Das Ulefone Power ist das erste Handy mit einem riesigen Akku, das auch über solide Mittelklasse-Hardware und ein ansprechendes Design verfügt. Neben dem 6050mAh großen Akku bietet das Handy ein 5,5 Zoll großes FullHD-Display, einen Octa-Core Prozessor, 3 GB RAM und einem Fingerabdrucksensor. Ob der Name Ulefone Power auch Programm ist, werden wir in diesem ausführlichen Testbericht herausfinden.

Bestellung und Lieferumfang Ulefone Power

Ulefone Power LieferumfangUnser Testgerät haben wir von Gearbest.com erhalten. Das Ulefone Power kann dort für 172€ aus China bestellt werden. Beim Versand sollte man unter dem Reiter „Priority Mail“ –> „Germany Express“ auswählen. Dann übernimmt Gearbest die Verzollung und es fallen keine weiteren Kosten an. Die Lieferzeit beträgt 7-15 Tage.

Im Lieferumfang befindet sich neben dem Ladeadapter (2A, Schnellladeadpater) und dem Mikro-USB Kabel noch eine Silikon-Schutzhülle, ein OTG-Kabel und ein Paar Kopfhörer. Weiteres Zubehör wie eine Lederhülle findet ihr auf Aliexpress.com!

Zubehör bei Aliexpress

Design und Verarbeitung

Das Ulefone Power ist 197g schwer und 10mm dick. Bei der Farbwahl stehen Schwarz, Weiß und Holz zur Verfügung. Die Rückseite unserer Weißen Version ist laminiert und resistent gegen Finderabdrücke und Schmutz. Der Fingerabdrucksensor befindet sich auf der Rückseite und funktionierte im Test tadellos. 8/10 Versuche entsperrten das Ulefone Power im Durchschnitt ohne Fehlermeldung. Nach dem Auflegen des Fingers wird umgehend das System angezeigt, wenngleich Smartphones wie das Redmi Note 3 oder das Meizu Pro 5 hier nochmals spürbar schneller entsperren, ist die Geschwindigkeit vollkommen ausreichend.

Ulefone Power Design und Verarbeitung (2) Ulefone Power Design und Verarbeitung (4)

An der rechten Außenseite findet man neben Power-Knopf und Laustärkeregler noch eine Kamerataste. Die Kamerataste ist aus welchen Grund auch immer sehr unpraktisch in der Mitte angebracht, für Portrait-Aufnahmen jedoch ideal platziert. Die Tasten sitzen sauber im Gehäuse mit lediglich leichten Spiel. In den Aluminium-Rahmen sind des Weiteren auch noch der Sim-Karteneinschub (2*Micro oder 1*Micro und Micro-SD bis 64GB) und der Infrarot-Sensor eingearbeitet.

Micro-SD bei Amazon kaufen

Ulefone Power Knöpfe Anschlüsse (4) Ulefone Power Knöpfe Anschlüsse (3) Ulefone Power Knöpfe Anschlüsse (2) Ulefone Power Knöpfe Anschlüsse (1)

Auf der Vorderseite findet man eine 3-farbige Benachrichtigungs-LED und die schwach beleuchteten Soft-Touch Buttons. Bei Tageslicht ist die Beleuchtung nicht zu sehen, allerdings auch nicht notwendig! Die Ränder links und rechts vom Display fallen mit 4mm vergleichsweise groß aus. Wer ein filigranes und sehr handliches Smartphone erwartet, wird vom Ulefone Power enttäuscht. Die Akku-Power spürt man an den Dimensionen. Das Ulefone Power ist spürbar größer als die meisten anderen 5,5 Zoll Smartphones. Zusammenfassend erhält man ein stabiles und sauber verarbeitetes Smartphone mit optionaler Holzrückseite (Rückdeckel kann nicht gewechselt werden!).

Ulefone Power Design und Verarbeitung (6) Ulefone Power Design und Verarbeitung (5)

Die Haptik ist zumindest in unserer Version nicht außergewöhnlich, aber im Vergleich mit anderen Smartphones mit Monster-Akku in Ordnung. Die Besonderheiten des Ulefone Power lassen noch auf sich warten.

Display

Das 5,5 große LTPS Display des Uelfone Power löst mit 1920 * 1080 Pixel auf. Alle Inhalte erscheinen bei einer Pixeldichte von 401 Pixel pro Zoll gestochen scharf. Egal aus welchen Winkel man das Display betrachtet, die Farben bleiben unverändert. Die Farbwiedergabe und der Kontrast sind mit Standardeinstellungen durchaus gelungen. Leider fehlt derzeit noch MiraVision zum Nachjustieren im System. Ulefone wird hier hoffentlich im nächsten Update das praktische Tool nachliefern. Das Display ist mit durchschnittlich 575 cd/m² sehr hell, im oberen Bereich allerdings etwas heller als im unteren. In der Praxis spürt man den unterschied nicht und die Lesbarkeit im Sonnenlicht ist gut, je nach Winkel spiegelt das Display in der direkten Sonne dann allerdings stark.

Ulefone Power Display (1) Ulefone Power Display (2)

Ulefone Power Display Tocuhscreen 5-PunktDas Multi-Touch Display registriert bis zu 5 Berührungen gleichzeitig und setzt diese blitzschnell und genau um. Das Ulefone Power wird durch Gorilla Glas 3 vor Kratzern geschützt und das Glas ist an den Seiten für den Finger angenehm abgerundet (2.5D Glas). Ulefone präsentiert im Power ein rundum gelungenes Display ohne Fehl und Tadel.

Leistung

Handys mit Riesen-Akku gehören mittlerweile zum Portfolie eines jeden China Herstellers. Doch meist kommt nur ein langsamer Quad-Core Prozessor zum Einsatz. Das Ulefone Power geht hier mit guten Beispiel voran und verbaut als Herzstück ein MediaTek MT6753 Octa-Core. Leider wird vom System die 64-Bit Architektur noch nicht genutzt. Hier bleibt ein Update abzuwarten. Der Geschwindigkeit des Smartphones tut dies jedoch kein Abbruch. Das Ulefone Power navigiert pfeilschnell und aalglatt durchs System ohne spürbare Verzögerungen. Der interne Speicher kann zudem durch eine MicroSD erweitert werden.

passende MicroSDs auf

Ulefone Power Antutu Benchmark Ulefone Power Geekbench 3 Ulefone Power 3D Mark (1)

Ulefone Power AndrobenchMit den 3GB RAM an Board ist Multitasking auch mit mehreren Apps im Hintergrund absolut kein Problem. Die anspruchsvollsten 3D Spiele laufen nicht immer 100% flüssig, sind allerdings durchaus spielbar. Besonders problematisch war Asphalt 8, welches selbst bei niedrigen Grafikeinstellungen einfach nicht spielbar war. Andere 3D Games wie Nova 3 oder Modern Kombat 5 funktionierten mit leichten Lags ganz gut. Die Hitzeentwicklung hält sich mit maximal 50° in Grenzen. Wer ein reines Spielehandy sucht, greift besser zu einem Helio X10 oder Snapdragon Prozessor. In der Kombination Akkulaufzeit und Leistung ist das Ulefone Power derzeit der Spitzenreiter in der Akkubestenliste!

 

Android

Ulefone installiert auf dem Power ein unverändertes und sauberes Android 5.1 System. Auch ein Update auf Android 6 Marshmallow wird es geben. Das System läuft stabil und der Launcher ist komplett im Stock Android Kleid gehalten.

Ulefone Power User Interface (4) Ulefone Power User Interface (1) Ulefone Power User Interface (2)

Im Optionsmenü findet man zusätzliche Optionen für die Farbe der Benachrichtigungs-LED, SmartWake Gesten und Gesten für den Näherungssensor. Mehrere Fingerabdrücke können eingespeichert werden und auch einzelne Apps gesperrt werden.

Ulefone Power Benachrichtigungs-LED Ulefone Power Fingerabdrucksensor Ulefone Power Gestensteuerung

Ulefone Power System Andorid 6Ansonsten ist nur die übliche Google Garde vorinstalliert und ein zusätzlicher Launcher (ULauncher) welcher bei Bedarf aktiviert werden kann. Wer ein sauberes und nahezu unverändertes Android System sucht, ist beim Ulefone Power genau richtig. Die deutsche Sprache und der Playstore sind natürlich vorinstalliert. Updates gibt es beim Power direkt via OTA auf das Smartphone.

Android 6 Update

Upade: Das Ulefone Power hat ein Update auf Android 6 erhalten. Das Update wird über das integrierte Update-Menü installiert. Bei wem diese Funktion nicht funktioniert, kann das Update mit folgender Anleitung installieren.

Kamera

Ulefone spricht von einem 13 Megapixel Sony IMX214 Sensor mit einer f/1.8 Linsenöffnung. Als Selfiecam kommt ein Omnivision OV5648 Sensor zum Einsatz. Die Rückkamera eignet sich ideal für gelegentliche Schnappschüsse, einen Kameraersatz sollte man allerdings nicht erwarten. Die Farbwiedergabe ist etwas zu kalt und Hintergrundrauschen selbst bei guten Lichtverhältnissen noch vorhanden. Nahaufnahmen gelingen in guter Qualität. Der Autofokus arbeitet schnell und die Auslösezeit ist gering.

Der Doppel-LED Blitz auf der Rückseite ist erwähnenswert hell und arbeitet gut mit der Kamera-Software zusammen. Die Frontkamera reicht für Selfies und Videotelefonie allemal aus, besonders schön sind die Aufnahmen jedoch nicht. Im Preisbereich findet man Handys, die bessere Bilder schießen. Allen voran seien hier die momentanen Cubot Modelle (X16/X17) genannt.

Netz und Telefonie

Ulefone Power Empfang und NetzDer Empfang des Ulefone Power ist überdurchschnittlich gut. Selbst in Bereichen, in denen ich normalerweise keinen Empfang habe, konnte ich mit dem Power noch telefonieren. Surfen funktioniert tadellos im 4G und 3G Netz. Alle für Deutschland nötigen LTE Bänder werden vom Ulefone Handy unterstützt. Beide Sim-Slots können 4G (LTE) Internet nutzen, jedoch nicht gleichzeitig.

Die Gesprächsqualität ist ebenfalls gehoben und die Stimme wird klar weitergeleitet. Mein Gegenüber konnte ich in angenehmer Lautstärke mit leicht blechernen Sound immer deutlich verstehen. Der Näherungssensor arbeitet während eines Telefonats optimal. Der interne Lautsprecher ist durchschnittlich und beginnt bei hoher Lautstärke zu rauschen. Sonderlich definierten Sound sollte man nicht erwarten, für Benachrichtigungen und Klingeltöne und freisprechen, ist dieser vollkommen OK. Über den Klinkenanschluss erhält man super Soundqualität mit Mittelklasse Kopfhörern.

Konnektivität

Ulefone Power Sensoren SensorboxIn diesem Punkt überraschte uns das Ulefone Power besonders. Neben den 3 Standard Sensoren (Näherungs-, Licht-, Richtungssensor) verbaut Ulefone noch einen Infrarot Sensor und einen elektronischen Kompass. Auch OTG wird unterstützt und funktionierte im Test perfekt. Der IR-Sensor funktioniert mit allen im Playstore verfügbaren Fernbedienungs-Apps und unseren Sony-Fernseher konnte ich problemlos bedienen.

 

Das WLAN Modul funkt im 2,4GHz Netz mit n-Standard. 5GHz wird nicht unterstützt, aber dafür das eine Band so richtig. Die Reichweite ist überdurchschnittlich und das Signal war konstant mit schneller Verbindung.

Ulefone Power GPS Test Fix (1)Der Kompass funktionierte im Zusammenspiel mit dem GPS gut, muss jedoch gelegentlich neu kalibriert werden. Während der Fußgängernavigation wusste ich immer, in welche Richtung ich schaute. Die Autonavigation klappte mit dem Ulefone Power ebenfalls vorbildlich. Auf der 100km langen Teststrecke gab es keinerlei Abweichungen vom Kurs und alle Ansagen kamen auf den Punkt genau (Google Maps Navigation).

Auch im Bereich Konnektivität hebt sich Ulefone mit zusätzlichen Sensoren und super W-Lan Empfang von der Konkurrenz hervor.

Akku

Ulefone Power Battery BecnhmarkDas Ulefone Power verfügt über einen fest verbauten 6000 mAh Akku. Der mitgelieferte Ladeadapter brauchte von 0 auf 100% 2 Stunden und 10 Minuten und es wurden 5913 mA in das Ulefone Power übertragen. Dies sind sehr gute Werte. Bei normaler Nutzung sind 3-4 Tage selbst mit teils anspruchsvollen Apps keinerlei Problem. Das Power bietet doppelt so viel Akkulaufzeit wie ein normales Mittelklasse Smartphone. Auch extreme Power-Nutzer schaffen mit dem Akku-Handy 2 Tage Nutzung. Bei mittlere Displayhelligkeit (300cd/m²) hält das Ulefone Power 12 Stunden und 42 Minuten im Geekbench 3 Battery Benchmark durch. Mit 4830 Punkten ist das Power eines der besten Smartphones da draußen.

Preisvergleich

Shop Preis  
Gearbest onlineshop 135 EUR * 10-15 Tage – Germany Express wählen – zollfrei
efox-shop onlineshop 210 EUR * 7-10 Tage – DHL-Express wählen – Zollversicherung wählen
cect_logo 177 EUR * 7-10 Tage – DHL-Express wählen – Preis inkl. Zollgebühren
EmpfehlungAmazon Shop bewertung Nur 155 EUR * 

* Preise inkl. Versand und Zoll. Zwischenzeitliche Änderung der Preise, Rangfolge, Lieferzeit und -kosten möglich. Preise zuletzt aktualisiert am 25.6.2017

Fazit und Alternative

82% Akkumonster

Das Ulefone Power meistert das Pflichtprogramm mit Bravour. Die gute Verarbeitung mit Holz-Option, der sehr gute Empfang mit allen LTE-Bändern, die hohe WIFI Reichweite, das gute Full-HD Display, das saubere System und die unbändige Akkulaufzeit sprechen klar für das Ulefone Power. Auch die Geschwindigkeit des Power ist spürbar höher als bei der Akku-Handy-Konkurrenz. Negativ fällt lediglich die Kamera ins Gewicht, wobei auch diese nicht wirklich schlecht ist. Ein 6000mAh Akku passt in kein filigranes Gehäuse und ist auch nicht wechselbar, dies könnte stören. Mit 196g ist das Ulefone Power auch kein Leichtgewicht. Zusammenfassend legt Ulefone die Messlatte für die Preis/Leistung nochmals ein Stück höher und schafft den Sprung auf Platz 1 der Akku-Bestenliste. Das Gesamtpaket überzeugt im Test und von uns gibt es eine klare Kaufempfehlung.

  • Verarbeitung und Design 80 %
  • Display 80 %
  • Betriebssystem und Performance 80 %
  • Konnektivität und Kommunikation 90 %
  • Kamera 60 %
  • Akkulaufzeit 100 %

Schreibe einen Kommentar

Kommentar Updates
avatar
Krautrock
Gast
Krautrock

Seit einer Woche ist jetzt mein Akku hinfällig, wenn ich das Ladegerät herausnehme, ist das Telefon sofort aus. Ich habe mal an Gearbest geschrieben, die 12 Monte sind bei mir wohl knapp um 🙁

Matthias
Gast
Matthias

Na ja am Anfang war ich sehr zufrieden,Bildschirm gut, Akku super die Arbeitsgeschwingkeit na ja beim Radio streamen und was zweites dazu ind der stream hat gespackt, Youtuben hatte auch ständig Häenger was dev. nicht an meinerInternetverbindung hing, nach10 Monaten hatte ich im oberen Bereich des BildschirmesTouchprobleme, kurz darauf etwas in der Mitte noch dazu, das nervt extrem. Habe über Gearbest gekauft also 12 Monate Garantie, Aber bei den Wartezeiten erst mal ein neues Handy bei. Diesmal überAmazon mein zweites Chinahandy, nämlich das Blackview BV 6000 welches nach zwei Wochen auch schon wieder die Heimreise angetreten hat (siehe entsprechenen Bericht).
Also Ulefone wieder raus und weiter versucht zu nutzen. Gestern das erste mal Akku Probleme obwohl voll war es schlagartig unter15 Prozent, nach 5 min Laden und Handy neustart wieder 100. Heute das Spiel wieder bei halber Füllung. Wollte Handy neu starten und nu geht gar nichts mehr.
Handy lädt nicht mehr und bleibt aus, fertig. Da ich meine Daten noch drauf habe und das Gerät nicht zurück setzen kann verzichte ich auf ein einschicken, Ach ja Handy war gesichert über Kaspersky, Hab jetzt nach einigen Hinweisen eine separate Malware app drüber laufen lassen und leider Volltreffer, in der Systemdatei versteckt somit nicht löschbar, nur per rooten, und somit eh Garantie weg.
Unterm Strich pro Monat 12 Euro und damit nicht teurer wie ein subventioniertes Handy. Nur die Schnüffelapp hat mich schockiert.

Stefan
Gast
Stefan

Ich möchte auch meine Langzeiterfahrung mit dem Handy berichten. Am Anfang war ich sehr zufrieden. Nach einem 3/4 Jahr habe ich Probleme mit dem Akku. Lässt sich nicht mehr laden. Funktioniert nur noch mit angeschlossenen Ladegerät.
Ich hatte bis 4 China Handys (Cubot, Umi, Oukitel, Ulefon) und keines hat ein Jahr durchgehalten! Ich denke , mein nächstes Handy wird kein China Handy mehr sein. Lieber ein bisschen mehr Geld investierten und damit länger Spass mit dem Handy haben. evtl . noch ein Lenovo. Die bauen ja gute Notebooks.

Peter Imok
Gast
Peter Imok

Das Gearbest „zollfrei“ ist ist nicht wahr. Ich habe 26 € Einfuhrsteuer und 12,50€ DHL-Zollgebühren bezahlt. Daher ist es günstiger das Teil in der EU zu kaufen, da habe ich es schon für 155€ in deutschen Shops gesehen. Damit klärt sich auch die wirklich schlechte Garantieabwicklung chinesischer shops (wenn man überhaupt welche bekommt).

Joachim
Gast
Joachim

Ich möchte hiermit eine Warnung vor dem Kauf des Handys aussprechen, was dessen Langzeithaltbarkeit angeht.
Bei mir begann es nach ca. 6 Monaten, dass das Display teilweise ausgefallen ist (im Internet lassen sich vermehrt diese Fälle beobachten).
Ein Freund von mir hat sich ebenfalls das Handy gekauft, bei ihm ist der untere Teil des Displays sowie die Hometasten ausgefallen (ca. 8 Monate später)
Ein weiterer Freund, ebenfalls mit diesem Handy ausgestattet, hat nach ca. 4 Monaten damit zu kämpfen, dass das Handy schlicht nicht mehr angeht.
Im Ulefoneforum sowie weiteren Internetseiten häufen sich diese Probleme. Insbesondere das Display sowie der plötzliche Systemtod scheinen „Krankheiten“ zu sein.

Shintom
Gast
Shintom

Hallo! Ich habe mir das Handy letzten April zugelegt und hatte so im September/Oktober ebenfalls Probleme mit dem Bildschirm / Hometasten. Gekauft bei Banggood mit 1 Jahr Garantie. Vor Weihnachten zurückgesendet als Garantiefall, Ende Dezember kam es in China an. Jetzt wurde mir bestätigt, dass ein neues Gerät wieder auf dem Weg zu mir ist, sollte also in den nächsten 10 Tagen hier sein. Wer es also eilig hat, bei defekten Geräten sogleich ein Ersatz zu kriegen dem müsste ich wohl abraten. Das Handy war aber soweit ok bis gut (hatte vorher immer IOS), vor allem natürlich die Akkuzeit war für mich entscheidend. Werde das Ersatzgerät vornehmlich für meinen DJI Mavic (Drohne/FPV) nutzen, habe mir in der Zwischenzeit ein 7S gekauft.

midaw
Gast
midaw

Joachim, dann wechsele doch zum Samsung.
Zahlst das 4 Fache?! und nach einem Jahr fangen die doch auch mit ihren Krankheiten an…
Das bester Beispiel ist doch der Note 7…
Was kostet der?

triosBG
Gast
triosBG

… und, wie läuft die Garantie-/Gewährleistungs-Abwicklung? Ist der Kundendienst empfehlenswert?
Gibt es Support im Forum oder per Mail?

Oder läuft das so, wie bei allen (nicht nur den chinesischen) Handyherstellern, dass man sich um ein Austauschgerät bemühen muss und Fragen nicht beantwortet sowie Hilfestellungen zum Eigenbehelf nicht gegeben werden?

Thomasius
Gast
Thomasius

@triosBG:
Erwartest du darauf eine Antwort?
Das kommt mir vor, wie diese berüchtigten Kettenbriefe: „Sende diese Warnung an 10 andere Leute, wenn du heute noch ein iPhone 7 gewinnen möchtest!“ Ehrlich, wie viele Prozent welcher Marge betrifft das? Und sind das tatsächlich alles verifizierte Käufer eines solchen Geräts oder ist es nicht doch eine Konkurrenz-Kampagne? Man sollte eher vor solchen pauschalen und unbelegten Warnungen wie der von Joachim warnen!

(Ein Freund meines Freundes hat sich immer die neuesten Samsung Galaxy´s geholt und nach einem Jahr angefangen zu schimpfen, dass die Akkus überhaupt nix taugen und nach einem halben Tag runter sind. Sollte ich jetzt vor dem Kauf dieser Geräte warnen, weil die Akkus Schrott sind?)

Ich lese auch viel im Ulefon-Forum mit. Da gibt es Leute, die mit unpassender Software die Handys verhunzen und sich hinterher aufregen, dass es nicht mehr geht. Meist gibt es weder Angaben, ob es Internationale oder China-Versionen betrifft, geschweige denn, ob beim Driver- bzw. BootROM-Installieren Kacke gebaut wurde, weil man keine Ahnung vom Flashen hat, aber es unbedingt auf Biegen und Brechen im Selbstversuch hinkriegen wollte.

Bspw. bei Amazon hat man ein Drittel Rezensionen von solchen Kunden. Wenn man das tatsächlich als Maßstab nehmen wollte, könnte man kaum noch was kaufen? 😉

Thomasius
Gast
Thomasius
Erst mal kurz: Eure Testseite ist genial und der Test zum „Ulefone Power“ auch der Grund, warum ich dieses Handy seit November 2016 mein Eigen nenne. Gekauft habe ich über GearBest, wobei die Preisgestaltung und -Information bis zum endgültigen Preis für den Endkunden als zumindest undurchsichtig genannt werden muss. Vor einer ausreichenden Wartezeit wollte ich hier meinen Senf noch nicht dazugeben, weil ich auch schon schlechte Erfahrungen mit chinesischer Technik und Kundendienst hatte. Aber das war hier einerseits nicht der Fall, weswegen andererseits der Kundendienst nicht bemüht werden musste. Nun zu meiner Motivation, mich für das Ulefone Power zu entscheiden: Ich halte nichts vom 10. oder 20. Aufguss völlig überteuerter „Marken“-Geräte mit lediglich marginalen Änderungen – das ist lediglich Abzocke. Noch weniger aber halte ich davon, bei solchen überteuerten Geräten, nur um sie auch annähernd sinnvoll nutzen zu können, zusätzlich mindestens eine 10.000´er Powerbank mit rumzuschleppen. Das führt den Gedanken unkomplizierter mobiler Telefonie ad absurdum und bedeutet in meinen Augen einen technologischen Rückschritt. Deshalb war der erste und überwiegende Beweggrund zum Kauf des Power für mich der Akku, wobei auch die anderen Daten, wie Display, Performance, Verarbeitung, Haptik und das Preis-Leistungs-Verhältnis im Zusammenspiel mit dem Handy wichtig sind. Deshalb habe ich erst gekauft, als tatsächlich feststand, dass das Handy mit Android 6.0 ausgeliefert wird, weil erst damit das Gesamtpaket rundum stimmt und alle Komponenten miteinander richtig gut harmonieren. Der Akku hält bei normaler Nutzung (ohne Spiele – ich spiele schon wegen der Optik und der Vorsorge gegen „Augenkrebs“ am PC… Weiterlesen »
Daniel
Gast
Daniel

@Stefan : kannst du Mal ein paar Samples Posten??? Besser als iPhone 6 ist ja ne Ansage 😉

Stefan R.
Gast
Stefan R.

Hallo,

für alle die Ein Ulephone Power oder ein anderes China Telefon benutzen welches einen Sony IMX214 Kamera Sensor haben, mal einen Tipp um die Bildqualität erheblich zu verbessern.
Die originalen Kameras Apps sind von Haus aus schlecht eingestellt, denn bei einem Huawai habe ich bemerkt, dass das Bild mit dem gleichen Sensor viel natürlicher und schärfer wirkt.

Ladet euch Open Camera im App Store und stellt das Bild für Eure Ansprüche ein. Gerne sende ich euch auch meine Einstellungen.
Ich denke das solltet Ihr in Zukunft auch bei den Tests beachten. Evtl. mal mit dieser App testen und bei allen IMX214 mit den gleichen Einstellungen probieren.
Jetzt wirken die Bilder besser als die meines (Arbeit) Telefons (IPhone 6). PS der Akku des Ulephone ist ein Traum !

Gruß

Stefan

Felix
Gast
Felix

Hallo Stefan,
welche Einstellungen nutzt du denn bei Open Camera?
LG Felix

Johann
Gast
Johann

Hallo ich wäre sehr dankbar für die Einstellwerte der Kamera. Vielen Dank im voraus Johann

Stefan
Gast
Stefan

Einstellungen wären echt interessant! Am besten einfach hier posten, dann musst du nicht so viele Mails verschicken. Werde dann auch gerne meine Ergbenisse mit dem Oukitel K6000 Pro mitteilen.

heinz
Gast
heinz
Ein Monat mit dem Power. Kaufentscheidung + Version Android 6 + LTE Deutschland + Ram > 2GB + Display mit hoher DPI + Display >5.0 Zoll + Octacore + Akku + Preis – Kamera / KameraApp Ausgepackt, Karten eingesetzt. Muss man mit etwas Gefühl machen. Die SD Karte etwas dabei festhalten und sanft einschieben. Die SD Karte will sich beim einschieben etwas aus dem Tray schieben. Geladen, ca eine gute Stunde. War nach kurzer Zeit einsatzfähig. In Windeseile hat es aus dem Netz Google und die Programme auf letzen Stand gebracht. Damit wären wir auch schon bei Konnektivität. WiFi mit FritzBox super. In der Wohnung G3. Wo war G4? Raus vor das Haus und kurz danach G4. Soundausgabe ist gut. Die MusikApp scheint auf Timber (Opensource) aufzubauen. Die Silikonhülle hindert den Stecker ganz einzurasten. Feuerzeug und heißer Bohrer haben das beseitigt. Habe allerdings fast nur noch den BT Kopfhörer im Einsatz. Wobei wir nun beim Akku sind. Langt bei normaler Nutzung ca. 2 Tage. Wobei da schon ein bis zwei Filme am Tag dran sind. Da fällt der Verbrauch von BT kaum ins Gewicht. Das Phone ist schon ein Brocken. Vorteil, es steckt gut in der Gesässtasche und man hat ein gefühlt robustes Teil in der Tasche. Nachteilig, die Tasten sind sehr leichtgänig. Wenn es nicht recht in der hinteren Tasche ist, geht es von selbst an. Optisch nicht so der Stylefactor. Aber sehr wertig und eben ein Arbeitstier. Robust, ein täglicher Begleiter. Anlangen, ohne die Hülle tut es sich… Weiterlesen »
Patrick
Gast
Patrick

Habs jetzt vor Weihnachten bekommen musste leider weil ich denn schnellversand nach Österreich gewählt habe, 47€ Einfuhrumsatzsteuer zahlen. Aber egal das Teil ist der Hammer. Dieser Akku hebt und hebt und hebt. Spiele GTA Vicy City drauf und es funktioniert ohne Mängel. Fazit: komplette Kauf Empfehlung

wpDiscuz