Der Smartphone-Boom hält weltweit an

0

Der weltweite Smartphone-Boom hält weiter an: 2014 wurden erstmals über 1,2 Milliarden Geräte verkauft! China ist allen voran der größte Smartphone-Markt der Welt und sorgt für fast ein Drittel der globalen Verkäufe. Doch die Zeit schnellen Wachstums scheint vorbei zu sein.

China wird ohne Frage auch in Zukunft der Markt mit dem größten Umsatzvolumen und den meist verkauften Stückzahlen bleiben. Allerdings verlangsamte sich das Wachstum in dieser Region in der zweiten Hälfte des vergangenen Jahres deutlich. Im vierten Quartal stagnierten die verkauften Stückzahlen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum, der Umsatz stieg hingegen um 21 Prozent auf 28 Milliarden Dollar, was insbesondere an immer größeren Smartphones liegt.

Arndt Polifke, Global Director für Telekommunikation bei GfK sagt dazu:

Die chinesischen Verbraucher haben die teureren Smartphones mit größeren Displays schnell angenommen. Deshalb sind die Umsätze trotz insgesamt rückläufiger Verkaufszahlen in China gestiegen. Diesen Trend beobachten wir in den meisten Märkten. Unsere globalen Verkaufsdaten zeigen, dass das Segment der Geräte mit Displays mit 5 bis 5,6 Zoll im vierten Quartal 2014 um mehr als 130 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum und um fast 150 Prozent im gesamten Jahr gewachsen ist. Wir glauben, dass dieses Segment in diesem Jahr tonangebend sein wird und Smartphones mit dieser Displaygröße erstmals häufiger verkauft werden als Geräte mit einem 4 bis 4,5 Zoll Display. Wir gehen davon aus, dass der Smartphone-Markt 2015 langsamer wachsen wird, weil in den Industrieländern ein Sättigungseffekt einsetzt

Die Analysten der GfK gehen 2015 von einem weltweiten Wachstum von nur noch 14 Prozent aus. 2014 konnte das Segment noch satte 23 Prozent zulegen. Das Wachstum wird 2015 vor allem von Schwellenländern ausgehen, da Smartphones nun auch zu niedrigeren Preisen zu haben sind. Geräte, die teurer als 150 Dollar sind, werden Marktanteile verlieren, wohingegen die Verkaufszahlen bei Smartphones in der Preisspanne 100 bis 150 Dollar stabil bleiben werden. Anteilsmäßig werden Smartphones mit einem Preis von unter 100 Dollar an Bedeutung gewinnen.

4G Smartphones stark im kommen

58 Prozent der im zweiten Quartal 2015 verkauften Smartphones sind 4G-fähig. Im Vergleich zum Vorjahresquartal stellt das mehr als eine Verdopplung dar. China ist die treibende Kraft des weltweiten Ausbaus der 4G-Technologie.

Laut aktueller Smartphone-Verkaufszahlen der GfK waren 58 Prozent der Smartphones, die im zweiten Quartal 2015 verkauft wurden, mit der 4G-Technologie ausgestattet. Seit Anfang August unterstützt ein großer Telekommunikationsanbieter die LTE-Technologie auch in Indien. Damit ist der 4G-Mobilfunkstandard in allen wichtigen Ländern verfügbar. GfK prognostiziert, dass der 4G-Standard auf Kosten der 3G-Technologie weiter wachsen wird. Der Anteil 3G-fähiger Geräte liegt derzeit bei 38 Prozent und wird bis zum vierten Quartal 2015 voraussichtlich noch um einen Prozentpunkt abnehmen.

Smartphones werden immer größer

Weltweit stieg der Anteil von Smartphones mit einem Bildschirm größer als 5 Zoll auf 48 Prozent. Verglichen zum ersten Quartal 2015 ist das eine Steigerung um 5 Prozent, im Vergleich zum Vorjahresquartal von 17 Prozent. China hat mit 63 Prozent den höchsten Smartphone-Anteil mit großen Bildschirmen, gefolgt von den entwickelten Ländern der Region APAC mit 61 Prozent.
Die Nachfrage nach High-End-Geräten in China stieg im zweiten Quartal im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 49 Prozent!

Schreibe einen Kommentar

Kommentiere als Erster!

Benachrichtigung
avatar
wpDiscuz