Startseite » Testberichte » ZTE Axon 10 Pro Testbericht

ZTE Axon 10 Pro Testbericht

Getestet von Joscha Becking am
Firmware : GEN_EU_EEA_A2020G_Pro_V1.3
Bewertung: 87%
Vorteile
  • schneller Prozessor
  • gutes Display
  • starker Akku
  • Speichererweiterung
  • Stereo-Lautsprecher
Nachteile
  • keine Stabilisierung von Video-Aufnahmen
  • keine Videos mit Tele- oder Ultraweitwinkel-Kamera
  • schlechte Portrait-Fotos
  • stark spiegelndes Display
  • langsames Wireless-Charging
Springe zu:
CPUSnapdragon 855
RAM6 GB RAM
Speicher128 GB
GPUAdreno 640
Display2340 x 1080, 6,5 Zoll (AMOLED)
Betriebssystem9.0 Pie
Akkukapazität4000 mAh
Speicher erweiterbar Hybrid

Hybrid
Hauptkamera48 MP + 20MP (dual)
Frontkamera20 MP
USB-AnschlussUSB Type-C
KopfhöreranschlussNein
EntsperrungFingerabdruck, Face-ID
LTEJa - 1, 2, 3, 4, 5, 7, 8, 20, 28, 34, 38, 40
NFCJa
SIMDual - nano
Gewicht177 g
Maße159,2 x 73,4 x 8,3 mm mm
Antutu370989
Benachrichtigungs-LEDNein
Hersteller
Getestet am24.06.2019

Das ZTE Axon 10 Pro verspricht High-End Technik zum fairen Preis. Mit an Board sind ein Snapdragon 855 Prozessor, ein großes AMOLED-Display, eine Triple-Kamera und ein großer 4000mAh Akku. Zudem gibt es für Technik-Liebhaber ein paar weitere Spielereien wie Stereo-Speaker, Speichererweiterung, NFC und Wireless-Charging. Für dieses Gesamtpaket verlangt der Hersteller derzeit 600€, womit sich das ZTE Axon 10 Pro irgendwo zwischen einem günstigen Xiaomi Mi 9 und den teureren Konkurrenten OnePlus 7 Pro, Huawei P30 Pro und Samsung Galaxy S10+ platziert. Ist ZTE hier ein gesunder Kompromiss aus Preis und Ausstattung gelungen? Im folgenden Test findet ihr heraus, ob das ZTE Axon 10 Pro in der Praxis überzeugt.

Design und Verarbeitung

ZTE axon 10 pro backside

Vorbei sind die Zeiten extravaganter Designs. Während ZTE damals beim Axon 7 noch auf Eye-Catcher wie Leder-Imitate in goldener Farbe setzte, präsentiert sich das Axon 10 Pro nun mit einer zurückhaltenden Optik. Die Vorder- und Rückseite bestehen aus Glas, das von einem stabilen Metallrahmen zusammengehalten wird. Die Maße des Smartphones betragen 159 x 73 x 8,3 mm bei einem Gewicht von 177g. Etwas geschummelt hat der Hersteller hier bei der Dicke, die mit 7,9mm angegeben wird. Für das Jahr 2019 handelt es sich um ein durchschnittlich großes Smartphone. Die Ränder um das Display sind sehr gering. Lediglich einen 4mm breiten Rand gibt es auf der Ober- und Unterseite. Da das Glas auf beiden Seiten leicht abgerundet ist, liegt das Handy sehr angenehm in der Hand. Allerdings bringt die Doppelverglasung wie immer auch eine erhöhte Bruchgefahr mit und Fingerabdrücke sind auf der Rückseite sehr schnell sichtbar.

ZTE axon 10 pro 7ZTE axon 10 pro usb slot

Das ZTE Axon 10 Pro gibt es nur in der Farbe Blau und auch auf schimmernde Twilight-Farben verzichtet der Hersteller. Etwas gestört wird das ansonsten akzentlos elegante Design durch die Beschriftungen auf der Rückseite. Neben dem Axon-Schriftzug unten, stehen neben dem Kamera-Modul zusätzliche Informationen zu den verbauten Linsen. Hierauf hätte ZTE von mir aus gerne verzichten können. Die Kamera ragt etwa 1,3mm aus der Rückseite heraus. Verwendet man das Smartphone mit der im Lieferumfang enthaltenen Schutzhülle, schließt diese bündig mit dem Modul ab.

Unter dem Display befindet sich ein Fingerabdruck-Sensor. Im Test verrichtet dieser seine Arbeit tadellos. Dies soll zu früherer Zeit nicht so gut funktioniert haben, allerdings hat ZTE in der Zwischenzeit wohl ein Update veröffentlicht. Der In-display Fingerprint arbeitet jedenfalls ausreichend präzise (ca. 8/10 Versuchen) und hat eine hohe Entsperrgeschwindigkeit. Im direkten Vergleich ist der Sensor genauso schnell wie beim Xiaomi Mi 9 und etwas schneller als beim Huawei P30 Pro. Um den Sensor leichter mit dem Finger zu treffen, kann man im Standby eine kreisrunde Animation einblenden lassen, sobald man das Telefon anhebt. Zusätzlich zum Fingerprint steht Face-Unlock über die Frontkamera bereit. Auch diese Funktion arbeitet tadellos und entsperrt das Handy ohne sichtbare Verzögerung. Mit einem Foto oder Video lässt sich der Unlock-Mechanismus auch nicht austricksen.

ZTE axon 10 pro display side ZTE axon 10 pro simslot

Im Innern des Smartphones verbirgt sich schließlich noch eine schöne Überraschung. In den SIM-Slot passen zwei Nano-SIMs oder eine Micro-SD zur Speichererweiterung und eine Nano-SIM. Auch ein USB-C Anschluss steht natürlich zur Verfügung. Auf einen Kopfhörer-Anschluss, IP-Zertifizierung und eine Benachrichtigungs-LED hat ZTE allerdings verzichtet.

Das ZTE Axon 10 Pro greift die aktuellen Trends auf, ohne diesen noch etwas eigenes hinzuzufügen. Das Design ist unauffällig, hochwertig und elegant. Die Kombination auf In-Display Fingerprint und Face-Unlock ist im Alltag gut nutzbar. Die Verarbeitung ist durch die Bank äußerst gelungen. 

Display

ZTE axon 10 pro display

Das ZTE Axon 10 Pro setzt auf ein großes 6,47 Zoll Display mit einer Full-HD Auflösung von 2340 x 1080 Pixel. Das Display kommt somit auf eine Bildpunktdichte von 398 Pixel pro Zoll, was für ein scharfes Bild absolut ausreichend ist. Das Panel arbeitet mit AMOLED-Technik. Der Kontrast ist daher unendlich hoch, da schwarze Bildflächen nicht beleuchtet werden. Das Display ist zudem ausreichend blickwinkelstabil und die Farbwiedergabe verändert sich nicht sonderlich, wenn man seitlich auf das Display schaut. Was die Farbwiedergabe angeht, so kann das ZTE Axon 10 Pro nicht gerade das Attribut “natürlich” für sich beanspruchen. Zwar lässt sich die Farbtemperatur in den Einstellungen stufenlos verändern, allerdings bleibt die Darstellung immer etwas zu übersättigt und künstlich. Die Lesbarkeit im Sonnenlicht ist insgesamt gut, allerdings kommt es durch die Curved-Oberfläche des Displays zu recht starken Spiegelungen, sodass das Xiaomi Mi 9 etwas besser abzulesen ist. Zum Schutz vor Kratzern kommt Corning Gorilla Glas 3 zum Einsatz. Mittlerweile gibt es bereits Corning Gorilla Glas 6 und es bleibt fragt, warum ZTE hier zur alten Version greift.

Xiaomi Mi 9 links vs. Axon 10 Pro rechts

ZTE axon 10 pro display side

Von Seiten der Software hat das Axon 10 Pro einige Zusatzfeatures am Start, um das Maximum aus dem großen AMOLED-Screen herauszuholen. Von selbst versteht sich inzwischen natürlich ein Nachtmodus mit verminderter Blaustrahlung. Weiterhin kann man zur Bedienung des Smartphones auf Wischgesten zurückgreifen (Seitlich Wischen für Zurück, Von unten nach oben Wischen und halten für App-Übersicht und von unten nach oben für den Home-Befehl). Mit den Wischgesten lassen sich die On-Screen-Buttons ersetzen, um mehr Platz für Inhalte freizugeben. Zudem ist das Display HDR10-Ready, sodass man kompatible Videos auf Youtube mit erhöhtem Dynamikumfang anschauen kann. Auch gibt es zum Ersatz der fehlenden Benachrichtigungs-LED eine Always-On Funktion, mit der man im Standby über die Uhrzeit und verpasste Benachrichtigungen und den Akkustand informiert wird. Diese Funktion verbraucht allerdings etwa 1% Akku extra pro Stunde.

ZTE Axon 10 pro gesturesZTE Axon 10 pro always on ZTE Axon 10 pro android 3

Das Display des ZTE Axon 10 Pro liefert ein schönes, kontrastreiches Bild. Dank der kleinen Notch geht nur wenig Platz für Inhalte verloren. Was die Lesbarkeit im Sonnenlicht und die Farbwiedergabe angeht, ist aber noch Luft nach oben. 

Leistung

Das ZTE Axon 10 Pro hat einen Snapdragon 855 Prozessor verbaut. Es handelt sich hierbei um den schnellsten mobilen Prozessor auf dem Smartphone-Markt. An Speichermodulen gibt es 6GB LPDDR4X RAM und 128GB UFS 2.1 Speicher. Andere Speicherversionen stehen nicht bereit. Der UFS-Speicher erreicht eine sehr gute Geschwindigkeit von 740 MB/s im Lesen und 502 MB/s im Schreiben. Der RAM schafft es auf 28 GB/s.

ZTE Axon 10 pro antutu ZTE Axon 10 pro 3dmark ZTE Axon 10 pro geekbench

Mit dem Snapdragon 855 ist das ZTE Axon 10 Pro definitiv pfeilschnell in System und Apps unterwegs. In der täglichen Nutzung gibt es quasi keine Wartezeiten bei normalen Apps oder Websites. Auch fürs Gaming gibt es derzeit keine leistungsfähigere GPU als die Adreno 640. Die Hitzeentwicklung beim Zocken bleibt ebenfalls immer im grünen Bereich und das Smartphone wird nicht wärmer als 39°.

Ein Blick auf die Benachmarks zeigt, dass sich das Axon 10 Pro neben den anderen Snapdragon 855 Smartphones Xiaomi Mi 9, Oppo 10X, Asus Zenfone 6 und einreiht. Bei dem synthetischen Benachmarkt Antutu (GPU + CPU Performance) und beim Grafik-Benchmark 3D-Mark ist der Abstand zum Samsung S10+ mit Exynos 9820 und dem Huawei P30 Pro mit dem Kirin 980 am größten.

Antutu Ergebnis Geekbench Multi Ergebnis Geekbench Single Ergebnis 3D Mark Ergebnis

Kurz und knapp: Mit dem Snapdragon 855 bekommt man den derzeit leistungsstärksten Chip mit dem Axon 10 Pro. Ob man nun Gamer ist oder einfach nur ein schnelles System benötigt: Man bekommt hier genau das, was man sucht. 

System

ZTE Axon 10 pro android 4 ZTE Axon 10 pro android 1 ZTE Axon 10 pro android 2    ZTE Axon 10 pro android 3

Das ZTE Axon 10 Pro läuft mit einem Android 9 System mit der Oberfläche Mifavor 9.1. Ähnlich wie beim Design hat ZTE davon abgesehen, dem System eine eigene Note zu verleihen. Wenn man einem Google Pixel Nutzer die Mifavor 9.1 Oberfläche zeigen würde, sähe er wohl kaum einen Unterschied. Auch dies beurteilen ich eher positiv als negativ, denn ZTEs alte Oberfläche war in Punkto Optik doch etwas zu verspielt für meinen Geschmack.

Wenngleich ZTE das Axon 10 Pro mit einem fast-Vanilla-Android ausstattet, gibt es ein paar Abänderungen und Erweiterungen. Die Erweiterungen befinden sich allesamt im Einstellungsmenü. Auf die Installation von unnötiger Drittanbieter-Software verzichtet ZTE glücklicherweise. Über das Einstellungsmenü erhält man Zugriff auf die Gesten, einen Einhandmodus und einen Screen-Rekorder. Zudem gibt es einen Private-Space, in dem man Apps, Bilder und Videos mit einem Passwort schützen kann. Das war es dann aber im Großen und Ganzen auch mit den Zusatzeinstellungen.

Im Vergleich mit den Benutzeroberflächen von Samsung, Huawei und Xiaomi ist das fast gänzlich unberührte Android des ZTE Axon 10 Pro sehr puristisch. Es gibt vergleichsweise wenig Zusatzeinstellungen und Extra-Features, dafür ist das System aber sehr aufgeräumt und einsteigerfreundlich. 

Kamera

Das ZTE Axon 10 Pro ist ein weiteres Smartphone mit Triple-Kamera Setup. Die Hauptkamera verfügt über 48 Megapixel und hat eine große f/1.7 Blende. Es handelt sich dabei um den GM1-Sensor von Samsung, der auch im 180€ teuren Xiaomi Redmi Note 7 zum Einsatz kommt. Es handelt sich nicht um den besseren 48 Megapixel Sony IMX586, den wir aus dem Xiaomi Mi 9 und dem OnePlus 7 Pro kennen. Die Kamera wird nicht von einem optischen Bildstabilisator unterstützt, dies bestätigt uns der Hersteller auf Nachfrage. Weiterhin gibt es eine 8 Megapixel Telefoto-Linse mit 3-fach optischem Zoom und einer Blende von f/2.4. Das Trio wird schließlich komplettiert von einer 20 Megapixel Ultraweitwinkel-Kamera mit 20 Megapixel und einer f/2.2 Blende.

ZTE Axon 10 Pro Camera Sensors

Aufnahmen bei Tageslicht

Das ZTE Axon 10 Pro produziert mit seiner 48 Megapixel Kamera brauchbare Tageslichtaufnahmen. Die Bilder verfügen über viele Details und eine natürliche Farbdarstellung. Die Fotos könnten gelegentlich etwas mehr Farbkraft gebrauchen. Auch der PDAF-Autofokus erledigt seine Arbeit zuverlässig. Probleme gibt es gelegentlich beim Weißabgleich. Auch die dynamische Reichweite ist etwas niedrig. Die Aufnahmen platzieren sich insgesamt etwas unterhalb dem Xiaomi Mi 9.

Zoom-Aufnahmen

Mit der 8 Megapixel Telefoto-Linse lassen sich entfernte Objekte über optischen 3-fach Zoom vergrößern. Die Bildqualität kann sich sehen lassen. Die Bilder mit Zoom haben eine brauchbare Detailanzahl und eine gute Schärfe. Die Farbdarstellung wirkt auch hier gelegentlich etwas ausgewaschen. Zusätzlich lässt sich durch einen Hybrid-Zoom auf bis zu 5-fache Vergrößerung heranzoomen. Im direkten Vergleich zeigt sich hier aber kein wirklicher Unterschied zum Digitalzoom.

Ultraweitwinkel-Aufnahmen

Das ZTE Axon 10 Pro nimmt Ultraweitwinkel-Aufnahmen mit 20 Megapixel auf. Die Aufnahmen haben eine gute Farbdarstellung und eine noch brauchbare Detailanzahl. Die dynamische Reichweite ist nicht so hoch wie bei der Hauptkamera und an den Rändern kommt es zu leichten Verzerrungen. Der Sensor ist definitiv nicht besonders hochwertig, für ein paar Schnappschüsse genügt die Qualität aber.

Portraits

Das ZTE Axon 10 Pro verfügt natürlich über einen Bokeh-Modus. Leider gelingt die Abtrennung von Vorder- und Hintergrund mehr schlecht als recht. Immer wieder werden Teile des Gesichts oder der Haare verschwommen dargestellt. Zudem gibt es keine Möglichkeit, den Grad der Unschärfe nachträglich einzustellen. Diese Funktion ist in der Praxis kaum nutzbar.

Nachtaufnahmen

Für Nachtaufnahmen hat das ZTE Axon 10 Pro einen Night-Mode mit KI-unterstützter Langzeitbelichtung am Start. Die Bilder gelingen mit einer brauchbaren Farbwiedergabe und relativ wenig Bildrauschen. Die Farbdarstellung wirkt allerdings unnatürlich und eine hohe Detailzahl bekommt man auch nicht. Die Qualität ist vergleichbar mit einem Xiaomi Mi 9, steht allerdings Huawei und Samsung deutlich zurück.

Selfies

Auf der Vorderseite kommt eine Selfie-Kamera von Omnivision mit 20 Megapixel und einer f/2.0 Blende zum Einsatz. Die Farbdarstellung der Fotos ist natürlich und angenehm. Was die Detailzahl und Schärfe angeht, steht das ZTE Axon 10 Pro allerdings hinter der Konkurrenz zurück und auch bei abnehmendem Licht fangen die Bilder stark an zu rauschen. Auch hier produziert der Portrait-Modus sehr unnatürliche Bilder mit einer schlechten Abtrennung von Vorder- und Hintergrund. Insgesamt ist die Selfie-Kamera mittelmäßig.

Videoaufnahmen

Für Videoaufnahmen ist das ZTE Axon 10 Pro so gut wie gar nicht zu gebrauchen. Die Videos des ZTE Axon 10 Pro haben zwar eine schöne Farbdarstellung, eine gute Schärfe und der Fokus arbeitet schnell und zuverlässig. Allerdings hat sich ZTE an einigen Stellen nur sehr stiefmütterlich um die Video-Funktion gekümmert. Zunächst einmal gibt es keinerlei Stabilisierung, unabhängig ob man mit Full-HD oder 4K Auflösung aufnimmt. Die Videos werden tatsächlich nicht schlecht stabilisiert, sondern einfach überhaupt nicht.

Selbst Aufnahmen im Stehen sind sehr unruhig und daher anstrengend anzuschauen. Weiterhin gibt es keine Möglichkeit, Aufnahmen mit 60FPS aufzunehmen, was in diesem Preisbereich auch Standard sein sollte. Und schließlich ist es auch nicht möglich, die Ultraweitwinkel-Kamera oder die Telefoto-Kamera zum Aufnehmen zu benutzen. Warum? Auch der Fokus der Frontkamera arbeitet bei Videos sehr unzuverlässig. In der Praxis ist die Video-Funktion eigentlich kaum zu benutzen und für ein High-End Smartphone eine Schande.

Konnektivität

Das ZTE Axon 10 Pro ist ein Dual-SIM Smartphone. Alternativ zu zwei Nano-SIM Karten gleichzeitig kann man eine Micro-SD zur Speichererweiterung in dem Handy platzieren. Es werden alle in Deutschland nötigen LTE Bänder unterstützt. Allerdings gibt es Unterschiede zwischen den LTE-Bändern, die ZTE auf Ihrer Website angibt, und denen, die im Benutzerhandbuch stehen:

Auf der Website steht: 4G: Band 1/3/4/5/7/8/12/13/17/18/19/20/26/28
Im Benutzerhandbuch steht: 1, 2, 3, 4, 5, 7, 8, 20, 28, 34, 38, 40

Die fehlenden Frequenzen sind insbesondere für den asiatischen Raum wichtig. Wir haben bei ZTE mal angefragt, welche Angaben nun richtig sind. Wir werden die Antwort hier ergänzen.

Die Gesprächsqualität beim Telefonieren ist gehoben und auch die Freisprechfunktion lässt sich problemlos nutzen. VoWifi und VoLTE stehen ebenfalls zur Verfügung.

ZTE Axon 10 pro gpsZur drahtlosen Verbindung gibt es Dual-Band Wifi mit .ac-Standard und Bluetooth 5.0. An Sensoren stehen neben den Standards (Näherung, Beschleunigung, Helligkeit) noch ein Gyroskop, E-Kompass und NFC zur Verfügung. Auf ein FM-Radio und einen Infrarot-Sender muss man beim Axon 10 Pro aber verzichten. Auch Standort-Bestimmung per GPS, A-GPS, Glonass, Beidou und Galileo ist vorhanden und funktioniert gut, allerdings hat das Axon 10 Pro kein Dual-GPS wie etwa das Xiaomi Mi 9 oder das Huawei P30 Pro.

Für die Wiedergabe von Musik hat das ZTE Axon 10 Pro keinen Kopfhörer-Anschluss an Board. Dafür gibt es immerhin einen USB-C auf 3,5mm Adapter im Lieferumfang. Eine positive Überraschung sind zudem die Stereo-Speaker. Der Lautsprecher auf der Unterseite wird durch die Ohrmuschel unterstützt. Natürlich kann die Ohrmuschel nicht die gleiche Lautstärke entfalten wie der größere Lautsprecher-Ausgang, zur Aufwertung des Sounds genügt sie aber. Der Klang ist vielleicht nicht von allererster Güte, aber definitiv okay. Schließt man kabelgebundene Kopfhörer an das Smartphone an, kann man dem Sound mit der DTS:X Ultra Software mehr Räumlichkeit verleihen. Ein himmelgroßer Unterschied lässt sich zwar nicht feststellen, aber etwas mehr Räumlichkeit ist schon vorhanden. Ein nettes Gimmick zum Zocken oder für Action-Filme.

Akku

Das ZTE Axon 10 Pro hat einen großen 4000mAh Akku an Board. Damit liegt es etwas über dem Durchschnitt der meisten Smartphones seiner Größe. Die Kapazität liegt gleichauf mit dem OnePlus 7 Pro und dem Huawei P30 Pro. Lediglich das Asus Zenfone 6 bietet mit 5000mAh einen noch größeren Akku. Über den Tag verteilt kommt man mit recht hoher Helligkeit problemlos auf 6 bis sogar 8 Stunden On-Screen Time. In der Praxis kann dies auch für zwei Tage Laufzeit genügen, wenn man sein Smartphone nicht allzu intensiv nutzt und die Always-On Funktion abschaltet. Das Abspielen eines einstündigen Youtube-Videos verbraucht 7% Akku bei halber Helligkeit und beim Gaming kommt man auf einen Verbrauch von 12-15 Prozent pro Stunde. Alles in allem sind dies gute, wenngleich nicht sehr gute Werte, wie etwa das Huawei P30 Pro oder das Zenfone 6 sie erreichen.

Akkulaufzeit Ergebnis Einheit: Std

Kabelgebunden wird das Axon 10 Pro mit Qualcomm Quick-Charge 4 geladen. Im Lieferumfang befindet sich aber nur ein 18 Watt Ladeadapter. Die Ladezeit liegt bei exakt 2 Stunden, was auch angesichts des 18 Watt Adapters ziemlich schlecht ist. Alternativ kann das ZTE Axon 10 Pro auch über per Wireless Charging aufgeladen werden. ZTE gibt hierbei jedoch keine Wattzahl an. In unserem Test offenbarte sich auch, warum dies wohl der Fall ist. Mit einer Ladezeit von 3 Stunden und 45 Minuten braucht das Smartphone gefühlt eine halbe Ewigkeit für den Ladevorgang. Lediglich das Iphone XS Max ist ebenfalls so langsam wie das Axon 10 Pro.
%name

Testergebnis

Getestet von
Joscha Becking

Das ZTE Axon 10 Pro ist definitiv ein gelungenes Smartphone mit gutem Display, starkem Prozessor und ausdauerndem Akku. Seinen Status als günstigen Geheimtipp kann ich jedoch in keiner Weise nachvollziehen. Bei einem Flagship kommt es eben auf die Details an und ein Platz unter den Top-Smartphones rechtfertigt sich nicht alleine durch einen Snapdragon 855 Prozessor. Leider mangelt es dem Axon 10 Pro jedoch an Alleinstellungsmerkmalen und obendrein gibt es hier und da ein paar Nachlässigkeiten seitens des Herstellers. So könnte das Display durchaus etwas farbechter sein und eine bessere Lesbarkeit im Sonnenlicht bieten. Auch das Wireless-Charging ist zu langsam. Schließlich ist die Kamera für diesen Preis ziemlich enttäuschend. Die Bildqualität kommt bei Tageslicht zwar gerade so an andere High-End Konkurrenten heran, bei Videos, Selfies und Portrait-Aufnahmen sieht es jedoch anders aus. Insbesondere die Video-Funktion ist ein totaler Reinfall.

Das Xiaomi Mi 9 geht teilweise für 350€ über die Ladetheke und bietet eine deutlich bessere Kamera, ein etwas besseres Display, brauchbares Wireless-Charging und eine ebenso gute Verarbeitung. Wieso sollte ich für ein Downgrade also mehr Geld auf den Tisch legen? Ein Micro-SD Slot und Stereo-Speaker stellen meiner Meinung nach keinen Ausgleich für die schwache Kamera-Performance dar.

Gleichzeitig fehlen dem ZTE Axon 10 Pro die Argumente, um sich einen Platz neben den teureren Smartphones zu verteidigen. Das OnePlus 7 Pro hat sein 90Hz Display, das Huawei P30 Pro die herausragende Kamera und das Asus Zenfone 6 einen 5000mAh Akku, ein Display ohne Notch und dank Flip-Kamera die besten Selfies auf dem Markt. Das ZTE Axon 10 Pro hat… eigentlich nichts, was die Konkurrenz nicht auch hat und hier und da ein bisschen weniger.

Daher lautet unser Fazit: Wenn es günstig sein soll, ist man mit einem Xiaomi Mi 9 besser beraten. Wenn das Smartphone etwas mehr Geld kosten darf, greift man anhand der eigenen Präferenzen zu einem der vorher genannten Modelle.


Gesamtwertung
87%
Design und Verarbeitung
90 %
Display
80 %
Leistung und System
100 %
Kamera
70 %
Konnektivität
100 %
Akku
80 %

Preisvergleich

Unsere Empfehlung
Nur 478 €*

Prime-Versand innerhalb von 24 Stunden
Zum Shop
599 €*
mit Gutschein "PERFEKT" - Versand aus Deutschland
Zum Shop

*Preise inkl. Versand und Zoll. Zwischenzeitliche Änderung der Preise, Rangfolge, Lieferzeit und -kosten möglich. Preise zuletzt aktualisiert am 06.12.2019

Newsletter bestellen

Hol Dir die neuesten Infos zu Chinahandys und Gadgets direkt ins Postfach!

Kommentare

avatar
 
4 Kommentar Themen
4 Themen Antworten
1 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
8 Kommentatoren
ToniMaik MugatoBorisjonas-andreThomas_M_ Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Maik Mugato
Gast
Maik Mugato

Den direkteren Konkurrenten sehe ich eher im Redmi K20 Pro… Wenn nicht sogar im etwas schwächeren Mi9T… Mal sehen wie sich der preis für das Gerät hier entwickeln wird.

Thomas_M_
Mitglied
Mitglied
Thomas M.

Ähhhm, was stimmt denn nun? Zitat.”Die Kamera wird nicht von einem optischen Bildstabilisator unterstützt, dies bestätigt uns der Hersteller auf Nachfrage. Die Hauptkamera wird unterstützt von einem optischen Bildstabilisator und PDAF-Autofokus.”

jonas-andre
Admin
TeamStarMitglied
Jonas Andre

Hey, danke für den Hinweis. Naja, ZTE ist schon etwas komisch. Auf der Webseite schreiben sie OIS ins Datenblatt. Auf Nachfrage versicherte man uns aber, dass es keinen OIS gibt. Dazu passt auch die Praxis Erfahrung mit dem Gerät. Also es gibt sicher keinen OIS, was ZTE so bestätigt hat!

Beste Grüße

Jonas

Jan_M
Mitglied
Mitglied
Jan M

[…]Zudem gibt es für Technik-Liebhaber ein paar weitere Spielereien wie Stereo-Speaker, Speichererweiterung, NFC und Wireless-Charging mit schnellen 18 Watt.[…]

Ich glaube ihr meint kabelgebundenes Laden mit 18 Watt und Wireless-Charging.

Ansonsten ein sehr schöner und informativer Test.

(Kommentar darf auch gerne gelöscht werden, wollte nur auf die “Ungereimtheit” aufmerksam machen)

Harry
Gast
Harry

Danke für diesen Test. Ich bin der falschen Euphorie gefolgt und hab mir das Gerät für 500€ bei Amazon im Pre-Sale gekauft. Die Videos haben mich dann enttäuscht, scheinbar wissen viele Test-Seiten noch nicht, dass man die Kamera auch mal für Videos nutzt. Meins ging jedenfalls zurück und mein nächstes Gerät such ich in eurer Bestenliste. Wann kommt denn endlich der Test zum Mi 9T?

Boris
Gast
Boris

Bitte bewerten Sie das Gerät entsprechend bei Amazon und helfen Sie damit den anderen Nutzern die richtige Entscheidung zu treffen.

Toni
Gast
Toni

Da sieht man mal wie sich die Geister scheiden 😅, ich persönlich finde das Telefon deutlich besser als ein mi 9.
Das einzige Manko man muss sich den gcam mod draufziehen und damit erreiche ich bessere Bilder als ein mi9 und habe in manchen Situationen bessere Bilder als mit meinem p30 pro…und es hat Stereolautsprecher was ich auch gut finde.