Das Xiaomi Mi5C ist das erste Smartphone mit dem hauseigenen Xiaomi Pinecone Surge S1 Octa-Core Prozessor. Xiaomi schlachtet die Mi5 Versionen momentan ziemlich aus, so gibt`s bereits ein Mi5 Pro, Mi5s, Mi5s Plus und allesamt in verschiedenen Speicherversionen und unterschiedlichen Prozessorgeschwindigkeiten. Schaut man auf das Datenblatt und betrachtet die Innereien, so ist das Mi5C eher ein Rückschritt, doch Spezifikationen sind häufig nur die halbe Wahrheit. Xiaomi will mit dem Mi5C Flagship-Feeling knapp über der 200€ Marke etablieren.

Hintergrund und Probleme

Xiaomi verlor im letzten Jahr sowohl in China als auch in Indien massiv an Markanteilen. So konnten gemessen an verkauften Smartphones sowohl Oppo, als auch Vivo im 4. Quartal 2016 an Xiaomi vorbeiziehen. Man entgegnet diesen Problemen mit einer wahren Flut an unterschiedlichen Smartphones im Premium als auch im Low-Budget Segment. Mi5s, Mi5s Plus, Mi Note 2, Redmi 4a, Redmi 4X und so weiter. Klare Platzhirsche bleiben nur das Redmi 4 Prime und das Xiaomi Redmi Note 4. Xiaomis Business-Konzept, gute Smartphones günstig anzubieten, ist denkbar einfach und wird nun von vielen Hersteller übernommen. Das Xiaomi Mi6 wurde dann getreu diesem Business-Konzept vorgestellt; Eine so potente Hardware zu einem derart günstigen Preis kann einfach kein Anderer. Mit dem hauseigenen Prozessor ergänzt Xiaomi sein Betriebssystem MIUI und zeigt somit Stärke auf dem internationalen Markt.

Design und Verarbeitung

Wie erwartet ist das Mi5c ein sehr dünnes (7,2mm) und auch sehr leichtes (135g) Smartphone geworden. Der Aluminiumkörper wird oben und unten auf der Rückseite durch hochglänzende Kunststoffstreifen unterbrochen. Optisch empfinde ich diese Elemente nicht angenehm und ich hätte mich über klassische Antennenlinien mehr gefreut. Der Kunststoff fühlt sich zwar gut an, aber wenigstens die gleiche Farbe wie das Gehäuse wäre schön gewesen. In der Hand wirkt das Gerät sehr hochwertig und der Aluminium-Körper ist angenehm griffig. Power-Knopf und Lautstärkeregler sitzen sicher und bestehen aus Metall.

Die Vorderseite des Mi5c ähnelt, durch den identischen Home-Button bedingt, sehr dem Xiaomi Mi5. Ergänzt wird der Home-Button bei Bedarf durch zwei mit einem Punkt beleuchtete Android Sensortasten. Im Optionsmenü kann man auch einen One-Button Mode aktivieren, wodurch die seitlichen Soft-Touch Tasten deaktiviert werden. Der Home-Button erfüllt dann bei Berührung die Zurück-Funktion und bei Doppelklick öffnet sich die Multitasking-Übersicht.

Eine Benachrichtigungs-LED ist vorhanden und pulsiert hell in verschiedenen Farben. Dual-Sim wird unterstützt, Speichererweiterung ist wie bei allen Geräten aus der Mi-Reihe leider nicht vorhanden. Dafür wird man mit nur einer Version mit 3/64GB Speicher entschädigt, zumindest wenn einem 64GB Speicher genügen. Zusammenfassend ist das Xiaomi Mi5C ein kompakter, schicker und perfekt verarbeiteter Handschmeichler geworden.

Display des Xiaomi Mi5C

Beim Display stimmt dann einfach alles. Das Display des Xiaomi Mi5c stammt vom japanischen Joint-Venture JDI und verfügt über gestochen scharfe 428 Pixel pro Zoll. Die Ränder links und rechts zum Display betragen nur 2mm, mit einem sehr schmalen schwarzen Rahmen. Sehr gute Kontraste für ein IPS-Display, eine akkurate Farbwiedergabe und eine sehr gute Lesbarkeit im Freien zeichnen das Display aus. Ein 10-Punkt Touchscreen und eine sehr gleitfähige Oberfläche mit perfekten Übergang in den Metallrahmen runden das Paket ab. Das Display des Mi5c liegt auf einem Niveau mit allen Flagships auf dem Markt.

Leistung und Betriebssystem

Anhand der ersten Benchmarks platziert sich der Xiaomi Surge S1 Prozessor in einer Region zwischen einem Snapdragon 617 und einem Snapdragon 625. Der Prozessor ist auf 8 Cortex-A53 Kernen aufgebaut, welche mit 4 x 2,2GHz und 4 x 1,4GHz takten. Die Mali-T860 GPU besteht aus 4 Kernen und ist auch für anspruchsvolle Spiele noch geeignet. Das System läuft wie gewohnt butterweich und ohne spürbare Verzögerungen.

Der hauseigene Surge S1 Prozessor kann also nicht nur im System überzeugen, sondern auch beim Gaming zeigt der Prozessor eine gute Performance. Asphalt 8, Modern Kombat 5 und NOVA 3 laufen flüssig mit gelegentlichem kurzen Ruckeln. Die Temperatur steigt auch nach 1 Stunde Gaming nicht über 35 Grad, also auch das Hitzemanagement passt hier. Schreib- und Lesegeschwindigkeit des internen Speicher sind mit 122/90 MB/s nicht die schnellsten (EMMC 5.0), dafür kann das RAM-Speicher mit 7,2 GB/s durchaus punkten. Das System läuft so flüssig wie man dies von MIUI kennt. Die Performance im Browser ist zwar gut, aber nicht so gut wie ich es bei anderen Xiaomi Geräten erlebt habe, z.B. dem Redmi Note 4X. Aber der Surge 1 macht einen vielversprechenden Eindruck, wenn Xiaomi den eigenen Chip im Low-Budget Bereich verbaut, wäre ich aus dem Häuschen. Für die 200€ des Mi5C ist die Leistung angemessen, aber nicht außergewöhnlich gut, wie z.B. bei einem Redmi 4 Prime.

Betriebssystem MIUI V8

Das Xiaomi Mi5c wird derzeit nur in China verkauft und die chinesische ROM wird ohne Playstore ausgeliefert. Dies ist grundsätzlich kein Problem und dieser kann einfach nachinstalliert werden. Leider ist auch das 3G (UMTS) Netz mit der chinesischen Stable-ROM in Deutschland nicht nutzbar. Also muss man bei jedem Mi5c zunächst einen Unlock durchführen und mit TWRP die Xiaomi.EU ROM installieren. Diese kann jede Woche manuell geupdatet werden, verfügt über die deutsche Sprache und allerlei Anpassungen für Europa wie die Goole Play Services. Die Xiaomi.EU ROM basiert auf Android 7.1 mit MIUI V8.3 obendrauf. Das System läuft flüssig, aber nicht ganz so schnell wie bei einem Mi5 oder einem Xiaomi Redmi Note 4X.

Kamera

Das Xiaomi Mi5c verfügt über einen 12 Megapixel Sensor mit einer f/2.2 Öffnung bei einer Pixelgröße von 1.25μm. Das ist zwar nicht so groß wie beim Mi5s, aber Xiaomi verspricht für das Mi5c gute Nachtaufnahmen und gehobene HDR Bilder. HDR Aufnahmen gelingen durchaus gut, bei Nachtaufnahmen wird der ISO-Wert aber in die höhe geschraubt und die Bilder sind von starkem Rauschen betroffen.

Bei guten Lichtverhältnissen sind die Aufnahmen des Xiaomi Mi5C scharf und der Autofokus arbeitet schnell und genau. Detailanzahl und Farben können ebenfalls überzeugen. Videos können in 4K aufgenommen werden, allerdings nur mi 24 FPS. Der automatische Fokus reagiert bei Videoaufnahmen sehr langsam. Die 8 Megapixel Selfie Kamera macht richtig schöne Aufnahmen. Selfie Liebhaber werden zufrieden sein.

Akkulaufzeit

Xiaomi verbaut einen 2860 mAh starken Akku mit 9V/2A Quick-Charge. Hier überraschte mich der kleine 2860 mAh Akku des Xiaomi Mi5C sehr positiv. Im PC-Mark Akkutest hielt das Smarpthone solide 6,45 Stunden durch und auch im täglichen Einsatz schaffte ich es durch den Tag. Die Zeit mit eingeschalteten Display lag bei 4-5 Stunden. Quick-Charge funktionierte mit dem mitgelieferten Netzteil, als auch mit einem Standard Qualcomm QC 3.0 Adapter problemlos. Alle 15 Minuten bekommt man 30 Prozent Akku (zwischen 10 und 90%). Nichtsdestotrotz ist die Akkulaufzeit schlechter als bei allen anderen Xiaomi Geräten.

Konnektivität und Kommunikation

Bei Auslieferung unterstützt das Xiaomi Mi5C weder das 3G noch das 4G Netz in Deutschland. Mit einem einfach Trick kann das in Deutschland benötigte FDD-LTE (4G) und UMTS (3G) aktiviert werden. Das LTE Band 20 fehlt wie bei Xiaomi üblich. Im 4G Netz der Telekom konnte ich in Würzburg problemlos mobiles Internet nutzen. Mit der Xiaomi.EU ROM (basiert auf der Xiaomi DEV-ROM) war auch das Surfen im 3G Netz möglich. Der Netzempfang war durchgehend stark und stabil. Auch Telefonate können mit dem Mi5c in gehobener Qualität geführt werden.

Hinweis

Bisher funktioniert das 3G-Netz nur mit der Xiaomi DEV-ROM oder der Xiaomi.EU ROM. Auch muss zunächst folgender Befehl ausgeführt werden:

1) auf dem Telefon „*#*#1#*#*“ eingeben
2)) „TEL_Assistant“ drücken
4) „Telephony“ drücken
5) „Radio Access Tec“ drücken
6) „5 Mode“ aktivieren
7) Neustarten

Auch der interne Lautsprecher kann mit guter Lautstärke und klaren Sound bis zur maximalen Lautstärke überzeugen. Über den 3,5mm Klinkenanschluss erhält man ebenfalls mit Mittelklasse Kopfhörern annehmbare Soundqualität.

Zur Weiteren Ausstattung zählen ein Dual-Band WIFI-Modul (2,4GHz und 5GHz) mit ac-standard, Bluetooth 4.1 und ein Infrarot-Sensor. Auch FM-Radio wird mit angeschlossenen Kopfhörern unterstützt. Das Mi5c bestimmt die Position innerhalb weniger Sekunden auf 5-6m genau. Die Autonavigation funktionierte im Test problemlos, ebenso wie die Fußgängernavigation. Hier hilft zusätzlich noch ein Kompass. Neben den 3 Standard-Sensoren (Beschleunigungs-, Näherungs- und Helligkeits-Sensor) ist auch noch ein Gyroskop-Sensor verbaut.

 

Fazit und Alternative

77% Guter Start

Für 200€ bietet Xiaomi mit dem Mi5c in bestimmten Bereichen ein Flagship-würdiges Smartphone. Allem voran kann das schicke Design und die exzellente Verarbeitung überzeugen. Das Display ist in allen Belangen nahezu perfekt geraten. Die Akkulaufzeit und die Kamera sind in Ordnung. Die Software Performance ist leider nur durchschnittlich. Eigentlicher Knackpunkt bleibt aber die Netzproblematik mit klaren Fokus auf den chinesischen Markt. Wenn Xiaomi eine offizielle GLOBAL ROM zur Verfügung stellt und die Netzfrequenzen auch ohne „Trick“ freigeschaltet sind, ist dies wieder ein anderes Thema. Aber momentan besteht immer die Gefahr, dass softwareseitig die Netzfrequenzen wieder blockiert werden.
Das Xiaomi Mi5c ist das erste Smartphone mit eigenem Prozessor und für Xiaomi wirklich ein Erfolg. Doch für uns bleibt das Mi5c das erste Xiaomi Smartphone ohne Kaufempfehlung. Das Xiaomi Mi5s gibt es mittlerweile für 250€, das Xiaomi Mi5 für 200€, das Xiaomi Redmi Note 4X für 150€ und das Xiaomi Redmi 4 Prime für 140€. Als deutscher Kunde hat man mit diesen Smartphones derzeit das sicherere Gesamtpaket.

  • Design und Verarbeitung 90 %
  • Display 100 %
  • Betriebssystem und Performance 70 %
  • Konnektivität und Kommunikation 70 %
  • Kamera 70 %
  • Akkulaufzeit 60 %

Schreibe einen Kommentar

Kommentar Updates
avatar
Wolfgang
Gast
Wolfgang

Warum werden immer wieder Xiaomi-Smartphones getestet? Solange die kein LTE 20 können, keine deutsche Sprache beherrschen und den Google Play Store anbieten, kommt Xiaomi für mich nicht in Frage. Testet lieber Smartphones die in Deurtschland erhältlich sind (natürlich über Chinashops) und hier uneingeschränkt nutzbar sind.

Max
Gast
Max

Warum sollten nur, weil ihnen keine Xiaomi Smartphones gefallen, andere Leute dazu keine Tests bekommen? Ich brauche z.B. sowieso keine deutsche Sprachoption und auf Band 20 kann ich notfalls auch verzichten…

Sebastian
Gast
Sebastian

Ich finde Xiaomi phones in der großen Mehrzahl (klar gibt schonmal weniger interessante) einfach klasse .

LTE brauch ich generell nicht HSDPA ist mir unterwegs flott genug und Xiaomis gibt es aber auch mit LTE Band 20 …

Abgesehen davon ist das Preis /Leistung Verhältnis ziemlich überragend , die Update Politik ist die beste die ich kenne und im Gegensatz zu vielen anderen China Handys, die ich besaß, halten sich „kleine nervige Bugs und Hardware Schwächen , bei meinen Xiaomis zumindest , in „Premium“ Grenzen

Toni
Gast
Toni

Das verstehe ich auch nicht , und dann werden sie immer in den Himmel gelobt auf der Seite , sry. aber manche Xiaomi’s sind auch nicht so toll.

Arne
Gast
Arne

Weil es eben genug Leute gibt die Xiaomi sehr interessant finden. Lte 20 brauch nicht jeder. Und die deutsche Sprache hätte ich bisher auf jedem Xiaomi….. Sowohl auf meinem alten mi2s als auch auf meinem redmi 3 pro….. Und das sogar vorinstalliert.

Frank Reinoss
Gast
Frank Reinoss

Das Mi5C ist ja lediglich der Auftakt für Xiaomis eigene Chipsätze und der scheint sehr gelungen. Als Xiaomi Fan kann ich nur sagen, dass ein Redmi Note 4 Global derzeit natürlich unschlagbar ist. Das Mi5C weist aber den Weg in eine neue Zukunft und wenn Xiaomi wie angekündigt einen Highend Chipsatz in 10nm fertigt, kann das Ganze richtig interessant sein. Für mich also Debüt mehr als gelungen, Mi5C für Deutschland nicht interessant.

dragon-tmd
Gast
dragon-tmd

Klasse Test, aber das Mi5c gibt es nirgends für 200 Euro …

dragon-tmd
Gast
dragon-tmd

Bzw. höchstens im eigenen Land … Als Import legt man da 300 Euro für hin

Steven
Gast
Steven

Hallo!
Weiß man schon etwas zu der Problematik mit dem Netzempfang? 4G scheint problemlos zu funktionieren, im Bericht wurde jedoch von einem Update auch für das 3G Netz berichtet.

Vielen Dank für die Infos.

Sophia
Gast
Sophia

Lieber Jonas,

hast du schon Neuigkeiten?

Clemens
Gast
Clemens

In einem youtube-Video (das ich, wenn ich denn darf, gerne verlinke) wurde erklärt wie man 3G und 4G aktivieren kann:
1) auf dem Telefon
*#*#1#*#*
eingeben
2) „Song Adjustment“ drücken
3) „TEL_Assistant“ drücken
4) „Telephony“ drücken
5) „Radio Access“ drücken
6) „5 Mode“ aktivieren

Frank
Gast
Frank

Könnt ihr schon etwas zum Vernee Apollo X berichten, insb. ob es wirklich der „Redmi Note 4-Killer“ ist, als den Vernee das Apollo X sieht?

Rene
Gast
Rene

Eigene Prozessoren zu entwickeln macht nur Sinn, wenn man sie auch an andere Hersteller verkauft. Nur für den „Eigenbedarf“ wird sich das nicht rechnen.
Der Vorteil, der hier für Xiaomi auf der Hand liegt, ist die Unabhängigkeit von proprietären Kernel-Treibern anderer Hersteller. Das ermöglicht endlich Versionsübergreifende Android-Updates – ich hoffe Xiaomi, zieht das dann auch durch.
Interessant finde ich das LTE-Modem des Surge1. Das ist laut der Präsentation auf dem MWC frei programmierbar. Somit sollten vermeintlich „gesperrte“ LTE-Bänder kein großes Hindernis darstellen.
Wir werden sehen, was die Custom-ROM Spezies damit anstellen.

Jerry
Gast
Jerry

Ist das schwarz matt?

Stefan
Gast
Stefan

da bin ich ja gespannt, ob da jetzt noch auf wundersame Weise Netze dazu kommen ^^

Sebastian Piest
Gast
Sebastian Piest

Also… 3G funktioniert so gut wie NIE – sorry. LTE funzt, E funzt, 3G/H nun seeehr selten.
Habe alles freigeschaltet. Die Umstellung auf China Unicom funzt NUR mit der 8.1.10.0 – danach sind die entsprechenden Punkte (Production Target) im Engineering Mode ausgegraut.

LTE/TD-SCDMA/WCDMA springt ausserdem IMMER wieder auf LTE/UMTS Auto PRL zurück.

Das ist so für mich nicht nutzbar. Auch wenn ich das Fon ansich RICHTIG nice finde! 🙁 🙁 🙁
Bin echt traurig drübe.r.

wpDiscuz