Vernee X

2

Jetzt wird es riesig bei Vernee! Mit dem neuen Vernee X bringt man ein 6 Zoll Full Screen Smartphone, in dem auch der Helio P23 von MediaTek debütieren soll. Nicht nur der Bildschirm wird groß: 6200 mAh Akkukapazität soll das Flagship von Vernee bieten.

Das Design lehnt sich am neuen OnePlus 5T an: ein Display, dass die gesamte Front einnimmt, statt 16:9 nun im 18:9 Format und ein Fingerabdrucksensor auf der Rückseite. Auch bei der Software gibt es ein Feature, welches jeder Hersteller nun unbedingt nachrüsten möchte: Face Unlock / Face ID.Vernee x ankündigung 6 1200x688Vernee ist mit seinen Modellen immer wieder für eine Überraschung gut: mit dem Vernee M5 brachte man einen Kracher in der Budget Klasse und das Vernee Mix 2 ist ein super Handy geworden, nur hat man bei den Spezifikationen ein wenig geflunkert. Für uns Grund genug das Vernee X im Auge zu behalten; kommt hier vielleicht der nächste Kracher?

Design

Wie wir es von Vernee bereits gewohnt sind, erwartet uns designtechnisch ein Leckerbissen: das riesige Display umfasst die Front und die Rückseite aus Metall umschlingt das Gehäuse. Die Maße wachsen dabei auch ein bisschen an, aber das sollte man nicht verteufeln, ohne es selbst ausprobiert zu haben: 159,5 x 76 x 9,8 mm bei 199g (die Dicke scheint uns mit fast 1cm unrealistisch hoch). Zum Vergleich das OnePlus 5T: 156 x 75 x 7,9mm und auch noch ein richtiges Phablet, das Xiaomi Max 2: 174 x 88 x 7,6 mm – also nicht erschrecken, wenn es heißt „6 Zoll Display“.Vernee x ankündigung 7 1200x179Die Vorderseite des Vernee X wird schlichtweg durch das Display dominiert. Der Rand unterhalb des Displays bietet nicht genug Platz für Buttons, oben hat man die Hörmuschel und Sensoren untergebracht. Außerdem ist hier noch eine Dual Cam inklusive Blitz als Selfie Cam. Links und rechts wirkt das Vernee X randlos und es kommt auch 2.5D Glas zum Einsatz.

Der Rahmen und die Rückseite sind aus einem Stück Metall – vielleicht könnten zwei Streifen oben und unten aus Kunststoff sein, um den Empfang sicher zu stellen. Die Rückseite ist je nach Wahl blau oder schwarz. Ihr Design ist sehr einfach aber dadurch auch gelungen. Man setzt einfach konsequent auf eckige Elemente mit runden Ecken: Gehäuse, Display, Fingerabdrucksensor und Dual-Cam. Letztere liegen auf der Rückseite untereinander angeordnet. Außer dem Kamerablitz, „Vernee“-Schriftzug und Disclaimer findet sich nichts mehr auf der Rückseite; schlicht, einfach und dadurch wunderschön.Vernee x ankündigung 8 1200x375Vernee x ankündigung 5 300x200Am rechten Gehäuserand liegen der Powerbutton und Lautstärkewippe, auf der gegenüberliegenden Seite der SIM-Slot, mit Platz für zwei SIM Karten. Am oberen Gehäuse Rand findet man nichts, unten liegt ein USB-Type-C Anschluss, der auch den Kopfhöreranschluss darstellt, sowie zwei gelochte Öffnungen für Lautsprecher und Mikrofon.

Mit der Idee, den größtmöglichen Nutzen durch ein riesiges Display zu bieten, bleibt kein Platz für Designelemente am Smartphone – form follows function. So sieht das Vernee X auf den ersten Blick sehr schlicht aus, in der Einfachheit liegt aber auch seine Schönheit. Wenn die Verarbeitung und Materialität stimmt, bekommen wir mit dem neuen Vernee Flagship ein Prachtstück von Handy.

Display

Vernee x ankündigung 4 300x200Der X-Faktor vom neuen Vernee X soll das Display sein: 5,99 Zoll misst es in der Diagonale und erstreckt sich fast über die komplette Front. Das 18:9 Format hält auch hier Einzug, die Auflösung ist dadurch Full HD+ 2160 x 1080 Pixel, wodurch sich eine Pixeldichte von 401 PPI ergibt. Wichtig ist, dass man auch mehr Inhalte auf sein Display bekommt: 12,5% mehr passen auf den Bildschirm. Ein Teil des Platzes auf dem Bildschirm geht aber auch an die On-Screen Tasten verloren.

Man darf gespannt sein auf das große Display, sollte sich aber nicht zu viel erhoffen, wie auch unser Fazit beim OnePlus 5T zeigt:

„Insgesamt hat uns das große Display des Oneplus 5T viel Freude während der Testphase bereitet. Mit der 6 Zoll Diagonale gibt es jede Menge Platz für Inhalte. Gleichzeitig muss man auch sagen, dass der effektiv nutzbare Platz gefühlt nicht viel größer ist als beim Vorgänger, da das Oneplus 5 noch über Soft-Touch-Buttons verfügte, die jetzt eben in Form einer Leiste auf dem Display abgebildet werden. Rechnet man den durch die Soft-Touch-Buttons belegten Platz heraus, ist das Display gerade noch 0,6cm nach oben länger. Von einer Revolution kann man hier nicht sprechen, wenngleich das große Display optisch durchaus mehr Eindruck schindet und sich die On-Screen Tasten natürlich auch ausblenden lassen.“

Leistung

Vernee Mix 2 Antutu 150x300

Vernee Mix 2 AnTuTu

Das Vernee X geizt nicht, was die Hardware angeht. Zum Einsatz kommt der neue MediaTek Helio P23 Prozessor, auch MTK6763 genannt. Der Octa Core ist recht ähnlich zum Helio P25, lediglich die Cortex A53 takten anders: von 4 x 2.6 GHz auf 4 x 2.3 GHz sowie das Energiesparcluster von 4 x 1.6 GHz auf 4 x 1.65 GHz. Dafür kommt als GPU nun die Mali G71 mit 700 MHz zum Einsatz statt der Mali T880 mit 900 MHz. Bedeutet auf dem Papier weniger Leistung, wenn auch nur minimal. Man sollte meinen „Die meisten Vorteile kommen mit dem neuen Helio P23 Prozessor.“ Aber abwarten, was die ersten Resultate und Benchmarks hervorbringen. Worum man sich keine Sorgen machen muss beim Vernee X, ist die Größe des Speichers: satte 6GB RAM und 128GB Systemspeicher.

Wie auch mit dem P25 wird man mit dem Helio P23 seine Freude haben: Der Prozessor liefert spürbar Leistung satt für den normalen Betrieb. Bei den Benchmarks liegt man teils krass hinter den Flagships, was sich auf die Performance allgemein nur bedingt ausübt. Hinzu kommt, dass Vernee mit ihrem hauseigenen System „VOS“, schon gezeigt hat, wie man ein Android-Phone optimiert: im Vernee Mix 2 konnte man dank diesem blitzschnell durch die grafische Oberfläche und Menüs navigieren – quasi ein Turbo für Android, der seine Arbeit im Hintergrund verrichtet und sich optisch nicht zeigt.Vernee x ankündigung 2Wenn die ersten Analysen stimmen, wird die GPU den entscheidenden Vorteil bringen. Weniger Takt aber performanter, ist die Devise. Für uns würde das bedeuten, dass man mit dem Vernee X bei grafisch anspruchsvollen Spielen nicht mehr die Leistung zurückschrauben muss.

Lassen wir uns vom neuen Helio P23 und dem Vernee X überraschen: In der Oberklasse wird man wohl nicht mitmischen können, dafür aber vielleicht die Mittelklasse aufmischen?

Kamera

Es muss natürlich so kommen: im Vernee X wird die Dual Cam groß angekündigt: gleich hinten und vorne sollen zwei Sensoren zum Einsatz kommen. Auch ein beidseitiger Blitz ist auf den Bildern zu erkennen.Vernee x ankündigung 1 1200x800Bislang wurden wir von Dual Cams in der Mittelklasse nur enttäuscht. Fast jeder Hersteller ist mitgezogen. Entweder wurde der Effekt nur optisch gerendert oder der zweite Sensor war nicht mal vorhanden. Dabei werden zwei Sensoren im Verbund erst mit dem Helio P25 unterstützt. Einzig Flagships und das Xiaomi Mi A1 / Meizu Pro 7 boten den gewünschten Tiefenunschärfe Effekt mit einer Dual Cam. Zieht dieses Feature mit dem Vernee X nun auch in die MediaTek-Mittelklasse ein? Wir bezweifeln es stark.

Bei der Hauptkamera setzt man auf 16 MP + 5 MP sowie eine große Blende mit f2.0. PDAF kümmert sich um den Autofokus und schnelle Auslösezeiten von 0,3s. Der Helio P23 unterstützt lediglich Dual Kameras mit 13+13MP, weshalb die 16MP wohl interpoliert werden. Dafür kommen technische Firenzchen vom neuen MediaTek Prozessor hinzu, welche insgesamt zu besseren Kameraaufnahmen beitragen werden.

Die Front- bzw. Selfiekamera bietet ebenfalls zwei Sensoren: einen 13MP Sensor und einen mit 5MP. Auch Filter und „Beauty“-Algorithmen stehen zur Verfügung und sollen mit dem Frontblitz zu einem künstlerischen Selfie beitragen. Hoffen wir einfach auf das Beste bei der Kamera des Vernee X. Die große Überraschung wäre natürlich ein vernünftig umgesetzter Bokeh Mode – nach den Flunkereien beim Mix 2 genügen aber auch eine anständige Kamera, die schöne und brauchbare Aufnahmen und Schnappschüsse hervor bringt.

Konnektivität

Keine Überraschungen was die Konnektivität des Vernee X betrifft. Hierzulande werden wir vollen Empfang genießen können: 3G (900,2100) und 4G(B1, B3, B7, B8 & B20). Der Helio P23 unterstützt statt Cat6 (Helio P25) nun Cat7 – was sich in keinster Weise auf das LTE-Erlebnis auswirken wird. Im SIM Slot kommt eine Nano- und eine micro SIM-Karte unter. Auch eine microSD Speicherkarte wird Platz haben, aber ob es ein Hybrid Slot wird oder nicht, steht noch nirgends geschrieben. Egal: 128GB Systemspeicher sollte jedem reichen.

In lokale Netze funkt das Vernee X über den n-Standard und sowohl in 2.4GHz als auch in 5GHz Netzwerke. Die Navigation ist mit GPS, A-GPS, Glonass und einem E-Kompass abgedeckt. Bluetooth könnte allerdings einen neuen Standard als nur 4.0 vertragen – Bluetooth 5 hält schließlich auch stetig Einzug. An Sensoren ist das Standard Paket an Bord und obendrauf gibt es noch ein verbautes Gyroskop.

Vernee x ankündigung 2 225x300Ganz wichtig ist natürlich die neue Entsperrmethode, die zum neusten Trend bei Smartphones werden könnte: die Rede ist von Face ID Unlock. Da kein Platz auf der Vorderseite für den Fingerabdrucksensor ist, muss dieser auf die Rückseite weichen. Das iPhone X wirbt extra damit, also setzt man bei den Android Smartphones auch darauf. Angeblich wird das Smartphone so in 0,2 Sekunden entsperrt. Im OnePlus 5T wird hierfür die Frontkamera genutzt und kein Infrarot-Scanning: das Ergebnis verblüfft, da es sehr schnell und zuverlässig funktioniert. Im Doogee Mix 2 kommt diese Technik ebenfalls zum Einsatz und das Gerät befindet sich bereits auf dem Weg zu uns – bald wissen wir, ob Face-Unlock bei Mittelklasse Smartphones Sinn macht!

Akku des Vernee X

Vernee x ankündigung 1 300x200Nun wenn das stimmt, was Vernee angibt, wird das X zum waschechten Dauerläufer: stolze 6200 mAh Akkukapazität soll das Full Screen Smartphone bieten – wow! Das große Display will zwar mit reichlich Energie versorgt werden, der Helio P23 wird aber weniger verbrauchen als sein Vorgänger, der P25. Wie lange hält das 6 Zoll Smartphone also durch: das Vernee Mix 2 lieferte mit 7 Stunden im Akku Benchmark ein bescheidenes Ergebnis. Demnach gehen wir davon aus, dass sich das Vernee X auf 9 Stunden steigern wird, was eine Display-On-Time von knapp 6-7 Stunden am Tag bedeuten sollte.

Unsere Einschätzung

Das full screen Display fordert seinen Tribut, läutet aber auch eine neue Ära des Nutzererlebnisses ein. Das 6 Zoll Display sollte nicht abschrecken, wie dieses Vergleichsbild zeigt:

Oneplus 5T 13 1200x800Das OnePlus 5 lässt sich astrein mit einer Hand bedienen und das 5T ist genau so groß. Der Mehrwert des großen Displays hält sich in Grenzen, wird sich aber durchsetzen, dies zeigen das neue Xiaomi Redmi 5 oder das Konzept Smartphone von Doogee.

Ansonsten macht das Vernee X eine gute Figur im ersten Check! Vom Hersteller bekommt man meistens Top Smartphones geliefert. Aber für ein Urteil stehen noch zu viele Fragen offen – wir sind gespannt auf das Vernee X – und uns fast sicher, dass das Teil die Mittelklasse aufmischen wird!

Preisvergleich

ShopPreis 
EmpfehlungNur 222 EUR * 10-15 Tage - Belgium Registered wählen - zollfrei

* Preise inkl. Versand und Zoll. Zwischenzeitliche Änderung der Preise, Rangfolge, Lieferzeit und -kosten möglich. Preise zuletzt aktualisiert am 14.1.2018

Schreibe einen Kommentar

Kommentar Updates
 
Mitglied
Dieter Arndt

Konnte das Telefon schon getestet werden? Die Ankündigung klingt sehr interessant.

Autor
TeamMitglied
Jonas Andre

Hey, das Handy wird wohl nächste Woche bei uns eintreffen, bis zum Testbericht vergehen dann normal nochmal 2 Wochen. Also Anfang Februar kannst du mit dem ausführlichen Test rechnen.

Beste Grüße

Jonas