Redmi Note 5 im Kameravergleich

4

Das Xiaomi Redmi Note 5 hat im Test beweisen können, was möglich ist im Preisbereich um 200€. Mit der direkten Konkurrenz hat man im Grunde kein Problem, was an zwei Verbesserungen liegt: der Snapdragon 636 bietet verdammt viel Leistung und das Dual Kamera Setup zaubert brillante Aufnahmen. Das ist genügend Anlass das Note 5 in den Ring steigen zu lassen mit unseren Flagship Modellen. Preislich gesehen liegen dazwischen Welten, aber uns interessiert trotzdem das Ergebnis. Dafür haben wir zum einen ein älteres OnePlus 5, das schon bald von der nächsten Generation, dem OnePlus 6, beerbt wird. Und zum anderen das Kamera Smartphone schlechthin: beim Huawei Mate 10 Pro wirbt man mit dem Kameraspezialisten Leica.

lossless Kameravergleich Redmi Note 5 vs Flagships Beitragsbild 1

Die Global Version des Xiaomi Redmi Note 5 kommt erst noch und man hat noch Potential die Kamera mit Updates zu verbessern. Was auch noch beim Mate 10 Pro geschehen soll: hier finden Kamerafeatures aus dem Huawei P20 Pro ihren Weg per Update auf das teure Flagship. Xiaomi wird wohl bei den Bokeh Shots nochmal Hand anlegen und allgemein ein paar Optimierungen durchführen.

links: Xiaomi Redmi Note 5 – mittig: Huawei Mate 10 Pro – rechts: OnePlus 5

  • Das Huawei Mate 10 Pro bildet das Motiv so ab, wie man es auch sieht. Hier wird kein großer Kontrast gezaubert (Schatten, Himmel, Naturgrün) der zwar ansprechend auf den Betrachter wirkt, aber das Bild eben verzerrt. Die beiden Sensoren sind lichtstark und die Lowlight Performance gigantisch. Details sind sehr gut zu erkennen, auch bei starkem Zoom. Mit dem Mate 10 Pro gelingen Makro-Shots ebenfalls am besten.
  • Das OnePlus 5 drückt uns manchmal so richtig aufs Auge, was für einen tollen Kontrast man doch hätte, dabei will man das manchmal doch gar nicht. Der Gelbstich der Fotos wurde zum Glück weggepatched. Trotzdem mangelt es den Bildern an nichts – einen Respektabstand kann sich das Mate 10 Pro trotzdem noch erarbeiten. Bei wenig Licht rettet es sich teils in hohe ISO-Werte was eine gewisse Grobkörnigkeit verursacht. Details sind beim OP5 fast noch am besten zu erkennen, was aber auch am hohen Kontrast und starken Farben liegt.
  • Nun zum eigentlichen Testkandidaten: es ist erschreckend wie das Xiaomi Redmi Note 5 im Vergleich abschneidet – positiv natürlich. Beim Reinzoomen merkt man, dass Texturen etwas matschiger sind, die Lowlight Performance ist eher (be)rauschend (ISO) und der Fokus bevorzugt gerne Objekte die weiter entfernt sind. Auf dem Handydisplay sind die Unterschiede eigentlich nicht wahrnehmbar. Aber schaut euch die Fotos im direkten Vergleich an – Hut ab.

Frontkamera / Selfies

Bei der Frontkamera würde ich sogar das Xiaomi Redmi Note 5 als Selfie-König küren:

lossless Kameravergleich Redmi Note 5 vs Flagships Xiaomi Redmi Note 5 Selfie Bokeh 2 lossless Kameravergleich Redmi Note 5 vs Flagships Xiaomi Redmi Note 5 Selfie Bokeh 3

Die Aufnahmen der Frontkamera bieten die meisten Details und der Bokeh-Selfie-Modus arbeitet gnadenlos. Nur sind die Farben der Frontkamera teils sehr lebendig, sodass meine Haare einen kleinen Rotstich bekommen haben in der Sonne. Mithalten kann das Mate 10 Pro: in der App finden sich auch einige Einstellungen und Modi für die Frontkamera. Die Farben sind, wie auch bei der Rückseite, neutral gehalten. Bokeh-Selfies gelingen, nur bei zwei Personen hatte die App ihre Probleme. Das OnePlus 5 macht die einfachsten Selfies. In der Fotoapp finden sich keine Einstellungen oder Modi für Selfies. Der Sensor arbeitet mit einer großen Blende, sodass der Hintergrund immer leicht verschwommen ist.

Bokeh Shots

lossless Kameravergleich Redmi Note 5 vs Flagships Xiaomi Mi6 Bokeh e1524579620734

Mi6 Bokeh

Das Redmi Note 5 und Xiaomi Geräte im Allgemeinen haben einen dicken Vorteil: die Software. Die eigene Foto-App bietet viele Funktionen, hilft aktiv jedem Sensor und zaubert hübsche Fotos. Das erkannt man vor allem an den Bokeh Shots; klar ist hier und da ein abstehendes Haar etwas unsauber und verwaschen, dafür wertet der erwünschte Unschärfe-Effekt so manches Portrait mächtig auf, da das Ganze sehr gekonnt wirkt. Zum Vergleich haben wir auch ein Bild mit dem Xiaomi Mi6 geschossen.

Beim Huawei Mate 10 Pro ist die Sensorzusammenstellung anders als bei der Konkurrenz: der zweite Sensor kümmert sich nicht um die Tiefe, sondern einer ist für den RGB und der andere für Schwarz/Weiß zuständig. Den Vorteil sieht man besonders bei Schwarz und Grau (Schatten z.B.) – die Bokeh Shots entstehen so rein elektronisch. Das OnePlus 5 macht in der Kategorie die besten Bokeh Shots bzw. Portraits (nach dem Mi6): Der Effekt ist recht stark, dafür bleiben die meisten Details des Objekts oder der Person erhalten. Auch funktioniert das Ausschneiden am genauesten.

Unser Fazit

Das Xiaomi Redmi Note hat im Vergleich zum Vorjahr einen riesigen Schritt in Richtung Oberklasse bei der Kamera gemacht! Nicht nur, dass Bokeh Shots mit dem zweiten Sensor gut gelingen, auch die ganz normalen Bilder können sich richtig sehen lassen. Dazu gewinnt die Frontkamera des Redmi Note 5 den Titel „Selfiekönig“.

Am Ende spielt aber auch der persönliche Geschmack eine Rolle. Genauso wie beim IPS oder AMOLED Display, gefallen dem einen die lebhaften Farben, während der andere Neutralere bevorzugt. Und auch was die Details angeht, muss das Xiaomi Redmi Note 5 die anderen beiden ziehen lassen. Was aber für 170€ in der oberen Mittelklasse möglich ist, Hut ab.

Xiaomi Redmi Note 5: Huawei Mate 10 Pro: OnePlus 5:
12 MP f/1.9 (s5k2l7) & 5 MP f/2.0 12 MP f/1.6 RGB & 20 MP f/1.6 Schwarz-Weiß 16 MP f/1.7 (Sony IMX 398) & 20 MP f/2.6 (Sony IMX 350)
13 MP f/2.2 (ov13855) 8 MP f/2.0 16 MP f/2.0 (Sony IMX371)

Schreibe einen Kommentar

 
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
Gast
Redmi note 4 Global

Wann und wo kann man das Smartphone in der Global Variante kaufen?
Hornorby ist mein Favorit
Danke im Voraus

Gast
Harald
Gast
Harald

Schade dass noch nicht sicher ist welche Kamera die Global Version haben wird, denn somit hält sich die Relevanz des Vergleichs für die meisten eurer Leser sehr in Grenzen.
Wesentlich interessanter, sobald die Global verfügbar ist wäre für mich auch der vergleich mit Smartphones welche ungefähr in der gleichen bis 100€ drüber Preisklasse liegen. Sprich bekomme ich eventuell eine bessere Kamera fürs gleiche Geld.

Habt ihr eventuell schon weitere Informationen zu Kamera Details der Global, die Auslieferung soll ja bald starten?

Gast
Harald

Ich beantworte mir die Frage gerade mal selbst, nach dem ich den Kommentar von Jonas gelesen habe.
Würde sich lohnen einen Hinweis dazu hier im Test zu verfassen, da sich viele vermutlich nicht erneut den Test des China Note 5 erneut durchlesen werden und dort damals noch nicht sicher war um welche Version der Kamera es sich handeln wird.

„Xiaomi stellt gerade unsere Global Version des Redmi Note 5 vor. Wer mal reinschauen will: http://event.mi.com/id/live2018/RedmiNote5 Ansonsten ist die Dual Kamera mit Dual Pixel Autofokus und EIS schon bestätigt. Auch die Blende ist die gleiche wie bei der China Version! beste Grüße Jonas