Startseite » Ankündigung » Samsung Galaxy S20, S20 Plus und S20 Ultra vorgestellt

Samsung Galaxy S20, S20 Plus und S20 Ultra vorgestellt

Samsung macht den Anfang mit den neuen 2020er Flagships und präsentierte diese schon am 11. Februar vor dem Mobile World Congress (MWC 2020). Samsung wagt bei der Namensgebung einen Sprung von S10 auf S20. Gleich 9 Modelle werden ausgelassen und ein kompakter Nachfolger zum S10e wird wegrationalisiert. Die Galaxy S20 Reihe besteht dennoch aus gleich 3 Modellen mit dem S20, S20 Plus und S20 Ultra. Während die Unterschiede beim S20 und S20 Plus lediglich in der Display- und Akkugröße zu finden sind, ist das S20 Ultra nicht nur deutlich teurer, sondern verfügt immer über ein 5G Modem, potentere Kamerasensoren und hat einen 5000 mAh Akku mit 45 Watt Quick-Charge an Bord. Für Samsung Verhältnisse wird beim Ultra ordentlich geprotzt und der kombinierte Megapixel Wert der Kameras ist mit 196 Megapixel einzigartig. Über eine gute Kameraqualität sagt das grundsätzlich noch nichts, aber den 108 MP Sensor (HMX – der übrigens in Kooperation mit Xiaomi entstanden ist) kennen wir bereits aus dem Mi Note 10 und werden diesen auch im Xiaomi Mi 10 wiederfinden. Samsung setzt jedoch im Galaxy Ultra auf einen HM1-Sensor, der nochmal lichtempfindlicher und “besser” zu sein scheint. Nun aber zu den neuen Samsung Flagships, denn der Hersteller hat mit der neuen S20 Reihe einiges zu bieten.

Samsung Galaxy S20 Plus

Samsung Galaxy S20 und S20 Plus – Spezifikationen

Erst die guten Neuigkeiten für Liebhaber kleiner Smartphones, denn das Galaxy S20 (6,2 Zoll Display) bleibt mit Abmessungen von 151,7 x 69,1 x 7,9 Millimeter ein sehr kompaktes Smartphone und ist mit 163 Gramm auf der Waage ein echtes Leichtgewicht. Wer sich für die „Plus“ Variante entscheidet, bekommt dann ein 6,7 Zoll Display und auch hier sind die Abmessungen und Gewicht mit 161,9 x 73,7 x 7,8 Millimeter und 186 Gramm auch noch okay. Neben dem Unterschied bei der Displaygröße ist der Akku des „Plus“ Modell mit 4500 mAh etwas größer und die Triple Kamera wird durch einen TOF-Sensor ergänzt. Ansonsten gilt der nächste Abschnitt uneingeschränkt für das Samsung Galaxy S20 und das S20 Plus:

Display Samsung Galaxy S20

Wie von Samsung gewohnt, erwartet uns ein AMOLED Display mit einer maximalen Auflösung von WQHD (3200 x 1440 Pixel). Im Standard ist allerdings eine Full-HD Auflösung aktiviert und man kann dann sogar eine 120 Hertz Option nutzen. Eine Neuerung, die wir durchaus begrüßen, da Inhalte auf den Displays dann deutlich flüssiger wirken. Die Akkugröße mit 4000 mAh beim S20 und 4500 mAh bei S20 Plus wird das problemlos verkraften. Design-Highlight auf der Vorderseite ist die Punch-Hole-Notch, die nun mittig platziert ist. Das kennen wir bereits vom Samsung Galaxy A51 und ich muss gestehen, dass es wirklich cool ausschaut. Weniger gebogen als bei den Vorgängern ist das Display und dünne Ränder verstehen sich bei einem Flagship von selbst.

Samsung Galaxy S20

Auf der Rückseite dominiert das etwas überdimensionierte Kameramodul das Design. Beim S20 kommen drei Sensoren zum Einsatz. Nämlich ein 12 Megapixel Ultraweitwinkelsensor, ein 64 Megapixel Telefoto-Sensor und ein 12 Megapixel Hauptsensor mit optischer Bildstabilisierung (OIS). Beim „Plus Modell gibt es zusätzlich noch einen TOF (Time of Flight) Sensor für die Trennung von Vorder- und Hintergrund bei Portrait/Bokeh Aufnahmen. Samsung gilt durchaus als Kameraspezialist und wird sicherlich nicht enttäuschen. Wobei das eigentliche Highlight erst im sehr teuren Smasung Galaxy S20 Ultra wartet.

Beim Prozessor kommt wie gewohnt der aktuellste Exynos 990 Prozessor zum Einsatz, der es mit dem Snapdragon 865 aufnehmen muss. In den USA bekommt man das S20 sogar mit SD865 anstatt Exynos 990. Erfahrungsgemäß sind die Unterschiede zwischen den Prozessoren nicht spürbar, aber der Snapdragon hat die Nase in synthetischen Benchmarks meist vorne. An Speicher stehen folgende Varianten zur Auswahl und auch ein Einschub für eine Micro-SD (bis 1TB) bleibt erhalten:

Galaxy S20: 8GB RAM + 128GB, 12GB RAM + 128GB

Galaxy S20 Plus: 8GB RAM + 128GB, 12GB RAM + 512GB

Natürlich modernster UFS 3 Speicher und LPDDR5 RAM. Beim S20 und S20 Plus kann man wahlweise auch zu einer 5G Version greifen. Alle Samsung S20 Modelle sind im Übrigen nach IP68 wasser- und staubdicht. Der 3,5mm Kopfhöreranschluss ist bei Samsung leider auch Geschichte. Das gilt auch für den Bixby Button, was dann wiederum sehr positiv ist 😊.

Galaxy S20 Ultra – das „ultra“ Flagship

Samsung Galaxy S20 Ultra

Ultra ist hier zunächst einmal der Preis. Während man bei den beiden „normalen“ Versionen noch unter 1000€ zuschlagen kann, ist das S20 Ultra selbst für Samsung Verhältnisse sehr sportlich bepreist. Ab 1350€ geht es mit der 12/128GB Version los und man kann auch 1550€ für die 16/512GB Version hinblättern. Dafür erhält man im Gegenzug 196 Megapixel Kamerapower bestehend aus einem 108 Megapixel Hauptsensor, einem 48 Megapixel Telefoto Sensor, eine 12 Megapixel Ultraweitwinkel-Sensor und eine 40 Megapixel starke Frontkamera. Wie gut dieser schiere Megapixel Wahn in der Praxis ausschaut, wird sich dann erst im Vergleich mit den Flagships der anderen Hersteller Ende des Monats zeigen.

Das Galaxy Ultra verfügt immer über ein 5G Modem und wurde mitunter deshalb auch mit einem 5000 mAh Akku bestückt. Mit einem entsprechenden Netzteil kann man das Gerät auch mit 45 Watt laden, wobei z.B. Realme ein 400€ Smartphone mit 50 Watt Ladegeschwindigkeit im Programm hat. Das Display des Galaxy Ultra ist mit 6,9 Zoll dann nochmals größer und alle Unterschiede damit auch benannt.

Einschätzung und Preis

Samsung ist dieses Jahr sehr früh dran mit seinen neuen Flagships und vielleicht will man sich vor der Konkurrenz etwas drücken. Ende des Monats erwarten uns sämtliche Vorstellungen der neuen Flagships der Smartphoneindustrie und damit muss sich Samsung letztendlich messen. Wer gerne um die 1000€ für ein neues Smartphone in die Hand nimmt, sollte auf jeden Fall noch diesen Monat abwarten und sich nicht von Samsung in einen Kaufrausch „werben“ lassen. Auch Fans kompakter Smartphones sollten den Preis des Samsung Galaxy S10e im Auge behalten, denn der wird unweigerlich fallen in den nächsten Wochen und viele Alternativen für kompakte Smartphones gibt der Handymarkt nicht mehr her.

Samsung Galaxy S20 Vergleich 3

120 Hertz Displays, modernste Empfangstandards und ein neues Design liefert die neue S20 Reihe. Dabei muss man ehrlich sagen, dass so ein richtiges 1000€ Feature einfach fehlt. Das S20 Ultra dürfte erstmal die neue Referenz in puncto Kamera werden, kostet aber auch entsprechend viel. Wie gut die Kameras sind, wird sich letztendlich erst im Vergleich mit anderen 2020er Flagships offenbaren und hierfür muss man zunächst einmal abwarten.

Samsung S20

Samsung Galaxy S20 Vergleich 5

Samsung S20+

Samsung Galaxy S20 SM G985 SM G986 Blue 180

Samsung S20 Ultra

Samsung Galaxy S20 Vergleich 2

8/128GB + 4G:899€999€
 8/128GB+ 5G:999€1099€1349€
12/512GB + 5G:1249€1549€


%name

Quellen


Newsletter bestellen

Hol Dir die neuesten Infos zu Chinahandys und Gadgets direkt ins Postfach!

Kommentare

avatar
 
4 Comment threads
1 Thread replies
2 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
4 Comment authors
MaxIgorShorty2020Steinlaus Recent comment authors
  Subscribe  
Kommentar Updates
Max
Gast
Max

“In Barcelona Ende des Monats erwarten uns sämtliche Vorstellungen der neuen Flagships der Smartphoneindustrie und damit muss sich Samsung letztendlich messen.”
Nope. MWC ist abgesagt. Die Konkurrenz wird wohl anderweitig veröffentlichen…

Shorty2020
Gast
Shorty2020

Handys über 400€ sehe ich, wenn man sich mal die Ausstattung der heutigen Modelle unter 400€ anschaut, als reines Prestigeobjekt, nach dem Motto “ich brauche es nicht, kann es mir aber leisten” was anderes ist es nicht mehr. Völlig abgehobener überzogener Preis dann das ganze auch noch 4stellig anzubieten, das ist nur noch Nepp und hat nix mit Qualität zum Preis zu tun, so was sollte man boykottieren, aber es wird wieder dumme Menschen geben, die diese Schwanzverlängerung brauchen, früher waren das Autos jetzt sind es überteuerte Smartphones.

Igor
Gast
Igor

Das mit den Autos gilt aber immer noch.

Steinlaus
Gast
Steinlaus

Für so viel Geld bekomme ich zwei bis drei digitale Spiegelreflexkameras, die mit dem Smartphone bildtechnisch den Boden wischen. Irgendwo wird’s bei solchen Summen lächerlich. Die können noch so viele Sensoren mit wer weiß wie vielen Megapixeln auf die Rückseite kleben, am grundlegenden Problem, den kleinen und lichtschwachen Optiken, wird sich nie etwas ändern.

Igor
Gast
Igor

Ist gut aber viel zu Teuer, dann lieber 2 von Mi 10 Pro.

Du bist gerade offline!