Withings, neuerdings eine Tochterfirma von Nokia, stockt sein Angebot immer weiter auf und produziert neben der Smartscale „Withings Body“ auch Fitnesstracker. Die intelligenten Armbänder sieht man zurzeit fast überall. Jeder möchte sein Tagesziel erreichen, gesünder leben und sich dann auch noch anhand der Daten vergleichen können. Nach dem MiBand1 und dem MiBand2 haben wir nun den Withing Go getestet.

withings-go

Verarbeitung und Design

Aussehen ist nicht alles und es kommt auf die inneren Werte an? Das scheint der Leitspruch der Firma gewesen zu sein, als der neue Fitnesstracker entworfen wurde. Doch es wurden bereits einige Designpreise dafür abgeräumt. Ein schlichter runder Button mit einem Durchmesser von 3,5cm, der dann entweder in ein Armband, einen Schlüsselanhänger oder einen Clip für die Tasche gesteckt werden kann. Beim Thema Display wurde ein E-Ink Bildschirm verbaut, wie man es vom Amazon Kindle EBook kennt. Dies hat den Vorteil, dass es sehr stromsparend ist und selbst bei starker Sonneneinstrahlung gut ablesbar bleibt. Allerdings fehlt in der Nacht die Beleuchtung. Strom erhält die Uhr über eine handelsübliche Knopfzelle, die, laut Withings, bis zu acht Monate lang Energie liefert. Im Lieferumfang enthalten sind drei verschiedene Gummihüllen, um den Tracker unterschiedlich nutzen zu können. Diese sind alle sehr stabil und gut verarbeitet. Zudem ist das Withings Go bis zu 50 Meter wasserdicht und dadurch auch für Schwimmer und Outdoor Sportler geeignet.

withings gowithings go

Bedienung

Auf dem kreisrunden Display werden in Form von Strichen in Uhrformat die gelaufenen Prozent des Tagesziels dargestellt. Durch einen Druck auf den Mittelpunkt des Bildschirms wechselt die Anzeige in den Uhrmodus und zeigt dann in sehr puristischem Design die Uhrzeit an. Um alle aufgenommenen Daten sehen zu können, muss man die Withings Health App auf seinem Smartphone installieren. Diese App ist sowohl für Android als auch für IOS verfügbar. Außerdem ist das Fitnessarmband mit vielen verschiedenen Apps von anderen Anbietern kompatibel. Ist dieses Programm installiert, lässt sich das Withings Go kinderleicht initialisieren. Danach erhält man dann detaillierte Informationen über seinen aktuellen Fitnesszustand.

withings-go-app

Doch nicht nur der sportliche Teil des Tages wird angezeigt, sondern man erfährt auch wie gut, wie lange und vor allem wie intensiv man geschlafen hat. Wacht man zwischenzeitlich auf, erkennt man dies sehr einfach an der Schlafstatistik.

Wer zudem auch noch seine Ernährung verfolgen will, dem ist es möglich, die Mahlzeiten mit Kalorien in eine Tabelle in der App einzutragen und somit Hilfe beim Abnehmen zu bekommen. Diese Funktion ist allerdings etwas kompliziert und man muss eigenständig das Essen auf Basis verschiedener Vorlagen in Kalorien umrechnen.

withings-go-appwithings-go-appwithings-go-app

Funktionen

Schrittzähler

Das Withings Go misst am Handgelenk getragen die gelaufenen Schritte genauso exakt wie ein Polar Fitnesstracker. Die Anzahl wird sowohl in Strichen auf dem Display angezeigt, als auch dann als Zahl in der App. Trägt man den Tracker allerdings am Schlüsselbund in der Hosentasche, ist das Ergebnis natürlich nicht so genau.

Schlafanalyse

Mithilfe des Withings Go lässt sich die Schlafqualität messen. Anhand von den Bewegungen, die man in der Nacht ausführt, erkennt das Armband in welcher Schlafphase man sich befindet. Hierbei wird zwischen Tief- und Leichtschlafphase unterschieden. Auch wenn man zwischendurch einmal wach wird nimmt der Tracker das wahr und zeigt es dann am nächsten Morgen in der Statistik an. Es können dann die jeweiligen Dauern der Schlafphasen abgelesen werden. Außerdem erhält man eine Prozentanzahl, die verdeutlichen soll wie gut die Schlafqualität ist.

Schwimm-/Renntracking

Das Withings Go wirbt damit, dass es normales Laufen von Schwimmen und Rennen unterscheiden kann, was oftmals ein negativer Punkt an anderen Fitnesstrackern ist. Dieses Feature funktionierte erstaunlich gut und die Schwimmzeit wurde fast komplett erkannt. Am besten klappt das natürlich, wenn man sehr große ausladende Bewegungen ausführt.

withings-go

Akkulaufzeit

Das Withings Go wird nicht wie üblich mithilfe eines wieder aufladbaren, fest verbauten Akkus betrieben, sondern besitzt eine Knopfzelle. Diese soll Strom für bis zu 8 Monate bieten. Selbst wenn man einmal die Batterie entnimmt speichert das Armband genug Energie, um das Display und den Speicher aufrechtzuerhalten. Dadurch gehen bei einem Batteriewechsel keine Daten verloren.

Fazit

Im Test überzeugte uns das Withings Go vor allem durch die lange Akkulaufzeit und das E-Ink Display, das es einmalig macht. Extrem stromsparend und gut ablesbar werden entweder die bereits erreichten Prozent des Tagesziels oder die Uhrzeit angezeigt. Außerdem bietet der Fitnesstracker sehr viele verschiedene Funktionen und erkennt eigenständig welche Sportart in welchem Umfang ausgeübt wird. So erhält das Withings Go, das sowohl als Armband, als auch als Schlüsselanhänger oder Clip an der Tasche getragen werden kann, eine Kaufempfehlung.

Preisvergleich

Shop Preis  
Empfehlungsportona_logo Nur 68,90 EUR * Blitzversand 1-2 Tage: bis 17 Uhr bestellen!

* Preise inkl. Versand und Zoll. Zwischenzeitliche Änderung der Preise, Rangfolge, Lieferzeit und -kosten möglich.

Schreibe einen Kommentar

Kommentiere als Erster!

Benachrichtigung
avatar
wpDiscuz