ZTE & Nubia im Visier

2

Der Handelskonflikt zwischen USA und China hat nun sein erstes Opfer gefordert, dass auch uns betrifft: ZTE bekommt keine US-Produkte mehr, kann nicht mehr produzieren und das Geschäft wurde beendet. Doch wie steht es um den Hersteller Nubia.

ZTE und Nubia im Visier BeitragsbildWarum kam es dazu: ZTE lieferte Telekomunikationsausrüstung nach Nordkorea sowie den Iran und verstoß damit gegen Handelssanktionen, die die USA den Ländern auferlegte. ZTE hatte sich mit den USA auf Bewährungsauflagen geeinigt und zahlte hohe Geldbußen, allerdings hielt sich der Hersteller nicht an die Auflagen und belieferte weiterhin die beiden Länder.

Die Sanktionen, die ZTE nun auferlegt wurden, beeinträchtigen die Produktion so sehr, sodass die Smartphone-Sparte zunächst aufgegeben werden musste: demnach wird ZTE stolze 7 Jahre von jeglicher US-Technologie ausgeschlossen und bekommt keine Produkte mehr – dazu gehört auch Qualcomm und deren Snapdragon Prozessor. Die Produktion wurde gestoppt und die Smartphones von ZTE befinden sich derzeitig im Ausverkauf. Nutzer von ZTE Handys trifft dies ebenso hart, da keine Updates für die Geräte mehr verteilt werden.

ZTE und Nubia im Visier Tweets Trump 2 ZTE und Nubia im Visier Tweets Trump 1

Chancen für ZTE

Laut den Berichten ist ZTE an positiven Gesprächen mit dem amerikanischen Handelsminesterium interessiert, um die 7-jährige Sanktionen abwenden zu können. US-Präsident Trump hat sich allerdings nun wohl doch komplett vom Konzern abgewandt.

Des Weiteren bestehen Verträge zwischen MediaTek und ZTE, womit der Hersteller zumindest eine Alternative hätte. Auch wären Samsungs Exynos Chips eine Möglichkeit, diese werden derzeitig neben Samsung nur noch von Meizu genutzt. Außerdem haben bereits erste Investoren angekündigt, dass man ZTE (teils) übernehmen wolle und vielleicht unter anderen Namen und anderer Leitung weiterführen könne.

…und Nubia?

Für uns am wichtigsten ist Nubia – und wir können aufatmen, denn die Smartphones von Nubia werden nicht betroffen sein! Nubia startete als hundertprozentige Tochterfirma von ZTE im Jahr 2012, aber wurde 2015 unabhängig. 2017 reduzierte ZTE seine Anteile an Nubia auf 49,9% und damit war Nubia keine Tochtergesellschaft mehr von ZTE. Demnach ist Nubia – zum Glück – nicht betroffen vom Skandal um ZTE.

 
2 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
1 Kommentatoren
Medoc Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Medoc
Gast
Medoc

Mittlerweile ist, wenn man die Update-Funktion im Menü bedient, wieder ein Kontakt zu den Servern von ZTE gegeben. Dennoch gibts keine Updates und man wird auf die chinesische Seite umgeleitet. Aber immerhin: kein Serverfehler mehr, wie bisher!

Medoc
Gast
Medoc

…bekam unabhängig…sowie weitere Seltsamkeiten im Artikel lassen vermuten, daß Google Translator den Artikel verfaßt hat, oder?