Xiaomis Börsengang 2018

0

Für den Redaktionsliebling Xiaomi steht der nächste große Schritt bevor: das Unternehmen plant den Börsengang. Bisher sind nicht viele handfeste Informationen bekannt, aber Xiaomi wird das Risikokapital aus dem Börsengang wohl für die Expansion nutzen. Xiaomi IPO 2018 1Xiaomi plant 1000 neue „Mi Home“ Stores zu eröffnen.

Das Unternehmen strebt an, bei der Bewertung für den Börsengang die 100 Milliarden Dollar Marke zu knacken. Der Online-Händlier „Alibaba“ wurde 2014 mit 168 Miliarden Dollar bewertet. Das Unternehmen ging an der New Yorker Börse an den Start – eine der nächsten großen Fragen beim Börsengang von Xiaomi: New York, Hongkong oder Shenzhen?

Vorteile für Xiaomi

Der Börsengang stellt für Xiaomi eine große Menge an Kapital bereit. Geplant ist die Expansion in andere Märkte, wie Indonesien und Russland sowie vielleicht die USA. Ähnlich zu den Apple Stores sollen bis zu 1000 stationäre „Mi Home“ Stores errichtet werden – weltweit gibt es „nur“ knapp 500 Apple-Stores. Ebenfalls denkbar sind weitere Investments in kleine Unternehmen und Startups, wie es Xiaomi seit längerer Zeit praktiziert: Yi, Ninebot, ZMI, Amazfit und Yeelight sind die die bekanntesten Beispiele. Auf die Weise kann Xiaomi sein Öko-System mit weiteren IoT-Produkten (Internet of Things) erweitern. Zuletzt hat man in die in China sehr beliebte Bikesharing Firma „ofo“ investiert.

Aufnahmen aus dem Mi Store in Hangzhou von unserem Autor Christian Amend

Größte Tech-IPO seit Alibaba

Der Zeitpunkt für den Börsengang von Xiaomi ist gut gewählt: Technik Firmen aus China sind als Investments begehrt und werden entsprechend hoch bewertet. Um den Börsengang kümmert sich nicht Xiaomi selbst, sondern es wurden vier Konsortialbanken beauftragt bzw. es kümmert sich ein Konsortium aus mehreren Investmentbanken darum: Goldmann Sachs, Morgan Stanley, Credit Suisse und die Deutsche Bank. Das Vorhaben wird als das größte Tech-IPO 2018 bezeichnet. Alibaba wurde beim IPO 2014 mit 168 Miliarden Dollar bewertet – Xiaomi wird soviel nicht erreichen; aber eine zu hohe Bewertung treibt den Preis der Aktien in die Höhe und schreckt Investoren ab.

Wohin geht die Reise

Xiaomi an sich gilt noch immer als Startup und zwar als das dritt erfolgreichste auf der Welt (hinter Uber und dessen chinesischen Klon). Das Unternehmen steckt, laut Experten, noch in den Kinderschuhen wird aber als Apple-Konkurrenz bezeichnet. Und die Bezeichnung ist an sich gut gewählt: Xiaomi baut sein eigenes Öko-System aus – außer, dass die Xiaomi Produkte ein unschlagbares Preis-Leistungs-Verhältnis haben. Einzig die Einfuhrsteuer ist derzeitig noch ein Knackpunkt. Denn mit der Expansion werden die Preise höher ausfallen, als wir sie von chinesischen Online-Shops, wie Gearbest, gewöhnt sind.

Auf dem weltweiten Smartphonemarkt ist Xiaomi derzeitig auf Platz 5 mit 7,6% Anteilen. Die Plätze davor (absteigend) nehmen Samsung, Apple, Huawei und Oppo ein. Xiaomi hat auf dem chinesischen Smartphonemarkt Anteile einbüßen müssen, konnte dafür in Indien Boden wettmachen. Auch machen die Gadgets und Smart-Home Produkte einen großen Teil des Umsatzes aus.

Weitere Infos:

  • Xiaomi muss vor dem Börsengang eine Art „Prospekt“ über das Unternehmen veröffentlichen, das Informationen enthält, die gut zeigen, wohin die Reise des Unternehmens geht und was man in Zukunft erwarten darf.
  • Xiaomi wird wohl an der Börse in Hongkong notiert werden.

Quelle: Wikipedia, Finanzen.net, t3n

Schreibe einen Kommentar

 
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: