Startseite » News » Unihertz Jelly 2 vorgestellt – 3 Zoll Mini-Smartphone mit guter Hardware

Unihertz Jelly 2 vorgestellt – 3 Zoll Mini-Smartphone mit guter Hardware

Die über Kickstarter finanzierte Smartphone-Reihe Jelly der chinesischen Firma Unihertz erhält einen Nachfolger. Die Prämisse der Reihe ist eindeutig: ultra kompakte Smartphones mit Android-Betriebssystem für wenig Geld. Welche Technik Unihertz in das kompakte Gehäuse des Jelly 2 packt, schauen wir uns jetzt gemeinsam an!

Unihertz Jelly 2: Helio P60 und ein drei Zoll kleines Display

Quelle: liliputing.com

Bei Smartphones, die Nischen bedienen und tendenziell von eher wenigen Leuten beachtet werden, gibt es normalerweise zwei Probleme. Auf der einen Seite ist die verbaute Technik oft nicht sonderlich aktuell. Auf der anderen Seite ist der Preis in Relation zu dem Gebotenen oft ziemlich hoch. Diese These belegen beispielsweise Handys von Runbo – die haben einst das allererste High End Outdoor-Smartphone gebaut und dafür auch entsprechend viel verlangt.

Auf das Unihertz Jelly 2 trifft all das glücklicherweise nicht zu. Für 129 Dollar (115€) kriegt man unter anderem den MediaTek Helio P60, sechs Gigabyte RAM und 128 Gigabyte internen Speicher. Der verbaute Chip hat bereits in mehreren Chinahandys bewiesen, dass er für ein sehr flüssiges System und eine gute Performance für alle alltäglichen Aufgaben sorgen kann. Wir haben für euch die Benchmark-Ergebnisse des Umidigi Power 3 eingebunden, das ebenfalls mit diesem Chip ausgestattet ist.

Antutu Ergebnis Geekbench Single Ergebnis Geekbench Multi Ergebnis 3D Mark Ergebnis

Der Straßenpreis des Umidigi Power 3 liegt übrigens bei ungefähr 150€ bis 200€ – das Unihertz Jelly 2 ist also günstiger. Dem gerade einmal drei Zoll großen Display und entsprechend kompakten Gehäuse geschuldet, ist der Akku im Jelly 2 aber auch relativ klein. 2.000 mAh ist der genaue Wert – immer noch deutlich mehr als beim Vorgänger, der mit 950 mAh auskommen musste. Auch die Displayauflösung ist deutlich gestiegen, nun sind es 854 x 480 Pixel (327 Pixel pro Zoll) statt 432 x 240 Pixel (202 Pixel pro Zoll) beim Unihertz Jelly. Das genügt problemlos für eine komplett scharfe Anzeige.

Und damit sind wir auch schon beim großen Argument für das Unihertz Jelly 2 angekommen. Das Gehäuse misst gerade einmal 95 x 49,4 x 16,5 Millimeter. Das ist zwar nicht gerade dünn, aber ziemlich schmal und kurz. Zum Vergleich: das OnePlus 8 misst 160,2 x 72,9 x 8 Millimeter.

Unsere Einschätzung

Unihertz Jelly 2 3Für den Preis von 129 Dollar in der demnächst startenden Kickstarter-Kampagne kriegt man sehr annehmbare technische Daten – ich würde das Unihertz Jelly 2 sogar als Schnäppchen bezeichnen. Das ist aber natürlich nur unter Vorbehalt – wie gut ein Smartphone in der Realität ist, wird nicht nur durch die Spezifikationen bestimmt. Fans sehr kompakter Smartphones haben aber sowieso keine große Wahl.

Sobald die Kampagne fürs Unihertz Jelly 2 live geht und alle technischen Daten bekannt sind, ändern wir diesen Bericht entsprechend ab und veröffentlichen ihn neu.

Quellen


Newsletter bestellen

Hol Dir die neuesten Infos zu Chinahandys und Gadgets direkt ins Postfach!

Kommentare

Abonnieren
Kommentar Updates
guest
15 Kommentare
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Thbratwurst
Gast
Thbratwurst (@guest_65594)
3 Monate her

Denke ja es gibt dafür einen Markt, auch ältere Leute würden Smartphone nutzen, das große Mango zu modern und zu innovativ. Hier was wäre ein Phone mit physischer Tastatur und gesamt Größe von 5 Zoll okay dazu noch neulich Mal eine altersgerechten Manager den jeder versteht, ein Phone mit rasten und dazu ap Möglichkeit die es schaffen Chat aps für die Familie zu Bringen. Viele wollen gar kein Internet in dem Sinne im Alter oder Routen Planer die schon bei der Eingabe überfordern. Die wollen ein Handy mit Smartphone Zusatz Möglichkeiten für den täglichen Gebrauch. Nur in das heutzutage noch… Weiterlesen »

MinJung
Gast
MinJung (@guest_65593)
3 Monate her

Die Dicke des Handys stört mich kein Stück, ehrlich gesagt finde ich die neuen Handys zu dünn. Da muss man sich ständig Sorgen machen, dass sie nicht durchbrechen.
Die 6+128GB sind allerdings vollkommen übertrieben bei so einem Handy (nicht für Kameraliebhaber, nicht für Zocker oder sonstige anspruchsvolle Aufgaben) und sollten nur optional angeboten werden. Damit wäre dann wohl auch der Preis bei unter 100€, denn momentan bekommt man hier deutlich zu wenig für seine 130€!

Wackelohr
Gast
Wackelohr (@guest_65572)
3 Monate her

Hallo, Ich gehöre zu der Fraktion, der das Handy nicht groß genug sei kann, mein MiMax(1) und mein Mate 20x sind mir zu klein. Aber- in obigem Beitrag vermisse ich die Kritik, daß das Handy nicht im “modernen” 21:9 – Display Besenstiel-Format ist sondern ein ganz altmodisches 16:9 Format hat. 3cm Gerätebreite täten es doch auch, oder? Kann man eigentlich bei so einem Gerät irgendeine Nachricht verfassen, ohne sich die Finger zu brechen? Aber- ich würde mit dem Kauf warten, bis die Pro-Version angeboten wird. Der liegt nämlich als Fernbedienung für den Winzling ein Notebook bei. Ernsthaft gefragt : ist… Weiterlesen »

Gerrit
Gast
Gerrit (@guest_65586)
3 Monate her
Antwort an  Wackelohr

Ernsthaft gefragt : ist nicht alles, was ein Smartphone ausmacht, auf solchem Gerät unmöglich?

Es wird wahrscheinlich kein Spaß, aber gerade mit 16:9 Format ist es noch möglich zu tippen 😉
Ansonsten darf man nicht von sich immer auf alle anderen schließen.
Ich nutze mein Smartphone zum Beispiel um erreichbar zu sein, schnell was zu googlen, zum telefonieren, bißchen Whatsapp (hauptsächlich Whatsapp Web am Desktop PC) und NFC zum bezahlen (soll das Jelly haben).
Kein Social-Media, keine Games, ganz selten mal ein Schnappschnuss…

Das Jelly könnte also passend für mich sein

Dirk
Gast
Dirk (@guest_65712)
3 Monate her
Antwort an  Wackelohr

Na ja, Smartphones gibt es ja nicht erst seit gestern. Als “Silver-Surfer” kann ich dir versichern, dass es auch 2010 schon Smartphones gab. Da waren 3″ Displays normal und man auch damit konnte man eigentlich Alles machen, was ein Smartphone so ausmacht!
Ich hatte mal ein HTC Wildfire S (3,2″). Von der Größe her trauere ich dem Teil immer noch hinterer…
Und im Auto-Bereich gibt es ja auch eine große “Größen-Auswahl”! Und so ein Smart bietet auch schon Alles, was ein Auto so ausmacht.

EuerHerbergsvater
Gast
EuerHerbergsvater (@guest_65537)
3 Monate her

Interessant….würde mich freuen, wenn ihr da weiter dran bleibt!

Manke
Gast
Manke (@guest_65554)
3 Monate her
Antwort an  EuerHerbergsvater

Ebenso, bitte dran bleiben. Was ist mit einer Kamera und wie gut könnte die sein?

Mul lan
Gast
Mul lan (@guest_65531)
3 Monate her

Grundsätzlich ne gute Idee, ein Mini Smartphone. Aber warum dann gleich sooo mini…. Warum nicht dem Formfaktor von einem IPhone 5? Einfach vorne und hinten Glas einen Rahmen 4-4,5 Zoll 2500 Akku stock Android fertig 🙂

moses
Gast
moses (@guest_65534)
3 Monate her
Antwort an  Mul lan

ja, unverständlich… warum bist keiner mehr ein vernünftig kleines Phone mit Specs, die sich auch 2020 noch sehen lassen kann… schaut schon sehr klumpig aus, das Teil, die Displayränder gehen gar nicht , um als modernes mobile durchzugehen… aber sonst, interessant

Johannes Rechberger
Gast
Johannes Rechberger (@guest_65536)
3 Monate her
Antwort an  moses

Stimme ich dir voll zu, die Hersteller verlaufen sich da. Es werde keine kompakten Smartphones mehr produziert, ich spreche von 5 Zoll, es ist mir unverständlich, dafür gibt’s doch einen Markt.

moses
Mitglied
Mitglied
moses (@moses)
3 Monate her

Ja, das glaube ich auch… aber ich bin kein Vertriebs- oder Marketingexperte, vielleicht schaut es global gesehen anders aus, hm…

Mul lan
Gast
Mul lan (@guest_65571)
3 Monate her
Antwort an  moses

Ich habe jetzt auch keine Marktstudien betrieben 😀 aber ich kann mir nicht vorstellen, dass das hier vorgestellte Gerät mehr Interessenten findet als das von mir beschrieben 😀 Naja schauen wir mal was man aus dem Klapphandys macht 🙂

Dirk
Gast
Dirk (@guest_65711)
3 Monate her

Ja, es gibt einen Markt, aber der scheint (leider) einfach nicht groß genug zu sein!
Sony war jahrelang der einzige Hersteller, der mit der Compact-Serie Top-Hardware in ein handliches Gerät gepackt hat. Aber auch das ist vorbei.
Ich kann leider auch nicht verstehen, warum es dann gleich wieder soo klein sein muß!
Ein 4,5-5″ Display (ca. 110-120 mm Gerätelänge) und anständige technische Specs wären mein Traum. Bis der war wird, muss mein Sony Z5 Compact noch durchhalten.

Bonnie
Mitglied
Mitglied
Bonnie (@bonnie)
3 Monate her

hier noch ein schicker Vergleich

19.06.2020 - 13.08.03.jpg