Ulefone Armor 5

8

Das wird tatsächlich das erste Smartphone in dieser Kategorie: das erste Outdoor-Smartphone mit Notch-Display kommt von Ulefone! Das neue Ulefone Armor 5 wird im Grunde ein Ulefone X im Outdoor Gewand. Preislich liegen wir hier bei über 200€, aber es gibt auch ein paar Features obendrauf.

Ulefone Armor 5 First Outdoorphone with Notch 3Außerhalb der Standard-Smartphones, die von wenigen Herstellern in allen Preisklassen größtenteils dominiert werden, müssen die kleineren Unternehmen sich ihre Nische suchen, in der genügend Smartphones absetzen können. So ein Beispiel ist der Outdoor-Smartphone-Markt. Mit dem neuen Ulefone Armor 5 bringt man nun das stabilere iPhone X. Können uns die vorgestellten Features, sowohl was die Outdoortauglichkeit, als auch die Nutzung als normales Smartphone betrifft, überzeugen? Oder ist das Armor 5 ein Opfer des aggressiven Marketings der Chinesen geworden?

Design & Outdoor

Was hat man sich dabei gedacht, dass Outdoorhandy-User nun auch ein Notch-Display brauchen. So abwegig ist es gar nicht: beim Outdoor-Handy geht viel Platz verloren, da es eine stabile Hülle / Case braucht, also bleibt auch weniger Platz für das Display. Mit dem Full-Screen-Display kann man dem entgegenwirken. Das Armor 5 misst 158,3 x 76 x 12,6 mm und bringt 228g auf die Waage.

Ulefone Armor 5 First Outdoorphone with Notch 2 Ulefone Armor 5 First Outdoorphone with Notch 1

Beim Armor 5 sieht man ganz klar, welches Smartphone als Vorbild gedient hat und woher die Teile kommen. Das Ulefone X hatten wir erst im Test, das als iPhone X Kopie gar nicht mal schlecht abschnitt im Test. Das Armor 5 bekommt dessen Display, ebenfalls mit 5,85 Zoll Bildschirmdiagonale im 19:9 Format. Erhältlich ist es in zwei Farben, wobei die Front beide Male schwarz und der Rahmen grau-schwarz bleibt: in schwarz / schwarz mit orangenen Akzenten und in schwarz / blau mit blauen Farbtupfern.

Der Outdoor Look ist weniger ausgeprägt, als bei anderen Mitstreitern. Es beschränkt sich auf den Rahmen, ein paar Schrauben für einen rustikalen Touch und abgedeckte Anschlüsse. Ein bisschen Gedanken hat kann sich trotzdem gemacht zu dem Thema:Ulefone Armor 5 First Outdoorphone with Notch 10

  • Das Display ist mit Corning Gorilla Glas 4 geschützt und ein kleiner Rahmen überlappt das Display & die 4 Ecken sind ein bisschen ausgeprägter, was bei einem Sturz auch die Rückseite schützt
  • Der Rücken ist statt aus Glas, aus Acryl, was zwar weniger wertiger, aber bruchsicherer ist
  • Nicht nur die Anschlüsse sind mit Gummikappen geschützt, auch die beiden Lautsprecher sollen es sein
  • Das Ulefone Armor 5 erreicht den Schutzgrad IP68 & auch die Software wartet mit ein paar Outdoor-Tools auf

Ulefone Armor 5 First Outdoorphone with Notch 12 Ulefone Armor 5 First Outdoorphone with Notch 11

Display

Im Ulefone Armor 5 kommt nun ein Notch Display zum Einsatz – zum ersten Mal bei einem Outdoor-Smartphone. Das 5,85 Zoll große Display Ulefone Armor 5 First Outdoorphone with Notch 4(genau wie beim Vorbild iPhone X) wird wohl genau dasselbe wie auch schon beim Ulefone X: dieses löst nur in HD+ auf mit 1512 x 720 Pixeln. Die 286 PPI erreichen zwar kein Retina Niveau, aber es lässt sich trotzdem ordentlich mit der Auflösung arbeiten. Störend ist lediglich die extrem breite Notch, die auch halb so breit hätte ausfallen können.

Kamera des Ulefone X … Armor 5

Ebenfalls bei der Kamera werden die exakt gleichen Sensoren, wie im Ulefone X, arbeiten. Auf der Rückseite ist es ein 13MP Sensor, der auf 16MP interpoliert ist. Unterstützt wird dieser durch einen zweiten Dummy / Fake Sensor mit 5MP. Der Sensor ist ein Sony IMX135 Sensor mit einer f/2.2 Blende. Folgendes konnten wir im Test bemerken: „Das Handy macht eine durchschnittliche Figur. Die Bilder haben meistens eine einigermaßen realistische Farbwiedergabe, wirken gelegentlich aber auch ziemlich übersättigt. Schärfe zählt leider nicht zu den Stärken der Kamera.“ Die Frontkamera ist ein 8MP Sensor, auf 13MP interpoliert. Mit der f/2.4 Blende bekamen wir im Test vom Ulefone X leider keine schönen Selfies.

Ulefone Armor 5 First Outdoorphone with Notch 6 Ulefone Armor 5 First Outdoorphone with Notch 3

Leistung

Bei der Leistung sollte man sich voll am Ulefone X und dessen Werten orientieren, da im Ulefone Armor größtenteils dieselbe Hardware zum Einsatz kommt. So werkelt der noch recht frische Helio P23 von MediaTek in dem Smartphone. Der Octacore taktet mit bis 2 GHz in einem Leistungs- und Energiesparcluster. Als Grafiklösung ist die ARM Mali G71 GPU an Bord. Der Chip wird von 4GB Arbeitsspeicher unterstützt und das Daten sowie Apps finden auf 64GB Systemspeicher Platz. Schon beim Ulefone X konnten wir folgendes verzeichnen:

„Was die Performance im Alltag angeht, kann das Ulefone X zu den schnellen Vertretern seiner Preisklasse gezählt werden. Eventuell spielt dem Handy dabei auch die relativ niedrige Displayauflösung in die Hand. Apps und System laufen angenehm schnell und auch das Rendering aufwendiger Websites macht keine Probleme. Auch aktuelle Games lassen sich mit mittlerer oder hoher Grafikstufe gut zocken. Asphalt 8 und Modern Combat laufen zum Beispiel problemlos, lediglich bei PUBG kommt keine anständige Framerate zustande. … Die Performance des Ulefone X ist für ein 150€ Gerät absolut angemessen. Apps, Websites und Multimedia lassen sich mit sehr geringen Wartezeiten nutzen und dank der großen Speichermodule hat man beim Speichern von Dateien und Multitasking keine Probleme. Games lassen sich auf dem Gerät ebenfalls gut nutzen, allerdings ist man hier mit einem Redmi Note 5 besser bedient.“

Ulefone Armor 5 First Outdoorphone with Notch 1Genau das gleiche gilt für das System. Auf dem Ulefone Armor 5 wird Android 8.1 vorinstalliert sein. Ulefone ändert an Android kaum etwas, was auch gut so ist. Für das Ulefone Armor 5 wünschen wir uns aber, dass man in den Einstellungen die Möglichkeit bekommt, die Notch auszublenden durch schwarzen Hintergrund.

Ausstattung

Was die Ausstattung und Konnektivität betrifft, bekommt das Ulefone Armor 5 ein paar Features mehr spendiert. In das Dual SIM Handy lassen sich entweder zwei Nano Karten oder eine SIM sowie eine Micro-SD Karte zur Speichererweiterung einsetzen. Im Dual SIM Betrieb unterstützen beide Karten simultan 4G. Folgende Frequenzen sind an Bord:Ulefone Armor 5 First Outdoorphone with Notch 9

  • 2G GSM: 1900/1800/850/900(B2/3/5/8)
  • 3G WCDMA: 2100/850/900(B1/5/8)
  • 4G FDD-LTE: 2100/1800/2600/900/800(B1/3/7/8/20)

WiFi gibt es Dual Band (2.4 & 5.0 GHz) bis zum n-Standard und Bluetooth in der Version 4.0 – naja. Für ein Outdoor-Phone wichtig ist die Navigation: hier steht GPS, A-GPS und GLONASS zur Verfügung, während ein elektronischer Kompass noch unterstützt. Bei den Sensoren gibt es die drei Standards (Licht, Näherung, Beschleunigung), ein Gyroskop und ein Coulometer?! So eines kommt eigentlich in der Elektrochemie zum Einsatz – dass hier ein Barometer gemeint wurde, ist wohl wahrscheinlicher.

Ulefone Armor 5 First Outdoorphone with Notch 8 Ulefone Armor 5 First Outdoorphone with Notch 7

Ulefone Armor 5 First Outdoorphone with Notch 13An biometrischen Entsperrmöglichkeiten steht zum einen der Fingerabdrucksensor auf der Rückseite zur Verfügung, aber auch Face ID über die Frontkamera. Dafür gibt es außerdem noch NFC mit an Bord, dass nun endlich in Deutschland einen sinnvollen Einsatz bekommt: mobiles Bezahlen mit dem Smartphone. Hierfür ist Google Pay (zum Google Play Store) vorinstalliert. Und zu guter Letzt: neben dem USB-C Port steht noch ein 3,5mm Klinkenanschluss zur Verfügung.

Akku des Ulefone Armor 5

Ulefone Armor 5 First Outdoorphone with Notch 4Das Ulefone Armor 5 ist mit einem 5000mAh Akku ausgestattet, der das Outdoor-Notch-Handy lange versorgen kann. Die Komponenten im Ulefone sind sparsam: das Display löst nur mit HD+ auf und der Helio P23 ist für seinen niedrigen Verbrauch bekannt. 9 bis 11 Stunden sollte das Armor 5 im PC Mark Akku Benchmark schaffen, was für gut 2 Tage mit 2,5-3,5 Stunden Display-On-Time pro Tag (insgesamt 5-7 Stunden je nach Nutzung) reichen sollte. Geladen wird das Ulefone Armor 5 über den USB-C Port mit 5V / 2A oder aber auch kabellos: das ermöglicht die Rückseite aus Acryl, womit man über ein QI Ladepad auch hier 10Watt Ladestrom schafft. Ein Wireless Charging Pad wird nicht mitgeliefert, sondern separat verkauft. Auch andere Geräte kann man mit dem Armor 5 über OTG laden.

Ulefone Armor 5 First Outdoorphone with Notch 6 Ulefone Armor 5 First Outdoorphone with Notch 5

Unsere Einschätzung

An sich finden wir die Idee cool ein Notch Display in einem Outdoor-Smartphone zu verbauen. Hier sind die Display meist noch kleiner, aufgrund der stabilen Outdoor-Hülle. Im Grunde handelt es sich bei dem Gerät nur um ein Ulefone X mit stabiler Hülle: Leistung, Ulefone Armor 5 First Outdoorphone with Notch 5Kamera und Ausstattung sind größtenteils identisch. Lediglich, Wireless Charging und NFC kommen dazu und der Akku wird größer. Das Ulefone X geht für 130€ über die Ladentheke – das Ulefone Armor 5 aber schon für 200€, was ein happiger Aufpreis nach aktuellem Stand sind.

Wenn ihr euch für das Ulefone Armor interessiert, lest euch unbedingt den Test zum Ulefone X durch, denn hier bekommt man schon einen guten Vorgeschmack auf das, was einen beim Armor 5 erwartet. Das neue Notch-Outdoor-Phone werden wir wohl schon bald in Betrieb nehmen können und den Testbericht zum Ulefone Armor 5 findet ihr dann genau hier!

Preisvergleich

Nur 173 EUR*
10-15 Tage – Priority Direct Mail wählen - zollfrei
Zum Shop
248 EUR*
7-10 Tage - DHL-Express wählen - Preis inkl. Zollgebühren
Zum Shop

*Preise inkl. Versand und Zoll. Zwischenzeitliche Änderung der Preise, Rangfolge, Lieferzeit und -kosten möglich. Preise zuletzt aktualisiert am 23.10.2018

 
2 Kommentar Themen
6 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
4 Kommentatoren
BernhardMikeJonas AndreTim91 Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Mike
Gast
Mike

Hallo zusammen, ich konnte das Armor 5 nun über eine Woche testen und vergleiche es direkt mit dem Redmi Note 4&5.
Ich bin begeistert was Ulefone mit dem Armor 5 auf die Beine gestellt hat und möchte auch kurz darauf eingehen wieso das Armor 5 viele Vorteile gegenüber dem Redmi Note 5 hat (preislich ist das Armor 5 sogar eher etwas günstiger). Ich glaube für sehr viele Personen ist das Armor 5 die bessere Wahl als das Redmi Note 5.

– Display ist sehr scharf (obwohl es weniger PPI hat als das RN5 sehe ich keine Pixel – das hat mich sehr überrascht wie scharf es ist – ich verstehe den Hype für mehr Pixel nicht)
– Das Display ist 10-30% heller als beim Redmi Note 5 und daher in der Sonne besser lesbar
– Beim Armor 5 muss man keine Angst haben wenn es ins Wasser fällt (IP68 zertifiziert und dies kann ich nach mehreren Tests bestätigen) – das Redmi Note 5 ist da leider ziemlich anfällig wenn etwas Wasser rankommt… Kenne mehrere Kollegen wo das Redmi Note 5 nicht mehr geht nach ein wenig Regen.
– Mit der passenden App kann man das Armor 5 auch im Urlaub fürs schnorcheln verwenden (Bilder machen über Lautstärketaste – fand es im See schon genial)
– Das Armor 5 ist auch gegen jede Art Staub voll geschützt und auch Drop tests waren sehr erfolgreich – nach vielen tests immer noch keinen Kratzer am Handydisplay
– Das Armor 5 unterstützt schnelles 10W wireless charging – beim Redmi Note 5 fehlt diese Funktion komplett (heutzutage ist dies einfach ein muss für Smartphones)
– Das Armor 5 hat einen USB C Anschluss (einen ganz normalen) => Redmi Note 5 noch micro USB
– Die Akkulaufzeit ist ebenfalls sehr lange dank 5000mAh Batterie
– Sehr schönes Design für ein Rugged Phone – kann man auch für normalen Alltag sehr gut verwenden – sieht nicht so klobig aus (sieht sogar besser/kompakter aus, als mein Redmi Note 5 in der klapp-hülle)
– Beim Armor 5 hat man keine zusätzlichen Ausgaben für ein Case oder Panzerglas, da es als rugged phone perfekt geschützt ist. Also bleibt auch das Design bestehen. Dadurch ist mein Armor 5 sogar leichter als mein Redmi Note 5 (Redmi Note 5 mit Lederhülle und Panzerglas) und auch von der Grösse ist es kompakter als das Redmi Note 5
– Armor 5 hat NFC (fehlt beim Redmi Note 5)
– Klinken Anschluss und Notification LED bei beiden Handys vorhanden
– Kamera macht wirklich sehr gute Fotos (bei gutem Licht sehe ich keine Unterschiede zum Redmi Note 5)
– Der Prozessor macht sehr gute Arbeit, Navigation funktioniert perfekt.
– Stock Android 8.1 und in diversen Foren habe ich gelesen, dass Ulefone nun die Strategie bei diesem Phone ändert und viele kleine Updates gelplant sind und später auch Android 9 (verlassen kann man sich aber auf diese Angaben aber nicht 100%) – aber scheinbar gab es einen Strategie-Wechsel bei Ulefone was die Upgrade Politik anbelangt

Hier ist Ulefone aus meiner Sicht die „eierlegende-Wollmilchsau“ geglückt und ich bin sehr gespannt wie Chinahandys.net diese Phone bewertet… Ich glaube einfach dieses Handy für ca. 200 USD passt jedem durschnittsuser einfach perfekt – man hat alle erdenklichen Funktionen. Ich gebe dem Armor 5 mehr Punkte als dem Redmi Note 5!

Bernhard
Gast
Bernhard

Wegen der Updatepolitik: Schon beim Power 2 hat Ulefone ein Update auf Android 8 versprochen und nicht geliefert, dann beim Power 3 (welches ich aktuell habe) wurde es aktiv bis vor kurzem noch mit dem Update auf Android 8.1 beworben, bis heute kein Update, auf der offiziellen Seite wurde es still und heimlich dann auf Android 7.1.1 umgeändert. Ich glaube denen kein Wort mehr. Solch eine Kundenveräppelung gehört bestraft und die einzige Sprache die diese Firmen verstehen ist keine Produkte mehr von denen zu kaufen………….

Mike
Gast
Mike

Ich finde das Handy extrem interessant. Grosser Akku, Wireless Charging, NFC… Wann bekommt ihr das handy etwa zum testen? Ich überlege mir es ernsthaft zu kaufen… Gibt es für 199 usd! Bin nur nicht sicher ob ich noch auf euer review warten soll? Danke

Tim91
Gast
Tim91

Würde mich auch interessieren 🙂 kann da chinahandys etwas dazu sagen wann das review etwa kommt? Klar die Screenauflösung könnte höher sein, aber ich sehe das eigentlich als vorteil, da es so günstiger ist und der Akku länger hält… Oder sieht man sehr gut, dass der Bildschirm unscharf ist??? Habe jetzt ein redmi note 4 🙂

Jonas Andre
Admin
TeamMitglied
Jonas Andre

Hey, die ersten Geräte werden jetzt erst verschickt. Wir werden vermutlich in 4-6 Wochen einen Testbericht haben.

Mit besten Grüßen

Jonas

Mike
Gast
Mike

Danke für die Info. Ich habe jetzt eines bestellt – überzeugt mich vollkommen. Sollte in ca. 7 Tagen bei mir sein. @Tim91 Ich melde mich wieder mit Feedback hier. Falls dies überhaupt erlaubt ist? Ich möchte ja nicht vor ChinaHandys etwas dazu sagen…

Jonas Andre
Admin
TeamMitglied
Jonas Andre

Hey, bestellt ist noch nicht versendet ;-). Feedback ist immer ausdrücklich erwünscht, auch wenn wir noch keinen Test haben.

Beste Grüße

Jonas

Mike
Gast
Mike

Ja, das stimmt natürlich. Ich habe aber gute Connections nach China. Das Armor 5 ist sogar seit letztem Freitag bei mir (wohl eines der ersten Weltweit erhalten). Ich bin begeistert nach den ersten Tests. Hatte nun auch die Möglichkeit es direkt mit einem Redmi Note 5 & 4 zu vergleichen. Ich werde mich mit den Details wieder melden, falls es Interesse gibt 🙂