Das ZTE Blade V7 ist mit einem Mediatek Octa-Core Prozessor, einem 5,2 Zoll FHD Display und einer 13MP Rückkamera ausgestattet. Mit 250€ geht das Mittelklasse Smartphone in dem am stärksten umkämpften Preissegment an den Start. Ob sich das ZTE Blade V7 gegen die Konkurrenz behaupten kann und für wen das Handy geeignet ist, werden wir im folgenden ausführlichen Testbericht herausfinden.

Zte Blade V7 Display Testbericht Test review

Versionen des ZTE Blade V7

Neben dem ZTE V7 steht noch eine „Lite“ Version zur Verfügung. Diese hat ein niedriger auflösendes Display, nur einen Quad-Core mit 1GHz Taktung, bietet dafür allerdings eine höher auflösende Selfie-Kamera und einen Fingerabdrucksensor.

Version ZTE Blade V7 ZTE Blade V7 Lite
Prozessor MediaTek MT6753, 8*1,3 GHz, ARM Cortex-A53
MediaTek MT6735, 4*1,0 GHz, ARM Cortex-A53
Speicher 16 ROM, 2GB RAM, Speicher erweiterbar 16 ROM, 2GB RAM, Speicher erweiterbar
Display 5,2 Zoll, 1920*1080 Pixel, 424 PPI, IPS, 2.5D Glas 5 Zoll, 1280*720 Pixel, 294 PPI, IPS
Kamera 13/5 MP 13/8 MP
Akku 2500 mAh 2500 mAh
*Alle Angaben gemäß ztemobile.de!

 

Design und Verarbeitung

Mit 138g zählt das ZTE Blade V7 zu den Leichtgewichten in der Handy-Welt. Das Metallgehäuse überzeugt mit einem tollen haptischen Erlebnis und das Handy ist hierbei nicht einmal sonderlich rutschig. Die leicht abgerundeten Kanten und Ecken machen das Smartphone zu einem echten Handschmeichler und auch das leicht abgerundete Displayglas (2.5D Glas) sorgt für einen perfekt gleitenden Finger. Scharfe Kanten oder zu große Spaltmaße sucht man vergeblich. Der gute Eindruck wird durch die beiden Kunststoffleisten (Oben und Unten am Handy) nicht getrübt. Die Rückkamera schaut nur 1mm aus der Rückseite heraus. Mit den folgenden Abmessungen: 7,8 x 73 x 141mm ist das ZTE Blade V7 nicht nur dünn, sondern auch schmal und kurz im Vergleich mit den meisten 5,2 Zoll Handys. Die Ränder links und rechts vom Display sind mit 3mm schmal gehalten.

ZTE Blade V7 Design Verarbeitung (2) ZTE Blade V7 Design Verarbeitung (1)

An der rechten Außenseite des Metall-Gehäuses ist der Power-Knopf und der Sim-Karten-Einschub eingearbeitet. Die Knöpfe sitzten fest, bestehen wie das Gehäuse aus Aluminium und haben einen angenehmen Druckpunkt. Gleiches gilt für die Lautstärke-Brücke auf der linken Außenseite. Die 3 üblichen Android-Sensortasten befinden sich unter dem Display und leuchten in der Farbe Blau. Die Tastenanordnung kann für Linkshänder im Optionsmenü vertauscht werden. Besonders gut gefällt uns der blau leuchtende Kreis des Home-Buttons. Leider wird dieser beim ZTE Blade V7 nicht als Benachrichtigungs-LED verwendet. Diese findet man oben links über dem Display.

Zte Blade V7 Design Verarbeitung (5) Zte Blade V7 Design Verarbeitung (7) Zte Blade V7 Design Verarbeitung (6) Zte Blade V7 Design Verarbeitung (4)

Das ZTE Blade V7 ist super verarbeitet und das Design weiß klar zu überzeugen. In der Hand vermittelt das Handy umgehend ein Premium Gefühl. Wer ein kompaktes und dünnes 5 Zoll Handy sucht, ist hier durchaus richtig.

Lieferumfang des Blade V7

  • Micro-USB-Kabel
  • Bedienungsanleitung
  • Garantie Karte
  • Netzteil (EU)
  • Displayschutzfolie
  • Kopfhörer
  • Sim-PIN

Zte Blade V7 Lieferumfang

Display

Das LTPS IPS Display des ZTE Blade V7 löst mit 1920*1080 Pixel auf und bringt es somit auf eine Pixeldichte von 424 PPI. Das Display glänzt im Test mit hoher Helligkeit und guten Kontrasten. Die Lesbarkeit im Freien ist auch bei sonnigen Tagen noch gewährleistet. Im direkten Sonnenlicht spiegelt das Blade V7 jedoch stark. Alle Displayinhalte erscheinen stets gestochen scharf und bleiben auch aus verschiedenen Blickwinkel unverändert. Im Vergleich mit anderen Smartphones stellt man jedoch ein klares Problem bei der Farbdarstellung fest. Alle weißen Flächen haben einen sichbaren Rot-Stich. Dieser fällt jedoch erst im Vergleich mit anderen Handys so richtig auf. Auch wenn der Kontrast gut ist, sind die Graustufen nicht schön dargestellt. Mit MiraVision lässt sich das Display im Optionsmenü den persönlichen Vorlieben anpassen, ganz perfekt bekommt man die Farbdarstellung aber dennoch nicht eingestellt.

Zte Blade V7 Display (1) Zte Blade V7 Display (2)

Der Finger gleitet problemlos über das gleitfähige 2.5D Glas auf der Vorderseite. Der 5-Punkt Touchscreen verarbeitet alle Eingaben schnell und äußerst genau. Ein besonderes Glas zum Schutz vor Kratzern kommt leider nicht zum Einsatz. Auch SmartWake wird vom ZTE Blade V7 unterstützt und funktioniert gut.

Leistung und Betriebssystem

ZTE Blade V7 Sepicher GeschwindigkeitDie Hardware des ZTE Blade V7 ist auf Nutzer ausgelegt, die ein flüssiges System wollen und gelegentlich auch mal ein Spiel starten. Hierfür ist der Mediatek MT6753 Octa-Core Prozessor zumindest auf dem Papier bestens geeignet. Die 8 Kerne takten mit 1,3 GHz und sorgen für ein flüssiges System. Etwas enttäuschend sind die geringen 2GB Arbeitsspeicher, von denen abzüglich System nur 700MB für Multitasking zur Verfügung stehen. Der Systemspeicher beträgt 16GB, wovon man knapp 11GB für Apps verwenden kann. Verzichtet man auf die Dual-Sim Funktion, so kann man den Speicher um weitere 128GB mit einer Micro-SD erweitern.

passende MicroSDs auf

Immerhin ist der RAM-Speicher mit einer Geschwindigkeit von 3,9GB/s sehr schnell und in der Praxis blieb das System auch mit mehreren Apps im Hintergrund noch flüssig, wird jedoch mit steigender App-Anzahl immer langsamer. Der interne Speicher ist mit einer Lese-/Schreibgeschwindigkeit von 76/44 MB/s nicht gerade der schnellste.

ZTE Blade V7 Antutu Benchmark ZTE Blade V7 Geekbench 3 ZTE Blade V7 3D Mark (2)

Nach einer Stunde Gaming messen wir an der wärmsten Stelle nur 38°C. Das ZTE Blade V7 behält also immer einen kühlen Kopf, was man nicht über jedes Metallhandy sagen kann. Die meisten Spiele können problemlos und ohne Lags wiedergegeben werden. Bei den anspruchsvollsten Games wie Asphalt 8 oder Modern Kombat 5 kommt es dann jedoch zu deutlichen Einschränkungen im Spielfluss. Wer viele 3D Games zockt, sollte zu stärkerer Hardware greifen. Das ZTE V7 Blade ist eher für Standard-Tasks gedacht und erfüllt diese problemlos.

ZTE Blade V7 mit Android 6

Das ZTE Blade V7 wird ab Werk mit Android 6 Marshmallow ausgeliefert. Das 64-Bit System wird mit vielen vorinstallierten Apps geliefert. Diese können auch nicht deinstalliert werden. Facebook, Instagram und eine Messenger App lassen sich einfach nicht löschen. Solange man die Apps nicht startet, sind diese allerdings auch nicht störend. Dennoch sollte ZTE seine Kunden selbst entscheiden lassen, welche Apps sie auf ihrem Handy installieren. Ansonsten läuft das Blade V7 mit dem ZTE-eigenen MI-Favor Launcher flüssig. Der Launcher legt Android 6 ein sehr verspieltes Design über und verzichtet auf einen App-Drawer (Übersichtsseite mit allen Apps). Entsprechend landet jede installierte App automatisch auf dem Home-Screen und muss in Ordnern organisiert werden. Schnellstartleiste und Optionsmenü bleiben unverändert. Auch der System-UI Tuner kann durch langes Drücken auf das Zahnrad (2 Mal Statusleiste herunterziehen) aktiviert werden.

ZTE Blade V7 Mi-Favor UI Betriebssystem Android 6 (2) ZTE Blade V7 Mi-Favor UI Betriebssystem Android 6 (1) ZTE Blade V7 Mi-Favor UI Betriebssystem Android 6 (3)

OTA-Upadtes gibt es direkt auf das Handy und schwerwiegende Fehler oder Bugs konnten wir in 10 Tagen keine finden. Einzig das langsame Entsperren des Blade V7 wirkte störend. Drückt man den Power-Knopf, vergehen manchmal 1-2 Sekunde, bis sich das Display einschaltet. Wen der ZTE eigene MI-Favor Launcher stört, der kann diesen einfach durch jeden anderen Launcher im Playstore ersetzen. Zusammenfassend verfügt das ZTE Blade V7 über ein fehlerfreies, schnelles und aktuelles System!

Kamera

Die 13MP Rückkamera des ZTE Blade V7 hat eine F/2.2 Aperture und verfügt über einen PDAF Autofokus. Der Autofokus arbeitet bei den meisten Aufnahmen sehr genau und mit einer halben Sekunde außerdem sehr schnell. Farbwiedergabe, Detailanzahl und Schärfe überzeugen auf fast allen Aufnahmen. Bei Nahaufnahmen wird gelegentlich der Fokus falsch gesetzt, durch ein kurzes Tippen auf das Display ist dieser jedoch schnell korrigiert. Bei guten Lichtbedingungen macht das ZTE Blade V7 sehr schöne Bilder, welche keinerlei Rauschen oder Unschärfe zum Vorschein bringen. Bei schwierigen Lichtverhältnissen (aus dem Schatten in die Sonne) sind die Bilder jedoch häufig überbelichtet. Ansonsten ist die Foto-Qualität bei schlechten Lichtverhältnissen allerdings noch zufriedenstellend.

Die 5MP Frontkamera wird durch einen Display-Blitz unterstützt und eignet sich ideal für Selfie-Fans. Die gemachten Bilder entsprechen klar dem Preisbereich und liegen auf ähnlichem Niveau wie ein LeEco Le 2 oder Xiaomi Redmi Note 3.

ZTE Blade V7 Kamera App (2) ZTE Blade V7 Kamera App (1)

Kommunikation und Konnektivität

Zte Blade V7 Empfang Netz LTEDer Empfang im 2G, 3G und 4G Netz war im Test stets konstant und stark. Es werden alle in Deutschland nötigen LTE Frequenzen unterstützt. In das Blade V7 können 2 Nano-Sim-Karten eingelegt werden. Das Gerät bietet also die beliebte Dual-Sim Funktion. Das ZTE Blade V7 glänzt mit einer hervorragenden Gesprächsqualität. Die Stimmübertragung erfolgt sauber und der Anrufer wird perfekt verstanden. Der Freisprecher liefert hingegen eher schlechten Sound über den Lautsprecher, die Stimmübertragung klappt allerdings auch hier tadellos.

Der interne Lautsprecher des ZTE Blade V7 ist frei von Bässen und hört sich bei hoher Lautstärke blechern an. Das gesamte Klangbild ist lediglich von durchschnittlicher Qualität. Besser sieht das Ganze beim 3,5mm Klinkenanschluss aus. Dieser erzeugt mit Mittelklasse Kopfhörern super Sound in hoher Lautstärke.

ZTE Blade V7 GPS Test TestberichtDer Bluetooth-Standard ist mit der Version 4.0 nicht mehr aktuell, aber die Verbindung konstant und bis auf 10m möglich. Das WLAN Modul unterstützt nur das 2,4GHz Netz. Im Test gab es keinerlei Verbindungsabbrüche und Reichweite sowie Datendurchsatz sind auf guten Niveau. Das GPS Modul verbindet sich schnell, aber nicht mit vielen Satelliten. Die Position wird auf 3-5m genau bestimmt und eine Fußgängernavigation ist mit dem E-Kompass problemlos möglich. Auf der 300km langen Teststrecke kam es an Autobahnkreuzen zu Abweichungen vom Kurs, ansonsten blieb das Signal konstant und die Streckenführung war durchaus brauchbar. Zusätzlich zu den 3 Standard-Sensoren (Beschleunigungs-, Helligkeits- und Näherungs-Sensor) unterstützt das ZTE Blade V7 noch einen Kompass- und einen Gyroskop-Sensor. Ein Fingerabdrucksensor steht nur in der Lite-Version des Blade V7 zur Verfügung.

Akkulaufzeit

Das ZTE Blade V7 verfügt über einen 2500 mAh starken Akku. Für ein 5,2 Zoll Smartphone ist dies leicht unter dem Durchschnitt. Voll aufgeladen ist der Akku mit dem mitgelieferten Ladeadapter nach 2 Stunden und 15 Minuten (von 0 auf 100). Das System scheint in der Praxis gut optimiert, denn die Akkulaufzeit ist trotz des „kleineren“ Akkus noch brauchbar. Der Stand-By Verbrauch ist danke Android 6 äußerst gering und mit mittlerer Displayhelligkeit schaffte ich es an allen 10 Testtagen mit einer Akkuladung und einer aktiven Nutzung von 2,5-3,5 Stunden durch den Tag. Auch Intensiv-Nutzer überstehen also einen Tag Nutzung und das Blade V7 liefert angesichts seiner kompakten Bauweise eine gute Akkulaufzeit.

Preisvergleich

Shop Preis  
EmpfehlungMediaMarkt Logo Nur 249 EUR * 

* Preise inkl. Versand und Zoll. Zwischenzeitliche Änderung der Preise, Rangfolge, Lieferzeit und -kosten möglich.

Fazit und Alternative

77% gelungener Nachfolger

Das ZTE Blade V7 macht in unserem Test vieles richtig. Das Blade V7 hat ein schickes Design mit einer exzellenten Verarbeitung. Das Display ist scharf, wenngleich sich im Vergleich mit anderen Smartphones ein deutlicher Rot-Stich zeigt. Das aktuelle Android 6 System läuft stabil und flüssig. Surfen ist im 4G Netz problemlos möglich. Die Kameras sind für tägliche Schnappschüsse durchaus zu gebrauchen. Die Akkulaufzeit des ZTE Blade V7 bringt fast alle Nutzer durch den Tag. Auf der Kontra-Seite findet man die schnell zugemüllten 2GB RAM und den schwachen Lautsprecher. Der Preis von 250€ ist für die Leistung angemessen, kann allerdings nicht mit der Preis/Leistung eines Xiaomi oder LeEco Smartphones mithalten. Dafür gibt es das ZTE Blade V7 direkt in Deutschland zu kaufen und man genießt ganze 2 Jahr Garantie (auf den Akku und Zubehör nur 6 Monate).

  • Design und Verarbeitung 90 %
  • Display 70 %
  • Betriebssystem und Performance 70 %
  • Konnektivität und Kommunikation 80 %
  • Kamera 80 %
  • Akkulaufzeit 70 %

Schreibe einen Kommentar

7 Kommentare zu "ZTE Blade V7 Testbericht"

Benachrichtigung
avatar
Michael K.
Gast
Michael K.

Ich weiß da jetzt nicht was ihr da getestet habt, Aber das Handy hat KEINE Benachrichtigungs-LED. Die LED ist NUR für den Ladezustand beim Laden.
Des Weiteren hat das Handy sehr große Probleme bei der Verbindung mit WLAN, sowie Bluetooth.
Im heutigen Zeitalter ein absolutes No-Go und dadurch extrem eingeschränkt.

Piotr
Gast
Piotr

Bei mir funktioniert die Benachrichtigungs LED (grüne Farbe bei Whatsap).

Michael K.
Gast
Michael K.

Ach so, hab noch etwas vergessen. Eine Displayfolie gehört NICHT zum Lieferumfang wenn man es beim Saturn kauft. Ebenso läuft der Antutu-Benchmarl 6.0 NICHT. Hardware wäre nicht kompatibel mit diesem Test.

Die Laufi
Gast
Die Laufi

Ich habe meinem Partner das Handy gekauft…er hatte sonst immer Marke Samsung.Ich muss sagen, ich finde es vom Design sowie der Icons sogar besser als das Samsung an sich.
Ich finde das Handy toll, mein Partner auch…Ich habe es nur für 149,00 EUR im Medi Max gekauft. Der Rotstich im Display hat sich bei uns nicht bestätigt.Das Gerät hat ein super scharfes Display, tolle Farben und es hakt auch absolut nix beim drüber wischen mit dem Finger.Es ist ein sehr geiles Handy für so n Spottpreis…supi 😉

Leonard D.
Gast
Leonard D.

War im Angebot! Hab es mir auch geholt am Red friday

Michael K.
Gast
Michael K.

Hi, 149 € ? Das ist das kleinere und schwächere Blade V7 Lite.

D.I. Willi
Gast
D.I. Willi

Blade V7 zu dem Preis… nee nee nee, ich bin doch nicht blääd!

wpDiscuz