Zum Anfang

Tablet Bestenliste

In unserer Tablet Bestenliste findest du die besten Android Tablets, die es aktuell aus China und Deutschland zu kaufen gibt. Wir unterscheiden dabei Premium-Tablets für über 300€ und günstige Tablets für 100-300€. Ebenfalls berücksichtigen wir die verschiedenen Display-Größen. Alle Tablets in dieser Bestenliste wurden von uns ausführlich getestet. Falls Du Dich fragst, wie viel Du für dein neues Tablet ausgeben solltest, findest du unter der Liste noch eine allgemeine Kaufberatung.

Günstige Tablets unter 300€

1. Platz

Das Xiaomi Pad 5 ist seit einiger Zeit auf dem Markt und der Preis ist auf unter 300€ gefallen. Für diesen Preis bietet das Tablet eine hervorragende Ausstattung. Neben einem Metallgehäuse gibt es ein großes 11 Zoll Display mit 120Hz und einen schnellen Snapdragon 860 Prozessor. Zudem kann das Mi Pad 5 mit einem Stift bedient werden und ist somit auch für Studenten, Lehrer, Künstler oder Kreative interessant. Wer ein verhältnismäßig günstiges Tablet mit möglichst viel “Premium” sucht, kommt am Xiaomi Pad 5 nicht vorbei.

Xiaomi Mi Pad 5
Vorteile / Nachteile
  • sehr gute Performance
  • flüssiges 120Hz-Display
  • hochwertige Verarbeitung
  • sehr lange Akkulaufzeit
  • Netflix und Co. in HD-Qualität nutzbar
  • starke Lautsprecher
  • kein Fingerabdruck-Scanner
  • kein SIM-Slot
  • keine Speichererweiterung
  • keine Benachrichtungs-LED oder Always-On Funktion
  • Kamera ragt aus Gehäuse raus
Zusammenfassung
Das Xiaomi Mi Pad 5 kann in unserem Test ein gutes Ergebnis erzielen. Das Tablet hat ein schnelles und vielseitig anpassbares System und bringt selbst für Gaming noch ausreichend Leistungsreserven mit. Zudem macht die Nutzung auf dem großen 11 Zoll Display mit 2,5K Auflösung und 120Hz einfach enorm viel Spaß. Auch vonseiten der Verarbeitung kann man kaum etwas an dem Mi Pad 5 kritisieren, außer vielleicht, dass Xiaomi sich etwas zu sehr an...

2. Platz

Nachdem das Redmi Pad die Preismarke von rund 200€ erreicht hat, steht dem zweiten Platz in der Bestenliste nichts mehr im Wege. Viel Leistung, eine perfekte Verarbeitung und ein schnelles und scharfes 90Hz Display sprechen klar für das Tablet. Widevine L1 für HD-Streaming fehlt bei Xiaomi natürlich auch nicht. Akkulaufzeit und Lautsprecher passen ebenfalls.

Redmi Pad
Vorteile / Nachteile
  • sehr gute Verarbeitung
  • sehr gutes Display mit 90Hz
  • gute Lautsprecher
  • Widevine L1
  • sehr leistungsstark
  • solide Akkulaufzeit
  • keine LTE-Version
  • kein Kopfhörer-Anschluss
Zusammenfassung
Wir haben bereits anfangs klargestellt, dass bitte niemand über den Kauf des Redmi Pad nachdenken soll, bevor der Preis deutlich unter 250€-Marke fällt. Bis dahin ist man mit dem Xiaomi Pad 5 in allen Belangen besser beraten Sinn ergibt das Redmi Pad nur als günstige Alternative zum Mi Pad 5 mit einem Preis von um die 200€. Zu diesem Preis bekommt man ein ausgezeichnet verarbeitetes Tablet mit starkem Prozessor und schnellem 90Hz Display....

3. Platz

Blackview ist mit dem Mega 1 ein ausgezeichnetes Tablet gelungen. Es bietet eines der besten Displays in seiner Preisklasse, eine gute Verarbeitung, gute Akkulaufzeit und obendrein eine Widevine L1 Zertifizierung. Wer lieber ein großes 11,5 Zoll hat, findet hier die perfekte Redmi Pad Alternative.

Blackview Mega 1 Tablet
Vorteile / Nachteile
  • sehr helles Display mit 120 Hertz
  • starke Performance
  • hervorragende Lautsprecher, Widevine L1
  • Android 13 mit interessanten Zusatzfeatures
  • 256 Gigabyte Speicher, 12 oder 8GB RAM
  • gute Akkulaufzeit
  • gute Hauptkamera
  • kein 3,5mm Kopfhöreranschluss
  • Verzögerungen in der Kamera-App
  • lange Ladezeit trotz 33 Watt Ladegerät
Zusammenfassung
Das Blackview Mega 1 kann in vielen Punkten überzeugen. Besonders hervorzuheben ist das Display mit einer Bildwiederholrate von 120 Hertz und einer guten Darstellung. Die Leistung wird durch den Helio G99 Prozessor gewährleistet und sorgt für eine flüssige Performance. Bis zu 256GB erweiterbarer Speicher und bis zu 12GB Arbeitsspeicher stehen zur Verfügung. Auch die Lautsprecher und die Akkulaufzeit können sich hören bzw. sehen lassen....

4. Platz

Das N-One NPad X ist ein Neuling auf dem Tablet-Markt. Mit dem NPad X liefert der Hersteller auch direkt einen echten Brecher: Aktuelles Android 13, ein helles Full-HD Display, eine gute Akkulaufzeit und vor allem ein starker Helio G99 Prozessor mit Dual-SIM Unterstützung machen das Gerät zu einer exzellenten Wahl.

N-One NPad X
Vorteile / Nachteile
  • gute Verarbeitung
  • starke Performance
  • Android 13
  • starke Akkulaufzeit
  • 128 GB erweiterbarer Speicher
  • gutes Vier-Lautsprecher-System
  • ordentliche Frontkamera & gute Soundaufnahmen
  • LTE, WiFi & Dual SIM/MicroSD
  • optionales Case mit Schutzglas
  • attraktiver Preis
  • kein Widevine L1
  • kein 3,5 mm Klinkenanschluss
  • Macro-Kamera ist Schrott
  • Update-Politik fragwürdig
  • Farbabweichung beim Alubody?
Zusammenfassung
Im Laufe des Tests wurde immer deutlicher: N-One hat sich viel von Doogee abgeschaut. Ein ähnliches Design bei Hard- und Software lässt sich kaum leugnen. Und doch gibt es kleine Unterschiede, mal positive, mal negative, in denen sich die Geräte zu unterscheiden wissen. Das fängt beim Offensichtlichen an, dem Display. Und seien wir ehrlich, Doogee bietet für den Aufpreis etwas mehr, inklusive 3,5 mm Kopfhöreranschluss. Aber das Display des...

5. Platz

Das Alldocube iPlay 50 Pro bietet ein ähnliches Gesamtpaket wie das NPad X, hat allerdings eine schwächere Akkulaufzeit und ein nicht ganz so helles Display. Wenn das Gerät entsprechend günstiger bekommt, ist es dennoch eine exzellente Wahl. Der Helio G99 als schneller Prozessor und eine astreine Verarbeitung liefern in der Praxis einfach ab.

Alldocube iPlay 50 Pro
Vorteile / Nachteile
  • tolle Verarbeitung, wertig und stabil
  • hervorragende Leistung
  • sehr gute Akkulaufzeit
  • 128GB erweiterbarer Speicher
  • Displayhelligkeit zu niedrig
  • System-Updates müssen manuell installiert werden
  • kein Widevine L1
Zusammenfassung
Das iPlay 50 Pro ist ein hervorragendes Tablet, das sich für seinen Preis wenig Schwächen erlaubt. Die Leistung ist überragend, die Akkulaufzeit in Ordnung, die Verarbeitung ausgezeichnet und als Bonus gibt es einen Kopfhöreranschluss, viel Speicher und ein aufgeräumtes Android 12. Einzig die schwache Helligkeit, die unglücklich platzierten Stereo-Lautsprecher und die niedrige Displayhelligkeit trüben den ansonsten guten Eindruck. Der...

6. Platz

Auch der nächste Platz geht an Alldocube. Die Standardversion iPlay 50 bietet eine gute Verarbeitung, einen schnellen Prozessor und ein brauchbares Display. Auch die Akkulaufzeit ist gut. Lediglich auf einen guten GPS-Empfang und Widevine L1 muss auch hier verzichtet werden.

Alldocube iPlay 50
Vorteile / Nachteile
  • gute Performance
  • reines Android 12
  • edles Metallgehäuse
  • gute Akkulaufzeit
  • 4G Empfang und Speicherweiterung
  • mittelmäßiges Display
  • GPS kaum nutzbar
Zusammenfassung
Insgesamt handelt es sich beim Alldocube iPlay 50 um ein solides Tablet, das sich dem Preis angemessen schlägt. Eine gute Kamera darf man in diesem Preisgebiet nicht erwarten und die bietet das Gerät auch nicht. Beim Display liefert das Gerät durchschnittliche Ergebnisse, die Performance in der Praxis-Nutzung ist dafür sehr gut. Ansonsten liefert das Tablet eine durchschnittliche Akkulaufzeit und eine runde Konnekvitätsausstattung,...

7. Platz

Der nächste Platz geht an das Blackview Tab 11 SE. “Viel Tablet für wenig Geld” lautet das Motto. Eine Besonderheit ist hier die Widevine L1-Unterstützung, die das Tablet für das Streaming von Pay-TV-Anbietern wie Netflix, Prime Video und Disney+ geeignet macht. Hinzu kommen eine solide Akkulaufzeit und eine gute Performance. Lediglich bei der Verarbeitungsqualität muss man deutliche Abstriche machen.

Blackview Tab 11 SE
Vorteile / Nachteile
  • gutes IPS-Display
  • umfangreicher Lieferumfang
  • gute Akkulaufzeit
  • Widevine L1 (Streaming in HD)
  • ordentliche Leistung
  • gutes Preis / Leistungsverhältnis
  • wenige Sensoren
  • schwacher GPS-Empfang
Zusammenfassung
Das Blackview Tab 11 SE lässt mich ein wenig zwiegespalten zurück. Grundsätzlich erhaltet ihr für den Preisbereich ein grundsolides Tablet mit Unterstützung von Widevine Level 1, einer guten Ausstattung, schnellem Speicher und einem umfangreichen Lieferumfang. Auch das Display gehört im Preisbereich zu den Besten. Aber die Verarbeitungsmängel stören mich ein wenig, da sich Blackview durch sein breites Portfolio Konkurrenz aus dem eigenen...

Premium Tablets

Xiaomi Pad 6 Pro

Xiaomi Pad 6 Pro
Vorteile / Nachteile
  • starke und stabile Leistung
  • sehr gute Akkulaufzeit
  • sehr helles 144Hz IPS-Display
  • Widevine L1 & einfache Playstore Installation
  • ausgezeichnete Lautsprecher
  • super Schnellladefunktion (66 Watt)
  • System nur in Englisch
  • kein SIM-slot
  • kein GPS
  • alter Stylus nicht kompatibel
  • kein Infrarot-Sender
Zusammenfassung
Die Nachteile des Xiaomi Pad 6 Pro sind schnell benannt. Das Tablet hat keinen SIM-Slot, es gibt keinen GPS-Empfang, keinen Infrarot-Sender und das System ist nur in Englisch verfügbar. In beinahe allen anderen Kategorien hingegen erzielt das Tablet gute bis sehr gute Ergebnisse. Besonders hervorzuheben ist die sehr hohe Leistung durch den Snapdragon 8+ Gen 1 Prozessor, dessen Kühlung Xiaomi perfekt gemeistert hat. Ebenfalls ist das Display...

Das neue Xiaomi Pad 6 Pro ist nur in China erhältlich, kann aber relativ einfach importiert werden. Ein Nachteil des Gerätes ist die englische Sprache. Wer damit leben kann, bekommt hier so viel Leistung und Premium-Features wie bei keinem anderen Gerät in dieser Preisklasse.

OnePlus Pad

Das OnePlus Pad ist die Alternative zum Xiaomi Pad 6 Pro. Es bietet fast die gleiche Leistung und fast die gleichen Funktionen. Lediglich die Akkulaufzeit ist etwas geringer (aber immer noch gut) und auf einen Fingerabdruckscanner muss man verzichten. Dafür bekommt man eine deutsche Systemsprache.

OnePlus Pad
Vorteile / Nachteile
  • flotter Dimensity 9000 Prozessor
  • gute Akkulaufzeit & schnelle Ladezeit
  • großes, scharfes und (meist) flottes Display
  • klangstarke Lautsprecher
  • optionales Keyboard & aktiver Stylus
  • attraktiver Preis
  • 144 Hertz werden nicht überall genutzt
  • kein Fingerabdruckscanner
  • kein SIM-Slot
  • Android für Tablets noch immer nicht so gut
  • viele Apps nicht optimiert
  • kein Infrarot-Sender
Zusammenfassung
Das OnePlus Pad ist wieder ein Gerät, bei dem man mit einer Träne im Auge auf die Glanzzeiten des Herstellers zurückblickt. Zumindest in Anbetracht der Zukunft in Deutschland. Das OnePlus Pad ist mit dem MediaTek Dimensity 9000 Prozessors und dem großen 11,6-Zoll-Display exzellent aufgestellt. Auch die Optik und die Akkulaufzeit kann man nur loben. Die Kritikpunkte betreffen im Wesentlichen Kleinigkeiten: Ein Fingerabdrucksensor wäre eine...

Lenovo Xiaoxin Pad Pro 2022

Das Lenovo Xiaoxin Pad Pro 2022 ist wohl das günstigste Tablet mit aktueller Hardware und AMOLED-Display. Es ist aber auch ein etwas spezielles Gerät, mit einigen Besonderheiten bei der Software. Wer etwas experimentierfreudig ist, findet hier ein wirklich spannendes Tablet.

Lenovo Xiaoxin Pad Pro 2022
Vorteile / Nachteile
  • hervorragendes, helles 120 Hz AMOLED Display
  • vier sehr gut abgestimmte Lautsprecher von JBL
  • ausreichend Leistung
  • Speichererweiterung per microSD möglich
  • Update – Versprechen bis Android 14
  • schnelles und stabiles WLAN
  • gute Verarbeitung, trotz Kunststoff
  • nur englische Systemsprache
  • Software immer noch nicht perfekt
  • mittelmäßige Akkulaufzeit
  • Kein Fingerabdrucksensor
  • Keine Mobilfunk – Variante
  • teils verwirrende Zubehörbezeichnung
  • kein Kopfhörer-Anschluss
Zusammenfassung
Das Xiaoxin Pad Pro 2022 ist ein ausgezeichnetes Tablet geworden, das in einigen Punkten sogar mit einer High-End Ausstattung überzeugen kann. In einzelnen Kategorien schwächelt es gegenüber dem Vorgänger, aber dies wird durch das verbesserte Display und den besseren Sound auf jeden Fall wett gemacht. Der schwächere verbaute Prozessor Mediatek Kompanio 1300T wirkt sich kaum negativ aus. Insbesondere in Hinsicht auf das Display übertrumpft...

iPad Air 2022

Das iPlay Air 2022 ist Apple-typisch recht teuer, aber für Liebhaber des angebissenen Apfels ist es immer noch eines der empfehlenswertesten Tablets. Besonders hervorzuheben sind der schnelle Prozessor und die gute Akkulaufzeit. Zudem ist das iPad OS einwandfrei für die Tablet-Nutzung optimiert.

iPad Air 5 2022
Vorteile / Nachteile
  • Rechenpower für die nächsten Jahre
  • langer Updatesupport
  • umfangreiches Tablet-Betriebssystem
  • vielseitiger USB-C-Anschluss
  • starke Akkulaufzeit
  • klasse (Laptop-) Zubehör
  • teurer Luxus
  • zwei Speicheroptionen: wenig oder zu teuer
  • 60 Hertz Display
  • die vielen seltsamen Eigenheiten
  • Preiserhöhung im Nachhinein
  • iPad 10 vielleicht die bessere Wahl?
Zusammenfassung
Zum Schluss gibt es weder eine strikte Kaufempfehlung noch die Empfehlung von Alternativen, sondern den Blick über den Tellerrand: Auch wenn man sein Portemonnaie nicht komplett Apple öffnen möchte, lässt sich auch ein einzelnes iOS / Mac OS Gerät super integrieren. Viele gute Android-Tablets haben wir in dem Preisbereich nun mal nicht und das iPad Air 5. oder das normale iPad 10. Generation darf man gerne in die engere Auswahl...

Xiaomi Pad 6

Das neue Xiaomi Pad 6 kann leider nur den letzten Platz in unserer High-End-Tablet-Rangliste für sich beanspruchen. Das liegt aber nicht daran, dass es ein schlechtes Gerät wäre. Im Gegenteil: Die Verarbeitung ist tadellos, man bekommt ein sehr flüssiges 144Hz-Display und auch die Performance ist gut. Das “Problem” ist einfach, dass das Xiaomi Pad 6 Pro (abgesehen von der fehlenden deutschen Sprache) eine deutlich bessere Leistung und einige nette Zusatzfeatures zum gleichen Preis bietet. Wer auf Deutsch als Systemsprache nicht verzichten kann, bekommt mit dem Xiaomi Pad 6 dennoch ein gutes Gerät.

Xiaomi Pad 6
Vorteile / Nachteile
  • exzellente Preis-/Leistung
  • erstklassige Verarbeitung
  • gute Performance
  • flüssiges 144 Hz IPS-Display
  • gute Lautsprecher
  • werbefreies und schnelles MIUI-System
  • Stylus & Tastatur-Erweiterung
  • praktisches Noise-Cancelling für Konferenzen
  • kein SIM-Slot
  • kein Kopfhörer-Anschluss
  • Stylus von Mi Pad 5 nicht nutzbar
  • kein Infrarot-Sender
  • Kamera-Qualität mittelmäßig
Zusammenfassung
Wenn man bedenkt, dass das Xiaomi Pad 6 teilweise für unter 300€ über die Ladentheke geht, liefert es ein erstklassiges Ergebnis in unserem Test ab. Die Leistung genügt für eine hohe Systemgeschwindigkeit und Gaming, das Display liefert ein wunderbar flüssiges Bild und die Verarbeitungsqualität ist erstklassig. Zudem glänzt das Tablet durch seine Erweiterbarkeit mit Stylus und Tastatur und liefert auch aktuelle Konnektivität-Standards....

bestenlisten banner tablets

Wie viel sollte man für ein Tablet ausgeben?

Die Frage, wie viel man für ein Tablet ausgeben sollte, hängt natürlich davon ab, was man mit dem Tablet machen will. Wir geben dir zur Orientierung eine kleine Einführung:

Tablets für unter 100€: 

Toscido Tablet 2

Das kostengünstige Toscido-Tablet

Ein Tablet für unter hundert Euro solltest du nur dann kaufen, wenn du das Gerät maßgeblich für “einfache Aufgaben” verwenden möchtest. Viele Nutzer kaufen sich beispielsweise ein Tablet, um in den Abendstunden bequem Texte in eBooks oder auf Websites zu lesen. Diese Aufgabe können auch günstige Tablets problemlos erfüllen. Auch stellt es kein Problem dar, auf einem so günstigen Gerät ab und an ein paar Videos auf YouTube zu schauen oder durch den Feed auf Instagram, Facebook oder TikTok zu scrollen. Auch leichtes Gaming von Spielen wie Subway Surfers stellt kein Problem dar. Als System sollte bei einem günstigen Android Tablet mindestens Android 9 zum Einsatz kommen.

Tablets für 120-250€:

Alldocube X Neo Rück Vorderseite 1

Das Alldocube X Neo

Tablets aus diesem Preisbereich decken das Nutzungsprofil der meisten Nutzer ab. Zum Einsatz kommt hier (bei den guten Tablets) schon ein schnellerer Prozessor gepaart mit mindestens 3GB Arbeitsspeicher. Zudem sollte ein Tablet in diesem Preisbereich auch schon ein Full-HD Display bieten. Alle zuvor genannten Aufgaben wie Surfen, YouTube Videos schauen oder Social-Media Apps nutzen, sind auf diesen Tablets natürlich auch möglich. Im Vergleich zu den günstigeren Geräten muss man dabei mit weniger Wartezeiten leben und hat dank der höheren Displayauflösung auch ein deutlich besseres Bild. Auch Gaming und Office-Arbeit sind mit solchen Tablets prinzipiell möglich. Gamer sollten allerdings beachten, dass aufwendige 3D-Games wie PUBG oder Fortnite nur mit niedriger Detailstufe spielbar sind. Als System sollte bei einem Android Tablet in diesem Preisbereich mindestens Android 9 Pie installiert sein. Besser ist aber ein aktuelles Android 10 System.

Tablets über 300€:

Samsung Galaxy Tab S6 Stylus laden 1

Bei Premiumtablets ist ein guter Stylus/Stift essenziell

Tablets über 300€ zählen zu den Premium-Geräten. Man sollte sich vor dem Kauf gut überlegen, ob man wirklich so viel Geld für ein Tablet ausgeben muss. Um nur 1-2 Stunden pro Woche ein paar Texte und YouTube Videos anzuschauen, ist die Hardware eigentlich zu gut. Man kauft sich schließlich auch keinen Sportwagen und fährt damit nur zum Aldi einkaufen. Solltet Ihr jedoch wirklich einen guten Einsatz für ein Premium-Tablet haben, dann bekommt man hier das volle Paket. Mit dabei sind in der Regel hochauflösende AMOLED-Displays, auf denen Inhalte sehr gut zur Geltung kommen. Darüber hinaus bietet der Prozessor in etwa so viel Leistung wie bei einem High-End Smartphone. Damit lassen eignen sich die Tablets für anspruchsvolle Office-Aufgaben, Gaming mit hoher Detailstufe und exzessive Multimedia-Nutzung. Der Bereich der Premium-Tablets wird übrigens ausschließlich von den großen Herstellern wie Samsung, Huawei und Apple dominiert. Diese Tablets zeichnet außerdem eine Bedienung mit drucksensitiven Stift/Stylus aus.

Wie viel Zoll sollte mein Tablet haben?

Die Displaygröße ist neben dem Preis das wichtigste Kriterium beim Kauf eines neuen Gerätes. Prinzipiell gibt es kleine Tablets mit etwa 8 Zoll, mittelgroße Tablets mit 10 Zoll und sehr große Tablets mit über 10 Zoll. Je nachdem, welche Anwendungen man hauptsächlich nutzt und wie transportabel das Gerät sein sollte, muss man zu unterschiedlichen Displaygröße greifen.

Wenn man auf seinem Tablet primär Texte liest und Social-Media Apps nutzt, dann ist eventuell am besten mit einem Gerät um die 8 Zoll bedient. Solche Tablets sind in Standard-Apps einfacher zu bedienen, da man den gesamten Bildschirm noch sehr einfach mit den Fingern berühren kann und sich das Gerät auch mit einer Hand halten lässt. Gerade bei eBooks ist dies doch ein enormer Vorteil.

Wenn man hingegen häufig Videos auf seinem Tablet schaut oder es fürs Gaming verwendet, dann sollte man eventuell zu einem Tablet mit 10 Zoll (oder mehr) greifen. Solche Tablets müssen zwar immer mit beiden Händen gehalten werden, aber das macht man beim Gaming ja sowieso. Bei Videos kann man das Tablet ohnehin mit einer Klapphülle oder auf einem Ständer aufstellen und das Gerät wie einen kleinen TV verwenden.

Wenn man das Tablet nicht nur für Multimedia, sondern eventuell auch zum Arbeiten verwenden möchte, empfiehlt sich ein Gerät mit 11, 12 oder sogar 13 Zoll. Solche Geräte haben schon die Displaygröße eines kleinen Laptops und bieten daher auch eine Menge Platz zum Anzeigen von Word-Dokumenten oder aufwendigen Websites. Wer das Gerät dann mit einer Maus oder Tastatur koppelt, kann unterwegs im Zug oder im Café bequem Texte tippen, ohne dass einem dabei die Augen wehtun.

Ausstattung der Android Tablets

Prozessor & Arbeitsspeicher

Auch die Leistung der Tablets ist ein wichtiger Punkt. Genau wie bei den Smartphones ist auch hier die Spannweite riesig. Günstigere Tablets unter 150€ erlauben sich im normalen Betrieb oft eine Wartezeit von einer Sekunde, während teurere Tablets wie das MatePad Pro oder das Samsung Galaxy Tab S6 bereits nahe an die Leistung eines Notebooks heranreichen. Da die Leistung eines Tabletts auch immer sehr stark mit der Systemoptimierung zusammenhängt, sollte man sich nicht einfach auf einen guten Prozessor verlassen. Stattdessen solltest du in unseren Tests den Abschnitt “Leistung und System” lesen. Dort bekommst du eine praxisnahe Einschätzung zum jeweiligen Modell.

Neben dem Prozessor ist auch darauf zu achten, dass das Tablet über einen ausreichend großen Arbeitsspeicher verfügen. Ein Tablet mit 2GB RAM sollte heutzutage nicht mehr gekauft werden. 3 GB RAM sind gerade so ausreichend. Mit 4GB RAM kann man bereits mit einem guten Multitasking rechnen. Zudem sollte man sich über die benötigte Speicherkapazität im Klaren sein. 16 GB Arbeitsspeicher sind heutzutage zu wenig, da das System bereits einen großen Teil davon nutzt. 32GB oder besser 64GB sollten für die meisten Nutzer aber ausreichend. Die meisten Tablets lassen ihren Speicher jedoch problemlos mit einem Micro-SD erweitern.

Android System

Beim Android-System gilt: Je aktueller desto besser. Prinzipiell würden wir nicht mehr empfehlen, ein Tablet mit Android 8 Oreo oder gar Android 7 zu kaufen. Zwar lässt sich auch mit dem älteren System noch leben, jedoch ist auf lange Sicht mit App-Inkompatibilitäten zu rechnen. Außerdem sind die neuen Features aktueller Android-Versionen immer eine nette Dreingabe. Eine Besonderheit stellen natürlich die Oberflächen der großen Hersteller dar: EMUI bei Huawei, MIUI bei Xiaomi und One UI bei Samsung sind jeweils stark angepasst und oftmals auf den Einsatz als Tablet optimiert. Das kann insbesondere bei Geräten mit mehr Leistung ein Pluspunkt sein, da man mehr Features bekommt als bei einem Stock-Android System. Auf günstigen Geräten können die modifizierten Oberflächen aber auch ein Nachteil sein, weil sie in der Regel mehr Leistungsreserven fordern. Bei dem Kauf eines Tablets der großen Hersteller sollte man zudem darauf achten, dass die herstellereigene Oberfläche halbwegs aktuell ist. Dies hat bei diesen Oberflächen tatsächlich eine wesentlich größere Auswirkung als eine aktuelle Android-Basis.

Konnektivität

Wifi und Bluetooth gehören bei jedem Android Tablet zum Standard. Wer darauf besonderen Wert legt, kann auf aktuelle Versionen wie Bluetooth 5.0 und Wifi mit .ac oder gar .ax achten. Für die Praxis hat dies aber keine besonders große Relevanz. Einige Tablets unterstützen darüber hinaus auch LTE. Wer ein Tablet mit SIM-Slot kauft, sollte darauf achten, dass das Gerät die wichtigen LTE-Bänder für Deutschland (insbesondere LTE Band 20) unterstützt. Diese Information findet Ihr immer in unseren Testberichten. Wer den Aufpreis für ein LTE Tablet nicht bezahlen will, kann übrigens einfach auf die Hotspot-Funktion seines Smartphones zurückgreifen. Mit einem Hotspot erstellt Ihr ein WLAN-Netzwerk, das über eure mobilen Daten des Handys auch anderen Geräten ohne SIM zu Internetzugang unterwegs verhelfen kann. Der einzige Nachteil hierbei ist, dass ein Hotspot relativ viel Akku verbraucht. Ansonsten gibt es mittlerweile auch die ersten Tablets mit 5G Empfang. Da der Ausbau von 5G in Deutschland noch ein paar Jahre in Anspruch nehmen wird, würden wir keinen großen Aufpreis für ein 5G fähiges Tablet bezahlen.

Je nach Anwendungsgebiet kann man zudem darauf achten, dass das Tablet GPS-Navigation unterstützt. Wer viel mit dem Gerät unterwegs ist, wird diese Funktion sicher zu Schätzen wissen. Bei einem Tablet für die Wohnzimmercouch ist GPS hingegen nicht so wichtig. Für Nutzer von Netflix, Amazon Prime Video und Disney+ sollte zudem auch die Widevine Zertifizierung beachtet werden. Tablets mit Widevine L3 können die Streaming-Angebote nämlich nur in niedriger SD-Auflösung abspielen. Tablets mit Widevine L1 hingegen unterstützen Streams in hoher Auflösung. Insbesondere die günstigen Tablets haben in der Regel nur Widevine L3. Für den Gelgenheitsnutzer ist dies keine große Einschränkung.

Erweiterungen

Neben der Hardware des Tablets kann es sinnvoll sein, sich zusätzliche Hardware zur besseren Nutzung zuzulegen. So gibt es für einige Tablets ein Case mit Tastatur und Touchpad, in das man das Gerät einsetzen und dann wie einen Laptop verwenden kann. Für Nutzer, die auf dem Gerät Texte schreiben möchten, ist dies natürlich sehr praktisch. Sollte es für Euer Tablet eine solche Erweiterung nicht geben, könnt Ihr aber immer eine Maus und/oder Tastatur über Bluetooth oder mit einem OTG-Stick verbinden. Diese Lösung ist zwar weniger elegant, erfüllt ihren Zweck in der Praxis aber auch. Desweiteren gibt es natürlich auch Touchpens zur Stift-Eingabe auf dem Tablet. Prinzipiell kann jedes Tablet mit einem Touchpen genutzt werden, allerdings unterstützen nur die teuren Tablets der großen Hersteller die Eingabe mit mehreren Druckstufen. Sollte ein Stylus für Euch ein wichtiges Feature sein, solltet Ihr dies vor dem Kauf unbedingt beachten. Der Kaufpreis ist daher jedoch unweigerlich viel höher.

Liebe Leserinnen und Leser von chinahandys.net, wenn Du Dich entscheidest, weiter zu stöbern und vielleicht sogar einem Link in unserem Preisvergleich oder im Text zu folgen, kann es sein, dass chinahandys.net eine kleine Provision vom jeweiligen Anbieter erhält. Aber keine Sorge, unsere Auswahl an und Meinung zu Produkten ist frei von finanziellen Verlockungen. Wir sind so konzentriert wie ein Shaolin-Meister im Zen-Modus! Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen. Das bedeutet, dass wir für deinen Einkauf eine Provision von Amazon erhalten, sich der Preis für dich aber nicht ändert.

Chinahandys App
Lade jetzt deine Chinahandys.net App