Startseite » News » Xiaomi: globale Produktvorstellung vom 15. September – alle neuen Smartphones & Gadgets im Überblick

Xiaomi: globale Produktvorstellung vom 15. September – alle neuen Smartphones & Gadgets im Überblick

Xiaomi hat am 15. September eine globale Produktvorstellung abgehalten – nur einen Tag nach der Apple Keynote. Neben den neuen Smartphones – Mi 11T (Pro), Mi 11 Lite 5G NE und Redmi 10 – haben die Chinesen eine ganze Menge neuer Gadgets im Gepäck. Neu angekündigt wurden unter anderem ein Projektor, ein Router, ein Fernseher und ein E-Scooter. Wir fassen das Event für euch zusammen und listen alle Produkte und weiterführende Informationen auf, die wir aus der Veranstaltung mitnehmen konnten.

Xiaomi Global Launch

Xiaomi: alle neuen Smartphones im Überblick

Wir beginnen mit dem Kerngeschäft von Xiaomi: Smartphones. Auf dem Event wurden gleich vier neue Modelle vorgestellt, von denen eines aber schon seit einiger Zeit erhältlich ist.

Mi 11T

Wir beginnen mit der Modellpflege der beliebten Mi 11-Reihe. Wie auch schon letztes Jahr, deckt das Mi 11T einen Bereich zwischen der oberen Mittelklasse und Flaggschiff-Smartphones ab. Das macht sich in der Ausstattung bemerkbar: Statt des Snapdragon 888 aus dem Mi 11 setzen die Chinesen auf den MediaTek Dimensity 1200 Ultra. Der Achtkernprozessor wird im Sechs-Nanometer-Verfahren produziert und bietet unter anderem ein integriertes 5G-Modem. Ihm stehen acht Gigabyte RAM und 128 Gigabyte interner Speicher zur Seite, der leider nicht erweitert werden kann.

Xiaomi Mi 11T BeitragsbildDas OLED-Display löst mit 2.400 x 1.080 Pixel auf und misst 6,67 Zoll in der Diagonale. Die Bildwiederholrate liegt bei schnellen 120 Hertz und für die Unterbringung der Selfie-Kamera integriert der Bildschirm ein mittiges Punch-Hole. Für genug Energie soll der 5.000 mAh große Akku sorgen, der mit maximal 67 Watt auflädt – ein Netzteil liegt natürlich mit in der Box. Die Hauptkamera schießt Fotos mit 108 Megapixel, zudem gibt es eine Ultraweitwinkelkamera mit acht Megapixel und eine Makrokamera. Die Selfie-Knipse bringt es auf 16 Megapixel. Videos könnt ihr in 4K bei maximal 30 Bildern pro Sekunde aufzeichnen.

Das Xiaomi 11T – so lautet die offizielle Bezeichnung – startet ab 1. Oktober unter anderem bei Saturn, Media Markt, Amazon und im offiziellen Onlineshop des Herstellers. Verfügbar sind die Farbvarianten Meteorite Grey, Moonlight White und Celestial Blue. Die Preisempfehlung liegt bei 549,90 Euro. Xiaomi garantiert für dieses Smartphone und das dazugehörige Pro-Modell vier Jahre Sicherheitsupdates. Alle weiteren Infos hat Jonas für euch in unserer ausführlichen Ankündigung zusammengefasst.

Mi 11T Pro

Das Xiaomi 11T Pro ist einen Gramm schwerer als sein kleiner Bruder. Diese Information mag wenig sinnvoll sein, ich finde den wirklich minimalen Unterschied aber ganz unterhaltsam. Statt des MediaTek-Chips aus dem Mi 11T integriert das Mi 11T Pro den Snapdragon 888 von Qualcomm. Warum nicht auf das noch etwas stärkere Plus-Modell desselben Chips gesetzt wurde, ist unklar. Beim Arbeitsspeicher habt ihr die Wahl zwischen acht Gigabyte und zwölf Gigabyte, beim internen Speicher zwischen 128 Gigabyte und 256 Gigabyte. Eine Erweiterung via microSD-Karte ist leider nicht vorgesehen.

Xiaomi Mi 11T Beitragsbild
Xiaomi 11T und Mi 11T Pro vorgestellt
Xiaomi Mi 11T Pro Beitragsbild
Xiaomi 11T Pro vorgestellt
Größe 164 x 77 x 9mm 164 x 77 x 9mm
Gewicht 203g 204g
CPU MediaTek Dimensity 1200 - 1 x 3,0GHz + 3 x 2,6GHz + 4 x 2,0GHz Snapdragon 888 - 1 x 2,84GHz + 3 x 2,42GHz + 4 x 1,8GHz
RAM 8 GB RAM 8 GB RAM, 12 GB RAM
Speicher erweiterbar Nein Nein
Display 2400 x 1080, 6,7 Zoll 120Hz (AMOLED) 2400 x 1080, 6,7 Zoll 120Hz (AMOLED)
Betriebssystem Android 11, MIUI Android 11, MIUI
Akku 5000 mAh (67 Watt) 5000 mAh (120 Watt)
Kameras 108 MP + 8MP (dual) + 5MP (triple) 108 MP + 8MP (dual) + 5MP (triple)
Selfikamera 16 MP 16 MP
Anschlüsse USB-C, Dual-SIM USB-C, Dual-SIM
Entsperrung Fingerabdruck, Face-ID Fingerabdruck, Face-ID
Empfang 5G: n1, n3, n5, n7, n8, n20, n28, n38, n41, n66, n77, n78
4G: 1, 2, 3, 4, 5, 7, 8, 12, 13, 17, 18, 19, 20, 26, 28, 32
5G: n1, n3, n5, n7, n8, n20, n28, n38, n41, n66, n77, n78
4G: 1, 2, 3, 4, 5, 7, 8, 12, 13, 17, 18, 19, 20, 28, 32

Xiaomi Mi 11T Pro BeitragsbildDas Display des Mi 11T Pro kommt mit denselben Spezifikationen wie das Mi 11T. Es handelt sich erneut um ein OLED-Panel mit 120 Hertz und Full HD-Auflösung. Für ein besonders gutes Bild sollen bei beiden Modellen HDR 10+, MEMC und bis zu 1.000 Lux Helligkeit im automatischen Modus sorgen. Das verwendete Glas ist aktuelles Gorilla Glas Victus. Beim Akku und bei den Kameras gibt es keine Unterschiede zwischen beiden Smartphones – nur die Aufladedauer dürfte dank der maximal unterstützten 120 Watt beim Mi 11T Pro deutlich kürzer ausfallen. Zudem integriert das teurere Modell Stereo-Lautsprecher von Harman/Kardon.

Das Xiaomi 11T Pro startet ab dem 16. September um 13:00 Uhr in Deutschland und kostet 649,90 Euro in der kleinsten Speichervariante. Doppelt so viel interner Speicher (256 Gigabyte) ist mit 50 Euro Aufpreis verbunden. Die Unterschiede zum regulären Modell halten sich in Grenzen: andere Lautsprecher, ein Prozessor von Qualcomm, mehr Speicher und schnelleres Aufladen sind die einzigen Daten, die beide Smartphones nicht gemeinsam haben.

Xiaomi 11 Lite 5G NE

Warum Xiaomi statt eines Mi 11T Lite ein Mi 11 Lite 5G New Edition präsentiert? Keine Ahnung – scheinbar stehen die Chinesen auf sperrige Namen und eine unübersichtliche Produktpalette. Es handelt sich um ein Facelift des beliebten Mi 11 Lite 5G, das derzeit für rund 310 Euro zu haben ist. Die New Edition ist in den Farben Truffle Black, Bubblegum Blue, Peach Punk und Snowflake White zu haben und integriert den Snapdragon 778G anstelle des Snapdragon 780G aus dem Vorgängermodell. Ihr habt eigentlich die Wahl zwischen sechs und acht Gigabyte RAM respektive 128 Gigabyte oder sogar 256 Gigabyte internem Speicher. Hierzulande erscheint leider nur die kleinere der beiden Speichervarianten – immerhin ist eine Erweiterung via microSD vorgesehen.

Xiaomi Mi 11 Lite Beitragsbild
Xiaomi Mi 11 Lite 4G Test
Xiaomi Mi 11 Lite Beitragsbild
Xiaomi Mi 11 Lite 5G
Xiaomi Mi 11 Lite 5G NE Beitragsbild
Xiaomi 11 Lite 5G NE vorgestellt
Größe 160 x 76 x 6,9mm 160 x 76 x 6,9mm 160,5 x 76 x 6,9mm
Gewicht 157g 159g 158g
CPU Snapdragon 732G - 2 x 2,3GHz + 6 x 1,8Ghz Snapdragon 778G - 4 x 2,4 GHz + 4 x 1,8 GHz
RAM 6 GB RAM, 8 GB RAM 6 GB RAM, 8 GB RAM 6 GB RAM, 8 GB RAM
Speicher erweiterbar Hybrid
hybrid web
Hybrid
Hybrid
hybrid web
Hybrid
Hybrid
hybrid web
Hybrid
Display 2400 x 1080, 6,6 Zoll 90Hz (AMOLED) 2400 x 1080, 6,6 Zoll 90Hz (AMOLED) 2400 x 1080, 6,6 Zoll 90Hz (AMOLED)
Betriebssystem Android 11, MIUI Android 11, MIUI Android 11, MIUI
Akku 4250 mAh (33 Watt) 4250 mAh (33 Watt) 4250 mAh (33 Watt)
Kameras 64 MP + 8MP (dual) + 5MP (triple) 64 MP + 8MP (dual) + 5MP (triple) 64 MP + 8MP (dual) + 5MP (triple)
Selfikamera 16 MP 20 MP 20 MP
Anschlüsse USB-C, Dual-SIM USB-C, Dual-SIM USB-C, Dual-SIM
Entsperrung Fingerabdruck, Face-ID Fingerabdruck, Face-ID Fingerabdruck, Face-ID
Empfang 4G: 1, 2, 3, 4, 5, 7, 8, 12, 17, 20, 28, 32, 66, 38, 40, 41 5G: n1, n3, n5, n7, n8, n20, n28, n38, n41, n77, n78
4G: 1, 2, 3, 4, 5, 7, 8, 12, 13, 17, 20, 28, 32
5G: n1, n3, n5, n7, n8, n20, n28, n38, n41, n77, n78
4G: 1, 2, 3, 4, 5, 7, 8, 12, 13, 17, 18, 19, 20, 28, 32
Zum Testbericht

Xiaomi Mi 11 Lite 5G NE BeitragsbildBeim Display setzen die Chinesen einmal mehr auf die beliebte OLED-Technik. Das Panel löst mit 2.400 x 1.080 Pixel auf und bietet sogar 90 Hertz. Das Displayglas ist das nicht ganz aktuelle Gorilla Glas 5 – dafür sind aber erneut HDR 10+ und eine hohe maximale Helligkeit von 800 Lux mit an Bord. Die Triple-Kamera besteht aus einem Hauptsensor mit 64 Megapixel, einer Ultraweitwinkelkamera mit acht Megapixel und einer Telemakro-Kamera mit fünf Megapixel. Für Selbstporträts stehen solide 20 Megapixel bereit – untergebracht ist die Frontkamera in einem Punch Hole.

Ihr merkt schon, technisch hat sich im Vergleich zum Mi 11 Lite 5G eigentlich überhaupt nichts getan – einzig der Prozessor wurde ausgetauscht. Vermutlich will Xiaomi mit der New Edition Lieferengpässen von Qualcomm entgegenwirken und ersetzt deswegen den im Vorgänger verwendeten Chip. Alle weiteren Infos lest ihr in der Ankündigung von Jonas – dort stehen auch die Details zur Preisgestaltung!

Redmi 10

Das letzte neue Smartphone ist das Redmi 10 – das Modell ist bereits erhältlich und ab 179,90 Euro zu haben. Es integriert den Helio G88 von MediaTek, vier Gigabyte RAM und bis zu 128 Gigabyte erweiterbaren Speicher. Tatsächlich handelt es sich sogar um einen allseits beliebten Triple-Slot, was eine Speichererweiterung während des Dual SIM-Betriebs ermöglicht. Das IPS-Display löst mit 2.400 x 1.080 Pixel auf und misst 6,5 Zoll in der Diagonale. Für diese Preisklasse eher untypisch ist die wirklich starke Bildwiederholrate von 90 Hertz.

Xiaomi Redmi 10 Titel Test
Zum Testbericht
Getestet am:
Redmi 10
Vorteile / Nachteile
  • gute Perfrormance
  • gutes 90Hz Display
  • schneller und zuverlässiger Fingerabdruckscanner
  • Dual-SIM + Micro-SD
  • solide Ultraweitwinkelkamera
  • guter Empfang (Netz, WLAN, GPS)
  • solide Verarbeitung
  • 50MP Kamera enttäuscht (Tag und Nacht)
  • durchschnittliche Akkulaufzeit
  • Videoaufnahmen ein Totalausfall
  • keine Benachrichtigungs-LED
Zusammenfassung
Das Redmi 10 ist wahrlich kein schlechtes Smartphone, sondern verbessert das Redmi 9 eigentlich an den richtigen Stellen. Von den Verschlimmbesserungen beim Design mal abgesehen. Das Redmi 10 kommt einerseits zu spät auf den Markt und andererseits scheint hier auch bei der Verfügbarkeit ein Problem vorzuliegen. Das sorgt für einen Preis von 150€ und den kann ich beim besten Willen nicht gutheißen. Für das Geld bekommt man regelmäßig ein...
Zum Testbericht
Getestet am:

Redmi 10 TitelbildBei den Kameras setzt Xiaomi auf ein Quad-Setup, bestehend aus einer Hauptkamera mit 50 Megapixel und einer Ultraweitwinkelkamera mit acht Megapixel. Eher zu vernachlässigen sind die beiden anderen Sensoren mit jeweils zwei Megapixel – versehen mit einem Makroobjektiv respektive einer Tiefenkamera. Die Frontkamera bringt es auf acht Megapixel und unterstützt ebenso wie die anderen rückseitig angebrachten Sensoren Videoaufnahmen mit 1080p bei 30 Bildern pro Sekunde.

Ein wenig verwirrt ist Xiaomi dafür bei der Ladegeschwindigkeit. Laut Datenblatt wird 18 Watt Schnellladen unterstützt. Das mitgelieferte Netzteil liefert 22,5 Watt. Da ist irgendwie der Wurm drin. NFC, USB-C, Bluetooth 5.1, ein seitlich angebrachter Fingerabdrucksensor und ein Klinkenanschluss runden das Gesamtpaket ab.

Produktvorstellung am 15. September: alle neuen Gadgets in der Übersicht

Neben den vier neuen Smartphones hat Xiaomi eine ganze Reihe neuer Gadgets vorgestellt, die teilweise bereits bekannt waren, aber hierzulande nicht erhältlich gewesen sind.

Mi Band 6 mit NFC

Mi Band 6 Beitragsbild 1Nicht unbedingt neu ist das Mi Band 6, das wir bereits im Mai getestet haben. Allerdings hat Xiaomi die Wünsche der Fans umgesetzt und integriert einen NFC-Chip in den beliebten Fitnesstracker. Google Pay wird zwar nicht unterstützt, allerdings hat sich Xiaomi mit MasterCard zusammengetan, um Nutzern der Debit- und Kreditkarten des Unternehmens kontaktlose, bargeldlose Zahlungen zu ermöglichen. Wie das beispielsweise mit einer Karte von N26 in der Praxis funktioniert, muss ein erneuter Testbericht zeigen.

Ansonsten bleibt das Mi Band 6 das altbekannte Wearable mit einem 1,56 Zoll großen Display, 30 verfügbaren Sportarten und einem Schrittzähler. Weiterhin nicht mit an Bord ist GPS, dafür integrieren die Chinesen mit Amazon Alexa einen Sprachassistenten in den Fitnesstracker. Der Preis soll in Europa bei 54,90 Euro liegen.

Xiaomi Pad 5

Auf einen Nachfolger des Mi Pad 4 mussten Tablet-Fans über drei Jahre warten. In China wurde bereits vor einigen Wochen das Xiaomi Pad 5 präsentiert, das seinen Weg jetzt auch nach Europa findet. Die Ausstattung kann sich sehen lassen: Snapdragon 860, bis zu 256 Gigabyte Speicher und ein elf Zoll großes Display mit hoher Auflösung.

Xiaomi Mi Pad 5 Test 1Bleiben wir direkt beim Display – 2.560 x 1.600 Pixel über eine Diagonale von 11 Zoll ergeben solide 274 Pixel pro Zoll. In Kombination mit der starken Hardware sorgt die Bildwiederholrate von 120 Hertz für ein flüssiges Erlebnis. Ebenfalls positiv hervorzuheben, ist die lange Akkulaufzeit, die dem 8.720 mAh großen Stromspeicher zu verdanken ist. Die Ausstattung wird abgerundet von Bluetooth 5.0, USB-C, vier Lautsprechern mit Support für Dolby Atmos und einer 13 Megapixel-Kamera, die 4K-Videos unterstützt.

Xiaomi Mi Pad 5
Vorteile / Nachteile
  • sehr gute Performance
  • flüssiges 120Hz-Display
  • hochwertige Verarbeitung
  • sehr lange Akkulaufzeit
  • Netflix und Co. in HD-Qualität nutzbar
  • starke Lautsprecher
  • kein Fingerabdruck-Scanner
  • kein SIM-Slot
  • keine Speichererweiterung
  • keine Benachrichtungs-LED oder Always-On Funktion
  • Kamera ragt aus Gehäuse raus
Zusammenfassung
Das Xiaomi Mi Pad 5 kann in unserem Test ein gutes Ergebnis erzielen. Das Tablet hat ein schnelles und vielseitig anpassbares System und bringt selbst für Gaming noch ausreichend Leistungsreserven mit. Zudem macht die Nutzung auf dem großen 11 Zoll Display mit 2,5K Auflösung und 120Hz einfach enorm viel Spaß. Auch vonseiten der Verarbeitung kann man kaum etwas an dem Mi Pad 5 kritisieren, außer vielleicht, dass Xiaomi sich etwas zu sehr an...

Das sehr solide ausgestattete Tablet startet in Deutschland für 399,90 Euro – im Vorverkauf könnt ihr rund 100 Euro sparen. Alle weiteren Details gibt’s im Testbericht von Joscha.

Mi Smart Projector 2

Die Beamer von Xiaomi leiden unter den diversen Produktbezeichnungen – teils gibt es für dasselbe Modell viele verschiedene Namen. Neu vorgestellt wurde nun der Mi Smart Projector 2, nicht zu verwechseln mit dem Mi Smart Projector 2 Pro. Aller Wahrscheinlichkeit nach handelt es sich um den Xiaomi Mijia Beamer Youth Edition (Zum Test), der in China bereits seit zwei Jahren erhältlich ist. Seltsamerweise ist dieser Projektor in Deutschland bereits unter dem Namen Mi Smart Compact Projector erhältlich.

Xiaomi Beamer Youth EditionDie technischen Daten bleiben identisch – vermutlich handelt es sich um dasselbe Produkt. Der Projektor ist 1,3 Kilogramm schwer und läuft unter Android TV 9 – ein aktuelleres System wäre natürlich wünschenswert gewesen. Die native Auflösung liegt bei 1.920 x 1.080 Pixel und die maximale Bilddiagonale beträgt 120 Zoll. Ein Autofokus ist ebenso wie der Google Assistant mit an Bord. Ein kleines Problem hat die China-Version dieses Projektors allerdings. Direkt nach dem Einschalten sitzt der Fokus exakt auf der Leinwand, nachdem die Betriebstemperatur erreicht wurde, verschiebt er sich allerdings wieder. Dann hilft leider nur, den Autofokus über die Einstellungen erneut auszulösen.

Der Mi Smart Projector 2 ist auf der deutschen Homepage von Xiaomi nicht gelistet, was Sinn ergibt, wenn es sich tatsächlich um den bekannten Mi Smart Compact Projector handelt. Dieser kostet hierzulande 599,90 Euro.

Mi Router AX3000

Xiaomi AX3000Xiaomi erweitert zudem seine Palette an WLAN-Routern mit WiFi 6. Der Xiaomi AX3000 ist ein Mesh-System und wird deswegen auch gleich im Doppelpack angeboten – für 149 Euro statt 79 Euro, die für ein einzelnes Exemplar fällig werden. Das Design orientiert sich sichtlich am in China bereits erhältlichen AX1800, den ich seit rund einem Jahr im Dauereinsatz habe. Auch der chinesische AX1800 unterstützte bereits die Mesh-Funktionalität.

Laut Herstellerangaben kann das Mesh-System AX3000 Flächen von bis zu 4.000 Quadratmeter abdecken, wobei ein einzelner Router dafür wohl kaum ausreichen dürfte. Die maximale Anzahl an Geräten ist auf 254 begrenzt. Technisch sind unter anderem 2×2 MIMO und QFDMA mit an Bord. Zum Betrieb kabelgebundener Geräte stehen drei RJ45-Anschlüsse mit Gigabit-Geschwindigkeit bereit. Zum Anschluss an das Modem – es ist nämlich keines integriert – steht ein WAN-Port mit Gigabit-Speed bereit. Die maximale Geschwindigkeit, die kabellos erreicht werden kann, beträgt 2.976 Mbit/s.

Xiaomi TV Q1E

Der Mi TV Q1E ist ein brandneuer Fernseher von Xiaomi mit 55 Zoll Bilddiagonale. Im Gegensatz zu den ebenfalls relativ neuen Geräten aus der Mi TV P1-Serie ist der Smart TV mit einem QLED-Panel ausgestattet.

Xiaomi Mi TV Q1E TitelDer neue Fernseher kommt mit 4K-Auflösung und Unterstützung für Dolby Vision. Die maximale Helligkeit gibt der Hersteller mit starken 1.000 Lux an, was für ansehnliches HDR ausreichen dürfte. Der Nachteil des QLED-Modells ist die Bildwiederholrate, die nur 60 Hertz beträgt. Gamer sollten stattdessen zu einem TV mit schnellerem Display wechseln, um die Leistung der aktuellen Spielekonsolen Playstation 5 und XBOX Series X/S perfekt auszunutzen.

Am Gehäuse des Mi TV Q1E sind drei HDMI-Anschlüsse mit eARC, aber ohne VRR verbaut. Dazu gesellen sich ein LAN-Anschluss mit maximal 100 Mbit/s, ein CI-Schacht, zwei USB-Anschlüsse, ein Klinkenanschluss und S/PDIF. Die beiden integrierten Lautsprecher kommen auf jeweils 15 Watt Leistung und unterstützen Dolby Atmos.

In Deutschland startet der neue QLED-TV von Xiaomi bei 799,90 Euro. In diesem Preisbereich gibt es eine breite Konkurrenz – das große Staunen wie beim Mi TV Q1 mit 75 Zoll Diagonale bleibt also aus.

Mi Electric Scooter AMG

Mi Scooter AMGKommen wir zum letzten Neuzugang, dem Mi Electric Scooter AMG. Dabei handelt es sich nur um einen Mi Electric Scooter 2 Pro mit speziellem Branding der Tuningschmiede von Mercedes-Benz. An der Technik gibt es keinerlei Änderungen.

Damit bleibt es weiterhin bei einer Spitzengeschwindigkeit von 20 km/h, bis zu 45 Kilometer Reichweite und einem 12.800 mAh großen Akku. Per Bluetooth 4.1 kann der E-Scooter mit eurem Smartphone verbunden werden. Neu ist nur die Straßenzulassung für Deutschland, wodurch ihr den Mi Electric Scooter AMG gewissermaßen Plug-and-Play benutzen könnt. Der Preis liegt bei 799,90 Euro.

Unsere Einschätzung zur Produktvorstellung vom 15. September

Von den vier neuen Smartphones ist das Redmi 10 bereits vollumfänglich bekannt gewesen und das Mi 11 Lite 5G NE ist nur sein Vorgänger mit einem anderen Prozessor. Das Mi 11T respektive Mi 11T Pro bietet einen günstigeren Einstieg in die Kategorie der High End-Smartphones, ohne allerdings mit besonders innovativen Features aufzufallen – das schnelle Aufladen mit 120 Watt einmal ausgenommen.

Auch bei den Gadgets sehen wir einige alte Bekannte. Den Mi Smart Projector 2 gibt es unter anderem Namen in Deutschland, der Mi Electric Scooter AMG ist in China schon seit einigen Monaten erhältlich und auch das Mi Pad 5 ist bereits seit einigen Wochen außerhalb Europas erhältlich. Der Router AX3000 ist spannend und stellt einen günstigen Einstieg in die Welt des neuen WLAN-Standards dar und auch der Mi TV Q1E könnte zu einem Fanliebling lancieren. Damit ist Xiaomis Launch-Marathon erst mal beendet, wirklich überrascht hat kein Produkt. 

Quellen


Newsletter bestellen

Hol Dir die neuesten Infos zu Chinahandys und Gadgets direkt ins Postfach!

Kommentare

Abonnieren
Kommentar Updates
guest
4 Kommentare
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Shagy
Gast
Shagy (@guest_81106)
1 Monat her

Hab ich das richtig verstanden, das beim Mi Band 6 NFC nur mit Mastercard funktioniert? Habe nur Visa und wäre Mist, wenn das nicht geht (das brauche ich das Upgrade auf das 6er nicht).

jonas-andre
Autor
Team
Jonas Andre (@jonas-andre)
1 Monat her
Antwort an  Shagy

Servus, ja, das hast du richtig verstanden. Dann muss wohl eine MasterCard her :). Ansonsten hat es auch noch eine Steuerung für Amazon Alexa an Bord.

Beste Grüße

Jonas

Roman
Gast
Roman (@guest_81096)
1 Monat her

Ist denn bekannt ob die Laser Projektoren ein Update erhalten sollen?
Sonst bis auf das Pad (für mich persönlich!) eher enttäuschende Vorstellung

jonas-andre
Autor
Team
Jonas Andre (@jonas-andre)
1 Monat her
Antwort an  Roman

Servus, du meinst die Kurzdistanz Beamer? Also den normalen und den 4K gibt es ja mittlerweile als Global Version. Ansonsten ist da nichts geplant.

Beste Grüße

Jonas