Startseite » News » Xiaomi Store in Wien – Mi Notebooks mit deutscher Tastatur?

Xiaomi Store in Wien – Mi Notebooks mit deutscher Tastatur?

Wir waren zu Besuch im Xiaomi Store in der Nähe von Wien und können gleichzeitig tolle Neuigkeiten zum Thema Xiaomi Notebook mit deutscher Tastatur zu verkünden. Hier lest ihr über den Xiaomi Laden in Österreich und die dortigen Preise und Produkte sowie über die Pläne für das deutsche Tastatur-Layout bei den Xiaomi Notebooks.

Xiaomi Store Östereich Wien 1 Xiaomi Store Östereich Wien 40

Der Xiaomi Store in Österreich hat schon im Sommer 2018 eröffnet und befindet sich südlich Wiens in Vösendorf in einem Einkaufszentrum. Eingerichtet ist er wie ein originaler Mi Store, wobei man sich auch fast wie in einem Apple Store fühlt. Hier finden sich schon recht viele Produkte aus dem Mi Universum und auch die wichtigsten – um alle Xiaomi Produkte auf Lager zu haben, sind aber mehrere Etagen nötig. Trotzdem finden sich (fast?) alle Smartphones, Notebooks, die smarten Mi Home Geräte, Zubehör, Fan-Artikel, Koffer, Smartwatches oder ein Mi TV.

Xiaomi Store Östereich Wien 3 Xiaomi Store Östereich Wien 12 Xiaomi Store Östereich Wien 21 Xiaomi Store Östereich Wien 34

Klar sind die Preise teurer, als die der chinesischen Shops – hier kommen noch Import- und Fixkosten obendrauf. Auch sind in Österreich die Lebenshaltungskosten knapp 10% höher, als hierzulande. Bei einem Xiaomi Mi8 für 500€ im Vergleich zu 300€ im Angebot wird das schon deutlich. Aber zum Beispiel der Mi Reiskocher – ja, wir haben auch einen im Einsatz – ist für 100€ kaum teurer, als der Importpreis aus China. Das gilt zum Beispiel auch für die Amazfit Pace für 105€, die smarte Beleuchtung, Bluetooth Kopfhörer oder den Xiaomi M365 Scooter für 400€. Letzterer kann in Österreich ganz normal genutzt werden.

Xiaomi Store Östereich Wien 11 Xiaomi Store Östereich Wien 9

Hier findet man unter anderem auch die Armoured Edition aus Kevlar und Carbon Fiber des Pocophone F1.

Außerdem hat man hier noch den Vorteil „Garantie und Gewährleistung“ – falls man in der Nähe wohnt natürlich – und, dass die Geräte vor Ort begutachtet und ausprobiert werden können.


Zum zweiten Teil der News: das Thema Xiaomi Notebooks mit deutschem Tastatur Layout scheint nicht in weiter Ferne! Xiaomi Store Östereich Wien 16Schon seit dem Test sind bei uns ein Xiaomi Mi Notebook Air und ein Mi Notebook Pro im Einsatz – und für die Konkurrenz sieht es ziemlich schlecht aus. Für knapp 550€ bzw. 750€ gibt es einfach kein gleichwertiges Notebook. Mit dem US Tastatur Layout kommt man entweder zurecht, nutzt es lieber als das deutsche Layout oder hilft sich mit kleinen Aufklebern aus – diese sind auch auf Bild zu sehen. Neu hinzu kommt nun die Möglichkeit die Tastatur auszutauschen gegen eine mit deutschem Tastaturlayout.

Xiaomi Mi Notebook Air 13.3 Innenleben

Der Ausbau ist zwar nicht kompliziert und mit einer Anleitung recht einfach – wir sind bereits an der Anleitung dran -, aber nervig. Wir mussten dafür die Rückseite öffnen, den Akku entfernen und auch das Mainboard hochklappen, um letztendlich mit zwei duzend kleiner Schrauben die beleuchtete Tastatur zu lösen. Allerdings gibt es auch wartungsunfreundlichere Notebooks, als das Xiaomi Mi Notebook Air 13.3. Auf die Weise kann man dann einfach eine neue Tastatur verbauen – bei Aliexpress finden sich z.B. schon Modelle mit kyrillischen Zeichen (russisch).

Kurze Info, wie es dazu kam: über dem Mi Air wurde Kaffee verteilt. Die Hardware hat dies zwar ohne Probleme weggesteckt, allerdings musste die Tastatur entnommen und gereinigt werden – gibt schlimmeres 😉.

Wahrscheinlich wird nun die Möglichkeit kommen, auf die Weise seine Tastatur mit US-Layout gegen ein Keyboard mit deutschem Layout auszutauschen. Wie es mit neuen Xiaomi Notebooks direkt aus dem Xiaomi Store in Österreich aussieht, wird sich dann in Zukunft zeigen.

Wer in Wien unterwegs ist, sollte jedenfalls einen Blick in den Mi Store werfen. Die Mitarbeiter sind kompetent und freundlich und den ein oder anderen Artikel zum mitnehmen findet man sicher :). Man kann allerdings nicht alle Produkte, die man auf den Bilder oben sieht, auch wirklich dort kaufen. Hier fehlen noch entsprechende Zertifizierungen, die nun im Laufe des Jahres alle verfügbar werden sollen.


Vorheriger Beitrag
Nächster Beitrag

Kommentare

avatar
 
2 Kommentar Themen
3 Themen Antworten
1 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
4 Kommentatoren
Christopheracrn5RobertH.E. Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Robert
Gast
Robert

hallo,
wo kann man sich denn eine deutsche tastatur kaufen?

Christopher
Gast
Christopher

Gibt es nicht. Welcome to the wonderful world of clickbait 🙂

H.E.
Gast
H.E.

All das scheint mir ein Zeichen dafür zu sein, dass Xiaomi sich von Preis-Leistungs-Orientierung hin zu einer Glitzer-und-Image-Marke im Stil von Apple entwickeln möchte.

Falls das so eintritt, ist das “Mi Universum” für mich leider ein schwarzes Loch, von dem man sich fernhalten sollte.

acrn5
Mitglied
acrn5

Ich denke, dass Xiaomi in erster Linie auch offiziell in die westlichen Märkte eintreten will. Ihre Produkte sind ja auch gute Gründe dafür. Die Preisentwicklung wird sicher interessant und die Top-Modelle werden auch jetzt schon zu Preisen verkauft, die ich ungern für ein Smartphone hinlege. Was Xiaomi aber von anderen Herstellern unterscheidet, ist der Fakt, dass die Niedrigpreismodelle richtig viel können und in Schwellenmärkten breit vertreten sind. Ich denke (und hoffe), dass der Hersteller weiß, dass seine Budget-Smartphones viel zum Xiaomi-Hype beigertragen haben und sie deshalb nicht preislich in die Höhe schießen werden. Wenn, entgegen unserer Hoffnung, die Handys im Vergleich zu Indien oder China beispielsweise in Deutschland dann zu einem krankhaft übertriebenen Preis vertrieben werden sollten, bliebe immernoch die Möglichkeit, sie von dort zu bestellen. Das wissen sie denke ich aber auch. Aus dieser Sicht wäre es dann strategisch unklug, die Handys zu einem Preis zu verkaufen, der über dem Importpreis aus Asien liegt (selbst wenn die Geräte verzollt werden). Solange Xiaomi dieses Glitzer-Image anstrebt, von dem du redest, und keine lächerlichen Preise verlangt so wie Apple, sondern gute und sinnvolle Technik zu einem akzeptablen Preis an den Mann bringt wie bisher, düfen sie dieses Image meiner Meinung nach gerne haben. Ich denke, dass keiner von uns die Marke wirklich durchschaut hat. Ob sie wirklich zu einem Prestigesymbol wie Apple werden wollen, oder aber ihre Produktdiversifikation so betreiben, dass der Absatz durch allgemeine Beliebtheit und humane Preise stattfindet, bleibt abzuwarten. Wenn ich mir die Vergangenheit anschaue, halte ich aber letzteres für wahrscheinlicher.

acrn5
Mitglied
acrn5

Ich denke, dass Xiaomi in erster Linie auch offiziell in die westlichen Märkte eintreten will. Ihre
Produkte sind ja auch gute Gründe dafür. Die Preisentwicklung wird sicher interessant und die
Top-Modelle werden auch jetzt schon zu Preisen verkauft, die ich ungern für ein Smartphone
hinlege. Was Xiaomi aber von anderen Herstellern unterscheidet, ist der Fakt, dass die
Niedrigpreismodelle richtig viel können und in Schwellenmärkten breit vertreten sind. Ich denke
(und hoffe), dass der Hersteller weiß, dass seine Budget-Smartphones viel zum Xiaomi-Hype
beigertragen haben und sie deshalb nicht preislich in die Höhe schießen werden. Wenn,
entgegen unserer Hoffnung, die Handys im Vergleich zu Indien oder China beispielsweise in
Deutschland dann zu einem krankhaft übertriebenen Preis vertrieben werden sollten, bliebe
immernoch die Möglichkeit, sie von dort zu bestellen. Das wissen sie denke ich aber auch. Aus
dieser Sicht wäre es dann strategisch unklug, die Handys zu einem Preis zu verkaufen, der
über dem Importpreis aus Asien liegt (selbst wenn die Geräte verzollt werden). Solange Xiaomi
dieses Glitzer-Image anstrebt, von dem du redest, und keine lächerlichen Preise verlangt so wie
Apple, sondern gute und sinnvolle Technik zu einem akzeptablen Preis an den Mann bringt wie
bisher, düfen sie dieses Image meiner Meinung nach gerne haben. Ich denke, dass keiner von
uns die Marke wirklich durchschaut hat. Ob sie wirklich zu einem Prestigesymbol wie Apple
werden wollen, oder aber ihre Produktdiversifikation so betreiben, dass der Absatz durch
allgemeine Beliebtheit und humane Preise stattfindet, bleibt abzuwarten. Wenn ich mir die
Vergangenheit anschaue, halte ich aber letzteres für wahrscheinlicher.