Ulefone Power 3

5

Der Name Ulefone Power steht nun schon seit 2 Generationen für Smartphones die auch dem längsten Tag trotzen und richtig viel Akkukapazität bieten. Bisher lag diese immer bei mindestens 6000mAh; was sich auch im neuen Ulefone Power 3 nicht ändert. Ganz im Gegenteil: schneller, größer, besser lautet die Devise. Und hierfür hat sich vieles geändert.Ulefone Power 3 3 1200x586Vernee X, bist du es? Die beiden neuen China-Handys sehen sich zum Verwechseln ähnlich, sowohl auf dem Datenblatt, als auch im Design. Das Ulefone Power 3 schwimmt mit und setzt auf die neuesten Trends im Smartphone Markt: großes Display mit wenig Rädern im 18:9 Format, viel Speicher und Dual Kameras. Kann dieser Akku Riese uns schon im vornherein überzeugen?Ulefone Power 3 4 1200x557

Design

Das neue Ulefone Power 3 wird groß, denn das 6 Zoll Display will ja auch untergebracht werden: 159 x 75,9 x 9,9 mm misst es bei 210g – identisch mit dem Vernee X. Die Front wird somit auch fast ausschließlich durch den Touchscreen eingenommen. Platz für Buttons oder einen Fingerabdrucksensor finden sich auf der Front nicht mehr; die Android Buttons wandern auf das Display. Oberhalb des Displays liegt ein Lautsprecher sowie Sensoren und eine Dual Cam samt LED-Blitz. Screen to Body Ratio wird mit 90,8% angegeben, was das Smartphone bei weitem nicht erreichen wird. Selbst ein Mi Mix 2 schafft nur 80% und ein Samsung S8 83%. Letztendlich wird sie beim Ulefone Power 3 bei etwa 76% liegen.

Ulefone Power 3 2 300x198 Ulefone Power 3 1 300x252

Ist die Front immer schwarz, hat man bei der Rückseite die Wahl zwischen Schwarz und Gold. Die Rückseite scheint aus einem Guss mit dem Rahmen und so ist auch dieser in der Wahlfarbe, was auch für die seitlichen Buttons und die Kameraeinheit gilt. Durch den direkten und runden Übergang vom Rücken zum Rahmen, wird das Power 3 wohl gut in der Hand liegen – trotz seinem Gewicht und der Größe. Die Rückwand ist aus mattem Metall.

Ulefone Power 3 10 300x200Hübsch sind die kleinen Designelemente auf der Rückseite, die das Ulefone Power 3 ein wenig abheben. Zum Beispiel ist die Trennung zwischen Metall und Kunststoffstreifen, die den Empfang sicherstellen sollen, aus zwei feinen chrom-farbenen Linien. Diese findet man auch in ovaler Form um die Kameraeinheit. Leider steht sie etwas aus dem Gehäuse heraus. Auch die kleinen Rillen auf dem Powerbutton tragen zum Konzept bei. An der Unterseite des Gehäuses findet man den mittig platzierten USB-Type-C Anschluss sowie symmetrische Schlitze für Lautsprecher und Mikrofon. Der Klinkenanschluss fehlt, leider. Im Lieferumfang befinden sich drei Adapter: USB-C auf Klinke, microUSB und OTG. In der Preisklasse keine Seltenheit aber wir freuen uns trotzdem darüber: eine Benachrichtigungs-LED schafft es auch ins Gehäuse.

In dem großen Gehäuse kommt der dicke Akku leicht unter und auch von den 6 Zoll Bildschirmdiagonale profitiert man als Nutzer. Der wichtigste Punkt wird aber die Bedienbarkeit sein: kann das Handy trotz 6 Zoll noch angenehm bedient werden?Ulefone Power 3 13 1200x468Bei uns sind die großen 6 Zoll Smartphones im 18:9 Design, eben wie das Vernee X und Ulefone Power 3, noch nicht eingetroffen. Einzig das OnePlus 5T und das Redmi 5 Plus besitzen ein ähnliches Format. Daher wird es sehr spannend, wie das neue Smartphone Format ankommen wird – denn, seit dem Screen-to-Body Verhältnis Wahnsinn bekommen wir fast wöchentlich neue Konzepte zu sehen, die dieses Problem lösen wollen.

Display

Das Ulefone Power 3 bietet ein 6 Zoll Display im 18:9 Format. Mit dem neuen Formfaktor ändert sich auch die Auflösung auf Full HD+ 2160 x 1080. Daraus ergibt sich eine PPI von 402. Klar, die On-Screen-Buttons nehmen den unteren Bildschirmrand weg, trotzdem bietet das 6 Zoll immer noch genug Nutzfläche. Mit dem länglichen Display sollte es auch möglich sein das Smartphone mit einer Hand zu bedienen – was wir aber erst im Praxiseinsatz sehen werden. Ulefone Power 3 5 300x170Denn Smartphone-Giganten wie das Maze Alpha (6 Zoll 16:9) oder Xiaomi Mi Max 2 (6,44 Zoll 16:9) muss man meistens Zweihändig nutzen. Desweiteren halten auch die Rounded Corners Einzug, wie wir sie bereits beim Xiaomi Mi Mix 2 lieben gelernt haben. Um das Display angemessen zu schützen, kommt beim Power 3 Gorilla Glas 4 zum Einsatz.

Wie bereits angesprochen, werden die Displays immer größer! 5,5 Zoll ist mittlerweile einfach der Standard und der Trend geht weiter nach oben. Limitiert wird der Faktor lediglich durch die Nutzbarkeit, weshalb der Faktor „Screen to Body Ratio“ (=Verhältnis Display zu Gehäuse) immer mehr in den Vordergrund rückt. Hersteller kontern mit Konzepten wie das ZTE Axon M Klapphandy oder Smartphones mit Schiebemechanismen, wie Doogee Concept Smartphone.

Leistung

Zum Generationenwechsel steigert man auch die Leistung des Ulefone Power in einem spürbaren Schritt. Das Herzstück im Akku-Riesen wird der Helio P23 bilden, MediaTeks neuste CPU der Mittelklasse. Im Vernee X sind wir bereits auf die Neuerungen eingegangen:

Der Octa Core ist recht ähnlich zum Helio P25, lediglich die Cortex A53 takten anders: von 4 x 2.6 GHz auf 4 x 2.3 GHz sowie das Energiesparcluster von 4 x 1.6 GHz auf 4 x 1.65 GHz. Dafür kommt als GPU nun die Mali G71 mit 700 MHz zum Einsatz statt der Mali T880 mit 900 MHz. Bedeutet auf dem Papier weniger Leistung, wenn auch nur minimal. Man sollte meinen „Die meisten Vorteile kommen mit dem neuen Helio P23 Prozessor.“ Aber abwarten, was die ersten Resultate und Benchmarks hervorbringen.

Ulefone Power 3 11 300x57Ersten Benchmarks nach hat sich der P23 gegenüber dem P25 im Durchschnitt bei den Benchmarks um 8% gesteigert. Außerdem darf man erwarten, dass der P23 auch effizienter arbeitet. Mit einem AnTuTu Score von 65.000 Punkten zieht man mit dem Snapdragon 625 gleich – welcher schon fast 2 Jahre auf dem Markt ist 😉.

UlefonePowerII antutu 169x300

Ulefone Power 2 AnTuTu

Im Ulefone Power 2 kam der langsamere MT6750T zum Einsatz. An der CPU gab es im Grunde nichts auszusetzen, das Quäntchen Leistungsreserve für Multitasking oder anspruchsvolle Games fehlte jedoch. Das Ulefone Power 3 sollte also performanter werden und es der Konkurrenz schwermachen. Um Arbeitsspeicher muss man sich nicht sorgen, denn es stehen großzügige 6GB zur Verfügung. Das System findet auf 64GB Speicher Platz – was den meisten Nutzern voll genügen sollte. Zur Erweiterung lässt sich noch eine microSD-Karte einsetzen.

Mit dieser Hardware Basis lässt es sich arbeiten, Ulefone! Der Helio P23 ist auf dem neuesten Stand der Technik, wenn auch Leistungstechnisch weit hinter der Elite von Qualcomm. Außerdem soll das Ulefone Power 3 mit der Android Version 7.1 ausgeliefert werden. Für das Update auf Android 8.1 wurde März 2018 als Datum genannt; deshalb lassen wir uns überraschen. Android 8 bietet neben vielen kleinen Verbesserungen nun einen vollwertigen Dateimanager ab Werk sowie ein deutlich verbessertes Energiemanagment. Hintergrundprozesse müssen nun seitens der App-Entwickler optimiert werden und auch Android Oreo ist in der Lage diese zentral zu steuern.Ulefone Power 3 17 1200x676

Kamera

Der Dual Cam Wahnsinn scheint noch nicht sein Ende gefunden zu haben! Aber vielleicht kommen wir nun endlich zu Ergebnissen, die auch den Versprechungen entsprechen. Der MediaTek Helio P23 unterstützt offiziell zwei Kameras im Verbund mit bis zu 2 x 13MP – bei einzelner Nutzung mehr. Das hat auch schon der Helio P25 unterstützt, aber inzwischen liefert man glaubwürdige Daten:

Ulefone Power 3 7 300x169 Ulefone Power 3 9 300x169

Das Ulefone Power 3 knippst auf der Rückseite Bilder mit einem 21MP (16MP interpoliert) und einem 5MP Sensor. Die Blende ist mit f2.0 lichtstark. Normal liest man immer von gleich zwei superstarken Sensoren. Und bekam am Ende lediglich Bokeh Shots, die digital erzeugt wurden und für nichts zu gebrauchen sind. Wie es nun beim Ulefone Power 3 sein wird, können wir vornherein wirklich nicht beurteilen, trotzdem darf man davon ausgehen, dass man eine brauchbare Kamera bekommt. Bokeh Shots oder nicht, steht in den Sternen.Ulefone Power 3 8 300x169

Auf der Front kommen ebenfalls zwei Sensoren und ein Blitz zum Einsatz. Hier werden ein 13MP (8MP interpoliert) und ein 5MP Sensor eingesetzt. Die Blende liegt bei f/2.0. Versprochen werden tolle Selfies mit zahlreichen „Beauty“ Modes und einem extra soften und warmen Blitz.

Konnektivität des Ulefone Power 3

In dem großen Gehäuse findet nicht nur ein großer Akku Platz, auch zahlreiche Sensoren und nützliche Features hält das Ulefone Power 3 bereit. Zum einen ist der Empfang vollkommen sichergestellt. Alle wichtigen 2G, 3G und 4G (B20) werden unterstützt. Wie für Chinahandys üblich, lassen sich zwei SIM-Karten einsetzten, leider nur als Hybrid-Slot; so muss man sich zwischen einer zweiten SIM und einer microSD Karte entscheiden.

Für die Navigation hält das Smartphone GPS, A-GPS und GLONASS bereit. Ein E-Kompass komplettiert das Paket. In lokale Netze kommt man über den n-Standard sowie in 2.4 und 5GHz Netz. Bluetooth ist nur in der Version 4.2 an Bord – mit 5.0 wäre man auf dem neusten Stand.

Ulefone Power 3 14 300x200In den Angaben vermisst man auch bei den Sensoren kaum etwas! Die drei Standard Sensoren sind an Bord, wie auch ein Gyroskop. Aufgrund des 18:9 Screens musste der Fingerabdrucksensor auf die Rückseite weichen. Dafür kommt natürlich als Abhilfe Face ID zum Einsatz. Schon vor dem Fingerprint-Sensor war dies kurze Zeit in Mode. Über die Frontkamera wird das Gesicht erkannt und entsperrt. Es bleibt abzuwarten wie gut dies bei günstigeren Geräten funktioniert; denn beim OnePlus 5T arbeitet es aller erste Sahne!

Akku

Wie schon der Name verspricht, bietet das Smartphone von Ulefone richtig viel Akku-Power, sodass der Akku so schnell nicht schlappmachen sollte. Ganze 6080mAh soll er stark sein. Das erste Ulefone Power hielt 12:40 im PC Mark Battery Test durch und das Ulefone Power 2 noch 11:10. Mit einem Wert in der Region darf man auch beim Ulefone Power 3 rechnen. Das Display ist hochauflösender, dafür der Prozessor effizienter. 13 Stunden sollten gut machbar sein mit dem 6080mAh Akku.

Ulefone Power 3 19 300x150 Ulefone Power 3 6 300x75

Über OTG können auch andere Geräte am Ulefone Power 3 geladen werden. Das Ulefone Power 3 wird über „Fast Charge 4.0“ wieder regelrecht vollgepumpt: 5 Volt und 3 Ampere wandern in den Akku, der so in 120 Minuten komplett geladen sein soll.

Unsere Einschätzung

Das Ulefone Power 3 ist ein würdiger Kandidat, um der Reihe wieder den Schneid zurückzubringen. Die Spezifikationen lesen sich soweit gut: es ist genügend Leistung und Speicher da und die Technik auf dem neuesten Stand.

Verblüffend ist die Ähnlichkeit zum angekündigten Vernee X – diese werden auch ziemlich sicher aus derselben Fabrik kommen. Für eine genaue Einschätzung sind noch einige Fragen offen. Der Helio P23 wird bald zu uns gelangen und darf beweisen, ob MediaTek in der Mittelklasse Chancen hat. Werden die Dual Kameras nun endlich nützlich oder bleiben sie weiterhin ein Marketing-Faktor? Und wie handlich ist ein 6 Zoll 18:9 Smartphone mit 6000mAh Akku; zu groß für den Alltag? Wir sind gespannt auf die beiden Kandidaten und werden sie auf Herz und Nieren prüfen!Ulefone Power 3 3 1200x706

Preisvergleich

ShopPreis 
EmpfehlungNur 186 EUR * 10-15 Tage - Belgium Registered wählen - zollfrei
250 EUR * 24-45 Tage – EU-Priority Line wählen – zollfrei

* Preise inkl. Versand und Zoll. Zwischenzeitliche Änderung der Preise, Rangfolge, Lieferzeit und -kosten möglich. Preise zuletzt aktualisiert am 3.1.2018

Schreibe einen Kommentar

Kommentar Updates
 
Mitglied
Mitglied
Wolle Nünne

Das power 3 ist sehr interressant. Es wäre wünschenswert wenn die Redaktion bald einen Testbericht mit realen Telefon schreiben würde damit die von ulefone angekündigten spec über prüft werden können

Gast
Sören

Wenn Ulefone es denn diesmal schaffen sollte, die geplante Obsoleszenz auf das zweite Jahr der Nutzungsdauer zu verschieben.
Die Hälfte der Ulefone 1 waren ja bereits nach 1 Jahr durch plötzliche Akku- und/oder Bildschirmfehler unbrauchbar. vom nie funktionierenden ingerabdrucksensor ganz abgesehen. Beim Ulefone 2 war es zuerst die verhunzte Software, dann kamen auch bei dieser Reihe massive Akkuprobleme hinzu. Wie das bei den billigeren Geräten aussehen mag will ich da gar nicht wissen.
Gut, bei rund 150 € mag man solche Experimente 1x oder 2x verschmerzen. Aber letztendlich schadet es doch der Marke. Und für mich persönlich kommt kein Gerät von Ulefone mehr in Frage.

Gast
Mike

Also ich war mit dem Power auch sehr zufrieden. Habs nach 1,5 Jahren gut verkauft und ich hatte keine probleme mit dem Gerät- im Gegenteil: auch der Fingerabdruck Sensor hat super funktioniert und in 99,9 % derFälle sofort entsperrt. Selbst die Cam war mit ein bisschen Nacharbeit erstaunlich gut 🙂

Gast
Ralf

Hallo Sören,

ich habe mein Ulefone Power seit Mai 2016. Bis heute leistet es mir treue Dienste, ich kann mich echt nicht beklagen. Dazu muss ich sagen das ich es viel zum Gamen benutze.

MfG
Ralf

Gast
Midaw

Ich schließe mich den Ralf an.

Ich habe mein Power 1 ebenfalls seit April 2016 und bis heute funktioniert es.
Ich achte nur auf, dass ich den bei ca. 30 % Akku wieder voll auflade. Ich habe im Radio gehört und im Internet gelesen, dass es für den Akku schönender sein soll.
Desweiteren führe ich 1 bis 2 mal im Monat Neustart durch um sämtliche temperierte Dateien zu leeren.

Natürlich gibt es auch Fehlproduktion und einige die nicht zufrieden sind, aber dass gibt’s auch bei Samsung. Guckt man bei Amazon, dann sieht man rund 30% der Bewerter sind auch mit den neusten Samsung nicht zu frieden.

Ich denke es kommt auf den Preis, Erwartung und den Umgang an.