Realme 6 Pro Testbericht

Getestet von Joscha Becking am
Firmware : Realme UI 1.0
Bewertung: 83%
Vorteile
  • 90Hz Display
  • gute Systemperformance
  • Aufgeladen in 70 Minuten
  • gute Kamera
  • außergewöhnliches Design
  • Dual-SIM & Speichererweiterung
Nachteile
  • Displayhelligkeit
  • durchschnittliche Akkulaufzeit
  • Lichthöfe an der Notch
  • kein NFC & Benachrichtigungs-LED
Springe zu:
CPUSnapdragon 720G - 2 x 2,3GHz + 6 x 1,8Ghz
RAM6 GB RAM, 8 GB RAM
Speicher64 GB, 128 GB
GPUAdreno 618 - 500MHz
Display2400 x 1080, 6,6 Zoll (IPS)
BetriebssystemAndroid 10, RealmeUI
Akkukapazität4300 mAh
Speicher erweiterbar Ja

Speichererweiterung
Hauptkamera64 MP + 12MP (dual) + 8MP (triple)
Frontkamera16 MP
USB-AnschlussUSB Type-C
KopfhöreranschlussJa
EntsperrungFingerabdruck, Face-ID
LTEJa - 1, 3, 5, 8, 38, 40, 41
NFCNein
SIMDual - nano
Gewicht202 g
Maße163,8 x 75,8 x 8,9 mm
Antutu280380
Benachrichtigungs-LEDNein
Hersteller
Getestet am31.03.2020

Realme ist die am schnellsten wachsende Smartphone-Marke des letzten Jahres. Besonders in Indien konnte der chinesische Hersteller dem Marktführer Xiaomi bereits einige Käufer abringen. Nun geht es weiter mit der Europa Offensive. Das Realme 6 Pro stellt hier das neue Top-Modell in der Mittelklasse dar.

Realme 6 Pro display2

Von Seiten der Hardware hat das Handy einige Neuheiten zu bieten. Neben einem schnellen Snapdragon 720G Prozessor gibt es erstmalig in der Mittelklasse ein 90Hz Display und ganze 6 Kameras. Was das Realme 6 Pro sonst noch zu bieten hat, erfahrt Ihr im folgenden Testbericht.

Design und Verarbeitung

Dass das Realme 6 Pro seinen Preis von über 220€ wert ist, markiert der Hersteller schon durch das ausgefeilte Design und die hohe Verarbeitungsqualität. Im Gegensatz zur Standard-Version besteht die Rückseite des Realme 6 Pro nun aus Glas. Um Kratzer muss man sich also im Gegensatz zum normalen Realme 6 keine Sorgen machen.

Realme 6 Pro handson test 2

Die Optik der Rückseite ist extravagant. Das Hologramm in Form eines Blitzes wechselt je nach Winkel von einer starken Konturierung zu einem farbigen Leuchten ohne Kontur. An Farben stehen Schwarz/Blau und Orange zur Auswahl.

Mit 6,6 Zoll Display handelt es sich bei dem Realme 6 Pro um ein recht großes Handy. Mit Maßen von 163,8 x 75,8 x 8,9 mm und einem Gewicht von 202g ist das Handy aber noch problemlos in der Hosentasche zu verstauen. Der Rahmen des Smartphones besteht aus Kunststoff. In die rechte Außenseite ist der Fingerabdrucksensor eingelassen, der gleichzeitig auch als Powerbutton dient. Die Entsperrgeschwindigkeit ist sehr hoch und es kommt trotz der kleinen Fläche zu keinen fehlerhaften Erkennungen. Im Vergleich mit den In-Display Fingerabdrucksensoren aktueller Mittelklasse-Geräte würde ich dem klassischen Sensor des Realme 6 Pro eindeutig den Vorzug geben. Wer verhindern will, sein Smartphone versehentlich beim Greifen zu aktivieren, kann die Entsperrung auch erst beim physischen Herunterdrücken des Sensors erfolgen lassen. Ansonsten steht natürlich auch noch Face-Unlock über die Frontkamera zur Verfügung. Die Lautstärke-Tasten befinden sich auf der linken Seite.

An Anschlüssen gibt es einen 3,5mm Kopfhörer-Anschluss und einen USB-C Slot. Auf eine Benachrichtigungs-LED und einen Infrarot-Sender verzichtet der Hersteller. Dafür gibt es eine positive Überraschung im SIM-Slot: Dieser beherbergt zwei SIM-Karten und eine Micro-SD zur Speichererweiterung gleichzeitig.

Das Realme 6 Pro hat ein außergewöhnliches Design und ist dank der Glas-Rückseite im Vergleich zur Standard-Version auch deutlich hochwertiger verarbeitet. Ein gelungenes Alleinstellungsmerkmal stellt zudem das coole Hologramm-Design dar. Lediglich eine Benachrichtigungs-LED wird wohl der ein oder andere an dem Handy vermissen.

Display

Realme 6 Pro display

Das Realme 6 Pro hat ein 6,6 Zoll großes 20:9 IPS-Display mit einer Full-HD Auflösung und einer Bildwiederholungsfrequenz von 90Hz. Zum Schutz vor Kratzern kommt Corning Gorilla Glas 5 zum Einsatz. Um Platz für die beiden Selfie-Kameras zu machen, gibt es eine doppelte Aussparung (Punch-Hole-Notch) auf der linken Seite. Wie auch schon beim Redmi K30 gibt es um die Notch herum sichtbare Lichthöfe. Dies ist leider typisch für IPS-Displays. Wirklich gestört hat mich die dunkle Verfärbung aber nicht.

Realme 6 pro lightbleeding

Mit einer Full-HD Auflösung sind ausreichend Bildpunkte für ein vollkommen scharfes Bild vorhanden. Zudem ist das Display sehr blickwinkelstabil. Was die Helligkeit angeht, platziert sich das Realme 6 Pro mit maximal 470cd/m2 leider nur im unteren Mittelfeld. Im Freien lässt sich das Display zwar noch gut ablesen, bei direkter Sonneneinstrahlung wird es aber schwierig.

Das Highlight des Realme 6 Pro ist die hohe Bildwiederholungsfrequenz. Durch die 90Hz werden 50% mehr Bilder pro Sekunde auf dem Display dargestellt, als auf einem klassischen 60Hz Display. Dies sorgt für einen besonders flüssigen Eindruck bei der Nutzung, insbesondere beim Scrollen durch Menüs und Websites. In meinen Augen stellt das 90Hz Feature einen sehr großen Mehrwert dar, allerdings wirken die 120Hz des Redmi K30 sogar noch ein bisschen glatter. Wer ein 90Hz+ Display mal genutzt hat, wird jedenfalls ungerne zurückwechseln. Davon abgesehen gibt es aber sicher auch einige Nutzer, die lieber ein AMOLED-Display im Realme 6 Pro gesehen hätten. Bei einem Preis von kaum mehr als 200€ ist die Kombination aus AMOLED & 90Hz jedoch undenkbar, sodass man die Qual der Wahl hat.

Realme 6 Pro 11

Von Seiten der Farbwiedergabe ist das Realme 6 Pro von Werk aus natürlich und farbecht eingestellt. Wem das nicht gefällt kann die Farbtemperatur mit einem einfachen Regler stufenlos wärmer oder kälter gestellt werden. Der Kontrast ist für ein IPS-Panel ebenfalls in Ordnung. Auf Wunsch kann auch ein Dark-Mode aktiviert werden, wobei dies natürlich weder Energie spart noch besonders beeindrucken aussieht.

An Software-Einstellungen stehen ansonsten noch verschiedene Schriftgrößen und -arten sowie ein Lesemodus mit verminderter Blaustrahlung zur Verfügung. Zudem bietet das Smartphone einen “Rentner-Modus”, in dem die System-Darstellung auf die wesentlichen Punkte reduziert und die Schriftgröße und Icons stark vergrößert werden. Auch die Hertz-Zahl lässt sich zwischen 60, 90 und intelligent einstellen. Bei letzterem erkennt das Realme selbstständig, ob eine App die 90Hz unterstützt oder nicht und schaltet das Feature automatisch ein oder aus.

Das Display des Realme 6 Pro sticht insbesondere durch das 90Hz Feature aus der breiten Masse hervor. Neben Realme hat bisher nur Xiaomi im Preisbereich unter 300€ ein Handy mit mehr als 60Hz am Start. Trotz des tollen Features bleibt das Display des Realme 6 Pro aber nicht ohne Kritik: Die Helligkeit hätte gerne etwas höher sein können.

Leistung

Im Realme 6 Pro feiert der Snapdragon 720G vom Marktführer Qualcomm seine Premiere. Der Octa-Core Prozessor ist im aktuellen 8 Nanometer Verfahren gefertigt und besteht aus zwei Clustern: Ein Leistungs-Cluster aus zwei Cortex-A76 Kernen mit 2,3 GHz sowie sechs Cortex-A55 Kernen mit 1,8 GHz im Energiespar-Cluster. Als Grafikeinheit steht die Adreno 618 bereit.

Mit dem Snapdragon 720G ist das China-Handy in seinem Preisbereich sehr gut aufgestellt. Im Vergleich mit der Konkurrenz lässt das Realme 6 Pro Geräte von Samsung wie erwartet hinter sich. Gleichzeitig gibt es aber auch keinen nennenswerten Abstand zum Realme XT oder Redmi K30. Das günstigere Realme 6 mit Mediatek Prozessor erreicht ebenfalls fast die gleichen Werte.

An Speicherkonfigurationen gibt es 6/64GB, 6/128GB und 8/128GB. Es handelt sich bei dem Speicher um schnellen UFS 2.1 mit 500MB/s Lese- und 180MB/s Schreibgeschwindigkeit.

Antutu Ergebnis Geekbench Multi Ergebnis Geekbench Single Ergebnis 3D Mark Ergebnis

Für eine sehr glatte Systemperformance und geringe Ladegeschwindigkeiten in Apps genügt der Prozessor problemlos. Die 90Hz Anzeige wird auch in den meisten Apps erfolgreich dargestellt. Lediglich auf aufwendigeren Websites kommt es gelegentlich zu leichten Framedrops.

In Sachen Gaming ist man mit dem Realme 6 Pro für ein Mittelklasse-Gerät ebenfalls ganz gut aufgestellt. Die meisten Titel lassen sich mit hohen Grafikeinstellungen zocken. Selbst PUBG und COD Mobile sind mit hoher Detailstufe und HD-Auflösung noch sehr smooth. Es kommt hier ebenfalls nicht zu einer übermäßigen Wärmebildung (39°C max). Gaming mit 90Hz ist natürlich ebenfalls möglich, sofern der Titel es unterstützt. Eine kompatible Liste mit Spielen findet man im Asus ROG Forum.

System

Auf dem Realme 6 Pro gibt es nun ab Werk Realme UI mit Android 10 Basis. Die neue Oberfläche unterscheidet sich im Funktionsumfang und Aufbau nicht vom ColorOS System von Oppo. Die einzelnen Optionen bleiben dort, wo man sie früher auch gefunden hatte und sind genauso vielfältig. Dementsprechend ist es irgendwie auch Augenwischerei, wenn Realme mit einem eigenen System wirbt. Allerdings ist das umgelabelte ColorOS System auch definitiv kein Anlass zur Kritik. Es gibt eine gigantische Anzahl an Features zu entdecken, die sehr gut funktionieren und das Handy wesentlich stärker anpassbar machen als ein normales Stock-Android System.

Bei dem Homescreen Layout gibt es die Wahl zwischen einem App-Drawer oder der Alle-Apps-auf-dem-Homescreen Option. Zudem kann man das Layout des Startbildschirms und die Geschwindigkeit der App-Animationen per Hand einstellen. Darüber hinaus steht ein ausgefeiltes Sicherheits- und Benachrichtigungs-Center zur Verfügung. Apps und Dateien lassen sich mit einem Passwort schützen und die Bedienung erfolgt über konfigurierbare On-Screen-Buttons oder Wischgesten.

Eine kleine Neuerung gibt es exklusiv bei RealmeUI doch. So lassen sich verschiedene Themes für den Launcher einstellen. Hier gibt es zum einen die Möglichkeit, ganze Design-Sets, Schriftarten oder Hintergründe aus einem Store herunterzuladen. Alternativ kann man auch nur den Symbol-Stil abändern und diese beispielsweise im Material-Design von Google darstellen.

Kurz und knapp: RealmeUI ist an sich nur ein umgelabeltes ColorOS System mit ein paar kleinen Neuheiten in punkto Design. Allerdings ist das überhaupt kein Problem, denn Oppos hauseigenes System kann es problemlos mit OneUI, EMUI oder MIUI aufnehmen.

Kamera

  • Hauptkamera: 64MP, Samsung GW 1, f/1.8
  • Ultraweitwinkel: 8MP, f/2.3, FoV 119°
  • Telefoto: 12MP, f/2.5, 2x optischer Zoom
  • Makro: 2MP, f/2.4
  • Selfie 1: 16 MP, f/2.0, Sony IMX 471
  • Selfie 2: 8 MP, f/2.2

Das Realme 6 Pro hat verdammt viele Kameras. Um genau zu sein, befinden sich auf der Rückseite gleich vier Stück und auf der Front zwei. Die meisten Fotos wird man wohl mit dem 64 Megapixel Samsung GW1 Sensor aufnehmen, der in fast jedem Realme Smartphone zum Einsatz kommt. Darüber hinaus gibt es eine 8 Megapixel Ultraweitwinkel-Kamera, um einen größeren Bildbereich einzufangen. Wenn man mal eine größere Distanz zum Objekt hat, gibt es dann noch eine 12 Megapixel Telefoto-Kamera mit 2-fach optischem Zoom. Auf der Vorderseite hat die primäre Selfie-Kamera 16 Megapixel. Zudem gibt es noch eine zweite Selfie-Kamera mit Ultraweitwinkel und 8 Megapixel.

Tageslicht

Die Fotos der Hauptkamera mit 64 Megapixel bestechen bei Tageslicht mit einer sehr guten Schärfe und vielen Details. Realme kann sich hier definitiv mit jedem Smartphone im Preisbereich messen und auch zu High-End Phones ist kein riesiger Abstand mehr vorhanden. Kritisieren lässt sich die dynamische Reichweite, die gut, aber nicht spektakulär ist. Zudem leiden die Bilder am Randbereich gelegentlich zu einer leichten Unschärfe.

Nachtaufnahme

Bei Nachtaufnahmen macht das Realme 6 Pro auch einen guten Job. Bei unbewegten Szenen hilft auch der Nachtmodus mit KI-gestützter Langzeitbelichtung, noch mehr Details aus der Szene herauszukitzeln. Die Bilder haben noch einen guten Kontrast und recht viele Details, im Vergleich mit Aufnahmen der 48 oder 64 Megapixel Sensoren von Sony sind die Bilder aber etwas rauschiger und verwaschener.

Portrait

Bei Portrait-Fotos macht das Realme 6 Pro eine gute Figur. Die Abtrennung von Vorder- und Hintergrund gelingt auch in schwierigen Situation noch gut. Die Kamera stellt Hauttöne zudem sehr angenehm dar.

Ultraweitwinkel

Die Ultraweitwinkel-Kamera mit 8 Megapixel macht prinzipiell einen guten Job. Die Farben werden gut wiedergegeben und die Verzerrung am Rand wird von der Software etwas ausgeglichen. Die Details und Schärfe sind aber nicht wirklich ausreichend um kunstvolle Aufnahmen mit der Kamera zu machen. Zum Verschicken auf Social-Media sind die Bilder aber gut und auch im Vergleich mit anderen Modellen des Preisbereichs schlägt sich das Realme 6 Pro gut.

Zoom

Das Realme 6 Pro kann mit der 12 Megapixel Telefoto Linse mit 2-facher optischer Vergrößerung an Objekte heranzoomen. Telefoto-Sensoren sind im Preisbereich des Realme 6 Pro zudem eine Seltenheit, die es bisher nur bei den Mi 9T Modellen gab. Die Qualität der Aufnahmen ist mit 2x Zoom insgesamt gut. Natürlich gibt es etwas weniger Details als bei der Hauptkamera, aber die Bilder farbecht und ausreichend scharf. Lediglich bei höheren (digitalen) Zoomstufen tut sich das Realme 6 Pro schwer, da keine optische Bildstabilisierung vorhanden ist.

Selfie

Das Realme 6 Pro hat gleich zwei Kameras auf der Vorderseite. Die Hauptkamera mit 16 Megapixel hat viele Details und Schärfe. Auch die Farbdarstellung ist gelungen. Wechselt man zur 8 Megapixel Ultraweitwinkel-Kamera, bekommt man einen immens größeren Bildbereich vor die Linse, aber die Details nehmen sichtbar ab. Trotzdem bietet die zweite Kamera bei Gruppenselfies einen deutlichen Mehrwert und ist definitiv sinnvoller als ein zweiter Tiefensensor wie beim Redmi K30.

Makroaufnahmen

Die Makrokamera entpuppt sich mit einem Blick auf die Beispielbilder als sinnfreies Gimmick ohne Mehrwert. Die Farbdarstellung ist völlig daneben und es gibt auch nicht mehr Details als bei einem Digitalzoom der Hauptkamera.

Video

Bei Videoaufnahmen macht das Realme eine gute Figur. Die Aufnahmen haben realistische Farben, viele Details und sind bei Full-HD Auflösung (sogar mit 60FPS!) sehr gut stabilisiert. Die Ultraweitwinkel-Kamera und die Telefoto-Kamera machen ebenfalls brauchbare Videos, wenngleich die Qualität hier natürlich hinter der Hauptkamera zurückbleibt. Ein kleines aber feines Detail sind zudem die Videos über die Frontkamera, die bei beiden Kameras stabilisiert werden.

Fazit zur Kamera

Das Realme 6 Pro hat für seinen Preisbereich eine gute Kamera. Die Hauptkamera macht in fast allen Situationen schöne Aufnahmen mit vielen Details und guter Schärfe. Auch die Ultraweitwinkel-Kamera und die Telefoto-Kamera bringen definitiv einen Mehrwert und enttäuschen keinesfalls. Die Frontkamera hat eine durchschnittlich gute Qualität und zudem kann man für Gruppenselfies auf einem UWW-Sensor zurückgreifen. Im Vergleich mit der Konkurrenz unter den Handy-Marken kann sich das Realme 6 Pro somit behaupten, aber auch nicht hervorstechen. Wer keinen besonders großen Wert auf den Telefoto-Sensor legt, bekommt bei den anderen Realme Smartphones oder beim Redmi Note 8 Pro ein vergleichbares Kamera-Setup. Aktuell bietet lediglich das Redmi K30 mit dem 64 Megapixel Sony-Sensor eine deutlich bessere Kameraqualität in diesem Preisbereich.

Konnektivität

Das Realme 6 Pro ist ein Dual-SIM Handy mit einem zusätzlichen Slot zur Speichererweiterung. Bisher steht eine Global Version noch aus. Wir hatten stattdessen die indische Version im Test, die noch nicht die passenden Netzfrequenzen für Europa am Start hat. Sobald die EU-Version verfügbar ist, werden wir diesen Test mit den entsprechenden Netzfrequenzen ergänzen. Über eine vollständige LTE Unterstützung in Deutschland muss man sich aber definitiv keine Sorgen machen.

Realme 6 Pro simslot2

Der Empfang im Netz sowie Bluetooth 5.1 und Wifi (Dual-Band .ac) ist typisch Realme extrem stark und übertrumpft sogar den meines Huawei P30 Pro. Die Gesprächsqualität beim Telefonieren ist gut. Überraschend stellte ich zudem fest, dass nun auch Wifi-Calling und VoLTE mit O2 auf dem Realme 6 Pro zur Verfügung steht. Entweder hat Realme diese Funktion mittlerweile auf allen Geräten nachgerüstet oder das Feature steht nur auf der indischen Version zur Verfügung. Bislang hat Realme VoLTE und VoWIFI lediglich für die Eu angekündigt, aber es steht noch kein definitives Datum fest. Hoffen wir einmal, dass es zusammen mit Realme UI kommt.

Wo Realme wirklich abliefert, ist der Mono-Lautsprecher mit Dolby Atmos Unterstützung. Für ein Mittelklasse Smartphone ist der Klang sehr warm und laut. Es handelt sich definitiv um einen überdurchschnittlich guten Speaker. Der Kopfhörer-Anschluss dafür ist durchschnittlich. Musik kommt klar und deutlich rüber, allerdings fehlt der letzte Feinschliff im Vergleich mit der Qualität, wie man sie z.B. von Xiaomi kennt.

An Sensoren packt Realme neben den Standards (Näherung, Helligkeit, Beschleunigung) noch ein Gyroskop und einen E-Kompass in das Gerät. Auf NFC und eine IR-Fernbedienung verzichtet Realme. Dafür gibt es immerhin ein FM-Radio und Widevine L1 Zertifizierung für Netflix und Amazon Prime Video in HD-Qualität. Für die Standortbestimmung wird GPS, GLONASS, BeiDou und NavIC unterstützt.

Akku

Der Akku des Realme 6 Pro umfasst 4300mAh. Für ein Smartphone mit 6,6 Zoll 90Hz Display ist dies eine durchschnittliche Größe. Um einen Dauerläufer handelt es sich bei dem Realme 6 Pro nicht, allerdings ist die Laufzeit definitiv gut. In der Praxis kam ich in der Regel auf etwa 1,5 Tage Laufzeit. Die durchschnittlichen Verbrauchswerte pro Stunde liegen bei etwa 5 bis 8 Prozent bei Social-Media und Surfen und 10 bis 12% bei anspruchsvollen Games wie Asphalt 9 oder PUBG. Einen deutlich höheren Verbrauch haben lediglich Games mit Unterstützung für mehr als 60Hz. Insgesamt hält der Akku trotz gleicher Größe und größerem Display etwa 25% länger als beim Realme 6. Dieser Unterschied ist auf den energiesparenden 8nm Snapdragon Prozessor zurückzuführen.

Das 90Hz Feature zum Akku-Sparen abzustellen, macht meiner Meinung nach fast keinen Sinn. Die Akku-Ersparnis liegt im Schnitt bei unter 20%.

Akkulaufzeit Ergebnis Einheit: Std

Zum Schluss unseres Testberichts spielt Realme schließlich noch einen letzten Trumpf aus: Die hauseigene VOOC Schnellladetechnik. Mit dem mitgelieferten 30 Watt Ladegerät pumpt das Handy in Windeseile Strom in den Akku. Ein vollständiger Ladevorgang dauert nur 70 Minuten. Bereits nach 30 Minuten hat man 53% des Akkus geladen und somit genug Energie für etwas mehr als einen halben Tag. In punkto Quick-Charge ist Realme in der Mittelklasse einfach ungeschlagen.%name

Testergebnis

Getestet von
Joscha Becking

Mit dem Realme 6 Pro schafft es der jungen Hersteller sich durch zahlreiche Alleinstellungsmerkmale von der Konkurrenz abzuheben: Ein flüssiges 90Hz-Display sorgt für einen geschmeidigen Eindruck bei der Nutzung. Das Design ist einfach ein Hingucker und einen optischen 2-fach Zoom bekommt man auch bei kaum einem Modell in diesem Preisbereich. Die Akkulaufzeit ist zwar nur durchschnittlich gut, dafür ist das Handy aber in nur 70 Minuten vollständig aufgeladen. Eine gute Systemperformance ist durch den Snapdragon 720G Prozessor zudem garantiert.

Ein paar Kritikpunkte gibt es trotz des positiven Ergebnisses dennoch: Das Display ist nicht besonders hell, es gibt Lichthöfe um die Notch und eine Benachrichtigungs-LED ist ebenfalls nicht vorhanden. Zudem wird sicher der ein oder andere Nutzer ein AMOLED-Display der höheren Hertz-Zahl vorziehen.

Abschließend noch ein Blick auf die Konkurrenz: Mit dem Realme XT und Realme X2 gibt es zwei Handys, die fast identische Ergebnisse im Bereich Kamera, Performance und Verarbeitung bieten, aber über ein AMOLED Panel verfügen. Zudem stellt das normale Realme 6 eine sehr gute Alternative für preisbewusste Käufer dar: In punkto Performance und Display sind die Pro- und Standard-Version gleichauf. Lediglich die Telefoto-Kamera, die Glas-Rückseite und eine etwas bessere Akkulaufzeit trennen das Realme 6 Pro von seinem günstigeren Bruder. Die stärksten Konkurrenten aus dem Hause Xiaomi sind das Redmi Note 8 Pro und das Xiaomi Mi 9T. Letztgenannter Kandidat wird aber nicht mehr lange verfügbar sein. Unser Testbericht zum Redmi Note 9S wird in den nächsten Wochen auch noch kommen.


Gesamtwertung
83%
Design und Verarbeitung
90 %
Display
80 %
Leistung und System
90 %
Kamera
80 %
Konnektivität
80 %
Akku
80 %

Newsletter bestellen

Hol Dir die neuesten Infos zu Chinahandys und Gadgets direkt ins Postfach!

Kommentare

avatar
 
22 Comment threads
38 Thread replies
5 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
28 Comment authors
jonas-andreM. SimonM. SimonChristianTuncay Recent comment authors
  Subscribe  
Kommentar Updates
M. Simon
Gast
M. Simon

Weiß das vielleicht jemand? In der EU-Version ist die Anrufaufzeichnung ja leider nicht mehr vorhanden. (Leider auch bei den Xiaomi-Smartphones). Kann man die eventuell wiederbekommen, wenn man z.B. beim realme 5 pro oder realme 6 pro ein (offizielles) indisches realmeUI Update aufspielt?

jonas-andre
Autor
TeamStarMitglied
Jonas Andre

Servus Simon, also bei Xiaomi bekommt man die Aufzeichnung ziemlich einfach mit der Xiaomi.EU ROM zurück. Bei Realme ist aktuell noch etwas Chaos, so lassen sich manche EU Geräte nicht unlocken. Ob die indische ROM funktioniert ist auch nich immer gleich. Realme UI wird wohl etwas Ordnung rein bringen, dann wissen wir mehr. Wie kommst du drauf, dass das indische oder chinesische Color OS eine Anrufaufzeichnung hat?

beste Grüße

Jonas

M. Simon
Gast
M. Simon

Habe das mal in einem youtube-Video gesehen. Und auch hier: https://www.realme.com/in/support/kw/doc/FAQ1460

jonas-andre
Autor
TeamStarMitglied
Jonas Andre

Hey Simon,

ich habs dann auch gefunden, geht wohl tatsächlich mit der indischen oder chinesischen ROM.

Beste Grüße

Jonas

M. Simon
Gast
M. Simon

Vielen Dank vorab! Kann man eigentlich ein EU-realme X2 mit einer indischen ROM flashen?

jonas-andre
Autor
TeamStarMitglied
Jonas Andre

Hey, also speziell für das X2 kann ich dir das nicht sagen, aber beim X2 Pro klappt es problemlos. Ich wäre vorsichtig, vielleicht findest du jemanden, der es gemacht hat, oder es antwortet hier noch jemand mit einem X2. Allerdings bekommst du dann dennoch nicht alle Features. Der Call Recorder oder VoLTE steht in Zusammenhang mit der Region und es wird nicht freigeschaltet mit der neuen ROM (zumindest ist das bei meinem X2 Pro so). Der Vorteil ist natürlich, dass man schon die neue Realme UI nutzen kann und endlich ein AOD mit Benachrichtigungen hast.

Beste Grüße

Jonas

Tuncay
Gast
Tuncay

Ein 6,6 Zoll mit IPS-Display ? Was soll man damit machen ? Sicherlich kein Netflix oder Prime gucken. Nachdem ich bei meinem Zweithandy (Honor Play) den Unterschied zwischen IPS und OLED gesehen habe, schau ich auf den Play nicht einmal Youtube Videos :)))

FDokk
Gast
FDokk

Niemand schaut Videos oder Serien ERNSTHAFT auf einem Handy, dafür habe ich zu.b. Einen 65 Zoll OLED TV und einen Beamer mit Soundsystem. 6,6 Zoll….. Das ist für unterwegs, fünf Minuten kurz schauen und fertig.

Florian
Gast
Florian

Für gelegentliche Zugfahrten sind die 6″ oder mehr doch im Prinzip perfekt geeignet für ein paar Serienfolgen. Klar zuhause werden wohl wenige auf die Idee kommen ein Smartphone dem Fernseher vorzuziehen

FDok
Gast
FDok

Möglicherweise bin ich zu alt dafür, denn selbst dafür nehme ich lieber ein iPad oder Tablet, aber du hast schon Recht, für den Notfall ist es auf jeden Fall nicht schlecht, wenigstens etwas an Unterhaltung dabei zu haben. Vorausgesetzt, man hat Kopfhörer und ggf Powerbank dabei 🙂

Tuncay
Gast
Tuncay

Naja ich bin auch nicht mehr der jüngste mit meinem 38 Jahren, ich benutze mein Tablet garnicht mehr, ist mir ehrlich gesagt viel zu sperrig bzw. kantig, was macht es mittlerweile für einen Unterschied (Tablet 10 Zoll / Smartphones 6,6 Zoll) verstehe ehrlich gesagt den Sinn nicht so recht ?

Tuncay
Gast
Tuncay

Echt jetzt ? Also ich habe Zuhause zwei sehr große Fernseher, einen Tablet, Laptop und zwei Smartphones 😉 Zuletzt auf mein Laptop einen Film angekuckt ? hmmmmm ca. vor 4 Jahren, auf meinen Tablet eventuell vor 2 Jahren und auf meinen Fernseher kann ich mich ehrlich gesagt nicht mehr dran erinnern. Komisch all meine Freunde, Arbeitskollegen…erzählen mir das sie Netflix, DAZN und co. auf ihren Smartphones anschauen > mich eingeschlossen, deshalb auch wohl die riesigen 6,3, 6,4, 6,5, 6,6, 6,7…klopper. Für Facebook, Whatsapp, diverse Spiele brauchst du auch nicht unbedingt einen 6,5 Zoll Smartphone aufwärts 😉

Patrick Ostertag
Gast
Patrick Ostertag

Redmi hat es auf jeden Fall nicht so mit Namen drauf. All die Zahlen und verschiedenen Produktlinien sind verdammt verwirrend. Und da beschwert man sich bei Xiaomi, dass man nicht durchblickt…

Florian
Gast
Florian

Du weißt aber schon, dass das hier Realme und nicht Redmi ist oder? 😉

Christian
Gast
Christian

Hallo Joscha,
Danke für den Test.
eigentlich sollte doch ein 48 MP oder gar ein 64 MP Sensor eben gerade beim Zoomen mehr Details bringen. Nun hat das 6 Pro eine eigene Telelinse allerdings nur mit 12 MP. Aber schafft diese mehr Details als ein Zoom mit dem 64 MP Sensor (bei Tag/bei Nacht)? Eventuell geschieht die Verwendung der Linsen automatisch, dann kann man das nur über ein anderes Telefon mit 64 MP-Sensor im Vergleich erkennen. Wäre schön, wenn Ihr Euch damit befassen könnt. Eventuell ist diese Telelinse genauso überflüssig wie die Makrolinse. Hilfreich wäre auch eine Fotoreihe an einem Objekt mit allen Linsen. Dann ist es besser zu verstehen, ob mit “1x” der normale Weitwinkel des 64 MP Sensor gemeint ist oder schon der Telesensor.
Grüße
Christian

Christian
Gast
Christian

Ergänzung: man sieht an den Eigenschaften der hinerlegten Originalbilder, dass die Bilder bei “1x” mit dem 64 MP Sensor gemacht sind. Das bedeutet, dass man mit der Telelinse nicht “hineinzoomen” kann wie Ihr schreibt. Es ist vermutlich eine statische Telelinse, kein optischer Zoom. Nunja, diese statische Telelinse deckt in der Vergrößerung von 1:2 auch nur das ab, was die 64 MP noch an Informationen liefern könnten. Der Mehrwert erschließt sich mir da noch nicht ganz. Selbst beim Realme5Pro haben wir mit den 48 MP bei Vergrößerung von 1:2 noch die 12 MP. Wie gesagt, hilfreich wäre ein Test dazu.

Min Jung
Gast
Min Jung

Da VOOC die meiste Zeit mit konstantem Strom lädt, stadt konstanter Spannung, zwingt man halt mehr in den Akku rein. Am Schluss reduzieren sie zwar auch die Stromstärke, um den Akku nicht allzu sehr zu stressen, aber insgesamt ist VOOC sicherlich etwas erschöpfender für den Akku als die Konkurrenten.
Das ist bei allen eine Abwägung, ob man lieber schneller sein will oder länger was davon hat.

Bisher habe ich nur normal geladen, da mein Handy Schnellladen nicht unterstützt.
Mich würde viel mehr interessieren, ob man bei den verschiedenen Schnellladesystemen nur an-/ausschalten kann oder ob man die Möglichkeit hat die Ladeleistung (Strom/Spannung) zu reduzieren und dennoch in den Genuss von geregelter Abschaltung und Ladungserhaltung kommt?
Denn langsames Laden ist zwar besser, aber nur wenn man nicht über Nacht lädt, da dann ständig „überladen“ wird.

Tom
Gast
Tom

Hi,

könntet ihr auch ein Vergleich vom Realme 6 (non pro) mit dem Redmi Note 9S machen? Das wäre echt Super. Preislich sind die beiden ja die direkten Konkurrenten.

Igor
Gast
Igor

Hallo
Dieser Satz stimmt nicht.
In punkto Quick-Charge ist Realme in der Mittelklasse einfach ungeschlagen.
Denn das Huawei P 40 Lite Ladet mit 40 Watt und das ist mehr als bei Realme 6 Pro mit 30 Watt.
Hey habt ihr das gesehen ?
Xiaomi spendet Schutzmasken an das Deutsche Rote Kreuz

jonas-andre
Autor
TeamStarMitglied
Jonas Andre

Servus, die Watt Angabe ist ja schön und gut, aber die Praxis ist das eine andere Sache. Das P40 Lite brauch 1,5 Stunden von 0 auf 100 und das Realme brauch nur eine Stunde und 10 Minuten.

Beste Grüße

Jonas

Igor
Gast
Igor

Ja verstehe, liegt wahrscheinlich an den 2 Akkus des Realme 6 Pro.

Tim
Gast
Tim

Könntet ihr mir erklären wieso ihr die 90Hz+ so Hypt ?
Das Display wird beim scrollen flüssiger dargestellt und wem es gefällt kanns ja gerne einschalten und umgekehrt.
Aber solche Aussagen zu schreiben:
Wer ein 90Hz+ Display mal genutzt hat, wird jedenfalls ungerne zurückwechseln.
Das ist doch Bullshit.
Hab ein Samsung S20+ mit 120Hz Display, und muss sagen das ist ein Witz.
Der unterschied ist da, man kann es sehen wenn auch nur minimal, aber ich sehe kein Grund es zu Nutzen wenn ich dafür 20% Akku Einbußen habe.
Es ist doch jedem selbst überlassen ob er es nutzen möchte oder nicht.

Peter
Gast
Peter

Was ist mit dem Vibrationsmotor?

predator
Gast
predator

Wann kommt der Test zum Xiaomi Mi 10 Pro?

jonas-andre
Autor
TeamStarMitglied
Jonas Andre

Hey, der Test ist fertig und geht in den nächsten Tagen online. Der Hauptunterschied ist die Kamera, du kannst schonmal in den Kameravergleich reinschauen: https://www.chinahandys.net/xiaomi-mi-10-pro-vs-huawei-mate-30-pro/

beste Grüße

Jonas

predator
Gast
predator

Vielen Dank, freue mich schon!

Shorty2020
Gast
Shorty2020

Klasse Bericht!
Aber das Gerät kann mich nicht überzeugen beim Preis-Leistung-Verhältnis.
Seit gestern gibt’s das 6i . Ich hoffe, das testet ihr bald.

Paul Berg
Gast
Paul Berg

wann kommt das handy nach deutschland?

jonas-andre
Autor
TeamStarMitglied
Jonas Andre

Hey, das ist noch nicht klar. Eigentlich dachten wir, dass es Heute kommt. Aber Realme hat stattdessen das Realme 6, 6i und C3 vorgestellt. Ich habe bereits bei Realme nachgefragt.

Beste Grüße

Jonas

MtotheK
Gast
MtotheK

Gibt es schon eine Antwort?

jonas-andre
Autor
TeamStarMitglied
Jonas Andre

Hey, Realme Europa hat eben geantwortet, aber sehr zögerlich. Also Ende des Monats ist auch das Realme 6 Pro geplant. Könnte Probleme bei der Prdouktion gegeben haben, aber das ist nur eine Vermutung.
Beste Grüße

Jonas

echoman
Gast
echoman

Funktioniert den VoLTE mittlerweile?freigeschaltet?

Holgi
Gast
Holgi

Interesant für mich wäre die Update-Politik des Betriebssystems zu kennen. Gehen wir weg vom Katastrophenanbieter Samsung… wie sieht es hier bei Realme aus? Wie lange bekommen wir für diese Handys (Sicherheits-)Updates?
Nokia macht es ja mit dem 7.2 vor…

DAS (!) ist ein Kaufkriterium!

Holgi

jonas-andre
Autor
TeamStarMitglied
Jonas Andre

Hey Holgi,

die Updatepolitik seitens Realme ist bislang sehr gut, aber der Hersteller ist auch erst 2 Jahre am Markt. Grundsätzlich verteilt Realme monatlich den Sicherheitspatch, allerdings hat jeder große Hersteller Geräte, die plötzlich keine Updates mehr erhalten. So z.B. beim Huawei P20 Lite passiert. Auch Samsung hat keine schlechte Updatepolitik und verteilt zumindest bei den Flagships zuverlässig Updates.

Beste Grüße

Jonas

Holgi
Gast
Holgi

Hallo Jonas,
danke für deine Antwort!
Ja, das ist das Problem bei Samsung. Die kleineren Mobilgeräte, auch aus den Mid-Bereichen anderer Hersteller, bekommen teils schon nach einem Jahr keine Updates mehr. Deshalb finde ich die klare Ansage von Nokia zum Supportzeitraum sehr ehrlich. Man kann sich bewusst danach richten und schauen, ob sich ein solches Gerät “noch”, also wie lange noch, lohnt.

Wenn ich aber von vorne herein weiß, dass ich nur ein Jahr Support bekomme, dann macht das Gerät für mich keinen Sinn!

Das ist zumindest die Sicht von meinem Standpunkt aus. Jeder muss selber wissen, welche Hölle er sich aussetzt. 😉

Beste Grüße

Holgi

Shorty2020
Gast
Shorty2020

Die ersten Realme 6Pro in der EU Version sind auf den einschlägigen Plattformen aufgetaucht: 270€

Porco
Mitglied
Porco

Nicht schlecht, aber was größeres als mein derzeitiges Note 7 kann ich nicht in der Hand oder Hosentasche tragen

Oder sind dieses Modelle filigraner in der Hand ?

Mfg

jonas-andre
Autor
TeamStarMitglied
Jonas Andre

Hey Porco, im Vergleich zum Redmi Note 7 ist das neue Realme 6 leidiglich etwas länger (5mm), aber nicht spürbar breiter geworden. Also an der Hand sollte es nicht scheitern.

Beste Grüße

Jonas

Thorsten Czub
Gast
Thorsten Czub

Sehr guter differenzierter Artikel.

Angelus
Mitglied
Angelus

Die Marke wird interessanter.
Von meinem Mi 9 Lite verwöhnt, möchte ich eigentlich kein anderes als ein Amoled-Display mehr.
Dass Realme sich nach wie vor einer Benachrichtigungs-LED verweigert, kann ich beim besten Willen nicht verstehen.
Empfindet man dieses so praktische Feature etwa als etwas “Gestriges”?

Andy
Mitglied
Andy

Die Benachrichtigungs-LED ist etwas Gestriges, SOFERN man ein AOD hat, auf dem die Benachrichtigungen angezeigt werden. Ich habe seit bald 3 Jahren das Samsung Galaxy S7 und möchte das AOD mit den Benachrichtigungen nicht mehr missen. Deswegen kommt für mich ebenfalls kein Handy ohne AMOLED in Frage.

Igor
Gast
Igor

Weiß man den aus welchem Material der Rahmen und die Rückseite ist ?

jonas-andre
Autor
TeamStarMitglied
Jonas Andre

Hey Igor,

also die Rückseite ist aus Glas (Gorilla Glas 5), beim Rahmen wird nichts direkt angegeben. Wird wahrscheinlich Kunststoff sein.

Beste Grüße

Jonas

Igor
Gast
Igor

Alles klar danke dir

Shorty2020
Gast
Shorty2020

Das Realme 6 (ohne Pro) wird wohl in 20 Monaten mein 5 Pro ablösen.
Bin mit den Realme 5 Pro extrem zufrieden.
Sehr gute Updateversorgung (seit gestern mit Android 10), sehr gute Systemkomponenten und Performance für unter 200€, einfach nur Klasse!

Frankenstein
Gast
Frankenstein

Da könnte ich fast neidisch werden 🙂
Das Realme XT (EU Version) hat immernoch kein Android 10 bekommen.

rofl
Gast
rofl

Ach das Pro hat kein AMOLED Display? Dann muss unbedingt eine Benachrichtigungs-LED her.

jonas-andre
Autor
TeamStarMitglied
Jonas Andre

Hey rofl,

das sah Realme bis jetzt leider nicht so :)…

Beste Grüße

Jonas

Igor
Gast
Igor

Das Realme 6 Pro ist interessanter als nichtpro. Mit Startpreis ab 227€ sieht es aber wahrscheinlich etwas teurer aus als Redmi Note 9(auch hier rechne ich mit 64MP Samsung Sensor).
Gut der 2x optischer Zoom beim Realme 6 Pro ist mal eine Ansage. Schöner wäre natürlich der 48 oder 64MP Sony Sensor in der Hauptkamera. Auch zu hoffen bleibt ein vernünftiges AOD mit Benachrichtigungsfunktion.

Du bist gerade offline!