Das Umi Rome X richtet sich an Nutzer, die so wenig wie möglich für ein Smartphone ausgeben möchten. Natürlich stellt sich da die Frage, wie tief man mit dem Preis heruntergehen kann. Das Umi Rome X wird in China für knapp 60€ verkauft. In Deutschland ist das Handy ab einem Preis von 85€ zu haben. Kann ein Gerät für so wenig Geld ein brauchbares Smartphone darstellen? In unserem Testbericht des Umi Rome X erfahrt ihr mehr…

Umi Rome X (8)

Lieferumfang

DSC05878Das Umi Rome X kann bei Efox-Shop.com direkt aus Deutschland bestellt werden. In unserem Fall wurde das Handy innerhalb von drei Tagen geliefert. Im Lieferumfang sind ein europäisches Netzteil, ein MicroUSB-Kabel und zwei Displayschutzfolien, (eine bereits auf dem Smartphone angebracht) enthalten. Weiteres Zubehör wie Hüllen etc. findet man günstig auf Aliexpress.com
Zubehör bei Aliexpress

Design und Verarbeitung

Wer glaubt, dass ein Smartphone für weniger als 100 € nur billig aussehen kann, den belehrt Umi eines Besseren. Das Umi Rome X wirkt auf den ersten Blick gut verarbeitet und deutlich teurer, als man es für ein Low-Budget Handy erwarten würde. Für den positiven optischen Eindruck ist insbesondere der Metallrahmen, der das Handy umgibt verantwortlich. Dieser ist ordentlich verarbeitet, hat einen schönen Schliff und ist an den Ecken abgerundet. Die Haptik des Handys überzeugt. In den Rahmen sind auf der Unterseite zwei Lautsprecherausgänge eingebracht. Dazwischen befindet sich der Micro USB Anschluss. Auf der rechten Seite des Smartphones befinden sich die Lautstärkeregler und die An-/Austaste. Obwohl die Tasten auch aus Metall bestehen, trügen sie die ansonsten gute Verarbeitungsqualität des Handys. Die Tasten sitzen nicht fest, klappern und sind an den Seiten zu kantig. Auf der Vorderseite befinden sich die drei typischen Android Soft-Touch-Buttons. Diese sind allerdings nicht beleuchtet. Auch eine Benachrichtigung LED sucht man vergebens.

Umi Rome X (12)Umi Rome X (2)

Die Rückseite des Umi Rome X geht fließend in den Rahmen über. Allerdings ist sie sehr anfällig für Fingerabdrücke. Die Rückseite kann entfernt werden und man bekommt Zugriff auf den wechselbaren Akku sowie die beiden Simslots und den Micro SD Slot. Entnimmt man den Akku, findet man eine erschreckende Überraschung. Die Unterseite des Umi Rome X ist nicht ordentlich abgedeckt. Lediglich eine dünne Plastikfolie liegt über der Platine. Dies macht ganz und gar keinen hochwertigen Eindruck und ist und so bei einem Smartphone noch nie untergekommen. Man sollte auf jeden Fall sehr vorsichtig sein, wenn man den Akku des Umi Rome X wechselt.

Umi Rome X (3)Umi Rome X (1)

Umi wirbt damit, dass das Rome X lediglich 7,9 mm dick ist, womit es minimal breiter ist als die meisten 5,5 Zoll Smartphones. Das Gewicht von 183g fällt relativ schwer aus.

Display

 

Umi Rome X (9)

Das Umi Rome X verfügt über ein HD-Display mit einer Auflösung von 1280 × 720 Pixeln. Bei einer Displaygröße von 5,5 Zoll ergibt dies eine Pixeldichte von 267 Pixel pro Zoll. Angesichts des geringen Preises des Smartphones resultiert dies einer guten Schärfe. Nur wer ganz genau hinsieht, kann noch einzelne Bildpunkte auf dem Handy Display ausfindig machen. Auch die Blickwinkelstabilität des Displays ist überzeugend. Sogar wenn man das Handy in einem steilen Winkel hält, kann man noch alles ablesen. Ansonsten ist die Farbdarstellung des Smartphones okay. Umi wirbt damit, dass ein LTPS Display verbaut wurde. Dies resultiert normalerweise in einem sehr tiefen und angenehmen Schwarz. Da das Display des Umi Rome X gerade in den Schwarzwerten schwächelt, bin ich mir nicht sicher, ob der Angabe des Herstellers zu trauen ist. (Beim Umi Rome, dem großen Bruder des Rome X, wurde den Kunden ein Super AMOLED-Display versprochen, verbaut wurden jedoch nur ein IPS Display.) Mit etwa 450 cd/m2 ist das Smartphone durchschnittlich hell. Was jedoch sogar mit bloßem Auge auffällt ist, dass das Handy nicht ganz gleichmäßig beleuchtet ist. An der Ober und Unterseite ist das Umi Rome X bei unserem Testgerät ein wenig heller.

Umi Rome X (7)

Bei der verbauten Touchscreen hat der Hersteller kräftig gespart. Verbaut ist eine unzeitgemäße 2-Punkt Touchscreen. Diese erledigt ihren Job zwar ganz gut, bei schnellem tippen oder beim zoomen in Bildern kommt es jedoch zu Fehleingaben. Das Umi Rome X würde ich daher nur Leuten empfehlen, die gerade erst in die Smartphone Welt eintauchen und noch nicht mit rasanter Geschwindigkeit Texte auf ihrem Handy schreiben.

Leistung des UMI Rome X

Das Umi Rome X verfügt über den Mediatek MT6580 Quad-Core Prozessor. Der 2015 erschienene Prozessor ist für Ultra-Low-Budget Smartphones bestimmt. Seine vier Kerne à 1,3 Ghz sorgen für eine angenehme Nutzung der Grundfunktionen des Smartphones. Man kann surfen, chatten, telefonieren oder sogar ein Youtube-Video schauen. Auch Whatsapp oder Facebook sowie grafisch einfach gestaltete Spiele können gespielt werden. Das Umi Rome X ist für das Erledigen von Standard-Aufgaben eines Smartphones konzipiert und das macht es auch ganz solide. Im Unterschied zum MT6735 mit 1,0 Ghz Takt der meisten anderen Ultra-Low-Budget Smartphones bietet der MT6580 minimal mehr Leistung, bringt jedoch auch einige Einschränkungen. So bringt der Prozessor weder LTE-Fähigkeit noch eine 64-Bit Architektur mit sich.

Das Umi Rome X hat „nur“ ein Gigabyte Ram. Bei einem Handy für etwa 70€ ist dies keine Überraschung. Dennoch hält sich die Multitaskingfähigkeit des Smartphones daher auch in Grenzen. Wenn man viele Apps gleichzeitig öffnet, kommt es zu Geschwindigkeitseinbußen. Da das Handy allerdings sowieso eher für Smartphone-Einsteiger gedacht ist, ist dies für viele Nutzer wahrscheinlich kein schwerwiegender Nachteil.

Der 8GB Speicher ist nicht aufgeteilt und 5GB stehen für Apps zur Verfügung. Zusätzlich kann der Speicher per Micro-SD um 64GB erweitert werden. Der interne Speicher ist mit einer Lesegeschwindigkeit von 75MB/s und Schreibgeschwindigkeit von 15MB/s ziemlich langsam.

Micro-SD bei Amazon kaufen

Umi Rome X Benchmark (4) Umi Rome X Benchmark (2) Umi Rome X Benchmark (1)

Betriebssystem

Das Umi Rome X läuft mit einem aktuellen Android 5.1 System. Der Google Playstore ist vorinstalliert und alle Apps können heruntergeladen und installiert werden. Das System läuft flüssig und stabil. Anders als wir es von Umi Smartphones gewohnt sind, wird das Smartphone zudem ohne Root-Rechte ausgeliefert. Die Benutzeroberfläche ist ein weitestgehend unberührtes Stock Android. Lediglich das Design einiger Icons wurde ausgetauscht. Ein Bug besteht allerdings in dem System, der durchaus nervig ist. Das Umi Rome X zeigt nicht zuverlässig den Akkustand an. So macht die Akkuanzeige gelegentlich Sprünge.

Umi Rome X User Interface (1) Umi Rome X User Interface (2) Umi Rome X User Interface (3)

Kamera

Kommen wir zu einer der größten Stärken des Umi Rome X. Von Handys unter 100€ ist man eigentlich stark verpixelte Aufnahmen mit künstlichen Farben gewöhnt. Das Umi Rome X zeigt, dass dies nicht so sein muss. Mit dem verbauten Sony IMX179 Sensor schießt die 13 Megapixel Kamera wesentlich bessere Bilder als die Low-Budget Konkurrenz. Die Farbwiedergabe und Schärfe der Bilder sind angesichts des geringen Preises einfach klasse. Auch mit etwas schwächerem Licht kommt das Rome X dank der f/2.0 Apterure einigermaßen gut zurecht. Für ein Handy in dieser Preisklasse ist dies die absolute Ausnahme.

Die Frontkamera löst lediglich mit 2 Megapixeln auf. Bilder verfügen daher nur über wenig Schärfe. Die Kamera eignet sich für Videotelefonie. Bei Selfies kommt nicht viel Freude auf.

Konnektivität

Umi Rome X (4)Das Umi Rome X verfügt über alle in Deutschland nötigen 2G und 3G Frequenzen. LTE wird von dem Smartphone allerdings nicht unterstützt. Dies ist etwas schade, zumal es im gleichen und leichteren überwiegenden Preisbereich bereits Smartphones mit LTE gibt. Man sollte sich als Käufer also überlegen, ob man viel Wert auf die Verwendung von mobilen Internet legt. Ansonsten ist der Netzempfang des Umi Rome X gut. Ich hatte während meiner Testphase mit dem Smartphone immer einen stabilen Empfang. Auch die Gesprächqualität ist gut. Man selbst sowie der Gesprächspartner werden klar verstanden. Die Freisprechfunktion kann wegen Störgeräuschen nicht verwendet werden.

Das GPS des Umi Rome X ist nur sehr eingeschränkt zur Navigation verwendbar. Zwar ist das Handy dazu in der Lage, den Standort auf wenige Meter genau zu bestimmen, jedoch ist das Signal undzuverlässig und zeigt manchmal gelegentlich falsche Positionen an.

Umi Rome X Wifi SpeedSmartphone verfügt über einen guten WLAN Empfang, der nicht hinter teureren Smartphones zurücksteht. Auch Bluetooth funktioniert in unserem Test gut. Die Qualität des Mono-Lautsprechers lässt wie bei allen Low-Budget Smartphones zu wünschen übrig. Der Lautsprecher ist zwar ausreichend laut, allerdings hat er auch eine Verzerrung. Auch der verbaute Kopfhöreranschluss liefert ein mittelmäßiges Ergebnis. Man kann das Umi Rome X zum mobilen Musikhören verwenden, allerdings ist der Klang über die Kopfhörer weniger differenziert, als man es von teureren Smartphones gewöhnt ist.

Das Umi Rome X verfügt nur über einen Richtungssensor, ein Näherungssensor und ein Helligkeitssensor. Ein Kompass oder Gyroskop sind nicht verbaut. Angesichts des geringen Preises ist dies allerdings verkraftbar.

 

Akku

Umi Rome X fake Battery 2 Umi Rome X fake Battery

Was wäre ein Umi Smartphone, ohne eine Falschangabe bei der Akkukapazität. Auf jeden Fall eine Ausnahme! So konnte schon eine niedrigere Kapazität beim Umi Hammer, Beim Umi Rome, beim Umi Fair und beim Umi Emax entlarvt werden. Hier hat der Betrug also Programm und auch beim Umi Rome X verarscht man den Kunden kräftig. Statt den versprochenen 2500 mAh ergeben unsere Messungen eine Kapazität zwischen 1800 und 2000 mAh. Mit dieser Kapazität liegt das Umi Rome X weit unter dem Durchschnitt der 5,5 Zoll Handys und das merkt man auch deutlich. Nur bei geringer Nutzung hält das Smartphone einen Tag durch. Wer sein Handy häufig zur Hand nimmt, muss das Umi Rome X vor Ende des Tages an die Steckdose anschließen.

Ich kann es schlicht und ergreifend nicht verstehen, warum der Hersteller immer wieder versucht, seine Kunden hinters Licht zu führen. Fakt ist, dass die schwache Akkukapazität ein riesiger Nachteil des Umi Rome X ist.

 

Preisvergleich

Shop Preis  
Empfehlung Nur 61 EUR * 3-6 Tage – zollfrei
85 EUR * 48h aus EU – zollfrei

* Preise inkl. Versand und Zoll. Zwischenzeitliche Änderung der Preise, Rangfolge, Lieferzeit und -kosten möglich. Preise zuletzt aktualisiert am 6.12.2016

Fazit und Alternative

62% Durchwachsen

Das Umi Rome X liefert ein durchwachsenes Ergebnis. Als Vorteil des Smartphones kann in jedem Fall das gute Design genannt werden. Im Gegensatz zu vielen anderen Low-Budget Handys macht das Umi Rome X optisch etwas daher. Um die Verarbeitungsqualität des Umi Rome X zu beurteilen, müsste man das Handy eigentlich länger testen. Prinzipiell ist das Handy ganz gut verarbeitet, allerdings macht mich die mangelhafte Abdeckung der Elektronik unter dem Akku etwas skeptisch. Das HD-Display kann von Seiten der Bilddarstellung noch als Vorteil gerechnet werden, allerdings ist die 2-Punkt Touchscreen nicht mehr zeitgemäß. Der größte Vorteil des Smartphones ist jedoch die Kamera. Diese schlägt die Low-Budget Konkurrenz in Schärfe und Farbwiedergabe um Längen. Klare Minuspunkte erntet das Smartphone allerdings für die fehlende LTE Unterstützung sowie für den zu kleinen Akku.

Abschließend kann gesagt werden, dass das Umi Rome X nur ein bedingt brauchbares Smartphone darstellt. Im gleichen Preisbereich hatte ich hier schon bessere Alternativen, wie etwa das Blackview BV2000 oder das Doogee X5 Pro.

  • Verarbeitung und Design 70 %
  • Display 70 %
  • Betriebssystem und Performance 70 %
  • Konnektivität und Kommunikation 40 %
  • Akkulaufzeit 40 %
  • Kamera 80 %

Schreibe einen Kommentar

7 Kommentare zu "Umi Rome X Testbericht"

Benachrichtigung
avatar
360customs.de
Gast
360customs.de

Eure Messung ist einfach falsch. Ein 3.8V 2.5Ah Akku hat 3.8*2.5=9.5Wh. Euer „Messgerät“ zeigt im ersten Bild 5.17V und 1.75Ah bzw. 9.06Wh, im zweiten 10.24Wh. Ist also alles in Butter. Bei einer Ladeeffizienz von 0.9 wären das 2.146-2.43Ah. Diese USB-Schätzeisen sind nicht so genau, Vorfällen dann nicht, wenn es reine Ladungszähler sind. Wenn ihr richtig testen wollt, macht das direkt mit dem Akku und einem Lader der Logview unterstützt.

Andre
Gast
Andre

Hallo,

ich habe das Rome x seit Februar 2016 und bei mir hält der Akku über einen Tag.

Wie hast du die Kapazität gemessen?
Doch nicht etwa mit dem Zwischestecker – der auf dem Bild zu sehen ist – beim laden?

Das ist doch viel zu ungenau.

Was mich stört, ist der schlechte GPS Empfang.
Navigieren im Auto ist so unzuverlässig, dass es andauernd denkt, dass es sich abzeits der Straße befindet.
Na ja und die Audioqualität beim Musikabspielen ist eher unterirdisch, oder es kommt halt nicht gut mit den Druckkammertreiber meiner Kopfhörer zurecht.

Als reines Telefon finde ich es gut

Gruß,
Andre

Theo
Gast
Theo
Hi. Ich habe den großen Bruder, also ROME ohne X, zu einem Gesamtpreis von ca. 140€ seit Anfang des Jahres in meinem Besitz. Eigentlich ein schönes Teil, jedoch fiel mir sofort auf, dass am oberen Bildschirmbereich die Hintergrundbeleuchtung zwischen Glas und Displayfolie durchscheint. Als nächstes bemerkte ich, nach kurzer Handhabungszeit, die unterirdische Displaygenauigkeit. Das Update auf V3.03 brachte etwas Besserung, mit Betonung auf „etwas“. Was jedoch gar nicht geht und weswegen ich das Gerät am liebsten in den nächsten Elektroschrott-Kleingeräte-Sammelcontainer werfen würde: STAUB! Und zwar nicht nur am oberen rechten Displayrand bis hinunter zur Displaymitte (selbstverständlich HINTER dem Glas), sondern massiv hinter dem Glas der Kamera-Linse. Aufnahmen sehen aus, als ob ich in der Waschküche bzw. der Sauna unmittelbar während des Aufguss, knipsen würde. Soviel zum Thema Verarbeitung. So billig kann ein Handy gar nicht sein, dass ich damit leben möchte. Da jedoch alles andere soweit ganz gut funktioniert, nutze… Read more »
maria
Gast
maria

kein LTE ? dann hab ich ein anderes ROME lol den LTE ist standart am gerät . na ja und der akku hält dann doch schon länger als 1 tag 😉 aber ok ….
die 3 gb ram machen das mobile mehr als flüssig in spielen , was ich am umi hatte bzw am s6 nicht hatte war …am s6 ruckelt es wie sau , zudem wirds handy mit genau den apps ausgelifert weclhe es gut machen . nähmlich nur brauchbare …sprich keine kiddie apps ala facebook und co.
achja ein manake wenn ich es so sagen kann ist , das die 3 bedienknöpfe nicht led beleuchtet sind.aber das juckt nicht. wozu 800 für ein Samxxxg zahlen wenns um 65 euronen besseres gibt
ende

rebbe
Gast
rebbe

Mein UMI Rome X hält mit einer Akkuladung gut 10 Tage standby. Dabei ist auch WiFi aktiviert, allerdings nur eine Micro SIM. Ein wenig heller ist nur untere Kante des Displays.
Ich habe das Gerät am 22. Jan. 2016 für 63,47 € incl. Post & Zoll bestellt und per PayPal bezahlt, am 15. Februar war das Gerät da. Lieferant war TomTop Technology, Schenzhen.

Werner
Gast
Werner

Wie lösche ich SMS komme nicht dahinter. Bitte um Hilfe wenn hier einer was weiß.Danke

Schwelle
Gast
Schwelle

entsprechende SMS im Ordner gedrückt halten. Sie wird dadurch markiert. Oben erscheint danach der Mülleimer, drauf klicken, bestätigen und weg ist sie.

wpDiscuz