Startseite » Ankündigung » Umidigi Power 3: Punch-Hole Display, Quad-Kamera & Mega-Akku

Umidigi Power 3: Punch-Hole Display, Quad-Kamera & Mega-Akku

Als Nachfolger für das Umidigi Power stellt der chinesische Hersteller jetzt das Umidigi Power 3 vor – warum die zweite Generation übersprungen wurde, ist uns unbekannt. Dennoch klingt das Konzept und die bisher veröffentlichten Daten des Smartphones spannend. Wir hoffen, dass Umi an die Qualität einiger voriger Handys anknüpfen kann und ein solides Phone liefert.

Umidigi Power 3 2

Das Umidigi Power 3: Viele Versprechungen und coole Schlagwörter

Wie von Umidigi gewohnt, ist das Marketing sehr aggressiv und als “Unwissender” würde man jetzt vielleicht denken: “Geil, ein iPhone gemischt mit einem Galaxy S10 zum Einsteigerpreis!”. Aus der Vergangenheit haben wir aber gelernt, dass bei Umidigi nicht alles Gold ist, was glänzt.

umidigi power 3 measurements

Dennoch – ein großes 6,5 Zoll Display mit Loch-Notch für die Front-Kamera und Full-HD Auflösung im niedrigen Preissegment klingt wirklich gut. Ob man das Design nun mag, ist jedermann selbst überlassen, ich persönlich finde es aber modern und spannend. Das Display soll übrigens 6,53 Zoll groß sein und eine “Full HD +” Auflösung bieten. Außerdem soll es zu den Seiten hin sehr schmale Displayränder haben.

Quad-Camera, Android 10 & Großer Akku

d7571d3d e10a 4296 8c7a 0da64e7de6b5

Als weiteres großes Feature kündigt Umi eine Quad-Kamera für die Rückseite an. Der Hauptsensor ist der 48 Megapixel Samsung GM1, hinzu kommt eine Ultraweitwinkel-Kamera mit 13 Megapixel sowie zwei 5 Megapixel Sensoren für Makro-Aufnahmen und Portraits. Auf der Vorderseite gibt es eine 16 Megapixel Selfie Kamera. Obwohl Umidigi bei den letzen Handys ein bisschen mehr aus der meist sehr guten Kamera-Hardware raus geholt hat, ist die Software selbst bei den Smartphones mit Dual-Kamera immer der limitierende Faktor gewesen. Deswegen sind wir eher pessimistisch, wenn Umidigi jetzt eine Software für gleich vier Sensoren plus den Sensor auf der Vorderseite anpassen muss. Ob das gut geht und einen Mehrwert bringt, ist fraglich.

Ach ja, Power heißt das Gerät ja. Diese Serie will durch besonders große Akkus glänzen und tatsächlich – im Umidigi Power 3 kommt ein 6150 mAh Akku zum Einsatz. In meinem S3 Pro hat der Akku schon durch die Bank immer zwei Tage am Stück gehalten, deswegen könnte das Power 3 ein richtiger Dauerläufer werden. Ebenfalls positiv zu vermerken ist, dass der Akku mit 18 Watt aufgeladen wird.

System, Prozessor & Konnektivität

Umidigi Power 3 1

Ein weiteres Highlight des Smartphones soll Android 10 out of the box sein. Wir finden es gut, dass Umidigi sein neues Handy gleich auch mit der neusten Android-Version ausstattet. Insofern muss man sich als Käufer keine Gedanken um ein Android-Update machen. Trotzdem muss Umidigi die eigene Update-Politik überdenken, da man in der Vergangenheit bereits nach einem Jahr keine Updates mehr erhalten hat.

Für Leistung sorgt ein Helio P60 Prozessor mit 4GB RAM und 64GB Speicher. Der Prozessor kam schon in einigen China Handys unter 200€ zum Einsatz und liefert bei guter Systemoptimierung auch eine sehr ordentliche Performance. In der Praxis ist die Geschwindigkeit etwa mit einem Snapdragon 665 zu vergleichen, wie man ihn im neuen Xiaomi Redmi Note 8 bekommt.

Der Speicher lässt sich übrigens erweitern, ohne dass man dafür auf Dual-SIM verzichten müsste (Triple-Slot). Darüber hinaus gibt es sehr viele LTE-Frequenzen, sodass das Umidigi Power 3 auch außerhalb Europas ohne Einschränkungen genutzt werden kann. Mit dabei ist ansonsten noch Bluetooth 5.0, Dual-Band Wifi, ein Fingerabdruck-Sensor auf der Rückseite, ein Gyroskop und ein E-Kompass. Auch NFC hat es dieses Mal in das Handy geschafft.

Unsere Einschätzung

Das Umidigi Power 3 sieht vom Datenblatt her wirklich ausgesprochen vielversprechend aus. Dennoch raten wir von einem Kauf vor der Veröffentlichung unseres ausführlichen Testberichts ab, da sich vorher nicht beurteilen lässt, wie gut das Smartphone in Wirklichkeit ist. Von der Kamera erwarten wir uns jedenfalls keine Wunder, aber wenn das Smartphone zumindest bei Tageslicht gute Aufnahmen macht, wäre das für ein Mittelklasse-Handy okay. Ansonsten hoffen wir natürlich auf ein schnelles System, eine sehr gute Akkulaufzeit und eine ordentliche Verarbeitung. Sollte dies alles gegeben sein und der Preis nicht über 180€ liegen, können wir gerne eine Empfehlung aussprechen. In wenigen Wochen werden wir diese Punkte in einem ausführlichen Testbericht klären.
%name

Quellen

Kommentare

avatar
 
2 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
1 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
2 Kommentatoren
RüdigerReiner Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Rüdiger
Gast
Rüdiger

Danke für die spannenden Informationen. Ich habe ein One Pro mit dem ich voll zufrieden bin.
Vollausstattung zu einem kleinen Preis. Nun fällt mir auf, dass ich beim Power 3 nichts von Kabellosen laden lesen kann. Dieses wäre aber für viele Interessenten (für mich z.B.) kaufentscheidend.
Gibt es dazu gesicherte Informationen.

Reiner
Gast
Reiner

Erstmal muss es ja auf den Markt kommen. Und der Vorgänger, das Umidigi Power konnte sich zum Pries von nur etwa 130€ sehen lassen.