Startseite » Ankündigung » Xiaomi Redmi Note 9 Pro Max vorgestellt

Xiaomi Redmi Note 9 Pro Max vorgestellt

Xiaomi hat in Indien heute das Redmi Note 9 Pro und das Redmi Note Pro Max vorgestellt. Wie man es von Redmi erwartet, bieten beiden Handys eine bahnbrechende Preis-/Leistung.

Bildschirmfoto 2020 03 12 um 15.36.04

In dieser Ankündigung stellen wir Euch das Redmi Note 9 Pro Max vor. Das günstigere Redmi Note 9 Pro aus Indien wurde inzwischen als Global Version vorgestellt und kommt unter dem Namen Redmi Note 9S nach Europa. Alle Infos zum Redmi Note 9S gibt’s hier!

Statt einer 48 Megapixel Kamera kommt bei der Pro Max Version eine 64 Megapixel Kamera zum Einsatz. Zudem gibt es noch weitere Upgrades bei der Schnelladetechnologie und der Selfie-Kamera. Das Redmi Note 9 Pro Max tritt als teurere der beiden Version mit einem Preis ab umgerechnet 180€ in die Fußstapfen des Redmi Note 8 Pro. Das Redmi Note 9 Pro hingegen wird ab 155€ verkauft und kann daher als Nachfolger des Redmi Note 8 gesehen werden.

Design und Display

Redmi Note 9 Pro Max 2

Die neuen Redmi Smartphones werden sehr groß. Mit Maßen von 165,5 x 76,7 x 8,8mm und einem Gewicht von 209 Gramm kann man definitiv nicht mehr von einem kompakten Gerät sprechen. Dafür entlohnt das Redmi Note 9 Pro Max den Nutzer aber auch mit einem gigantischen 6,67 Zoll Display mit Full-HD Auflösung. Das Display ist im Gegensatz zu der alten Redmi-Generation nicht mehr mit einer klassischen Notch versehen. Dafür gibt es jetzt ein kreisrundes „Punch Hole“ in der oberen Mitte. Das Display hat ein 20:9 Format und arbeitet mit klassischer IPS-Technik. Die Bildwiederholungsrate liegt beim Standard von 60Hz. Hier haben beide Redmi Smartphones klar den Nachteil gegenüber der neuen Realme 6 Generation, die bereits auf 90Hz Panels setzt.

Redmi Note 9 Pro offiziell

Das Design wurde ebenfalls aufgefrischt. Mit einem mittig angebrachten, quadratischen Kamera-Modul auf der Rückseite wirkt das Redmi Note 9 Pro Max angenehm symmetrisch. Das Handy wird in den Farben Schwarz, Weiß und Blau-Grün auf den Markt kommen. Die Rückseite und die Front bestehen aus kratzresistentem Gorilla Glas 5, das wahrscheinlich in einen Kunststoff-Rahmen eingesetzt ist. Zur Entsperrung setzt Redmi nun auf einen seitlichen Fingerabdrucksensor, der in den Powerbutton integriert ist. Ich kenne das Konzept bereits aus dem Redmi K30 und muss sagen, dass der Fingerabdrucksensor dort hervorragend funktionierte. Bei den Anschlüssen gibt es aktuelles USB-C und auch ein Kopfhörer-Anschluss ist vorhanden. In den SIM-Slot kann man zudem zwei Nano-SIM Karten und eine Micro-SD gleichzeitig einsetzen (Triple-Slot). Sehr schön!

Leistung

Beim Prozessor gibt es in beiden Redmi Note 9 Geräten die gleiche Hardware. Wie auch im Realme 6 Pro kommt der neue Snapdragon 720G von Qualcomm zum Einstatz. Der Octa-Core ist im aktuellen 8nm Verfahren hergestellt. Er verfügt über zwei Cortex A76 Kerne mit 2,3 Ghz und sechs langsamere Cortex-A55 Kerne mit 1,8Ghz. Als Grafikprozessor ist die Adreno 618 verbaut.

Snapdragon 720G Test Redmi Note 9

Der neue Prozessor von Qualcomm verspricht einen Hauch von Premium-Performance für die Mittelklasse. Im Antutu Benachmark soll der Chip bereits 280.000 Punkte erreichen und damit sogar den Snapdragon 730 übertreffen. An Leistung für Apps und Games wird es jedenfalls nicht mangeln und selbst anspruchsvolle 3D-Spiele sollten auf hoher Grafikeinstellung spielbar sein. Ein Performance-Upgrade gegenüber dem Redmi Note 8 Pro mit Mediatek G90T ist die neunte Generation allerdings nicht. Der Snapdragon 720G erreicht in etwa die gleiche Leistung wie der Vorgänger.

Beim Speicher gibt es beim Redmi Note 9 Pro Max größere Module als bei der normalen Version. Zur Auswahl stehen 6/64GB, 6/128GB und 8/128GB. Es handelt es sich hier um schnellen UFS 2.1 Speicher, was für die Mittelklasse immer noch ziemlich außergewöhnlich ist.

Als System kommt natürlich MIUI 11 mit Android 10 Basis zum Einsatz. Bei MIUI handelt es sich um ein stark angepasstes System mit vielen Extrafunktionen. Wenn Ihr mehr darüber wissen möchtet, schaut einfach in einem unserer Xiaomi Testberichte vorbei.

Kamera des Redmi Note 9 Pro Max

Redmi Note 9 Pro Max kamera

Bei der Kamera gibt es den größten Unterschied zwischen dem Redmi Note 9 Pro und dem Note 9 Pro Max. Statt einem 48 Megapixel Samsung GM1 Sensor kommt beim Pro Max ein 64 Megapixel Samsung GW1 Sensor zum Einsatz. Wir kennen diesen Sensor bereits aus zahlreichen Handys von Realme und auch aus dem Redmi Note 8 Pro. Überhaupt ist das gesamte Kamera-Setup auf der Rückseite des Redmi Note 9 Pro Max identisch mit demjenigen des Redmi Note 8 Pro. Hier sind die gesammelten Daten:

  • 64 MP, f/1.9, (Hauptkamera), 1/1.72″, 0.8µm, PDAF
  • 8 MP, f/2.2, 13mm (Ultraweit), 1/4.0″, 1.12µm
  • 2 MP, f/2.4, (Marko), 1/5.0″, 1.75µm
  • 2 MP, f/2.4, (Tiefensensor)

Einen Unterschied gibt es jedoch bei der Frontkamera. Hier kommt nun eine 32 Megapixel Kamera zum Einsatz, statt 20MP beim Redmi Note 8 Pro.

Gleiche Hardware muss nicht zwingendermaßen gleiche Bildqualität bedeuten, aber wir schätzen, dass die beiden Handys doch sehr ähnliche Fotos und Videos machen werden. Um sich bereits jetzt einen Eindruck zu verschaffen, könnt ihr also einfach in unserem Redmi Note 8 Pro Test vorbeischauen. Hier sind schonmal ein paar Fotos vom Vorgänger:

Videos kann das Note 9 Pro Max bis zu einer 4K Auflösung mit 30FPS aufnehmen. Full-HD wird sogar mit 60FPS unterstützt. Zur Stabilisierung kommt ein EIS zum Einsatz, der nicht nur bei der Hauptkamera sondern auch bei der Ultraweitwinkel-Kamera arbeitet.

Konnektivität

Das Redmi Note 9 Pro Max liefert fast die Vollausstattung in der Mittelklasse. Natürlich handelt es sich wieder um ein Dual-SIM Smartphone, dieses Mal sogar mit zusätzlicher Speichererweiterung im Triple-Slot. Die Netzfrequenzen sind in der indischen Version nicht wirklich für Europa geeignet:

LTE FDD:B1/3/5/8
LTE TDD:B40/41

VoLTE und VoWifi wird es Xiaomi-typisch natürlich geben. Ebenfalls mit an Board sind Wifi 5 (.ac Dual Band), Bluetooth 5.0 und ein Infrarot-Sender. An Sensoren gibt es Näherung, Beschleunigung, Helligkeit, Gyroskop und einen E-Kompass. Navigiert wird mit GPS/ A-GPS / Galileo/ GLONASS / Beidou und NavIC. Ob ein FM-Radio vorhanden ist, gibt Xiaomi nicht an, ebenso wie eine Benachrichtigungs-LED. NFC ist in der indischen Version ebenfalls nicht vorhanden, das könnte sich aber auch mit der EU-Version ändern.

Akku

Die Redmi Note Reihe steht seit jeher stellvertretend für Akku-Power. Dies wird sich auch beim Redmi Note 9 Pro Max nicht ändern. Zum Einsatz kommt ein massiver 5000mAh Akku. Dank des stromsparenden Snapdragon Prozessors wird das Redmi Note 9 Pro Max damit noch einmal eine wesentlich bessere Laufzeit als das Redmi Note 8 Pro erreichen. Zwei Tage Laufzeit könnten jedenfalls auch für anspruchsvolle Nutzer im Bereich des Möglichen liegen.

Redmi Note 9 Pro Max akku

Ein Highlight ist schließlich auch die Schnellladefunktion mit 33 Watt bei der Pro Max Version. Auch das „normale“ Redmi Note 9 Pro lädt mit 18 Watt bereits ziemlich schnell. Mit 33 Watt ist das Note 9 Pro Max aber extrem gut aufgestellt. Lediglich Realme kann hier in der Mittelklasse noch vergleichbare Ergebnisse liefern. Ein vollständiger Ladevorgang wird vermutlich etwas mehr als eine Stunde in Anspruch nehmen.

Preis und Global Version des Xiaomi Redmi Note 9 Pro Max

Folgende Preise ruft Xiaomi umgerechnet für das Redmi Note 9 Pro Max auf:

  • 6/64GB für 180€
  • 6/128GB für 203€
  • 8/128GB für 227€

Ob das Redmi Note 9 Pro Max oder das Redmi Note 9 Pro mit gleicher Ausstattung auf den europäischen Markt kommen werden, wissen wir aktuell noch nicht. Denkbar wäre jedenfalls, dass das Redmi Note 9 Pro als Redmi Note 9 und das Pro Max als Redmi Note 9 Pro nach Europa bringt. Das ist aber reine Mutmaßung.

Unsere Einschätzung

Das Redmi Note 9 Pro Max ist eine Kampfansage. Der einzige Hersteller, der vergleichbar viel für einen so niedrigen Preis bietet, ist Realme mit dem neuen Realme 6 und Realme 6 Pro.

Wir vermuten sogar, dass der extrem niedrige Preis für das Redmi Note 9 Pro Max eine Reaktion von Xiaomi auf die Realme-Konkurrenz in Indien ist. Jedenfalls wird es sehr spannend, was die neuen Smartphones in Praxiseinstatz liefern. Mit einer 64 Megapixel Quad-Camera, einem schnellen Snapdragon 720G und einem bärenstarken 5000mAh Akku erwarten wir jedenfalls Einiges vom Redmi Note 9 Pro Max. Im Gegensatz zum Redmi Note 9 Pro bzw. Redmi Note 9S ist es aber noch fraglich, ob das das 9 Pro Max nach Europa kommen wird.
%name

Quellen


Newsletter bestellen

Hol Dir die neuesten Infos zu Chinahandys und Gadgets direkt ins Postfach!

Kommentare

avatar
 
6 Comment threads
9 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
8 Comment authors
EdiIgorDannyjonas-andrerogI Recent comment authors
  Subscribe  
Kommentar Updates
Edi
Gast
Edi

Immer noch kein mi max nachfolger 🙁 schade…

rogI
Gast
rogI

Warum eigentlich übertrumpft der Sony Sensor immer den Samsung Sensor? 48MP Sony ähnlich wie 64MP Samsung. 64MP Sony > 64MP Samsung.

Danny
Gast
Danny

Das würde mich auch sehr interessieren. Ich hatte ja gehofft dass der 64 MP Sony Sensor, der schon im Redmi K30/Poco X2 verbaut wurde, auch hier zum Einsatz kommt.

Igor
Gast
Igor

Weil es Sony besser macht als Samsung, es gibt immer jemanden der besser ist, wäre ja blöd wenn alle gleich gut wären.

Igor
Gast
Igor

48MP Sony ist besser als 64MP Samsung.
Das ist nichts mit ähnlich.
Weil es Sony besser macht als Samsung, es gibt immer jemanden der besser ist,
wäre ja blöd wenn alle gleich gut wären.

Igor
Gast
Igor

Auch xiaomi kann dazu lernen, gut das sie den Mediatek Schrott weggelassen haben.
Gute Geräte sind das.

rogI
Gast
rogI

Find ich auch! Noch eine Benachrichtigungs-LED und die werden sich wie geschnitten Brot verkaufen bei uns. IPS soll zu jetzigem Zeitpunkt günstiger als AMOLED sein, daher am besten die LED dazu.

Jan
Gast
Jan

Kommt jetzt ein Xiaomi Mi launch? Vor allem ein Nachfolger von Mi Max 3 interessiert mich. Gruss

connorml
Gast
connorml

Irgendwie seid Ihr mit den Prozessoren oben durcheinander gekommen oder?

jonas-andre
Autor
TeamStarMitglied
Jonas Andre

Hey, da hast du recht, jetzt sollte es passen. Ist aber auch ein Chaos :). Vielen Dank für den Hinweis.

Beste Grüße

Jonas

DerGraf
Gast
DerGraf

Was denkt ihr denn, wie lange es ca. dauern wird, bis das Gerät in Europa erhältlich sein wird?

jonas-andre
Autor
TeamStarMitglied
Jonas Andre

Erfahrungsgemäß kann das sehr schnell gehen. Allerdings werden die Geräte wohl erst noch in China und dann in Europa vorgestellt. In den nächsten 4 Wochen würde ich schätzen, aber sicher ist aktuell nichts.

Beste Grüße

Jonas

Danny
Gast
Danny

Wisst ihr eig mittlerweile schon ob das Redmi K30 noch nach Europa kommt?
LG

jonas-andre
Autor
TeamStarMitglied
Jonas Andre

Das sollte passieren, allerdings ist hier auch die Namensgebung wieder fraglich. Poco X2 oder Mi 10T stehen zur Auswahl. Auch das Redmi K30 Pro, also das Poco F2 oder Mi 10T Pro wird interessant.

Beste Grüße

Jonas

Danny
Gast
Danny

Danke für die Antwort!

Du bist gerade offline!