Die chinesische Firma Teclast ist bereits für qualitativ hochwertige Tablets mit Dual Betriebssystemen bekannt. So schätzen viele Nutzer die Geräte allein schon wegen der Möglichkeit, Android und Windows auf einem Gerät zu verwenden. Das neue Tbook 16 Pro soll nun an die Erfolgsreihe anknüpfen. In unserem Testbericht haben wir das Gerät genau unter die Lupe genommen.

Lieferumfang

Geliefert wird das Teclast Tbook 16 Pro in einer eher unspektakulären Kartonverpackung, die jedoch stabil genug ist, um sie auch als Transportbox nutzen zu können. Im Lieferumfang sind eine Anleitung und ein USB-Kabel zum Laden enthalten. Was das Tbook 16 Pro gegenüber der Konkurrenz abgrenzt, ist der mitgelieferte Adapter von microUSB auf den normalen USB-Port. So können sogar externe Festplatten oder Eingabegeräte angeschlossen werden. Das erweitert das Einsatzgebiet des Tablets, sodass es durchaus auch als mobiles Büro genutzt werden kann. Eine Anleitung gibt es leider nur in schlechtem Englisch, jedoch ist das Teclast Tbook 16 Pro leicht verständlich aufgebaut, sodass man kaum eine Hilfe dafür braucht.

Verarbeitung

Das Teclast Tbook 16 pro besitzt einen kompletten Metallkörper, was nicht selbstverständlich ist. Auch Die Anschlüsse sind ordentlich und sauber im Rahmen eingefräst und haben keinerlei Überstände oder Spalten. Die beiden Tasten zum Einschalten und für die Lautstärke sind etwas locker, wackelig und schräg verbaut. Das wirkt sich jedoch nicht auf ihre Funktion aus und so sprechen die Buttons direkt und zuverlässig an.

Am unteren Rand des Bildschirms ist ein Touchbutton im Windows-Logo verbaut, der ebenfalls sehr gut anspricht. An der unteren Kante sind die Dockingstellen, um eine separat erhältliche Tastatur mit Mousepad anzuschließen. Seitlich am Tablet sind auf beiden Seiten jeweils ein Lautsprecher unter einem Gitter und einem zusätzlichen Netz versteckt, wodurch ein Eindringen von Schmutz und Staub fast komplett verhindert wird. Diese wurden sehr genau und sauber konstruiert und bieten einen erstaunlich guten Klang. Der einzige Nachteil des Tbooks 16 pro ist das etwas hohe Gewicht von 765 Gramm. Alles in allem erkennt man jedoch, dass Teclast auf Qualität und gute Verarbeitung setzt.

Display

Das 11,6 Zoll große Display im Teclast Tbook 16 pro hat eine Auflösung von 1920×1080 Pixel und besitzt einen 10 Punkte Touchscreen, um Mehrfinger-Gesten wie Zoomen möglich zu machen. Einzelne Bildpunkte sind nur sehr schwer erkennbar. Die IPS Technologie verspricht einen weiten Blickwinkel ohne zu spiegeln und so ist auch bei starkem Sonnenlicht ein einwandfreies Bild gewährleistet. Teclast hat dem Display eine Anti-Glare Beschichtung spendiert, um Spiegelungen fast vollständig zu eliminieren. Der Touchscreen funktioniert genau und schnell ohne irgendwelche Probleme. Die Helligkeit lässt sich stufenlos verstellen und ist ausreichend hoch.

Leistung

Das Herz des Tablets ist ein Intel Cherry Trail Z8300. Der Vierkern-Prozessor bringt eine Leistung zwischen 1,44GHz und 1,84GHz und bietet in Verbindung mit dem 4GB großen Arbeitsspeicher genug Leistung, um auch mehrere Programme gleichzeitig laufen lassen zu können. Natürlich kann man nicht die Leistung eines festen Rechners mit der des Teclast Tbooks 16 pro vergleichen, dennoch erfüllt das Tablet alle Erwartungen in unserem Test im Hinblick auf Office-Anwendungen, Browsing und Youtube/Streaming.

System

Das Teclast Tbook 16 pro hat ein Dual-System bestehend aus Android 5.1 Lollipop und der 64-Bit Version von Windows 10. Beim Start des Gerätes kann man das jeweilige Betriebssystem auswählen. Aus dem laufenden Betrieb lässt sich das System jedoch nur nach einem Neustart wechseln. Ein Hot-Switch gibt es demnach nicht. Dies bietet komplett neue Nutzungsmöglichkeiten gegenüber den üblichen Single-System Tablets. Für eine Nutzung als Unterhaltungsgerät, mit Spielen und Filmen, kommt man beim Android System und dem dazugehörigen Google Play Store voll auf seine Kosten. Die vorinstallierten chinesischen Apps lassen sich alle deinstallieren. Danach erhält der Nutzer 19GB freien Speicher auf dem Android System. Ein Update auf Android 6 gibt es erstaunlicherweise noch nicht, auch wenn der Prozessor durchaus dafür ausgelegt ist. Wird das Tbook jedoch als mobiles Büro genutzt, verspricht einem das vollständige Windows 10 alle Möglichkeiten eines normalen Laptops. Die 64 GB Speicher, per microSD-Karte erweiterbar um bis zu 128 GB, bieten genügend Platz auch für größere Programme, wie Microsoft Office oder Adobe Photoshop. Beide liefen im Test einwandfrei und flüssig.

Konnektivität

Bei der Konnektivität setzt Teclast beim Tbook 16 pro auf altbewährten Standard und hat das Tablet mit einem WLAN 802.11b/g/n Single Band Modul ausgestattet. Das Finden und Verbinden mit verschiedenen WLAN Netzen fällt leider oftmals etwas schwierig aus. Während des Tests mussten wir teilweise das Tablet komplett neu starten, um überhaupt Netze zu finden. Hier besteht definitiv Verbesserungsbedarf für Teclast.

Die Bluetooth 4.0 Schnittstelle ist unverzichtbar wenn man das Tbook 16 pro zusammen mit der Tastatur oder einem anderen Eingabegerät bedienen möchte. Hier funktioniert alles ohne Beanstandungen und die Verbindung ist auch auf größerer Entfernung noch stabil.

Über den microHDMI Anschluss an der Seite des Tablets lassen sich externe Bildschirme verbinden. Das kann zum Beispiel sinnvoll sein, wenn man auf dem Android OS die Amazon Prime Video App installiert hat und so der Fernseher zum intelligenten Mediencenter wird.

Kamera

Die Kamera mit 2MP Auflösung ist leider auch im Teclast Tbook 16 pro verbaut und so erkennt man beim ersten Blick auf die Spezifikationen, dass hiermit keine tollen Aufnahmen gemacht werden können. Für einen einfachen Videochat reicht es aus, wer allerdings einen seriösen Eindruck hinterlassen will, der sollte lieber auf sein Handy zurückgreifen.

Akkulaufzeit

Dem Teclast Tbook 16 pro wurde ein 7200mAh Akku spendiert, der im Test durchaus überzeugen konnte. Voll geladen war das Tablet in unter vier Stunden, was ein sehr guter Wert ist. Dann sind im Betrieb mit ständiger Internetverbindung und mittlerer Helligkeit knapp acht Stunden Nutzung möglich. Das stellt ebenfalls ein sehr gutes Ergebnis dar.

Fazit

Das Teclast Tbook 16 pro kann in punkto Verarbeitung als sehr gut bewertet werden, das Metallgehäuse genauso wie das Anti-Glare Display machen einen tollen Eindruck. Das Display bietet mit einer 1920x1080p ein FullHD-Erlebnis und liefert auch bei Sonneneinstrahlung ein gutes Bild. Der Prozessor in Verbindung mit dem 4GB großen Arbeitsspeicher überzeugte uns im Test sowohl beim Android OS als auch in Windows mit einer sehr flüssigen und zuverlässigen Leistung. Lediglich die WLAN Konnektivität lässt etwas zu wünschen übrig. Vielleicht lassen sich hier jedoch die Probleme auch mit einem Systemupdate beheben.

Wer also ein zuverlässiges Dual-Boot Tablet sucht, das sowohl äußerlich als auch innerlich gut durchdacht und ordentlich gebaut wurde, der ist beim Teclast Tbook 16 pro komplett richtig. Von uns erhält es eine klare Kaufempfehlung.

Preisvergleich

Shop Preis  
Empfehlung Nur 177 EUR * 7-15 Tage – Germany Express wählen – zollfrei
233 EUR * 7-14 Tage – Germany Express wählen – zollfrei
232 EUR * 10-15 Tage – European Express – zollfrei

* Preise inkl. Versand und Zoll. Zwischenzeitliche Änderung der Preise, Rangfolge, Lieferzeit und -kosten möglich. Preise zuletzt aktualisiert am 9.1.2017

Schreibe einen Kommentar

13 Kommentare zu "Teclast Tbook 16 pro Testbericht"

Benachrichtigung
avatar
ballerino
Gast
ballerino

bei den Preisen oben steht zollfrei – ist die Gebühr denn in Shops schon mit drinnen, oder wie muss man das verstehen?

Marc
Gast
Marc

Du zahlst ja auch keinen Zoll auf Tablets etc. ….ABER Mwst. musst du noch drauf rechnen. Wenn man in China bestellt EU natürlich nicht.

ywd
Gast
ywd

Was bedeutet wie angegeben?
Shipping Cost: FREE SHIPPING to Germany Via Unregistered Air Mail ?
Interessiere mich für dieses Tablet.

Jiru
Gast
Jiru

Wenn ich mich nicht irre ist das „Schnecken-Post“. Würde ich vielleicht bei einem Tablet nicht wählen.

Klaus
Gast
Klaus

wie kommt man ins Bios, um Einstellungen zur boot- Priorität vor zu nehmen.
( um vom USB- Stick zu booten) und eventuell auf die Proßessorleistung von 1,4 auf 1,8 GHz
zu kommen
kann das office nach neuinstallation von win 10 kostenlos genutzt werden

Markus
Gast
Markus

Momentan 175Euro sogar nur.
Kannst du mir sagen welche Tastatur du auf dem Bild verwendest? Die ist ja mit Schutzhülle gleich und genau was ich dazu suche 🙂

Marc
Gast
Marc

Man muss dann doch noch die MwSt zu rechnen hoffe das gibt’s bald auch in der EU würde mich ja schon reizen

Markus
Gast
Markus

wenn du bestellst wie angegeben zahlst nur den angegebenen betrag.

Marc
Gast
Marc

Ich hab jetzt via EU Warehouse bestellt

wpDiscuz