Startseite » Testberichte » ZTE Axon 11 4G Testbericht

ZTE Axon 11 4G Testbericht

Getestet von Jonas Andre am Bewertung: 78%
Vorteile
  • schickes Design
  • perfekte Verarbeitung
  • herausragendes Curved AMOLED Display
  • gute Hauptkamera
  • solide Performance
  • aufgeräumtes MiFavor UI (Android 10)
Nachteile
  • kein Widevine L1
  • kratzempfindliche Kunststoffrückseite
  • mäßige Akkulaufzeit
  • kein 3,5mm Klinke
  • Prozessor gehört in eine andere Preisklasse
Springe zu:
CPUMediatek Helio P70 - 4 x 2,1GHz + 4 x 1,9Ghz
RAM6 GB RAM
Speicher128 GB
GPUMali-G72 - 900MHz
Display2340 x 1080, 6,5 Zoll 60Hz (AMOLED)
BetriebssystemAndroid 10
Akkukapazität4000 mAh
Speicher erweiterbar Hybrid

Hybrid
Hauptkamera48 MP + 8MP (dual) + 2MP (triple)
Frontkamera20 MP
USB-AnschlussUSB Type-C
KopfhöreranschlussNein
EntsperrungFingerabdruck, Face-ID
LTEJa - 1, 3, 5, 7, 8, 20, 28, 32
NFCJa
SIMDual - nano
Gewicht165 g
Maße159 x 73,5 x 8,5 mm
Antutu177400
Benachrichtigungs-LEDNein
Hersteller
Getestet am14.06.2020

Vor ziemlich genau einem Jahr hatten wir das ZTE Axon 10 Pro im Test. Nun präsentiert der alteingesessene Smartphone-Hersteller gleich zwei unterschiedliche Axon 11 Geräte, die sich nicht nur beim 5G Empfang unterscheiden. Wir haben uns für einen Test des 350€ teuren ZTE Axon 11 4G entschieden. Die Axon 11 Pro Reihe steht also auch noch aus. Das ZTE Axon 11 4G setzt auf einen Mediatek Helio P70 Prozessor, ein 6,47 Zoll großes AMOLED Display, eine Quad-Kamera und einen 4000 mAh Akku. Im Test schauen wir uns die Stärken und Schwächen des brandneuen ZTE Smartphones einmal genauer an.

ZTE Axon 11 4G Test Hand Vorder Rückseite 1

ZTE Axon 11 4G und 11 5G im Vergleich

ZTE Axon 11 4G

 

ZTE Axon 11 5G

 

Display6,47 Zoll Curved | 2340 x 1080 | Amoled6,47 Zoll Curved | 2340 x 1080 | Amoled
Maße159.2×73.4×7.9mm | 165g159.2×73.4×7.9mm | 168g
ProzessorMediaTek Helio P70
A73 (2.1GHz*4)+A53 (2.0GHz*4)
Snapdragon 765G 
1x Gold plus @2.4 GHz + 1x Gold @ 2.2 GHz + 6x Silver @ 1.8 GHz
Speicher6+128GB6+128GB
KameraFrontkamera: 20MP | fester Fokus

Hauptkamera:

48MP
8MP Ultraweit
2MP Tiefen
2MP 1,5cm Macro

Frontkamera: 20 | fester Fokus

Hauptkamera:

64MP 
8MP Ultraweit
2MP Tiefen
2MP 1,5cm Macro

Akku4000mAh | 18W4000mAh | 18W
KonnektivitätDual Sim – Hybrid

4G: B1/3/5/7/8/20/28AB/B32

WIFI 5: 2,4G | 5,1G

Bluetooth 5.0

NFC

Beidou | GPS | Glonass | Galileo

Type-C

SAR (Kopf): 0,681

Dual Sim – Hybrid

4G: B1/2/3/4/5/7/8/12/17/20/26/28

5G: n1/3/7/28/38/41/77/78

WIFI 5: 2,4G | 5,1G

Bluetooth 5.1

NFC

Beidou | GPS | Glonass | Galileo

Type-C 3.1

SAR (Kopf): 1,597

Preis350€600€

Mit der 5G Version des ZTE Axon 11 erhält man für einen Aufpreis von 250€ einen 64 Megapixel Hauptkamerasensor (das restliche Setup scheint identisch zu sein), einen schnelleren Snapdragon 765G Prozessor, Type-C mit USB 3.1, Bluetooth 5.1 und theoretischen 5G Empfang. Wir haben uns für die 4G Version im Test entschieden, da der Aufpreis mit Blick auf die Spezifikationen nicht wirklich gerechtfertigt ist.

Design und Verarbeitung

Umfangreicher Lieferumfang des ZTE Axon 11

Mit seinen Abmessungen von 159.2 x 73.4 x 7.9 Millimeter ist das ZTE Axon 11 4G für 2020 ein normal großes Smartphone. Auffällig ist das geringe Gewicht von nur 165 Gramm. Auch wenn ich eine Dicke von 8,5mm messe, ist das Smartphone in der Hand gefühlt sehr dünn. Die Rückkamera steht knapp 1,5mm aus der Rückseite hervor, schließt mit der mitgelieferten Schutzhülle aber perfekt ab. Den Lieferumfang des ZTE Axon 11 4G darf ich an dieser Stelle wirklich loben. Die Schutzhülle umschließt das Curved Display inklusive Ränder einfach perfekt und hat sogar einen rauen Rahmen für besseren Grip. Neben Ladeadapter, USB-C Kabel und Zettelwerk legt ZTE auch noch ein paar billige Kopfhörer mit dazu. Aber auch ohne Hülle ist das Axon 11 4G ein wahrer Handschmeichler. Die leicht abgerundete Rückseite sorgt für eine ideale Position in der Hand und der Metallrahmen für ein hochwertiges Gefühl. Der Skandal wartet dann auf der Rückseite und zwingt jeden Nutzer dann auch zur mitgelieferten Schutzhülle. Bei einem 350€ Smartphone eine Kunststoffrückseite zu verbauen, ist einfach nicht angemessen. Die Rückseite ist derart empfindlich gegen Kratzer, dass man selbst mit größter Vorsicht spätestens nach 2 Wochen die ersten Beschädigungen vorfindet.

Auf der rechten Außenseite sitzt der ertastbare und rot markierte Powerbutton nebst der Lautstärkewippe. Beide Tasten bestehen aus Metall und sind super in den Metallrahmen eingearbeitet. Die Oberseite ist bis auf ein zweites, geräuschunterdrückendes Mikrofon sauber gehalten. Unten findet man den USB-C Anschluss, den Mono Lautsprecher und den Hybrid-Slot ( 2 x Nano oder 1 x Nano + Micro-SD mit maximal 2TB). Auf einen 3,5mm Kopfhöreranschluss muss man leider verzichten, dafür ist ZTE scheinbar zu modern. Aber eine alte Waterdrop-Notch bekommt man dann doch noch. Das Kameramodul mit vier Sensoren sitzt symmetrisch angeordnet linksseitig auf der Rückseite. Darunter ist ein doppelter LED Blitz und der bewährte Kameraschriftzug. Allerdings setzt ZTE hier anstatt auf die Megapixel Angabe, auf ein eigentlich unverständliches: „OPTICAL W/M 1.79-2.4/16-25“. Wie soll man damit bitte vor Freunden angeben ;-)? Es handelt sich um Angaben zu der Weitwinkel und Makro Linse. Auch das ZTE und das AXON Logo dürfen hinten neben dem dezenten CE Zeichen und der beliebten Mülltonne nicht fehlen.

Die Ränder links und rechts zum Display sind mit 2 Millimeter durch das Curved Design sehr gering. In der Praxis nutzt man ZTE Axon 11 4G am besten mit den Wischgesten, die perfekt funktionieren. Alternativ kann man auch auf On-Screen Android-Buttons zurückgreifen, die sich sogar konfigurieren lassen. Mit Hülle kam es in der Praxis nie zu ungewollten Berührungen an den abgerundeten Displaykanten. Die Hülle sitzt auch einfach perfekt.

Der Fingerabdrucksensor im Display sorgt für eine solide Entsperrgeschwindigkeit, ist einem High-End Smartphone dennoch nicht gewachsen. Nach etwas mehr als einer Sekunde ist man auf dem Home-Screen, wobei die Erkennung in 7/10 Fällen beim ersten Mal funktioniert. Die schnellere Variante ist der Face-UNLOCK, aber nur in Kombination mit dem Fingerprint. Denn auch die Gesichtserkennung ist nicht gerade Flagship-Like und leidet unter der Verzögerung beim Einschalten des Smartphones. Hier sei noch ein nerviger Bug erwähnt, denn manchmal reagiert das ZTE einfach nicht auf den Power-Button. So musste ich in der Testphase diesen häufiger auch mal mehrmals drücken.

Das Always-On-Display des ZTE Axon 11 4G

Eine Benachrichtigungs-LED sucht man am Axon 11 4G zwar vergeblich, aber das AOD Display kompensiert das problemlos. Benachrichtigungen werden zuverlässig auf dem Always-On-Display angezeigt.

Das ZTE Axon 11 4G macht die Zusammenfassung sehr einfach. Die Verarbeitung, das Design und die Haptik des Gerätes sind wirklich exzellent. Der Schriftzug zur Kamera ist irgendwie verrückt und die Kunstoffrückseite absolut nicht angemessen. Nicht angemessen ist auch der fehlende 3,5mm Anschluss in dieser Preisklasse, denn dadurch verringert man den Kundenkreis und bietet im Gegenzug keinen Vorteil.

Display des ZTE Axon 11 4G

Das ZTE Axon 11 4G protzt mit einem 6,47 Zoll Curved AMOLED Display. Die Auflösung liegt bei 2340 x 1080 Pixel und liefert im 19,5:9 Format gestochen scharfe 398 Pixel pro Zoll. Etwas eigenartig ist, dass es sich nicht um ein HDR Display handelt, allerdings bietet ZTE im Optionsmenü einen Reiter Videooptimierung, der den HDR Effekt liefern soll. Ärgerlich für manche Nutzer ist der fehlende Widevine L1 Support, denn dadurch ist Netflix und Amazon leider nicht in HD nutzbar (laut Rücksprache mit ZTE ist hierzu kein Update geplant!). Die Farbdarstellung ist im Standard für ein AMOLED Display angenehm akkurat. Die Farbtemperatur lässt sich aber auch noch stufenlos regulieren und so den individuellen Vorlieben anpassen. Die Helligkeit liegt bei exzellenten 800cd/m² und die Lesbarkeit im Freien ist für die Preisklasse sehr gut. Wenn man die automatische Helligkeitsregelung aktiviert, ist sogar ein Boost im direkten Sonnenlicht auf 1050 cd/m² möglich. Bei der Helligkeit überzeugt das ZTE Axon 11 4G mit Flagship-Werten und man merkt eindeutig, dass hier nicht gespart wurde. Der Kontrast ist AMOLED typisch exzellent und die Blickwinkelstabilität sehr gut. An den abgerundeten Displayrändern zeigt sich bei weißen Bildflächen eine bläuliche Verfärbung, wie bei jedem anderen Curved Display auch. Die Frontkamera befindet sich in einer normalen Waterdrop-Notch.

Der Touchscreen registriert bis zu 10 Berührungen gleichzeitig und setzt diese stets schnell und genau um. An zusätzlichen Einstellungen hat die MiFavor UI so einiges zu bieten. Neben einem Dunkelmodus (Schwarz/Weiß Umkehr – Dark-Mode) gibt es einen Lesemodus und obendrauf noch einen Nachtmodus. Alle drei sind terminierbar, wobei der Lesemodus eher auf einzelne Apps abzielt. Schriftgröße und Anzeigegröße lassen sich auch noch einstellen und das AOD (Always-On-Display) wurde eben ja schon erwähnt. Geschützt wird das ZTE Axon 11 4G mit Sicherheit durch kratzresistentes Glas, denn unser Kratztest konnte dem Gerät nichts anhaben. Eine Displayschutzfolie ist bei Auslieferung keine angebracht.

Das ZTE Axon 11 4G glänzt im Test mit einem super hellen AMOLED Display, das in der Preisklasse seinesgleichen sucht. Farben, Einstellungsmöglichkeiten und Funktionen sind einfach stimmig. Die fehlende Widevine L1 und HDR Unterstützung trüben das Bild aber ein wenig.

Leistung und System

Speicher Geschwindigkeit ZTE Axon 11Das ZTE Axon 11 4G setzt auf einen Helio P70 Prozessor, der eigentlich nicht in die 300€ Plus Preisklasse gehört. Zum Vergleich findet man den Octa-Core Prozessor auch in einem 200€ teuren UMIDIGI F2, das schon zu Beginn des Jahres vorgestellt wurde. In der Praxis beschleunigt der Prozessor das ZTE Axon 11 auf eine gute Geschwindigkeit, die Smartphones mit Snapdragon 710/712 Prozessoren in Nichts nachsteht. Ab Geräten mit Snapdragon 730 Chipsatz merkt man dann schon einen kleinen Performanceunterschied. Der 128GB große UFS Speicher ist gut bemessen und liefert durchschnittliche Lese/Schreibraten von 307/257 MB/s. Der LPDDR4X RAM ist mit 5,7 GB/s auch nicht der schnellste. Immerhin sind solide 6GB Verfügbar und Multitasking ist für das ZTE Axon 11 4G kein Problem.

Der Helio P70 ist ein Achtkern Prozessor, der im 12 Nanometer Verfahren gefertigt wird. Die 8 Kerne sind in 2 Cluster aufgeteilt: 4 x Cortey-A73 Kerne für Leistung und 4 x Cortex-A53 Kerne für sparsame Performance – alle takten mit maximal 2,1 GHz. Für Spiele aus dem Playstore steht eine ARM Mali-G72 MP3 GPU bereit, die ihre Aufgabe bei mittleren Grafikeinstellungen in den meisten Games solide erledigt. Nicht zuletzt durch die 6GB RAM liefert das ZTE Axon 11 4G eine solide Mittelklasse Leistung bei der System Perfomance ab. Dass in diesem Preisbereich aber auch schnellere Smartphones verfügbar sind, muss ich an dieser Stelle erwähnen. Im Benchmarkvergleich sieht das dann so aus:

Antutu Ergebnis 3D Mark Ergebnis

MiFavor UI auf dem ZTE Axon 4G

Was sich wie ein Tribut an Xiaomi anhört, ist in Wahrheit der aktuelle Überzug für Android 10 aus dem Hause ZTE. Das System hat einen App-Drawer (Übersichtsseite mit allen Apps) und lässt auf Wunsch Google Discover auf dem ersten Home-Screen zu. Damit sind schonmal Grundbedürfnisse der meisten Nutzer befriedigt und die zusätzliche Bloatware seitens ZTE hält sich in Grenzen. Lediglich die komplette Google Garde (kann nicht deinstalliert werden) ist mit dabei, was bei jedem Smartphone einfach Standard ist. Das Design ist schön bunt gestaltet und erinnert mich etwas an Samsungs One UI. Der Icon Style lässt sich mit 3 verschiedenen Themes auf Wunsch anpassen und Hintergründe können selbstverständlich frei gewählt werden. Auch alternative Launcher (Desktops) lässt das System zu, wer also an den POCO oder Nova Launcher gewöhnt ist, kann diesen nutzen. Lediglich Optionsmenü und Schnellstartleiste bleiben optisch angepasst. Auch die Einstellungen sind bei ZTE teils etwas verstreut und man muss sich mit der MiFavor UI erstmals vertraut machen. ZTE ist durchaus bekannt für regelmäßigen Update Support und da es sich hier um die Axon Reihe handelt, muss man sich eigentlich keine Sorgen machen um Android 11. Allerdings gilt hier das gleiche wie bei allen herstellereigenen Systemen. MiFavor UI ist stark angepasst und hat deutlich mehr Funktionen als Stock Android 10. Ein Update auf Android 11 bringt also nicht zwangsläufig neue Funktionen, sondern dafür braucht man ein Update der MiFavor UI.

Das ZTE Axon 11 4G läuft stets flüssig im System und es gibt hier auch keine schwerwiegenden BUGs oder Fehler im System. Der aktuelle Sicherheitspatch wurde gerade per Update nachgereicht. Ob ZTE das auch weiter durchzieht, wird sich zeigen.

Kamera des ZTE Axon 11 4G

ZTE Axon 11 4G Test Quad Kamera

Das ZTE Axon 11 4G geht den Standard-Weg in der Mittelklasse. Ein brauchbarer 48 Megapixel Hauptsensor (Omnivision OV48C) wird zu einem Quad-Kamerasetup aufgefüttert. Es handelt sich übrigens um unsere Testpremiere des zu Beginn des Jahres angekündigten Omnivision 48MP Sensors. Hierfür wird eine 8 Megapixel Ultraweitwinkelkamera, ein 2 Megapixel Makro-Sensor und ein nicht näher spezifizierter Tiefensensor verbaut. Das sieht beeindruckend aus, ob das auch so in der Praxis ist, schauen wir uns jetzt an. Der Fokus der Hauptkamera funktioniert schnell und genau. Die Kamera-App ist übersichtlich gestaltet und die Auslösezeit ausreichend schnell.

Tageslicht

Bei Tageslicht schießt das ZTE Axon 11 4G sehr gute Aufnahmen, die sich mit der Konkurrenz allemal messen können. Der Kontrast ist gut, die Farbwiedergabe exzellent und auch die Schärfe durch das gesamte Bild gut. Kritisieren kann man die etwas reduzierten Details, die der 48 Megapixel Sensor im Vergleich zur Konkurrenz zutage fördert. Das erkennt man aber erst, wenn man am PC reinzoomt.

Nachtaufnahmen

Ein intelligenter Nachtmodus sorgt auf Wunsch für eine Langzeitbelichtung, die aber nur aus nächster Nähe angewendet werden sollte. Ansonsten hellt der Modus das gesamte Bild unschön auf und der Himmel wird z.B. blau, obwohl dieser in der Realität schon Grau ist. In den überbelichteten Bereichen bringt der Nachtmodus jedoch zusätzliche Details zum Vorschein. Man muss je nach Lichtbedingungen entscheiden, ob man den Modus nutzen will. In der Dämmerung ist er aber in jedem Fall kaum hilfreich und normale Nachtaufnahmen des ZTE Axon 11 4G sind auf gutem Niveau. Bei weniger Licht wird das Rauschen der Aufnahmen zwar stärker, aber in der Mittelklasse ist hiervor kein Smartphone befreit. Im Vergleich mit einem Mi Note 10 Lite kann das ZTE Axon 11 4G jedenfalls mithalten. Der Kontrast ist noch akzeptable und die Aufnahme sind wirklich gelungen.

Ultraweitwinkel

Die 8 Megapixel Ultraweitwinkelkamera des ZTE Axon 11 4G verfügt über einen festen Fokus und schießt grobkörnige Aufnahmen, wie wir das aus der Mittelklasse so kennen. Die Aufnahmen sind höchstens für Social Media geeignet, aber um die Fotos am Fernseher oder PC zu betrachten, sind sie einfach zu verpixelt. Der Qualitätsverlust ist im Vergleich zur Hauptkamera immens und am PC wird das auch deutlich sichtbar. Auch die Farben verlieren deutlich an Leuchtkraft.

Makro-Aufnahmen

Mit den meisten Makrosensoren werde ich einfach nicht warm und der 2 Megapixel Sensor des ZTE Axon 11 4G ist wieder so ein überflüssiges Teil. Die Aufnahmen können einfach nicht überzeugen und der Mehrwert geht gegen Null. Das ist allerdings völlig normal in der Mittelklasse. Wer sehen will, wie solche Makro-Sensoren auch noch arbeiten können, der kann im Huawei P40 Pro oder Poco X2 Pro Test vorbeischauen. Der Vergleich ist beim Preis zwar nicht fair, aber dann sollten die Hersteller in der Mittelklasse den Sensor einfach weglassen.

Selfie

Die Selfiekamera punktet mit guter Schärfe und akkuraten Farben in den Aufnahmen. Auch Portraitaufnahmen sind durch die Softwareunterstützung möglich. Bei Videos fehlt wie üblich der EIS und maximal 1080p bei 30 FPS sind möglich.

Portrait Aufnahmen

Die Portrait/Bokeh Funktion des Axon 11 4G klappt auf Anhieb ziemlich gut. Die Trennung von Vorder- und Hintergrund wird durch einen zusätzlichen Kamerasensor bewerkstelligt und funktioniert selbst bei 2 Personen problemlos. Am Haaransatz ist erkennbar, dass es sich hier um Software-Bokehs handelt, aber das ist völlig normal. Die Bilder an sich glänzen mit akkuraten Farben und natürlichen Gesichtern. Wer gerne Portrait Aufnahmen macht, kann das mit dem ZTE Axon 11 auf hohem Niveau tun.

Videoaufnahmen

In dieser Kategorie hatte ZTE schon letztes Jahr beim Axon 10 Pro seine Probleme und auch mit dem ZTE Axon 11 ist hier kein Land in Sicht. Videoaufnahmen lassen sich nur mit 1080p oder 720p bei 30 FPS aufzeichnen. Also ein 4K Modus müsste einfach mit dabei sein in diesem Preisbereich. Der Prozessor limitiert hier vermutlich, aber dann muss der Hersteller eben zu einem schnelleren Chip greifen. Die Aufnahmen werden immerhin ganz okay stabilisiert, aber man sieht schon die Probleme im Video. Auch die Anzahl der Details ist nicht auf hohem Niveau. Wer häufiger und gerne Videos macht, sollte nicht zum ZTE Axon 11 4G greifen. Auch der Fokus macht manchmal nicht das, was er soll.

Zusammenfassung – Kamera des ZTE Axon 11 4G

Selfies und alle Aufnahmen mit der Hauptkamera gelingen mit dem ZTE Axon 11 4G einfach super. Der Makro-Sensor ist ein Reinfall und der Ultraweitwinkelsensor gerade so noch nutzbar. Videoaufnahmen sind überhaupt nicht das Gebiet von ZTE und das stellt man auch mit dem Axon 11 wieder unter Beweis. Wer ohnehin kaum Videos macht, wird mit dem ZTE Axon 11 4G aber nichts vermissen.

Konnektivität und Kommunikation

ZTE Axon 11 4G Test Sim netz Empfang 2Das ZTE Axon 11 4G kann für 350€ direkt in Deutschland erworben werden und man erhält dann die offizielle EU Version mit folgenden Netzfrequenzen:

  • 4G (LTE): B1/3/5/7/8/20/28AB/B32
  • 3G (UMTS): B1/5/8
  • 2G (GSM): B2/3/5/8

Das Axon Smartphone funkt damit in allen notwendigen Frequenzen für Deutschland. Auch Europa ist natürlich abgedeckt. Die Gesprächsqualität ist solide und auch VoLTE und VoWIFI stehen ab Werk direkt bereit, um die Qualität auf Wunsch zu steigern. Der SAR Wert liegt bei 0,681 W/kg Kopf. Das ZTE Axon 11 5G hat hingegen den maximal erlaubten SAR Wert von 1,6 W/kg.

Das WLAN zeigt sich im Test mit leicht unterdurchschnittlichen Werten. Der Datendurchsatz liegt bei 32 Mbit/s (normalerweise erreichen Smartphones hier im Durchschnitt 50Mbit/s) und auch die Reichweite ist nicht so gut. Wer nicht ohnehin schon WLAN Probleme in seinem Haus hat, wird diese Problematik aber nicht wahrnehmen. Bluetooth in der Version 5.0 zeigt keine Auffälligkeiten und auch NFC fürs mobile Bezahlen ist mit dabei. Der GPS Empfang ist stark und die Navigation im Auto oder als Fußgänger ging problemlos vonstatten. Der Kompass liefert stets richtige Ergebnisse und auch die weitere Sensorausstattung (Gyroskop, Beschleunigung, Näherung, Licht) offenbarte keine Probleme.

Der Mono Lautsprecher an der Unterseite liefert flachen, aber dafür lauten Sound. Für ein YouTube Video gerade noch OK, mehr aber auch nicht. Im Lieferumfang befindet sich ein 3,5mm Klinke auf USB-C Adapter, denn der beliebte Kopfhöreranschluss wurde wegrationalisiert. Damit fällt natürlich auch das FM-Radio flach. OTG wird allerdings unterstützt.

Akkulaufzeit

Das ZTE Axon 11 4G wird von einem 4000 mAh starken Akku mit Strom versorgt. Das resultiert in der Praxis in eine Laufzeit von knapp 1,5 Tagen bei 3-4 Stunden DOT (Zeit mit eingeschaltetem Display) pro Tag. Im PCMark Akkutest sind knapp 9 Stunden möglich (bei 200cd/m² Helligkeit). YouTube-Videos kann man 10 Stunden am Stück über WLAN streamen. Damit ist das ZTE Axon 4G kein 2-Tages-Smartphone, aber bringt auch noch Power-Nutzer zuverlässig durch einen Tag. Die Konkurrenz ist hier überwiegend besser aufgestellt, wie der Akkuvergleich unweigerlich zeigt. Dennoch ist die Akkulaufzeit nicht schlecht.

Akkulaufzeit Ergebnis Einheit: Std

ZTE wirbt zwar mit 18 Watt Quick-Charge und liefert auch den entsprechenden Adapter gleich mit. Dennoch ist die Ladezeit mit einer Stunde und 40 Minuten nicht gerade überzeugend.

Testergebnis

Getestet von
Jonas Andre

Das ZTE Axon 11 4G ist ein Smartphone mit viel Licht und somit muss man auch mit den Schatten leben. Das beste und hellste Display in der Mittelklasse geht in jedem Fall an das hervorragende AMOLED Panel des Axon Smartphones. Durch das MiFavor UI navigiert man flott und auch der Speicher ist mit 6/128GB solide bemessen. Kritik gibt es für den Prozessor, der einfach in eine andere Preisklasse gehört. Design und Verarbeitung können voll überzeugen, wäre da nicht die kratzanfällige Kunststoffrückseite. Die Kamera schießt schöne Fotos bei Tageslicht, aber die Videofunktionalität ist für diesen Preisbereich ungenügend.

Das ZTE Axon 11 4G hat somit klare Schwächen und Stärken, ob diese euch stören und wie wichtig euch die einzelnen Aspekte sind, müsst ihr selbst entscheiden. Die Preis-/Leistung ist nicht zuletzt durch die mäßige Akkulaufzeit einfach nicht gut. Aber Alternativen zu benennen, ist gar nicht so einfach, zumindest wenn man ein solches Display wünscht. Das Xiaomi Mi Note 10 Lite ist wohl der passendes Konkurrent zum ZTE Axon 11 4G.


Gesamtwertung
78%
Design und Verarbeitung
90 %
Display
100 %
Leistung und System
60 %
Kamera
70 %
Konnektivität
80 %
Akku
70 %

Preisvergleich

220 €*
Prime-Versand innerhalb von 24 Stunden
Zum Shop
Unsere Empfehlung
Nur 270 €*

aus Deutschland - Gutscheincode "PFIFFIGER" verwenden
Zum Shop
220€* Zum Shop
Prime-Versand innerhalb von 24 Stunden
Unsere Empfehlung
Nur 270€* Zum Shop
aus Deutschland - Gutscheincode "PFIFFIGER" verwenden

*Preise inkl. Versand und Zoll. Zwischenzeitliche Änderung der Preise, Rangfolge, Lieferzeit und -kosten möglich. Preise zuletzt aktualisiert am 27.10.2020

Newsletter bestellen

Hol Dir die neuesten Infos zu Chinahandys und Gadgets direkt ins Postfach!

Kommentare

Abonnieren
Kommentar Updates
guest
4 Kommentare
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Stefan
Gast
Stefan (@guest_67537)
2 Monate her

Strenger Tester!! Allerdings sollte man bei dem Preis die Kirche im Dorf lassen und das tägliche Handling mit dem Phone nicht außer acht lassen. Ich selbst habe das 10 Pro und bin super zufrieden damit. Wer bitte schaut sich einen kompletten Video auf dem Handy an? Von dem Prozessor bin ich auch etwas enttäuscht, aber da ist ja noch Luft nach oben bei dem 11 Pro ;-). Das dass Handy nach zwei Tagen mal nach einer Steckdose ruft ist ein Umstand mit dem man leben kann, ebenso wie mit dem Adapter für die Klinge. Die meisten nutzen doch eh Bluetooth.… Weiterlesen »

Mein_Droid
Gast
Hej (@guest_64508)
4 Monate her

Danke für wirklich nette und tolle Berichte, was ihr macht. Leider sind für mich ZTE & Huawei, trotz hervorragender Hardware bzw bei Huawei, inzwischen tot. Da für mich in erster Stelle nicht nur den Preis sondern anderen Sachen auch wichtig sind. Seitdem ich einen Ex-Gefangenen von Mullahs Regime begegnet bin, der durch technische Hilfe von ZTE spioniert, erfasst und in Gefangenschaft geraten ist und gefoltert war, hat sich vieles bei mir geändert. Daher nein Danke.

Genc68
Gast
Polat (@guest_64507)
4 Monate her

ZTE ist auch nicht mehr das was sie einmal halbwegs waren. Absolut keine Konkurrenz mehr. Zumindest was kamera, also das wichtigste angeht, laufen sie mit Ramsch-Linsen unterwegs

Steinlaus
Gast
Steinlaus (@guest_64499)
4 Monate her

Nettes Gerät, aber ungefähr 100€ zu teuer. “Style over Substance” trifft es wohl ganz gut.