Xiaomi’s erster Smartphone-Prozessor

4

Es ist soweit: der chinesische Tech-Gigant Xiaomi bringt einen eigenen Prozessor auf den Markt. Der Xiaomi Prozessor trägt den Namen Pinecone – zu Deutsch Tannenzapfen – und soll in zwei Varianten erscheinen und mit modernsten Verfahren hergestellt werden.

Es ist inzwischen bestätigt, dass Xiaomi sich nun auch der Produktion von ARM-SOC-Prozessoren widmet.
Um den neuen Prozessor wird viel Wind gemacht, zumindest in China, wo Xiaomi schon erste Teaser veröffentlicht hat. Auch wurde angekündigt, dass der chinesische Konzern schon am 28. Februar auf dem Mobile World Congress Details zum neuen Prozessor preisgeben will. Damit wird Xiaomi dem internationalen Smartphone-Markt in Spanien tüchtig einheizen.
Im Video-Teaser, unten zu sehen, fordert der neue Prozessor den zweifachen chinesischen Gedächtnis-Weltmeister Wang Feng, der 2010 und 2011 in Guanghuou die Gedächtnisweltmeisterschaft gewonnen hat, heraus. Die Zahlenreihen merkt Wang Feng sich natürlich fehlerfrei.

Angekündigt ist, dass der Prozessor in zwei Varianten auf den Markt kommen soll.
Die weniger leistungsstarke Variante des Pinecone-Prozessors, der V670, soll mit acht Cortex-A53-Kernen ausgestattet sein und von der Leistung her zwischen Snapdragon 625 und Helio P10 liegen. Was man hier leistungstechnisch erwarten kann, ist ein Chip, mit dem sich aktuelle Anwendungen und Games problemlos und schnell nutzen lassen. Von der Leistung wird dieser Chip jedoch nicht an die derzeit leistungsstärksten Prozessoren Snapdragon 820/821 aus dem Hause Qualcomm heranreichen können.
Es heißt, er werde mit Cat.6 LTE-Modem und Mali T860 MP4-GPU im 28 nm-Verfahren produziert werden.
Vielleicht wird er zuerst im Xiaomi Mi 5c Einsatz finden.
Die starke Variante des Pinecone soll mit vier Cortex A-73-Cores sowie vier A-53-Kernen ausgestattet sein, und im 10 nm-Verfahren gefertigt werden. Die Produktion dieses Prozessors soll eventuell von Samsung übernommen werden. Die Mali G71-GPU mit 12 Kernen soll auf dem Stand der ARM-Technik sein. Wie viel Leistung der CPU im Endeffekt liefern wird, ist derzeit nicht bekannt. Am 28. Februar, also schon nächsten Dienstag, sollten jedoch mehr Informationen vorliegen.

Mit dem Schritt ins Prozessoren-Business folgt Xiaomi den Smartphone-Bigplayer Samsung, Apple und Huawei, die ihre Smartphones mit im eigenen Hause produzierten Chips ausstatten. Auf diese Weise kann der chinesische Hersteller eine größere Unabhängigkeit von Hardware-Produzenten gewinnen. Zudem sollte sich durch die eigens entwickelten Chipsätze auch eine bessere Soft- und Hardwareoptimierung der Xiaomi-Handys erzielen lassen. Ob das Unterfangen von Erfolg gekrönt sein wird, steht jedoch in den Sternen.

Quellen

Schreibe einen Kommentar

4 Kommentare zu "Xiaomi’s erster Smartphone-Prozessor"

Benachrichtigung
avatar
Clemens
Gast
Clemens

Werdet ihr das Mi5c (seines Zeichens das erste Handy/Xiaomi mit besagtem Prozessor) testen?

Mobilfunk-Guru.jimdo.com
Gast
Mobilfunk-Guru.jimdo.com

Ich finde es gut und traue es Xiaomi zu, dass sie auch mit Hochleistungsprozessoren am Markt mitmischen können und sollte es kein Schreibfehler sein, so ist ein Prozessor im 10nm Verfahren, derzeit unerreicht.
Ich hätte schon längst ein Xiaomi Smartphone, wenn das LTE Band 20 in der Ausstattung Standard wäre. Jetzt gibt es zwar internationale Versionen vom Redmi Note 3 Pro und vom Redmi Note 4X, aber dies sind nur Mittelklasse Handys.
Derzeit ist wohl mein LeEco Le Max 2 noch immer das Beste, was man für ein ausgezeichnetes Preis-Leistungsverhältnis kriegt.
Dennoch verfolge ich alle Meldungen zu Xiaomi mit großem Interesse.
Frag den Mobilfunk-Guru.jimdo.com

Sema
Gast
Sema

LeTV das Beste??
Wo hast du dein Gerät denn gekauft wenn ich fragen darf?
Wie kommst du mit den Trojanern, der Spyware und der penetranten Adware/Werbung zurecht?

Ich hab neben Nexus (sen?) auch ein LeTV Le1 Pro X800 laufen, mit 2K Display, Snapdragon 810, 4GB Ram, 64GB….
…und ja, das wären tatsächlich mit die Besten Geräte zu annehmbaren Preisen….!
Bloß mit den Android-„Erweiterungen“ der Chinesen komme ich absolut nicht klar, weshalb mein X800 auch noch nicht mein daily rocker ist.
Rooten/Flashen hab ich mich noch nicht getraut, darum suche ich auch wieder was Neues im €200 Bereich dass man aber in Europa (mit Gesetzen der Rückgabe) kaufen kann…

Es gibt nämlich trotz Tausender Kunden mit denselbem Problemen wie meinen, Test-Sites und Blogger die das Gerät loben als wäre es nutzbar wie die teuren Top Marken!
und das finde ich zum kotzen! hab ich deswegen doch €200 in den Sand gesetzt!

Würde mich über ne Antwort freuen.

lg

Mobilfunk-Guru
Gast
Mobilfunk-Guru

Hallo Sema,
ich habe mein LeEco Le Max 2 X820 32GB rose bei Gearbest gekauft. Ich kann mich nicht beschweren.
Du kannst gerne mal auf meiner Internetseite meinen Praxistest lesen. Hier findest Du ihn: mobilfunk-guru.jimdo.com/praxistest/
Gruß Mobilfunk-Guru

wpDiscuz