Huawei zählt mittlerweile zu den etablierten Marken in Deutschland und ist insbesondere durch Handys mit einer guten Ausstattung zu einem geringen Preis bekannt geworden. Diesem Erfolgsrezept folgt auch das Huawei P9 Lite und bietet für etwa 250 € eine solide Mittelklasse-Ausstattung. Mit an Bord ist ein Octa-Core Prozessor, 3 GB RAM, ein 5,2 Zoll Full-HD Display und eine 13 Megapixel Kamera. Wir haben das Huawei P9 Lite genau unter die Lupe genommen. In unserem Testbericht wollen wir zudem darauf eingehen, wie sich das Handy im Vergleich zu anderen China Smartphones im gleichen Preisbereich schlägt.

Design und Verarbeitung

Das Huawei P9 Lite verfügt über ein unauffälliges Design. Der Rahmen des Smartphones besteht aus Metall. Die Rückseite ist aus Kunststoff gefertigt. Mit einem Gewicht von 144 g ist das Smartphone durchschnittlich schwer. Auch die Maße von 146 × 72 × 7,5 mm entsprechen dem Standard. Das Handy lässt sich noch gut mit einer Hand bedienen. Zudem ist die Verarbeitung auf hohem Niveau und nirgends finden sich Spaltmaße oder Ungenauigkeiten. Auch die Knöpfe haben einen angenehmen Druckpunkt und sitzen stabil im Gehäuse.

Huawei P9 Lite 2 1200x799

Die Rückseite des Smartphones kann nicht abgelöst werden und man hat keinen Zugriff auf den Akku. Zwei Nano Simkarten oder eine Simkarte und eine Mikro-SD zur Speichererweiterung können mit einem Einschub eingesetzt werden. Man kann also zwischen Dual-Sim und Speichererweiterung wählen. Auf der Vorderseite des Smartphones befindet sich oberhalb des Displays eine Benachrichtigungs-LED. Unterhalb des Displays sind keine typischen Soft-Touch-Buttons zu finden. Das P9 Lite wird stattdessen mit On-Screen Buttons bedient.

Huawei P9 Lite 5 300x200Huawei P9 Lite 3 300x200 Huawei P9 Lite 1 300x200 Huawei P9 Lite 7 300x200

Das Huawei P9 Lite ist insgesamt ein ordentlich verarbeitetes Handy mit einem unauffälligen Design. Vergleicht man das Handys mit anderen Topsellern der China-Garde im gleichen Preisbereich, vermisst man jedoch das Premiumgefühl, welches Handys wie das Xiaomi Mi5 oder LeEco Le Max 2 zweifelsfrei bieten. Das Huawei P9 Lite ist seitens des Designs und der Verarbeitung auf einem Level mit dem Xiaomi Redmi 4, was zweifelsfrei gut ist.

Display

Huawei P9 Lite Display

Das Huawei P9 Lite verfügt über einen 5,2 Zoll großes Full-HD IPS Display. Mit seiner Auflösung von 1920 × 1080 Pixel bringt es das Handy auf 424 Bildpunkte pro Zoll. Man genießt ein zu 100 % scharfes Bild ohne einzeln wahrnehmbare Bildpunkte. Es handelt sich um ein sehr hochwertiges Panel, das mit einer hohen Helligkeit und guten Kontrasten überzeugen kann. Inhalte werden lebhaft und farbecht dargestellt. Die Blickwinkelstabilität ist sehr gut, lediglich die Schwarzwerte könnten noch etwas besser sein. Die Helligkeit ist hoch genug, um das Smartphone auch bei Sonnenstrahlung noch gut bedienen zu können. Die automatische Regulierung der Displayhelligkeit funktioniert im Test ebenfalls gut. In den Einstellungen kann man zudem die Farbtemperatur des Displays nach Belieben anpassen.

Der Touchscreen registriert bis zu 10 Berührungspunkte gleichzeitig und arbeitet äußerst präzise und genau. Das Handy eignet sich ohne Probleme für Vielschreiber. Ob ein speziell gehärtetes Displayglas zum Einsatz kommt, wird von Huawei nicht weiter erwähnt.

Leistung

Das Huawei P9 Lite ist mit einem Kirin 650 Octa-Core Prozessor ausgestattet, der von 3 GB Arbeitsspeicher unterstützt wird. Bei dem Prozessor handelt es sich um einen von Huawei eigens entwickelten CPU. Er verfügt über vier Kerne in einem Leistungscluster mit jeweils 2 GHz und einem weiteren Cluster mit vier Kernen á 1,7 GHz. Als Grafik-Engine kommt eine Mali T830 MP2 GPU zum Einsatz. Mit dieser Hardware verfügt das Handy über die Ausstattung eines aktuellen Mittelklasse Smartphones. Die Bedienung gelingt mit guter Geschwindigkeit und es gibt nur selten längere Wartezeiten. Beim Öffnen und Schließen von Apps ist das P9 Lite zügig unterwegs und auch das Surfen im Internet stellt kein Problem für das Handy dar. Nun muss jedoch auch klar gesagt werden, dass das P9 Lite keine Leistungsmaschine ist. Vergleicht man das P9 Lite mit dem Snapdragon 820 eines gleichteuren Le Max 2 oder Xiaomi Mi5, geht das Huawei in jeder Hinsicht baden.

Huawei P9 Lite Geekbench 4 169x300Huawei P9 Lite 3D Mark Slingshot 169x300Huawei P9 Lite PC Mark 169x300

Huawei P9 Lite Antutu Benchmark 169x300So entspricht die gefühlte Geschwindigkeit des Smartphones eher der des Xiaomi Redmi 4. Dieser Eindruck wird durch die Benchmarksergebnisse zementiert. Hier liegt das Huawei P9 Lite ebenfalls in etwa gleichauf mit dem Redmi 4. Die Arbeitsgeschwindigkeit ist hoch und man navigiert mit guter Geschwindigkeit durch Apps und das System. Von einer echten High-End Performance ist das Huawei jedoch ein gutes Stück entfernt. Grund dafür könnte neben dem etwas langsameren Prozessor auch der sehr langsame Speicher sein. Mit 160 MB/s Lesegeschwindigkeit und 50 MB/s Schreibgeschwindigkeit hat Huawei leider zu billiger Hardware gegriffen. Immerhin erreicht der Arbeitsspeicher mit 6 GB/s eine gute Geschwindigkeit. Im Vergleich zum Le Max 2 oder Xiaomi Mi5 sind die verbauten Speichermodule um mehr als die Hälfte langsamer. Dies merkt man insbesondere beim Öffnen und Installieren von Apps sowie beim Scrollen durch Bilder oder Multimedia Dateien.

Die Gaming Performance des Smartphones ist durchschnittlich gut. Der Mali T830 Grafikchip liefert etwas weniger Leistung als die Adreno 506 GPU des Xiaomi Redmi 4. Es lassen sich alle aktuellen 3D Games flüssig spielen. Bei sehr anspruchsvollen Games wie Asphalt 8 muss die Grafikeinstellung jedoch niedriger gestellt werden, um ein flüssiges Spielerlebnis zu erhalten. Positiv ist in jedem Fall die Hitzeentwicklung. Das Huawei P9 Lite wird nämlich auch unter Volllast nicht mehr als lauwarm.

Das Huawei P9 Lite liefert eine brauchbare Leistung, die sich für die schnelle Nutzung der Grundfunktion und gelegentliches Gaming gut eignet. Man erhält mit dem Smartphone zwar keine Highend Hardware, in der alltäglichen Verwendung von Apps und Multimedia macht das P9 Lite dennoch eine gute Figur. Den meisten Nutzer dürfte diese Leistung durchaus reichen. Vergleicht man das Huawei P9 Lite mit anderen Tosellern der Chinahandys, geht dieser Vergleich nicht gut für das P9 Lite aus. Gegen die gleichteuren Konkurrenten Xiaomi Mi5 oder Le Max 2 ist das Huawei komplett chancenlos und selbst das 100 € günstigere Xiaomi Redmi 4 liefert eine geringfügig höhere Leistung als das P9 Lite.

Android 6

Das Huawei P9 Lite läuft von Werk aus mit Android 6 Marshmallow, über das die Huawei EMUI Benutzeroberfläche in der Version 4.1 gelegt wurde. Das System läuft schnell und flüssig und wurde an zahlreichen Stellen erweitert. In unserer Testphase haben wir die Benutzeroberfläche schnell schätzen gelernt.

Huawei P9 Lite EMUI UI 3 169x300Huawei P9 Lite Options 169x300 Huawei P9 Lite Lockscreen 169x300

Auf den Homescreens sind alle Apps platziert. Eine Übersichtsseite mit allen Apps gibt es nicht. Die EMUI Oberfläche bietet jedoch einige Möglichkeiten zur bequemen Verwaltung der Apps. So können mehrere Apps gleichzeitig verschoben oder gelöscht werden. Auch stehen zahlreiche Übergangseffekte für das Blättern zwischen den einzelnen Screens zur Verfügung. Wer das Design, die Icons oder die Hintergrundbilder wechseln möchte, kann in der dafür vorgesehenen App zahlreiche Layouts aus dem Internet herunterladen.

Auf dem Huawei P9 Lite sind einige Apps von Werk aus vorinstalliert, so befinden sich etwa Facebook und Twitter auf dem Smartphone. Positiv ist, dass sämtliche Drittsoftware auch problemlos wieder deinstalliert werden kann.

Huawei P9 Lite EMUI UI 4 169x300Huawei P9 Lite EMUI UI 1 169x300Huawei P9 Lite EMUI UI 2 169x300

Unter dem Menüpunkt „Intelligente Unterstützung“ können verschiedene Einstellungen vorgenommen werden. So lässt sich die Funktionen des Fingerprint-Buttons festlegen, ein Schnellzugriff-Toggle konfigurieren, die Position der Onscreen-Buttons einstellen und die Bewegungssteuerung einrichten. Alle Einstellungsmöglichkeiten sind einfach zu verstehen und werden mit bebilderten Kurzanleitungen erläutert.

Schaltet man das Smartphone mit dem Powerbutton an, zeigt sich die Lock-Screen mit einer Verknüpfung zur Tastatur und einer Anzeige der Uhrzeit und des Datums. Das Hintergrundbild wechselt mit jedem Anschalten, alternativ kann aber auch ein einziges Bild als und Hintergrund festgelegt werden. Streicht man in der Lock-Screen von unten nach oben über das Display, wird eine Leiste mit Schnellbedienungselementen eingeblendet, die offensichtlich von Apple inspiriert wurde.

Für die Verwaltung der Rechte einzelner Apps stellt Huawei eine gut durchdachte Verwaltungsfunktion zur Verfügung. So kann nicht etwa nur eingestellt werden, welche App auf der Statusleiste oder dem Startbildschirm Benachrichtigungen anzeigen darf, sondern auch welche App auf das Internet im Wifi oder im mobilen Internet zugreifen darf.

Die EMUI Überfläche ist optisch ansprechend und verfügt über einen guten Funktionsumfang. Zudem ist das System nutzerfreundlich und gut durchdacht.

Kamera

Das Huawei P9 Lite ist mit einer 13 Megapixel Kamera auf der Rückseite ausgestattet. Es handelt sich um eine andere Kamera als die 13 Megapixel Kamera mit Leica Sensor im Huawei P9. Bei Tageslicht lassen sich mit der Kamera gute Aufnahmen schießen. Das Huawei P9 Lite überzeugt hier mit einer schönen Farbwiedergabe. Die Schärfe ist auf den ersten Blick in Ordnung, beim näheren Hereinzoomen zeigt sich jedoch schnell Unschärfe. Hier muss sich das Huawei P9 Lite sowohl gegen das Xiaomi Mi 5 als auch gegen das Xiaomi Redmi 4 geschlagen geben. Im Vergleich mit dem LeEco Le Max 2 ist die Bildqualität ungefähr auf gleichem Niveau. Bei wenig Licht wird das Bild schnell schwammig und sichtbar unscharf. Das Huawei P9 Lite ist kein Handy, mit dem man bei wenig Licht gute Bilder aufnehmen kann. Bei Aufnahmen mit wenig Licht schlägt das Huawei P9 Lite sich jedoch bedeutend besser als das Xiaomi Redmi 4. Im Vergleich mit dem Xiaomi Mi 5 sind Low-Light Aufnahmen jedoch etwas unschärfer.

Huawei stellt eine praktische Kameraapp zur Verfügung. Diese enthält neben zahlreichen Filtern auch einen Profimodus, mit dem man alle möglichen Einstellungen der Kamera selbst vornehmen kann. Der Autofokus arbeitet schnell und zuverlässig und die Auslösezeit ist ebenfalls nur sehr kurz. Auch bei der Aufnahme von Videos (Full-HD 1080P) macht das Huawei P9 Lite eine gute Figur. Die Aufnahmen der 8 Megapixel Frontkamera verfügen über eine durchschnittliche Schärfe und gute Farbwiedergabe. Das Handy eignet sich, um gelegentlich ein Selfie damit aufzunehmen.

Huawei P9 Lite Camera Interface 1 169x300Huawei P9 Lite Camera Interface 2 169x300 Huawei P9 Lite Camera Interface 3 169x300

Konnektivität

Das Huawei P9 Lite ist ein Dual-Sim Handy. Es können zwei Nano SIM-Karten gleichzeitig in dem Handy betrieben werden. Dabei unterstützt das Smartphone alle in Deutschland nötigen 2G, 2G und 4G (LTE) Frequenzen. Der Netzempfang ist durchschnittlich stark. Beim Telefonieren überzeugt das Gerät mit einer sehr guten Gesprächsqualität auf beiden Seiten. Auch die Freisprechfunktion kann problemlos gewendet werden. Zur Verbindung mit dem WLAN steht ein 802.11 b/g/n Modul zur Verfügung. Das Huawei P9 Lite kann sich also mit nur mit 2,4 GHz Netzen verbinden. Hier zeigt es allerdings eine gute Empfangsstärke. Für die Verbindung mit Bluetooth steht der 4.1 Standard zur Verfügung. Die Positionsbestimmung per GPS funktioniert auf dem P9 Lite ebenfalls sehr gut. Das Smartphone braucht nur wenige Sekunden, um den Standort präzise zu bestimmen und bei der Navigation zu Fuß oder im Auto kann man sich problemlos auf das P9 Lite verlassen. Die Fußgängernavigation wird zudem durch einen elektronischen Kompass erleichtert. Als weitere Sensoren verbaut Huawei NFC, einen Beschleunigungssensor, ein Näherungssensor, ein Umgebungslichtsensor und einen Fingerabdruckscanner. Der Fingerabdruckscanner verrichtet seinen Dienst zuverlässig und entsperrt das Smartphone ohne Probleme aus dem Stand-by.

Der integrierte Lautsprecher liefert einen guten Sound. Die Lautstärke ist hoch und der Klang relativ plastisch. Wenn man die Lautstärke jedoch voll aufdreht, neigt der Sound leicht zum Übersteuern und zeigt eine Überbetonung der Höhen. Schließt man Mittelklasse-Kopfhörer an das Smartphone an, erhält man einen guten Klang.

Akku

Huawei P9 Lite PCMark Battery Benchmark 169x300Das Huawei P9 Lite hat einen 3000 mAh Akku verbaut. Für ein 5,2 Zoll großes Handy ist dies eine durchschnittliche Kapazität. In der Praxis zeigt das Handy eine gute Laufzeit. So sind über den Tag verteilt bis zu 6 Stunden aktiver Nutzung möglich. 1 Stunde Full-HD YouTube Videos auf halber Helligkeit anzuschauen verbraucht 13 % Kapazität. 1 Stunde intensives Gaming verbraucht etwa 20 % Kapazität. Im PC Mark Akkubenchmark hat das Huawei P9 Lite 8 Stunden durchgehalten, was ein guter Wert ist. Für die meisten Nutzer sollte also genügend Laufzeit zur Verfügung stehen. Wer sein Handy nur selten zur Hand nimmt, erreicht eventuell auch zwei Tage Laufzeit.

Eine Enttäuschung ist jedoch, dass das über 250€ teure Handy über keinerlei Quick Charge Funktion verfügt. So dauert es ganze dreieinhalb Stunden, bis das Handy vollständig aufgeladen ist. Das ist eindeutig zu lang. Das Xiaomi Mi 5 lädt seinen 3000mAh Akku in 1,5 Stunden vollständig auf und selbst das Xiaomi Redmi 4 benötigt nur 2,5 Stunden, um seinen 4000 mAh Akku vollzuladen.

Fazit und Alternative

%name
Joscha Becking:

Das Huawei P9 Lite bietet zu einem fairen Preis eine rundum gute Ausstattung. Das Handy ist ordentlich verarbeitet, verfügt über ein gutes FullHD-Display, Dual-Sim und einen ausdauernden Akku. Die Leistung des verbauten Prozessors genügt, um Apps, Multimedia und mobiles Internet mit angenehmer Geschwindigkeit zu nutzen. Auch die Kamera erlaubt bei Tageslicht ordentliche Aufnahmen. Als offensichtliche Schwachstellen sind die schlechte Bildqualität bei Szenen mit wenig Licht und die fehlende Quick-Charge Funktion zu nennen. Zweifellos: Für 250€ erhält man mit dem P9 Lite ein solides Mittelklasse-Smartphone.

Stellt man allerdings einen Vergleich mit anderen Topsellern der Chinahandys an, zeigt sich, dass andere Handys eine bessere Preisleistung bieten. So liefert das Xiaomi Redmi 4 für 150€ etwa die gleiche Ausstattung und Performance wie das Huawei P9 Lite. Gegen ein Xiaomi Mi5 und LeEco Le Max 2, die beide etwas weniger kosten als das P9 Lite, ist das Huawei beinahe vollkommen chancenlos. Der besseren Preisleistung von Xiaomi und LeEco kann das Huawei jedoch Support und Garantie in Deutschland entgegensetzen. Ob man bessere Ausstattung oder deutschen Support vorzieht, muss im Endeffekt jeder Käufer selbst entscheiden. Insgesamt macht man mit dem Huawei P9 Lite nichts falsch und das Handy bietet zu einem geringen Preis viel Smartphone. Wir können eine Kaufempfehlung aussprechen.

78% Gut
  • Verarbeitung und Design 70 %
  • Display 90 %
  • Betriebssystem und Performance 70 %
  • Konnektivität und Kommunikation 90 %
  • Kamera 70 %
  • Akkulaufzeit 80 %

Preisvergleich

ShopPreis 
EmpfehlungNur 240 EUR * 

* Preise inkl. Versand und Zoll. Zwischenzeitliche Änderung der Preise, Rangfolge, Lieferzeit und -kosten möglich.

Schreibe einen Kommentar

Kommentar Updates
avatar
 
Dirk
Gast
Dirk

Tja,
irgendwie fällt mir immer der Vergleich von Apfel/Birne ein. Die Xiaomi’s sind sehr gute Phones gut, verfügen aber z.B. mit dem Redmi 4 und Mi5 nicht über LTE-Band 20. NFC gibt es zumindest beim Redmi 4 auch nicht…
Dann werden bei China-Importen wohl kaum Gebühren für Uhrheberechtsabgabe und Altgeräteentsorgung gezahlt. Ach ja, von der 2 jährigen Gewährleistung fange ich jetzt mal gar nicht an! 😉
Wäre mal Interessant zu sehen, was die Xiaomi’s hier kosten würden, wenn alle europäischen Auflagen erfüllt werden würden.
Bis dahin bleibt weiterhin nur der Vergleich von Äpfeln und Birnen!

Gruß
Dirk

Wolfi
Gast
Wolfi

Ich habe mir ein Infocus M808 gekauft. 120 Euro just for fun. Das Gerät war sauber verarbeitet und mit Android 5 sehr schnell. Allerdings funtionierte der Touchscreen nach zwei Tagen nicht mehr korrekt – ein Matrixproblem, Touchscreen öffnete falsche Apps etc. Also ab nach China. Nach zwei Monaten einmal vorsichtig beim Shop angefragt wegen dem Status. Keine Info – nach immerhin 5 Monaten bekam ich ganz unerwartet das Gerät repariert retour. Für mich persöhnlich zahle ich lieber etwas mehr und habe dafür nach kurzer Zeit im Falle einer Reparatur mein Gerät retour. Alleine wenn ich mir zusammenrechne, wie viel Zeit es mir gekostet hat mit dem Support die RMA auszulösen, Zollerklärung ausfüllen, auf der Post das Gerät auf meine Kosten zu versenden, dann beim Retourerhalt wieder dem Zoll auskunft geben, 5 Monate ein Gerät nicht nutzen zu können, welches gerade einmal zwei Tage funktioniert hat…. am falschen Ort gespart

Murphy
Gast
Murphy

Nie mehr ein Huawei !
Ich hatte zuerst ein Huawei Y300, dass war viel zu langsam.Dann kam ein Huawei P6, ich wollte mich mit dem Handy verbessern.Leider liest das P6 keine Sim-karte mehr so das ich es nur über W-Lan gebrauchen kann.
Seit letztes Jahr stolzer Besitzer eines Ulefone Power, dank China Handy´s net. 🙂
Für mich kommen nur noch die Handy´s in Frage die aus China (außer Huawei) kommen.

Kollos
Gast
Kollos

Seit dem P6, (hatte das P6 selber, und dass war echt schrott) hat sich bei Huawei einiges getan mein Lieber.
Hatte jetzt das Mate S, welches aller erste Sahne ist, und keinerlei Fehler aufwies in 14 Monaten Nutzung, und die Verarbeitung hat kei anderer Hersteller ausser Samsung.
Als Nachfolger kam jetzt als Hauptgerät das Mate 9 und als zweitgerät das P9 lite.
Beides Top Smartphones.
Alles nach dem P8 würde ich wieder eine Chance geben an deiner Stelle, du wirst es nicht bereuen.

wpDiscuz