Startseite » Gadgets » Xiaomi Mi Pad 5 Test

Xiaomi Mi Pad 5 Test

Getestet von Joscha am Preis-Leistungs-Tipp!
Vorteile
  • sehr gute Performance
  • flüssiges 120Hz-Display
  • hochwertige Verarbeitung
  • sehr lange Akkulaufzeit
  • Netflix und Co. in HD-Qualität nutzbar
  • starke Lautsprecher
Nachteile
  • kein Fingerabdruck-Scanner
  • kein SIM-Slot
  • keine Speichererweiterung
  • keine Benachrichtungs-LED oder Always-On Funktion
  • Kamera ragt aus Gehäuse raus
Springe zu:

Mit dem Xiaomi Mi Pad 5 bringt der chinesische Hersteller das erste Mal ein Android-Tablet auf den deutschen Markt. Der Anspruch des Mi Pad 5 ist typisch für Xiaomi: Das Mi Pad 5 soll für wenig Geld viel Tablet bieten. Dafür integriert Xiaomi einen schnellen Snapdragon 860 Prozessor und ein großes 11 Zoll Display mit 120Hz. Zudem kann das Mi Pad 5 per Stylus bedient werden und ist somit auch für Studenten, Lehrer, Künstler oder Kreativschaffende interessant. Im folgenden Testbericht findet Ihr heraus, ob das Xiaomi Mi Pad 5 in der Praxis wirklich überzeugt und wo die Schwachpunkte des Gerätes liegen.

Xiaomi Mi pad 5 test

Design & Verarbeitung

Das Xiaomi Mi Pad 5 sieht exakt aus wie die Pro-Version. Es hat ein großes 11 Zoll Display und teilt sich insofern die Displaygröße mit dem iPad Pro 11 und dem Samsung Tab S7. Die Abmessungen liegen bei 254,7 x 166,3 x 7 Millimeter bei einem Gewicht von 511 Gramm.

Xiaomi Mi pad 5 display test 7

Das Gehäuse besteht aus einem Metall-Rahmen und einer Kunststoff-Rückseite. Die Oberfläche der Rückseite ist matt, was dem Tablet einen guten Halt in der Hand verschafft und auch Kratzer fernhält. Fingerabdrücke setzen sich allerdings leicht auf der Rückseite und dem Display ab. Um Kratzer auf der Rückseite zu vermeiden, würde ich das Tablet auch nicht ohne Schutzhülle mit spitzen Gegenständen zusammen im Rucksack verstauen.

Das Design hat sich Xiaomi kurzerhand bei Apple ausgeliehen. Es besteht zweifelsfrei eine recht große Ähnlichkeit zu einem Produkt, dessen Namen sich ebenfalls nur durch einen Buchstaben mehr und ein Leerzeichen weniger von (M)i Pad unterscheidet. Abgerundet sind lediglich die Ecken, während der Metall-Rahmen mit einem glänzenden Schliff recht scharfkantig in die Rückseite übergeht. Das Tablet macht in der Hand einen sehr hochwertigen Eindruck. Spaltmaße, Ungenauigkeiten oder klappernde Buttons sind nicht vorhanden. Die Verarbeitung ist astrein.

Der einzige große Kritikpunkt, den ich am Design des Mi Pad 5 sehe, ist das Kamera-Modul. Klar… Opulente Kamera-Bumps scheinen irgendwie in Mode zu sein. Aber dass man die lappige 13 Megapixel Kamera in einem Bauteil unterbringt, das 2 Millimeter aus dem Gehäuse ragt, ist wirklich unnötig. Dies sorgt leider auch dafür, dass das Mi Pad 5 auf flachen Unterlagen leicht kippelt. Beim Zeichnen mit Stylus ist das natürlich nicht von Vorteil.

Xiaomi Mi pad 5 usb c buttons 1

Hält man das Tablet vertikal, dann befinden sich die Lautstärke-Regler in der oberen rechten Außenseite und der Powerbutton rechts auf der Oberseite. Einen Fingerabdruck-Sensor gibt es anders als in der Pro-Version nicht. Allerdings kann das Tablet per Face-Unlock entsperrt werden. Die Gesichtsentsperrung funktioniert im Test zufriedenstellen und in unter einer Sekunde. Ich persönlich habe den Fingerabdruck-Scanner daher gar nicht vermisst. Praktisch ist in diesem Zusammenhang auch die Funktion, das Display durch doppeltes Tippen oder durch Anheben des Tablets aufleuchten zu lassen. Mit aktivierten Face-Unlock gelingt die Entsperrung dann so schnell, dass man das Tablet direkt einsatzbereit in der Hand hält.

Xiaomi Mi pad 5 display test 5

Worauf Xiaomi beim Mi Pad 5 verzichtet, ist eine Benachrichtigungs-LED, ein Slot zur Speichererweiterung und ein Kopfhörer-Anschluss. Zudem gibt es keinen Infrarot-Sender und der USB-C-Anschluss ist nur über USB 2.0 angeschlossen. Diese Punkte wären eine echte Möglichkeit gewesen, sich von der Konkurrenz deutlich abzuheben. Schade!

Das Xiaomi Mi Pad 5 ist astrein verarbeitet und steht der Pro-Version in nichts nach. Das Tablet wirkt in der Hand ausgesprochen hochwertig und hat ein ansprechendes Design. Schade ist allerdings, dass Xiaomi auf Speichererweiterung, USB 3.0, Kopfhörer-Anschluss und Infrarot-Sender verzichtet hat.

Display des Xiaomi Mi Pad 5

Xiaomi Mi pad 5 display test 3

Das Display misst 11 Zoll und hat eine Auflösung von 2560 x 1600 Pixel. Mit der 2,5K Auflösung kommt das Xiaomi Mi Pad 5 auf eine einwandfreie Bildpunktdichte von 274 Pixel pro Zoll. Das Bild wirkt vollkommen scharf.

Xiaomi hat beim Mi Pad 5 ansonsten die gleiche Wahl getroffen wie die Konkurrenten von Samsung, Huawei und Apple. Zum Einsatz kommt ein IPS Panel mit 120Hz Bildwiederholungsrate. Im Vergleich zu AMOLED-Display muss man also auf einen unendlich hohen Kontrast, eine Always-On Funktion und eine höhere Helligkeit verzichten. Dafür werden Inhalte im Vergleich zu einem gewöhnlichen 60Hz Display doppelt so oft aktualisiert. Dies lässt die Bedienung ausgesprochen flüssig wirken. Persönlich habe ich AMOLED auf dem Mi Pad 5 nicht vermisst. Die Helligkeit ist mit 600 Lux ausreichend hoch, um das Tablet draußen zu benutzen. Die Blickwinkelstabilität ist ebenfalls ausgezeichnet und die Farbwiedergabe IPS-typisch eher natürlich als knallig. Insbesondere macht die flüssige Anzeige mit 120Hz bei der Nutzung einfach Spaß.

Vonseiten der Software gibt es natürlich Widevine L1 Unterstützung für HD-Qualität bei Pay-to-watch Streaming Anbietern. Anders als bei der China-Version des Mi Pad 5 Pro funktioniert auf unserer globalen Version neben Disney Plus auch Netflix problemlos in HD. Amazon Prime Video bleibt aber auf niedrige SD-Qualität beschränkt. Ansonsten können HDR-Inhalte aller Art genutzt werden.

Vonseiten der Software bietet Xiaomi natürlich auch einen Dark-Mode, der sich auch auf bestimmte Tageszeiten beschränken lässt. Die Helligkeit wird über einen Sensor auf Wunsch ebenfalls automatisch reguliert. Für empfindliche Nutzer gibt keine DC-Dimming Option, allerdings sollte Flimmern aufgrund der verwendeten IPS-Technik ohnehin gar nicht oder nur sehr schwach vorhanden sein. Ein Lesemodus mit reduzierter Blaustrahlung ist natürlich vorhanden. Zudem kann die Farbwiedergabe stufenlos angepasst werden. Auch gibt es einen adaptiven Modus, der die Farben dem Umgebungslicht anpasst. In der Regel produziert dieser ein wärmeres Bild als der Standard-Modus “Lebhaft”.

Das 120Hz 11 Zoll Display mit 2,5K Auflösung ist ein ganz klares High-Light des Xiaomi Mi Pad 5. Es ist groß, hell, farbecht und dank der 120Hz besonders flüssig. Auch lassen sich mit der Global-Version alle Streaming-Anbieter mit Ausnahme von Amazon problemlos nutzen. 

Stylus & Tastatur

Xiaomi Mi Pad 5 Pro Magnetic Keyboard

Das Xiaomi Mi Pad 5 unterstützt die Eingabe über einen Stylus. Zudem hat der Hersteller beim China-Launch ein über Magnet-Pins andockbares Tastatur-Case vorgestellt. Der Stylus unterstützt laut Xiaomi 4096 Druckstufen und hat eine Akkulaufzeit von 8 Stunden. Aufgeladen wird der Stift, indem man ihn an das Gehäuse des Tablets per Magnet andockt. Der Stift hat Buttons zum Radieren und zum Wechseln der Farbe. Aktuell ist der Stylus und das Tastatur-Dock noch auf dem Weg zu uns, weshalb wir diesen Artikel erst in 1-2 Wochen mit einem Praxistest erweitern werden.

Xiaomi Mi Pad 5 Stylus Buttons

Leistung des Mi Pad 5

Das Xiaomi Mi Pad 5 arbeitet mit einem Snapdragon 860 Prozessor. Diesen Chip kennen wir bereits aus dem Poco X3 Pro. In den beiden Pro-Versionen hingegen kommt der schnellere Snapdragon 870 zum Einsatz, den Xiaomi auch im Poco F3 verbaut.

Bei dem Prozessor handelt es sich letztlich um eine Remake des Snapdragon 855+ aus dem Jahr 2019. Der SD855+ wurde damals in Flaggschiffen eingesetzt und liefert nun unter dem neuen Namen Snapdragon 860 reichlich Leistung für das Mi Pad 5. Der Chip wird im modernen 7-Nanometer-Verfahren gefertigt. Ein einzelner Kryo-485 Gold-Kern taktet mit 2,96 GHz, drei weitere Kerne arbeiten im Leistungscluster mit einem Takt von 2,84 GHz. Für weniger leistungsintensive Aufgaben gibt es 4 Cortex-A55-Kerne mit einem Takt von 1,78 GHz.

Über den Daumen gepeilt hat der Snapdragon 860 im Mi Pad 5 etwa 25% weniger Leistung als der 870 in der Pro-Version. In den Benchmarks sieht das folgendermaßen aus:

Antutu Ergebnis Geekbench Single Ergebnis Geekbench Multi Ergebnis 3dMark Ergebnis

Das Mi Pad 5 erzielt etwas weniger Punkte als das Matepad 11 mit Snapdragon 865, das wiederum knapp unter dem Mi Pad 5 Pro liegt. Letztendlich wirken sich diese Leistungsunterschiede aber nur bedingt auf die praktische Nutzung aus. Bei “Standard-Aufgaben” wie dem Surfen auf Websites, der Nutzung von Social Media Apps und dem Anschauen von Fotos und Videos merkt man defacto keinen Geschwindigkeitsunterschied zwischen den drei Geräten. Die Geschwindigkeit ist immer hoch mit sehr geringen Wartezeiten. Um einen Unterschied zu merken, muss man schon auf Apps für Videoschnitt oder anspruchsvolle Games wie Genshin Impact oder PUBG zurückgreifen. Grundsätzlich sind all diese Aufgaben auch mit dem Mi Pad 5 kein Problem. Die Pro-Version liefert aber bei Games ein paar FPS mehr und ist noch einen Tick flotter bei anspruchsvollen Office-Aufgaben.

An Speicher gibt es im Mi Pad 5 128GB oder 256GB Festspeicher und 6GB RAM. Der Speicher vom neusten UFS 3.1 Typ erreicht eine Geschwindigkeit von 1444 MB/s im Lesen und 527 MB/s im Schreiben und erzielt damit traumhafte Werte. Im Mi Pad 5 kommt zudem LPDDR4X RAM zum Einsatz, während das Mi Pad 5 Pro LPDDR5 RAM spendiert bekommt. In unserem Test erzielt der DDR4-RAM im Mi Pad 5 mit 30GB/s aber eine deutlich höhere Geschwindigkeit als der DDR5-RAM in der Pro-Version mit 20GB/s.

Das Xiaomi Mi Pad 5 hat eine gute Performance. Facebook, Instagram, Snapchat, Reddit, Webbrowsing sowie YouTube und Netflix lassen das Tablet keine Sekunde ins Schwitzen kommen. Zudem gibt es auch genug Leistung für anspruchsvollere Dinge wie Gaming oder Videobearbeitung. Hierbei ist das Mi Pad 5 Pro natürlich etwas schneller unterwegs, aber auch das Mi Pad 5 macht den Job exzellent. Wer nicht wirklich einen besonders hohen Leistungsanspruch hat, wird mit der Standard-Version des Mi Pad zufrieden sein.

System

Das Xiaomi Mi Pad 5 läuft mit MIUI 12.5 auf Android 11 Basis. Ein Update auf Android 12 Basis wird es vermutlich auch bald geben, wobei man sich von diesem nicht viele Neuheiten versprechen sollte. Das System lief in unserem Testgerät stabil und flüssig.

Wie man es von MIUI kennt, sind extrem viele Einstellungen für jedes Anliegen vorhanden. Neu integriert wurden die Floating-Windows, mit denen sich Apps in kleinen Fenstern einblenden lassen. Zudem wurden Einstellungsmöglichkeiten für das Keyboard und den Stylus geschaffen und das Homescreen-Dock auf das Tablet Layout angepasst. Andere Features wie MIUI’s Game Turbo Spielemodus und eine Split-Screen Funktion gibt es natürlich auch. Leider erlaubt Xiaomi beim Split-Screen jedoch nur ein 50/50 Layout und keine weiteren Anpassungen. Sehr praktisch ist dafür die ausgefeilte Multi-User Funktion. Es ist bei einem Tablet einfach praktisch, wenn Freunde, Partner oder Familienmitglieder sich ein unabhängiges Konto einrichten können. Das Gerät lässt sich so viel einfacher gemeinsam nutzen, da man weder Benutzerdaten noch Einstellungen mit den anderen Nutzern teilen muss.

Xiaomi Mi pad 5 display test 8

Zur Steuerung kann man auf On-Screen-Buttons und Wischgesten zurückgreifen und für den Home-Screen steht ein Layout mit oder ohne App-Drawer zur Verfügung. Werbung oder Apps von Drittanbietern befanden sich mit Ausnahme von WPS-Office und Netflix nicht auf unserem Gerät. Falls Ihr dennoch auf Werbung im System stoßt, könnt Ihr diese mit dieser Anleitung deaktivieren. Auf unserem Mi Pad 5 war dies, wie zuvor erwähnt, nicht nötig.

Das Tablet ist ansonsten Play Protect zertifiziert und besteht natürlich auch den SafetyNet Test. Wer Custom-ROMs oder Root-Rechte verwenden will, sollte dank des Snapdragon Chipsatzes in Zukunft eine gute Auswahl haben. Auf unserem Mi Pad 5 ließ sich allerdings kein Unlock beantragen, da das Binding von Tablet und Gerät nicht möglich war (“Request Parameter Error”).

Konnektivität & Kamera

Xiaomi Mi pad 5 sensorbox

Einen SIM-Slot gibt es im Mi Pad 5 nicht. Zur Nutzung des Internets unterwegs muss man daher auf das Smartphone zurückgreifen. Über die integrierte Hotspot Funktion kann man dem Mi Pad 5 dann mit einem Klick Internetzugang verschaffen. An drahtlosen Standards gibt es Bluetooth 5.0 und WiFi 5. Hier ist die Standard-Version nicht ganz so aktuell wie die Pro-Version mit WiFi 6 und Bluetooth 5.2. Im Alltag wird das aber keinen Unterschied machen. Empfang und Datendurchsatz waren im Test jedenfalls zufriedenstellend.

An Sensoren gibt es einen Helligkeitssensor, Beschleunigungssensor, Gyroskop und E-Kompass. Nicht vorhanden sind hingegen NFC, GPS, Infrarot-Sender oder ein FM-Radio. Die Standortbestimmung erfolgt also nur über das WLAN und ist daher nicht fürs Navigieren unterwegs geeignet. Hier muss man also zur Pro-Version greifen, wobei diese im Test auch nicht gerade mit einem starken GPS-Empfang glänzen konnte.

Xiaomi Mi pad 5 display test 6

Das Xiaomi Mi Pad 5 hat vier Lautsprecher, die sich horizontal gehalten seitlich oben und unten befinden. Hält man das Tablet im Landscape-Format, werden höchstens zwei der Lautsprecher verdeckt, was den Klang nicht allzu negativ beeinflusst. Vertikal gehalten verdeckt man nie versehentlich einen der Lautsprecher.

Der Klang der Speaker ist im Test sehr zufriedenstellend. Das Xiaomi Mi Pad 5 kann hier durchaus mit dem ein oder anderen Laptop-Speaker mithalten und liefert einen guten Sound beim Anschauen von Videos. In der Pro-Version kommen übrigens acht Speaker (ebenfalls hinter vier Ausgängen) zum Einsatz. Wir haben einen direkten Vergleich gemacht und festgestellt, dass die Soundqualität der Standard & Pro-Version so ähnlich ist, dass man nahezu keinen Unterschied feststellen kann.

Kameras

Xiaomi Mi pad 5 camera bump 3

Das Xiaomi Mi Pad 5 hat eine 13-Megapixel-Kamera auf der Rückseite. Der Hauptsensor wird im Gegensatz zur Pro-Version von keinem Tiefensensor unterstützt. Hier sollte man sich aber nicht verunsichern lassen: Der Tiefensensor war auch bei der Pro-Version nur ein unnötiges Gimmick, da die Bildqualität für schöne Portrait-Aufnahmen ohnehin nicht ausreicht. Front- und Hauptkamera sind ansonsten identisch mit der Pro-Version. Nur das Xiaomi Mi Pad 5 Pro 5G bekommt statt der 13 Megapixel Kamera eine 50 Megapixel Hauptkamera.

Details und Schärfe der Bilder sind vorzeigbar. Die Farbwiedergabe wirkt ein wenig übersättigt und hat einen leichten Rotstich, ist aber noch in Ordnung. Die Frontkamera ist für brauchbare Selfies mit guter Schärfe, aber leichtem Bildrauschen geeignet. Sobald weniger Licht vorhanden ist, nimmt die Bildqualität bei allen Aufnahmen deutlich ab. Für Videotelefonate ist die Qualität der Kameras auf jeden Fall ausreichend.

Das Xiaomi Mi Pad 5 hat im Bereich Konnektivität nur die Standards zu bieten. So gibt es keinen SIM-Slot, keine Speichererweiterung, kein GPS, keinen Kopfhörer-Anschluss und keine IR-Fernbedienung. Dies wären eigentlich Punkte gewesen, in denen wir von Xiaomi mehr erwartet hätten. Immerhin erfüllt das Tablet die wichtigsten Aufgaben ohne Probleme: Internet und Bluetooth funktionieren tadellos und die vier Lautsprecher haben einen ausgezeichneten Klang.

Akku des Xiaomi Mi Pad 5

Das Xiaomi Pad 5 hat einen sehr großen 8720mAh Akku an Board. Die Laufzeit entspricht in unserem Test etwa derjenigen der Pro-Version. Das Tablet kann über den Tag verteilt problemlos 8 bis 10 Stunden verwendet werden, bevor der Akku leer geht. Der Akkuverbrauch beim Anschauen eines einstündigen YouTube Videos liegt bei 7%. Beim Gaming von Asphalt 8 wurden im Test 9% Akku pro Stunde verbraucht. Gaming von anspruchsvolleren Titeln wie Genshin Impact oder Social Media Nutzung mit Surfen verbraucht etwa 15%. Die Werte haben wir wie immer mit 200 Lux gemessen.

PCMark Akku Ergebnis

Aufgeladen wird der Akku mit 22,5 Watt. Dies ist zumindest theoretisch deutlich weniger als die Pro-Version, die mit 67W geladen werden kann. Im Gegensatz zur Pro-Version befindet sich aber ein passendes Netzteil mit USB-A auf USB-C Kabel auch gleich im Lieferumfang. Wir haben den Ladevorgang mit dem 65W USB-C Netzteil von Xiaomi (30€ auf Amazon) durchgeführt. Nach 30 Minuten sind wieder 40% im Akku und nach einer Stunde 73%. Der vollständige Ladevorgang dauert 90 Minuten, womit das Mi Pad 5 nur 20 Minuten langsamer ist als die Pro-Version. Ein ausgezeichnetes Ergebnis! Wie lange der Ladevorgang mit dem Netzteil aus dem Lieferumfang dauert, werden wir in den nächsten Tagen hier ergänzen.

Testergebnis

Getestet von
Joscha

Das Xiaomi Mi Pad 5 kann in unserem Test ein gutes Ergebnis erzielen. Das Tablet hat ein schnelles und vielseitig anpassbares System und bringt selbst für Gaming noch ausreichend Leistungsreserven mit. Zudem macht die Nutzung auf dem großen 11 Zoll Display mit 2,5K Auflösung und 120Hz einfach enorm viel Spaß. Auch vonseiten der Verarbeitung kann man kaum etwas an dem Mi Pad 5 kritisieren, außer vielleicht, dass Xiaomi sich etwas zu sehr an Apple orientiert hat.

Allerdings gibt es auch Nachteile am Tablet, die den positiven Gesamteindruck etwas trüben. So gibt es keine Standortbestimmung über GPS, keinen Kopfhörer-Anschluss, keine Benachrichtigungs-LED, keinen SIM-Slot und keine Speichererweiterung. Das sind letztendlich allesamt Kleinigkeiten, die aber doch sicher den ein oder anderen Nutzer stören werden.

Ob das Xiaomi Mi Pad 5 zu einem Preis-/Leistungstipp wird, muss sich noch zeigen. Die UVP des Herstellers ist Deutschland-typisch recht hoch angesetzt. Allerdings bietet Goboo als offizieller Weiterverkäufer das Xiaomi Mi Pad 5 bereits jetzt ab einem Preis von 299€ an. Die Informationen zu dem Angebot findet Ihr hier. Zu diesem Preis bekommt man bei keinem Konkurrenten ein vergleichbares Tablet mit schnellem Prozessor, 120Hz Display und Stylus/Stift-Support.

Preisvergleich

Unsere Empfehlung
Nur 299 €*

4-6 Tage - aus Spanien - zollfrei
Zum Shop
400 €*
Versand aus Deutschland, 1-3 Tage, 24 Monate Gewährleistung
Zum Shop
Unsere Empfehlung
Nur 299€* Zum Shop
4-6 Tage - aus Spanien - zollfrei
400€* Zum Shop
Versand aus Deutschland, 1-3 Tage, 24 Monate Gewährleistung
349 €*
4-6 Tage - aus Spanien - zollfrei
Zum Shop
349€* Zum Shop
4-6 Tage - aus Spanien - zollfrei

*Preise inkl. Versand und Zoll. Zwischenzeitliche Änderung der Preise, Rangfolge, Lieferzeit und -kosten möglich. Preise zuletzt aktualisiert am

Newsletter bestellen

Hol Dir die neuesten Infos zu Chinahandys und Gadgets direkt ins Postfach!

Kommentare

Abonnieren
Kommentar Updates
guest
17 Kommentare
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Androidfan
Gast
Androidfan (@guest_81133)
9 Stunden her

microsd fehlt aber wie sieht es mit USB OTG und exfat und NTFS Datenträgern als Ersatz aus?
also cardreader usb sticks und 2,5 Zoll HDDs

Sascha
Gast
Sascha (@guest_81128)
11 Stunden her

Habt ihr die Möglichkeit das Mi Pad 5 mit dem Lenovo xiaoxin pad pro 2021 zu vergleichen?

Herby
Gast
Herby (@guest_81110)
1 Tag her

Grüßt euch! Danke für diesen Test, hab jetzt auch zugeschlagen. Habe dank euch schon ein Tab S6 Lite für meine Tochter gekauft und es ist schon beeidruckend, was sie damit alles so machen kann. Stift will ich auch, aber da muss man wohl noch warten bis der erste Ansturm vorbei ist. Bei 299€ zahl ich wohl nicht noch 100€ für den Stift…

marek
Gast
marek (@guest_81104)
1 Tag her

Hat sich Xiaomi dazu geäußert, wie lange sie vorhaben das Mi Pad 5 (nicht Pro!) mit Updates zu versorgen?

jonas-andre
Autor
Team
Jonas Andre (@jonas-andre)
1 Tag her
Antwort an  marek

Hey, nein. Es gibt nur eine Äußerung zu Updates und die betrifft das Mi 11T Pro und Mi 11T. Beim Mi Pad 4 war damals ziemlich schnell Schluss, aber jetzt gibt es die Geräte auch hierzulande und die Nachfrage ist groß. Wie üblich würde ich mit 2 großen Android Versionen (wobei 12 schon bald kommt) und 3 MIUI Versionen rechnen.

Beste Grüße

Jonas

Leon
Gast
Leon (@guest_81066)
2 Tage her

Wo habt ihr Stylist und Magnet Cover bestellt ?

Leon
Gast
Leon (@guest_81068)
2 Tage her
Antwort an  Leon

Ah gefunden danke

SubSeb
Gast
Maik (@guest_81088)
2 Tage her
Antwort an  Leon

Also ich finde kein Angebot für den Stylus, wäre schön wenn du den Link noch einstellen könntest. Dank

Tobias
Gast
Tobias (@guest_81055)
2 Tage her

Wie sieht es denn mit einem Helligkeitssensor aus? Hat das Mi pad 5 einen? Falls ja, ist der neben der Selfie-Kamera?
Das war beim Samsung Galaxy Tab S5e schon eien Fehlkonstruktion, wenn man das Tablet im Querformat nutzt. Ständig hat man mit der Hand die Selfie-Kamera und den Helligkeitssensor verdeckt.

Tobias
Gast
Tobias (@guest_81056)
2 Tage her
Antwort an  Tobias

Ah Mist, hatte es überlesen. Steht im Text, dass einer vorhanden ist. Die Position wäre trotzdem gut zu wissen, weil ich Tablets eigentlich nur im Querformat nutze.

Birgander
Gast
Birgander (@guest_81051)
2 Tage her

Ohne Kopfhöreranschluss und ohne GPS? Wäre ansonsten tatsächlich interessant gewesen für mich, aber das geht ja gar nicht. Dann wird’s wohl doch ein S6 lite.

Und vor allem, warum nur lässt man das weg? Mein Sub-100€ Alldocube ist zwar lahm, aber hat das alles mit dabei (auch 4G und Speichererweiterung, welche ich aber eher nicht benötige).

Youngtimer
Gast
Youngtimer (@guest_81033)
3 Tage her

Danke für den Test und den Link zu goboo. Für 299€ direkt in weiß vorbestellt. Der Preis ist auch auf der offiziellen Mi Homepage zu finden, ist dann wohl aber am 23. oder 24.09. nur für einen Tag gültig.

Seriöser Händler aus der EU, was soll da schon schief gehen? Ich freu mich auf das moderne Gerät zum fairen Preis.

Fred vom Jupiter
Gast
Fred vom Jupiter (@guest_81030)
3 Tage her

Danke, ich habe es mir mal bestellt. Im Flieger oder im Zug wesentlich angenehmer als meinen Laptop immer mitzuschleppen

lars
Gast
lars (@guest_81017)
3 Tage her

Kein Kopfhöreranschluss keine Speicherkarte kein LTE Modem Kein GPS verbaut ist bei diesem Preis es ein NOGO.
Vermutlich ist es auch noch Xiaomi/Redmi Werbe verseucht die man erst mal ausschalten muss nehme ich mal an? Denn das konnte ich aus dem Test nicht herauslesen.