Xiaomi CC9 offiziell – Vorlage für das Mi A3 Pro?

3

Xiaomi ist aktuell kaum zu stoppen. Die Mi Max und Mi Note Reihe wurden zwar eingestellt, aber die selbst geschaffene Tochterfirma Redmi gibt Vollgas. Außerdem erwartet uns bei normalen Realese Zyklus auch demnächst das Xiaomi Mi A3 und Mi A3 Lite, also die beiden AndroidONE Geräte, die Xiaomi im Sortiment hat. Ende letzten Jahres ging Xiaomi mit dem Spezialisten für Selfie-Smarpthones Meitu eine Kooperation ein. Xiaomi stellt die Hardware der Smartphones und Meitu die Software für Fotos. Das klingt durchaus vielversprechend. Das Xiaomi CC9 bringt ein Ausstattungspaket mit, das es so richtig in sich hat.

Im Folgenden geht es um das Xiaomi CC9. Unter folgendem Link findet Ihr alle Infos zu dem günstigeren Xiaomi CC9e / Mi A3. Ob das CC9 auch als Mi A3 Pro erscheint ist aktuell noch unklar.

Xiaomi CC9 versions

Ausgestattet ist das Xiaomi CC9 mit einem 6,4 Zoll AMOLED Display mit Full-HD Auflösung, einem 4030 MAh Akku für eine gute Laufzeit, eine Triple Kamera mit 48 Megapixel Sony Sensor, einer 32 Megapixel Selfie-Kamera, einem Fingerabdrucksensor im Display, mindestens 6GB RAM und sogar NFC gibt es hier. Die typische Xiaomi-Preispolitik liefert dann einen Verkaufspreis, der die meisten Konkurrenten überteuert erscheinen lässt. Für unfassbare 232€ kann man das Gerät aktuell in China erwerben. Da diese neue CC9 Reihe etwas wie eine Marketingveranstaltung für Meitu wirkt, vermuten wir aktuell, dass dieses Gerät als Xiaomi Mi A3 Pro und AndroidONE seinen Weg nach Europa findet. Aber jetzt erst mal alle Infos zum brandneuen Xiaomi CC9. 

Vergleich Xiaomi CC9 vs Xiaomi CC9e

Xiaomi CC9 Xiaomi CC9e
Display: 6,39 Zoll, AMOLED, 2340 x 1080 Full-HD Auflösung 6,1 Zoll, AMOLED 1560 x 720 HD-Auflösung
Maße, Gewicht: 157 x 74,5 x 8,67 mm, 179 g 153 x 72 x 8,5 mm, 173,8 g
Prozessor: Snapdragon 710, Adreno 616 GPU Snapdragon 665, Adreno 616 GPU
Speicher: 6/64GB, 6/128GB UFS 2.1 4/6 GB, 6/64GB, 6/128GB UFS 2.1
Kamera: 48 MP, f/1.79 Blende + 8 MP Weitwinkel + 2 MP Tiefensensor, 32MP Frontkamera f/2.0 48 MP, f/1.79 Blende + 8 MP Weitwinkel + 2 MP Tiefensensor, 32MP Frontkamera f/2.0
Akku: 4030mAh, Quick Charge 4 4030mAh, Quick Charge 3
Features: Fingerabdrucksensor im Display, Face-Unlock, USB C Fingerabdrucksensor im Display, Face-Unlock, USB C
Preis: 6/64GB für 232€, 6/128GB für 257€ 4/64GB für 167€, 6/64GB für 180€, 6/128 für 206€

Design

Xiaomi CC9 Display Xiaomi CC9 Rückseite

Trotz 6,4 Zoll Display und 4030 mAh Akku bringt das Xiaomi CC9 nur 179g auf die Waage. Bei den Materialien setzt Xiaomi vorne und hinten auf Glas, wobei es sich bei der Rückseite um abgerundetes 3D Glas handelt, das nahtlos in den Rahmen übergehen soll. Wie bei fast jedem Smartphone im Jahr 2019 ist die Vorderseite durch eine kleine Tropfen-Notch geprägt. Im Rahmen befindet sich ein USB-Type-C Anschluss nebst Mikrofon und Lautsprecher unten. Oben sitzt der gute alte 3,5mm Kopfhöreranschluss neben einem geräuschunterdrückenden Mikrofon und auch ein Infrarot-Sender ist mit dabei. Rechts außen liegt der Sim-Slot, der wahlweise 2 Nano-SIMs (Dual-SIM) oder eine Nano-SIM und eine Micro-SD zur Speichererweiterung ausnimmt. Die Abmessungen des Xiaomi CC9 betragen 157 x 74,5 x 8,7mm. Damit ist das neue Xiaomi Smartphone kein kleines Gerät und die einhändige Bedienung nicht immer möglich.

Xiaomi CC9 Design VerarbeitungDisplay

Beim Display handelt es sich um ein AMOLED Display aus dem Hause Samsung mit einer Auflösung von 2340 x 1080 Pixel. Das Display zu Gehäuse Verhältnis gibt Xiaomi trotz Notch mit 91% an, also können wir sehr dünne Ränder erwarten. Der AMOLED typische unendliche Kontrast und 600 cd/m² lesen sich neben den Xiaomi üblichen Displayfeatures ziemlich gut. Natürlich wird das Display auch durch Corning Gorilla Glas 5 vor Kratzern und Stürzen geschützt. Ein Fingerabdrucksensor zum schnellen Entsperren sitzt im Display. Face-Unlock wird über die 32 Megapixel Frontkamera realisiert. Auch kündigt Xiaomi eine mehrfarbige Benachrichtigungs-LED für die Rückseite an, zumindest erweckt die Zeichnung auf der offiziellen Webseite diesen Eindruck (“Breathing Light”). Alternativ steht in jedem Fall das AOD (Always On Display) zur Verfügung und auch Xiaomis Darkmode (Tausch von weißen und schwarzen Flächen) ist durch das AMOLED Display dabei.

Xiaomi CC9 fingerprint display

Leistung und System

Xiaomi CC9 7Der Snapdragon 710 ist eine gute Wahl für die Mittelklasse und den Preisbereich des Xiaomi CC9 Smartphones. Der Octa-Core von Qualcomm wird im 10 Nanometer Verfahren gefertigt und liefert maximal einen 2,2 GHz Takt im Leistungscluster. Unterstützt wird der Prozessor von einer starken Adreno 616 GPU, die aktuell auch für alle Spiele aus dem Playstore ausreicht. Waschechte Zocker sollten dennoch zu einem Flagship mit SD855 oder dem Pocophone greifen. Gelegenheitspieler kommen hier aber bereits auf ihre Kosten und das Xiaomi CC9 wird immer mit mindest 6GB LPDDR4X RAM ausgeliefert. Beim Speicher hat man die Wahl zwischen 64 oder 128GB und es handelt sich sogar um pfeilschnellen UFS 2.1 Speicher. Es gibt noch eine teure Meitu Spezial Version, die auch das Meitu Logo trägt. Diese ist dann mit gewaltigen 8/256GB Speicher ausgestattet.

Xiaomi CC9 display

Für China gibt es natürlich zunächst MIUI 10 auf Android 9 Basis. Playstore und Google Services kann man sich bei Bedarf nachinstallieren oder einfach auf die Global Version warten. Wünschenswert wäre die Hardware dieses Gerätes in Kombination mit einem AndroidONE System. Also unser Xiaomi Mi A3 Pro, die Chancen dafür stehen aktuell nicht schlecht, aber das ist nur meine Vermutung.

Kamera, Konnektivität und Akku

Selfie mit dem Xiaomi CC9

Bei der Kamera dürfen wir uns auf einen starken 48 Megapixel Sony IMX582 Sensor freuen, der auch im Xiaomi Mi 9T arbeitet. Inwiefern hier nun Meitus Software zum Einsatz kommt, wird sich dann im ausführlichen Testbericht zeigen. Das Triple-Kamera Set-Up wird durch eine 8 Megapixel Ultra-Weitwinkelkamera und einen 2 Megapixel Sensor für die Tiefenerkennung bei Bokeh/Portrait Aufnahmen komplettiert. Bei der 30 Megapixel Selfie Kamera wird Meitus Beauty Mode in jedem Fall für wunderschöne Social-Media fähige Selfies sorgen :). Die 8 Megapixel Selfies entstehen hier durch Bixel-Binning, wie wir das auch von den 48 Megapixel Sensoren kennen und bald auch bei den 64 Megapixel Sensoren erleben werden. Hier sind wir wirklich gespannt, was der Sensor der Frontkamera leistet. Videos werden von der Hauptkamera bis 4K bei 30 FPS unterstützt und durch einen EIS stabilisiert. Die Frontkamera nimmt Videos mit bis zu 1080p bei 30 FPS auf.

Mit den aktuellen Frequenzbändern der China Version wird man in Deutschland nicht wirklich glücklich. So fehlt hier wie so oft LTE Band 20. Das wird sich dann aber beim Xiaomi Mi A3 Pro ändern.

  • GSM: B2 / B3 / B5 / B8
  • CDMA1X/EVDO: BC0
  • WCDMA: B1 / B2 / B5 / B8
  • TD-SCDMA: B34 / B39
  • FDD-LTE: B1/B3/B5/B8
  • TDD-LTE: B34/B38/B39 /B40/B41
  • Note: LTE B41 (2535-2655 120MHz)

Ansonsten ist man für den asiatischen Raum gut aufgestellt. Aktuelles ac-WIFI im 2,4 und 5GHz Netz versteht sich neben Bluetooth 5.0 von selbst. Mit NFC überrascht uns Xiaomi hier aber, eigentlich kein Must-Have Feature für China in der Mittelklasse. Das GPS arbeitet mit GLONASS, Beidou und sogar Galileo. An Sensoren gibt es neben Näherungs-, Helligkeits- und Beschleunigungs-Sensor noch ein Gyroskop und Kompass.

Beim Akku dürfen wir uns auf großzügige 4030 mAh freuen. Diese werden über Qualcomms Quick Charge 4 mit maximal 18 Watt betankt. Also die Ladezeit sollte bei einer Stunde und 30 Minuten liegen. Mit einer Akkuladung sollte man auch als Power-Nutzer 1,5 bis 2 Tage schaffen, das sowohl das Display als auch der Prozessor vergleichsweise sparsam arbeiten.

Unsere Einschätzung

Xiaomi Mi A3Für 232€ geht die 6/64GB Version des Xiaomi CC9 in China ab sofort an den Start. Damit konkurriert das Gerät nicht direkt mit dem Redmi K20 (unserem Mi 9T), aber auch das Redmi Note 7 ist ein Stück günstiger. Also auch hier findet Xiaomi wieder eine Lücke in der Preisgestaltung und setzt hier das Meitu-Selfie Wunder ein. Mit Meitu kann man in Europa nicht so richtig punkten, aber wenn Xiaomi dem CC9 einfach AndroidONE, also ein unverändertes Android System mit 3 Jahren Updates verpasst, würde sich hierzulande sicher keiner beschweren. Der Preis geht dann zunächst mal auf 300€ hoch und das Gerät nennt sich Xiaomi Mi A3 Pro.

Quelle: Xiaomi offizielle Webseite
%name

 
2 Kommentar Themen
1 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
3 Kommentatoren
Karl MühlanJürgenJohannes Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Jürgen
Gast
Jürgen

Ich hoffe auf ein Einsteiger oder Mittelklasse-China-Phone mit NFC und DAB+-Radio. Vermutlich sind 5G-Handys vorher verfügbar.

Johannes
Gast
Johannes

Das Selfie Bild sieht aber wahnsinnig gut aus!

Karl Mühlan
Gast
Karl Mühlan

Du meinst wohl den Babe?