Ulefone Armor X3 – klares Downgrade?

1

Ulefone hat seinen Ableger der Budget-Outdoor-Smartphone-Reihe aufgefrischt und bringt das neue Ulefone Armor X3 auf den Markt. Im Vergleich zum ersten Ulefone Armor X ist nun jedes Modell auf dem Papier schlechter geworden!Ulefone Armor X3 1Dafür drückt man den Preis zwar immer weiter nach unten, aber Fortschritt sieht für mich anders aus. So kommt das Ulefone Armor X3 mit einem 5,5 Zoll HD Display, wie auch schon der Vorgänger, der Prozessor bleibt beim recht langsamen MediaTek MT6580 und dazu gibt es einen 5000mAh großen Akku.

Ulefone Armor X2 & X3 im Vergleich

Ulefone Armor X2zum Testbericht Ulefone Armor X3
Maße: 163 x 76,6 x 13,9mm – 256g 158 x 77,5 x 13,85mm – 235g
Display: 5,5 Zoll, 18:9, 1440 x 720 Pixel + Sensortasten unter dem Display 5,5 Zoll, 18:9, 1440 x 720 Pixel
Prozessor: MediaTek MT6580, 4 x 1.3 GHz MediaTek MT6580, 4 x 1.3 GHz
Speicher: 2 + 16GB 2 + 32GB
Kamera: 8 (13) + 5MP / 5 (8)MP 8 + 2MP / 5MP
Akku: 5500mAh, 5V/2A 5000mAh, 5V/1A

Ulefone Armor X3 3 Ulefone Armor X3 2

Unterschiede (Downgrades):

  • Keine Sensortasten mehr: zwar ist das Ulefone Armor X3 kleiner geworden, aber das Display bleibt 5,5 Zoll groß und die Android Sensortasten fallen weg
  • Akku: der Akku schrumpft von 5500 auf 5000mAh und dieser lässt sich wohl auch noch langsamer laden
  • Fingerabdrucksensor: auch der Fingerabdrucksensor an der Seite des X2 fällt nun im Ulefone X3 und man hat zur biometrischen Entsperrung nur noch Face Unlock zur Verfügung
  • NFC: auch NFC fehlt beim neuen X3
  • Schlechterer Bokeh Sensor der Dual Cam: … was ja letztlich bei einem Dummy-Sensor nicht weiter von Belangen ist

Dafür kommt hinzu / hat sich verbessert:Ulefone Armor X3 1

  • Ein zusätzlicher Button, der sich frei belegen lässt
  • Speicher: statt 16 nun 32GB
  • Gehäusemaße: ein Outdoor-Smartphone ist zwar unweigerlich etwas größer, trotzdem macht das neue Ulefone Armor X3 5mm in der Länge und 1mm in der Breite gut, auch durch den kleineren Akku sinkt das Gewicht
  • Android 9: neu auf dem Markt, ist das Armor X3 direkt mit Android 9 Pie ausgestattet – das sollte man aber auch erwarten

Ulefone Armor X3 4 Ulefone Armor X3 4

Nun kommt aber die Frage nach der Rechtfertigung der vielen Downgrades und dafür schauen wir auf den Preis: schon das Ulefone Armor X2 hat man teils für unter 100€ bekommen, inzwischen sind wir bei 110€ von Amazon aus DE gelandet. Das neue Ulefone Armor X3 startet gerade bei 94€ aus China über Aliexpress (zum Shop).

Ulefone Armor X3 – zu viele Rückschritte?

Das neue Budget-Outdoor-Smartphone musste ganz schön viel Einbüßen – und das auch noch bei gleichem Preis. Beim Ulefone Power war dies zwischen dem Power 5 und Power 6 noch einsichtlich: etwas schwächerer Akku, bessere CPU, dafür aber auch ein gutes Stück günstiger. Beim Ulefone Armor X3 verstehen wir den Schritt noch nicht so recht.

Ulefone Armor X3 3Allzu schlecht ist das Outdoor-Smartphone aber auch nicht: gerade in der Preiskategorie wird das Armor X3 als Zweitsmartphone “fürs Grobe” interessant. Aber eine wichtige Info noch: das Ulefone Armor X3 kommt, wie auch schon der Vorgänger, ohne LTE.

Dabei hat man doch erst mit dem Ulefone Armor 5 gezeigt, dass man auch vernünftige Outdoor-Smartphones im unteren Preissegment bauen kann. Wahrscheinlich will man hier selbst den Fokus auf die teureren Rugged-Smartphones, das Ulefone Armor 6 und Armor 6E legen.

Schreibt uns gerne in die Kommentare, ob ein Test überhaupt sinnvoll wäre oder ob es einfach interessantere Testgeräte auf dem Markt gibt.

 
1 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
1 Kommentatoren
Frank Seydel Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Frank Seydel
Gast
Frank Seydel

Wieso testen? Da sieht man doch gleich, dass die Performance voll auf der Strecke bleibt. Ich selbst habe ein Armor 3 und sehe schon das Armor 5 als Rückschritt. Mit dem Armor 3 bin ich vollauf zufrieden, brauche ja auch keinen Fake Buke-Schnickschnack oder Triple oder Quadruple Kameras. Ich brauche ein zuverlässiges performantes und ausdauerndes Phone, und das halte ich in der Hand. Nur dass man nur 4 GB RAM im Armor 3 statt 6 GB hat, hat mich zunächst bedenklich gestimmt. Aber es reicht im Gesamtkonstrukt (noch) aus. Unter der hier verarbeiteten Hardware braucht man jedenfalls nicht anfangen. Hatte vorher das Elephone Soldier, war echt ne Katastrophe, ganz schlechte Abstimmung der Komponenten und ein Bluetooth Versager. Ulefone andererseits sollte sich mit diesen Low Cost Geräten nicht die Kundschaft vergraulen. Dass sie gute Smartphones können, beweisen sie ja schon. Mein Sohn ist übrigens seit weit über einem Jahr mit dem Ulefone Power 3 zufrieden, außer halt mit der Kamera. Aber die Performance stimmt einfach, angefangen beim Akku. Ulefone ist eine gute Marke mit einigen soliden Smartphones. Ein guter Preis-Leistungs-Kompromiss ab 200€, darunter…nö, besser nicht. Hier spart am Ende, wer etwas mehr ausgibt am Anfang.