Startseite » News » Xiaomi Mijia UV-Sterilisator: Entfernung von Milben und Allergenen für 55 Euro

Xiaomi Mijia UV-Sterilisator: Entfernung von Milben und Allergenen für 55 Euro

Mit Staubsaugern und Saugrobotern bietet Xiaomi bereits Produkte an, die euch bei der Reinigung eures Heims helfen. Nun geht die Tochterfirma Mijia einen Schritt weiter und will euch eure eigenen vier Wände sogar sterilisieren lassen. Aus diesem Wunsch geboren, erreicht uns jetzt der Xiaomi Mijia UV-Sterilisator. Das Utensil soll eure Böden und Möbel von Hausstaubmilben und Allergenen befreien und damit die Lebensqualität erhöhen.

Xiaomi Mijia UV Sterilisator Banner I

Xiaomi Mijia UV-Sterilisator im Überblick

Bevor wir uns das neu präsentierte Gadget von Xiaomi genauer anschauen, klären wir erst einmal den Sinn und Zweck eines UV-Sterilisators. Diese Produktgruppe hat Xiaomi nämlich nicht erfunden – eine Google-Suche offenbart viele solcher Geräte in allen möglichen Formfaktoren. Grundsätzlich sollen UV-Sterilisatoren bei geringer Entfernung zu einer beliebigen Oberfläche durch Ultraviolettstrahlung Viren, Bakterien und Kleinstlebewesen abtöten. Besonders sinnvoll sei die Benutzung von UV-Sterilisatoren bei Oberflächen, die häufig angefasst werden: Türgriffe, Toilettenspülungen oder auch Computertastaturen.

Xiaomi Mijia UV Sterilisator TitelbildDer Xiaomi Mijia UV-Sterilisator verbindet diese Funktion mit einer Saugvorrichtung. Das mache den Einsatz auf Bettlaken, Sofas und sonstigen Stoffen besonders effizient. Zusätzlich zum Abtöten der Mikroorganismen saugt das handliche Gadget feinen Staub, Haare, Motten und Milben aus solchen Materialien. Das helfe auch Menschen mit Allergien – durch diesen Prozess sollen Allergene abgetötet werden. Gesaugt wird übrigens mit 12.000 Pascal, der Motor hat eine Leistung von 350 Watt.

Xiaomi Mijia UV Sterilisator Banner II

Durch eine integrierte Heizeinheit mit bis zu 50° Celsius soll auch die Entfeuchtung von Matratzen und Bettlaken möglich sein. Eingesaugter Staub und andere Fragmente filtert der Sterilisator gleich dreifach – verbaut sind ein Stahlfilter, ein HEPA-Filter und ein Filterschwamm. Die Lautstärke des Xiaomi Mijia UV-Sterilisators soll in Betrieb 78 Dezibel nicht übersteigen. Der 2.000 mAh umfassende Akku soll im Standardmodus für 28 Minuten durchgehende Reinigung sorgen. Das vollständige Aufladen dauert 3,5 Stunden. Eine dafür vorgesehene Ladestation mit CN-Netzteil befindet sich im Lieferumfang.

Preis & Verfügbarkeit – bereits jetzt im EU-Lager vorrätig

Xiaomi Mijia UV Sterilisator Titelbild IIDer Xiaomi Mijia UV-Sterilisator ist seit kurzer Zeit in China verfügbar und wird dort für 549 Yuan (71 Euro) verkauft. Der Online-Shop Banggood hat das Gadget bereits in einem Versandlager in Tschechien vorrätig, was zollfreien und schnellen Versand nach Deutschland verspricht.

Ob ein UV-Sterilisator eine sinnvolle Anschaffung oder komplett unnötiger Quatsch ist, kann ich nicht adäquat beurteilen. Vielleicht ist einer von euch Experte auf diesem Gebiet – in diesem Fall freuen wir uns besonders über eure Meinung in den Kommentaren. Ihr könnt uns außerdem gerne wissen lassen, ob ihr euch einen Testbericht zum Mijia-Gadget wünscht.

Quellen

Preisvergleich

56 €*
3-6 Tage - zollfrei
Zum Shop
56€* Zum Shop
3-6 Tage - zollfrei

*Preise inkl. Versand und Zoll. Zwischenzeitliche Änderung der Preise, Rangfolge, Lieferzeit und -kosten möglich. Preise zuletzt aktualisiert am 18.09.2021


Newsletter bestellen

Hol Dir die neuesten Infos zu Chinahandys und Gadgets direkt ins Postfach!

Kommentare

Abonnieren
Kommentar Updates
guest
4 Kommentare
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Marius
Gast
Marius (@guest_80112)
1 Monat her

Mein Sohn ist Milben allergisch, wir geben viel Geld und Energie dafür aus, also ich werde das bestimmt testen! Mal sehen wie die Wirksamkeit einschätzen kann

pahnheho
Mitglied
Mitglied
pahnheho (@pahnheho)
2 Monate her

Mich würde ein Test interessieren 👍

Robin
Gast
Robin (@guest_79304)
2 Monate her

Das Banggood-Gerät hat aber ein Kabel!

Rene_Stange_Technik_von_der_Stange
Gast
René Stange (Technik von der Stange) (@guest_79299)
2 Monate her

Interessanter Artikel. Mmh werde das Teil mal ausprobieren