Startseite » Ankündigung » Vivo IQOO 10 & 10 Pro vorgestellt

Vivo IQOO 10 & 10 Pro vorgestellt

Vivo stellt inzwischen Jahr für Jahr neue Flaggschiffe der IQOO Reihe vor. Jedes Jahr schneiden die Geräte im Test gut bis sehr gut ab und wir hoffen, dass sie auch ihren Weg nach Europa finden. Allerdings werden wir immer wieder enttäuscht und so wird es wohl auch dieses Mal wieder ablaufen. Die IQOO 10 Geräte werden bei uns ein Nischendasein als Import-Handys für Experten fristen und ihre tolle Preis-Leistung bleibt offiziell China vorbehalten, wobei mittlerweile auch Indien von Vivos Preis-Leistungs-Marke profitiert. Gut, aber da sind wir ja schon fast beim Fazit. Schauen wir uns das frisch vorgestellte IQOO 10 und IQOO 10 Pro erst mal richtig an.

Vergleich zur IQOO 9 Reihe:

Ehrlich gesagt tut sich seit der siebten Generation nicht mehr allzu viel in der IQOO Reihe. Vielmehr passt Vivo die Smartphones graduell an und stattet jede Generation mit dem neusten Snapdragon Top-Prozessor aus. So ist es auch dieses Mal. Aus dem Snapdragon 8 Gen 1 wird der Snapdragon 8+ Gen 1 und 120 Watt Schnellladen werden zu brachialen 200 Watt. Das Design verändert sich gegenüber dem Vorgänger nur wenig und auch beim Display bringt schon das IQOO 9 Pro alles mit, was man sich aktuell nur wünschen kann.

IQOO10 Produktbild
Vivo IQOO 10
IQOO10 Produktbild
Vivo IQQO 10 Pro
Vivo IQOO 9 Pro Titel 2
Vivo IQOO 9 Pro Test
Größe 164,6 x 77,1 x 8,4mm 164,9 x 75,5 x 9,5mm 164,8 x 75,2 x 8,8mm
Gewicht 206g 215.4g 210g
CPU Snapdragon 8+ Gen 1 - 1 x 3,2GHz + 3 x 2,5GHz + 4 x 1,8GHz Snapdragon 8+ Gen 1 - 1 x 3,2GHz + 3 x 2,5GHz + 4 x 1,8GHz Snapdragon 8 Gen 1 - 1 x 3,0GHz + 3 x 2,5GHz + 4 x 1,8GHz
RAM 8 GB RAM, 12 GB RAM 8 GB RAM, 12 GB RAM 8 GB RAM, 12 GB RAM
Speicher erweiterbar Nein Nein Nein
Display 2400 x 1080, 6,8 Zoll, Auflösung, Größe 120Hz (AMOLED) 3200 x 1440, 6,8 Zoll, Auflösung, Größe 120Hz (AMOLED) 3200 x 1440, 6,7 Zoll 120Hz (AMOLED)
Betriebssystem Android 12, Origin OS Android 12, Origin OS Android 12, Origin OS
Akku 4700 mAh (120 Watt) 4700 mAh (200 Watt) 4700 mAh (120 Watt)
Kameras 50 MP + 13MP (dual) + 12MP (triple) 50 MP + 50MP (dual) + 14,6MP (triple) 50 MP + 50MP (dual) + 16MP (triple)
Frontkamera 16 MP 16 MP 16 MP
Anschlüsse USB-C, Dual-SIM USB-C, Dual-SIM USB-C, Dual-SIM
Entsperrung Fingerabdruck, Face-ID Fingerabdruck, Face-ID Fingerabdruck, Face-ID
Empfang 5G: n1, n3, n5, n7, n8, n28, n77, n78
4G: 1, 3, 4, 5, 8, 18, 19, 26, 28, 34, 66, 38, 39, 40, 41
5G: n1, n3, n5, n7, n8, n20, n28, n38, n41, n66, n77, n78
4G: 1, 2, 3, 4, 5, 7, 8, 12, 17, 18, 19, 20, 25, 26, 28, 32, 34, 38, 39, 40, 41
5G: n1, n3, n5, n7, n8, n20, n28, n38, n41, n66, n77, n78
4G: 1, 2, 3, 4, 5, 7, 8, 12, 17, 18, 19, 20, 25, 26, 28, 32
Zum Testbericht

Design und Display

Beim Design hält Vivo für die IQOO Reihe an der Partnerschaft mit BMW fest. Sowohl das IQOO 10 als auch die Pro-Version sind in einer “legendären” Version in Weiß mit BMW Racing-Streifen auf der Rückseite verfügbar. Alternativ steht eine Version in Matt-Schwarz bereit. Das normale IQOO 10 gibts außerdem in Orange. Alle Farben sind im oberen Drittel in einer Carbon-Optik gehalten. Verglichen zu den Geräten aus dem letzten Jahr schrumpft der Kamerahügel etwas, die Kamerapositionierung in der oberen linken Ecke bleibt erhalten. Die Abmessungen des IQOO 10 betragen 164,6 x 77,1 x 8,4 Millimeter, das Gewicht liegt bei rund 207 Gramm. Das IQOO 10 Pro misst 164,9 x 75,5 x 9,5 Millimeter und ist einem Gewicht von rund 216 Gramm sehr ähnlich aufgestellt.

Bei den Bildschirmen der beiden neuen Geräte zieht Vivo die Linie zwischen Flaggschiff und “Pro” Flaggschiff meiner Meinung nach genau richtig. Beide Smartphones sind mit einem 6,78 Zoll großen AMOLED Screen ausgestattet, beide Smartphones liefern maximal 120Hz Bildwiederholungsrate und werden bis zu 1500 Lux hell. Beide decken den DCI-P3 Farbraum zu 100% ab und setzen auf E5 Leuchtmittel von Samsung als Beleuchtungsquelle. Die Pro-Version stattet Vivo mit 2K Auflösung (3200 x 1440 Pixel, 516 Pixel pro Zoll) aus, für das normale IQOO 10 gibts Full HD (2400 x 1080 Pixel, 387 Pixel pro Zoll). Außerdem gibts für das IQOO 10 Pro LTPO Technologie und damit den flüssigen Wechsel zwischen Bildwiederholungsraten von 1Hz bis 120Hz obendrauf. Als letzten Unterschied rundet Vivo die Kanten des Pro Displays zu einem Curved-Display ab.

IQOO 10 3

Somit bieten beide Geräte wunderbare Bildschirme für jede Art von Medienkonsum. Die Unterschiede zu den Vorgängern sind allerdings marginal. Um genau zu sein wird im Pro Modell aus LTPO 2.0 nun LTPO 3.0, was angeblich eine verbesserte Akkulaufzeit mit sich bringt. Ansonsten bleiben die hervorragenden Displays der Vorgängergeneration erhalten. In der Regel unterstützen IQOO Geräte HD Streaming bei allen gängigen pay-to-watch Anbietern.

Leistung und System

Snapdragon 8 Gen 1Das IQOO 9 Pro konnte in unserem Test durch exzellentes Hitzemanagement glänzen und ist eines der wenigen Smartphones, die den Hitzkopf Snapdragon 8 Gen 1 gebändigt bekommen haben. Bis heute ist das Benchmark-Ergebnis des IQOO 9 Pro mit über einer Million Punkte im Antutu Benchmark eines der Besten auf dem Markt. Kombiniert mit spät einsetzendem Throtteling und nicht allzu hoher Hitzeentwicklung, ist das IQOO 9 Pro eines der besten Phones für Gaming und kann es sogar mit einigen speziellen Gaming Smartphones aufnehmen.

Das soll nun also durch das IQOO 10 Pro getoppt werden. Dafür kommt der Snapdragon 8+ Gen 1 zum Einsatz. Das letzte “+” Update von Qualcomm, von Snapdragon 888 auf 888+ war ehrlich gesagt eines der unnötigsten Upgrades überhaupt und in der Praxis selbst in Benchmarks kaum ersichtlich. Das könnte nun etwas anders sein, denn Qualcomm wechselt für den 8+ Gen 1 zurück zu TSMC für die Fertigung.IQOO 10 5

Der Chip wird also in Taiwan beim Marktführer im 4nm Verfahren produziert und nicht mehr bei Samsung, wie der Snapdragon 8 Gen 1. Außerdem werden die Taktraten aller Kerne leicht erhöht. Somit besteht des Snapdragon 8+ Gen 1 aus einem Cortex X2 Kern mit 3,2GHz Taktrate, drei Cortex-A710 Kernen mit 2,75GHz Taktrate und vier Cortex-A510 Kernen mit 2,0GHz Taktrate. Damit schafft der Chip laut Qualcomm 10% mehr reine Leistung als sein Vorgänger.

IQOO 10 6

Klingt beeindruckend, ist aber vollkommen egal. Niemand wird den Leistungsbonus außerhalb von Benchmarks feststellen oder gar davon profitieren. Deutlich interessanter ist die höhere Effizienz des neuen Chips. Bei gleicher Leistungsausgabe soll der Energieverbrauch des Snapdragon 8+ Gen 1 rund 30% geringer sein als beim Snapdragon 8 Gen 1. Auch dieses Zahlen treffen, wenn dann überhaupt, nur bei hoher Beanspruchung zu, bei normaler Alltagsnutzung dürfte das Smartphone kaum davon profitieren. Für Gamer könnte der Snapdragon 8+ Gen 1 aber eine deutlich verbesserte Akkulaufzeit mit sich bringen.

 

Zur Seite stehen dem Chip 8 oder 12GB LPDDR5 Arbeitsspeicher und 256 oder 512GB Festspeicher. Für das normale IQOO 10 können außerdem 128GB Festspeicher gewählt werden. Vivo setzt auf UFS 3.1 Speicher und somit sollten alle Anwendungen blitzschnell installiert sein. Erweitert werden kann der Speicher, wie üblich bei Flagships, nicht. Systemseitig wird Android 12 und Vivos eigene Benutzeroberfläche OriginOS auf den neuen IQOO Smartphones zum Einsatz kommen. Die Benutzeroberfläche ist stark angepasst und auf Benutzung in China ausgelegt. Entsprechend gewöhnungsbedürftig ist sie in Europa. Wer mehr zu OriginOS erfahren möchte, schaut am besten in den Test zum Vivo IQOO 9 Pro von Erik. Dort wird ausführlich auf die Benutzeroberfläche eingegangen.

Kamera des Vivo IQOO 10 & 10 Pro

IQOO 10 2Leider kommen die Kameras der neuen IQOO Geräte dieses Jahr erneut etwas kurz. Man mag argumentieren, dass das einfach nicht der Fokus dieser Geräte ist, schade ist es aber dennoch. Beide Geräte setzen auf den 1/1,57 Zoll großen Samsung GN5 für die Hauptkamera. Das war auch schon im letzten Jahr so und Preise hat das IQOO 9 Pro für seine Bilder nicht bekommen. Vielmehr schießt der GN5 solide Bilder bei Tag und bei Nacht, die Kombination aus IQOO Software und Samsung GN5 kommt aber an andere Flaggschiffe nicht wirklich ran. Stabilisiert wird die Kamera über OIS, in der Pro Version setzt das auf ein spezielles Gimbal. Ansonsten bieten beide Geräte noch eine Ultraweitwinkelkamera und eine extra Portraitkamera.

Im IQOO 10 Pro kommt eine 150° 50MP Kamera als UWW zum Einsatz, im normalen IQOO 10 ist es eine 13MP Kamera mit 120° Blickwinkel. Die Portraitkamera schießt 12MP Bilder und setzt auf einen zweifachen optischen Zoom. Im Pro Modell wird daraus ein dreifacher optischer Zoom mit OIS Stabilisierung und eine Auflösung von 14,6 Megapixel. Auf der Vorderseite setzen beide Smartphones auf eine Selfiekamera, die mittig im Display sitzt. Als Sensor gibt Vivo für die 16MP Knipse mit f/2.45 Blende im IQOO 10 explizit den Sony IMX663 an, die Specs für das Pro lesen sich gleich, hier macht Vivo allerdings keine Angaben zum Sensor.

Konnektivität und Akku

Wie üblich handelt es sich bei beiden neuen IQOO Handys um Dual-SIM Geräte, die sich mit zwei Nano-SIM-Karten verstehen. Etwas verwundert sind wir über die unterstützten Frequenzbänder. Die sind nämlich bei beiden Smartphones unterschiedlich. Eine vollständige Liste findet ihr oben bei den anderen Specs, am relevantesten ist aber das Fehlen von LTE Band 20 im IQOO 10. Während das IQOO 10 Pro mit Band 20 Unterstützung ausgeliefert wird, verzichtet Vivo für das günstigere Gerät auf das in Deutschland für Telefonica und Vodafone wichtige Frequenzband. Somit ist das IQOO 10 nur bedingt für den Import zu empfehlen. 

IQOO 10 4

Ansonsten unterstützen beide Smartphones WiFi 6, dazu gibts Bluetooth 5.2 (inkl. aptX Adaptive & HD, LDAC) und Ortung per GPS, Galileo, Glonass, Galileo und QZSS. Für mobiles Bezahlen kann NFC genutzt werden. Verzichten muss man wie immer in dieser Preisregion auf Speichererweiterung und Kopfhörerbuchse. Gyroskop, Kompass, Beschleunigungssensor, Umgebungslichtsensor, Näherungssensor und sogar ein IR-Blaster sind ebenfalls mit an Bord. Entsperrt werden können beide Geräte über Face-Unlock oder einen Fingerabdrucksensor im Display. Beide Geräte sind mit besonders großer Entsperrfläche ausgestattet. Für die Medienwiedergabe sind in beiden Geräten Stereo-Lautsprecher verbaut.

IQOO 10 1

Geladen werden beide neue IQOO Smartphones per USB-C Port an der Unterseite (USB 2.0). Alternativ könnt ihr das Pro Modell mit bis zu 50 Watt kabellos per QI Protokoll laden. Entscheidet ihr euch für kabelgebundenes Laden, erreicht das IQOO 10 bis zu 120 Watt. Das IQOO 10 Pro stellt hier einen neuen Rekord auf und bietet wahnwitzige Ladeleistungen bis zu 200 Watt! Damit ist der 4700mAh Akku des Handys dann in unglaublichen 10 Minuten voll geladen, so Vivo. Im IQOO 10 braucht es für den ebenfalls 4700mAh fassenden Akku laut Vivo 19 Minuten. Sehr erfreulich ist auch, dass beide Smartphones an einem normalen PowerDelivery Netzteil mit bis zu 65 Watt schnell geladen werden können.

Einschätzung und Preis – Vivo IQOO 10 & 10 Pro

Die IQOO Geräte sind bisher alle nur in China verfügbar und wir gehen fest davon aus, dass sich das auch mit der zehnten Generation nicht ändern wird. Preislich sind die Geräte dort wie folgt aufgestellt:

  • 8/128GB, IQOO 10: 536€
  • 8/256GB, IQOO 10: 580€; IQOO 10 Pro: 725€
  • 12/256GB, IQOO 10: 623€; IQOO 10 Pro: 798€
  • 12/512GB: IQOO 10: 681€, IQOO 10 Pro: 870€

Damit verlangt Vivo gegenüber den IQOO 9 Modellen rund 30€ mehr für jede Speichervariante. Für das Geld gibt es zwei echte Flaggschiffe, mit Top-Prozessor, exzellentem Display und der einzigartigen BMW Optik. Ach ja und wahnwitzigen Ladegeschwindigkeiten! Dennoch sind die Updates gegenüber den Geräten aus dem letzten Jahr geringfügig. Ob und für wen sich die neuen IQOO Geräte dennoch lohnen, erfahrt ihr zeitnah in unserem Test! Wirklich schade ist, dass die nicht Pro Variante durch die verringerte Anzahl Frequenzbänder kaum mehr sinnvoll für den Import ist.

Quellen


Newsletter bestellen

Hol Dir die neuesten Infos zu Chinahandys und Gadgets direkt ins Postfach!

Kommentare

Abonnieren
Kommentar Updates
guest
10 Kommentare
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Gib
Gast
Gib (@guest_89762)
5 Tage her

Hi!
Ist auf jeden Fall ein interessantes Gerät.
Was mir etwas Kopfschmerzen bereitet ist die Update-Politik von Vivo… Die ist ja bekanntlich nicht so gut bestellt. Habt ihr da mehr Informationen wie es sich bei diesen Handy verhält?
Grüße Gib

Joschbo
Autor
Team
Joscha (@joschbo)
5 Tage her
Antwort an  Gib

Hallo Gib, Vivo versorgt seine Smartphones eigentlich ganz gut mit Updates. Wenn ich richtig recherchiert habe, sind auch so ziemlich alle IQOO Smartphones bereits mit Android 12 versorgt worden, auch ältere Modelle wie das Vivo iQOO 3 5G. Ein offizielles Update-Versprechen gibt es meines Wissens nach zwar nicht, aber ein Blick auf die alten Geräte macht eigentlich einen guten Eindruck. Lg

Gib
Gast
Gib (@guest_89765)
5 Tage her
Antwort an  Joscha

@Joscha
Danke für die Info 👍.
Kommt jetzt mit auf meiner Liste, wo schon das OP 10 Pro drauf steht.
Wird eine knappe Entscheidung werden…🙈🤔

Ole
Gast
Ole (@guest_89683)
9 Tage her

Hallo!
Bin grad etwas verwirrt…
Entspricht das IQOO 10 dem IQOO 9T oder sind das verschiedene Geräte?
Das 9T mit dem V+ Image Prozessor aus dem X80 (pro) finde ich nämlich recht interessant…

jonas-andre
Autor
Team
Jonas Andre (@jonas-andre)
9 Tage her
Antwort an  Ole

Servus Ole,

also das IQOO 9T ist das IQOO 10 für Indien. IQOO ist in Indien schon länger präsent und bringt dort eben Geräte auf den Markt. Die bringen uns hier aber rein gar nichts, da indische Geräte normalerweise weder unsere Frequenzen haben, noch das Land verlassen können. Das IQOO 10 hat allerdings ebenso wie das IQOO 10 Pro den V1+ Chip. Das Pro werden wir auch testen, denn das hat auch Band 20.

Beste Grüße

Jonas

Ole
Gast
Ole (@guest_89697)
8 Tage her
Antwort an  Jonas Andre

Hallo,
danke für die schnelle Antwort und Erklärung!

Schorsch
Gast
Schorsch (@guest_89594)
13 Tage her

testet ihr eig auch Emulation von PS2,3ds und Switch Games? kann auf meinem Fold 2 zwar ganz gut paar PS2 Spiele spielen aber net alle. würde das mit nem stärkeren Prozessor besser aussehen oder hängt das nur von der Optimierung der Entwickler der Emulatoren ab?

Denis
Mitglied
Mitglied
Denis (@denis)
13 Tage her

Inwiefern ist man als Telekom Nutzer denn vom fehlenden Band 20 betroffen? Nutzen das wirklich nur O2 und Vodafone? Oder hat man da auch als Telekom Nutzer irgendwelche (geringen) Einschränkungen?
Die Import Smartphones sind nämlich echt verlockend 😄

jonas-andre
Autor
Team
Jonas Andre (@jonas-andre)
13 Tage her
Antwort an  Denis

Servus, das muss man leider selbst ausprobieren. Die Telekom hat auch unfassbar viel Band 20, aber eben als einziger Anbieter super viel B1, B3 und B8. Man hat definitiv Einschränkungen, je nachdem, wo man sich befindet. Genauso gut ist die Abdeckung definitiv nicht! Das 10 pro hat aber auch Band 20 und das IQOO 9 hat es auch. Letzteres es auch günstiger als das IQOO 10 und somit ohnehin die bessere Wahl. Also eigentlich sollte man auf Band 20 nicht mehr verzichten, egal mit welchem Netz.

Beste Grüße

Jonas

Denis
Mitglied
Mitglied
Denis (@denis)
13 Tage her
Antwort an  Jonas Andre

Danke für die schnelle Antwort! 🙂

Lade jetzt deine Chinahandys.net App