Das Redmi Note 7 ist der Startschuss für die Eigenständigkeit der Untermarke Redmi. Während das aktuell beste Mittelklasse Smartphone „Redmi Note 6 Pro“ dem Redmi Note 5 zum Verwechseln ähnlich war, setzt REDMI jetzt neue Maßstäbe in der Mittelklasse. Die Notch wird deutlich kleiner, die Kamera besser und die Hardware stärker – selbst ein USB-C Anschluss findet sich nun in dem günstigen Handy. Vermutlich durch das Mi8 Lite inspiriert, bekommt das Redmi Note 7 eine Glasrückseite und ein neues Design spendiert.

Xiaomi Redmi Note 7 Hand

Versionen und Bestellung

Das Redmi Note 7 wird in China für 130€ in der 3/32GB Variante verkauft. Die momentanen Importpreise liegen aufgrund der hohen Nachfrage sehr weit darüber.

Redmi Note 5

Xiaomi Redmi Note 5 Blau

Redmi Note 6 Pro

Xiaomi Redmi Note 6 pro blau angebot

Redmi Note 7

Redmi Note 7 Test 1

Prozessor Snapdragon 636

Andreno 509

Snapdragon 636

Andreno 509

Snapdragon 660

Adreno 512

Speicher 3/32GB, 4/64GB, 6/128GB 3/32GB, 4/64GB 3/32GB, 4/64GB, 6/64GB
Kamera Dual-Kamera:

12 + 5 Megapixel

f/1.9, EIS

Dual Pixel Fokus

13 Megapixel Frontkamera

Dual-Kamera:

12 + 5 Megapixel

f/1.9, EIS

Dual Pixel Fokus

Dual-Frontkamera:

20 + 2 Megapixel

Dual-Kamera:

48 + 5 Megapixel

f/1.8, EIS

PDAF

13 Megapixel Frontkamera

Display 6 Zoll FHD IPS

18 : 9

Gorilla Glas

6,26 Zoll FHD IPS

19 : 9

Notch

Gorilla Glas

6,3 Zoll FHD IPS

19,5 : 9

Waterdrop-Notch

Gorilla Glas 5

Akku 4000 mAh

Quick Charge 2

4000 mAh

Quick Charge 3

4000 mAh

Quick Charge 4

Ausstattung Micro-USB

Bluetooth 5.0

Dual-Band ac WIFI

Abmessungen: 

159 x 75,5 x 8,3

Micro-USB

Bluetooth 5.0

Dual-Band ac WIFI

Abmessungen: 

158 x 76,5 x 8,5

USB-Type-C

Bluetooth 5.0

Dual-Band ac WIFI

Abmessungen: 

159 x 75,3 x 8,2

Preis 3/32GB: 1100 RMB (140€) 3/32GB: 1100 RMB (140€) 3/32GB: 1000 RMB (130€)

Bei Honorbuy für 272€ direkt aus der EU

Wer bereits jetzt ein Xiaomi Redmi Note 7 bestellen möchte, verzichtet auf LTE Band 20 und sollte einen UNLOCK durchführen, um nachher die offizielle Global ROM oder die Xiaomi.EU ROM zu installieren. Unser Testgerät stammt von Honorbuy, dort könnt ihr das Gerät mit 4/64GB direkt aus dem EU Lager bestellen! Die Global Version ist bereits angekündigt und wird, sobald in Indien vorgestellt, dann auch langsam aber sicher nach Deutschland versendet werden. Wann man das Redmi Note 7 direkt in Deutschland kaufen kann, ist noch nicht bekannt.

Design und Verarbeitung

In diesem Punkt unterscheidet sich das Gerät nicht nur haptisch extrem von seinem Vorgänger, sondern auch optisch werden tolle neue Akzente gesetzt. Die Mini-Notch (Waterdrop-Notch) über dem Display beinhaltet wirklich nur noch die Kamera. Auch bei den Rändern um das Display hat Redmi angesetzt. Trotz größerem Display im Vergleich zum Vorgänger ist das Redmi Note 7 nicht wirklich größer geworden: 159.21 × 75.21 × 8.2 mm – Redmi Note 6 Pro: 158 x 76,5 x 8,5.

Redmi Note 7 Vergleich Redmi Note 6 Pro 1 Redmi Note 7 Vergleich Redmi Note 6 Pro 2

Der schön lackierte Rahmen und die Glasrückseite sorgen für haptisches Premium-Feeling, wie in der Oberklasse. Auch die 186,5 Gramm vermitteln ein hochwertiges Gefühl und das Gewicht bleibt sehr nah am Vorgänger (RN6 Pro: 182g). Der Power-Button und der Lautstärkeregler an der rechten Außenseite bestehen aus Kunststoff. Der Druckpunkt ist sehr angenehm und die Buttons sind exzellent eingearbeitet. Eine schwarze Leiste befindet sich noch zwischen dem Display und dem schön lackierten Kunststoffrahmen.

Buttons Kunststoff Redmi Note 7 Display Gehäuse Redmi Note 7 Kunststoff

Die Dual-Frontkamera ist bedingt durch die Waterdrop-Notch wieder Geschichte, aber der Fingerabdrucksensor auf der Rückseite bleibt erhalten. Der Fingerabdrucksensor funktioniert in 9/10 Fällen perfekt und entsperrt das Handy in unter 0,5 Sekunden direkt aus dem Stand-By. Alternativ kann man auch Face-UNLOCK nutzen (Achtung bei der Global Version: Dort einfach die Region auf Indien umstellen, um den Face-UNLOCK nutzen zu können). Die Gesichtserkennung arbeitet, solange genügend Licht zur Verfügung steht, ohne Fehl und Tadel. Die Sicherheit ist wie üblich nicht so hoch wie bei einem PIN oder mit dem Fingerabdrucksensor, aber ein einfaches Bild reicht nicht aus, um die Sperre zu umgehen. Die Geschwindigkeit bleibt auch etwas hinter den aktuellen Flagships, so kann man den Lock-Screen noch kurz sehen, bevor man auf dem Startbildschirm landet (knapp eine Sekunde bis zum Home-Screen).

Xiaomi Redmi Note 7 Rückseite 2Die Twilight-Farben hübschen das Smartphone schön auf, wobei dies bei unserer schwarzen Version nicht so zum Tragen kommt. Man denkt allerdings nicht einmal mehr im Traum daran, dass man hier ein <200€ Smartphone in der Hand hält. Das Redmi Note 7 orientiert sich hier am Erfolg des Mi8 Lite und steht diesem in Design und Verarbeitung in nichts nach. Highlights sind der USB-Type-C Anschluss an der Unterseite mit dem 3,5mm Klinkenanschluss obendrauf. Eine Kombination, die kaum noch ein Hersteller bietet und eindeutig zeigt, dass man tatsächlich seinen Nutzern zuhört.

Xiaomi Redmi Note 7 Design Verarbeitung 3 Xiaomi Redmi Note 7 Design Verarbeitung 4

Gesteuert wird das Smartphone mit den klassischen Android On-Screen-Tasten. Die können frei konfiguriert werden oder durch die sogenannten On-Screen Gesten auch komplett ersetzt werden. Die Gesten funktionieren exzellent und ich nutze jedes Xiaomi Smartphone nur noch damit. Allerdings tritt bei der Animation der Gesten ein wahrnehmbares Ruckeln auf, was ich sonst bei der Navigation durchs System nie hatte. Die Benachrichtigungs-LED wandert, durch die Mini-Notch bedingt, unter das Display. Dort ist sie aber gut zu erkennen, wenngleich es etwas eigenartig erscheint, da sie nicht mittig platziert ist, sondern nach rechts verschoben wurde. Beim Simkarteneinschub bleibt alles beim Alten: ein Hybrid Slot mit wahlweise 2 x Nano-SIM oder 1 x Nano SIM + Micro-SD zur Speichererweiterung stehen bereit. Für die Global Version darf man noch auf einen 3-Fach Slot hoffen.

Die Notification LED sitzt unterhalb des Displays!

Die Notification LED sitzt unterhalb des Displays!

Zusammenfassung: Einziger Kritikpunkt am Design bleibt die Rückkamera, die mit 2mm sichtbar weiter heraussteht als beim Vorgänger. Auch wenn man die mitgelieferte Hülle benutzt, liegt die Kamera direkt auf der Linse auf. Überraschend sind die Dichtungen am Simkarten-Halter.

Xiaomi Redmi Note 7 Simkarten Einschub

Das RN7 ist zwar offiziell nicht IP zertifiziert, aber sämtliche Anschlüsse sind laut Xiaomi mit Dichtungen versehen. Also theoretisch ist das Redmi Note 7 allemal vor kurzem Untertauchen geschützt, bzw. sollte einen solchen Unfall problemlos überleben. Die Kombination von USB-Type-C und Klinkenanschluss ist der Hit. Ansonsten ist die Verarbeitung tadellos und das Redmi Note 7 ein echtes Premiumgerät, wenn es um Verarbeitung und Design geht.

Lieferumfang des Redmi Note 7

Redmi Note 7 Lieferumfang

Redmi Note 7 Lieferumfang (China Version)

Bis auf die mittlerweile obligatorische Silikonschutzhülle sieht der Lieferumfang etwas mau aus. Eine Displayschutzfolie wäre ganz nett gewesen und auch beim Quick-Charge Adapter hat man gespart. Der Standard 5V/2A Ladeadapter und ein USB-Type-C Kabel liegen natürlich bei. Gegen einen kleinen Aufpreis von 1,30€ gibt es dann doch den QC Adapter (18 Watt) mit in der Box, zumindest in China ein absolut fairer Deal.

Display mit Mini-Notch

Das Redmi Note 7 misst nun 6,3 Zoll in der Diagonale und zwar in einem 19,5:9 Verhältnis. Die Frontkamera, eingebettet in der Tropfen-Notch, ragt 9mm von oben herein und ist nur 8mm breit. Die Ränder um das Display sind dann aber nicht ganz Flagship-würdig. Oben sind es 4mm, links und recht 2,5mm und unten 7,5mm.

Xiaomi Redmi Note 7 Display 2

Waterdrop-Notch Redmi Note 7

Trotzdem: Für den Preis und im Vergleich zur Konkurrenz absolute Spitzenwerte. Das Display löst mit 2340 x 1080 Pixel auf und bringt es damit auf gestochen scharfe 409 Pixel pro Zoll. Für ein IPS Display ist der Kontrast überzeugend, aber man sieht natürlich die Hintergrundbeleuchtung bei schwarzen Flächen. Die Displayecken sind schön abgerundet (Rounded Corners Display) und ebenso ist dies der Bereich um die Waterdrop-Notch. Nur bei weißen Hintergründen fällt allerdings eine Art Schatten auf, der an den Kanten des Displays sichtbar wird. Dies ist aber kein Bleeding im eigentlichen Sinne. In der Praxis spielt dieser Fakt kaum eine Rolle, aber ich wollte es hier erwähnt haben. Die maximale Helligkeit des Redmi Note 7 Displays liegt bei 550 cd/m² und reicht auch an sonnigen Tagen für eine uneingeschränkte Nutzung aus. Die Blickwinkelstabilität ist exzellent und auch bei verschiedenen Blickwinkeln ändert sich entsprechend nichts.

Xiaomi Redmi Note 7 Display 1

Die automatische Helligkeitsregelung funktioniert schnell und genau. Auch sind alle Xiaomi Displayfunktionen mit dabei, die man schon anderen Modellen kennt: Der terminierbare Lesemodus, die stufenlose Regelung der Farbdarstellung, der automatische Kontrast und die Double-Tap-To-Wake-Up Funktion.

Der Touchscreen versteht sich mit 10 Berührungen gleichzeitig und reagiert er schnell und genau auf Eingaben. Für Schnelltipper ist er super geeignet, denn ein Input-Lag ist nicht wahrnehmbar. Alle Eingaben werden sofort umgesetzt und zu Fehleingaben kam es auch beim schnellen Tippen so gut wie nie. Was immer wieder im Raum steht, ist die Gorilla Glas Frage und Xiaomi nennt nun offiziell Gorilla Glas 5. Die Bearbeitung mit dem Messer hinterlässt weder auf der Rückseite, noch auf der Vorderseite irgendwelche Spuren.

Schatten Display Redmi Note 7 1 Schatten Display Redmi Note 7 2

Zusammenfassung: Das Display gefällt mir im Gesamten besser als das des Redmi Note 6 Pro. Dennoch stellen die Schatten bei weißen Flächen ein kleines Schönheitsmakel dar. Ansonsten ist das Display scharf, farblich gut abgestimmt und die Helligkeit hoch. Der tadellose Touchscreen und das kratzresistente Displayglas machen den Screen letztendlich zu einem der besten im Preisbereich bis 300€.

Leistung und System

Redmi Note 7 Antutu BenchmarkDas Redmi Note 7 kann auch ein Upgrade beim Prozessor verbuchen. Der Snapdragon 660 ist schlichtweg einer der beste Prozessoren unter 300€ und damit zieht das Redmi Note 7 problemlos mit einem Mi8 Lite oder Mi A2 gleich. Einzig ein Pocophone bietet unter der 300€ Marke einen noch schnelleren Chipsatz. Unsere Testversion verfügt über 6/64GB Speicher, was durchaus eine willkommene neue Variante ist – zuvor gab es lediglich 4/64GB. Die Geschwindigkeit im System und die Gaming-Performance sind einfach der Hammer für ein derart günstiges Smartphone. Der Snapdragon 660 taktet im Leistungscluster mit 2,2GHz etwas schneller als der SD636 im RN6 Pro. Gleiches gilt für die Adreno 512 GPU, die ebenfalls höher getaktet ist. Im Praxiseinsatz spürt man den Unterschied zwischen SD636 und SD660 nicht zwangsläufig. In den Benchmarks kann man es aber sehen:

Antutu Ergebnis Geekbench Multi Ergebnis Geekbench Single Ergebnis 3D Mark Ergebnis

Redmi Note 7 SpeichergeschwindigkeitDie Lese/Schreibrate des 64GB großen eMMC 5.1 Speicher liegt bei 286/186MB/s, beides sind exzellente Werte. UFS Speicher kann man in diesem Preisbereich noch nicht erwarten und hier spürt und sieht man dann auch den Unterschied zu einem Pocophone F1. Auch die 6,5GB/s Geschwindigkeit des LPDDR4X RAM sehen soweit gut aus. Insbesondere beim Multitasking läuft das Smartphone sehr flüssig und Apps im Zwischenspeicher werden pfeilschnell angezeigt. Ob man zur 3, 4 oder 6GB Version greift, hängt vom individuellen Nutzungsverhalten ab. Wenignutzer greifen zu 3GB, Normal-Nutzer zu 4GB und Hardcore Nutzer kommen auch mit 6GB zurecht. Man darf aber gespannt sein, ob die 6GB Version als Global Version erscheint.

Das Redmi Note 7 verarbeitet problemlos aktuelle Spiele. Hier und da finden sich kleine Lags, die bei einem SD845 nicht auftreten, aber das RN7 ist nun mal kein Gaming-Smartphone. Selbst grafisch anspruchsvolle Spiele wie PubG, Asphalt oder Marvel CoC sind jedenfalls problemlos spielbar. Die Navigation im System ist stets flüssig und Befehle werden direkt umgesetzt – der Unterschied zur Oberklasse wird immer geringer. Hier spielt dann allerdings mehr der UFS Speicher, als der Prozessor eine Rolle.

Redmi Note 7 mit MIUI 10.2 auf Android 9 Pie Basis

MIUI 10.2 Android 9 Redmi Note 7 System 4 MIUI 10.2 Android 9 Redmi Note 7 System 5 MIUI 10.2 Android 9 Redmi Note 7 System 6 MIUI 10.2 Android 9 Redmi Note 7 System 7

Das Redmi Note 7 läuft mit einem brandaktuellen MIUI 10.2 System auf Android 9 Basis. Mittlerweile kümmert sich Xiaomi auch um den Google Sicherheitspatch und dieser ist zum Testzeitpunkt mit Januar 2019 aktuell. MIUI gehört zu den stark angepassten Systemen und bietet nicht nur eine eigene Optik, sondern auch einen riesen Haufen an zusätzlichen Einstellungsmöglichkeiten.

MIUI 10.2 Android 9 Redmi Note 7 System 1 MIUI 10.2 Android 9 Redmi Note 7 System 2 MIUI 10.2 Android 9 Redmi Note 7 System 3

Insbesondere MIUIs Benachrichtigungs- und Akkumanagement ist hervorragend zu verwenden. Weiterhin kann man im Sicherheitscenter einzelnen Apps bestimmte Berechtigungen zuteilen / verweigern. Dies funktioniert mittlerweile übersichtlicher und alles an einem Ort. Mit der Theme App lässt sich auch das gesamte Design individualisieren und man kann auch die Icons in der Schnellstartleiste nach Belieben optisch anpassen und tauschen. Mit der Global Version gibt es dann nochmal einen ausführlichen Bericht zu MIUI 10 auf unserer Seite.

Aktuell läuft auf unserem Testgerät die China ROM, da die Global ROM erst mit der Global Version veröffentlicht wird. Wer aktuell zum RN7 greift, muss den Playstore und die Google Services nachinstallieren und einen Haufen an chinesischer Bloatware deinstallieren. Alles nicht viel Aufwand, aber mit einem englischen System muss man trotzdem zurechtkommen. Das Ganze ändert sich dann erst mit der Global Version. Man kann also auf seinem China Gerät die Global ROM installieren, oder abwarten und direkt zur Global Version greifen.

Widevine Level 1 ist wie üblich nicht vorhanden und Amazon oder Netflix kann man nicht in HD Auflösungen nutzen. Das Thema nahm mit dem Pocophone F1 so richtig Fahrt auf, aber seien wir doch mal ehrlich: Wer schaut denn bitte Netflix auf seinem Handy? Ich freue mich über Kommentare :). Es kam mir schon damals so vor, als wolle man das Pocophone unbedingt schlechtreden. Davon abgesehen, kann man kaum zwischen FHD und 360p bei einem Handyvideo unterscheiden.

Zusammenfassung: Das System ist aktuell, die Leistung wurde in allen Belangen gesteigert und der Prozessor für so ziemlich jeden Zweck schnell genug. Die Speichergeschwindigkeiten passen und die neue Version mit 6GB RAM kann nicht schaden. Wer ein sehr leistungsstarkes Smartphone sucht, das mindestens 2 Jahre schnell genug ist und im Preisbereich bis 200€ angesiedelt ist, kann getrost zum Redmi Note 7 greifen. Einzig auf die Global Version sollten die meisten noch warten, wenn sie ihr Phone direkt aus der Box, ohne Anpassungen verwenden möchten.

Kamera des Redmi Note 7 wirklich mit 48 Megapixel?

Als Hauptkamera kommt ein Samsung Isocell S5GM1 Sensor mit 48 Megapixel und einer f/1.8 Linsenöffnung zum Einsatz. Dieser wird durch einen zweiten Samsung S5k5e8 Sensor mit 5 Megapixel Sensor mit einer f/2.4 Öffnung unterstützt. Als Frontkamera ist ein Omnivision OV13855 Sensor mit 13 Megapixel mit f/2.0 Öffnung verbaut.

Xiaomi Redmi Note 7 Design Verarbeitung 1

Sind die 48 Megapixel ein Fake?

Im normalen Foto-Modus kann man keine Aufnahmen mit 48 Megapixel schießen, dazu muss man in den Pro-Modus wechseln (auch nach einem Update kann man nicht immer 48 Megapixel Aufnahmen machen. Der direkte Konkurrent zu Samsungs 48 Megapixel Sensor ist der Sony IMX586 Sensor, der unter anderem jetzt im neuen Honor View 20 und wahrscheinlich auch im Redmi Note 7 Pro zum Einsatz kommt. Samsungs Sensor, der eben im Redmi Note 7 verbaut ist, macht im normalen Modus keine 48 Megapixel Aufnahmen. Nutzt man den Pro-Modus, gleicht das Ganze einer Interpolation, bei der einfach 4 x 12 Megapixel Bilder übereinandergelegt und die Bildpunkte entsprechend ergänzt werden. Also ziemlich viel Software, die eigentlich keiner braucht. Schaut man sich die Aufnahmen an, kann der 48 Megapixel Modus in seiner jetzigen Form als Gimmick abgetan werden. Die Bilder haben zwar mehr Details, allerdings in einem so geringen Ausmaß, dass man unnatürlich weit in das Bild hineinzoomen muss, um einen Unterschied zu sehen. Es ergeben sich in der praktischen Nutzung daher nicht wirklich Vorteile bei der Verwendung des Modus. Trotzdem sind die 12 Megapixel Aufnahmen eine Steigerung im Vergleich zum Redmi Note 6 Pro und darauf kommt es ja auch an.

Zum Download: 48 Megapixel Bild vs. 12 Megapixel Bild

Nun zunächst zur Bildqualität des Redmi Note 7. Letztendlich zählt bei Handykameras die Software mittlerweile am meisten. Was das Redmi Note 7 hier produziert, sieht verdammt gut aus, solange man in einer Preisklasse bis 300€ bleibt. Auch die Fortschritte gegenüber dem Xiaomi Redmi Note 6 Pro oder dem Xiaomi MI A2 sind beachtlich.

Die Dual-Kamera Funktion beschränkt sich auf Bokeh/Portrait Aufnahmen. In der Praxis gelingt die Abtrennung von Vorder- zu Hintergrund problemlos und die Bilder sehen in 8/10 Fällen hervorragend aus. Bei Selfies ist die Dual Kamera zwar verschwunden, aber der Bokeh/ Porträt Selfie Modus macht ebenso gute Bokeh Selfies wie das Redmi Note 6 Pro.

Eine kleine Änderung gibt es beim Autofokus, anstatt Dual Pixel kommt nun wieder PDAF zum Einsatz. Momentan (Updates könnten das Problem beheben) passiert es beim Redmi Note 7 bei Low Light häufig, dass der Fokuspunkt nicht richtig gesetzt wird. Solche Probleme hat der Dual-Pixel Fokus des RN6 Pro nicht. Auch bei Videoaufnahmen neigt das Redmi Note 7 zu einem Fokus-Hunting, aber wie man im Video unten sieht, hält sich das ganze noch in Grenzen. Bei Videoaufnahmen steht maximal FHD mit 60 FPS zur Auswahl. Auch wenn 60 FPS schon ein Fortschritt sind, grenzt das Weglassen von 4K an Mobbing. Warum Xiaomi, Warum? Da der Prozessor 4K Aufnahmen unterstützt, holt man sich diese einfach über die Open Camera App oder über die ported Google Cam. Ein Umweg, der schlicht nicht sein müsste. Vielleicht folgt dieser ja auch noch per OTA Update. Abgesehen davon werden die Aufnahmen auch in 4K durch einen EIS solide stabilisiert. Einzig der Sound ist noch zu leise sowie der Fokus sitzt noch nicht ganz perfekt und springt gelegentlich. Da kann man aber noch nachhelfen mit einem Softwareupdate.

Zusammenfassung: Bei normalen Tageslichtaufnahmen setzt das Redmi Note 7 jedenfalls den neuen Maßstab in der Mittelklasse. Die Aufnahmen sind sehr detailreich, scharf und farblich exzellent abgestimmt. Wer noch kräftigere Farben will, kann natürlich zum AI Modus greifen. Auch der HDR Modus hilft nochmal nach, diesen braucht man aber nicht zwingend für schöne Aufnahmen. Noch deutliche Schwierigkeiten hat das Redmi Note 7 jedoch bei wenig Licht. Hier entsteht recht schnell Rauschen und das Pocophone F1 oder ein Mi A2 machen dort noch die besseren Aufnahmen. Aber auch hier könnte Xiaomi noch mit der Software nachhelfen. Auch super gelingen die Selfie Aufnahmen. Die Bilder sind nochmals schöner, als beim Redmi Note 6 Pro: dies liegt vor allem an der geringeren Weichzeichnung der Gesichter. Die Detailanzahl und Schärfe der Selfies sind überragend gut.

Im Vergleich mit dem Redmi Note 6 Pro

Das Redmi Note 7 hat sichtbar mehr Details in den Aufnahmen, weniger Rauschen und profitiert von einer plastischeren Darstellung. Auch bei der dynamischen Reichweite und beim Umgang mit Gegenlicht, zeigt das RN7 seine Stärke. Zuletzt wirken die Farben durch den besseren Weißabgleich kräftiger und damit auch realistischer.

Im Vergleich mit dem Pocophone F1

Im Vergleich mit dem Pocophone F1 zeigt sich auch ein überraschendes Bild. Das Pocophone F1 ist dem Redmi Note 7 nicht überlegen. Bei Aufnahmen mit genügend Licht gewinnt das Redmi Note 7 sogar mit einem besseren Weißabgleich, wodurch eine besser Farbdarstellung zustande kommt. Bei Details und der dynamischen Reichweite sind kaum Unterschiede auszumachen.

Google Camera App ohne Root

Zum Download!

Auf dem Xiaomi Redmi Note 7 lässt sich ohne irgendwelche Umwege einfach die Google Kamera Gcam installieren. Die Gcam App beseitigt fast alle oben genannten Probleme restlos. Mit dem Nachtmodus wird die Qualität der Nachtaufnahmen deutlich gesteigert. Der Sound bei Videos wird besser und die Qualität der Aufnahmen bei schlechteren Lichtverhältnissen wird hier auch wesentlich besser. In den nächsten Tagen kommt noch ein ausführlicher Bericht zur Gcam App. Downloaden könnt ihr die Kamera-App momentan hier und so problemlos euer Redmi Note 7 aufmotzen, ohne irgendwelche Anpassungen (kein Root und kein Bootloader Unlock notwendig).

Konnektivität und Kommunikation

Hinsichtlich der Konnektivität ändert sich beim Redmi Note 7 nicht allzu viel. In der China-Version gibt es folgende LTE Frequenzen:

GSM B2/3/5/8
CDMA 1X/EVDO BC0
UMTS B1/2/5/8
TD-SCDMA B34/39
TDD-LTE B34/38/39/40/41 (100MHz)
FDD-LTE B1/3/5/7/8

In der Global Version wird dann auch LTE Band 20 mit dabei sein, die genauen Spezifikationen folgen hier. Für den Einsatz in Deutschland fehlt bei unserer Testversion demnach das für O2 & Vodafone wichtige LTE Band 20. Hier muss man sich noch auf die Global Version gedulden. Die Gesprächsqualität glänzt mit hoher Lautstärke an der breiten Ohrmuschel und guter Stimmübertragung. Hilfreich ist hier mitunter der zweite geräuschunterdrückende Mikrofon an der Oberseite.

Xiaomi Redmi Note 7 Simkarten Einschub

Redmi Note 7 Simkarten-Halter: Dual-SIM (Nano) oder Micro-SD (Speichererweiterung) – Hybrid Slot

Ansonsten gibt es wie auch schon beim Vorgänger Bluetooth 5.0 und Dual-Band Wifi mit .ac-Standard. Beides arbeitet ohne Störungen oder Unterbrechungen. Der WiFi Empfang glänzt mit hoher Reichweite und starkem Datendurchsatz (30Mbit meiner 50 Mbit Leitung kommen an, 2 Wände und 15 Meter vom Router entfernt).

GPS Test Redmi Note 7 1 Xiaomi Redmi Note 7 GPS WIFI Speedtest Redmi Note 7

Zur Navigation werden die Dienste GPS, AGPS, GLONASS und Beidou unterstützt. Das Signal ist stark und es gab weder als Fußgänger noch im Auto irgendwelche Probleme. An Sensoren packt Xiaomi zu den Standards noch ein Gyroskop, einen E-Kompass und einen Infrarot-Sender ins Gepäck. Die Teilnahme an der kontaktlosen Bezahlrevolution wird Redmi-Note-Nutzern jedoch verwehrt bleiben, denn NFC ist zumindest in der China-Version nicht mit an Board. Vielleicht hält „REDMI“ hier eine Überraschung für die Global Version bereit.

Fans von FM Radio werden in jedem Fall glücklich mit dem Redmi Note 7, denn auch dieser ist an Bord. Ich hab den Radiompfang extra während des Joggens getestet und die Qualität bleibt auch beim Joggen gut, mit geringen Störungen. Der 3,5mm Klinkenanschluss ist Xiaomi typisch absolut überzeugend. Laut und kristallklar kommt der Sound mit anständigen Kopfhörern aus dem Anschluss. Alternativ kann man nun auch USB-Type C Kopfhörer verwenden. Der Medienlautsprecher ist ein Mono-Speaker an der Unterseite und hat eine durchaus hohe Lautstärke. Bass fehlt wie üblich, allerdings übersteuert nichts und der Sound ist allemal in Ordnung.

Akkulaufzeit

Akkulaufzeit Redmi Note 7 PCMark Akkutest10 Tage war das Redmi Note 7 mein Daily-Driver und musste lediglich alle 2-2,5 Tage an die Steckdose. Der Stand-By Verbrauch ist schon jetzt sehr gut optimiert und über Nacht (7 Stunden) verschwinden nur 2-4% Akku (kein Flugmodus!). Eine Stunde YouTube über WLAN frisst lediglich 6% Akku, womit theoretisch 15 Stunden Youtube Streaming drin sind. Im PC Mark Akkutest mit gemischter Beanspruchung schafft das Smartphone 12 Stunden Laufzeit bei 200cd/m² Helligkeit – eine Stunde mehr als der Vorgänger. Redmi kann hier sicher auch noch weiter optimieren, also die Zeichen stehen gut und die Akkulaufzeit des Redmi Note 7 ist jetzt schon der Hammer. 9-10 Stunden DOT (Zeit mit eingeschaltetem Display) hatte ich bis zum Ladevorgang auf der Uhr. Das sind ebenfalls Spitzenwerte.

Akkulaufzeit Ergebnis Einheit: Std

Von QC4 sprechen wir, sobald wir die magische 18W Marke beim Aufladen überschreiten. Mit meinem Power Delivery 3 Ladeadapter erreichte ich mit dem Xiaomi Mix 3 50% in nur 30 Minuten (entspricht also 1600 mAh). Im Redmi Note 7 erreicht man in 30 Minuten 35% Akku, was bei einem 4000er Akku dann 1400 mAh entspricht. Also auch hier ist die Ladezeit der Hammer, aber nicht ganz auf QC4 Niveau. Es bleibt bei maximal 18W Ladegeschwindigkeit. Voll aufgeladen ist das Redmi Note 7 letztendlich mit einem Power Delivery oder Quick Charge 3 Ladegerät in 1 Stunde und 20 Minuten. Für 4000 mAh ein verdammt guter Wert. Mit dem mitgelieferten (nicht QC) Ladeadapter dauert es 2 Stunden und 15 Minuten, bis das Redmi 7 vollständig geladen ist.

Fazit und Alternative

5a760de02c932da86be8bf0aa36a3d19 s131
Jonas Andre:

Sobald eine Global Version zu einem Preis von unter 200€ erhältlich ist, wird das Redmi Note 7 die alternativlose einsame Spitze in der Mittelklasse. Es beerbt nun offiziell das Xiaomi Redmi Note 6 Pro und bringt die erhofften Upgrades. Der moderne USB Type C Anschluss ist nun verbaut und der 3,5mm Klinkenstecker bleibt erhalten. Die Verarbeitung und Materialwahl wurde deutlich gesteigert und das Display bleibt, bis auf eine leichte Schattierung an den Kanten bei weißen Flächen, exzellent. Der Snapdragon 660 bringt etwas mehr Leistung in den Benchmarks, ist aber in der Praxis kaum spürbar. Die Kamera übertrifft bei Tageslicht ein Mi A2 und ein Redmi Note 6 Pro spielend und schließt sogar zum Pocophone F1 auf. Bei Low-Light und Video muss REDMI noch etwas nachbessern, der Google Camera Mod zeigt aber schonmal was möglich ist. Auch beim Empfang zeigt sich keine Schwäche und die unbändige Akkulaufzeit macht der Note-Reihe alle Ehre. Es fehlt letztendlich nur Widevine L1, wie bei allen Xiaomi Geräten und die Rückkamera steht etwas weit aus dem Gehäuse heraus. Wer mit diesen 2 Punkten zurechtkommt, bekommt hier das schlichtweg beste Mittelklasse Smartphone auf dem Handymarkt! Das REDMI Note 7 ist ein Gewinner und der perfekte Start für die Marke REDMI in die Unabhängigkeit 😊.

93%
  • Design und Verarbeitung 100 %
  • Display 90 %
  • Leistung und System 100 %
  • Kamera 90 %
  • Konnektivität 80 %
  • Akku 100 %

Preisvergleich

4/64GB - China Version (nur englisch als Sprache)
ab 235 EUR
235 EUR*
10-15 Tage – Priority Direct Mail wählen - zollfrei
Zum Shop
238 EUR*
12-18 Tage - Global Priority wählen - zollfrei
Zum Shop
239 EUR*
15-25 Tage – EU-Priority Line wählen – zollfrei
Zum Shop
Nur 253 EUR*
2-4 Tage - zollfrei
Zum Shop
260 EUR*
10-15 Tage - EU Priority Line wählen - zollfrei
Zum Shop
269 EUR*
10-15 Tage - EU Priority Line / Germany Express - zollfrei
Zum Shop

*Preise inkl. Versand und Zoll. Zwischenzeitliche Änderung der Preise, Rangfolge, Lieferzeit und -kosten möglich. Preise zuletzt aktualisiert am 15.02.2019

Newsletter bestellen
Hol Dir die neuesten Infos zu Chinahandys und Gadgets direkt ins Postfach!
 
42 Kommentar Themen
62 Themen Antworten
6 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
57 Kommentatoren
Shir KhanAntonisStephYorkJonas Andre Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Shir Khan
Gast
Shir Khan

Hallo Jonas,
erstmal besten Dank für euren Testbericht.
Zum Thema „Gewinner der Mittelklasse“ würde mich ein Test vom Lenovo-Handy Z5s sehr interessieren!
Beide liegen Preislichen etwa auf gleichem Niveau, nur mit dem besonderen Unterschied einmal SD660 vs SD710.
Werdet ihr das Lenovo Z5s testen?
Einige vergleichende Hinweise wären für mich schon sehr hilfreich!
Habe zur Zeit das Redmi Note 5 und bin damit eigentlich sehr zufrieden.

Mit beste Grüße!!

Steph
Gast
Steph

Ein Gewinner?
Glasrücken = Rückschritt und kein Fortschritt, sprich ohne Schutzhülle unbrauchbar da rutschig, Fingarabdrücke, Kratzer,…
Die Größe…. wer es mag, für mich definitiv zu groß und zu schwer.
Ein MI6 mit Metallrücken/-rahmen, und Redmi Akku reicht vollkommen

Robert
Gast
Robert

Tag! Eine Frage, die mich schon seit Tagen beschäftigt: Wann genau erscheint die globale Version?! Im Internet findet man NIX stichfestes, und ich kann kaum noch warten.

Olaf Bobinski
Gast
Olaf Bobinski

hi ich habe 2 fragen zum gcam mod:
1. oben heißt es das bei dunkelheit das mi a2 bessere fotos macht, dass aber mit dem gcam mod die fotos bei dunkelheit besser werden, übertreffen sie dann auch das mi a2 bei dunkelheit ?
2. wie sind die fotos mit dem gcam mod bei tageslicht verglichen mit der standard kamera app ?

vielen dank

Bine
Gast
Bine

Hallo, ich suche ein Handy mit guter Kamera, weil ich bei den alltäglichen Situationen mit den Kindern hauptsächlich das Handy in greifbarer Nähe habe. Welches der Handys ist hier eher zu empfehlen – auch was das Preis-Leistungs-Verhältnis angeht…. Redmi Note 7 Global Version, RN6 Pro, MI8 Lite, …? Oder gibts noch ein anderes, das in Frage kommt?
PS: Ich brauche das Handy nicht zum Spielen o.ä.
Danke schon einmal und viele Grüße
Bine

Michael
Gast
Michael

Hi,
Könntet ihr bitte das Umidigi F1 zum Vergleich testen?
THX

Olaf Bobinski
Gast
Olaf Bobinski

hi

ich habe eine frage: kann jmd. bestätigen das auf dem redmi note 7 „private dns“ verfügbar ist ? also das dns over tls das google mit android 9 pie eingeführt hat ? habe dazu widersprüchliches gehört, angeblich soll es speziell für miui nicht verfügbar sein trotz android 9 pie

vielen dank

mfg

truce
Gast
truce

Das oder das Mi 8 lite?! Hmm..
Beides sind irgendwie Top Handys für um die 200€.

Akku ist beim Redmi natürlich besser.
Doch wie sieht es mit Kamera im Vergleich oder Prozessor etc aus?
Ist das Note 7 wirklich deutlich besser??

Ralle
Gast
Ralle

Danke für den ausführlichen Testbericht! Ist die oben verlinkte Google Cam auch auf dem Note 6 nutzbar? Danke & LG

mäcci
Gast
mäcci

Vielen Dank für den schnellen Test!
Allerdings hat sich für mich damit (zumindest in dieser Version) ein Kauf erübrigt..
Ein Display mit Schatten oder Flecken will ich nicht und diese dicke Kamera-Warze geht auch so gar nicht!
Danke auch für den expliziten fm-Test, aber wenn schon beim Joggen „geringe Störungen“ auftreten, kann ich mir ausmalen, wie das dann beim Bahnfahren oder in Gebäuden ausfällt, nämlich ähnlich wie bei RN5/RN6, da bleibe ich lieber beim LeRee LE3, wo es weder im Fahrstuhl noch in der Bahn Aussetzer gibt.
USB-C + Klinke hat dieses Phone übrigens auch, von daher für mich kein „Hit“..
Auch die 159 mm Höhe sind mir einfach zu sperrig, zumal zum Schreiben mit „Wurstfingern“ allein die mögliche Breite der Tastatur wichtig ist und dort bieten diese langgezogenen Displays trotz 6,3 Zoll keinen Vorteil zum 5,5 Zoll 16:9 Display.
Die winzige Benachrichtigungs-LED da unten ist auch ein schlechter Witz!
Das RN7 wird sicher viele Fans finden, mich aber wohl eher nicht, in meiner persönlichen Wertung hätte es zumindest in dieser China Version keine 80% erhalten!

Chris
Gast
Chris

Ich hatte bereits ein Mi Mix 2s mit Schatten am unteren Displayrand bzw. das ganze Display wurde nach unten hin dunkler. Ein LG G7 hatte eben solche Schatten. Das Pocophone hatte auch echte Bleeding Probleme. Ich empfinde das sehr einschränkend und definitiv einer größeren Abwertung gerecht. letztlich ist das Display das Ding auf das man täglich schaut. Manche mag das nicht stören, andere mehr. Genauso wie PWM.. sprich mögliches flimmern bei niedriger Helligkeit. Ich finde eine bessere Qualitätskontrolle für 10EUR mehr würden Xiaomi Smartphones immer noch attraktiv machen,zumal ich das wie gesagt beim einem teureren G7 auch erkennen konnte.

Niklas
Gast
Niklas

Band 20 ist bei O2 mittlerweile irrelevant. Es wird Band 1,3,7,20 verwendet.
Wenn man nicht gerade an einem Ort lebt welcher nur Band 20 zur Verfügung hat, stellt das kein problem da.

Uwe
Gast
Uwe

Gibt es dazu irgendwelche Hintergrundinformationen oder ist das einfach mal so in den Raum geworfen ?

Niklas
Gast
Niklas

Ich spreche aus Erfahrung, da ich immer im Band 1 bin (Gerät: Pixel 3 / Vertragspartner: O2).
(Aus Sicherheitsgründen habe ich meinen Standort unerkenntlich gemacht) https://imgur.com/a/MT3xSvl

Hier auch ein Beitrag:
https://www.lte-anbieter.info/ratgeber/frequenzen-lte.php

„Neu: LTE auf 2100 MHz
Sowohl O2 als auch Vodafone nutzen immer häufiger auch das Band 1, also bei 2100 MHz für LTE. Allerdings noch zu Testwecken. Zuvor war das Band hierzulande ausschließlich für den UMTS-Betrieb vorgesehen. Allerdings enden bis 2025 gleich mehrere Lizenzen in diesem Abschnitt. So verfügen die Telekom und Vodafone hier beispielsweise über 2 Mal 9.9 MHz, O2 sogar über 2 Mal 19.8 MHz.“

Laut mehreren O2 Technikern wird das Band 1 bereits schon aktiv und nicht nur zu Testzwecken verwendet

Jan
Gast
Jan

Sowohl in der Stadt >100.000 Einwohner (vor allem Gebäude), als auch bei meinen Eltern (ländlicher) habe ich quasi nur LTE über Band 20. Gilt also nicht überall und somit noch notwendig!!

Niklas
Gast
Niklas

Da zitiere ich mich gerne selber: „Wenn man nicht gerade an einem Ort lebt welcher nur Band 20 zur Verfügung hat, stellt das kein problem da.
Quelle: https://www.chinahandys.net/xiaomi-redmi-note-7-testbericht/#comment-46918

SCARed
Gast
SCARed

ich kann hier aber auch nur beisteuern, dass ich bisher (raum Dresden genau wie eher in der Chemnitzer ecke) 4G ausschließlich über band 20 zur verfügung habe.

interessant wäre da mal, wenn es eine art übersichtskarte gäbe, wo welche bänder genutzt werden. ist mir aber noch nirgends untergekommen.

Niklas
Gast
Niklas

Es gibt eine recht gute Karte: Cellmapper
Aber hier wird z.B. Band 1 nicht unter den LTE Netzen angezeigt

Niklas
Gast
Niklas

* Muss mich da gerade mal selbst korrigieren. Band 1 wird auch als LTE Netz angezeigt, jedoch nur wenn man auch etwas reinzoomt.

Uwe
Gast
Uwe

Die Karte ist sehr interessant, danke für den Link. Nach ausgiebigem Studium derselben muß ich aber sagen, daß Deine Aussage über die Irrelevanz von Band 20 sehr egozentrisch ist. Selbst in Berlin (!) habe ich keinen Sendemast mit Band 1 für O2 gefunden, Vodafone scheint das Band 1 aber mehr zu nutzen. Das nützt den O2 Kunden aber leider nix…

Niklas
Gast
Niklas

Dafür gibt es aber Band 7 in Berlin und da bin ich mir ziemlich sicher.

Uwe
Gast
Uwe

Jupp, da hast Du recht – habe es gerade geprüft (wenn die Karte stimmt). Sind aber auch noch ’ne Menge Masten mit Band 20 da, aber es sieht ja schon mal vielversprechend aus 🙂

Niklas
Gast
Niklas

Hey Jonas,
also in meinem Funkbereich stimmt die Karte sehr genau. Es wird sogar Band 1 als LTE angezeigt wenn ich O2 als Provider auswähle. Habe noch keine andere Karte gefunden welche das Band 1 auch als eine LTE Frequenz einstuft.
So wie ich das verstanden habe, wird die Karte aus gesammelten Daten der User (über die app) erstellt und rund um die Uhr angepasst. Ich würde mal sagen, dass die Karte sehr genau in Städten ist aber wahrscheinlich ungenauer wird, sobald man sich außerhalb von Städten und Autobahnen befindet.

Aktuell wird bei mir immer nur Band 1 verwendet, sobald das Signal schwächer wird werde ich auf das Band 3 geschoben. Band 20 sehe ich nur noch sehr selten und selbst dann wäre wohl noch Band 1/3 mit einem schwächeren Signal nutzbar.

Jan
Gast
Jan

Das kann sein, jedoch hast du irrelevant geschrieben. LTE Band 20 ist so weit verbreitet, dass man es, vor allem bei o2 zwingend Brauch. Ich habe schon öfter Tests in DE gemacht und hatte in 80% der Fälle ausschließlich Band 20.

Steinlaus
Gast
Steinlaus

Sehr viele Menschen (wie ich) nutzen die günstigen Verträge von E-Plus/O2, und dort bist du zwingend auf Band 20 angewiesen, da dieser Betreiber nur noch Band 20 ausbaut. Dass es bei D1 anders ist, ist klar. Aber da zahle ich auch das Doppelte.

Alucard
Gast
Alucard

War nicht ein Preis von 130€ angepeilt?

Starsscream21
Mitglied
Mitglied
Starsscream21

Wisst ihr schon was zum Note 7 Pro ? Außer Gerüchte gibt es ja nix soweit ich weiß.

H.E.
Gast
H.E.

Wird AptX-Bluetooth-Standard unterstützt? Danke für die Mühe!

dj.Vik
Gast
dj.Vik

Es sei zu erwähnen das das Redmi Note 7 einen Kunststoff Rahmen besitzt. Dies wurde im Beitrag fälschlicherweise als ein Metall Rahmen kommuniziert.

Joerg Seider
Mitglied
Mitglied
Joerg Seider

Hallo zusammen,
der Vergleich des Pocophone im Benchmark hinkt ein wenig….
Mit dem Upgrade auf MIUI 10.2.2.0 liegt das phone knapp unter der 300.000’er Marke.
Beste Grüße.

Angelus
Gast
Angelus

Die rausstehende Kamera ist leider ein Kaufverhinderer für mich.
Wann kommt endlich das „Redmi 7“ raus (ohne „Note“)?

Marco J.
Gast
Marco J.

Die Kamera steht 2mm raus und dann Designwertung = 100% ?

Michael
Gast
Michael

Danke für den schönen Test!
Könntest du bitte mal ein Bild von den „Schatten im Display“ posten?
Meinst du, die sind hardwareseitig begründet?

Danke im Voraus!

SCARed
Gast
SCARed

@Jonas: Da du ja das thema netflix auf dem handy angesprochen hast: doch, bei mir zu hause kommt das häufiger vor. abends im bett mal noch schnell eine serie gucken oder gar einen film? kein problem. sowohl auf meinem RMN4 als auch auf dem A2 meiner frau machen wir das halbwegs regelmäßig. allerdings ist mir WDV L3 dabei bisher nicht negativ aufgefallen …

Mario
Gast
Mario

wenn die nur mal wieder ein Handy mit ca 14-15 cm länge raus bringen würden…. fast 16 cm ist mir fast zu groß

Marcel
Gast
Marcel

Hey, kann man den Google Camera Mod auch auf anderen Phones mit Android Pie nutzen oder von was ist das abhängig?

Andi
Gast
Andi

Ja, kann man. Ich nutze die Gcam auf dem Mi A1. Allerdings spinnt der Fokus seit dem Pie-Update.

Joscha Becking
Admin
TeamMitglied
Joscha Becking

Also das wichtigste ist, dass dein Smartphone einen Snapdragon-Prozessor hat. Ansonsten wird es schwer mit dem Mod. Danach solltest du den Namen des Smartphones + „Google Camera Mod“ googeln. Dann findest du wahrscheinlich Threads insbesondere auf XDA, in denen man sich über den Mod für dein spezielles Handy austauschst. Dort werden dann auch Versionen zum Download verlinkt. Diese probierst du einfach aus und schaust, welche dir gute Ergebnisse liefert.

Jetztschreiben
Gast
Jetztschreiben

Wie immer ein aufschlussreicher Test. Im Fazit ein typisches Xiaomi Gerät. Aber so richtig begeistern kann das Ding mich dennoch nicht. Die Verbesserungen vom RN 5 zum RN6 und dann zum RN7 haben den Gehalt und Dicke einer Salamischeibe.

Und dann der Scherz mit der 48 MP Kamera. Was soll das denn?

Ich warte lieber auf das Pocophone F2

vonLiechtenstein
Gast
vonLiechtenstein

Super vielen lieben Dank für den Test und ich freue mich schon wahnsinnig darauf, wenn ihr das Smartphone mit der Gcam App testet!

Richtig cool finde ich auch die Vergleiche im speziellen bei der Kamera mit pocophone und anderen xiaomi Smartphones.
Vor allem weil es, so wie es aktuell preislich liegt, mit dem pocophone konkurriert.

Eyüp
Gast
Eyüp

Ich sehe hier Preise von ca. 250€. Ich hatte meinen Redmi Note 4 für sage und schreibe 120€ Importieren lassen. Das Redmi 7 ist ja doppelt so teuer. Für mich ist das als Vergleich mit den Vorgängermodellen aufgrund der immenser Preisdifferenz nicht gerechtfertigt.

M H
Mitglied
Mitglied
M H

Mich würde eher eine ordentliche Global Version eines Redmi 7 (Pro) interessieren. Die Note Reihe ist mir einfach zu klobig.

ThomasR
Mitglied
ThomasR

Die Angabe mit dem Display und der Größe ist falsch. Das Display ist nicht 0,3 Zoll größer geworden sondern um 0,04 Zoll. Deswegen sind auch die Abmessungen ziemlich gleich. Lediglich die notch verbessert das display body Verhältnis stark.

NixDa Epunkt
Mitglied
Mitglied
NixDa Epunkt

Hat das Redmi Note 7 endlich NFC?
Ich nutze GooglePay sehr gerne und bisher hat mich die fehlende NFC konnektivität davon abgehalten mir ein Xiaomi Note zu kaufen

Erik Zürrlein
Editor
TeamMitglied
Erik Zürrlein

Hi, das wurde bereits in den Kommentaren beantwortet und auch in der Ankündigung thematisiert: „Die Teilnahme an der kontaktlosen Bezahlrevolution wird Redmi-Note-Nutzern jedoch verwehrt bleiben, denn NFC ist zumindest in der China-Version nicht mit an Board. Vielleicht hält „Redmi“ hier eine Überraschung für die Global Version bereit.“
Beste Grüße

Björn M, Schweden
Gast
Björn M, Schweden

Ich habe derzeit eine Redmi Note 5. Die Kameraleistung ist bei gutem Licht in Ordnung, lässt aber bei schwachem Licht zu wünschen übrig. Ich weiß aus den Bewertungen, dass Redmi Note 6 Pro bei schlechten Lichtverhältnissen besser ist und es scheint, dass Redmi Note 7 noch besser ist. Vielleicht ist es Zeit für ein Upgrade. Ich hoffe jedoch, dass die Leistung bei schwachem Licht in der abschließenden Überprüfung besonders berücksichtigt wird und wenn möglich auch Vergleiche mit den häufigsten Flaggschiffen.

Erik Zürrlein
Editor
TeamMitglied
Erik Zürrlein

Hi, ja die Kameraleistung bei schwachem Licht ist sichtbar besser geworden beim Redmi Note 7. Dies geschieht auch mit den 48MP über Pixel Binning: „Zusammenfassung von mehreren Pixeln zu einem, um die Lichtempfindlichkeit zu erhöhen.“ Im Testbericht gibt es dann natürlich mehr zu der Low Light Qualität.
Das Redmi Note 7 wird auch definitiv in einem Kameravergleich antreten dürfen – ein weiterer Kandidat wäre das Honor View 20. Gibt es denn weitere Vorschläge für Testkandidaten?
Beste Grüße

Olaf Bobinski
Gast
Olaf Bobinski

hi mein vorschlag wäre auf jeden fall noch das mi a2 und vllt. auch das mi 8 lite
momentan liegt das rn7 ja preislich sogar drüber

außerdem noch eine frage: hat das rn7 keinen platz auf der kamera-h bestenliste verdient oder wurde die seitdem einfach noch nicht aktualisiert ?

vielen dank weiter so !

Erik Zürrlein
Editor
TeamMitglied
Erik Zürrlein

Hi, ja das liegt an der gewaltigen Nachfrage – bis zur Global Version macht man mit dem Mi8 Lite also nichts falsch.
Wir arbeiten noch an einem Kamera Vergleich, unter anderem mit dem Redmi Note 7. Eine Einordnung gibt es ja schon im Testbericht (Redmi Note 6 Pro und Pocophone), nächste Woche es dann auch in die Bestenlisten einsortiert.
Beste Grüße

Johnny
Gast
Johnny

Mal eine Frage an die Experten hier: Wenn ich mich recht erinnere, waren früher innerhalb der Redmi Reihe die „Note“ Modelle doch dadurch ausgezeichnet, dass sie besonders groß waren.

Also was meint ihr, kann man darauf hoffen, dass Xiaomi bzw. Redmi in Zukunft nochmal ein Redmi smartphone released, was nicht ganz so riesig ist ?

Würde mich über eure Einschätzung freuen, da ich das Preis-/Leistungsverhältnis von Redmi zwar sehr schätze, aber mich nicht wirklich mit so einem Klopper anfreunden kann, bei dem dann die Ränder noch nicht mal besonders klein ausfallen.

Tarik
Gast
Tarik

Hab gehört ca. In 2 Monaten soll global Version mit B20 geben. Kann mir jemand das bestätigen?

Joscha Becking
Admin
TeamMitglied
Joscha Becking

Das kann dir niemand bestätigen außer der Hersteller, und der hat das (noch) nicht gemacht. Wir glauben aber auch, dass es demnächst eine Global Version geben wird.

Tho Tslu
Mitglied
Tho Tslu

Das teil mit Global auf Gearbest hat kein Band20. Scheint also doch ohne zu kommen oder wie seht Ihr das?

Erik Heller
Mitglied
Mitglied
Erik Heller

Soll angeblich Mitte Februar kommen mit Band 20.

Hellenic Star
Mitglied
Mitglied
Hellenic Star

Kann man mit der Global Version bis ende Februar, bei den importeuren, rechnen?

Majo
Gast
Majo

Hallo. Gibt es ein frontcamera led flash? Mfg

Edelgamer
Gast
Edelgamer

Die Notification LED leuchtet nur weiß oder lassen sich auch andere Farben einstellen?? Ansonsten noch eine indirekte Frage wie sieht es eigentlich mit dem Gerücht nach einer Pro Variante aus??

Faik
Gast
Faik

Hallo Leute,wo kann ich das Redmi Note 7 in Deutschland bestellen??

Mausi
Gast
Mausi

Ich möchte von meinem iPhone 7+ auf das Redmi Note 7 umsteigen. Die wichtigsten Aspekte sind Display, Kamera und Akkulaufzeit. Das Thema Kamera wurde bereits beleuchtet. Kannst du eventuell einen Vergleich zum 7+ anstellen? Bleiben die Fotos im Vergleich zum Redmi Note 7 auf dem Niveau? Wird es schlechter oder sogar besser?

TMB
Gast
TMB

Warum? Ist das iphone 7 plus so schlecht?

Mausi
Gast
Mausi

Nein. Allerdings möchte ich wieder zu Android wechseln.

Tho Tslu
Mitglied
Tho Tslu

Könnt ihr mal nen Bild rein machen wo man sieht wo die Benachrichtigungs- LED’s liegen und wie das aussieht wenn die leuchten?

Ol_af
Gast
Ol_af

Ist als weißer Punkt auf dem Bild mit der Bildunerschrift „Die Notification LED sitzt unterhalb des Displays!“ zu sehen.

Lindy
Gast
Lindy

Bleibt noch die Frage: NFC oder kein NFC?

Carsten Schroeder
Mitglied
Carsten Schroeder

Ist es realistisch anzunehmen das Gerät bis Anfang Juni als global Version mit B20 importieren zu können? Ich hätte das gerne vor dem nächsten Urlaub!

Sven Dieterichs
Mitglied
Sven Dieterichs

Hallo. Bestimmt eine Frage die viele interessiert. Wie sieht es mit den Benachrichtigungsicons aus? Bleiben Sie oben links oder verschwinden sie nach kurzer Zeit?
Gruß Sven

Mike
Gast
Mike

Hi,
ich habe ein Redmi Note 4 und habe damit teilweise Probleme Mit Marvel Contest of Champions (MCOC). Nach 20-30 min wird das Handy super langsam. Mein RAM ist aber kaum voller als vorher. Ein beenden und neustarten schaft Abhilfe.

Aber kommen wir zu den Grund wieso ich eigentlich schreibe. Bei der Suche nach der Lösung für mein Problem, habe ich auf verschiedenen Seiten gelesen, dass MIUI Probleme mit MCOC hat. Nutzer berichteten, dass deren alte altbacken Handys (aber nicht von Xiaomi, sprich ohne MIUI) mit MCOC keine Probleme hatten, deren neuere Handys samt MIUI aber schon.

Daher die Frage, liegt es wirklich an MIUI oder nur am Snapdragon 625 etc. im Note 4?

Könntet Ihr das Game (MCOC) mit dem Note 7 testen??

Besten Dank

Mike

vonLiechtenstein
Gast
vonLiechtenstein

Hallo ihr schreibt mehrfach von bis 300€ und unter 300€, ich dachte es soll unter 200€ bleiben.
Die Lücke in Richtung 300€ schließt doch das Pocophone?