Startseite » News » Xiaomi Concept Smartphone – Quad-Curved Display

Xiaomi Concept Smartphone – Quad-Curved Display

Xiaomi hält sich seit dem Mi Mix Alpha bei den Konzepten eigentlich vornehm zurück, präsentiert nun aber ein entsprechendes Smartphone: komplett ohne Buttons oder Anschlüsse und das Waterfall-Display wölbt sich quad-curved über alle vier Seiten. Im Xiaomi Sortiment werden wir das neue quad-curved Waterfall Smartphone dennoch nicht begrüßen dürfen 😉. Unsere Umfrage zum Display zeigte auch noch, dass sich 80% von euch (bei 800 Teilnehmern) das flache Display “zurück”-wünschen (Zur Display-Umfrage).

Xiaomi Concept Smartphone Waterfall 1

“Concepts” zeigen futuristische und wegweisende Technik und für die Entwicklung der Technik wichtig – Sei es der elektrische Golf 2 CityStromer, der Roboter-Wachhund von Boston Dynamics oder eben Concept Smartphones. Keine Anschlüsse und ein gebogenes Display als zukünftige Features zu verkaufen, ist dabei schon ganz großes Kino 🤔.

Xiaomi Concept-Phone: 4D-Display und Unibody-Gehäuse

Gleich 46 Patente hat man für das neue Concept Smartphone eingereicht und stellt nun ein Smartphone vor, das komplett geschlossen ist und wirklich die komplette Front vom Display eingenommen wird: „Port-free“ & „Quad-Curved“!

Am anspruchsvollsten scheint die Biegung des Glases und Display über die Ecke hinweg zu sein. Xiaomi gibt an, das Glas bei 800 Grad in einem Stück zu biegen, um die Krümmung von 88° zu erreichen. Das Panel wird dann direkt an das Glas laminiert, um ebenfalls den starken Winkel anzunehmen. Aber: Das Display ist curved zu allen vier Seiten hin, bleibt allerdings in den Ecken schwarz, wie man im Video sieht.

Platz am Rahmen hat man durch das 4D-Display keinen mehr, so braucht es andere Lösungen. Die typischen Bedienungsbuttons werden über das Display und druck-sensitive Touchflächen realisiert. Bei der Frontkamera setzt man auf eine Under-Display Lösung, ins Netz kommt man über eSIM und geladen wird über QI Wireless Charging.

„Xiaomis“ Konzept – Neu ist das nicht

Neu ist das Konzept „ohne Anschlüsse“ jetzt nicht: Vor zwei Jahren wurde bereits das Meizu Zero vorgestellt. Das komplette Unibody-Design verzichtete komplett auf Buttons oder Anschlüsse und war für 1.300 $ via Crowdfunding zu erwerben. Der SIM-Slot wird dabei durch eSIM ersetzt, haptische Buttons durch Sensortouchflächen und der Lautsprecher nutzt das Display zur Soundwiedergabe. Geladen wird natürlich drahtlos. Auch kommt gerne einmal im Jahr für die neue iPhone-Generation das Gerücht auf, dass man komplett auf Anschlüsse verzichtet – vielleicht dann beim iPhone 13.

Und auch das Quad-Curved Display erstaunt jetzt nicht besonders. Schon 2014 beim Samsung Note 4 edge und kurze Zeit später beim Samsung S6 edge. Etabliert sind curved-Display vor allem bei den Flagships als Luxus-Feature. Auch Huawei zeigt bei der Mate-Serie, mit dem Mate 30 Pro und Mate 40 Pro eine extreme Krümmung des Displays.

Über die Ecke wölbt sich das Panel auch beim neuen Xiaomi Konzept-Handy nicht, einfach nur nach links und rechts hin sowie nach unten und oben. Über den Nutzen von curved Displays darf man sich gerne generell streiten, cool sieht das Ganze definitiv aus!

Xiaomi & Konzept-Smartphones?

Eigentlich hält sich Xiaomi bei den Konzepten ziemlich zurück und überlässt die hohen Investitionen hierfür lieber anderen Herstellern – Oppo zum Beispiel meldet sich häufiger mit solchen Innovationen. Aber auch Xiaomi zieht nun mit und präsentierte zuletzt „Mi Air Charge“ für kabelloses Laden über mehrere Meter hinweg.

Für Aufsehen sorgte man im September 2019 mit dem Xiaomi Mi Mix Alpha. Zu dem Zeitpunkt starteten die anderen Hersteller ebenfalls mit den neuen Smartphone-Konzepten, besonders im Bereich faltbare Displays. Das Mi Mix Alpha hat ein 7,92 Zoll großes OLED-Panel, das sich 360° um das Smartphone wölbt und nur einen Streifen freilässt für die Kameras. Oppo zeigte mit dem X 2021 ein sogenanntes Rollable (Smartphone mit aufrollbarem Display) und Huawei und Samsung sind mit einem Foldable (faltbare Smartphones) sogar schon auf dem Markt.

Von Marktreife konnte man beim Xiaomi Mi Mix Alpha letztlich (leider) nie sprechen: Zum einen hatte es mit 20.000 Yuan, umgerechnet ca. 2560€, einen stolzen Preis – Da sind Falt-Smartphones wie das Huawei Mate Fold X mit 1700€ oder das Samsung GalaxyZ Fold2 für 1550€ schon günstiger – und zum anderen war das Mi Mix Alpha eigentlich nie verfügbar.

Quellen


Newsletter bestellen

Hol Dir die neuesten Infos zu Chinahandys und Gadgets direkt ins Postfach!

Kommentare

Abonnieren
Kommentar Updates
guest
7 Kommentare
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Werner
Gast
Werner (@guest_74191)
2 Monate her

Und was soll das bringen???

Reinhard_Schaefer
Gast
Reinhard Schäfer (@guest_74171)
2 Monate her

Solche Displays bieten schon einen Hingucker-Effekt. Aber die Seitenpanels habe ich schon beim S7 und S8 nicht genutzt, der Mehrwert hält sich in Grenzen; ist halt eher der Effekt des rahmenlosen Designs, der erzielt werden soll. Allerdings war Xiaomi ja mit den Mix 1, 2 und 3, die ich alle besaß, der Pionier der jetzigen randlosen Geräte. Zwar gab es schonmal einen erfolglosen Versuch vorher von Sharp, aber Xiaomi hat es verstanden, die Bedürfnisse der Kunden anzusprechen, sodass selbst Apple den Widerstand irgendwann aufgab und seine Balken oben und unten verschwinden ließ. Das Mix3 war quasi der Endpunkt, um noch… Weiterlesen »

Rahmaron
Gast
Rahmaron (@guest_74161)
2 Monate her

Mal abgesehen davon das es kein real funktionierendes Konzept ist: hier gilt das gleiche Prinzip wie in nahezu jeder Technologie-Branche. Es gibt immer Prototypen, einfach um die Grenzen des Möglichen auszuloten und zu schauen ob man aus neuen innovativen Techniken nicht vielleicht doch einen praktischen Nutzen ziehen kann. Nehmen wir als Beispiel die Automobilbranche. Da kommen seit hundert Jahren alle paar Wochen Concept-Cars. Vollkommen unpraktisch, im Alltag eigentlich nur hübscher Edelschrott. Und trotzdem kommt vermutlich auch in den nächsten hundert Jahren wieder alle paar Wochen so ein Design-Schmuckstück daher gerollt von irgendeinem Hersteller. Warum sollte das also bei Smartphones anders… Weiterlesen »

Abdullah Bag
Gast
Abdullah Bag (@guest_74152)
2 Monate her

Gleich beim ersten Handrutscher verwandelt er sich dann dazu einem Quad-Curved-Schrott 😀

pavlov
Gast
pavlov (@guest_74155)
2 Monate her
Antwort an  Abdullah Bag

Selbst eine Silikonhülle verschandelt das Design.

Liveamsterdam
Gast
Liveamsterdam (@guest_74156)
2 Monate her
Antwort an  Abdullah Bag

Definitiv 😅👍🏻
Ich kann diesen seltsamen Display Trend nicht nachvollziehen, bringt keinerlei Mehrwert, das war schon damals bei den Samsung Edge Teilen so. Mehr Nachteile als Vorteile und beim Defekt ist es letztendlich ein kapitaler Totalschaden.

Onemaster
Gast
Onemaster (@guest_74158)
2 Monate her
Antwort an  Abdullah Bag

Das ganze Design ist unpraktisch. Was habe ich von einem Display welches über den Rand geht wo ich es doch mit der Hand umfasse und das weder sehe noch nutzen kann an dieser Stelle.
war doch beim Galaxy Edge damals nicht anders, extra auf die Seite sollten dann verschiedene Elemente gesetzt werden als Schnellzugriff. Nur wenn ich das Handy in der Hand habe an der Stelle bringts ja nichts.