmi Note 11 (Pro)

Redmi Note 11 Pro vorgestellt

Die Pro+ Version des Redmi Note 11 werden wir hierzulande wahrscheinlich nicht zu Gesicht bekommen. Das 11 Pro könnte allerdings eine exzellente Neuauflage des Note 10 Pro werden und das normale Note 11 ein Redmi Note 10 und 10S ersetzen. Wann und ob wir das Redmi Note 11 auch in Europa sehen werden, ist zum jetzigen Zeitpunkt völlig offen. Die Chipkrise macht allen Herstellern zu schaffen und Xiaomi hatte den Veröffentlichungs-Rhythmus der Redmi Note-Reihe eigentlich auf ein Jahr ausgedehnt.

Die Preise in China sind wie üblich sehr niedrig angesetzt. Das Redmi Note 11 Pro startet ab 1800 RMB (ca. 242€) mit 6/128GB und am 11.11 sinkt der Preis sogar auf 1600 RMB (ca. 215€). Das normale Note 11 5G wechselt bereits für 1200 RMB (ca. 161€) den Besitzer.

Quellen


Newsletter bestellen

Hol Dir die neuesten Infos zu Chinahandys und Gadgets direkt ins Postfach!

Kommentare

Abonnieren
Kommentar Updates
guest
42 Kommentare
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Keule
Gast
Kolja (@guest_82575)
22 Tage her

Laut einem Bericht aus Vietnam soll die Globale Version im 1. Q 2022 mit Snapdragon auf den Markt kommen.
Kann man bei Notebookchek lesen.

AndiDagobert
Gast
AndiDagobert (@guest_82262)
1 Monat her

Stehe vor dem Problem dass ich relativ Zeitnah einen Nachfolger für mein Mi 9t brauche. Beim Redmi 10 Pro finde ich den Unterschied bei der Leistung eher gering bis gar nicht vorhanden. Aber das Preis – Leistungsverhältnis ist top. Lohnt sich denn das Warten auf den Nachfolger? Oder gibt es aktuell noch etwas vergleichbares dazu bis 300€?

Joschbo
Autor
Team
Joscha (@joschbo)
1 Monat her
Antwort an  AndiDagobert

Das Xiaomi Mi 9T ist eben immer noch ein gutes Gerät. Du kannst also keine brachialen Upgrades erwarten, wenn Du wieder ein Smartphone bis 300€ kaufen möchtest. Du kannst uns aber gerne sagen, was Dir persönlich an einem Handy wichtig ist. Dann geben wir Dir eine Empfehlung. Liebe Grüße

AndiDagobert
Gast
AndiDagobert (@guest_82276)
1 Monat her
Antwort an  Joscha

Das wäre sehr nett. Danke. Primär nutze ich das Handy zum mobilen Surfen. Hier und da auch Videos anschauen oder Fotos machen. Zum Spielen nutze ich es eigentlich gar nicht. Akku sollte wieder mindestens auf gleichem Niveau sein. Drahtlos brauche ich nicht. Sehr wichtig ist mir das Display aber auch die Kamera. Die sollte bei Schwachlicht einfach brauchbarer sein als jetzt. Auch ohne Gaming Anspruch hätte ich einfach gerne etwas mehr Leistung gehabt, da ich Handys im Regelfall erst nach 2 Jahren austausche. Ausstattung sollte auch nicht geringer werden. Die Finde ich gut. Aktuell habe ich kein 5g, weiß aber… Weiterlesen »

cvnvdv102
Gast
Cvnvdv102 (@guest_82194)
1 Monat her

Bei cect-shop sind die Redmi Note 11 Modelle gelistet:

Redmi Note 11 5G
4+128 229€ bis 8+256 299€ mit CN Firmware

Redmi Note 11 Pro
6+128 319€ bis 8+256 379€ mit CN Firmware

Redmi Note 11 Pro+
6+128 349€ bis 8+256 409€ mit CN Firmware

Bei allen Geräten steht in der Beschreibung mit drin daß sie mit SD Karte erweitert werden können

Kecker Bube
Gast
Kecker Bube (@guest_82110)
1 Monat her

Ich stelle hier mal frech die Behauptung in den Raum, dass Xiaomi uns zwischen den Jahren noch mit einem Note 11 xyz beglücken wird, allerdings mit einem Snapdragon 778G+. 😇

Abdullah Bag
Gast
Abdullah (@guest_82095)
1 Monat her

Ich denke, dass die Global Version sich bei gewissen Eigenschaften von China-Version sich unterscheiden wird. Könnte ich damit Recht haben? Ich kann mir vorstellen, dass eine Pro 11 Global Version auch eine OIS verfügen könnte. Zumindest das Plus. Ansonsten haltet man die Europäer bisschen für blöd. Das Redmi Note 10 Pro unterscheidet sich ja fast gar nicht vom 11 Pro.

Dolph
Gast
Dolph (@guest_82098)
1 Monat her
Antwort an  Abdullah

“Ich kann mir vorstellen, dass eine Pro 11 Global Version auch eine OIS verfügen könnte. Zumindest das Plus. Ansonsten haltet man die Europäer bisschen für blöd.”

Nie im Leben. Die halten die Europäer für genauso stulle wie die Chinesen. Und das sind sie auch.

Mike
Gast
Mike (@guest_82139)
1 Monat her
Antwort an  Jonas Andre

also ich weiss nicht, was an der Performance des RN10Pro nicht stimmte. Ich merke von fehlender Performance jedenfalls nichts.

Petunia
Mitglied
Mitglied
Petunia (@petunia)
1 Monat her

Ordentlicher Leistungssprung und glücklicherweise hat man den Kopfhörereingang dringelassen, aber leider wird wohl der geliebte SD-Kartenslot verloren gehen. Außerdem hab ich den Eindruck, das MediaTek noch nicht ganz auf Augenhöhe, was Videoaufnahme angeht. Mal schauen. Langsam aber sicher will ich mein Mi A3 in den Ruhestand schicken. Die heißesten Kandidaten bisher sind Redmi Note 10 Pro, OP Note 2 und Samsung A52s 5G. Das Redmi Note 11 könnte sich das einreihen.

Letzte Änderung 1 Monat her von Petunia
Schorrpitt
Gast
Peter (@guest_82097)
1 Monat her
Antwort an  Petunia

Ich bin in exakt der identischen Position, mein A3 ist jetzt knapp über 2 Jahre alt und ich suche nach einem “würdigen” Nachfolger, Akku, Kamera und (auch wenn es auch andere Stimmen gibt) das Display waren die Punkte, die mich bei dem Modell überzeugt haben (neben dem brutalen Preis natürlich). Von daher verfolge ich die Einführung der Redmi Note 11 Reihe auch mit großer Spannung und Hoffnung. Auf meiner Liste stehen aktuell OnePlus Nord CE, Realme 8 (Pro) und zwischenzeitlich auch Redmi Note 10S… Je nach Preis und Verfügbarkeit sieht das Note 11 Pro aus, als könne es da zum… Weiterlesen »

Sasman
Gast
Sascha (@guest_82085)
1 Monat her

Wo bleiben denn die günstigeren Smartphones ala Redmi 10A/C/T oder Poco M4? Gibt es hierfür keinen Bedarf mehr???

Petunia
Mitglied
Mitglied
Petunia (@petunia)
1 Monat her
Antwort an  Sascha

Ich denk mal, dass dafür einfach die Chips fehlen. Die Ressourcen für Chips sind derzeit leider nur sehr beschränkt und daher vernachlässigt man wohl die Budget-Chips.

guggi
Gast
guggi (@guest_82083)
1 Monat her

Der Dimensity 920 klingt nach einem interessanten Chip für die Preisklasse, zwei A78 mit 2,5Ghz machen schon ordentlich Dampf

ilovebytes
Gast
mike (@guest_82080)
1 Monat her

kein qualcomm = kaum bis keine zu erwartenten custom roms = kein Kaufinteresse

Schade, aber die Update Politik von Xiaomi in den letzten Jahren hat merklich nachgelassen, vor allem bei dein billigeren Geräten, da ist mir das zu heikel ohne Aussicht auf gute Custom Roms…

Udo
Gast
Udo (@guest_82076)
1 Monat her

Dass bei den Pro-Modelle der Speicher nicht erweiterbar ist, finde ich schon mal ziemlich schade. Laut gsmarena hat aber auch das normale Redmi Note 11 keinen microsd Slot.

Udo
Gast
Udo (@guest_82096)
1 Monat her
Antwort an  Jonas Andre

Vielen Dank für die Aufklärung, dann hoffe ich nun nur noch, dass das beim Pro doch auch so sein wird (und, dass “unser” Pro ähnlich ausgestattet sein wird, wie das chinesische).

cvnvdv102
Gast
Cvnvdv102 (@guest_82117)
1 Monat her
Antwort an  Udo

Ohne SD-Karten Slot würde das Pro auch für mich wegfallen und das normale wäre kein wirkliches Upgrade zu meinem aktuellen Handy. Muss sagen das ich es eh schade finde das Xiaomi sich da besonders bei den High end Modellen sehr an die anderen großen Hersteller hält.. leider finde ich jedes Jahr weniger Modelle von Xiaomi für mich interessant (bezogen auf Preis, Ausstattung etc). Hab tatsächlich schon des öfteren Richtung Realme geschaut…

Udo
Gast
Udo (@guest_82196)
1 Monat her
Antwort an  Cvnvdv102

Falls Dir ein Hybrid-Slot reicht, könntest Du Glück haben. Ich habe inzwischen bereits ein paar Videos angeschaut, in denen der SIM-Schlitten des Redmi Note 11 (Pro) zu sehen ist. Beim Modell ohne “Pro” ist das eindeutig ein Triple-Slot, beim Pro scheint mir das, was man da sieht, ein Hybrid-Slot zu sein. Allerdings kann ich kein Chinesisch, und verstehe deshalb bei den Videos kein Wort von dem, was an den entsprechenden Stellen gesagt wird.

image.png
Florian
Gast
Florian (@guest_82075)
1 Monat her

Puh wenn das normale Note jetzt auch 6,6″ hat, dann hätte man eigentlich eine Lücke für ein Redmi 11 Pro (ohne Note) im Größenbereich von 6,1-6,3″.

JoeM
Gast
JoeM (@guest_82071)
1 Monat her

Warum sollte das Note 11 Pro eine interessante Neuauflage sein? Sehe eher keine interessanten Verbesserungen gegenüber dem aktuellen 10 Pro. Auch die Kameras sind keine Verbesserungen, das aktuelle Note 10 Pro hat sogar eine 5 MP Makrokamera. Insgesamt gesehen eher kein Fortschritt, nur wieder unnützer Elektromüll den keiner braucht, vor allem nicht wenn man das Note 10 Pro hat.

Eisi
Gast
Eisi (@guest_82077)
1 Monat her
Antwort an  Jonas Andre

Das ist doch das Problem in 2 Jahren und jedes Jahre kommt mind. 1 neues Note raus. Solange 5G nicht gut ausgebaut ist einfach abwarten außer das alte Gerät ist defekt.

BadDad
Gast
BadDad (@guest_82082)
1 Monat her
Antwort an  Jonas Andre

Also ich finde die Upgrades, bis auf die Kamera, auch mehr als ordentlich. Viel interessanter dürfte aber sein wo sich die Geräte preislich in Europa einordnen. Bei den üblichen Aufschlägen kommt man ja schon fast in den Bereich des OP Nord 2 und da wird die Luft dann doch schon ziemlich dünn…

BadDad
Gast
BadDad (@guest_82120)
1 Monat her
Antwort an  Jonas Andre

Da halte ich aber dagegen, als early Bird Deal sicher, aber die UVP von Xiaomi wird die 300€ Grenze knacken(also das Pro mit 128GB), sagt zumindest meine Glaskugel😉 Und Du glaubst wirklich sie lassen sich das Weihnachtsgeschäft entgehen und wir müssen uns noch so lange mit dem alten Krempel begnügen 😂 Ich hoffe ihr lasst uns nicht so lange warten und testet in der Zwischenzeit schon mal die CN-Version 👍

Carsten
Gast
Carsten (@guest_82200)
1 Monat her
Antwort an  BadDad

Vor Weihnachten wäre gut, wird aber schon knapp Anfang November, lieber zum black friday die “alte” Generation zB Mi 11 Lite günstig mitnehmen

André 089
Gast
André 089 (@guest_82199)
1 Monat her
Antwort an  Jonas Andre

Wie sieht es mit der Kamera auf,vor allem der 2Mio Makromodus wird ein ein Rückschritt zur 5Mio Makro der 10er Reihe sein,oder?

Christian G.
Gast
Christian G. (@guest_82039)
1 Monat her

Ich hoffe das Handy kommt bald nach dem chinalaunch zu uns. Hab zurzeit das meizu 16th. Läuft voll gut und mega Leistung aber will unbedingt schnelles laden und starken Akku. Zudem ist ne 108 Megapixel Kamera sehr cool. Aber Akku und SD Kartenslot fehlen mir auf Dauer. Bin gespannt. Hoffe es wird nicht zu viel kosten.

Edward
Gast
Edward (@guest_82023)
1 Monat her

Wird der Umstieg von Snapdragon zu MediaTek ein Thema sein? Stichwort custom ROMs?

cvnvdv102
Gast
Cvnvdv102 (@guest_82060)
1 Monat her
Antwort an  Jonas Andre

Gab es beim Redmi Note 8 Pro auch die Rom von Xiaomi.eu und den üblichen Verdächtigen? Seit dem ich ein Pocophone F1 habe, bin ich mit Stock Android Roms nicht mehr warm geworden. Ich mag Miui sehr gerne und möchte ungern nach zwei Jahren auf eine Stock Android Rom wechseln “müssen”.

Mike Müller
Gast
Mike Müller (@guest_82092)
1 Monat her
Antwort an  Jonas Andre

Das war nicht immer so. Früher gabs mal MediaTek-Phones von Xiaomi mit Xiaomi.eu-ROM. Bis gewisse Geräte gebrickt sind beim Installieren und Xiaomi.eu dn Stecker gezogen hat.

Florian
Gast
Florian (@guest_82016)
1 Monat her

Lohn sich ja kein Wechsel von Redmi Note 10 Pro, für Neulinge eher.

LessieDHund
Gast
PuhMuggel (@guest_81989)
1 Monat her

Sorry für die Frage, aber wo bleibt denn das Poco X4?

Petunia
Mitglied
Mitglied
Petunia (@petunia)
1 Monat her

250 bis 300 Euro in China. Puh. Ich will mir nicht ausmalen, was der Preis in DE wird 😅
Scheint nen ordentlichen Preisanstieg zu geben. Schade. Die Redmi Note Serie war ja eigentlich immer Budget.

Lade jetzt deine Chinahandys.net App