Das Samsung Galaxy S8 löst das Galaxy S7 Edge als Vorzeige-Flagship des größten Smartphoneherstellers der Welt ab. Die Neuerungen sind mit einem riesigen 5,8 Zoll Display, einem leistungsstärkeren Exynos 8895 und einer neuen 8MP Frontkamera schnell benannt. Die Auswirkungen, die das Infinity-Display in der Praxis mit sich bringt, sind jedoch enorm. Wir haben das Samsung Galaxy S8 10 Tage im täglichen Einsatz getestet, um herauszufinden, ob Samsung verdient an der Spitze der Handyhersteller steht.

Design und Verarbeitung

Das Display des S8 ist nun 5,8 Zoll groß, in der Plus-Version sogar 6,2 Zoll. Trotzdem ist das Smartphone mit 148,9 x 68,1 x 8,0 mm kompakter als der Vorgänger S7 Edge (150,9 x 72,6 x 7,7 mm). Samsung bricht hier wie auch LG oder Xiaomi mit dem gewohntem 16:9 Verhältnis und verbaut ein 18,5:9 Display; Warum auch nicht? Selbst im Vergleich mit dem 5,2 Zoll großen Xiaomi Mi6 (145 x 71 x 7,5mm) schneidet das S8 bei den Abmessungen vorbildlich ab. Ein Gewicht von 155g sind im Vergleich mit anderen 5,7 Zoll Geräten ebenfalls vorbildlich. Dies sorgt in der Praxis für eine meist problemlose einhändige Bedienbarkeit. Das Herunterziehen der Statusleiste erweist sich als schwierig und die Lautstärketasten an der linken Seite zu erreichen, ist für meine „kleinen“ Hände auch nicht ganz einfach. Auch drückt man mindestens einmal pro Tag versehentlich den Bixby Button, der sich auch nicht ohne Umwege deaktivieren oder mit anderen Funktionen belegen lässt. Im Playstore findet man z.B. die App Bixby Button remapper, welche der Bixby Taste neue Funktionen zuordnet (etwas umständlich ist die Neubelegung durchaus, da Bixby weiterhin gestartet wird bevor die eigentliche Funktion ausgeführt wird).

Samsung Galaxy S8 Design Verarbeitung 1 300x200 Samsung Galaxy S8 Design Verarbeitung 6 300x200

Die Ränder links und rechts zum Display gibt es nicht mehr, über und unter dem Display sind zwei 8mm schmale Balken zu sehen, alles andere ist reines Display. Das Samsung Galaxy S8 ist auf Vorder und Rückseite mit 3D-Curved Gorilla Glas 5 ausgestattet und die Verarbeitungsqualität ist ohne Fehl und Tadel. Die klassischen Nachteile eines Glas-Designs sind auch hier präsent: Die doppelte Bruchgefahr, deutlich sichtbare Fingerabdrücke auf der Rückseite und eine rutschige Oberfläche. An der Oberseite findet man den SIM-Karten-Einschub und das geräuschunterdrückende Mikrofon. Das Samsung Galaxy S8 hat in Deutschland keinen Hybrid-Slot, was schlichtweg unverschämt ist. Wer Dual-SIM in Form eines Hybrid Slots nutzen will, muss die Import-Version kaufen (S8 DUOS). Deutsche Kunden können nur eine SIM nutzen und den Speicher mit einer Mikro-SD um bis 256GB erweitern. Eine Benachrichtigungs-LED leuchtet in verschiedenen Farben an der Oberseite des Displays.

Samsung Galaxy S8 Design Verarbeitung 2 300x200 Samsung Galaxy S8 Design Verarbeitung 3 300x200 Samsung Galaxy S8 Design Verarbeitung 4 300x200 Samsung Galaxy S8 Design Verarbeitung 5 300x200

Ein zeitgemäßfer USB-Type-C Anschluss befindet sich an der Unterseite nebst Mikrofon und einem Mono-Lautsprecher. Stereo Sound gibt es leider keinen. Als Entsperrmechanismen tut Samsung gut daran, neben dem Fingerabdrucksensor auch einen Iris-Scanner anzubieten. Der Fingerabdrucksensor funktioniert grundsätzlich gut, ist aber einfach unpraktisch platziert. Nicht nur, dass dieser sich neben der Kamera befindet, er ist auch einfach zu weit oben platziert. Dies hat zum einen den Nachteil, dass der Sensor nur sehr unhandlich zu erreichen ist. Zum anderen verschmiert man das Kamera-Glas unvermeidbar ständig. Nach 4 Tagen habe ich aufgegeben und den Iris-Scanner für mich entdeckt. Dieser entsperrt das Smartphone zwar sehr zuverlässig, allerdings muss man das Gerät vorher per Hand einschalten. Im Gegensatz zum Fingerabdrucksensor benötigt man zum Entsperren also 2 Schritte, und nicht nur einen. Die 3 klassischen Sensortasten sind nicht mehr vorhanden. Der Sinn, das Display nach unten zu verlängern, um dann On-Screen-Tasten einzublenden, erschließt sich mir nicht. Zusätzlich ist der Home-Button in Form eines nicht sichtbarem, kapazitativen Button (mit Vibration als Feedback) erhalten geblieben. Als besonderes Feature gibt es dann auch noch einen Puls-Sensor neben der Rückkamera, welcher haptisch nicht spürbar ist.

Samsung Galaxy S8 Lieferumfang 300x200 Samsung Galaxy S8 Kamera Fingerabdruck 300x200

Design ist bekanntlich Geschmackssache. Wer auf Glas-Smartphones abfährt, erhält mit dem Samsung Galaxy S8 den wohl schönsten Handschmeichler der Welt. Ein riesiges Display in einem kompakten Gehäuse, sodass man das Handy noch einhändig nutzen kann. Die Verarbeitung ist perfekt und am Gehäuse gibt es keine spürbare Kante. Mit einer IP68 Zertifizierung ist das Gerät zudem gegen Staub und dauerndes Untertauchen geschützt. Zerbricht das Display, muss man bei der Reparatur mit 250-300€ rechnen. Einzig Kritik erntet das Gerät für den nervigen Bixby Button, die Lautstärkeregler und den falsch platzierten Fingerabdrucksensor.

Display

Das 5,8 Zoll Display des Samsung Galaxy S8 löst wahlweise mit 1480×720, 2220×1080 oder 2960×1440 Pixel auf. Bei höchster Auflösung sind das gestochen scharfe 568 Pixel pro Zoll. Durchaus interessant ist, dass Samsung bei Auslieferung nur die FullHD-Auflösung mit 2220×1080 Pixel aktiviert. Wer die volle Schärfe genießen will, muss zunächst in den Einstellungen nachhelfen. Einen sichtbaren Unterschied können ohnehin nur Menschen extrem guten Augen ausmachen und selbst dann ist der Unterschied zwischen Quad-HD und FullHD marginal und rechtfertigt nicht den höheren Energieverbrauch durch die erhöhte Auflösung. Bedingt durch das 18,5:9 Format werden Bilder und Videos nur mit schwarzen Rändern oben und unten angezeigt. Man kann den Inhalt zwar Strecken, aber dann wird der Video/Bildinhalt verzerrt dargestellt.

Samsung Galaxy S8 Display 1 300x200 Samsung Galaxy S8 Display 3 300x200

Doch Samsung präsentiert schlichtweg das beste Handydisplay der Welt. Was Samsung als Infinity Curved Super AMOLED bezeichnet, liefert einen perfekten Kontrast, volle Farben und eine gute Helligkeit. Die volle Helligkeit mit 600cd/m² entfaltet sich zwar erst im automatischen Modus (Helligkeits-Sensor aktiviert), aber die Lesbarkeit im Freien ist dann absolut spitze. Der Kontrast, die Helligkeit und geringe Spiegelungen geben hier das besondere PLUS. Die Farbwiedergabe ist AMOLED typisch sehr knackig, im Optionsmenü stehen aber auch weniger kräftige Modi zur Auswahl, wobei der Standard-Modus mit automatischer Anpassung an Umgebung und Inhalt mir am besten gefällt. Auch aus verschiedensten Blickwinkel bleibt die Bildqualität nahezu unverändert.

Als zusätzliche Features gibt es einen Blaulichtfilter und die altbekannte Always-ON Funktion, welche zwar praktisch ist, aber leider auch den Akku zusätzlich belastet. Das 10-Punkt Touchdisplay reagiert blitzschnell und extrem genau. Vorder- und Rückseite werden durch Gorilla Glas 5 vor Kratzern geschützt.

Leistung

Samsung verkauft das S8 mit 2 verschiedenen Prozessoren, in Deutschland ist nur die Version mit hauseigenen Exynos 8895 Prozessor erhältlich. Die Variante mit Snapdragon 835 ist leider nicht erhältlich, in der Praxis macht dies aber keinen spürbaren Performanceunterschied. Beide Prozessoren verfügen über die heutzutage üblichen 8 Kerne. Der Snapdragon 835 verfügt über Kyro 280 Kerne, die im Falle von Samsung nicht maximal auf 4 x 2,45GHz sondern „nur“ auf 4 x 2,35GHz getaktet sind. Das Stromspar-Cluster taktet mit maximal 1,9GHz. Der Exynos greift hingegen auf 4x Mongoose V2 Kerne mit 2,3GHz Takt und 4 x Cortex-A53 Kerne mit 1,7GHz zurück. Eine Adreno 540 GPU steht dem Snapdragon zur Seite, beim Exynos ist es eine Mali-G71 MP20 GPU. Beide Varianten verfügen über 4GB RAM und 64GB Speicher. In den Benchmarks liegen der Snapdragon 835 und der Exynos 8895 auf Augenhöhe. Das Xiaomi Mi6 erreicht durch die höhere Taktung auf 2,45GHz im Antutu kanpp 10000 Punkte mehr, was im normalen Betrieb aber keinen spürbaren unterschied macht. Der 64GB große UFS 2.1 Speicher bringt es auf enorme Lese/Schreibraten von 576/212 MB/s.

Samsung Galaxy S8 Geekbench 4 1 146x300 Samsung Galaxy S8 Geekbench 4 2 146x300 Samsung Galaxy S8 PCMark Bench 146x300 Samsung Galaxy S8 Speicher Geschwindigkeiten 146x300 Samsung Galaxy S8 3D Mark 146x300 Samsung Galaxy S8 Antutu Benchmarks 146x300

Nun genug von Prozessoren und Benchmarks, das Samsung Galaxy S8 ist in Kombination mit dem hauseigenen TouchWiz System eines der schnellsten Smartphones der Welt. Die Navigation im System ist perfekt flüssig und jeder Befehl wird in Bruchteilen einer Sekunde vollführt. Auch der Browser läuft perfekt smooth, ohne Ruckler oder Unterbrechungen. Die 4GB RAM reichen auch für 10-15 Apps im Hintergrund vollkommen aus, wenngleich Oneplus oder Xiaomi mit 6GB in der Standard-Version locken. Um das Samsung S8 überhaupt aus dem Tiefschlaf zu kriegen, muss man die anspruchsvollsten Spiele aus dem Playstore laden und selbst dann wird alles flüssig und smooth wiedergegeben. Auch das Multiwindows-Feature läuft problemlos flüssig.

TouchWiz auf dem Samsung Galaxy S8

Samsung Galaxy S8 System 1 146x300 Samsung Galaxy S8 System 2 146x300 Samsung Galaxy S8 System 3 146x300 Samsung Galaxy S8 Vorinstallierte Apps 2 146x300

Samsungs TouchWiz reiht sich nahtlos in die Liste der stark angepassten Systeme wie MIUI, EUI, EMUI oder ZUI ein. Die Basis für TouchWiz bildet im Falle des S8 Android 7.0 Nougat. Updates gibt es selbstverständlich per OTA direkt auf das Handy. Größte Neuerung am System ist der smarte Assistent BixBy, der in etwa so gut funktioniert wie Google NOW vor 4 Jahren. Auf dem BixBy Home-Screen, welcher nicht deaktiviert werden kann, findet man Informationen zu Termine, Wetter, Samsung Health, Nachrichten und auch noch vieles mehr. Als besondere Features bietet das S8 Edge Features wie eine „Seiten-Paneele“, die man herauswischen und mit verschiedensten Short-Cuts belegen kann. Ansonsten gibt es noch einen Haufen Gratis-Apps von Samsung mit dazu, wie z.B. Samsung Connect, Email, Diktiergerät, Samsung Health, einen eigenen App-Store, Samsung Gear, Microsoft Office, Word, Exel, Onedrive, Facebook und Samsung Members). Fast nichts davon kann man deinstallieren, aber immerhin deaktivieren.

Samsung Galaxy S8 Edge Gesten 3 146x300  Samsung Galaxy S8 Displayauflösung 146x300 Samsung Galaxy S8 Edge Gesten 2 146x300

Grundsätzlich kann man viele nützliche Funktionen in TouchWiz finden und das System läuft pfeilschnell und flüssig. Wie bei jedem stark angepassten Launcher muss man sich zunächst darauf einlassen, um sich zurecht zu finden.

Kamera

Getreu dem Motto „Never change a running system“ bleibt bei der Hauptkamera alles beim Alten: Ein ISOCELL S5K2L2 Sensor oder ein Sony IMX 333 Sensor mit jeweils 12MP, einer f/1.7 Öffnung und optischem Bildstabilisator. Laut Samsung ist nicht alles beim Alten geblieben, sondern die Software Prozesse im Hintergrund, also die Bildverarbeitung wurde verbessert. Daraus resultieren laut Hersteller bessere Low-Light Aufnahmen. Soviel zur Theorie, nun zur Praxis!

Die Haupt-Kamera des Samsung Galaxy S8 macht in den meisten Szenarien bei guten Lichtverhältnissen ebenso gute und meist auch zum Verwechseln ähnliche Aufnahmen wie unser Samsung Galaxy S7. Die Bilder des S8 sind dabei die Spitze, wenn es um Detailanzahl und Kontrast geht. Der Dynamikumfang ist schon im Standard so hoch, dass HDR Aufnahmen fast keine Änderungen mit sich bringen. Alle Aufnahmen gelingen bedingt durch den optischen Bildstabilisator gestochen scharf. Auch bei der Farbwiedergabe gibt es absolut nichts zu meckern. Der Autofokus arbeitet stets genau, leichte Verzögerungen gibt es manchmal bei der Auslösezeit, vor allem bei Nachtaufnahmen. Trotzdem sind auch die Low-Light Fotos schlichtweg fantastisch für eine Handykamera. Videoaufnahmen sind mit 30FPS in 4K möglich und sowohl die Bildqualität als auch der Sound wissen zu überzeugen. Aber auch hier bleibt man klar auf S7 Niveau, was keinesfalls schlecht ist.

Die Selfie Kamera bekommt das eigentliche Upgrade. Hier wechselt man zu einem 8MP Sensor mit f/1.7 Öffnung. Auch hier heißt es Sensor Roulette mit Sony IMX320 oder ISOCELL S5K3H1. Unser Isocell Sensor macht jedenfalls gestochen scharfe Selfies mit ausreichend vielen Details. Wer gerne und viele Selfies im 4/3 Format macht, ist beim Samsung Galaxy s8 absolut richtig.

Samsung nimmt keine großen Änderungen an der Kamera vor und das ist keinesfalls negativ gemeint. Eine Dual-Kamera bringt ein paar zusätzliche Features mit sich und kann teils außergewöhnliche Aufnahmen erzeugen. Im normalen Standard-Einsatz kann aber kein Dual-Kamera Setup dem Samsung Galaxy S8 in punkto Schärfe und Detailanzahl das Wasser reichen.

Konnektivität und Kommunikation

Samsung Galaxy S8 Empfang Einzel SIM 300x200Das Samsung Galaxy S8 funkt natürlich auf allen bekannten 2G, 3G und 4G (LTE) Frequenzen in Deutschland und eignet sich aufgrund der umfangreichen Frequenzunterstützung für Vielreisende. Das S8 verfügt über eine gehobene Empfangsleistung und muss sich trotz des niedrigen SAR Kopf Wert von 0,315W/kg nicht verstecken. Der Körper SAR Wert ist mit 1,27 dann aber deutlich höher. Die Gesprächsqualität bleibt ohne Tadel und auch der Freisprecher kann problemlos genutzt werden. Ein leichtes Rauschen kann man aber beim Freisprechen nicht leugnen.

Die Konnektivität ist ansonsten nur vom Feinsten, es gibt ein Dual-Band WIFI Modul mit ac-Standard, welches eine sehr gute Reichweite und ebenso guten Datedurchsatz zulässt. Der neuste Bluetooth 5.0 Standard ist auch an Bord. NFC und OTG werden unterstützt. Samsung verbaut im S8 eine wahre Flut an Sensoren. So sind neben den 3 Standard-Sensoren (Beschleunigugngs-, Näherungs- und Lichtsensor) ein Gyroskop- (für VR-Brillen), ein Hall- (für smarte Hüllen), ein Druck-, ein Kompass- und ein Herzfrequenz-Sensor verbaut. Ein Iris- und Fingerabdruckscanner wurden ja schon genauer beschrieben. Auch beim Lieferumfang überraschte Samsung positiv, so sind ein OTG Adapter und ein USB-Type-C zu Micro-USB Adapter mit dabei.

Screenshot 20170703 082832 146x300Auch beim GPS Empfang gibt es nichts zu meckern. Das Signal ist durchgehend stark und extrem genau. Die Auto- und Fußgängernavigation klappte im Test problemlos. Der Klinken-Ausgang liefert bei angeschlossenen Kopfhörer klaren und sauberen Sound in guter Lautstärke. Insbesondere die mitgelieferten AKG Kopfhörer können für Fans basslastiger Musik wirklich überzeugen. Der Sound über den Mono-Lautsprecher ist etwas Höhenbetont, aber dafür ausreichend lautstark.

Akkulaufzeit

Samsung Galaxy S8 Akkulaufzeit Test 146x300Das Samsung Galaxy S8 verfügt über einen 3000mAh starken Akku, was in Anbetracht des 5,8 Zoll großen und sehr hellen Displays kein Vorzeigewert ist. In der Praxis liefert das S8 dann aber genügend Laufzeit für einen anspruchsvollen Arbeitstag. Im PCMark Akkutest hält das Smartphone bei 200cd/m² 7 Stunden und 41 Minuten durch. Das ist der gleiche Wert wie beim S7 Edge, welches noch 3400mAh zur Verfügung hatte. An die 9 Stunden des Xiaomi Mi6 kommt das Gerät aber nicht heran und Low-Budget Akkukiller wie das Redmi Note 4X spielen in einer ganz anderen Liga. Mit dem S8 erreicht man bei intensiver Nutzung von 3-4 Stunden am Tag auch mal 1,5 Tage Laufzeit. Power-Nutzer können also problemlos zum Gerät greifen.

Mit mitgelieferten QC 3.0 Netzteil lädt man das Smasung Galaxy S8 in 1 Stunde und 30 Minuten voll auf. In 40 Minuten kommt man von 0 auf 50%. Das sind zwar keine Spitzenwerte, aber vollkommen in Ordnung für Quick-Charge. Mit entsprechendem Zubehör ist auch kabelloses Laden beim S8 möglich.

Preisvergleich

Shop Preis  
EmpfehlungAmazon Shop bewertung 110x59 Nur 630 EUR * 

* Preise inkl. Versand und Zoll. Zwischenzeitliche Änderung der Preise, Rangfolge, Lieferzeit und -kosten möglich.

Fazit und Alternative

92% Infinty!

Das Samsung Galaxy S8 ist insgesamt ein gelungenes Smartphone auf dem neusten Stand der Technik geworden. Das Infinity-Display überzeugt mit einem exzellenten Bild und erhält trotz der großen Bildfläche die nötige Kompaktheit. Die Leistung des Smartphones markiert den derzeitigen Stand der Technik und wird im Android-Kosmos nur von dem Xiaomi Mi6 geschlagen. Genügend Power für alle Anwendungen inklusive aufwendiger 3D-Games bringt das Galaxy S8 also im Schlaf auf. Zudem hat das Handy eine gute Akkulaufzeit, jede Menge Sensoren und die wohlmöglich beste Handykamera auf dem Markt. Allerdings gibt es auch Nachteile, die größtenteils mit dem Infinity-Design einhergehen. So ist der Nutzen eines randlosen Designs etwas fraglich, wenn der untere Displayrand jetzt zur Darstellung von On-Screen-Buttons genutzt wird, die früher eben unterhalb des Displays platziert waren. Aufgrund der rutschigen Oberfläche und der astronomischen Reparaturkosten sollte das S8 also nur mit einer Schutzhülle verwendet werden. Die in Deutschland erhältliche Version des S8 unterstützt leider kein Dual-SIM.

Ungeachtet dieser Kritik ist das Samsung Galaxy S8 ist eines der besten Handys der Welt. Mit einem Verkaufspreis von stolzen 600€ ist es aber auch ein verdammt teures Spielzeug und von einer guten Preis-/Leistung kann man nicht wirklich sprechen. Wer auf der Suche nach günstigen Alternativen zum Galaxy S8 ist, wird unter den chinesischen Handys fündig. Ein Xiaomi Mi6 bietet eine mindestens genauso leistungsstarke Hardware, ein ebenso exzellentes Design und Dual-Sim für etwa 360€. Auch das Oneplus 3T und das Xiaomi Mi5s können als günstige Alternativen genannt werden. Zudem stellt das 1,5 Jahre alte Samsung Galaxy S7 Edge noch eine sehr gute Alternative für das S8 dar. Als Pragmatiker sage ich mal salopp: Mit einem S7 Edge erhält man 90% für 200€ weniger.

  • Verarbeitung und Design 90 %
  • Display 100 %
  • Betriebssystem und Performance 100 %
  • Kamera 90 %
  • Konnektivität und Kommunikation 90 %
  • Akkulaufzeit 80 %

Schreibe einen Kommentar

Kommentar Updates
avatar
marco
Gast
marco

Sorry aber die beste Handykamera hat noch immer das Lumia 950(xl), vor allem bei lowlight Aufnahmen

dischdl
Gast
dischdl

Samsung S8:
„[…]…wohlmöglich beste Handykamera auf dem Markt.“ –> Kamera: 90%
„Die Konnektivität […] nur vom Feinsten“ –> Konnektivität und Kommunikation: 90%
„Verarbeitungsqualität ist ohne Fehl und Tadel“ –> Verarbeitung und Design: 90%

Xiaomi Mi5s:
„Kamera mit Problemen bei wenig Licht“ –> Kamera: 100%
„Kein LTE Band 20“ –> Konnektivität und Kommunikation: 90%

Ich bin auch Xiaomi-Fan und skeptisch gegenüber den BigPlayern wie Apple und Samsung, aber eine etwas objektivere Berichterstattung wäre wirklich wünschenswert. Außerdem solltet ihr den Preis nicht in die Bewertung der Hardware einfließen lassen. Macht doch lieber noch eine Preis-Leistungsbewertung ins Fazit.

Ansonsten bitte weiter so!

Figo
Gast
Figo

Hallo dischdl,
Mi5s hatte bei Kamera zwar 100%, allerdings ist der Testbericht vom 17.10.2016. In einem neuen Testbericht von heute bekäme das Mi5s auch keine 100% mehr bei der Kamera. Sogar das Mi6 mit besserer Kamera als Mi5s bekam 90% bei der Kamera bei ziemlich aktuellem Testbericht.
Ich bin mit deinem Vergleich nicht ganz einverstanden, weil die Testberichte mit Zeitabstand anzusehen sind und damit auch mit mit unterschiedlichem Technikstand.
Ich habe selber ein Mi5s und muss das Gerät für seine 199€, was es mich gekostet hat, nur loben. Auch die Kamera ist vom feinsten. Für mich momentan absoluter Preis-/Leistungssieger, wie auch momentan das Xiaomi Mi5 und Mi5s plus.
Gruß Figo

dischdl
Gast
dischdl

Hi Figo,
ob der Testbericht des Mi5s, welcher erst knapp über ein halbes Jahr alt ist als veraltet angesehen werden darf oder nicht sei mal dahingestellt. Aber auch schon „damals“ wurde festgestellt, dass die Kamera bei wenig Licht schlecht ist… trotzdem volle 100%. Beim S8 wird aktuell festgestellt, dass es die beste Kamera am Markt ist… trotzdem nur 90%.
Wie gesagt, ich bin auch Xiaomi-Fan und es gibt meiner Meinung nach auch keine Handys mit einem besseren Preis-Leistungs-Verhältnis aber das heißt nicht, dass die Leistung der teureren Handys nur aufgrund ihres Preises schlechter bewertet werden sollten. So etwas gehört in eine separate Preis-Leistungs-Bewertung.

Fred
Gast
Fred

Die Kamera des Mi5s ist bei wenig Licht auch richtig gut. Das Problem ist der Nutzer der diese nicht richtig bedienen kann.

MildWild
Gast
MildWild

ich muß jetzt mal was los werden was mich tierisch nervt…es gibt nicht ein test ohne euren fetisch bzw. liebe zu xiaomi zu erwähnen..das hat so gar nichts mit unabhängiger beratung zu tun. wenn xiaomi für euch so geil ist dann ist es toll aber bleibt unabhängig und drückt niemanden eure pesönliches empfinden auf gerade nicht von einem handy das technisch ok ist aber dem zwang einer gewollten zwang unterleigt so wie es zb. apple macht…danke

Fred
Gast
Fred

Noch nie ein Xiaomi gehabt? Mit Aufzwingen und Fetisch hat das wenig zu tun, man kann es ehr als Empfehlung ansehen.

Kurz gesagt, du kannst dir ein Smartphone für 600€ kaufen der dir nur eingeschränkte Freiheiten gibt und vollgepackt ist mit Features die dir im Alltag kaum nicht viel nutzen bringen. Oder nimmst das Gerät was nur halben Preis kostet und kannst mit dem Teil machen was du willst und dir nicht irgendwelche unnötigen Apps aufzwingen lassen.

OnePlus und Xiaomi sind eben derzeit die besten günstigen alternativen.

Micha
Gast
Micha

Verstehe ich nicht ganz, es werden günstigere Alternativen genannt, unter anderem auch das one Plus 3T. Wie will man denn einen Test ohne persönliche Empfindungen erstellen, dass möchte ich mal sehen!

Ich finde Xiaomi eine richtig gute Marke, die für kleines Geld ziemlich viel Leistung liefert. Aber gut jedem das seine!

Smartshopper
Gast
Smartshopper

Ich schwöre immer noch auf mein LeMax2!

Fred
Gast
Fred

Wirklich geil sind die Fotos auch nicht, auf den ersten Blick ja, wenn man diese auf einen PC anschaut und auch einmal die Details näher anschaut. Teils glühen Kontraste und die Wiese und Blätter wirken wie mit ein Photoshop-Filter bearbeitet wie es auch bei den Lowbudget-Phones ähnlich ist.

schmid
Gast
schmid

laut Test in Computerbild zeigt die Kamera des S8 bei Tageslicht weniger Details als die Kamera des S7.Es gibt auch keine Dual Kamera . Das Gehäuse ist extrem fest verklebt.Akku wechsel fast unmöglich.Erste CPU Weltweit in 10nm Technologie.Teurer als S7 aber auch 45 Dollar mehr Materialkosten.Ich lese immer 5-6 Testberichte bevor ich ein Smartphone kaufe! Schon recht teuer.Herstellungskosten um 350 Dollar.

FloHech
Gast
FloHech

Genau das habe ich mir auch gedacht, als ich die Bilder im Test gesehen habe. Die Belichtung stimmt auf den meisten Bildern ebenfalls nicht. Ist aber vielleicht doch nur ei Smartphone und das „ernsthafte“ fotografieren sollte einer Kamera überlassen werden…

Fred
Gast
Fred

Jap das ist nur was für Hochformat Filmer/Fotografen die ihr schnelles Foto knipsen wollen und es nie genau ansehen. 😉

wpDiscuz