Startseite » Testberichte » Huawei P30 Lite New Edition Testbericht

Huawei P30 Lite New Edition Testbericht

Getestet von Erik Zürrlein am
Firmware : 9.1.0.286
Bewertung: 68%
Vorteile
  • kompakt & leicht
  • USB-C + 3.5mm Klinke
  • RGB-Notification-LED
  • viel (schneller) Speicher
Nachteile
  • den Preis nicht wert (+300€)
  • Prozessor zu langsam
  • schwache Kameras
  • Display mit Schatten
Springe zu:
CPUKirin 710 - 4 x 2,2GHz + 4 x 1,7Ghz
RAM6 GB RAM
Speicher256 GB
GPUMali-G51 - 650MHz
Display2340 x 1080, 6,2 Zoll 60Hz (IPS)
Betriebssystem9.0 Pie, EMUI
Akkukapazität3340 mAh
Speicher erweiterbar Hybrid

Hybrid
Hauptkamera48 MP + 8MP (dual) + 2MP (triple)
Frontkamera32 MP
USB-AnschlussUSB Type-C
KopfhöreranschlussJa
EntsperrungFingerabdruck, Face-ID
LTEJa - 1, 3, 4, 7, 8, 20, 38
NFCJa
SIMDual - nano
Gewicht159 g
Maße152,9 x 72,7 x 7,4 mm
Antutu199800
Benachrichtigungs-LEDJa
Hersteller
Getestet am22.02.2020

Huawei hat sein Einstiegsmodell der P30 Reihe neu aufgelegt: das Huawei P30 Lite New Edition kommt mit deutlich mehr Speicher auf den Markt. Huawei ist derzeit im Zugzwang was neue Geräte betrifft und die einzige Möglichkeit sie mit „Google“ auszustatten, besteht im Recycling alter Modelle. Daher muss der Prozessor bleiben, was auch der größte Nachteil des Huawei P30 Lite New Edition ist.

Kurzer Rückblick: genau dies war auch schon vor einem Dreiviertel Jahr der Fall! Denn das normale P30 Lite kam zu einem Preis von 380€ auf den Markt und war auch schon damals mit dem langsamen Prozessor, mittelmäßiger Kamera und IPS Display ziemlich teuer. Was bleibt ist hingegen die kompakte Form mit niedrigem Gewicht und alten Tugenden, wie einer RGB-Benachrichtigungs-LED und USB-C + 3,5mm Klinke.

Ob die Vorteile der New Edition über den hohen Preis und den alten Prozessor hinwegtrösten können, finden wir im Testbericht heraus!

Design & Verarbeitung

Beim Auspacken macht das Huawei P30 Lite New Edition in „Breathing Crystal“ schon mal einiges her. Der Farbverlauf ist nicht jedermanns Sache, aber gut getroffen: oben hellblau unten dunkelblau, die abgerundeten Kanten schimmern lila und einfallendes Licht wird orange-rot gebrochen.

Bei den kompakten Maßen hat sich nichts geändert: 152.9 x 72.7 x 7.4 Millimeter misst auch das P30 Lite in der neuen Edition und bringt gerade mal 159 Gramm auf die Waage. Aber es ist ja auch nichts verbaut, das viel wiegt. Der Rahmen ist zwar gut verarbeitet, aber nur aus lackiertem Kunststoff, der Akku mit 3340mAh nicht sonderlich groß und die Glasrückseite wirkt auch nicht sehr dick.

Auf der Rückseite befindet sich ein herkömmlicher Fingerabdrucksensor, der gut zu erreichen ist, die Schriftzüge „Huawei“ und „Triple Camera“ sowie das Triple-Kamera-Modul, das aber auch gut 1,5mm heraussteht. Der Rahmen ist links / rechts abgerundet und oben / unten leicht abgeflacht, was zum guten haptischen Eindruck beiträgt. Die linke Seite des Rahmens bleibt komplett frei, unten befindet sich der 3,5mm Klinkenanschluss, USB-C Port, Mikrofon und Mono-Speaker. An der rechten Seite liegen der Powerbutton und Lautstärkewippe, sowie oben ein zweites Mikrofon und der SIM Slot.

Die Verarbeitung, Wertigkeit und Anmutung sind beim Huawei P30 Lite New Edition zwar gut, aber der Preisklasse nicht entsprechend – Ein Redmi Note 8 und Realme XT sind etwa vergleichbar. Das Display geht nicht perfekt rund in den Rahmen über: das Glas ist kaum 2.5D abgerundet und zwischen dem lackierten Rahmen ist noch ein schwarzer Kunststoffrand eingelassen. Aber den Pluspunkt, dass das P30 Lite New Edition leichter und kompakter als die Konkurrenz ist, darf man lassen.

P30 Lite vs. P30 Lite New Edition: Was ist neu?

Wie viel Spielraum Huawei letztlich hat, um nicht die Google Services zu verlieren, ist nicht bekannt. So wurde an sich auch nichts Wesentliches verändert – die Unterschiede des P30 Lite New Edition und P30 Lite:

  • Das Huawei P30 Lite New Edition kommt mit richtig viel Speicher: 6GB statt 4GB Arbeitsspeicher und 256GB statt 128GB Speicherplatz. Außerdem handelt es sich nun um schnelleren UFS Speicher statt eMMC.
  • Die Frontkamera wurde verbessert und löst nun außerdem mit 32MP statt 24MP auf.
  • Auf der Rückseite befindet sich eine neue Modellnummer „MAR-LX1B“.Huawei P30 Lite New Edition Testbericht Farben

Das Recycling hat natürlich auch seine Vorteile: Schutzfolien und Hüllen passen durch die identischen Maße auch auf die New Edition. Bei den Farbvarianten hat man die gleiche Auswahl zwischen Peacock Blue, Midnight Black, Breathing Crystal und Pearl White.

Lieferumfang des Huawei P30 Lite New Edition

Der Lieferumfang fällt normal aus. Auf dem Huawei P30 Lite NE ist bereits eine normale Schutzfolie angebracht, aber eine Silikonhülle liegt leider nicht bei. Sonst gibt es das normale Zettelwerk und ein paar Kopfhörer, die schon sehr billig sind. Das beiliegende Netzteil leistet 18 Watt (9V / 2A) und wird über das USB-A auf USB-C Kabel betrieben.Huawei P30 Lite New Edition Testbericht Produktfotos 12

Huawei greift hier zu Samsung Manier und verweigert uns eine solide Schutzhülle. Stattdessen gibt es Kopfhörer, die niemand benötigt.

Display

Das Huawei P30 Lite kommt mit einem 6,15 Zoll großem Display und einer Auflösung von 2312 x 1080 Pixel. Dies genügt beim P30 Lite für eine Bildpunktdichte von 415 Pixel pro Zoll. EMUI bietet außerdem noch die Möglichkeit die Auflösung auf 1734 x 810 Pixel dauerhaft runterzuregeln oder das Smartphone „smart“ entscheiden zu lassen, um Akku zu sparen.

Anders als bei den großen Modellen, dem P30 und P30 Pro, kommt lediglich ein IPS Panel zum Einsatz. Und dieses hat weiterhin Probleme, denn mit 480 cd/m² gehört es nicht zu den hellsten und an den Rändern und um die Notch finden sich sichtbare unschöne Schatten. Ansonsten geht das P30 Lite New Edition im Standard kräftig mit Farben um, was sich aber einstellen lässt, und bietet ein scharfes Display für den täglichen Gebrauch und ist auch blickwinkelstabil.

Die Ränder um das Display sind nicht auf Flagship-Level, aber noch im Rahmen: links und rechts sind es je 3mm, oben 4mm und unten 6mm. Für die Frontkamera kommt eine (Dot-) Notch zum Einsatz, die 13mm breit ist und vom oberen Rahmen auch 13mm in das Display hineinragt. Für die Notch gibt es die Möglichkeit die Bereiche links und rechts abzudunkeln: wer die Notch nicht mag, bekommt nur noch die Icons angezeigt.

An Einstellungsmöglichkeiten kommt noch der einstellbare und terminierbare Nachtmodus / Blaulichtfilter hinzu. Über neue Benachrichtigungen wird man durch Aufleuchten des Displays benachrichtigt und hat für die dauerhafte Anzeige noch eine RGB-Benachrichtigungs-LED oben im Lautsprechergitter. Diese ist leider nicht sonderlich hell und in schrägen Winkeln auch nicht erkennbar.

Am Display ändert sich bei der New Edition nichts: es ist zwar eines der kompakteren Displays und gut nutzbar, wird aber dem stolzen Preis nicht gerecht.

Leistung & System

Hieß es vor einem dreiviertel Jahr noch „extrem langsamer Prozessor“, so wird das mit dem Facelift einfach noch schlimmer. Huawei selbst hätte zwar damals einen besseren Prozessor verbauen können, jetzt greift aber der Google-Bann. Der Kirin 710 kann gerade so mit einem Snapdragon 660 gleichziehen, den man in halb so teuren Smartphones bekommt.

Antutu Ergebnis Geekbench Multi Ergebnis Geekbench Single Ergebnis 3D Mark Ergebnis

Der Kirin 710 ist im 12nm-Verfahren gefertigt und setzt sich aus vier Cortex A73 Kernen mit 2,2 GHz und vier Cortex A53 Kernen mit 1,7 GHz zusammen. Als Grafik kommt die integrierte ARM Mali G51 zum Einsatz. Aber dafür gibt es nun doch mehr Arbeitsspeicher plus Speicherplatz für Daten! So sind es nun 6GB RAM und 256GB Speicher, letztere lassen sich sogar nochmal per MicroSD-Karte (512GB) im Hybrid Slot erweitern. Die 2GB mehr Arbeitsspeicher und der schnellere UFS Speicher bringen zwar in der Theorie in Benchmarks etwas bessere Resultate, nur limitiert davor der Kirin 710 als Flaschenhals.

Der Speicher taktet im Huawei P30 Lite New Edition mit 797 MB/s read und 428 MB/s write, der Arbeitsspeicher taktet mit 6,5 GB/s. Hier hat das P30 Lite in der New Edition auch schnelleren UFS 2.1 Speicher spendiert bekommen als das ältere P30 Lite mit eMMC.

System – noch mit EMUI 9

Und ja, leider merkt man auch weiterhin die niedrigere Leistung in der normalen Benutzung. So muss man sich nicht nur bei Games auf eine niedrige Detailstufe beschränken, auch normale Apps starten langsamer, hier und da ruckelt es mal beim Scrollen oder wer zurück zum Homescreen möchte, legt eine Gedenksekunde hin. Man gewöhnt sich daran, aber gerade in die Preisklasse passt die Performance nicht.

Das normale Huawei P30 Lite kam schon im November 2019 in den Genuss von EMUI 10 / Android 10, unser Testgerät steht bisher noch mit EMUI 9.1 und Android 9 da. Der Sicherheitspatch ist von Dezember 2019. Das große Update soll noch im ersten Quartal 2020 kommen und auch sonst werden normale Updates nicht vom Google-Bann beeinträchtigt. Vorinstalliert sind alle Google Services sowie der Google Play Store. Bei Widevine kommt das P30 Lite NE mit L1. Ansonsten bekommt man die typische EMUI-Huawei-Erfahrung auch mit dem Huawei P30 Lite New Edition. Wo man sich außerdem etwas gebessert hat: bei der vorinstallierten Bloatware, da gab es schon mal mehr.

Zur Bedienung stehen die drei typischen Android-Navigationsbuttons zur Verfügung, wo sich auch das Layout ändern lässt. Dazu kommen noch der EMUI typische NaviDot und die Gestensteuerung für das Full Screen-Display. Die Gesten werden mit dem Prozessor allerdings leicht verzögert umgesetzt.

Kamera

Bis auf die bessere Frontkamera ist das Triple Kamera Setup das gleiche geblieben. Auf der Rückseite finden sich drei Sensoren:Huawei P30 Lite New Edition Testbericht Produktfotos 15

  • Die Hauptkamera mit 48MP, f/1.8 Blende, Pixel Binning auf 12MP
  • Ultraweitwinkelsensor mit 8MP
  • Bokehsensor zur Trennung von Vorder- und Hintergrund mit 2MP, f/2.4

Dazu kommt die Frontkamera, die nun mit 32MP auflöst und eine f/2.0 Blende hat – beim P30 Lite waren es noch 24MP.

So bekommt man den 48MP Sensor schon im wesentlich günstigeren Redmi Note 7 / Note 8 und dort liefert er auch bessere Ergebnisse. Was mich am meisten bei den Aufnahmen des Huawei P30 Lite New Edition gestört hat, sind die verwaschenen Strukturen. So geraten z.B. Grasflächen zu einem regelrechten Einheitsbrei. Das liegt teils an den schwachen Farben / niedrigem Kontrast, als auch an der erstaunlich niedrigen Detailzahl beim ranzoomen. Der AI Modus oder auch HDR wirkt hier zu wenig entgegen. Im Vergleich zum normalen P30 Lite hat man bei dem Problem schon nachgebessert, Herr der Lage ist man aber noch nicht geworden.

Tagesaufnahmen entsprechen einfach nicht der Preisklasse – Nachtaufnahmen gelingen hingegen etwas besser. Huaweis Kamerasoftware arbeitet hier schon besser und hält man das Smartphone im Nachtmodus ruhig, sind die Ergebnisse brauchbar.

Hinzu kommt noch die Ultraweitwinkelkamera mit 8MP. In der Smartphonekategorie sollte man den Sensor nur situationsbedingt benutzen, denn der 48MP Hauptsensor liefert noch immer die besseren Aufnahmen. Was mir auch hier wieder deutlich auffällt, ist das Rauschen hin zum Bildrand. Ein extra Telefotosensor ist nicht verbaut, aber die Kamerasoftware bietet einen „2x Modus“. Dabei handelt es sich um einen einfachen Crop der Bilder – Man kann also auch einfach normale Fotos schießen und dann Zuschneiden.

Über den dritten Sensor, dem 2MP Bokehsensor, lassen sich Portrait mit Unschärfeeffekt knipsen, um das Motiv in den Fokus zu rücken. Die Trennung zwischen Vorder- und Hintergrund klappt zufriedenstellend. Dies liegt daran, dass die Software im „Portrait“ Modus das Gesicht der Person schnell erkennt. Wer hingegen Gegenstände oder andere Motive mit dem Bokeheffekt ablichten möchte, muss in den Modus „Blende“ wechseln.

An sich ist auch nur die Frontkamera mit 32MP neu, was die Qualität der Selfies nochmal steigert. Durch die höhere Auflösung werden an sich noch mehr Details aufgenommen, aber auch an der Software hat man nachgebessert. So kommt es an hellen und sonnigen Tagen nicht mehr zu einem überhellten Himmel. Einen bedeutenden Sprung kann man aber nicht festhalten. Für die Frontkamera besteht ebenfalls die Möglichkeit Portrait / Bokehs aufzunehmen, wo die Software das Gesicht oder auch mehrere Personen mit Bravour erkennt. Aber auch hier arbeitet man mit einem fixen Fokus.

Videos lassen sich weiterhin nur mit 1080p aufnehmen, was wohl durch den Prozessor limitiert wird. Stabilisiert werden diese über einen EIS und auch die Fokusprobleme haben sich nun gebessert. Ein Testvideo findet ihr beim „alten“ Testbericht wie auch einen Vergleich zum Redmi Note 7.

Konnektivität

In den Hybrid Slot des Huawei P30 Lite New Edition lassen sich bei Bedarf zwei Nano SIM Karten gleichzeitig betreiben – Alternativ kann man auch nur eine SIM einlegen und den zweiten Platz zur Speichererweiterung via MicroSD-Karte benutzen. Huawei P30 Lite New Edition Testbericht Produktfotos 1Die für Deutschland notwendigen LTE Frequenzen werden dabei unterstützt:

  • B1/B3/B4/B7/B8/B20/B38

Der Empfang war soweit zufriedenstellend und gebremst wurde ich im Nutzungszeitraum nirgends. Gleiches gilt beim Telefonieren, hier unterstützen sowohl VoLTE als auch VoWiFi. Auch wenn der Ohrlautsprecher nicht zur Medienwiedergabe genutzt werden kann, erreicht er bei Anrufen eine ordentliche Lautstärke.

Huawei P30 Lite New Edition Testbericht System 1 Huawei P30 Lite New Edition Testbericht System 13Hingegen nicht mehr zeitgemäß ist Bluetooth 4.2: man bekommt zwar trotzdem Sound via aptX HD an kompatible Kopfhörer, aber alle neuen Smartphones werden bereits mit Bluetooth 5.0 ausgeliefert. In lokale Netzwerke gelangt man über WiFi ac und auch per Dual Band in 5.0 GHz Netze. Für das mobile Bezahlen steht NFC bereit. Die Navigation geschieht über GPS, a-GPS, GLONASS sowie BeiDou und man wird auf 5m genau geortet. Ein elektronischer Kompass unterstützt zusätzlich.

Bei der Medienwiedergabe tönt beim P30 Lite NE weiterhin nur der untere Lautsprecher. Für eine angenehme Lautstärke zum Videos schauen ist dabei die halbe Lautstärke nötig, aber auch im Grenzbereich übersteuert er noch nicht. Für den Kopfhörereinsatz darf man sich über einen aussterbenden 3,5mm Klinkenanschluss freuen. Sound bekommt man aber auch über den USB-C Port.

Zur biometrischen Entsperrung stehen auf der Rückseite ein haptischer Fingerabdrucksensor sowie die Frontkamera für Face Unlock bereit. Der Fingerabdrucksensor liefert ordentliche Entsperrzeiten von 0,5 bis 1 Sekunde und arbeitet ohne häufige Fehler. Zusätzlich lässt sich noch Face Unlock einrichten, was die Trefferquote steigert.

Akkulaufzeit

Huawei P30 Lite New Edition Testbericht AkkubenchmarkDer Akku bleibt bei 3340mAh, was im Vergleich zur Konkurrenz natürlich etwas weniger ist. In der Praxis musste ich aber nie unter dem Tag fürchten, vor der Nacht an die Steckdose geschickt zu werden. Eine Display-on-Time von 5 bis 6 Stunden ist also gut machbar. Für eine Stunde YouTube-Genuss bei halber Displayhelligkeit und mit Ton werden 10% Akku fällig. Im PC Mark Akkubenchmark (Displayhelligkeit bei 200cd/m², ca. 70%) bin ich jetzt mit dem P30 Lite New Edition einmal bei 8:42 und einmal bei 8:34 Stunden rausgekommen.

Dem Huawei P30 Lite New Edition liegt ein 9V/2A Netzteil bei, aber auch auf Power Delivery springt das Smartphone an. So kommt man mit dem mitgelieferten Netzteil in 45 Minuten auf 50% Akku und ist nach 1:50 vollgeladen. Mit Power Delivery geht es zwischendurch schneller: von 20 auf 70% in 25 Minuten.

Akkulaufzeit Ergebnis Einheit: Std

Testergebnis

Getestet von
Erik Zürrlein

Die große Überschrift zum Praxistest steht klar fest: „Das Huawei P30 Lite New Edition ist mit dem Kirin 710 sein Geld nicht wert!“ So gewöhnt man sich in der Praxis zwar einigermaßen an die Performance – hier und da mal ein Ruckler oder längere Ladezeit – aber über 300€ sind zu viel. Huawei kann da leider nichts machen durch den Google-Bann. Auch die Kamera glänzt zu dem Gerätepreis nicht gerade.

Der ganze Umstand ist aber auch schade, da das Huawei P30 Lite New Edition Annehmlichkeiten mit sich bringt, die bei den aktuellen Smartphones immer mehr verloren gehen. Das P30 Lite NE ist wundervoll handlich: kompaktes Display und sehr leicht. Daneben wartet das Handy mit massig Speicher auf, der aber vermutlich nur über den Preis hinwegtrösten soll. Außerdem ist der Fingerabdrucksensor hinten flott, es gibt tatsächlich eine RGB-Notification-LED und USB-C + 3,5mm Klinke.

Wer das Huawei P30 Lite New Edition trotz der Umstände sein Eigen nennen möchte, ist derzeit mit dem normalen P30 Lite besser aufgehoben: dies bekommt man schon für knapp 200€ im Angebot. Einem Xiaomi Redmi oder Realme Nutzer sollte man natürlich nicht erzählen, wie viel man für das Huawei P30 Lite New Edition hingeblättert hat. Die Konkurrenz in der Mittelklasse, ein Xiaomi Mi 9T für 250€ oder Realme XT für 200€ sind in der Hinsicht auf und davon.


Gesamtwertung
68%
Design und Verarbeitung
85 %
Display
70 %
Leistung und System
35 %
Kamera
60 %
Konnektivität
80 %
Akku
80 %

Preisvergleich

Unsere Empfehlung
Nur 270 €*

Prime-Versand innerhalb von 24 Stunden
Zum Shop
350 €*
1-2 Werktage - offizieller Huawei Shop
Zum Shop
Unsere Empfehlung
Nur 270€* Zum Shop
Prime-Versand innerhalb von 24 Stunden
350€* Zum Shop
1-2 Werktage - offizieller Huawei Shop

*Preise inkl. Versand und Zoll. Zwischenzeitliche Änderung der Preise, Rangfolge, Lieferzeit und -kosten möglich. Preise zuletzt aktualisiert am 06.07.2020

Newsletter bestellen

Hol Dir die neuesten Infos zu Chinahandys und Gadgets direkt ins Postfach!

Kommentare

Abonnieren
Kommentar Updates
guest
14 Kommentare
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Jan
Gast
Jan (@guest_61384)
2 Monate her

Hallo Zusammen Danke erstmals für die informativen Tests, welche für mich sehr hilfreich sind, jedoch auch Entscheidungsschwierigkeiten bieten :-). Kurz zur Ausgangslage, ich benutze seit dem Jahr 2016 mein Honor 8 und war damit stets zufrieden. Nun ist der Akku jedoch hinüber und ich benötige ein neues Smartphone. Mein grösstes Problem bei der heutigen Geräte ist die Displaygrösse. Wohl bin ich da “alte Schule”, aber ein Display mit 6.5 Zoll stelle ich mir einfach zu gross und unhandlich vor. Daher ist dies ein Kriterium bei der Wahl. Leider sind die neuen Geräte, welche gut abscheinden in den Tests, alle ab… Weiterlesen »

Joschbo
Autor
Team
Joscha (@joschbo)
2 Monate her
Antwort an  Jan

Erstmal vielen Dank für Dein Lob! Das freut uns sehr :-). Mit der Beschränkung auf “kleine” Handys schrumpft die Auswahl natürlich erheblich. Per se finde ich, dass der schweizer Preis für das Xiaomi Mi 9 Lite zu hoch ist. So viel würde ich nicht für das Handy ausgeben. Das Huawei P40 Lite ist für 199 CHF aber durchaus ein gutes Angebot! Wenn ich persönlich auf der Suche nach einem kleinen Handy wäre, würde ich mal nach einem gebrauchten Huawei P20 Pro schauen. Das gibt es zumindest in Deutschland bereits für ca. 250€ auf Ebay. Allerdings müsstest du dann auf Speichererweiterung… Weiterlesen »

Jan
Gast
Jan (@guest_61392)
2 Monate her
Antwort an  Joscha

Hallo Joscha
Vielen Dank für die rasche Antwort.
Also das P30 Lite NewEdition gibt es in der Schweiz für 199.- CHF, nicht aber das P40 Lite. Dieses wäre ohne Google PlayStore, was ich mir eher schwierig vorstelle.

jonas-andre
Autor
Team
Jonas Andre (@jonas-andre)
2 Monate her
Antwort an  Jan

Das P30 Lite New Edition hat auch keinen Playstore mehr. Nur das normale P30 Lite hat noch den Playstore.

Beste Grüße

Jonas

Jan
Gast
Jan (@guest_61399)
2 Monate her
Antwort an  Jonas Andre

Hallo Jonas
Gemäss der Beurteilung von chip.de oder auch anderen Portalen ist das P30 Lite New Edition noch mit den Google-Diensten ausgestattet.

“Die Antwort hängt mit dem Handelsstreit zwischen den USA und China zusammen. Seit einigen Monaten ist es Huawei nämlich nicht mehr erlaubt, mit dem amerikanischen Hersteller Google bei Neugeräten zusammenzuarbeiten. Varianten alter Modelle sind davon aber nicht betroffen. Daher darf Huawei das P30 Lite New Edition, das von einigen Details abgesehen, technisch mit dem Huawei P30 Lite identisch ist, weiterhin mit Google-Diensten ausstatten.”
https://www.chip.de/test/Huawei-P30-Lite-New-Edition-im-Test_182571882.html

Beste Grüsse
Jan

Joschbo
Autor
Team
Joscha (@joschbo)
2 Monate her
Antwort an  Jan

Da waren wir offenbar kurz verwirrt. Du hast natürlich Recht: Das P30 Lite NE hat den Google Playstore, das steht ja auch so im Testbericht. Wir waren in Gedanken schon beim neuen Huawei P40 Lite.

Thomas M
Gast
Thomas M (@guest_59176)
4 Monate her

Einen Prozessor, der 200000 Punkte in Antutu erreicht als *extrem langsam* zu bezeichnen ist schon etwas albern. Nicht jeder will mit seinem Handy 3D Ballerspiele zocken. Es gibt auch noch ein paar *echte* Erwachsene.

jonas-andre
Autor
Team
Jonas Andre (@jonas-andre)
4 Monate her
Antwort an  Thomas M

Hey Thomas, völlig unabhängig von dieser Punktzahl ist das Gerät einfach vergleichsweise sehr träge. Deshalb diese Aussage mit “extrem langsam”. Wir haben auch Samsung Smartphones im Test, die ebenso viele Punkte im Antutu machen, aber letztendlich in der Praxis deutlich besser performen (Steht dann auch so im Test, dass es für “echte” Erwachsene perfekt geeignet ist. Wir sind die letzten, die Huawei schlecht reden wollen… Aber die New Edition ist nunmal ein Reinfall. Bereits das P30 Lite war nicht sonderlich beeidruckend und jetzt wird der Preis einfach nach oben geschraubt, ohne dass man einen Mehrwert erhält.

Beste Grüße

Jonas

Tuncay
Gast
Tuncay (@guest_58798)
4 Monate her

P30 Lite New Edition : Antutu 199842 vs Xiaomi Mi 9T 212000 Bei allem nötigen Respekt aber soooooooooooooo wahnsinnig, unglaublich, unfassbar…groß ist der Unterschied auch wieder nicht, wirklich nicht 😉 Hinzu kommt ein Speicher von 64 gb bei Xiaomi Mi 9T zu 256 gb bei Huawei P30 Lite New Edition, die auch noch mittels Micro SD erweiterbar ist. Das bei der Wertung für System Leistung lediglich 35 Prozent vergeben wurde, finde ich ehrlich gesagt schon ein wenig traurig, schliesslich hat bei euch der Xiami Mi 9T in dieser Kategorie satte 80 Prozent eingesackt & warum das ? Weil es satte… Weiterlesen »

Max Meyer
Gast
Max Meyer (@guest_58800)
4 Monate her
Antwort an  Tuncay

Du hast sicherlich Recht, dass 35% durchaus eine sehr harte Bewertung ist. Jedoch hat die Redaktion von chinahandys.net häufiger klargestellt, dass die Prozentzahlen immer in Relation zum Kaufpreis stehen. Bedeutet, würde das Handy nur 200€ kosten, könnte man sicher auch von einer Wertung von 80% ausgehen. Ein Nachteil dieser Methode ist sicher, dass man so Handys von unterschiedlichen Preisklassen zum Testzeitpunkt schlecht miteinander vergleichen kann. Dennoch muss sich das P30 Lite NE gegenüber der Leistung anderer Chinahandys in dem Preisbereich deutlich geschlafen geben. Ein Xiaomi Mi9, Mi9t pro oder Realme X2 pro, die allesamt in einer ähnlichen Preisregion vertreten sind,… Weiterlesen »

jonas-andre
Autor
Team
Jonas Andre (@jonas-andre)
4 Monate her
Antwort an  Tuncay

Hey, das ist Antutu 8, da ist unser Mi 9T Wert noch nicht umgestellt. Dann sind es 250000. Aber unabhängig von Benchmarks läuft das P30 Lite NE einfach nicht rund. Die Leistung ist dem Preis nicht angemessen.

Beste Grüße

Jonas

Igor
Gast
Igor (@guest_58831)
4 Monate her
Antwort an  Jonas Andre

Ihr wisst doch Bescheid das Huawei bei den Kirin 710 SoCs schwindelt im Antutu Ergebnis, das hat Huawei selbst zugegeben. Wenn ihr den richtigen wert im Antutu ermitteln wollt dann müsst ihr die Antutu App umbenennen und dann den Test laufen lassen.
Dann bekommt ihr den richtigen Antutu wert angezeigt..

Shorty2020
Gast
Shorty2020 (@guest_58797)
4 Monate her

Gegen Xiaomi und Realme hat es bei den Preis keine Möglichkeit zu punkten, man müsste den Preis halbieren und da überhaupt ansprechende Verkaufszahlen einfahren zu können. Hat ja jetzt schon gegen ein Samsung m30s verloren.

Frankenstein
Gast
Frankenstein (@guest_58790)
4 Monate her

Wie Recht du hast Erik mit deinem Fazit.
Das Realme XT ist beste.