Startseite » Ankündigung » Teclast M30 Pro -10 Zoll Tablet mit starker Preis/Leistung

Teclast M30 Pro -10 Zoll Tablet mit starker Preis/Leistung

Die chinesischen Hersteller haben nach einem langen Dornröschenschlaf endlich wieder neuen Schwung in den Tablet Markt gebracht. Mit dem Teclast M30 Pro steht nun ein weiteres Tablet in den Startlöchern, das für preisbewusste Käufer durchaus einen Blick wert ist. Mit einem 10 Zoll Full-HD Display, aktuellem Android 10, LTE Unterstützung und einem schnellen Helio P60 Prozessor bietet es jedenfalls eine aktuelle Ausstattung, mit der sich das Gerät im Alltag angenehm nutzen lassen sollte.

Teclast M30 Pro Test

Übrigens: Das Teclast M30 Pro sollte nicht mit dem alten Teclast M30 verwechselt werden. Dieses würden wir aufgrund des alten Helio X27 Prozessors nicht mehr empfehlen.

Design und Display

Dass günstige Tablets keine Plastik-Bomber sein müssen, haben das Alldocube iPlay 20 und das Blackview Tab 8 bereits unter Beweis gestellt. Teclast folgt hier dem guten Vorbild der anderen Hersteller und stattet das Teclast M30 Pro mit einem Metallgehäuse aus. Dieses wird auf der Rückseite nur von einer Kunststoff-Leiste unterbrochen, die für besseren Empfang sorgt und zudem die Rückkamera enthält. Die Oberfläche des Metalls sieht auf den Herstellerbildern nach gebürstetem Aluminium aus. Auch der Rahmen des Gehäuses scheint zudem aus Metall zu bestehen.

Teclast M30 Pro Design

An Anschlüssen bietet das Teclast einen USB-C Port auf der Unterseite, einen Kopfhörer-Anschluss und einen DC-Port zum Aufladen. Warum Teclast hier einen extra Anschluss zum Aufladen verbaut, ist uns nicht ersichtlich. Immerhin gibt der Hersteller an, dass man das Tablet über DC und über USB-C aufladen kann. Insofern sollte der zusätzliche DC-Port im Alltag keinen Nachteil bedeuten. Erfreulich ist jedenfalls, dass in dem SIM-Slot gleich zwei SIM-Karten oder eine SIM und eine Micro-SD zur Speichererweiterung Platz finden.

Teclast M30 Pro SlotsDisplay des Teclast M30 Pro

Beim Display setzt Teclast auf ein großes 10,1 Zoll Panel mit IPS-Technik und einer Full-HD Auflösung von 1920 x 1080 Pixel. Dies führt zu einer relativ hohen Pixeldichte von 218 Bildpunkten pro Zoll. Einzelne Pixel erkennt man so zwar noch, allerdings ist das Panel für die Nutzung im Alltag ausreichend scharf. Aufgrund der verwendeten IPS-Technik sollte das Panel auch über eine gute Blickwinkelstabilität und natürliche Farben verbauen.

Teclast M30 Pro Display

Den Bildern nach zu urteilen ist das Display von relativ breiten Rändern umgeben, was bei einem Low-Budget Tablet aber relativ normal ist. Um die Augen des Nutzers zu schonen, integriert Teclast übrigens einen Lesemodus mit verminderter Blaustrahlung. Bei einem 10 Zoll Tablet ist dies schon ein sinnvolles Feature, wenn man das Gerät häufig in den Abendstunden verwenden möchte.

Leistung

Beim Thema Leistung wird es interessant. Im Gegensatz zu dem Alldocube iPlay 20 und dem Blackview Tab 8 hat das Teclast M30 Pro nämlich einen deutlich schnelleren Prozessor an Bord. Es handelt sich um den Mediatek Helio P60 Octa-Core, den wir schon in einigen Chinahandys im Test hatte. Im Vergleich zu dem UniSoc Prozessor in den Konkurrenzprodukten ist der Helio P60 schon ein gutes Stück schneller. Zur Veranschaulichung haben wir Euch hier einmal die Benchmark-Ergebnisse des Umidigi Power 3 mit Helio P60 im Vergleich eingeblendet:

Antutu Ergebnis Geekbench Single Ergebnis Geekbench Multi Ergebnis

Der Octa-Core teilt sich dabei in zwei Cluster mit 4 Cortex-A73 Kernen und 4 Cortex-A53 Kernen. Beide Cluster takten dabei mit maximal 2 GHz. Als Grafikeinheit kommt eine Mali-G72 MP3 mit maximal 800 MHz zum Einsatz. Unterstützt wird der Prozessor von 4 GB RAM und 128 GB Systemspeicher.

Konnektivität und Akku

Das Teclast M30 Pro unterstützt Dual-SIM mit LTE-Unterstützung. Die genauen Frequenzen hat der Hersteller noch nicht angegeben. Aber da Teclast hier eigentlich immer ein breites Spektrum am Start hat, schätzen wir, dass auch LTE Band 20 am Start sein wird. Darüber hinaus unterstützt das Tablet Dual-Band Wifi mit .ac-Standard (Wifi 5) und Bluetooth 4.2. Zur Navigation steht GPS, GLONASS, Beidou und Galileo zur Verfügung und an Sensoren gibt es einen Helligkeitssensor und einen Näherungssensor. Die Kameras haben 8 Megapixel auf der Rückseite und 5 Megapixel auf der Vorderseite. Vermutlich wird die Bildqualität gerade so für Videotelefonie ausreichend sein. Ansonsten gibt es auf der Unterseite zwei Speaker für Stereo-Sound.

Teclast M30 Pro specs

Zur Energieversorgung steht dem Teclast M30 Pro ein 7500mAh großer Akku zur Verfügung. Das ist eine ordentliche Kapazität, zumal der Helio P60 auch relativ energiesparend arbeitet. Wir schätzen, dass das Tablet etwa 8 Stunden aktiv verwendet werden kann, bis der Akku erschöpft ist.

Unsere Einschätzung zum Teclast M30 Pro

Das Teclast M30 Pro hat das Zeug, sich in unserer Tablet-Bestenliste unter dem aktuellen Platz 1, dem Alldocube X Neo zu platzieren. Immerhin bietet das Tablet einen deutlich schnelleren Prozessor als die Konkurrenten von Alldocube und Blackview. Allerdings muss sich das Teclast M30 Pro erst in unserem Test beweisen, bevor wir Euch sagen können, ob sich ein Kauf lohnt oder nicht. Zudem wird es noch spannend, was für einen Preis Teclast für das M30 Pro ansetzen wird. Wir schätzen, dass das Tablet kurze Zeit nach Release für etwa 160-180€ über die Ladentheke gehen wird.

Quellen


Newsletter bestellen

Hol Dir die neuesten Infos zu Chinahandys und Gadgets direkt ins Postfach!

Kommentare

Abonnieren
Kommentar Updates
guest
5 Kommentare
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Majo
Gast
majo (@guest_69456)
4 Tage her

Ich denke die 20 Euro Aufpreis für ein alldocube x neo sind die bessere Investition

Mblaster4711
Gast
Mblaster4711 (@guest_69455)
4 Tage her

Und wie jeder China-Böller mit Widevine L3

Ulli
Gast
Ulli (@guest_69450)
4 Tage her

Ich habe das M30 seit 08.19 mit einer Auflösung von 2560×1600 Pixel , ein Traum 😊
Der Rest ist für den damaligen Angebotspreis von 130 Euro noch in Ordnung, unsere 17 Kommentare kann man beim Kollegen nachlesen 😉
Ich vermute mit einer Auflösung von 1920 x 1080 wäre ich damals nicht so begeistert gewesen ….

Sam
Gast
Sam (@guest_69408)
5 Tage her

Habe letzte Weihnachten ein Telcast Laptop für meine Frau gekauft.

Nach nur 2 Monaten ging er kaputt. Support 0….

Niemals wieder Telcast

Marco J.
Gast
Marco J. (@guest_69406)
5 Tage her

Nach meinen Erfahrungen mit dem T10 kann ich nur sagen : nie wieder Teclast. Die Firmware ist verbuggt und es kommen Null Updates und Null Support. Nach einem Jahr Betrieb stürzt es nun regelmäßig ab und hängt oft in einer Bootschleife. Davon abgesehen sind viele Apps inkompatibel, vor allem Newsreader, die Webview benutzen, und das sind praktisch alle.
Die Hardware war ansonsten gute P/L. Schade drum.