Xiaomis Investment Strategie

4

Xiaomi hat sich inzwischen ein riesiges System geschaffen und es hört nicht auf zu wachsen. Doch wie kommt es zu der großen Xiaomi Community? Das Unternehmen alleine könnte niemals so viele Produkte entwickeln – dies geschieht über Investments in die verschiedenen Start-Ups. Xiaomi hilft finanziell, durch die Integration in das System und den Namen „Xiaomi“. Im Gegenzug %nameerweitert man das eigene Portfolio, kann komplett verschiedene Bereiche und Kategorien abdecken und so dem Kunden „das volle Programm bieten“ – insgesamt wurden schon über 50 Millionen Geräte im Mi Home System vernetzt und sind online gegangen.

Die Investment Strategie ist sehr unüblich und wird in der Form nur von wenigen Firmen praktiziert. Eine bedeutende Rendite wird Xiaomi nicht zurückbekommen; hier geht es mehr um das Expandieren!

Investments in Start-Ups und andere Firmen

Die Investments von Xiaomi laufen anders ab, als wie man es von Übernahmen kennt. Schon 2013 verkündete man 100 Investitionen in 5 Jahren, um das Mi System aufzubauen. Dabei wird aber nicht in kleinste Start Ups investiert: diese müssen bereits eine gewisse Größe auf dem Markt und eine Community hinter dem Produkt aufgebaut haben. Das Produkt muss außerdem einen Nutzen für Xiaomi User darstellen und das Team hinter der Firma sollte hinter dem Vorhaben stehen.Xiaomi Investments

Den Wandel nach der Übernahme kann man an einigen Beispielen festmachen:

  1. Absatzwege: Reisekoffer vom Xiaomi Investment 90fun: 2.000 werden monatlich über die eigene Website verkauft – hingegen über die Xiaomi Seite 12.000 Stück!
  2. Globale Expansion: Xiaomi
    Xiaomi Investments Crunchbase

    Xiaomis Investments

    half bei der Übernahme vom Branchen-Pionier Segway von Ninebot; das Fundament für den globalen Erfolg von Ninebot

  3. Produkt-Philosophie: 8H stellt Kopfkissen, Reisekissen, Decken und ähnliches her – Xiaomi hilft tatkräftig mit Ideen und Fachwissen sowie immateriellen Vermögensgegenständen (Firmenwerte, Patente, Lizenzen, Marken)
  4. IoT-Plattform Mi Home: die App Mi Home führt alle Produkte zusammen und bietet eine Zentrale – Yeelight Produkte können hier eingebunden werden und Nutzer brauchen nicht mehrere Apps für die Produkte aus dem Mi Eco System
  5. User Reactions: die Fanbase rund um Xiaomi ist riesig und ebenso viel Feedback kommt auch zurück – Mi.com wird dadurch auch zu einer eCommerce Plattform, wodurch die Investments profitieren

Fazit

Herkömmliche Firmen können als Ananas Baum Zitronenbaum beschrieben werden: es dauert 50 bis 100 Jahre 5 bis 7 Jahre, bis dieser Früchte trägt und auch die kleinsten Umstände könnten ihn ruinieren. Heutige Internet-Firmen hingegen sind Bambusbäume: diese wachsen unaufhaltsam mit dem Wasser, das ihnen zur Verfügung steht. Sobald dieses versiegt, wächst der Bambus auch nicht weiter. Xiaomi sieht sich und sein Mi Ökosystem als einen gesamten Wald von Bambussen.

Xiaomi Investments

Xiaomis Investment Strategie ist vor allem auf Expansion gerichtet: den Markt und viele weitere Märkte anteilig mit Produkten aus dem Ecosystem besetzen. Dafür investiert man in kleine und größere Firmen und holt sie in die Mi Community. „Das Investment“ profitiert von Xiaomi als Partner in vielen Dingen; die Vorteile:

  • Der Name „Xiaomi“: Steht ein Unternehmen, wie Xiaomi, hinter dem Produkt, erlangt es direkt am Erscheinungstag mediale Aufmerksamkeit, der Name steht für etwas
  • Einbindung in das Mi Ecosystem: smarte IoT-Produkte will jeder haben, aber selten sind diese untereinander irgendwie kompatibel oder nur über Umwege. Das Mi Home schafft da schnell Abhilfe
  • Erfahrung und Möglichkeiten: Xiaomi investiert nicht nur, sondern hilft. So werden Produkte schneller entwickelt und auf den Markt gebracht und das auch zu einem günstigeren Preis

 

Quellen: CrunchbaseMediumMi.com

 
3 Kommentar Themen
1 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
4 Kommentatoren
LordSchnubbiErik ZürrleinJustMe Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Lord
Gast
Lord

Hallo,

ich konnte unter folgendem Link https://www.chinahandys.net/yeelight-led-ceiling-light-test/ keinen Kommentar abgeben, daher entschuldige ich mich gleich vorab dass meine Frage nichts mit diesem Thema zu tun hat.

Du erwähnst in dem Artikel das man die Lampe als Wecker nutzen kann (Sonnenaufgang Modus) ich finde diesen aber nicht in der App. Weißt du noch wo dieser Modus zu finden ist?

Gruß Martin

Schnubbi
Mitglied
Mitglied
Schnubbi

Ich muss ehrlich eingestehen, dass die IoT-Geräte bei mir noch kein Verlangen ausgelöst haben. Ich vermisse bisher nichts beim Licht, was mir so eine smarte LED bietet (obwohl ich diesen Beitrag schon ziemlich cool fand: https://www.chinahandys.net/xiaomi-yeelight-rgbw-bulb-gateway-cube/).
Und auch so ein Pflanzstab ist zwar interessant, aber viel zu teuer. Natürlich nicht einer, aber ich habe etwa 30 Pflanzen und bräuchte, wenn ich doppelte und dreifache und nur einmal bestücke, trotzdem etwa 20 Pflanzensensoren. Macht mal eben ein kleines Vermögen. Und nur ein paar bestücken ist überflüssig, wenn ich an die anderen trotzdem manuell denken muss.
Unabhängig von Xiaomi kann ich mir auch bis heute nicht vorstellen, welcher tiefe Sinn hinter den Dash-Buttons steckt oder den smarten Kühlschränken. Einkaufen gehört sicher nicht zu meinen Lieblingsbeschäftigungen, aber gerade deshalb finde ich es (ohne es ausprobiert zu haben) irritierend, wenn ich mich neben meinen Bedürfnissen noch damit beschäftigen muss, zu berücksichtigen, was davon bereits durch den Kühlschrank und die Dash-Buttons erledigt wurde und was ich letztendlich noch besorgen muss.
Aber unabhängig von meinen persönlichen Vorbehalten und Vorlieben finde ich die Strategie von Xiaomi nachvollziehbar. Für mich kommt da dieses exzellente Kopierverhalten zum Vorschein und ich vermute, dass hier viel Apple und Google drin steckt, deren Ziel ja (mittlerweile längst nicht mehr annähernd so umfangreich) ein eigenes Ökosystem ist. Xiaomi denkt hier konsequent weiter und es würde mich nicht überraschen, wenn man in Zukunft auch Apple-Wischmops oder Google-Mülleimer kaufen kann und das iPhone oder iTab bzw. Pixel die Reinigungserinnerung (und u.U. -steuerung) übernimmt.

JustMe
Gast
JustMe

„können als Ananas Baum beschrieben werden: es dauert 50 bis 100 Jahre, bis dieser Früchte trägt und auch die kleinsten Umstände könnten ihn ruinieren.“

Ananas wächst nicht auf Bäumen, und es dauert auch nicht 50-100 Jahre, bis eine Ananas Pflanze Früchte trägt, sondern 1-2 Jahre…