Nachdem vor kurzem das BV8000 vom Thron der Outdoor-Handys gestoßen wurde, liefert Blackview mit dem BV9000 Pro einen erneuten Anwärter. Das Ziel: Ein leistungsstarkes Outdoor-Handy zu schaffen, das nicht nur robust ist, sondern auch noch in die Hosentasche passt und nicht so fett ist wie üblich. Ob das gelungen ist, erfahrt ihr im Test.

Design und Verarbeitung

Mit seinen 160 x 80 x 13,2 mm ist das Smartphone nicht unbedingt kleiner als mancher Konkurrent in dieser Sektion, mit einer Dicke von rund 13mm ist es aber durch aus dünner als so mancher Kollege. Das Gewicht bleibt mit 256g aber immer noch recht hoch.

Blackview BV9000 Pro Test Design Verarbeitung 3 Blackview BV9000 Pro Test Design Verarbeitung 1

Wenn man die Dicke eines Outdoor-Handys gewohnt ist, wird man beim ersten in-die-Hand-nehmen des Blackviews mehr als überrascht sein. Ungewohnt handlich und vergleichsweise dünn soll dieses Smartphone genau so viel aushalten wie seine großen und dicken Vertreter? Die IP-68 Zertifizierung lässt das vermuten. Stürze aus Stehhöhe steckt das Smartphone genauso gut weg wie seine Kollegen. Durch die Dichtungen verschlossenen Anschlüsse kann ebenfalls kein Wasser eindringen, was das Blackview in einem halbstündigen Bad unter Beweis gestellt hat. Der überstehende Rand in Höhe des Displays überragt das Glas allerdings nur minimal, worin ich eine Schwachstelle sehe, sollte das Smartphone ungünstig aufkommen.

Blackview BV9000 Pro Test Design Verarbeitung 2 Blackview BV9000 Pro Test Design Verarbeitung 4

Der Rahmen, der das Smartphone vor Stürzen schützen soll, besteht unter der Gummischicht aus Metall. Die Leisten links und rechts als auch die Sektion auf der Rückseite, wo Dual-Kamera und Fingerabdrucksensor untergebracht sind, sind ebenfalls aus Metall gefertigt. Wer die Rückseite genauer betrachtet, wird feststellen, dass hier keine Klappe zum Aufschrauben vorhanden ist. In der Tat weicht Blackview von der gängigen Form ab und bringt SIM-Karten und Micro-SD unter der Abdeckung der Oberseite unter. Dafür musste der Kopfhörereingang weichen, auf den gänzlich verzichtet wird. Somit müssen Kopfhörer über den USB-C Anschluss auf der gegenüberliegenden Seite mit dem Smartphone verbunden werden, einen Adapter legt Blackview glücklicherweise bei. Unglücklich hingegen finde ich die neue Unterbringung des SIM-Schlittens. Steckt man den SIM-Pin nicht akkurat von oben rein, verfehlt man den Druckpunkt. Hat man den Schlitten herausgedrückt, kann er Dank des Hakens am SIM-Pin aus dem Schacht gezogen werden. Leider ist der USB-Type-C Konnektor länger, als man dies von den meisten Steckern gewohnt ist. Dadurch lassen sich leider nicht alle anderen Kabel einfach nutzen.

Blackview BV9000 Pro Test SIM Micro SD Empfang Blackview BV9000 Pro Test USB Type C zu lang

Die Buttons des BV9000 Pro liegen alle auf der rechten Seite. Lautstärkewippe, Powerbutton und Sonderbutton sind ebenfalls aus Metall gefertigt. Leider sitzen sie nicht komplett fest und haben leichtes Spiel, der Druckpunkt ist aber trotzdem angenehm.

Blackview BV9000 Pro Test Rückseite Blackview BV9000 Pro Test Display 2

Auf der Vorderseite fällt einem direkt das große 5,7“ Display auf. Durch das 18:9 Format wirkt das Gerät insgesamt allerdings nicht so wuchtig. Tatsächlich war es mir möglich, das Smartphone größtenteils mit einer Hand zu bedienen und ich habe keine großen Hände. Auf Softtouch-Buttons wurde gänzlich verzichtet, die Bedienung erfolgt über die Onscreen-Bruttons. Über dem Display liegen wie gewohnt Hörmuschel, Frontkamera und Sensoren. Auch eine Benachrichtigungs-LED spendiert Blackview dem BV9000 Pro.

Der auf der Rückseite verbaute Lautsprecher ist vor allem eines: LAUT. Dabei schafft er es bei höchster Lautstärke meist nicht zu übersteuern. Ein Hörgenuss will bei dieser Lautstärke trotzdem nicht aufkommen, aber dafür hört man das Smartphone auch in der tiefsten Tasche klingeln. Bei einer Lautstärke von circa 50% kann der Ton beim Zocken auf der Couch oder beim Schauen eines Videos überzeugen. Die mitgelieferten Kopfhörer können sich sehen lassen. Die In-Ears liefern einen guten Sound und kräftige Bässe.

Das Blackview BV9000 Pro hinterlässt einen sehr guten ersten Eindruck. Alles ist sehr sauber verarbeitet und die Dichtungen halten, was sie versprechen. Dass die Tasten bei heftigerer Bewegung etwas klappern, empfinde ich persönlich nicht als störend, entspricht aber auch nicht der sonstigen guten Verarbeitungsqualität.

Lieferumfang des Blackview BV9000 Pro

Blackview BV9000 Pro Test Lieferumfang 1

Der Lieferumfang des BV9000 Pro ist üppig. Out of the Box gibt es:

  • Kurzanleitung
  • Headset
  • Adapter USB-C auf Micro-USB
  • Adapter USB-C auf Klinke
  • SIM-Pin
  • OTG-Kabel
  • Netzteil und USB-C Kabel
  • Schutzfolie
  • Ständer zum Aufkleben

Display

Das BV9000 Pro verfügt über ein 5,7“ großes HD-Display, welches mit 1440 x 720 Pixeln auflöst. Dadurch ergibt sich das 18:9 Format, welches noch einmal zur Handlichkeit des Smartphones beitragen soll. Zusätzlich kann das Display mit seiner akkuraten Farbwiedergabe und Helligkeit überzeugen. In Ermangelung des Sonnenscheins der letzten Wochen kann ich leider nichts zu Helligkeit im Feien sagen. Unter sehr hellem Kunstlicht sieht man allerdings noch gut, was auf dem Display abgebildet wird.

Blackview BV9000 Pro Test Display 1

Zusätzlich zum Gehäuse schützt auch Gorilla Glas 5 das Display vor Beschädigungen. Das Panel kann bis zu 5 Berührungspunkte gleichzeitig verarbeiten und reagiert gut auf jede Eingabe. Allerdings hatte ich manchmal das Gefühl, dass ich etwas Druck ausüben muss, damit das Display flott reagiert. Dies war vor allem nötig, wenn ich meine Handschuhe anhatte, mit denen sich auch Smartphones bedienen lassen. Andere Geräte haben mit diesen kein Problem, nur beim Blackview funktionierten sie nicht einwandfrei. Das Display des Blackview ist gelungen und lässt sich auch bei Regen noch gut bedienen.

Leistung und System

Im Blackview BV9000 Pro werkelt ein Mediatek MT6757CD, auch als Helio P25 bekannt. Die 8 Cortex A53 Kerne sind in zwei Leistungscluster aufgeteilt. Das sparsame Cluster taktet dabei mit maximal 1690 Mhz, wohingegen das Leistungscluster mit maximal 2392 Mhz betrieben wird. Unterstützt wird der Prozessor von ganzen 6 GB RAM, 128 GB Speicher und einer Mali T880 GPU. Zumindest bei unserem Testgerät. Es gibt auch noch eine kleinere Speicher-Version mit 4/64GB Speicher.

Der Arbeitsspeicher liefert mit 4140 MB/s eine gute Geschwindigkeit und eignet sich Dank der üppigen Größe optimal für Multitasking. Der interne Speicher bietet mit 128 GB jede Menge Platz für Bilder und Apps. Mit einer Schreibgeschwindigkeit von 187 MB/s und einer Lesegeschwindigkeit von 112 MB/s gehört er nicht zu den langsamen. Wem der Speicherplatz nicht ausreicht, der kann ihn mit einer Mirco SD-Karte erweitern. Dabei entfällt allerdings die Dual-SIM Funktion.

passende MicroSDs auf

losless blackview bv9000pro a1sd losless blackview bv9000pro antutu losless blackview bv9000pro geekbench losless blackview bv9000pro 3dmark

Das Smartphone hat genügend Power, um die Aufgaben des Alltags zu leisten. Noch dazu kommt es auch bei etwas anspruchsvolleren Spielen nicht ins Schwitzen. RAM und Speicher sind groß bemessen, alles in allem also ein sehr gutes Gesamtpaket.

Antutu Ergebnis Geekbench Multi Ergebnis Geekbench Single Ergebnis 3D Mark Ergebnis

Auf dem Blackview BV9000 Pro läuft ein angepasstes Android 7.1.1. Eine Themes-App existiert zwar, allerdings gibt es nur ein Theme und keine direkte Möglichkeit, neue herunter zu laden. Wie für Outdoor-Smartphones üblich sind viele Sonderfunktionen mit an Bord. Gestensteuerung, Gesten-Entsperrung, Einhand-Modus und SOS-Modus. Letzterer ist aktuell leider nur auf Russisch verfügbar, was die Konfiguration etwas schwieriger gestaltet. Blackview wird dieses Problem hoffentlich mit einem Update lösen. Der SOS-Modus lässt sich über den Sonderbutton aktivieren, der bis zu 3 Konfigurationen zulässt. So kann ein doppeltes Drücken, ein einfaches Drücken und ein langes Drücken verschiedene Aktionen ausführen. Die Split Screen Funktion läuft ohne Probleme und es lassen sich beide Apps parallel bedienen und das ohne Lags.

losless blackview bv9000pro android losless blackview bv9000pro settingslosless blackview bv9000pro malewarebytes

Das System ist an sich gut gelungen, bietet einen großen Funktionsumfang und hatte in der Testphase keine Abstürze oder Hänger. Einen Bug gibt es allerdings doch und zwar aktiviert sich immer mal wieder die Bluetooth-Verbindung von selbst.

Kamera

Die Hauptkamera des Blackview BV9000 Pro ist eine Dual-Kamera, welche mit 13 + 5 MP auflöst. Man merkt, dass Blackview einen würdigen Nachfolger des BV8000 produzieren wollte, weshalb die Kamera gute Bilder macht. Die Auslösezeit und der Fokus sind schnell. Die Kamera liefert scharfe Bilder mit schöner Farbwiedergabe. Der zweite Sensor der Dual-Kamera ist ein Monochromsensor, der für eine Unschärfe im Hintergrund sorgen sollte. Im Modus Tiefenschärfe wird ein unscharfer Schleier um den fokussierten Punkt gelegt, hält man die zweite Kamera zu, verschwindet der unscharfe Ring. Verschiedene Ebene werden leider wie üblich nicht erkannt und der Nutzen des zweiten Sensors ist schlichtweg nicht gegeben.

Die Frontkamera schießt Bilder mit 8MP. Der Sony Sensor liefert für eine Frontkamera ganz passable Bilder. Die Selfies sind wie so oft um einiges verrauschter wie die Bilder der Hauptkamera. Nichtsdestotrotz ist die Farbwiedergabe gut und die Qualität für das ein oder andere Erinnerungsselfie gut.

In der Regel ist die Kamera bei Outdoor-Smartphones kein Highlight, in der Outdoor-Oberklasse legt man aber zunehmend mehr wert auf eine gute Bildqualität. So kann auch für die Kamera des Blackview das Prädikat Gut vergeben werden.

Konnektivität und Kommunikation

Das Gerät kommt mit allen 2G, 3G und 4G Frequenzen, die für den Betrieb in Deutschland nötig sind. Somit ist auch das für uns wichtige Band 20 mit an Bord. Der Empfang war durchweg gut und auch LTE war fast immer verfügbar. Schwächen offenbarte das Gerät allerdings im 3G Bereich, in dem die Internetverbindung nicht immer stabil war. Ob das am aktuellen Wetter oder dem Anbieter liegt, sei mal außenvor gelassen. An der Gesprächsqualität gibt es dafür nichts zu bemängeln, so habe ich mein Gegenüber glasklar verstanden und auch meine Stimme wurde gut übertragen. Mit an Bord ist Bluetooth, welches einwandfrei funktioniert hat und sich ohne Probleme losless blackview bv9000pro gpsmit anderen Smartphones oder meiner Freisprecheinrichtung verbinden ließ. Auch am WLAN gibt es nichts zu meckern. So unterstützt das Blackview auch die Standards ac/a/b/g/n und funkt im 2,4 und 5 Ghz Bereich. Das GPS ist, typisch Outdoor Handy, einsame Spitze. Der Fix ist innerhalb weniger Augenblicke da und die Navigation immer sehr genau. Auf der Teststrecke zu Fuß und im Auto kam es deshalb nie zu einer Fehllokalisierung.

Das BV9000 Pro ist neben dem Fingerabdrucksensor auch mit den 3 Standardtypen, Nährungs-, Licht– und Beschleunigungssensor ausgestattet. Wie es sich für ein Outdoor-Smartphone gehört, sind auch ein Gyroskop und einen Kompass mit an Bord. Dabei funktionieren alle Sensoren tadellos. Der Fingerabdrucksensor erkennt innerhalb kürzester Zeit meinen Abdruck und entsperrt augenblicklich das Smartphone.

Akkulaufzeit

losless blackview bv9000pro pcmarkDer Akku des Blackview BV9000 Pro fasst 4180 mAh. Die Testmessung ergibt rund 4000 mAh, was noch im Rahmen der Toleranz liegt. Im Benchmark schafft das Handy mit 11 Stunden und 13 Minuten einen guten Wert. Im Realbetrieb schaffte ich mit einer Ladung locker 2 Tage bei normaler Nutzung mit zwischenzeitlichem Zocken. Wer das Handy selten zur Hand nimmt, kommt auch auf 3 Tage Nutzung. Dank der QuickCharge-Funktion ist der Akku innerhalb von 2 Stunden wieder voll.

Akkulaufzeit Ergebnis Einheit: Std

Fazit und Alternative

6ea339e8bb2cc41b1e819f16b2fc3e34 s131
Mathias:

Blackview liefert mit dem BV9000 Pro ein Outdoor Handy für Jedermann. Nicht zu fett oder viel größer als ein handelsübliches 5,7“ Gerät, dafür aber robust und wasserdicht. Die Leistung des Smartphones ist stimmig, die Kamera gut. Das Gesamtpaket ist einfach perfekt, wenn man einen unempfindlichen Alltagsbegleiter sucht. Aktuell gibt es tatsächlich keine wirkliche Alternative, die ähnlich handlich ist wie das BV9000 Pro.

87%
  • Design und Verarbeitung 90 %
  • Display 90 %
  • Leistung und System 80 %
  • Kamera 90 %
  • Konnektivität 80 %
  • Akku 90 %

Preisvergleich

"Ni hao! Wenn dir unser Testbericht geholfen hat, würden wir uns über deine Unterstützung freuen. Klickst du auf unseren Preisvergleich, unterstützt du uns mit deinem Kauf. So hilfst du uns, Chinahandys.net weiterhin unabhängig und werbefrei zu betreiben. Vielen Dank!"
318 EUR*
7-10 Tage - DHL-Express wählen - Preis inkl. Zollgebühren
Zum Shop
327 EUR*
10-15 Tage - Germany Express wählen - zollfrei
Zum Shop
Nur 327 EUR*
10-15 Tage - Germany Express wählen - zollfrei
Zum Shop
370 EUR*
Prime-Versand innerhalb von 24 Stunden
Zum Shop

*Preise inkl. Versand und Zoll. Zwischenzeitliche Änderung der Preise, Rangfolge, Lieferzeit und -kosten möglich. Preise zuletzt aktualisiert am 18.09.2018

Newsletter bestellen
Hol Dir die neuesten Infos zu Chinahandys und Gadgets direkt ins Postfach!
 
24 Kommentar Themen
25 Themen Antworten
2 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
27 Kommentatoren
MathiasWolfgangGuido MasciaRoland RadoszticsRoland Radosztics Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Wolfgang
Gast
Wolfgang

Habe das Blackview 9000pro seit 10 Tagen und bin damit zufrieden.
Was aber absolut nervt, ist die aufdringliche und laute Startmelodie, die man weder abschalten noch leiser stellen kann. Die APP Silent Boot hilft nicht.
Im Blackview-Forum wird allen Ernstes empfohlen, man möge vor dem Start den Kopfhörer einstecken.

Guido Mascia
Gast
Guido Mascia

Ich habe bei meinem BV9000 die neue Sophtware hochgeladen jetzt geht garnichts mehr. Ich komme mit dem Passwort rein dann kommt nur ein schwarzer Bildschirm. wenn es Klingelt kann ich nicht abnehmen was muß ich tun.

Roland Radosztics
Mitglied
Roland Radosztics

…und die Freude am BV9000 pro währte nur kurz! Nach dem ersten Sturz aus einer Höhe von nicht mal einem Meter war´s schon vorbei mit dem Glas meines neuen Smartphones! Enttäuschung natürlich enorm. Deswegen kauft man sich ja schliesslich ein Outdoor-Phone,damit es nicht gleich beim ersten Sturz kaputt geht. Die Leistung des Telefons ist Hammer,aber als Outdoor-Telefon eher kaum empfehlenswert,wenn`s nach 7 Tagen schon hinüber ist!

Roland Radosztics
Mitglied
Mitglied
Roland Radosztics

Nach langem Überlegen habe ich mein Huawei P9 in die Frührente geschickt,da dieses bei meiner derzeitigen Tätigkeit vollkommen ungeeignet ist. Am Freitag dürfte wohl das Blackview mit der Post ankommen und ich hoffe Mal,das es hält,was es verspricht. Da das P9 weder stossfest, wasserdicht oder mit Staub Freundschaften schliesst,liegt es dementsprechend eh schon in den letzten Zügen! Ich zähle auf die Qualitäten vom BV9000pro

Oskar Hiendlmayer
Gast
Oskar Hiendlmayer

Hallo ich habe nun das BV 9000pro seit 6 Monaten es ging bis Heute bestens, leider geht das Touchscreen seit heute nicht ich kann es zwar einschalten aber dann geht nichts mehr. Was muss ich machen.

Mario H.
Gast
Mario H.

Das Handy eine Woche in Betrieb. Für meine Zwecke gut. Leichte Inbetriebnahme. Doch leider funktioniert die Kamera nicht richtig. Unscharfe Fotos.Kein Scharfziehen, keine Fokusierung. Schlechte Farben. Werde wohl Rücksenden müssen. Schade. Vorgängermodelle waren problemlos

Mani
Gast
Mani

Hallo an alle,

ich habe das BV9000pro seit ein paar Monaten. Es ist nicht schlecht, bis auf folgendes: Das Telefon fährt sich öfters runter und gleich wieder hoch!! Nicht komplett. Es geht nur aus und wieder an – immer mit der absolut schrecklichen Startmusik. Ich muss keinen Code eingeben, wenn das Gerät runter fährt und wieder startet. Nur wenn das Telefon auf Vibration ist, kann es mitgenommen werden, da es oft mehrmals runter und hoch fährt – was dann die Menschen um mich herum nicht so toll finden würden. Kennt jemand hierfür eine Lösung? Eine Anfrage bei BV blieb unbeantwortet.
Gruß

Gunter Mieth
Mitglied
Mitglied
Gunter Mieth

Leider etwas unkritisch der Test, ich selbst hatte Probleme mit dem guten Stück. Zuerst ging die Ersteinrichtung nur nach ca. 100 Anläufen endlich durch, die App hängte sich immerzu auf, danach fing das Teil an sich auzuschalten. Das war dann das Ende und der Grund für die Rücksendung.
Auf die Probleme mit dem Micro gehe ich jetzt nicht weiter ein, auf einer Bestenliste ist das Teil etwas deplatziert, wenn man nicht mal richtig telefonieren kann.
Bitte etwas gründlicher testen und die Warenbewertungen unter Ama*** lesen.
MfG

Bergsteiger
Gast
Bergsteiger

Hallo, weiß jemand, ob sich das Gehäuse bspw. zum Akkutausch öffnen lässt?
Das BV 6000 ließ sich lt. Testbericht ja öffnen.

Giftzwerg
Gast
Giftzwerg

Nein, man kann es nicht öffnen.

Petra
Gast
Petra

Danke für eure tollen Berichte!!
Wie kommt ihr im Alltag mit dem USB C Stecker klar? Heißt das, wenn dieser länger ist, kann ich nur den mitgelieferten Stecker verwenden? Oder gibt es solche (längere) auch zu kaufen?
Für mich ist das wichtig, da ich viel unterwegs bin und überall Powerbanks oder Ladegeräte herumliegen habe (leider dzt nur Micor USB). Dh mit nur einem funktionstüchtigen Stecker bzw Adapter käme ich nicht über die Runden.
Das BV9000 hört sich rundum interessant an, dennoch sollte die Handhabung im Alltag funktionieren….
Schon mal danke für eure Erfahrungen!

Jonas Andre
Admin
TeamMitglied
Jonas Andre

Hey, die Kabel gibt es bei Amazon für 9€ mit Prime Versand: https://amzn.to/2GLZxjh
Wenn du etwas geduld hast, kannst du einfach bei Aliexpress für 2,50€ zuschlagen.

Beste Grüße

Jonas

Orli
Gast
Orli

Hallo an die Diskussionsrunde!
Bin nun fast drei Wochen im Besitz des BlackView 9000 pro. Habe alles so wie im Test beschrieben vorgefunden und erlebt! Bin nicht enttäuscht, aber auch nicht überwältigt. Rundum-Paket passt! Würde das Handy aber nicht wieder kaufen!
Gründe:
Beim Telefonieren verstehen mich meine Teilnehmer auf der anderen Seite schlecht! Ich sei zu weit weg und viel zu leise! Bin echt ratlos, wie sich das ändern ließe zu mal ich ein Vieltelefonierer bin! Das Mikro ist durch die Display-Schutz-Folie nicht abgedeckt und ich halte das Mikro beim Telefonieren auch nicht mit der Hand zu. Versuche die Ecke mit dem Mikro direkt vor den Mund zu halten, was aber nicht viel bringt! Sehr, sehr schade!!! Ich selber kann aber mein Gegenüber gut und klar, mit etwas Hall, gut verstehen!
Leider ist der Lautsprecher wie im Test beschrieben eine Katastrophe. Da ich viel mit dem Auto unterwegs bin, ist die Freisprecheinrichtung total unbrauchbar! Sehr, sehr schade!
Der Bildschirm braucht draußen im Freien bei hellem Sonnenschein 3-4 Sekunden bis er lesbar ist! Die automatische Helligkeitseinstellung braucht diese Zeit, bis man auf dem Display etwas erkennen kann und das nervt ziemlich doll!
Ich habe auf die Fingersensor-Ativierung verzichtet. Das führt dazu, dass man beim Erfassen des Handys, egal ob von einer ebenen Fläche oder in der Hosentasche, der Bildschirm durch Berührung des Powerknopfes aktiviert wird , was aber nicht gewünscht ist.
Nach dem Aufladen brennt die grüne Kontrolllampe ständig. Sie erlischt erst nach einem Neustart des Telefons! Kann ich aber mit leben.
Wenn man das Handy auf der Rückseite ablegt, liegt das Handy auf der erhöhten Abdeckung für die Kamera und dem Blackview-Zeichen. Die Abdeckungen sind mit mattsilber verschönt. Diese verkratzen aber bei hartem Untergrund durch das Ablegen und Aufnehmen.
Alles andere geht gut und flüssig und man kann denen im Test gemachten Angaben voll vertrauen!
Beim nächsten Handykauf werde ich mich auf eine Handygröße von max. 5,2 Zoll einlassen, da die hier verfügbaren 5,7 Zoll für die Unterbringung in einer Hosen- oder Jackentasche (bin Jäger) einfach zu groß und störend sind!

ninja
Gast
ninja

Ein leises Mikrofon habe ich bei mir nicht festgestellt bisher. Es hat sich bisher jedenfalls niemand beklagt. Vielleicht ist das Mikro auch defekt? Könnte mir schon vorstellen, dass es da bei Blackview noch Qualitätsprobleme gibt. Die automatische Helligkeitseinstellung kann man deaktivieren. Okay. Dann ist sie auch nicht mehr nutzbar, was schade ist. Das mit der Aktivierung des Handys mit dem Powerknopf kann ich bestätigen. Man greift an die Stelle des Knopfes leider immer wieder unbeabsichtigt und aktiviert damit ungewollt das Handy. Das finde ich auch nervig. Dass nach dem Aufladen die grüne Kontrolllampe ständig brennt, kann ich auch bestätigen. Ich habe sie in den Einstellungen daher gleich deaktiviert. Nicht schön aber auch nicht sooo schlimm in meinen Augen. Jetzt leuchtet bei mir nur noch die blaue Leuchte, wenn ein/e Anruf/Nachricht eintrifft. Ja, die Größe ist schon beachtlich. Als ich das Smartphone erhalten habe, war ich jedoch etwas enttäuscht, weil ich es mir doch irgendwie noch größer vorgestellt hatte (ich hatte vorher jedoch auch keinen Vergleich). Zum Einstecken in die Jackentasche bzw. Hosentasche ist es aber tatsächlich schon nicht mehr so gut geeignet. In eine Jacke wohl noch eher. So gesehen ist das Blackview nicht perfekt. Aber ich halte es trotzdem noch für einen guten Kompromiss. Aber mit dem Mikro habe ich wie gesagt keine Probleme bisher. Sonst würde ich wohl doch anders darüber denken.

neX
Gast
neX

Das Problem mit dem Mikrofon hatte ich auch. Hab es mit dem Tutorial gelöst bekommen:
http://bbs.blackview.hk/viewtopic.php?f=212&t=348808

Sönke
Gast
Sönke

Hallo,
Ich schaue inzwischen auch schon ein paar Wochen nach einem neuen Handy. Da habt ihr mir hier mit euren Tests sehr gut geholfen! Besten Dank an der Stelle! Mein aktuelles Galaxy S6 nervt mich vor allem, was den Akku angeht sehr. Da haben die Outdoor Geräte endlich das Potential auf Abhilfe!:) beim recherchieren kommen inzwischen für mich das bv9000pro und das agm X2 (da seid ihr ja glücklicherweise auch gerade mit dem Test fertig geworden!) in den Fokus.

Mir ist hier aufgefallen, dass ihr beim bv9000 pro sagt, die Auflösung sei 720*1440. Gemäß der Website von blackview http://www.blackview.hk/blackview-243/ sei das aber ein HD+ Display, zumindest auf einer der Werbegrafiken(auf der nächsten auch wieder nur HD ready).
Beim bv9000 (4GB/64GB) kommt wohl die o.g. Auflösung zug. Wisst ihr denn welche Angabe da stimmt? Ich finde das etwas irritierend. https://www.techradar.com/reviews/blackview-bv9000-pro
spricht auch von HD+

Unabhängig davon geht’s mir beim Neukauf darum, dass ich die Pixel auf dem Display nicht erkennen möchte, sprich glatte Kanten haben möchte.

Viele Grüße

Jonas Andre
Admin
TeamMitglied
Jonas Andre

Hi Sönke, HD+ meint lediglich die paar zusätzlichen Pixel, welche durch das 18:9 Fromat benötigt werden. Also 1280 x 720 ist HD Ready (normales HD) und 1920 x 1080 ist Full HD. HD+ sind 1440 x 720 und FHD+ sind 2160 x 1080 Pixel. Bei 5,7 Zoll sind die anzahl der Pixel mit 282 Pixel pro Zoll ausreichend für ein scharfes Bild. Wenn du knackscharfe FHD Display gewohnt bist, könnte das aber anders aussehen. Einzelne Bildpunkte solltest du aber nicht wahrnehmen, außer bei sehr genauem Hinsehen.

Beste Grüße

jonas

Sönke
Gast
Sönke

Hallo Jonas,
Vielen Dank schon Mal für die schnelle Antwort! Mein BV9000 pro ist inzwischen auch angekommen und ein paar Tage in Betrieb.
Anfangs hatte ich massive Probleme überhaupt durch den Einrichtungsassistent zu kommen… was mich beinahe zum zurück Senden gebracht hätte. Nach einigen Stunden konnte ich das Gerät dann hardresetten und den Einrichtungsassistent im Folgenden überspringen. (Siehe hierzu einer der Kommentare von Mikalars unter https://forum.xda-developers.com/android/help/bv9000-pro-setup-wizard-error-loop-t3744451)

Wegen der Auflösung ist mir mein Denkfehler aufgefallen, nachdem ich deine Nachricht gelesen hatte 😀

Die App „CPU-Z“ zeigt mir jetzt als Auflösung 1080*2160, also FHD+, mit 480dpi (Screenshot anhängen geht hier leider glaube ich nicht). Die Auflösung macht einen erstaunlich guten Eindruck! Auch wenn die Farben nicht ganz so schön knackig wie beim AMOLED-Display des AGM X2 sind, was ein Kollege von mir hat.
Einzig beim telefonieren habe ich das Gefühl, dass ich etwas leiser beim gegenüber ankomme als mit meinem alten Galaxy S6. Ich muss beim Sprechen aufpassen, dass ich das Mikrofon nicht zu weit vom Mund weg habe. Die Verarbeitung (übrigens gerade an den Seiten ist sie sauberer als beim AGM X2) und Software sagen mir bisher zu (den Helligkeitssensor kann man übrigens auswerten und nutzen, was ich als Arbeitsschützer praktisch finde).

Ich bin auf die Akkuausdauer im Alltag gespannt. Das werde ich jetzt in den nächsten Tagen sehen.

Wie gesagt – vielen Dank für eure Tests und die schnelle Antwort!
Sollte jemandem das mit dem Einrichtungsassistent ähnlich gehen -einfach der Anleitung unter dem Link folgen. Wenn man einmal auf dem „Desktop“ angekommen ist kann man wie gewohnt nachträglich die Konten und Daten übertragen.

Viele Grüße!

Christoph1966
Gast
Christoph1966

Tach auch. Hat die Kamera einen HDR-modus mir dem man die Bildquali verbessern kann? So ähnlich wie bei dem Oukitel halt so.

Greg
Gast
Greg

Sehe aus die Kommentare das die Kamera enttäuscht…Kann man mir einen Outdoor Handy mit passable kamera empfehlen?

YYZ4T
Gast
YYZ4T

wie baut man die sim ein ?

Joerg Hagen
Mitglied
Mitglied
Joerg Hagen

Hallo.
Ich bin auch an einem China Outdoorhandy interessiert. Ist nur für den simplen Gebrauch bei der Arbeit und nicht zum Spielen, oder Filme gucken.
Ich denke, dass es das BV9000Pro werden kann. Ich möchte auf jeden Fall 2 Karten betreiben und das bietet komischerweise fast jedes China Handy, aber bei Samsung ist das sehr selten.
Mir macht auch die Größe einige Sorgen wegen unhandlich und Haltbarkeit, aber unter 5″ geht wohl nichts mehr und schon gar nicht Outdoor. Im Moment habe ich noch ein altes Alcatel OneTouch das 70×130 groß ist (Display gesprungen). Das wird eine massive Umstellung, denke ich. Sowohl die Größe, wie auch die Leistung 🙂 Die Kamera hat nur 8MP und macht gute Bilder, da wird eine 13MP wohl kaum schlechtere machen. Speicher ist Größer, CPU ist schneller, alles super…

Egal, meine eigentliche Frage ist, wie bestelle ich ein solches Gerät am besten. Bei Gearbest soll man immer DHL auswählen, wenn es aus HK kommt, dass geht aber aktuell nicht, oder bin ich zu verpeilt?
Dann habe ich mich auch gewundert, dass es 2 Größen gibt 4/64 und 6/128, dass es aber im Testbericht nicht erwähnt wird. Die Preise sind hier auch sehr unterschiedlich. Ich habe das 6/128 auch schon fast zum Preis vom 4/64 gesehen, traue den Chinesen da aber nicht über den Weg. Wenn das „Kleine“ dann kommt, wäre mir ein Umtausch zu aufwendig und ich würde mich ärgern, nicht das Günstigste bekommen zu haben. 6/128 ist bei Amazon allerdings gleich 75€ netto teurer. Lohnt sich das auf lange Sicht, oder kommt man dazu, dass man ein Handy alle 2 Jahre erneuert?
Was ich auch nicht verstehe ist die Geschichte mit der Einfuhrumsatzsteuer. Ist das eine MwSt. die ich dann vom Finanzamt wiederbekomme (ich bin Gewerbetreibender), oder muss ich das als Nettopreis verstehen? Wenn ich dann auf Amazon gucke, würden mich die 280€ auch nur 235€ netto kosten. Da hätte ich im Problemfall 2 Jahre Garantie und bezahle kaum mehr als bei Gearbest.
Bei Amazon sind allerdings schon einige schlechte Rezensionen. Da soll der PlayStore nicht funktionieren und der Einrichtungsassistent immer abstürzen. Ist dem so, oder ist es eine Fehlbedienung?
Ich kaufe nicht so häufig Telefone und möchte mich am Ende nicht ärgern, aber wenn ich die gebotenen Leistungen mit einem XCover4 vergleiche, ist Samsung raus. Ich hatte noch das Armor von Ulefone im Auge, da ich meiner Frau mal ein Metal gekauft habe, von dem sie sehr begeistert ist. Das hat hier im Test aber nicht so gut abgeschnitten, wie das BlackView und ist bei Amazon 10€ teurer.

Für Eure Tipps und Erfahrungen schon mal vielen Dank im Voraus…

ninja
Gast
ninja

Die Einfuhrumsatzsteuer mit 19 % für Deutschland kommt extra. Es ist eben eine Steuer, die bei Einfuhr in die EU fällig wird. Entweder muss man sich selbst drum kümmern und diese beim Zoll begleichen, wenn der Zoll das Handy nicht eh schon abfängt oder der Händler hat das schon gemacht, da er die Ware bereits in die EU eingeführt hat (dann ist es auch nicht mehr der Netto-Preis und die Ware wird aus EU versendet). In der Regel ist Letzteres deutlich seltener der Fall. Hier bei Chinahandys.net gibt es zum Thema auch sehr gute Seiten zum Nachlesen zur Thematik! Die kleinere Version wird im Bericht schon erwähnt. Siehe unter Punkt Leistung: „Es gibt auch noch eine kleinere Speicher-Version mit 4/64GB Speicher“. Die kleinere Version dürfte für viele m.E. schon ausreichend sein. Wer viel macht (Fotos, Videos) oder viel installiert, sollte vielleicht mehr ausgeben für die „Professionell-Version“ (BV9000 Pro). Das kann man nicht pauschal sagen. Ich habe die kleinere Version und werde mein Smartphone jedenfalls trotzdem mit Sicherheit nicht alle 2 Jahre erneuern. Es sei denn, ich wäre aus irgendeinem Grund dazu gezwungen (Defekt, Diebstahl etc.). Aber bestimmt nicht wegen dem Speicherplatz oder dem Speicher. Manche Leute stoßen ihr Smartphone jährlich ab, weil es wieder was Neueres gibt. Halte ich für ausgemachten Blödsinn, denn je länger man wartet, desto mehr Leistung erhält man auch für sein Geld. Was einige bei Amazon wegen dem Einrichtungsassistenten schreiben, kann ich nicht nachvollziehen. Es lief alles problemlos. Mein Gerät war aber auch schon auf dem aktuellsten Stand zum Lieferzeitpunkt.

Matthias
Gast
Matthias

Hallo.
Kann evtl. jemand noch weitere Erfahrungswerte zur Ton-Aufnahmequalität und zu den Speakern beisteuern?
Ist Sound-Recording in Stereo möglich?
Kann man z B. Radio über die Lautsprecher hören?
Danke.

Philip Nellessen
Mitglied
Mitglied
Philip Nellessen

Beim Quer-Suchen habe ich das hier gefunden (Ja, ist kein China-Handy, aber vielleicht gibt es auch dazu Meinungen im Auditorium):

Samsung Galaxy S78 active (Eig für den US Markt)

https://www.ebay.de/itm/Samsung-Galaxy-S7-Active-SM-G891A-32GB-Grau-Gold-Gruen-AT-T-9-10-Fair-4G-/253358920162?_trksid=p2385738.m4383.l4275.c10&var=552520665078#viTabs_0

Philip Nellessen
Mitglied
Mitglied
Philip Nellessen

Mal so ganz naiv in den Raum gefragt: Als jemand, dessen iPhone 6 nach dem letzten Update zu langsam wurde und der langsam mal wieder über eine Abkehr vom Apfel nachdenkt: Bin ich von diesem Gerät enttäuscht oder kann ich ruhigen Gewissens zugreifen? das iPhone 6 ist ja auch nicht mehr „state of the Art“ und die Android Flaggschiffe wie Samsung Galaxy S8 (oder auch schon S7) sind mir fast was zu groß… und ich von der Geschicklichkeit her eher für ein Outdoor Gerät prädestiniert…

ninja
Gast
ninja

Das Blackview BV 9000 (ich habe nicht die Pro-Version) ist für mein Empfinden bereits ausreichend schnell und leistungsfähig genug. Ich habe aber nur bescheidene Ansprüche. Der Focus lag bei Blackview wohl auf einem alltagstauglichen Android-Outdoor-Handy, welches nicht zwingend nach Outdoor aussieht. High-End ist da nicht viel. Aber das Gesamtpaket überzeugt mich zumindest absolut. Ich kann dem Fazit von Mathias als Autor des Artikels da nur beipflichten. Mir reicht das Teil vollkommen. Das eine oder andere Spiel sollte es schaffen. Das gelingt gut. Und das Design ist sehr „nett“ entgegen anderen „Outdoor-Prügeln“, mit welchen ich mich dann doch nicht anfreunden kann. Ich finde es auch nicht zu schwer, stelle an das Gewicht aber auch keine Anforderungen. Man sollte auch im Vergleich die Schutzhülle für ein normales Handy hinzuaddieren, die man hier gar nicht erst benötigt… . Wasserdichtigkeit und Stoßfestigkeit waren mir jedoch sehr wichtig. Ich habe einfach keine Lust auf Ärger, wenn mir das Teil mal runterfällt. Hier: Aufheben und weitergehen. Das Leben kann so schön und einfach sein… . Kommt also darauf an, wo Deine Prioritäten liegen. Ich würde niemandem raten, noch ein „normales“ Smartphone zu kaufen. Aber wer unbedingt die Supi-Kamera oder das letzte Quäntchen Leistung benötigt, liegt mit diesem Handy falsch.

Philip Nellessen
Mitglied
Mitglied
Philip Nellessen

Ich verstehe Deine Formulierung „ich würde niemandem raten, noch ein ‚normales‘ Smartphone zu kaufen“ nicht – was meinst Du damit genau (und warum)?

Ansonsten aber vielen Dank für Deine Einschätzung!

ninja
Gast
ninja

Lies einfach mal die negativen Rezensionen zum Samsung Galaxy S8 als (Extrem-)Beispiel. „Das rohe Ei als Handy?“ usw.. Ich brauche kein „Luxus-Glas-Randlos-Handy“. Ein Smartphone ist ein Alltagsgegenstand, der einem eben auch mal runterfällt. Aufpassen hilft da nur bedingt. Ein Nicht-Outdoor-Smartphone ist mir den Ärger (Reparatur, Ausfallzeit, Daten evtl. weg) einfach nicht Wert. Und endlich gibt es da auch gute Angebote.

Philip Nellessen
Mitglied
Mitglied
Philip Nellessen

Danke, das war auch mein Eindruck bei dem S8 – Leistung ist für mich als Nerd zwar immer „geil“, aber wirklich Alltagstauglich fühlt sich das für mich echt nicht an….

ninja
Gast
ninja

Eine Benachrichtigungs-LED ist übrigens auch bei der Version Blackview BV 9000, also die günstigere ohne „Pro“ dabei, entgegen mancherorts anderslautender Behauptungen.

Michi
Gast
Michi

Guten Tag, hier schreibt man 10mm sei das Smartphone dick. In mehreren anderen Webseiten wird von über 13mm geschrieben, was stimmt den nun?

ninja
Gast
ninja

Das Smartphone ist 13 mm dick/flach, im Bereich der Kamera sogar 14 mm. Meine Waage zeigt ein Gewicht von 252 g an. Die Länge ist 16,2 cm und die Breite 8,1 cm.

Blitzmerker
Gast
Blitzmerker

Geile Schnitzerei mit dem Holzritter – und ein gutes Bild! Darf man fragen wo das ist und hast Du Infos zu der Figur (Wer/Wen/etc)?

Blitzmerker
Gast
Blitzmerker

Ups, grad das andere Bild mit dem Schild gesehen – nevermind! ^-^‘

redeyez
Gast
redeyez

Jetzt bin ich innerlich zerrissen…. blackview BV9000 Pro oder Doogee S60… Das Blackview BV9000 Pro hat ein größeres Display und ist 20g leichter, was ich gut finde, aber das Doogee hat einen besseren Akku und bessere Konnektivität, was ich genauso wichtig finde…. AAAAHHHHH…… was soll ich nur tun???

Oliver2
Gast
Oliver2

Kein Klinkenanschluss… Und wieder ein Gerät auf der „Bockmist“ Liste. Über USB C mag man noch hinweg sehe. Man muss nicht jeden Unsinn, den Apple verzapft kopieren.

Stefan
Gast
Stefan

Ich komme mittlerweile klar, dass viele Handys keinen Klinkenanschluss mehr haben. Es gibt ab 15€ ordentliche Bluetooth Ohrhörer, die man schnell in Betrieb nehmen kann und das kabellos.