Startseite » Testberichte » Xiaomi Redmi Note 9S Testbericht
Zum Anfang

Xiaomi Redmi Note 9S Testbericht

Getestet von Jonas Andre am
Updatezeitraum: MIUI 11.0.8.0
Bewertung: 93% Preis-Leistungs-Tipp!
Vorteile
  • exzellente Verarbeitung
  • USB-Type-C + Klinkenanschluss (3,5mm)
  • sehr gute Performance (SD720G)
  • starke Kameras
  • exzellente Akkulaufzeit
  • guter Empfang (GPS, WLAN, Netz) + Triple-Slot
  • sehr gutes IPS Display
Nachteile
  • kein NFC
Springe zu:
CPUSnapdragon 720G - 2 x 2,2GHz + 6 x 1,8Ghz
RAM4 GB RAM, 6 GB RAM
Speicher64 GB, 128 GB
GPUAdreno 618 - 500MHz
Display 2400 x 1080, 6,7 Zoll 60Hz (IPS)
BetriebssystemHyperOS - Android 10
Akkukapazität5000 mAh
Speicher erweiterbar Ja

Speichererweiterung
Hauptkamera48 MP + 8MP (dual) + 5MP (triple)
Frontkamera16 MP
USB-AnschlussUSB-C
KopfhöreranschlussJa
EntsperrungFingerabdruck, Face-ID
4G1, 2, 3, 4, 5, 7, 8, 20, 28, 38, 40
NFCNein
SIMDual - nano
Gewicht210 g
Maße166 x 77 x 9 mm
Antutu281318
Benachrichtigungs-LEDJa
Hersteller
Getestet am17.04.2020

Das Redmi Note 9S ist der Nachfolger des Redmi Note 8. Xiaomi bereitet mit dem Smartphone wieder allen Preis/Leistungs-bewussten Käufern eine wahre Freude. Während die Mi-Reihe preislich ins Premiumsegment abwandert, hat das keinerlei Einfluss auf die Xiaomi Redmi Note Reihe und das ist auch gut so. Das Redmi Note 9S geht bereits kurz nach der Vorstellung für 150-200€ über die Ladentheke und wird sich in diesem Preisbereich in den nächsten Wochen einpendeln.

Xiaomi Redmi Note 9S im Test

Im Redmi Note 9S sorgt ein Snapdragon 720 Prozessor für ordentlich Leistung, ein Samsung GM2 Sensor ist für schöne Fotos zuständig und der 5000mAh Akku sorgt für die beste Akkulaufzeit in der Mittelklasse. Die Redmi Note Reihe ist nach wie vor eine Klasse für sich und das beweist Xiaomi auch in diesem Testbericht.

Design und Verarbeitung

Das Redmi Note 9S misst nun 165,75 x 76,7 x 8,8 Millimeter. Es ist damit etwas länger und unwesentlich breiter als der Vorgänger (Redmi Note 8: 158,3 x 75,3 x 8,4 Millimeter). Es wiegt 210g und somit 20g mehr als das Redmi Note 8. Angesichts des größeren 5000 mAh Akku ist die Gewichtszunahme nachvollziehbar und nicht weiter störend bei der Nutzung. Dennoch muss zur Nutzung des Redmi Note 9S häufiger die zweite Hand herhalten. Bei den Materialien setzt Xiaomi auf eine Gorilla Glas Rückseite und einen Kunststoffrahmen, wie wir das auch schon vom Vorgänger kennen. Die Übergänge sind zum Rahmen hin abgerundet. Scharfe Kanten oder unsaubere Stellen bei der Verarbeitung sucht man vergebens. Das Xiaomi Redmi Note 9S wirkt wie aus einem Guss. Das zentriert platzierte Kameramodul steht 2 Millimeter aus der Rückseite hervor und beherbergt alle 4 Kameras. Mit der mitgelieferten Schutzhülle liegt das Smartphone dann fast flach auf dem Tisch. Darunter findet man in einem schwarzen Bereich den LED Blitz und den „48MP Camera“ Schriftzug.

Das Redmi Note 9S hat eine Benachrichtigungs-LED und tritt damit in die Fußstapfen des Redmi Note 8. Die LED ist nur weiß und ausreichend hell, um sie auch bei Tageslicht wahrzunehmen. Im Dunkeln ist sie auch nicht störend und sitzt direkt in der Ohrmuschel. Die Ränder rund um das 6,67 Zoll (ca. 17 Zentimeter) große Display sind mit 3 Millimeter links, rechts und oben relativ schmal. Das Kinn unten misst ebenfalls schmale 6 Millimeter. Das Design der Vorderseite wirkt sichtbar moderner. Die Punch-Hole-Notch gefällt mir ebenso gut wie beim Samsung Galaxy A51. Platz wird im Vergleich zur Tropfennotch nicht wirklich eingespart, aber es sieht einfach moderner aus. Im unteren Rahmen befindet sich der USB-C Anschluss, das Hauptmikrofon, der Lautsprecher und ein 3,5mm Kopfhöreranschluss. An der Oberseite bleibt sich Redmi treu: Dort befinden sich der Infrarot-Sender und ein geräuschunterdrückendes Mikrofon. In den Sim-Schlitten links außen lassen sich eine Micro-SD zur Speichererweiterung (bis 512GB – vermutlich auch 2TB möglich) und zwei Nano-SIM-Karten einlegen (3-1 Slot).

passende MicroSDs bei Amazon

Für die Entsperrung bietet das Redmi Note 9S einen Fingerabdrucksensor im Power-Button und alternativ auch Face-Unlock über die Frontkamera an. Der Fingerabdrucksensor ist sehr genau (klappt bei 9 von 10 Versuchen auf Anhieb) und die Geschwindigkeit exzellent. Man muss den Power-Button auch nicht drücken, bereits nach dem Auflegen landet man in 0,5 Sekunden auf dem Home-Screen. Für kleinere Hände ist der Fingerabdrucksensor vielleicht etwas zu weit oben angebracht und ein leichtes Umgreifen nach dem Entsperren wird notwendig. Die Entsperrung mit dem Gesicht funktioniert bei genügend Licht ebenfalls exzellent, ist aber angesichts des sehr guten Fingerabdrucksensors kaum nötig. Oberhalb des Power Button/Fingerabdrucksensor ist noch die Lautstärkewippe zu finden.

Xiaomi Redmi Note 9s Fingerabdrucksensor seitlich

Das Redmi Note 9S ist in Schwarz, Weiß und Aurora Blau (die Farbe unseres Testgeräts) verfügbar. Redmi spart mit extravaganten Spiegelungen, allerdings wirkt die Farbe Blau etwas speziell. Die Rückseite ist immer glänzend und Fingerabdrücke und Fettschlieren häufig sichtbar. Für die Vorderseite gilt das gleiche, wobei Abdrücke und Schlieren auf der bereits angebrachte Displayschutzfolie viel deutlicher zu sehen sind, als auf dem Display selbst. Sobald man diese entfernt, hat man zumindest Vorne weniger sichtbare Fingerabdrücke zu ertragen. Corning Gorilla Glas 5 sorgt auf Vorder- und Rückseite für die nötige Kratzresistenz. Zur Bedienung des Redmi Note 9S stehen sowohl klassische On-Screen-Buttons als auch Xiaomis Wischgesten zur Auswahl. Der Einhandmodus kann allerdings nur im Betrieb mit On-Screen-Tasten genutzt werden. Durch ein kurzes Wischen über zwei Buttons von rechts nach links oder umgekehrt wird der Einhandmodus in individuell konfigurierbarer Größe aktiviert. Durch Klicken in den freien Bereich kann man ihn wieder deaktivieren.

Redmi Note 9S Farben

Das Redmi Note 9S gibt auch 2020 den Takt in der Smartphoneklasse unter 200€ vor. Das Note 9S ist perfekt verarbeitet und bietet eine astreine Mischung aus hochwertigen Materialien, einem sehr genauen Fingerabdrucksensor im Power-Button, einer Benachrichtigungs-LED und einem 3-fach Sim-Schlitten. Die Punch-Hole-Notch lässt das Gerät moderner erscheinen und steht dem Redmi-Note Smartphone einfach super. Auch die Rückseite gefällt uns mit dem neuen Kameramodul sehr gut. Der Größe des Redmi Note 9S sollte man sich jedoch durchaus bewusst sein, da wir nun bei Phabletgröße angelangt sind. Dafür wird man mit einem riesigen Display entschädigt.

Lieferumfang des Redmi Note 9S

Xiaomitypisch gibt es eine Silikonschutzhülle, eine bereits aufgeklebte Displayschutzfolie, einen 18 Watt Quick-Charge Adapter und ein USB-C Kabel. Die billigste Sim-Nadel des Planeten legt der Hersteller auch noch mit dazu. Die Kurzanleitung könnt Ihr in der Verpackung lassen, bei uns findet ihr eine umfangreiche Anleitung für MIUI, die euch alle Funktionen des Systems näherbringt. Über die Global/EU Version müsst ihr euch außerdem keine Gedanken machen, da es das Redmi Note 9S aktuell nur in dieser einen Version gibt.

Verpackung und Lieferufang redmi note 9s 3

Display des Redmi Note 9S

Benachrichtigungs LED Redmi Note 9S

Die weiße Benachrichtigungs-LED des Xiaomi Redmi Note 9S

Im Redmi Note 9S kommt ein mächtiges 6,67 Zoll IPS Display zum Einsatz, das mit 2400 x 1080 Pixel (FHD+) auflöst. Daraus resultieren solide 395 Pixel pro Zoll und sorgen so für perfekt scharfe Inhalte. Die Helligkeit liegt mit 580 cd/m² auf gutem Niveau und erhöht sich bei aktivierter automatischer Helligkeit im Sonnenlicht sogar auf 650 cd/m². Auch die niedrigste Einstellung ist mit 1-2 cd/m² perfekt für den Abend geeignet. Zusätzlich kann hier auch noch der terminierbare Lesemodus (reduzierte Blaulichtstrahlung) genutzt werden. Die Ausleuchtung ist gleichmäßig, aber dennoch in der Mitte des Displays am höchsten. Die typischen IPS Schatten sind oben und unten bei weißem Hintergrund durchaus sichtbar, aber ansonsten zu vernachlässigen. Insbesondere an der Punch-Hole-Notch fallen diese kaum ins Gewicht. Das Display des Redmi Note 9S ist zweifelsohne eines der besten IPS Displays, die man momentan in einem Smartphone finden kann. Selbst der Kontrast ist ziemlich gut und wer auf eine akkurate Farbgebung Wert legt, der kann dies mit den Einstellungen zur Farbtemperatur problemlos anpassen. IPS typisch ist die Blickwinkelstabilität über jeden Zweifel erhaben. Ein Always-On-Display fällt zwar durch die Beschaffenheit des Displays flach, was jedoch dank der Benachrichtigungs-LED für Benachrichtigungsjunkies kein Grund zur Sorge ist.

Der Touchscreen reagiert auf bis zu 10 Berührungen gleichzeitig und zwar so zügig und genau, wie man das erwartet. Sämtliche Eingaben werden ohne Verzögerungen im System umgesetzt. Sehr komisch ist die fehlende Widevine L1 Zertifizierung. Die Nutzung von Netflix und Amazon Prime in HD ist aktuell nicht möglich. Redmi wird hier mit ziemlicher Sicherheit noch ein Update bereitstellen, da nahezu alle Redmi Smartphones letztes Jahr Widevine L1 unterstützten. Sollte jemand die Änderung entdecken, freuen wir uns über einen Kommentar. Das Redmi Note 9S unterstützt Widevine L1 und Amazon und Netflix in HD steht somit nichts mehr im Wege. An zusätzlichen Features bietet das Redmi Note 9S noch Double-Tap-To-Wake-Up, den eben erwähnten Lesemodus, einen Dark-Mode (Schwarz/Weiß-Umkehr – in diesem Fall aber nur für die Optik) und Einstellungen für die Textgröße.

Xiaomi Redmi Note 9s Display 1

Das Display des Redmi Note 8 war bereits eines der besten IPS-Panels auf dem Markt, aber das Redmi Note 9S setzt noch einen drauf. Das Panel ist hell genug für das direkte Sonnenlicht, hat eine akkurate Farbgebung und selbst die Schattierung um die Punch-Hole-Notch hat Xiaomi sichtbar im Griff. Das Realme 6 bietet im Vergleich zum Note 9S ein Display mit 90 Hertz Bildwiederholungsrate, was durchaus ein Vorteil sein kann. Ich persönlich bevorzuge solche Displays, da der Mehrwert deutlich sichtbar ist. Wenn ihr ohnehin jemand seid, der das nicht wahrnimmt, dann müsst ich euch auch keine Gedanken über die 60 Hertz des Redmi Note 9S machen. In der Mittelklasse sind 90 Hertz Displays auf dem Vormarsch, aber noch kein Standard, und das Redmi Note hat auch ohne das Feature ein spitzenmäßiges Panel zu bieten.

Leistung und System

Beim Prozessor entscheidet sich Redmi für einen Qualcomm Snapdragon 720G. Das Redmi Note 9S ist dadurch spürbar schneller als der Vorgänger. Der moderne Prozessor wird im sparsamen 8nm Verfahren gefertigt und sorgt für eine exzellente Akkuleistung auch unter Last. Für grafisch anspruchsvolle Spiele wird der Prozessor von der integrierten Adreno 618 GPU unterstützt. Der Octa-Core Prozessor besteht aus zwei Cortex-A76 Kernen mit 2,3GHz Takt und sechs weiteren Cortex-A55 Kernen mit 1,8GHz Takt. Im Preisbereich unter 200€ ist das Redmi Note 9S mit dem Prozessor konkurrenzlos gut ausgestattet und auch der UFS 2.1 Speicher ist eine willkommene Neuerung im Vergleich zum Vorgänger. Die Lese-/Schreibgeschwindigkeit des wahlweise 4/64GB oder 6/128GB großen Speichers liegt bei 589/172 MB/s. Die Auswirkung des UFS Speicher merkt man laut Benchmark aber nur bei der Leserate. Die Schreibrate war beim eMMC Speicher des Redmi Note 8 mit 185MB/s sogar minimal höher. Der LPDDR4X RAM ist mit 20GB/s im Vergleich zum Note 8 beeindruckend schnell. In den synthetischen Benchmarks schneidet das Redmi Note 9S etwas schlechter ab, als das ebenfalls mit SD720G ausgestattete Realme 6 Pro. Das Redmi Note 9S steigt damit auf ein Leistungsniveau von einem Redmi K30, Mi 9T und Realme X2 auf, die allesamt deutlich teurer sind. Der Mediatek Helio G90T des Redmi Note 8 Pro bietet aber in etwa die gleiche Leistung. Lediglich die GPU des SD720 ist performanter.

Antutu (v9)
Geekbench Single (v5)
Geekbench Multi (v5)
3D Mark (Slingshot)

Auf dem Redmi Note 9S läuft Xiaomis MIUI System auf Android 10 Basis und der SD720G sorgt für eine exzellente Systemperformance. Ein Realme 6 wirkt durch das 90 Hertz Display aber einfach deutlich flüssiger im Betrieb. Dennoch bleiben große Wartezeiten, Ruckler oder sonstige Verzögerungen aus. Das Note 9S erledigt sämtliche Aufgaben ohne Murren. Anspruchsvolle Spiele wie Real Racing, PubG Mobile oder COD laufen selbst auf höchster Grafikstufe noch ausreichend flüssig. Das Redmi Note 9S behält dabei immer einen kühlen Körper und erhitzt sich an der wärmsten Stelle auf 39°.

MIUI 11 auf Android 10 Basis

Mit MIUI holt man sich einen Überbau für Googles Android System ins Haus, das einfach viel mehr Features bietet als ein unverändertes Android System. Als Einsteiger muss man sich zunächst an die Flut an Einstellungen gewöhnen, aber MIUI wurde in den letzten Jahren immer intuitiver und logischer strukturiert. Ein hilfreiches Feature, das wohl noch als Update zur Verfügung gestellt wird, ist der App-Drawer (Übersichtsseite mit allen Apps). Aktuell landen alle Apps noch auf dem Home-Screen. Xiaomis MIUI System wird insbesondere bei der beliebten Redmi Note Reihe regelmäßig mit Updates versorgt und über Jahre gepflegt. Auch der Google Sicherheitspatch bleibt mittlerweile nicht mehr auf der Strecke und ein Android 11 Update sollte es auch geben. Android 11 ist außerdem ein Funktionsupdate, das keinen Einfluss auf die Funktionen von Xiaomis MIUI hat. Xiaomi macht Werbung im System, die sich mit dieser Anleitung in 10 Minuten vollständig deaktivieren lässt. Wie in jedem anderen System der Hersteller findet man in MIUI ab Werk etwas Bloatware. Während man die Google Apps nicht einfach deinstallieren kann, kann man 9 zusätzliche Apps problemlos löschen.

Das MIUI System ist bereits gut optimiert und läuft angenehm flüssig. Einen nervigen BUG, den auch andere Nutzer bestätigen konnte ich jedoch auch feststellen. Wenn das Redmi Note 9S längere Zeit im WLAN ist, dann verliert das Gerät die Verbindung. Auf das Mobilfunknetz wird nicht gewechselt, sondern das Handy denkt weiterhin, dass es Daten über WLAN empfängt. Ein kurzes Ausschalten und wieder Einschalten des WLANs behebt das Problem wieder, dennoch sollte Xiaomi hier schnell ein Update bereitstellen. Update 19.05.20: Mit dem aktuellen Update auf MIUI 11.0.11.0 wurde das Problem nun komplett behoben.

Als einer der wenigen Hersteller bietet Xiaomi die Möglichkeit an, den Bootloader des Redmi Note 9S zu entsperren. Nach einer kurzen Wartezeit kann man nach der Entsperrung alternative Systeme auf der Redmi Smartphone auspielen. Eine der beliebtesten Custom ROMs ist die Xiaomi.EU ROM. Diese bietet einen zusätzlichen Funktionsumfang und auf Wunsch sehr viele Updates. Hier geht`s zur Installations-Anelitung für die Xiaomi.EU ROM.

Kamera des Redmi Note 9S

Xiaomi Redmi Note 9s Anschlüsse und Kamera 1

  • Hauptkamera: 48MP, Samsung S5K GM2, f/1.79
  • Ultraweitwinkel: 8MP, Omnisvision ov8856,  f/2.2, FoV 119°
  • Makro: 5MP, Samsung S5K5E9
  • Tiefensensor: 2MP
  • Selfie: 16 MP, f/2.48, Omnivision OV16A1Q
Bokeh bearbeitung Lightning Studio Xiaomi Note 9S

Unschärfe des Hintergrunds nachträglich bearbeiten

Das Xiaomi Redmi Note 9S verfügt über einen Samsung GM2 48 Megapixel Sensor, der durch Pixel-Binning 12 Megapixel große Aufnahmen erzeugt. Bei dem Sensor handelt es sich um den Nachfolger des GM1 Sensors, der im Redmi Note 7 und 8 verbaut wurde. Etwas mehr Details erhält man durch den 48 Megapixel Modus, aber die Größe der Aufnahmen ist für den kaum sichtbaren Unterschied aufgrund des höheren Speicherverbrauchs nicht zu empfehlen. Die Tageslichtaufnahmen des Note 9S sind eine klare Steigerung gegenüber dem Vorgänger und glänzen mit akkurater Farbwiedergabe, vielen Details, sehr guter Schärfe und einer hohen dynamischen Reichweite. Die Hauptkamera schießt exzellente Landschaftaufnahmen, gute Nahaufnahmen und auch Personenaufnahmen sind super. Das Note 9S schafft den Sprung auf das gleiche Niveau wie das Redmi Note 8 Pro, das mit einem 64MP GW1 Sensor arbeitet. Auch Bokeh/Portrait-Aufnahmen sind möglich. Der unscharfe Hintergrund kann sogar im Nachhinein angepasst werden. Auch Xiaomis Lightning Studio steht zur weiteren Anpassung der Portrait-Aufnahmen zur Verfügung. Die Trennung zwischen Vorder- und Hintergrund gelingt zuverlässig, sogar bei Gegenständen.

Nachtaufnahmen

Screenshot 2020 04 14 16 17 12 738 com.airbeat.device.inspectorWährend die Tageslichtaufnahmen in der Mittelklasse immer näher an die Flagships heranrücken, sieht dies bei Nachtaufnahmen noch ganz anders aus. Das Redmi Note 9S macht je nach Situation ganz passable Nachtaufnahmen, wobei der Nachtmodus das Bild lediglich ein wenig aufhellt und das nicht wirklich sinnvoll. Für unter 200€ sind die Aufnahmen dennoch gut. Was Xiaomi hier abliefert, schafft im gleichen Preisbereich kaum ein Hersteller. Dennoch sollte hier klar sein: Wer abends und bei Nacht halbwegs passable Aufnahmen erzielen will, ist hier im falschen Preisbereich. Rettung naht jedoch in Form des Gcam Mods. Die Google-Kamera wird die Nachtaufnahmen deutlich verbessern.

Selfie/Frontkamera

Die Ergebnisse der Frontkamera sind ziemlich gut. Bokeh/Portrait-Aufnahmen sind trotz Abwesenheit eines zweiten Sensors problemlos möglich. Die Aufnahmen sind detailliert und farblich gut abgestimmt. Wer gerne und viele Selfies macht, wird mit dem Note 9S auf jeden Fall zufrieden sein.

Auch für Videos in 1080p mit 30 FPS ist die Frontkamera bestens geeignet. Die Aufnahmen zeigen ein natürliches Gesicht, der Weißabgleich funktioniert und überraschend viele Details sind sichtbar. Einen EIS, also eine Stabilisierung, gibt es nicht. Bei Xiaomi gibt es die Stabilisierung der Frontkamera ja nicht einmal beim Mi 10, also auch hier muss man in Bewegung mit Rucklern rechnen.

Makro

Eigentlich widme ich dem Makrosensor ungerne Aufmerksamkeit. Bislang waren die 2 Megapixel Sensoren meiner Meinung nach nur für das Erreichen eines Quad-Kamera-Setup zuständig. Aber im Falle des Note 9S kann man durchaus ein paar schöne Nahaufnahmen aus dem 5 Megapixel Sensor herauskitzeln. Ob man das Feature wirklich nutzt, ist ein anderes Thema. Die Möglichkeit ist jedenfalls gegeben und das Ergebnis nicht so enttäuschend wie bei der letzten Redmi Generation.

Ultraweitwinkel

Die Ultraweitwinkelkamera ist keine Enttäuschung und das ist in diesem Preisbereich das ausschlaggebende Kriterium. Die Ränder sind nicht wirklich scharf, aber der zusätzliche Aufnahmebereich sorgt situationsabhängig für schöne Aufnahmen. Am PC sind diese nicht wirklich das Gelbe vom Ei, aber für Social Media bestens geeignet. Dass man die Möglichkeit für UWW Aufnahmen hat, ist ein klarer Vorteil und die Ergebnisse sind alles andere als schlecht.

Videos

Auch bei Videoaufnahmen kann der Samsung GM2 Sensor ordentlich punkten. Eine Auflösung von 4K bei 30 FPS ist maximal möglich, wobei die Stabilisierung dann nicht mehr arbeitet. Im Gegenzug erhält man aber sehr viele Details, realistische Farben und eine annehmbare dynamische Reichweite. Die Qualität der Videoaufnahmen ist einfach exzellent. Bei 1080p opfert man etwas an Details, hat aber auf Wunsch noch einen 60 FPS Modus zur Auswahl. Der EIS arbeitet nur bei 1080p/30 FPS oder geringerer Auflösung und liefert eine sehr gute Arbeit ab. Die Aufnahmen sind im Vergleich zu 4K zwar weniger detailliert, aber dafür auch in Bewegung schön ruhig. Der Fokus arbeit bei allen Auflösungen schnell und genau, allerdings ist er bei 60 FPS etwas sprunghaft. Die Soundqualität ist, für Xiaomis Mittelklasse typisch, nicht die allerbeste. Konzertaufnahmen oder ähnliches sind nicht möglich, aber wenn man seine Stimme aufnimmt, gelingt das annehmbar gut. Für den Preisbereich absolut kein Grund zum Meckern.

Zusammenfassung – Kamera des Redmi Note 9S

Im Vergleich mit einem Realme 6 Pro sind die Nachtaufnahmen etwas schlechter, dafür entschädigt uns Xiaomi mit den besseren Tageslichtaufnahmen. Das Redmi Note 9S ist in puncto Kameraqualität ein Gewinner und der Hauptsensor sorgt für hervorragende Tageslichtaufnahmen. Die Selfie-Kamera kann problemlos mit der Konkurrenz mithalten und liefert ansehnliche Ergebnisse. Auch die Videoaufnahmen sind sehr gut, die Soundqualität allerdings nur durchschnittlich. Der Nachtmodus fördert je nach Situation mehr Details zu Tage, macht häufig die Aufnahmen aber nur heller. Hier wird der Gcam Mod bald für Verbesserung sorgen. Wer die insgesamt beste Smartphonekamera unter 200€ sucht, der hat sie mit dem Redmi Note 9S gefunden.

Konnektivität und Kommunikation

Xiaomi Redmi Note 9s SIM Netz EmpfangDas Xiaomi Redmi Note 9S funkt stets zuverlässig und mit gutem Empfang auf allen nötigen Netzfrequenzen für die EU und insbesondere für Deutschland (LTE Band 20 ist am Start):

2G – GSM: B2/3/5/8
3G – UMTS: B1/2/4/5/8
4G – LTE: B1/2/3/4/5/7/8/20/28

Der SAR-Wert des Note 9S liegt bei 0,72 W/kg (Kopf) und 0,98 W/kg (Körper). Sowohl VoLTE (Anrufe über das LTE Netz), als auch VoWIFI (Anrufe über WLAN bei schlechtem Netzempfang) funktionieren nach Eingabe dieser Codes: “*#*#869434#*#*” +  “*#*#86583#*#*” problemlos. Die Gesprächsqualität ist sehr gut und die Ohrmuschel auf Wunsch ausgesprochen laut.

Auch beim weiteren Empfang gibt sich das Note 9S keine Blöße. Im WLAN Netz funkt es mit ac-Standard (WIFI 5) und glänzt mit guter Reichweite und hohen Übertragungsraten (Achtung! WLAN aktuell noch mit Software BUG). Bluetooth 5.0 ist an Bord und erledigt seinen Job ohne Auffälligkeiten. Die Navigation mit GPS, A-GPS, Beidou und GLONASS funktioniert problemlos und die Position wird stets auf 3-4 Meter genau bestimmt. Auf der Hersteller-Website wurde ursprünglich auch die Unterstützung von Galileo-Satelliten angegeben, dies hat sich jedoch als Fehler herausgestellt. Für die Standortbestimmung in der Praxis macht dies aber keinen spürbaren Unterschied. Sowohl die Fußgängernavigation (mit Kompass) und die Autonavigation klappten im Test ohne Einschränkungen. Auch OTG wird natürlich unterstützt. Verzichten muss man allerdings auf NFC, ob Xiaomi wieder eine T-Version mit NFC für Europa auf den Markt bringt, werden wir sehen.

Der 3,5mm Kopfhöreranschluss sorgt für einen lauten und sehr klaren Sound. Das fällt immer wieder positiv bei Xiaomi Smartphones auf, die einen solchen Anschluss noch haben. Auf das FM Radio darf man bei Xiaomi auch noch zählen. Der Mono-Lautsprecher ist nicht schlecht und dem Redmi Note 8 hörbar überlegen. Die Lautstärke ist gut, der Sound differenziert und nur beim Bass muss man Abstriche machen.

An Sensoren gibt es neben den 3 Standards (Beschleunigungs-, Näherungs- und Helligkeitssensor) noch ein Gyroskop, Infrarot-Sender und einen Kompass.

Akkulaufzeit

Xiaomi war bei der Akkulaufzeit zwar nicht unter Zugzwang, aber wir begrüßen den 5000 mAh natürlich. Vor Jahren hat Xiaomi in der Mitteklasse den 4000er Akku eingeführt und nun will man nochmal einen draufsetzen. Das Xiaomi Redmi Note 9S ist schlicht ein Gigant, wenn es um die Akkulaufzeit geht. Im PCMark Akkutest hält das Gerät bärenstarke 15 Stunden und 11 Minuten am Stück durch. Im täglichen Einsatz ist es schier unmöglich, das 9S an einem Tag zu leeren. Das Smartphone braucht über 2-3 Tage verteilt mindestens 10-11 Stunden DOT (Zeit mit eingeschalteten Display) bis es an die Steckdose muss. Dabei ist der Stand-By Verbrauch exzellent und über Nacht (8 Stunden) verliert das Gerät gerade mal 3-4% Akku. Nach einer Stunde YouTube sind 6% Akku verbraucht. Das sind alles spitzenmäßige Werte und die Akkulaufzeit des Redmi Note 9S ist der Hammer.

Akkulaufzeit Einheit: Std

Nicht so hammermäßig ist hingegen die Ladezeit. Mit 18 Watt kann geladen werden, wobei der nötige Ladeadapter auch direkt mitgeliefert wird. Um die 5000 mAh wieder einsatzbereit zu machen, vergehen respektable 100 Minuten. Realme macht das in der Mittelklasse schneller, aber angesichts der Akkugröße ist dies definitiv noch ein guter Wert.

Testergebnis

Getestet von
Jonas Andre

Im Produktzyklus von Xiaomi ist nach dem Redmi Note 7 nun wieder Zeit für ein großes Upgrade. Das Redmi Note 8 war nur ein Facelift und das Redmi Note 8 Pro eine neue Reihe. Über Details lässt sich streiten, aber zusammenfassend ist das Redmi Note 9S das mit Abstand beste Mittelklasse Smartphone auf dem Markt. Die Verarbeitung, die Leistung, die sehr guten Kameras, die bärenstarke Akkulaufzeit, der gute Empfang und das tolle Display sprechen für das Redmi Note 9S. Die Konkurrenz kann diesem Gerät bei diesem Preis einfach nichts entgegensetzen.

Wer noch ein Redmi Note 7 hat, darf jetzt zum Upgrade greifen, denn die Neuerungen konnten in allen Bereichen überzeugen. Als „König der Mittelklasse“ haben wir das Redmi Note 7 damals betitelt. Ein Jahr später wurde es Zeit für einen würdigen Nachfolger: das Redmi Note 9S. Alternativen mag ich kaum angeben, denn das Redmi Note 9S ist unter 200€ eine Klasse für sich. Wer ein 90 Hertz Display und eine etwas schnellere Ladezeit will, der kann sich ja mal das Realme 6 anschauen. Aber Realme ist noch lange nicht auf Augenhöhe mit der Redmi Note Reihe angekommen, das zeigt sich insbesondere bei der Verarbeitung, der Akku-Laufzeit und der Kamera.


Gesamtwertung
93%
Design und Verarbeitung
100 %
Display
90 %
Leistung und System
90 %
Kamera
90 %
Konnektivität
90 %
Akku
100 %

Newsletter bestellen

Hol Dir die neuesten Infos zu Chinahandys und Gadgets direkt ins Postfach!

Tests und News direkt auf dein Smartphone.
Abonniere uns bei WhatsApp oder Telegram.

Kommentare

Abonnieren
Kommentar Updates
guest
746 Kommentare
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Ede
Gast
Ede (@guest_100802)
9 Monate her

Mein 9s kann kein Mobilnetz aufbauen, egal welche SIM-Karte ich auch einlege habe auch eine neue Prepaidkarte eingelegt geht auch nicht WLAN und alles andere geht einwandfrei hab schon eine Menge Einstellungen probiert updats gehen auch habe MUI 14.03 habe keine Ahnung mehr was da falsch läuft,
hat jemand eine Idee, was ich noch machen kann? . Die Pins werden erkannt, aber kein Netz

Joschbo
Autor
Team
Joscha(@joschbo)
9 Monate her
Antwort an  Ede

Das klingt echt komisch. Ich habe auch keinen einfachen Lösungsvorschlag für das Problem. Wenn ich an deiner Stelle wäre, würde ich mal alle Daten sichern und das Smartphone auf Werkseinstellungen zurücksetzen. Liebe Grüße

Ede
Gast
Ede (@guest_100819)
9 Monate her
Antwort an  Ede

Das habe ich schon gemacht, aber keinen Erfolg gehabt

voitc
Mitglied
Mitglied
voitc(@voitc)
1 Jahr her

Hi,
ich habe ein Note 9S 4/64 und habe vor einiger Zeit ein Update auf MIUI14 erhalten. Derzeit läuft bei mir 14.0.3.0(SJWMIXM).
Meine Frau hat ebenfalls ein Note 9S, aber 6/128, sollte ja aber nichts am System ändern. Bei ihr läuft allerdings noch MIUI 12.5.1.0 und es zickt auch etwas.
Wie kriege ich das neue System auf ihr Handy?
Vielen Dank vorab für die Hilfe.
Gruß

Andreas
Gast
Andreas (@guest_98992)
1 Jahr her
Antwort an  voitc

Hey… Wenn es in den normalen “Update-Einstellungen” nicht geht oder da steht, dass die aktuellste Firmware bereits installiert ist, nutze den “Xiaomi-Trick”… 🙂 Einstellungen -> in das Suchfenster oben “Region” (ohne Anführungszeichen) eingeben -> bestätigen -> dann in das neue Suchfenster “Indien” (auch ohne Anführungszeichen) eingeben (oder durch Scrollen unten auswählen) -> bestätigen und zurück in den Einstellungen zu “Über das Telefon” -> “MIUI-Version”. Wenn es ein Update für das Smartphone Deiner Frau gibt, erscheint hier ein roter Punkt. Links auf das Fenster “MIUI-Version” tippen und im nächsten Fenster / auf der nächsten Seite ein vorhandenes Update installieren. Tadaa… ABER:… Weiterlesen »

Rinaldo
Gast
Rinaldo (@guest_81346)
2 Jahre her

Ich möchte auf meinem Handy beiden SIM Karten einen eignen Klingelton zuordnen, so dass ich Privates und Arbeit direkt am Klingelton unterscheiden kann. Nur finde ich die Einstellungen am Gerät nicht, zum Zuordnen der Klingeltöne für jede SIM Karte.

Götzke
Gast
Götzke (@guest_80922)
2 Jahre her

Hallo habe Note 9s nutze schon Jahre Google News und Discoverie früher mit anderen Handys auch. Jetzt stehen aber die Nachrichten bis zu 6 Tagen das war früher nie. Frage liegt es an Xiaomi oder muss ich was Einstellen. Auch die Erneuerung der Nachrichten geht sehr langsam immer mal eine von 30. Danke für die schnelle Antwort

Götzke
Gast
Götzke (@guest_80958)
2 Jahre her
Antwort an  Jonas Andre

Danke für die schnelle Antwort. Bei mir ist es schon weit über ein Jahr seitdem ich das Note 9s habe. Frage. Warum macht es Google plötzlich so könnt ihr die nicht mal informieren. Danke

Götzke
Gast
Götzke (@guest_80409)
2 Jahre her

Hallo mein Note 9s stürzt laufend ab. Ich soll noch 3 System Apps aktualisieren sobald ich auf den Button drücke stürzt es ab warum. Danke für die schnelle Antwort

Götzke
Gast
Götzke (@guest_80586)
2 Jahre her
Antwort an  Jonas Andre

Danke für die Antwort. Hat sich auf einmal von selbst erledigt. Die App Rekorder, Bereinigen und Installer wollten sich nicht aktualisieren. Ging auf einmal von alleine. Noch eine Frage. Ich nutze schon ca 8 Jahre mit verschiedenen Handys Google News und discoverie bei mir stehen bis zu 6 Tagen noch die selben Nachrichten. War früher nie. Frage liegt das an Xiaomi Note 9s????. Oder muss ich was Einstellen???. Danke für die schnelle Antwort

Liebe Leserinnen und Leser von chinahandys.net, wenn Du Dich entscheidest, weiter zu stöbern und vielleicht sogar einem Link in unserem Preisvergleich oder im Text zu folgen, kann es sein, dass chinahandys.net eine kleine Provision vom jeweiligen Anbieter erhält. Aber keine Sorge, unsere Auswahl an und Meinung zu Produkten ist frei von finanziellen Verlockungen. Wir sind so konzentriert wie ein Shaolin-Meister im Zen-Modus! Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen. Das bedeutet, dass wir für deinen Einkauf eine Provision von Amazon erhalten, sich der Preis für dich aber nicht ändert.

Chinahandys App
Lade jetzt deine Chinahandys.net App