Der in Deutschland eher weniger bekannter Hersteller ZUK gehört zum Lenovo-Konzern, der hierzulande vor allem für seine Notebooks bekannt ist. Auch wenn ZUK Smartphones in Deutschland nicht offiziell vertrieben werden, bietet das ZUK Edge für deutsche Kunden ein besonders interessantes Gesamtpaket. Mit einem Kampfpreis von 340€ stellt das High-End Smartphone somit einen interessanten Konkurrenten für Xiaomi, Samsung und Co. dar. Wir haben das ZUK Edge einem ausführlichen Test unterzogen. Was das Smartphone im Praxiseinsatz taugt, erfahrt Ihr in der folgenden Review.

Design und Verarbeitung

Das auffälligste Merkmal des ZUK Edge ist das hervorragende Verhältnis von Display zur Frontoberfläche. Und das namensgebende Feature des Edge schindet tatsächlich Eindruck. So ist es ZUK gelungen, ein 5,5 Zoll Display in ein Gehäuse zu packen, das von der Größe den meisten 5 Zoll Handys entspricht. Mit 142 x 74 x 7,6mm ist das Handy noch kompakt genug, um von den meisten Nutzern einhändig bedient zu werden. Die Größe des Gehäuses entspricht dabei in etwa den beiden 5,1 Zoll Smartphone Samsung Galaxy S7 und Xiaomi Mi5s. Die Ränder links und rechts betragen 2,7mm. Unterhalb des Displays findet der Homebutton in einem 1,1 cm breiten Rand Platz. Oberhalb des Displays sind Frontkamera, Ohrmuschel und Benachrichtigungs-LED in einem nur 0,8cm breiten Rand untergebracht. Respekt!

Nicht nur das kompakte Design des Handys, sondern auch die Verarbeitungsqualität überzeugt. Das ZUK Edge ist beidseitig verglast und wirkt daher sehr edel. Mit den typischen Nachteilen eines Doppel-Glas-Gehäuses, nämlich Anfälligkeit für Fingerabdrücke und doppeltes Bruchrisiko, muss man derweil einfach leben. Glücklicherweise hat ZUK eine Silikonschutzhülle in den Lieferumfang gepackt. In der Hand liegt das Handy mit einem Gewicht von 160 Gramm sehr angenehm. Der Homebutton ist das einzige Soft-Touch Bedienelement des ZUK und übernimmt gleich mehrere Funktionen. Zum einen dient der Button als Fingerabdrucksensor. Diese Funktion erfüllt der Button im Test sehr gut. Fehlerkennungen kommen quasi nie vor und das Handy ist in unter einer Sekunde aus dem Standby entsperrt. Zum anderen kann man durch längeres Drücken den Home-Befehl und durch kurzes Drücken den Zurück-Befehl auslösen. Zur App-Übersicht gelangt man, wenn man von rechts nach links über den Homebutton streicht. Die Bedienung gelingt nach einer kurzen Eingewöhnungsphase gut, es bleibt dem Nutzer jedoch überlassen, in den Einstellungen die drei bekannten On-Screen-Buttons zur Navigation zu aktivieren.

Die Rückseite des Smartphones ist fest verklebt und kann nur mit einigem Aufwand gewechselt werden. Der Zugriff auf den Akku ist somit nicht ohne weitere Umstände möglich. Zwei Nano-Simkarten können linkerhand in einen Einschub eingesetzt werden. Rechts befinden sich die Lautstärkeregler und der Powerbutton. Die Buttons bestehen wie auch der Rest des Rahmens aus Metall und haben einen guten Druckpunkt. In die Rückseite ist die 13 Megapixel Hauptkamera integriert, unter der sich ein LED-Blitz und ein Pulsmesser befinden.

Lieferumfang des ZUK Edge

Im Lieferumfang des ZUK Edge ist folgendes Zubehör enthalten:

  • Stecker zum Herausnehmen der SIM-Karte
  • USB Type C Kabel
  • Netzstecker
  • Silikon-Schutzhülle

 

Display

Das ZUK Edge verfügt über ein großes 5,5 Zoll FullHD Display mit einer Auflösung von 1920*1080 Pixeln. Das Display bringt es damit auf eine Bildpunktdichte von 400ppi. Einzelne Bildpunkte sind nicht mehr sichtbar und man genießt ein glasklares Bild. Die Bildqualität des ZUK Edge kann sich definitiv mit aktuellen High-End-Smartphones messen. Blickwinkelstabilität ist in jeder Lage gewährleistet und die Farbdarstellung ist leuchtstark und natürlich. In den Displayeinstellungen gibt es die Möglichkeit, zwischen Warmer, Kalter und normaler Farbdarstellung zu wechseln, mir persönlich gefällt die Standard-Einstellung jedoch am Besten. Die Helligkeit des Displays liegt mit 500 cd/m² auf Niveau aktueller Flagship Smartphones und auch der Einsatz im Freien ist kein Problem. Der Kontrast des Displays ist ebenfalls in Ordnung. Schwarz wird satt dargestellt und das Lesen von Texten ist somit sehr angenehm.

Der Touchscreen regiert flott auf alle Eingaben und kann bis zu 10 Berührungspunkte gleichzeitig registrieren. Zum Schutz vor Kratzern kommt auf der Vorder- und Rückseite Gorilla-Glas zum Einsatz. Zudem ist das Displayglas an den Seiten leicht abgerundet, um eine bessere Haptik zu erzeugen. Softwareseitig wurde zudem ein Lesemodus mit verminderter Blaustrahlung und eine Double-Tap-to-Wake Funktion integriert, mit der man das Smartphone durch doppeltes Tippen auf das Display aus dem Standby rufen kann.

Was das Display angeht, kann das ZUK Edge auf ganzer Linie überzeugen. Man bekommt nicht nur eine äußerst gute Screen-to-Body Ratio, sondern auch ein hochwertiges High-End Display zur Darstellung von Inhalten.

Leistung

Nach dem guten Display ist die Leistung erfreulicherweise ein weiterer Punkt, in dem das ZUK Edge überzeugen kann. Verbaut ist der Snapdragon 821 Prozessor von Qualcomm, der nach dem Snapdragon 835 der schnellste mobile Prozessor der Welt ist. Die 4 Kyro Kerne des Prozessors sind in 2 Cluster aufgeteilt. Ein Leistungscluster mit 2,35GHz Takt und ein Energiespar-Cluster mit 2,19GHz Takt. Das Ganze wird von einer Adreno 530 GPU unterstützt, welche mit 650MHz taktet. Laut Hersteller Qualcomm soll die Leistung im Vergleich zum Snapdragon 820 um 10% gesteigert worden sein, wobei dies in der Praxis keine große Rolle spielt. Es handelt sich bei der verbauten Hardware schlichtweg um eine Hochleistungsmaschinerie auf dem aktuellen Stand der Technik, die jede erdenkliche Aufgabe spielend meistert. Egal ob man einfache Apps nutzt, im Web surft oder anspruchsvolle Games wie Asphalt 8 auf dem Handy spielt: Das ZUK Edge überzeugt mit einer enorm hohen Geschwindigkeit, flüssigen Darstellung und quasi nicht vorhandenen Ladezeiten.

Je nach Version stehen in dem Smartphone 4 oder 6 GB Arbeitsspeicher zur Verfügung. In unserer Version mit 4GB haben wir keine störenden Leistungseinbußen oder Schließung von Apps im Hintergrund wahrgenommen. Für die meisten Nutzer dürfte die Standard-Version also ausreichend sein. Was die Geschwindigkeit des RAMs angeht, liegt das ZUK mit 14 GB/s etwas hinter der Konkurrenz zurück, erreicht aber immer noch einen guten Wert. Die Geschwindigkeit des 64 GB großen Speichers liegt mit 420MB/s Lese- und 173MB/s Schreibgeschwindigkeit auf dem Niveau aktueller UFS 2.0 Speicher. Leider kann der Speicher nicht erweitert werden und es gibt keine 128GB Version.

ZUI mit Android 7

Das ZUK Edge hat mittlerweile ein Update auf Android 7 erhalten, das über die integrierte Wifi-Updatefunktion nach der Inbetriebnahme ohne Aufwand installiert wird. Nun kommen wir jedoch zu einem Nachteil des ZUK Edge: Als Systemsprache ist von Werk aus nur Englisch vorhanden und der Google Playstore muss ebenfalls erst installiert werden. Auch einige China-Apps sind vorinstalliert, die sich jedoch allesamt einfach wieder deinstallieren lassen. Mit dieser Anleitung könnt ihr den Google Playstore auf das ZUK Edge installieren und alle Apps in deutscher Sprache nutzen. Der Vorgang dauert nur wenige Minuten und danach hat kann man alle Apps in Deutsch installieren und nur das System selbst bleibt englisch.

Einige Onlineshops verkaufen das ZUK Edge zwar mit einer modifizierten Multi-Language ROM, wir raten jedoch dazu, das Smartphone mit der originalen Herstellersoftware zu nutzen, da nur so ein reibungsloses System und Herstellerupdates gewährleistet sind. Wer das Handy bei CECT-Shop bestellt, kann wählen, ob er es mit Multilanguage ROM oder der originalen ROM bestellen möchte. Wir empfehlen klar die Originale ROM.

Das ZUI System ist eine saubere Android-Distribution. Wie auf allen chinesischen User-Interfaces ist keine App-Übersicht vorhanden. Installierte Apps werden stattdessen auf der Homescreen abgelegt und können in Ordnern sortiert werden. Alternativ kann man den Nova Launcher installieren, mit dem man die App-Übersicht auf das Handy zurückbringt. Das System ist minimalistisch und optisch ansprechend gestaltet. Nach dem Deinstallieren des China-Apps bleiben nur noch sinnvolle Funktionen über. App-Benachrichtigungen können eingestellt werden , es gibt einen SplitScreen Modus  und verschiedene Themes können in den Einstellungen ausgewählt werden. Zu den Quick-Toggles gelangt man, wenn man vom Homebutton ausgehend nach oben wischt. In der normalen Status-Leiste sind hingegen nur die neuen Benachrichtigungen zusammengefasst, was ich eher nicht gelungen finde. Davon abgesehen ist das System aber sauber und aufgeräumt und arbeitet auch ohne Abstürze mit guter Geschwindigkeit.

Kamera

Die Kamera des ZUK Edge hat 13 Megapixel und arbeitet mit einem S5K2M8 Sensor von Samsung. Der gleiche Sensor kommt auch im ZUK Z2 zum Einsatz. Die Kamera hat eine Linsenöffnung von f/2.2 und arbeitet mit PDAF & Kontrastautofokus. Im Praxiseinsatz funktioniert das Fokussieren sehr schnell und auch die Auslösezeit ist recht kurz. Was die Bildqualität des ZUK Edge angeht, fällt uns ein eindeutiges Urteil schwer. Bei Tageslicht aufgenommene Bilder haben eine gute Schärfe und Farbdarstellung. Hier hat ZUK mit dem Android 7 Update offenbar eine Verbesserung der Kameraqualität erreicht. Die Bilder können sich hier durchaus mit einem Xiaomi Mi5S messen, wenngleich das ZUK Edge weniger Schärfe und Details liefert.

Bei Tageslicht aufgenommene Bilder sind jedoch noch scharf, haben eine gute Farbwiedergabe und sehen auf einem großen PC Bildschirm auch noch gut aus. Ganz anders sieht dies hingegen aus, wenn man Bilder bei weniger Licht aufnimmt. Hier enttäuscht das ZUK Edge (wohl auch wegen seiner geringen Linsenöffnung) einfach nur auf ganzer Linie. Auf dem Smartphone-Display sehen die Bilder zwar noch anständig aus, überträgt man sie jedoch auf einen größeren Bildschirm, sieht man sofort starkes Bildrauschen und eine miserable Schärfe. Für Nachtfotografien ist das ZUK Edge also leider nicht geeignet. Wenigstens überzeugt die 8 Megapixel Frontkamera bei Selfies mit guten Lichtbedingungen mit einer guten Detaildarstellung und Schärfe. Auch hier leidet die Qualität bei geringerem Licht jedoch deutlich.

Videos kann das ZUK mit 4K-Auflösung bei 30FPS aufnehmen, außerdem steht ein Slow-Motion Modus mit 960fps in HD-Auflösung zur Verfügung. Die Videoqualität ist ebenfalls abhängig von den Lichtbedingungen, kann bei ausreichend Licht aber überzeugen.

Konnektivität

Das ZUK Edge verfügt über die bekannte Dual-SIM Funktion. Es können zwei Nano-Simkarten gleichzeitig in dem Handy betrieben werden. Dabei unterstützt das ZUK Edge alle in Deutschland nötigen 2G, 3G und 4G (LTE) Frequenzen. Auch das bei den High-End Smartphones von Xiaomi fehlende Band 20 ist vorhanden. Für Nutzer, denen 4G-Empfang besonders wichtig ist, stellt das ZUK also das richtige Handy dar. Die Empfangswerte des Smartphones können im Test überzeugen. Auch die Gesprächqualität beim Telefonieren ist beidseitig sehr gut und auch die Freisprechfunktion kann verwendet werden. Der interne Lautsprecher des ZUK kann mit einer guten Lautstärke und Soundwiedergabe überzeugen. Im Vergleich mit einem Xiaomi Mi5S bringt er sogar noch etwas mehr Volume hervor. Alternativ kann man jeden 3,5mm Kopfhörer an das Handy anschließen. Der Kopfhörer-Eingang befindet sich auf der Unterseite neben dem USB-Type C Slot.

Mit WLAN-Netzen kann sich das ZUK mit dem neusten .ac-Standard verbinden. Die Empfangsstärke ist gut und auch einige Räume vom Router entfernt hat das Smartphone noch eine stabile Verbindung. Bluetooth wird mit der Version 4.1 unterstützt. Natürlich gibt es auch GPS mit Kompass zur verbesserten Fußgängernavigation und auch hier gibt sich das ZUK keine Blöße sondern bestimmt den Standort auf wenige Meter genau. Weiterhin sind ein Richtungssensor, ein Gyroskop, ein Näherungssensor, ein Helligkeitssensor und ein Pulsmesser mit an Board. Mit dem Herzfrequenzmesser kann man durch Auflegen des Fingers auf die Rückseite den eigenen Puls messen. Für die gemessenen Daten stellt das ZUK eine extra Homescreen mit dem Namen U-Health zur Verfügung. Dort kann auch die am Tag zurückgelegte Distanz angezeigt werden. NFC oder ein Infrarot-Sensor sind jedoch nicht verbaut.

Akku

Das ZUK Edge hat einen 3100mAh Akku verbaut. Betrachtet man die Displaygröße des Handys, ist die allenfalls ein durchschnittlicher Wert. Auf der anderen Seite arbeitet des Snapdragon 821 auch sehr stromsparend und so kommt das ZUK Edge auf eine gute Akkulaufzeit. Über den Tag verteilt kann das Handy locker 6 Stunden aktiv genutzt werden, ohne dass man es an die Steckdose anschließen muss. Eine Stunde FullHD-Video Anschauen bei Youtube kostet bei halber Displayhelligkeit 9 Prozent und beim Gaming anspruchsvoller Spiele wie Asphalt 8 werden 12 Prozent pro Stunde benötigt. Im PC-Mark Akkutest hält das ZUK Edge 6 Stunden unter Belastung durch. Das sind zwar keine Spitzenwerte, für Normalnutzer stellt das Handy jedoch genug Kapazität zur Verfügung.

Preisvergleich

Shop Preis  
Empfehlungcect_logo Nur 378 EUR * 7-10 Tage – DHL-Express wählen – Preis inkl. Zollgebühren

* Preise inkl. Versand und Zoll. Zwischenzeitliche Änderung der Preise, Rangfolge, Lieferzeit und -kosten möglich. Preise zuletzt aktualisiert am 27.6.2017

Fazit und Alternative

88% Genial

Das ZUK Edge ist ein fast perfektes Gesamtpaket geworden. Den positiven Eindruck trübt lediglich die Kamera, welche bei Low-Light Aufnahmen nicht überzeugt und dass das Handy von Werk aus nur mit englischer Sprache ausgestattet ist. In allen anderen Kategorien kann das ZUK Edge überzeugen. Das Handy bietet ein großes 5,5 Zoll Display, ist aufgrund der kompakten Bauweise jedoch kaum größer als die meisten 5 Zoll Handys. Der Snapdragon 821 Prozessor gepaart mit 4 oder sogar 6GB RAM bietet spielend genug Leistung für alle erdenklichen Aufgaben und auch die Akkulaufzeit ist gut. Zudem verfügt das Handy über volle LTE Unterstützung in Deutschland, was unter den High-End Smartphones aus China bisher nur noch das LeEco Le Pro 3 bietet. Von uns bekommt das ZUK Edge daher eine klare Kaufempfehlung, solange man nicht allzu viel Wert auf die Smartphone-Kamera legt. Für Nutzer, denen die Kamera wichtig ist, kann als Alternative das Xiaomi Mi5S empfohlen werden.

  • Verarbeitung und Design 100 %
  • Display 100 %
  • Betriebssystem und Performance 90 %
  • Konnektivität und Kommunikation 90 %
  • Kamera 70 %
  • Akkulaufzeit 80 %

Schreibe einen Kommentar

Kommentar Updates
avatar
Marcus
Gast
Marcus

Wenn ich mir das Xiaomi Note 4X bei banggood.com für 148 Euro inkl. 7 Euro Versandkosten (Priority Direct Mail) kaufe, zahle ich ja keinen Zoll, weil die Gesamtkosten über 150 Euro sind und bei Priority der Versender die Zollkosten übernimmt, aber wie sieht es mit der Einfuhrumsatzsteuer aus? Bei Priority Direct Mail zahlt man ja generell keine Zollkosten (auch bei unter 150 Euro), gilt das auch für die Einfuhrumsatzsteuer? Und kann ich bei diesem Gerät meine SD-Karte umformatieren, dass sie zum internen Speicher zählt? Ging ja bei den Android Geräten, die Android 6.0 Marshmallow hatten.

Gilles
Gast
Gilles

Hallo zusammen. Was meint ihr? Zuk Edge oder das Meizu Pro6 Plus?

Stefan G.
Gast
Stefan G.

Ganz ehrlich: Nachdem ich mit meinem ZUK Z2 Pro durchwachsene Erfahrungen gemacht habe, bin ich nun mit meinem Moto Z ziemlich zufrieden. Und wenn ich bedenke, dass man das derzeit immer wieder für nur 249€ bekommt …

Als Zweithandy nutze ich wechselweise ein Xiaomi Mi 5 (3/64GB) oder ein LeEco Le Max 2 (6/128GB).

Groo
Gast
Groo

Könntest du etwas genauer auf diese „durchwachsenen Erfahrungen“ eingehen? Wäre sehr nett und hilfreich… Danke

wpDiscuz