Startseite » Ankündigung » Xiaomi Mi Mix Fold vorgestellt

Xiaomi Mi Mix Fold vorgestellt

Nachdem Xiaomi bereits gestern mit dem Mi 11 Ultra den Smartphonemarkt erschüttert hat, ging es heute mit dem ersten Foldable-Smartphone des Herstellers weiter. Eigentlich nichts Besonderes, denn faltbare Smartphones für den Massenmarkt kennen wir bereits von Huawei und Samsung. Dabei lässt der Preisverlauf des Galaxy Z Fold 2 vermuten, dass die Nachfrage nach dem Smartphone geringer nicht sein könnte. Nur 6 Monate nach der Vorstellung hat sich der Preis von einst 1950€ in etwa halbiert. In China startet das Xiaomi Mi Mix Fold für 1300€ (9999 RMB) und ist damit zumindest bei der Vorstellung das mit Abstand günstigste faltbare Smartphone. Wer jetzt schon Jubelsprünge macht und denkt, dass er endlich ein kleines Smartphone im eingeklappten Zustand in den Händen hält, der wird enttäuscht sein. Aufgeklappt kann man ein 8,01 Zoll großes Display nutzen, aber auch im eingeklappten Zustand ist das zusätzliche 6,52 Zoll Display weit entfernt von klein. Bei der Mi Mix Reihe wird aber Innovation noch großgeschrieben und so dürfen wir uns auf den eigens von Xiaomi entwickelten Surge C1 Bildprozessor in Kombination mit einer Flüssigkeitslinse freuen.

%name

Design und Display

Mit einem 8,01 Zoll großen OLED Display ist das Mi Mix Fold das Foldable-Smartphone mit dem aktuell größten Display auf dem Markt. Aufgeklappt misst das Gerät 173,27 x 133,38 x 7,62 Millimeter und eingeklappt bleiben immer noch riesige 173,27 x 69,8 x 17,8mm übrig. Also selbst heutzutage kann man in diesem Zusammenhang nicht von kompakt sprechen, aber immerhin ist das Gerät ungewöhnlich schmal. Das Gewicht hingegen ist enorm. Das Xiaomi Mi Mix Fold bringt 317 Gramm bei der Schwarzen Version und 332g bei der Special Edition aus Keramik auf die Waage. Bei Foldables gibt es grundsätzlich zwei Möglichkeiten für den Klappmechanismus. Das Display kann zum Nutzer hin oder vom Nutzer weg geklappt werden. Das Huawei Mate Xs kann so auf ein zweites Display verzichtet werden. Xiaomi greift aber hier zu Samsungs Variante und so benötigt das Mi Mix Fold im eingeklappten Zustand ein zusätzliches Display. Dieses zweite Display ist ein 6,5 Zoll großes AMOLED mit einer 90Hz Bildwiederholungsrate und einer Auflösung von 2520 x 840 Pixel.

%name

Das acht Zoll große Hauptdisplay löst hingegen mit 2480 x 1860 Pixel (WQHD) auf und hat eine Standardbildwiederholungsrate von lediglich 60 Hertz. Die Helligkeit des großen Hauptdisplay liegt ebenso wie beim Zweitdisplay bei 900 Lux. Das Display hat aufgeklappt ein Verhältnis von 4:3. HDR10+ und Widevine L1 sollten auch unterstützt werden, außerdem spricht Xiaomi von einer AI zur Aufbesserung von HD Inhalten. Stereo Sound ist mittlerweile Standard bei Xiaomi Smartphones und somit nicht genug für ein Mi Mix Smartphone.

Xiaomi Mi Mix Fold Entertainement pur

Man spricht hier von Quad-Speakern, aber wie gut die sich in der Praxis anhören, wird sich dann zeigen. Letztendlich ist so ein großes Klappsmartphone für Entertainment ausgelegt und entsprechend wichtig ist der Sound. Harman Kardon hat den Sound getunt und das Mix Fold ist 40% lauter als das Mi 11.

Leistung und System

Das Xiaomi Mi Mix Fold verfügt natürlich über den aktuell “theoretisch” schnellsten Android Prozessor auf dem Markt. Der Prozessor ist nicht nur bekannt für seine Leistung, sondern auch für seine Hitzeprobleme. Xiaomi spricht in den Spezifikationen von folgenden Kühlmechanismen “Buttery cooling system – VC chamber + Bionic-structure graphene + thermal gel + multilayer graphite sheet“. Ob das ausreicht, erfahrt Ihr dann im Testbericht. Laut Datenblatt bei blog.mi.com hat MIUI 12 in diesem Fall eine Android 10 Basis. Das klingt zunächst komisch, da auch sämtliche Mittelklasse-Geräte mit Android 11 Basis geliefert werden. Aber das könnte etwas mit den Anpassungen für das große 8 Zoll Display im ungewohnten Format zu tun haben.

So sieht dann der Desktop Modus des Xiaomi Mi Mix Fold aus

Zwei Speicherversionen mit modernen LPDDR5 RAM und UFS 3.1 Speicher stehen für das Mi Mix Fold bereit. Die Wahl hat man zwischen 12/256GB und 16/512GB. Mit dieser Ausstattung muss man mit dem Xiaomi Mi Mix Fold keine Kompromisse eingehen. Wie gut sich das MIUI System auf dem 8 Zoll Display im 4:3 Verhältnis mit Apps verhält, bleibt abzuwarten.

Kamera des Xiaomi Mi Mix Fold

Die Kameras wie üblich Mi Mix Fold

Um die Kamera macht Xiaomi einen großen Hype, denn die wurde 2 Jahre mit einem Investment von 140 Millionen RMB (rund 18 Millionen Euro) entwickelt. Dabei kam ein eigener Surge C1 Bildprozessor heraus und eine Flüssigkeitslinse. Den Namen Surge kennen wir noch vom Xiaomi Mi 5C mit, das damals mit einem hauseigenen Prozessor namens Surge S2 versehen wurde. Der Chipsatz wurde dann aber nie mehr gesehen und wir hoffen, dass den Bildprozessor C1 nicht das gleiche Schicksal ereilt. Der Surge C1 sorgt laut Xiaomi für eine schnelle Bildverarbeitung und eine bessere Bildqualität. Was solltet man auch sonst dazu sagen 😁. Spannend wird hier also, wie viel mehr das Mi Mix Fold aus dem Samsung HM2 Sensor herausholen kann, als das viel günstigere Redmi Note 10 Pro. Den Kameraolymp will Xiaomi mit dem Faltsmartphone jedenfalls nicht erobern, denn dafür ist das Mi 11 Ultra zuständig.

Die Mix Reihe ist für Experimente gedacht und das zweite Highlight am Mi Mix Fold ist eine Flüssigkeitslinse. Wie genau eine solche Linse funktioniert, könnt Ihr auf Kameraseiten sicher besser nachlesen. Grundsätzlich könnte diese Technik zusätzliche Sensoren überflüssig machen (kleiner Scherz…) und uns von solch riesigen Kameramodulen wie beim 11 Ultra befreien. Das Mi Mix Fold hat allerdings nach wie vor 3 Kamerasensoren und die Flüssigkeitslinse ist Teil der 8MP 3X Telefoto-Kamera. Die kann nun mittels Flüssigkeitslinse sowohl Zoom als auch Makro-Aufnahmen machen. Also den großen Hype rund um die Flüssigkeitslinse muss ich an dieser Stelle leider bremsen, lasse mich in der Praxis aber gerne überzeugen.

Davon abgesehen haben wir eine Triple Kamera mit einer HM2 108 Megapixel Hauptkamera, einer 13 Megapixel Ultraweitwinkelkamera und eben der doppelt genutzten 30X Zoom und 3X Makro-Kamera. Eine stinknormale Selfie-Kamera ist in einer Punch-Hole Notch auf dem Zweitdisplay integriert.

Konnektivität und Akku

Hier darf man beim Mi Mix Fold natürlich sämtliche Standards erwarten und auch Import-willige kommen mit folgenden Netzfrequenzen auf ihre Kosten:

  • 5G: n1 / n3 / n28a / n41 / n77 / n78 / n79
  • 4G: FDD-LTE: B1 / B2 / B3 / B4 / B5 / B7 / B8 / B12 / B17 / B18 / B19 / B20 / B26 / B28A
  • 4G: TDD-LTE: B34 / B38 / B39 / B40 / B41 / B42
  • 3G: WCDMA: B1 / B2 / B4 / B5 / B6 / B8 / B19; CDMA EVDO: BC0
  • 2G: GSM: B2 / B3 / B5 / B8 CDMA 1x: BC0

Damit sind sämtliche für Deutschland relevanten Frequenzen mit an Bord und eine Xiaomi.EU ROM mit deutscher Sprache wird es sicherlich auch geben. Das Xiaomi Mi Mix Fold wird es wahrscheinlich nur in China geben. An weiteren Empfangsstandards bietet das Mi Mix Fold modernes WiFi 6, Bluetooth 5.2, NFC und Dual-GPS. Auf einen 3,5mm Kopfhöreranschluss muss man verzichten und bei USB-C erwartet uns wie gewohnt nur 2.0. An Sensoren gibt es neben den Standards diesmal noch ein Barometer und Hall-Sensor (für smarte Hüllen).

Akkulaufzeit Mi Mix Fold

Der 5020 mAh große Akku soll für eine gute Laufzeit sorgen und wird mit 67 Watt in nur 40 Minuten kabelgebunden geladen. Qi Wireless-Charging ist dem Folding Design geschuldet wohl nicht möglich.

Einschätzung und Preis des Xiaomi Mi Mix Fold

Die Xiaomi Mi Mix Reihe ist zurück – Aus Fullscreen wird nun klappbar…

Nun hat Xiaomi endlich auch ein Foldable im Programm und der Preis klingt in China mit 1300€ fair. Aber auch eingeklappt hat man letztendlich ein dickes und schweres Smartphone und solche faltbaren Geräte sind anfällig für Beschädigungen aller Art. Bis auf den Hype-Effekt erschließt sich mir dieses Konzept nicht wirklich. Dennoch werden wir das Gerät so bald wie möglich unter die Lupe nehmen und wir teilen unsere Erfahrungen dann in einigen Wochen an dieser Stelle. Der Desktop-Modus und die Nutzung von MIUI auf 8 Zoll im 4:3 Format ist meiner Meinung nach das Spannendste am Smartphone.  Die Flüssigkeitslinse haut mich, zumindest in der Ausführung beim Mi Mix Fold, noch nicht vom Hocker.

Ich bin gespannt auf Eure Meinungen und Gedanken zum Xiaomi Mi Mix Fold. 

Quellen

Nächster Beitrag

Newsletter bestellen

Hol Dir die neuesten Infos zu Chinahandys und Gadgets direkt ins Postfach!

Kommentare

Abonnieren
Kommentar Updates
guest
3 Kommentare
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Schnubbi
Mitglied
Mitglied
Schnubbi (@schnubbi)
9 Tage her

Ich glaube, das ganze Konzept steht und fällt mit den Akkus. Diese sind empfindlich und dick und auch noch schwer.

Die Akkus von heute sind sollten sich nicht verbiegen und brauchen Volumen, damit man auf akzeptable Laufzeiten kommt.
Solange das Thema Energie also keine grundlegend neue Marktinnovation erfährt, halte ich solche Geräte für Nerd-Spielzeug und Poser-Quatsch.

Nalar
Gast
Nalar (@guest_76406)
9 Tage her

Der Preis ist ja schon mal nicht schlecht für den Anfang. Aber im aufgeklappten zustand nur 60 Hz ist für mich ein Ko Grund. Ich habe selber eine Galaxy Fold 2 und auf die Adaptiv 120 Hz würde ich niemals mehr verzichten können. Vor allem beim aufgeklappten zustand macht sich das erst recht bemerkbar. Eventuell durften sie von Samsung die Bildschirme beziehen aber nicht die gleichen Specs benutzen, darum hat der vordere Bildschirm 90 Hz was das Fold 2 nicht hat zum Beispiel. Mal schauen wie das Mix Fold 2 nächstes Jahr wird…

Wackelohr
Mitglied
Mitglied
Wackelohr (@wackelohr)
9 Tage her

Hallo,
für einen Preis von 500 bis 700 € ginge für mich ein Traum in Erfüllung.
Bis dahin träume ich von einem Mi Max 4.

Gruß Georg

Bleibt alle gesund!