Nach Xiaomi und Huawei setzt Oppo jetzt als dritter chinesischer Smartphone-Gigant zum Europafeldzug an. Nach dem High-End Smartphone Oppo Reno 10X folgt mit dem Realme 3 Pro nun die Mittelklasse. Preis und Ausstattung des Smartphones sind knallhart kalkuliert. Für 200€ gibt es direkt aus Europa einen Snapdragon 710 Prozessor, ein 6,3 Zoll Display mit Waterdrop-Notch und einen großen 4050mAh Akku mit hauseigener Schnelllade-Technologie. Kurz und knapp: Es handelt zumindest auf dem Datenblatt um das erste Smartphone des Jahres 2019, das sich nicht vor dem Xiaomi Redmi Note 7 verstecken muss. In folgenden Testbericht findet Ihr heraus, ob das Realme 3 Pro auch im Praxiseinsatz überzeugen kann.

Realme 3 Pro, Redmi Note 7, Realme 3 und Realme X Vergleich

Neben dem Realme 3 Pro, das uns zum Test vorliegt, hat der Hersteller noch weitere Smartphones im Line-Up, die es bisher nicht nach Europa geschafft haben. Das Realme 3 ist die günstige Version des 3 Pro mit HD-Display und Mediatek Helio P70 Prozessor. Oberhalb des Realme 3 Pro gibt es zudem noch das Realme X, das über ein AMOLED-Display und einen Fingerabdruck-Sensor im Display verfügt.

Redmi Note 7 Realme 3 Pro Realme X Realme 3
Display: 6,3 Zoll, 2340 x 1080 Pixel, IPS 6,3 Zoll, 2340 x 1080 Pixel, IPS 6,53 Zoll, 2340 x 1080p, AMOLED 6,22 Zoll, 1520 x 720 Pixel, IPS
Prozessor: Snapdragon 660 Snapdragon 710 Snapdragon 710 MediaTek Helio P70
Kamera: 48+5MP, Selfie: 13MP 16+5MP, Selfie: 25MP 48+5MP, Selfie: 16MP 13+2MP, Selfie: 13MP
Akku: 4000mAh 4045mAh 3765mAh 4230mAh
Speicher: 3/32GB, 4/64GB, 4/128GB 4/64GB, 6/128GB 4/64GB, 6/128GB, 8/128GB 3/32GB, 4/64GB
Features: Fingerprint, Quick-Charge 3 (18W) Fingerprint, VOOC Quick-Charge (20W) Fingerprint im Display, Pop-Up Kamera, VOOC Quick-Charge (20W) Fingerprint, 10W Fast-Charge
Preis: 160€ 200€ 250€ 130€

Design und Verarbeitung

Realme 3 pro backside plastic

Die Vorderseite des Realme 3 Pro wird größtenteils von dem 6,3 Zoll Full-HD Display mit kleiner Tropfen-Notch eingenommen. Die Ränder um das Display wurden weitestgehend eliminiert. Lediglich 6,3mm misst das Kinn an der Unterseite. Seitlich und oberhalb gibt es nur einen 2mm schmalen Rand. Die Abmessungen betragen 157 x 74 x 8,6mm und das Gerät bringt leichte 172g auf die Waage. Eine einhändige Bedienung liegt zumindest noch im Bereich des Möglichen, wenn man große Hände hat. Beim Material für das Gehäuse setzt Realme nach wie vor nur auf Kunststoff. Dies ist insofern ein Nachteil, als dass die spiegelnd glatte Rückseite extrem anfällig für Kratzer ist. Das Redmi Note 7 hat zwar auch einen Kunststoffrahmen, aber dafür eine kratzresistente Glasrückseite aus Gorilla Glas 5. Ohne Schutzhülle, die zum Glück im Lieferumfang enthalten ist, sollte man das Realme 3 Pro nicht benutzen. Die Rückseite hat einen hübschen Twilight Farbverlauf und steht in den Farben Blau und Lila zur Verfügung. Eine grau-schwarze Version soll es ebenfalls geben, diese ist allerdings bisher nicht auf der Herstellerwebsite für Europa ausgeschrieben.

Realme 3 pro handson testRealme 3 pro camera

An Anschlüssen bietet das Realme 3 Pro neben einem Kopfhörer-Anschluss noch einen veralteten Micro-USB Port. Warum Realme ausgerechnet beim USB Standard ein paar Cent einspart, ist uns ein Rätsel. Eine positive Überraschung gibt es dafür beim SIM-Slot. Dieser beherbergt zwei Nano-SIM Karten und eine Micro-SD gleichzeitig. Die Lautstärke-Regler befinden sich beim Realme übrigens auf der linken und der Power-Button auf der rechten Seite. Nicht gerade gewöhnlich, aber dennoch angenehm in der Benutzung. Auf der Rückseite gibt es einen klassischen Fingerabdruck-Sensor, der das Smartphone blitzschnell aus dem Standby entsperrt. Etwas komisch ist, dass nur ein Fingerabdruck gespeichert werden kann. Zudem gibt es Face-Unlock über die Frontkamera. Die Entsperrung gelingt im Bruchteil einer Sekunde und lässt sich auch nicht durch ein Foto austricksen. Eine Benachrichtigungs-LED ist nicht vorhanden.

Realme 3 pro simslot Realme 3 pro notch

Realme 3 pro 10 Realme 3 pro 3 lieferumfang

Realme präsentiert ein ansehnliches Smartphone mit den aktuellen Design-Trends. Das Display hat schmale Ränder und die Farbverläufe auf der Rückseite sehen ansprechend aus. Etwas schade ist, dass der Hersteller eine kratzanfällige Kunststoff-Rückseite und einen alten Micro-USB Anschluss verbaut hat.

Display

Realme 3 pro display

Das Display des Realme 3 Pro misst 6,3 Zoll und hat eine Full-HD Auflösung von 2340 x 1080 Pixel, was in 409 Pixel pro Zoll resultiert. Mehr Bildpunkte braucht es in der Praxis auch nicht. Das Panel wirkt vollkommen scharf. Auch hinsichtlich der Farbwiedergabe hat sich der Hersteller Mühe gegeben. Die Darstellung ist sehr natürlich. In den Einstellungen kann man stufenlos zwischen Warm, Standard und Kalt wechseln, allerdings bringt Kalt einen deutlichen Blaustich und Warm einen Gelbstich auf das Display. Die Schwarzwerte sind jedenfalls überzeugend und die Helligkeit mit 500cd/m2 im oberen Mittelfeld. Zum Schutz vor Kratzern kommt übrigens Corning Gorilla Glas 5 zum Einsatz und zudem ist Out-of-the-box eine Displayschutzfolie angebracht. Der Touchscreen registriert bis zu 10 Berührungspunkte gleichzeitig und ermöglicht eine schnelle und präzise Bedienung.

Realme 3 pro smartwake Realme 3 pro gestures Realme 3 pro gestures2 Realme 3 pro display

Hinsichtlich der Software hat das Realme 3 Pro einige Tweaks für das Display an Board. Zum Standard gehört mittlerweile natürlich der Lesemodus mit geringer Blaustrahlung. Darüber hinaus gibt es noch eine Gestensteuerung, mithilfe der man durch Wischen von unten die On-Screen-Buttons ersetzen kann. Ebenfalls verfügbar sind einige Smart-Wake Features, mit denen man auf Grundfunktionen im Standby-Modus zugreifen kann. Das Streaming von HD-Inhalten auf Netflix und Amazon Prime Video ist dank Widevine L1 ebenfalls möglich.

Leistung

Realme 3 pro antutuRealme 3 pro geekbench Realme 3 pro 3dmark Realme 3 pro sdbench

Das Realme 3 Pro hat mit dem Qualcomm Snapdragon 710 einen der leistungsstärksten Chips in seinem Preisbereich verbaut. Der Prozessor verfügt über 8 Kryo 360 Kerne, die in ein Leistungscluster mit 2 Cortex A75 Kernen à 2,2GHz und ein Stromspar-Cluster mit 6 Cortex A55 Kernen à 1,7GHz aufgeteilt sind. Für die Grafik sorgt eine starke Adreno 616 GPU. Der Prozessor wird im 10 Nanometer Verfahren gefertigt, was ihn ziemlich energieeffizient arbeiten lässt. Es handelt sich bei dem SD710 im Endeffekt um einen um 100MHz niedriger getakteten Snapdragon 712, den wir bereits aus Xiaomi Mi 9 SE kennen. Im Vergleich zum Snapdragon 660 des Redmi Note 7 verspricht Qualcomm eine 20% höhere CPU und eine 35% höhere GPU-Leistung.

Antutu Ergebnis Geekbench Multi Ergebnis Geekbench Single Ergebnis 3D Mark Ergebnis

In der Praxis sorgt der Snapdragon 710 im Oppo Realme 3 Pro für eine angenehme Performance, mit der sich im Alltag gut leben lässt. Im System und Apps gibt es nur sehr geringe Ladezeiten und auch das Surfen im Internet gelingt ohne Rendering-Probleme oder Verzögerungen. Die Geschwindigkeit bei normaler App-Nutzung entspricht in etwa dem, was wir vom Redmi Note 7 kennen mit einem Quantum mehr Speed beim Realme 3 Pro.

Einen spürbaren Vorteil bringt das Realme 3 Pro schließlich in punkto Gaming. Die Adreno 616 GPU dürfte im Preisbereich unter 200€ so ziemlich das Beste sein, was der Markt derzeit hergibt. Sämtliche Spiele wie Asphalt 9 oder PUBG lassen sich mit hoher Detailstufe zocken, ohne dass es zu störenden Framedrops kommen würde. Für preisbewusste Gamer gehört das Realme 3 Pro in die engere Auswahl und wirst erst vom etwas teureren Pocophone F1 getoppt.

Der interne Speicher beträgt beim Realme 3 Pro 4/64GB in der kleinsten Version. Zudem gibt es noch eine 6/128GB Version für Nutzer, die gerne über einen besonders großen Arbeitsspeicher möchten. Diese Speicher-Konfiguration gab es beim Redmi Note 7 leider nur in China. Der interne Speicher erreicht mit 300MB/s im Lesen und 185MB/s im Schreiben sehr gute Werte, wenngleich hier kein hochwertiger UFS-Speicher zum Einsatz kommt, wie etwa beim Xiaomi Mi 9 SE.

Hinsichtlich der Performance liefert das Realme 3 Pro richtig ab. Die Geschwindigkeit in System und Apps ist angenehm hoch und das Smartphone somit für die alltägliche Nutzung bestens geeignet. Bei Standard-Aufgabe ist allerdings kein allzu großer Unterschied zum Redmi Note 7 mit Snapdragon 660 Prozessor auszumachen. Bezüglich der Grafikleistung bietet das Realme 3 Pro aber eine ungeschlagene Performance in seinem Preisbereich.

System

Realme 3 pro color os 1Realme 3 pro color os 2 Realme 3 pro color os 3 Realme 3 pro color os 5

Beim Realme 3 Pro gehört Android 9 natürlich mit dazu. Über die Android-Basis stülpt der Hersteller die farbenfrohe Oberfläche Color OS in Version 6, die wir bereits von Oppo Smartphones kennen. Color OS gehört zu den stark angepassten Systemen und bietet sehr viele Zusatzfeatures und Einstellungsmöglichkeiten. Erfreulich ist auch, dass der Hersteller das System frisch für den Europa-Star mit einer komplett übersetzten Oberfläche in deutscher Sprache ausstattet.

Im Gegensatz zu den Oppo Smartphones für den chinesischen Markt gibt es jetzt auch eine alphabetisch sortierte App-Übersicht (App-Drawer). Diese kann auf Wunsch aber auch deaktiviert werden, sodass alle Apps auf den Homescreens landen. An weiteren Features hat das Oppo Realme 3 Pro noch ein ausgefeiltes Sicherheits- und Benachrichtigungscenter an Board. Auch eine Funktion zum Clonen von Social Media Apps und ein Safe-Space für sensible Dateien oder eine Passwort-Sperre für Apps stehen zur Verfügung. Darüber hinaus gibt es noch ein Gaming-Center, mit dem man einstellen kann, welche Apps beim Zocken Benachrichtigungen einblenden dürfen. Ebenfalls gibt es eine Home-Screen mit nützlichen Schnellfunktionen, die allerdings einfach deaktiviert werden kann. Bloatware befindet sich mit Ausnahme des Dinosaurier-Browsers „Opera“ nicht an Board. Einzig ein Theme-Center für den Download von zusätzlichen Designs hätte man sich noch wünschen können.

Der Funktionsumfang von Color OS ist sehr groß und es gibt jede Menge Zusatzfunktionen zu entdecken. Die Optik des Systems weicht stark von Stock-Android ab, ist aber insgesamt gelungen. Zusammenfassend ist das System ausgereift, schnell und sauber.

Kamera

Realme 3 pro fingerprint e1561299423310

Das Realme 3 Pro bietet eine Dual-Kamera hinten und eine hochauflösende Selfie-Kamera vorne. Als Hauptsensor kommt der Sony IMX519 zum Einsatz, der im Oneplus 6T für sehr gute Bilder sorgt. Der Sensor hat 16 Megapixel und eine große f/1.7 Blende. Zum Fokussieren kommt Dual-Pixel PDAF zum Einsatz. Der zweite Sensor ist hat 5 Megapixel und eine kleine f/2.4 Blende. Er dient nur zur Abtrennung von Vorder- und Hintergrund bei Portrait-Aufnahmen.

Tageslicht

Bei Tageslichtaufnahmen präsentiert das Realme 3 Pro mit dem Redmi Note 7 und Meizu Note 9 die beste Qualität, die man unterhalb der 200€ Grenze bekommen kann. Die Bilder sind sehr detailreich, haben eine gute Schärfe und vor allem sehr angenehme, realistische Farben. Die dynamische Reichweite ist außerdem sehr gut.

HDR & Color-Boost

Wer Fotos mit einer etwas künstlerischeren Darstellung möchte, kann auf den HDR-Modus oder den Modus mit erhöhter Farbsättigung zurückgreifen. Letzterer identifiziert mittels einer KI-Software bestimmte Szenen (z.B. Wiese, Blume, Katze) und passt die Farben entsprechend an. Der Modus entspricht dem AI-Modus von Xiaomi und Huawei. In der Praxis überzeugen die Standard-Aufnahmen und die Aufnahmen mit erhöhter Farbsättigung am meisten. Erstere eigenen sich für Fotos, auf denen es auf eine realistische Darstellung ankommen und letzter eben für Aufnahmen mit besonderer Farbkraft. Der HDR-Modus erzeugt gelegentlich etwas künstliche und übersättigte Aufnahmen.

Nacht

Auch bei Nachtaufnahmen macht das Realme 3 Pro noch eine gute Figur. Die Fotos erreichen fast die Menge an Details wie das Redmi Note 7 und auch Bildrauschen ist nur sehr schwach vorhanden. Die Farbdarstellung ist etwas gelblich und trifft das Dargestellte insofern nicht ganz naturgetreu.

Bokeh

Das Realme 3 Pro kann mithilfe des 5 Megapixel Tiefensensors Bokeh-Shots erstellen. Die Abtrennung von Vorder- und Hintergrund gelingt in den meisten Szenarien ganz gut. Allerdings schleichen sich hier und da ein paar Fehler bei der Darstellung von Haaren ein. Zudem hat der Bokeh-Modus einen Beauty-Mode integriert, der die Haut glättet und die Person sehr künstlich aussehen lässt. Dieser kann leider nicht deaktiviert werden. Was Portrait-Aufnahmen angeht, hat Xiaomi hier die Nase vorn.

Selfie

Die Selfie-Kamera des Realme 3 Pro verfügt über einen 25 MP Sensor mit einer f/2,0 Blende. Die Fotos haben eine ausgezeichnete Schärfe und eine angenehme Farbdarstellung. Lediglich bei der dynamischen Reichweite ist noch etwas Raum nach oben und der Hintergrund erscheint gelegentlich etwas überbelichtet. Der Portrait-Modus lässt sich via Software übrigens auch auch mit der Frontkamera nutzen. Insgesamt zählt die Selfie-Qualität zur absoluten Spitzenklasse.

Video

Auch bei Video-Aufnahmen enttäuscht das Oppo Realme 3 Pro nicht. Die Aufnahmen haben eine gute Schärfe und der Fokus arbeitet schnell. Full-HD Videos werden sehr gut stabilisiert. Bei 4K-Aufnahmen gibt es auch noch eine leichte Stabilisierung, aber nicht so gut wie bei 1080p. Dies ist im Preisbereich des Realme 3 Pro aber zu verschmerzen.

Konnektivität

Das Oppo Realme 3 Pro ist für den Einsatz in Europa gewappnet. Folgende LTE Frequenzen werden unterstützt:

FDD-LTE: Bands 1/2/3/4/5/7/8/20/28

TD-LTE: Bands 38/39/40/41(2496-2690)

Realme 3 pro gpsFür die Nutzung in Deutschland ist man also ohne Einschränkungen gerüstet und auch noch einige Bänder für den Einsatz in Asien sind mit dabei. Die Gesprächsqualität beim Telefonieren ist gehoben und auch die Freisprechfunktion kann problemlos verwendet werden. VoLTE kann ebenfalls genutzt werden, um die Gesprächsqualität über das mobile Datennetz zu verbessern. Der Empfang im Netz und Wifi ist stark, wohl auch wegen des Kunststoff-Gehäuses. Auch moderne Standards wie ac-WIFI im 2,4 und 5 GHz Netz und Bluetooth 5.0 sind mit am Start. Die Standortbestimmung erfolgt zuverlässig mit GPS, A-GPS, Galileo und Beidou auf wenige Meter genau. Das Realme 3 Pro kann problemlos als Navi-Ersatz benutzt werden. An Sensoren bietet das Smartphone weiterhin ein Gyroskop, E-Kompass, Näherung, Helligkeit und Beschleunigung. Auch ein FM-Radio ist vorhanden. Lediglich NFC zum kontaktlosen Bezahlen fehlt.

Auf der Unterseite befindet sich ein Mono-Lautsprecher. Der Sound kann sich für ein Mittelklasse-Smartphone allemal hören lassen. Die Speaker sind ausreichend laut, verzerrungsfrei und auch ein Hauch von Tiefen lässt sich wahrnehmen. Alternativ kann man auch handelsübliche Kopfhörer an das Smartphone anschließen und erhält hier ebenfalls einen guten Klang.

Akku

Realme 3 pro pcmarkRealme 3 pro color os 4Realme 3 Pro Whatsapp

Realme hat sich ein gutes Beispiel an der Redmi Note Reihe genommen und einen großen 4045mAh Akku in dem Smartphone verbaut. Zusammen mit dem sparsamen Snapdragon 710 ist dies fast schon ein Garant für gute Akkulaufzeit. Erfreulicherweise überzeugt die Laufzeit auch im Praxiseinsatz. Über die Testzeit war es mir jedenfalls nicht möglich, das Smartphone an einem Tag zu leeren. Je nach Nutzungsprofil kommt man auf 1,5 bis 2 Tage. Da Color-OS teilweise sehr streng mit Apps umgeht und diese im Hintergrund beendet, sollte man bei zu spät eintrudelnden Benachrichtigungen die entsprechende App auf “im Hintergrund zulassen” setzen (s. Screenshot). Um ein paar Verbrauchswerte zu nennen, jeweils mit halber Displayhelligkeit eine Stunde getestet:

  • Full-HD YouTube Streaming: 9%
  • Social Media (Instagram, Facebook, Reddit): 8%
  • PUBG Mobile: 16%
  • Asphalt 9: 17%

Insgesamt ist die Akkulaufzeit vergleichbar mit dem Redmi Note 7. Einen wirklichen Unterschied wird man hier nicht feststellen. Im PC-Mark Battery Test platziert sich das Realme 3 Pro neben dem Note 7 an der Spitze.

Akkulaufzeit Ergebnis Einheit: Std

Neben der starken Akkulaufzeit kann Oppos VOOC Ladetechnik als weiteres Highlight gezählt werden. Verwendet man den mitgelieferten 20W Charger mit dem dazugehörigen Kabel, ist das Smartphone wie vom Hersteller versprochen in exakt 80 Minuten vollständig aufgeladen. Nach 30 Minuten befinden sich bereits 48% im Akku.
%name

Fazit und Alternative

Joschbo
Joscha Becking:

Oppo hat mit dem Realme 3 Pro ein beinahe astreines Mittelklasse-Smartphone auf die Beine gestellt. Betrachtet man den Verkaufspreis von nur 200€, so liefert das Smartphone in fast jeder Hinsicht ein gutes bis sehr gutes Ergebnis. Besonders hervorstechend ist die schnelle Systemperformance, die gute Akkulaufzeit und die sehr gute Kamera. Auch hinsichtlich der Konnektivität gibt es außer dem fehlenden NFC nichts zu beklagen.

Im Vergleich mit dem Redmi Note 7 liefert das Realme 3 Pro einen besseren Prozessor und Dual-SIM mit gleichzeitiger Speichererweiterung, dafür muss man aber mit dem alten Micro-USB Anschluss und der Plastik-Rückseite leben. Auch die Kamera ist im Low-Light und bei Bokeh-Shots nicht so gut wie das Redmi, bei Tageslichtaufnahmen und Videos zieht Realme aber mit dem Note 7 gleich.

Wer eines der beiden Smartphones kaufen möchte, sollte anhand der eigenen Präferenzen abwägen. Wir können für das Realme 3 Pro definitiv eine Kaufempfehlung aussprechen. Das Gesamtkonzept des Smartphones ist einfach stimmig und zeigt einmal mehr, dass man für ein sehr gutes Handy keine 400€ und mehr auf den Tisch legen muss.

Wer sich für das Realme 3 Pro entscheidet, bekommt es derzeit nur beim Realme EU-Shop des Herstellers. Wie Ihr eine Bestellung dort tätigt, erklären wir Euch hier.

92%
  • Design und Verarbeitung 80 %
  • Display 90 %
  • Leistung und System 100 %
  • Kamera 90 %
  • Konnektivität 90 %
  • Akku 100 %

Preisvergleich

Nur 200 EUR*
3-6 Tage, Versand aus Europa
Zum Shop

*Preise inkl. Versand und Zoll. Zwischenzeitliche Änderung der Preise, Rangfolge, Lieferzeit und -kosten möglich. Preise zuletzt aktualisiert am

Newsletter bestellen
Hol Dir die neuesten Infos zu Chinahandys und Gadgets direkt ins Postfach!
 
7 Kommentar Themen
10 Themen Antworten
2 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
13 Kommentatoren
AngelusDanielePhilBorisDony Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Phil
Gast
Phil

Hallo,
hat jemand schon ein erstes persönliches Feedback?

Danke für Euer Feedback.

MfG
Phil

Dony
Gast
Dony

Schöner Test und das Handy gefällt mir echt gut. Die negativen Punkte Plastikrücken und micro usb sehe ich nicht negativ. Erstens es kommt immer eine Hülle rum und micro usb hat fasst alles an Geräte bei mir zu Hause. kurz aufs Kabel zu achten wie es reingesteckt wird kostet kaum 1-2 sek und übertragen wird auch nichts darüber. Benachrichtigungs led ist auch kein Beinbruch da ich es ja meist höre falls was reinkommt und ich über meine Smartwatch auch benachrichtigt werde. Rundum ein gelungenes Handy einzig schnelleren Speicher hätte ich mir gewünscht da wäre das Xiaomi Pocophone gleich wieder zurückgegangen.
Ist die Installation der google cam darauf auch so einfach wie aufm Poco oder note 7 pro und bringts auch was?? Wäre toll falls ihr das noch irgendwie nachreicht und zu allen Tests die ihr macht ausprobiert.
Ansonsten alles Top

Boris
Gast
Boris

Sehe auf der Hauptzeite Test “Realme 3 Pro” mit 92%, klicke ihn gespannt an, sehr als Erstes “200 euro” – die Freude steigt. Sehe anschließens bei Nachteilen “keine Benachristigungs-LED” – es kommt sofort der Gedanke “Idioten!!!”. Entschuldigung aber wenn mir jeman den höheren Sinn erklärt warum dieses Smartphone Keine hat dann werde ich meine Aussagen zurückziehen. Bei AMOLEDs kann man das wenigstens kompensieren (Apps die einzelne Pixeln ansteuern und damit LEDs nachahmen) aber hier ist einfach nichts zu machen.

Für den Test bin an sonsten wie immer dankbar.

Uwe
Gast
Uwe

Ich weiß nicht, wer hier der Idiot ist: Immer daran denken, daß das Hauptzielpublikum für so ein Handy nicht in Westeuropa sondern in Indien sitzt. Und da zählen andere Werte: Eine klasse Selfie-Kamera und ein Micro-USB-Anschluß sind ein Muß – eine Benachrichtigungs-LED ist da wohl nicht wichtig und wird aus Preisgründen weggelassen. Give the people what they want (or not want)…

Boris
Gast
Boris

“Ich weiß nicht, wer hier der Idiot ist: Immer daran denken, daß dasHauptzielpublikum für so ein Handy nicht in Westeuropa sondern in Indien sitzt. Und da zählen andere Werte:”
– Das Problem der “intelligenten” Verursacher ist also wesentlich größe als ich dachte.

MaceHorny
Mitglied
MaceHorny

Gibt es keine App die sowas macht ?

Boris
Gast
Boris

Bestimmt gibt es Apps die das auch bei IPS-Displays machen. Das Problem dabei ist – im Gegesatz zu AMOLED-Displays muss das ganze Display eingeschaltet werden um einen kleinen Punkt (oder ein Symbol deiner Wahl) darzustellen (Akkuverbrauch). Bei AMOLEDs werden nur die Pixeln angesteuert die für die Darstellung benötigt werden. Dazu kommt aber der mögliche (eher sehr wahrscheinlicher) Einbrenneffekt der irgendwann entstehen kann. Kann man vielleicht umgehen wenn man die Position der simulierten LED öfter ändert, ist aber trotzdem lästig. Und um deine Frage endlich zu beantworten – die hier ist recht bekannt NoLED-App.

Angelus
Gast
Angelus

Verstehe deinen Ärger total.
Mich ärgert, dass es offenbar einen Trend “weg von der Benachrichtigungs-LED” gibt. Xiaomi, das ich sonst sehr schätze, baut sie nur noch in Weiß (was ist der Mehrpreis für Multicolor??) und versteckt sie beim Redmi Note 7 gar am unteren Ende des Displays, beinahe schon am Rahmen.
Was soll das???

Clubbingman
Mitglied
Clubbingman

Habt ihr eigentlich auch bald das Oppo Realme X im test ? Das ist als 6/64GB für 250€ ja auch in diesem Preisbereich.

jonas-andre
Admin
TeamMitglied
Jonas Andre

Hey, das Gerät ist unterwegs und ein Test kommt in 3-4 Wochen. Aktuell gibt es aber noch keine News zur Global Version und den offiziellen Verkauf über Realme.com.

Beste Grüße

Jonas

MaceHorny
Mitglied
MaceHorny

Das hört sich gut an, ich habe selbst das Realme X vor 3 Tagen gekauft und bin schon gespannt !

Daniele
Gast
Daniele

Hallo
Werdet ihr das Oppo A9x zum Testen bekommen bzw. weißt du ob eine Global Version geplant ist?
LG

Lu_D
Mitglied
Lu D

200€ sind zwar relativ betrachtet günstig, im Vergleich zum Pocophone, welches enorm mehr leistung bietet und nur ein ganz paar 10er mehr kostet, einfach zu viel.

Steinlaus
Gast
Steinlaus

Die Preis-Leistung in der 200€-Klasse scheint mir momentan die Beste überhaupt zu sein. Was man da heute bekommt, kostete vor 2-3 Jahren noch ein halbes Vermögen. Warum man überhaupt noch mehr Geld für ein Smartphone ausgeben sollte, erschließt sich mir nicht. Alles über 300€ ist für mich nur noch mit dem Status eines Protzobjekts zu erklären.

Marion Bergan
Gast
Marion Bergan

Zwischen 200€ Klasse und 300€ liegen dann aber alleine schon finanziell Welten, also 200€ Klasse hat mit 300€ nichts zu tun.
Kamera, viel schneller Prozessor und vor allem ufs Speicher machen einen spürbaren Unterschied im täglichen Gebrauch, genauso wie Fingerabdruck im Display, NFC etc.
Bin aktuell im Urlaub unterwegs und alleine hier macht sich bei Dämmerung oder allgemein schlechten Lichtverhältnissen eine bessere Kamera bemerkbar.
Nicht alle haben die gleichen Ansprüche an ihr Smartphone, ich selbst nutze auch das Poco 6/128 für für 245€ würde aber nie auf die Idee kommen alles über 300€ als Protz-Objekt zu bezeichnen!

andyfee
Gast
andyfee

Hallo Joscha!
Im Text zum Oppo Realme 3 Pro steht zweimal Adreno 512, in den technischen Daten dann vermutlich richtig, Adreno 616.
Bitte ggf. berichtigen.

Gibt es Erfahrungswerte zur Preisentwicklung bei Oppo, und gibt es ggf. zukünftig auch Shop-Alternativen?
Vielen Dank und viele Grüße!
andreas

jonas-andre
Admin
TeamMitglied
Jonas Andre

Hey andy,

danke für die Antwort. Es handelt sich um ein SD710 mit Adreso 616 GPU. Der Preis ist mit 200 und 250€ einfach verdammt gut. Besser als direkt beim Hersteller zu kaufen, geht eigentlich auch nicht. Theoretisch könnten auch andere Shops das Realme 3 Pro verkaufen, aber Realme macht es hier den anderen nicht leicht. Bislang ist noch kein Angebot von einem anderen Shop für die Global Version des 3 Pro aufgetaucht. Der Preis wird in den nächsten Monaten vielleicht in Richtung 170€ fallen, aber das kann dauern.

Beste Grüße

Jonas