Xiaomi Redmi GO – das 50€ Smartphone?

18

REDMI GO BeitragsbildMit dem REDMI GO wird das bislang günstigste Xiaomi Smartphone abgelöst. Das Xiaomi Redmi 6a gibt es bereits für nur 78€, allerdings hat das Gerät noch genügend Power für ein normales Android System parat. Also sollte der Preis für ein Xiaomi Smartphone mit Snapdragon 425 und „nur“ 1GB RAM und 8GB Speicher bei um die 50€ liegen. Bis auf den Preis wurde eigentlich alles schon vor der Vorstellung geleaked, da der Onlineshop LAZADA (Ableger von Alibaba für Südostasien) bereits die Spezifikationen ins Netz stellte.

Xiaomi Redmi Go – Spezifikationen bekannt!

Android GO System

Das besondere am REDMI GO wird Android GO sein, ein vereinfachtes Android Betriebssystem für Smartphones mit wenig Speicher. Bei den Leaks zum Android GO finden sich auch Bilder der Rückseite, allerdings ist dort nicht das REDMI, sondern das MI LOGO abgebildet, was einen hier dann doch zweifeln lässt.

Das REDMI GO sollte jedenfalls von der neu geschaffenen Untermarke veröffentlicht werden. Ebenso wie das brandneue Redmi Note 7, wird auch das kommende Ultra Low Budget Smartphones das neue „REDMI“ Logo tragen.

Leistung und System

Android GO belegt im Vergleich zu normalen Android weniger Speicherplatz, was bei nur 8GB ROM auch denkbar sinnvoll ist. Gleiches gilt für die „Go“ Apps, welche im Funktionsumfang kastriert werden und dadurch weniger den Zwischenspeicher belasten. An Multitasking ist mit 1GB RAM ohnehin kaum zu denken. Allerdings leben wir hier in Deutschland und hier kauft man nun mal Smartphones jenseits der 800€ Marke. Android Go unterstreicht Googles Bemühungen in Entwicklungsländern andere Betriebssystem wie iOS  noch weiter hinter sich zu lassen – ein iPhone SE hat mit seinen 230€ hier nichts zu suchen. Südostasien, Afrika und Südamerika sind die Märkte für das Redmi GO in Kombination mit Android GO. Android GO wird ebenso wie die Android ONE Geräte, Xiaomi Mi A1, Mi A2 Lite und das Mi A2, 2 Jahre mit Updates versorgt, insbesondere einem aktuellen Google Sicherheitspatch. Das Motto lautet also billig aber sicher!

Mit an Bord ist ebenfalls der Mint Browser (im Google Play Store), den Xiaomi speziell für die Low Budget Geräte entwickelt hat. Die App braucht gerade mal 10MB Speicherplatz und gibt sich auch mit wenig Leistung zufrieden.

Der Snapdragon 425 sollte jedenfalls nicht unterschätzt werden, da er damals im Redmi 5a sehr gute Dienste verrichtete. Ein Quadcore mit 4 x 1,4GHz eignet sich nach wie vor ideal für Ultra-Low-Budget Smartphones. Alternativ hätte Redmi hier auch zu Mediatek greifen können. Der Prozessor schafft also eigentlich problemlos normales Android, wie ihr im Redmi 5a Test nachlesen könnt. Nur die 1 Gigabyte RAM bringen ein aktuelles Android System an Grenzen. Der 8GB große interne Speicher kann natürlich mit einer Micro-SD erweitert werden, ob gleichzeitig Dual-SIM möglich ist wird sich noch zeigen.

Design und Display

Beim Design und dem Display finden sich die aktuellen Trends natürlich nicht wieder. Das Motto lautet eher: so super langweilig, wie ein Smartphone nur sein kann, aber saugünstig. Gleichzeitig beeindrucken die klassischen Android-Sensortasten an der Unterseite. Das Gerät besteht aus Kunststoff und sieht dem Redmi 5a zum Verwechseln ähnlich. Die Abmessungen sind mit 140,4 x 70,1 x 8,35mm für das Jahr 2019 schon sehr gering. Auffällige Merkmale hat das Redmi Go keine, einzig die Kamera und der LED Blitz befinden sich auf der Rückseite. Die 8 Megapixel Kamera sollte für die ein oder andere Notfallaufnahme allemal ausreichen. Eine 5 Megapixel Frontkamera spendiert Redmi dem Gerät auch noch.

Xiaomi Redmi Note 5a Grau

Das Redmi 5a!

Ein Display mit 5 Zoll im 16:9 Format bringt einen dann mittlerweile schon fast zum Lächeln. Die Auflösung sorgt mit 1280 x 720 Pixel bei einer Bildpunktdichte von 293 PPI definitiv für ein scharfes Bild. Kontrast liegt bei 1000:1 und auch die Helligkeit geht mit 380 cd/m² absolut in Ordnung.

Konnektivität und Akku des Redmi GO

Redmi Go Leak vorgestellt

Auch hier setzt Xiaomi die richtigen Haken für das Android GO Gerät. Einige Ultra-Low-Budget Geräte verzichten auf 4G Empfang, das Redmi GO allerdings nicht. In China wird das Gerät scheinbar nicht vorgestellt, sondern kommt direkt als Global Version, es wird nämlich Band 20 unterstützt. Die weiteren Frequenzen sind folgende:

2G – GSM: 2/3/5/8

3G – UMTS: 1/2/4/5/8

4G – LTE: 1/2/3/4/5/7/8/20/28

Aber Achtung: Je nach Markt werden unterschiedliche Frequenzen unterstützt. Dual-SIM gehört zum guten Ton, wie bei jedem China Handy. Ansonsten ist WLAN mit n-Standard und Bluetooth 4.1 aktuell genug, auch noch für die nächsten Jahre. Standards wie GPS und die Standard Sensoren sollten auch mit dabei sein. Selbst hier spendiert Xiaomi dem Handy noch ein zweites geräuschunterdrückendes Mikrofon.

Im Redmi Go sitzt ein 3000 mAh starker Akku und es besteht die Chance, dass man die Rückseite ablösen kann. Aber das werden wir erst nach Release wissen.

Einschätzung und Preis

Redmi Go vorgestelltWenn man bedenkt was man heutzutage für 80€ an Smartphones erhält, wird es ziemlich schwierig für Android GO und REDMI. Arbeitsspeicher ist immer wieder ein Thema bei Low-Budget Geräten und das Redmi 6a kommt mit den 2GB noch zurecht. Wie flüssig Android GO läuft, muss sich dann im Test zeigen, aber eine kastrierte Version ist es ohnehin schon mal. Beim Prozessor, der Kamera und dem Display habe ich aber keine Bedenken, letztlich muss sich zeigen wie viel Geld man noch nach unten einsparen kann, oder einsparen will. Auch ein aktueller Google Sicherheitspatch ist natürlich sein Geld wert. Würdet ihr euch ein Smartphone für 60€ kaufen, wenn ein Handy für 80€ einfach alles besser macht und besser kann? Ich freue mich auf eure Kommentare 😊.

 
11 Kommentar Themen
7 Themen Antworten
1 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
13 Kommentatoren
Fuenf HtUweMullanJonas AndrePatte Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Fuenf Ht
Mitglied
Mitglied
Fuenf Ht

Ideal, schon gekauft. Was brauch ich auf einem Handy? Telefonieren, Signal, EMail-Client, TicketApps, Telebanking, MQTT-Client, Termux, JuiceSSH, WifiMan, Notepad++, Totalcommander – das wärs schon. Wenn Xiaomi nach 3 Wochen den Bootloader entsperrt, läßt sich TWRP und Magisk flashen, Werbung ade. Was will mein Herz mehr.

Patrick Wetzig
Mitglied
Patrick Wetzig

Traurig die Entwicklung von Xiaomi.
Xiaomi sollte sich mal wieder mehr auf die Preisleistung konzentrieren. Momentan ist es so, dass die Geräte von Xiaomi entweder schweine teuer geworden sind oder von der Hardware sehr schlecht ausgestattet sind. Das ist so, seitdem Xiaomi an die Börse gegangen ist. Ich erinnere mich gerne an die Zeit des Xiaomi Redmi 4x zurück. Da passte einfach alles. Beim Redmi 6 fehlt eigenartigerweise der Gyroskop Sensor (total unverständlich). Das letzte vernünftige Preisleistungsgerät war das Redmi 5. Alles danach ist entweder überteuert oder an Hardware gespart worden.

Patrick Wetzig
Mitglied
Patrick Wetzig

Was auch nervt: Es gibt nur noch Smartphones über 5 Zoll !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Ich finde maximal 5,5 ist noch ok 5,9 Zoll die Kotzgrenze. Habe aktuell nach dem 4x jetzt das Redmi S2. Es nervt manchmal das es so elende lang ist. Guckt ständig aus der Hosentasche raus und mit einer Hand schreiben ist nicht möglich… Also was soll das?

Uwe
Gast
Uwe

…und das schreibst du unter das Xiaomi Handy mit 5″ ?!?

Patrick Wetzig
Mitglied
Patrick Wetzig

Ja weil auch dieses wieder eine Enttäuschung ist. Es sind zwar 5 Zoll aber die Hardwareausstattung ist ja mal mega schlecht und absolut nicht mehr Zeitgemäß.

Steinlaus
Gast
Steinlaus

Wenn es ein brauchbares GPS hat, kann ich mir so ein Teil gut als billiges Wandernavigationsgerät vorstellen. Dank der schmalen Hardware dürften die 3000 im Akku ja ne Weile reichen.

devonoki
Gast
devonoki

Hatte für meine kleine Tochter 1 Jahr lang sorgenfrei ein R5a mit dem SD 425 laufen. Das ging wie der Teufel. Also am Chip dürfte das Gerät nicht scheitern. Und wenn das Betriebssystem des Go schön nach unten angepaßt ist, düften sich für Durchschnittsnutzer in Drittweltländern oder Zweitgerät-Interessierte im Rest der Welt keine großen Probleme ergeben.

Hans
Gast
Hans

Ich finde es super, dass Redmi nun auch die unterste Preisklasse erschließt. Ich hab noch ein Blackview A20 für 50€ im Einsatz und das läuft schon ganz gut. Leider gibt es da keine Updates. Also 50€ und Updates reicht mir schon aus! Ich würde es mir direkt bestellen. Danke für den super Artikel

Jürgen
Gast
Jürgen

Letztlich ein Redmi 5a mit weniger Speicher und schlechteren Kameras. Und wie die alten Redmi 5a und 6a schön klein und leicht für heutige Verhältnisse. Wenn es fleißig mit Updates bedacht wird ein gutes Angebot für Leute die ihr Smartphone wenig nutzen.

Kaschi
Gast
Kaschi

Für die Kids als erstes Handy bestimmt ok. Oh, nein doch nicht. Läuft kein Fortnite drauf.

vonLiechtenstein
Gast
vonLiechtenstein

Es kostet denn ein gebrauchtes, redmi Note 3 Pro oder ein Note 4?
Wäre natürlich wesentlich Ressourcenschonender bessere Smartphones länger zu nutzen als schlechtere neu zu produzieren.

H.E.
Gast
H.E.

Ich bin ein großer Freund des 16:9-Bildschirms und der kompakten Ausmaße dieses Handys, finde es also einen Schritt (zurück) in die richtige Richtung. Vielleicht gibt es ja auch mal wieder qualitativ hochwertigere Ausführungen dieses Designs. Extrem hohe Gebrauchtpreise beispielsweise für das Redmi 4X zeigen, dass es dafür durchaus noch einen Markt gibt.

MelCare
Gast
MelCare

Das Ding ist perfekt für viele Entwicklungsländer in Afrika und Südostasien. Da kommt es auf jeden Cent an und 50€ sind da schon locker zwei Monatsgehälter…
Für westliche Länder dennoch interessant, wenn man ein günstiges Zweithandy sucht

Uwe
Gast
Uwe

Hübsches Zweithandy oder ein guter Kandidat für meine Mutter: Die hat zwar das Redmi 5a (damals ca. 80,- €) bekommen, würde aber mit ihrem Anwendungsprofil (Wettervorhersage, bisserl telefonieren, SMSen und Whatsapp) auch locker mit dem Go hinkommen. Die nutzt eh nicht mehr und warum dann noch 20,- € zusätzlich ausgeben ? Wenn ihr gewohnter Launcher (BIG) damit laufen sollte (warum nicht ?), würde ich hier heute dieses kaufen.

vonLiechtenstein
Gast
vonLiechtenstein

Längere Laufzeit ist doch meist ein Thema bei Eltern. Ab und zu mal ein Foto macht sie nicht?

Verstehe deine Argumentation dennoch sehr gut und wenn man sich sicher ist nicht mehr zu brauchen, weder jetzt noch später, immerhin ist die Leistungsfähigkeit sehr eingeschränkt dann stimme ich zu, wäre es eine gute Wahl.

Ich habe meiner Mutter ein Note 2014 Edition Tablet gekauft. Läuft heute noch klasse, kann mir nicht vorstellen, das das auch der Fall mit einem Low Budget gewesen wäre.

Uwe
Gast
Uwe

Das vorherige Handy meiner Mutter – eine Motorola Moto E (1.Gen), definitiv ein Low Budget Gerät (irgendwas um die 85,- € damals), läuft auch heute noch tadellos. Das wurde nur ersetzt, weil ein größeres Display gewünscht war. Jetzt nutze ich das zu Testzwecken mit alternativen Betriebssystem /e/ (ehemals eelo) und das funktioniert sogar 🙂 . Die Qualität hat also nicht unbedingt was mit dem Preis zu tun – die Ausstattung und Qualitätsanmutung ja aber nicht die Qualität.