Startseite » News » Smarte Heißluftfritteuse von Xiaomi vorgestellt – Frittieren ohne schlechtes Gewissen?

Smarte Heißluftfritteuse von Xiaomi vorgestellt – Frittieren ohne schlechtes Gewissen?

Xiaomi hat gleich drei neue Gadgets für Deutschland vorgestellt: Den Mi 2K Gaming Monitor mit 27 Zoll, den neuen Flagship-Internetrouter, Mi Router AX9000 und den Xiaomi Smart Air Fryer. Letzterer startet Anfang September für 99€, bietet ein Volumen von 3,5l und ist natürlich „smart“. Rezept, Zubereitungsart oder Temperatur wählt man einfach über die Mi Home App. Das klappt auch mit Vorlauffunktion, man kann sogar über Alexa oder Google Assistant die Anweisungen einfach zurufen und bekommt über das OLED-Display auch am Gerät die Informationen zur Zubereitung.

Xiaomi Smart Air Fryer

Warum eine Heißluftfritteuse und was ist daran smart?

Nun aber zu dem Xiaomi Smart Air Fryer! Zu knusprigen Pommes kann man nur schwer Nein sagen, zu den zusätzlichen Kalorien durch eine herkömmliche Öl-Fritteuse aber sehr gerne 😉.Mi Smart Air Fryer 3.5L 02

  • Außerdem ist der Einsatz einer normalen Fritteuse in der Wohnung nicht gerade ratsam: Der Betrieb riecht streng, wie auch das Öl, das im Gerät verbleibt.
  • Immer wieder einen Topf mit Öl und Thermostat aufsetzen, ist zu umständlich.
  • Und der Backofen mit Umluft-Funktion bringt meistens nicht das gewünschte Ergebnis.

Da kommt die Heißluftfritteuse von Xiaomi gerade richtig und erweitert das Portfolio an smarten Küchengeräten von Xiaomi um eine weitere Kategorie. In China gibt es gewissermaßen jedes erdenkliche Produkt mit Anbindung an Mi Home im Xiaomi Ökosystem. Hierzulande sieht es etwas dünner aus: Wir haben nur den smarten Wasserkocher und den Mi Reiskocher – Beides natürlich bereits getestet.

Technischen Daten des Xiaomi Mi Air Fryer 3.5L

Im klassischen Weiß, wie die meisten Mi Gadgets, ist die smarte Heißluftfritteuse gehalten. Am Gerät gibt es kaum Schnörkel oder Kanten, lediglich ein rundes OLED-Display, Lüftungsschlitze, Powerbutton und ein kleines Mi-Logo. Der Mi Smart Air Fryer misst 335 x 252 x 304mm und wiegt 3,9kg. Die maximale Stromaufnahme ist mit 1500 Watt angegeben. Damit erreicht der Air Fryer im 3,5 Liter großen Grillkorb eine Temperatur zwischen 40 und 200 Grad. Neben dem Grillrost liegt im Karton noch eine „Bratpfanne“ für andere Zubereitungsmethoden bei. Den Frittierkorb kann man nach dem Kochvorgang einfach in die Spülmaschine packen.

„Cook Healthy“ & Natürlich smart – Die neuen Funktionen im Detail

Mit dem Smartphone verbindet sich der Mi Smart Air Fryer 3.5L über Bluetooth 4.0, eingebunden und bedient wird das smarte Gerät in die Mi Home App – Hier im Google Play Store – und ist mit „Alexa“ und „OK Google“ auch via Sprache nutzbar. Hier ruft man seinem persönlichen Assistent einfach zu, dass der Kochvorgang gestartet / gestoppt werden soll oder fragt nach, wie viel Zeit auf dem Timer noch verbleiben. Ein OLED-Pixel-Display an der Xiaomi Heißluftfritteuse zeigt ebenfalls die verbleibende Kochzeit und was gerade gekocht wird an.

In der Xiaomi Mi Home App stehen über 100 Rezepte zum Nachkochen bereit, bei denen man Schritt für Schritt durch die Zubereitung geführt und das Küchengerät entsprechend eingestellt wird. Alternativ kann man die Zubereitungsmethode, Temperatur zwischen 40 und 200° sowie Timer / Kochzeit manuell einstellen. Ein Vorlauftimer lässt sich bis zu 24 Stunden vorher setzen.

Wie es der Name schon sagt, kann der Xiaomi Mi Smart Air Fryer die Lebensmittel „heißluft-frittieren“, wofür kaum Öl benötigt wird (ein bisschen, wie im Backofen, hilft dem Bräunungsgrad und Geschmack aber merklich). Zusätzlich lässt sich mit dem Küchengerät laut Hersteller noch viel mehr zubereiten. Hier ist allerdings fraglich, ob dann wirklich gute Resultate erzielt werden:

Mi Smart Air Fryer 3.5L 04

  • Backen: z.B. Brot, Pizza-„Alternativen“, Muffins
  • Garen wie mit einem Umluft-Backofen:z.B. Fleisch, Gemüse
  • Kochen: z.B. Curry in einem Gefäß
  • (Aus-) Dörren: z.B. Früchte oder „Snacks für Haustiere“ – aus der Pressemittelung 😉
  • Auftauen: Lebensmittel aus der Tiefkühltruhe schnell auf die gewünschte Temperatur bringen
  • oder auch etwas ganz Spezielles: Joghurt fermentieren.

Beachten sollte man trotzdem, dass man eine Heißluftfritteuse am besten mit offenem Fenster / unter dem Herd-Abzug betreibt. Auch sind die Geräte definitiv lauter als ein Backofen. Und ja, gesünder ist diese Zubereitungsart schon, aber übertreiben sollte man es nicht.

Unsere Einschätzung zur Xiaomi Heißluftfritteuse

Eine Heißluftfritteuse braucht man im Grunde genauso wenig wie den Reiskocher. Wer trotzdem auf den Geschmack gekommen ist: Das Internet und YouTube sind voll mit Rezepten und den besten Zubereitungsarten für Heißluftfritteusen. Ihr wollt zum Beispiel wissen, wie man „echte“ Pommes (nicht das Tiefkühlzeug) am besten zubereitet?

Und klar gibt es so etwas bereits schon länger auf dem Markt in allen Varianten: Günstiger, größer mit bis zu 6 Litern Volumen, in Kombination mit einer Grillfunktion (für Steaks z.B.). Die beliebten Phillips Airfryer sind inzwischen sogar auch schon mit Amazon Alexa kompatibel.

Wieso aber nun den Xiaomi Smart Air Fryer? Diese Frage sollte man sich durchaus stellen. Es muss natürlich nicht alles smart sein, aber die Bedienung über das Smartphone ist eventuell angenehmer als über ein kleines Pixel-Display. Außerdem hat man es gerade als “Hobbykoch” einfacher mit der Rezeptauswahl in der App. Bei der Größe kommt es einfach darauf an, wie viel man kochen möchte / wie groß der Haushalt ist. 3,5 Liter sind je nach Lebensmittel nicht gerade viel, für zwei Personen aber noch ausreichend. Bedenkt man dies, dann ist der Xiaomi Smart Air Fryer mit 99€ fair angesetzt. Konkurrenzmodelle gibt es in einem ähnlichen Preisbereich. 

Quellen


Newsletter bestellen

Hol Dir die neuesten Infos zu Chinahandys und Gadgets direkt ins Postfach!

Kommentare

Abonnieren
Kommentar Updates
guest
2 Kommentare
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
dani
Mitglied
Mitglied
dani (@dani)
1 Monat her

Danke für den Bericht.
Ist diese hier nicht noch interessanter?

micv
Gast
micv (@guest_79803)
1 Monat her
Antwort an  dani

Das ist aber keine Xiaomi.