Startseite » Ankündigung » Xiaomi Fernseher im Überblick (Mi TVs)

Xiaomi Fernseher im Überblick (Mi TVs)

Das Xiaomi nicht nur Smartphones baut, dürfte inzwischen jeder wissen. Auch eine ganze Reihe Fernseher stehen auf dem Programm. Von 32 Zoll bis 70 Zoll, von HD bis 4k, von 100 € bis 1000 € – für jeden ist etwas dabei. Besser gesagt wäre, denn eines haben alle Modelle gemeinsam: Sie sind smart – chinesisch smart. In China ist das klasse, in Deutschland allerdings ein großes Problem. Hardcorefans können die Geräte dennoch aus China bestellen und mit Hilfe von Receivern, TV-Boxen oder Konsolen einen Nutzen daraus ziehen, weshalb wir hier eine kleine Übersicht über alle bisherigen Fernseher von Xiaomi bieten wollen. Die Mi TVs stehen bereits in europäischen Mi Stores und es scheint nur eine Frage der Zeit zu sein, bis man diese auch mit einem offiziellen Android TV System kaufen kann. Der Xiaomi Mi Kurzdistanz Beamer hat es zum Beispiel mit Android TV bereits nach Europa geschafft.

Während OnePlus einen riesigen Hype aus einem Fernseher macht, hat Xiaomi seit Jahren bereits ein üppiges Line-Up am Start.

Mi TV 4A 32 Zoll – Der Billigheimer

Das kleinste und günstigste Modell hatten wir bereits im Test. Alle Details sind dort genau nachzulesen. Überzeugen konnte das Gerät trotz der geringen HD-Auflösung von 1366 x 768 Pixeln mit guten Farben, dem Blickwinkel und einer erstklassigen Verarbeitung. Minuspunkte gab es für den fest verbauten chinesischen Stecker und das chinesische System. Außerdem kann man, wie eingangs erwähnt, keinen klassischen DVB-TV empfangen. Dieses Problem zieht sich aufgrund des fehlenden Triple-Tuners durch die ganze Palette der Mi TVs. Mit einem Receiver kann man das Problem allerdings umgehen und auf jedem der hier vorgestellten Fernseher das Deutsche Programm anzeigen.

Xiaomi Mi TV 4a 32 Zoll 13 e1517839564727

 

Mi TV 4A 43 Zoll und 49 Zoll

Schon vor dem 32 Zoll Modell hat auch die 43 Zoll Variante unser Testlabor durchlaufen. Mit demselben ernüchternden Ergebnis. Das Full HD LED Display ist zwar ein kleiner Pluspunkt, hat aber wegen des gewachsenen Durchmessers eine ähnliche Pixeldichte. Auch in dieser Variante fehlt ein Triple Tuner, es ist also zusätzliche Hardware nötig, um das Gerät in Deutschland nutzen zu können. Immerhin gibt es inzwischen eine globale Version mit Android TV, die allerdings dieselben Hardwareprobleme hat. Exakt das gleiche Gerät mit den gleichen Specs gibt es übrigens auch noch in 49 Zoll.

MiTVA4 43Zoll e1567447692513

Mi TV 4A 55 Zoll und 65 Zoll

Die beiden größten Geräte der Mi 4A Serie haben ebenfalls dieselben technischen Daten, abgesehen von der Displaygröße und der Leistung der Lautsprecher (2 x 6 W im 55 Zoll und 2 x 8 W im 65 Zoll Modell). Die Displayauflösung steigt auf 4K, also 3840 x 2160 Pixel, sonst unterscheiden sich die Geräte kaum von den kleineren Modellen. Das Chipset besteht weiterhin aus vier Cortex A53 Kernen mit 1,5 GHz und einer Mali-450 GPU. Der Arbeitsspeicher beträgt 2 GB und der Festspeicher kommt auf 8 GB. Die HDR 10 und HLG Unterstützung bleibt ebenso wie Wifi, Bluetooth und Infrarot. Einen HDMI Anschluss haben die 4K Modelle mehr und kommen so auf 3x HDMI, 1x AV, 1x DTMB, 2x USB, 1x Ethernet und 1x Audio.
Das System und der Support bleiben auch gleich und damit sind die Geräte für uns nichts weiter als große 4k Displays. Für Receiver, Konsolen oder TV-Boxen sind sie also eine gute Option, allerdings kann man sich den Import zum überteuerten Preis auch sparen und hier einen Fernseher mit den gleichen Daten für weniger Geld erstehen.

MiWandbildTV2

Vollbild TV 55 Zoll und 65 Zoll

Was diese Modelle sollen, ist mir ein Rätsel – es handelt sich dabei quasi um den Mi TV 4A mit minimal anderen Maßen und 2 Watt mehr Leistung pro Lautsprecher. So leid es mir tut – mehr gibt es dazu nicht zu sagen. Von beiden Modellen gibt es noch eine Pro Version, diese besteht aus Metall und hat einen größeren Festspeicher (32 GB anstatt 8 GB). Alle Geräte eignen sich eben sowenig für Deutschland aus den oben genannten Gründen.

MiVollbild

Mi Wandbild TV 65 Zoll

Endlich etwas Abwechslung bringt der Mi Wandbild TV. Dabei handelt es sich um einen “dummen” Fernseher, der auf die Hardware im externen Lautsprecher angewiesen ist. In diesem rechnet wieder eine Quad Core CPU mit vier Cortex A53 Kernen, die dieses Mal allerdings mit 1,8 GHz takten. Auch die GPU bekommt ein Upgrade auf die Mali T830. Der Speicher liegt bei 2 GB RAM und 32 GB ROM. Am Lautsprecher findet man dieselben Anschlüsse wie auch bei den Mi TV 4A Modellen mit 4K. Ein Mikrofon gibt es außerdem, um über das Gerät telefonieren zu können.
Neben den Anschlüssen sind in der Soundbar natürlich auch zwei 12 Watt Soundmodule verbaut und einen Subwoofer gibt es extra dazu. Da sämtliche Hardware ausgelagert wurde, kommt der Fernseher selbst mit einer Dicke von sagenhaften 14 mm aus. Zusammen mit dem Metallrahmen macht ihn das sehr futuristisch und erlaubt, ihn auch wie einen Bilderrahmen zu nutzen. Dafür gibt es eine spezielle stromsparende Funktion, bei der der TV ein einzelnes Bild anzeigt. 2000 € kostet das Gerät momentan – ein guter Preis, wenn man die Hardware und das Design berücksichtigt.

MiTVA4 55Zoll

Redmi TV 70 Zoll

Der erste Fernseher von Xiaomis untermarke Redmi wurde gerade erst veröffentlicht, genauere Daten findet ihr im News Artikel zum Gerät. Einen großen Unterschied zu den oben aufgezählten Geräten gibt es aber nicht.

Xiaomi introduced the 70 inch Redmi TV

Fazit

Die Geräte von Xiaomi können allesamt durch tolle Technik und gute Displays überzeugen. Auch der Preis ist in China extrem gut. Leider schlagen die Händler für den Versand nach Deutschland eine ordentliche Marge drauf und ohne DVB-Empfang kann man nicht viel mit den Geräten anfangen. Bitte nicht falsch verstehen – Wer seinen Fernseher sowieso immer mit einem Receiver, einer TV-Box oder an der Konsole nutzt, bekommt bei allen Geräten gute Qualität, und wird kaum Einschränkungen haben. Für Nutzer, die ein out of the Box Gerät suchen und einen Triple Tuner brauchen, macht ein Kauf aktuell aber einfach keinen Sinn. %name

Kommentare

avatar
 
2 Kommentar Themen
5 Themen Antworten
1 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
3 Kommentatoren
Michael_Zaleskyjonas-andreAssassin Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Assassin
Mitglied
Assassin

Hallo Jonas,

du hast z.B. für den Xiaomi 4A (32 Zoll TV) folgendes geschrieben: ” Außerdem kann man, wie eingangs erwähnt, keinen klassischen DVB-TV empfangen”.

Das scheint aber wohl nicht mehr “ganz” richtig zu sein. Unter folgenden Link.

scheint es das Modell (selbst wenn es von der technischen Ausstattung uninteressant ist) mit “DVB-T2” Tuner zu geben. Oder liege ich da falsch oder bzw. ist die Beschreibung dort falsch?

Mfg

jonas-andre
Admin
TeamStarMitglied
Jonas Andre

Hey Martin,

die Beschreibung ist einfach falsch. Es handelt sich um ein DTMB Antennenanschluss.

Beste Grüße

Jonas

Assassin
Mitglied
Assassin

Hallo Jonas,

könnte man Banggood ja mal mitteilen.
Die “Gefahr” das ein westlicher Käufer sich darauf verlässt, dass die Angaben richtig sind ist ja nicht unwahrscheinlich.

Mfg

jonas-andre
Admin
TeamStarMitglied
Jonas Andre

Hey Martin,

habe ich gmeacht. Banggood hat mir nun mitgeteilt, dass es sich dabei um die Version für Russland handelt. Laut offizieller Mi Homepage “https://www.mi.com/ru/mitv-4a32/specs/” unterstützt das Gerät also DVB-T2 und DVB-C. Also die Angabe von Banggood passt soweit.

Beste Grüße

Jonas

Michael_Zalesky
Mitglied
Michael Zalesky

Verstehe ich das eigentlich richtig, dass diese Geräte weder einen Antennenanschluss noch einen eingebauten Tuner haben? Wenn ja, hätte man in Österreich einen riesen Vorteil und man müsste keine Rundfunksteuer (GIS) dafür zahlen. Daher gehen die Geräte von der Marke “NoGis” bei uns weg wie die warmen Semmeln. (https://nogis.at/). Nur sind die von der Hardware recht schlecht für den Preis, daher klingt so ein Xiaomi Fernseher schon besser, selbst mit Importsteuern usw., wenn man das Gerät ja nur für die PS4 braucht zum zocken und Netflixen.

jonas-andre
Admin
TeamStarMitglied
Jonas Andre

Hey Michael. Das hört sich ja sehr interessant an. Aber ein Antennenanschluss für China (DTMB) ist an den Geräten vorhanden. Zumindest bei dem von uns getesteten 4a Gerät. Der Anschluss kann aber ein analoges Kabelsignal verarbeiten und ist vergleichbar mit unserer DVB-T2 Technik. Allerdings kann man darüber keine derartige Antenne betrieben. Kannst ja mal anfragen bei der Behörde, ob so ein Anschluss zählt. Einen Tuner haben aber alle nicht.

Beste Grüße

Jonas

Michael_Zalesky
Mitglied
Michael Zalesky

Danke für die Infos 🙂 Wäre echt interessant.