Startseite » Testberichte » Realme X3 SuperZoom Testbericht

Realme X3 SuperZoom Testbericht

Getestet von Jonas Andre am
Firmware : RMX2031_11_A.22
Bewertung: 86%
Vorteile
  • exzellente Performance und Software
  • 120 Hertz Display
  • gute Akkulaufzeit + 30 Watt laden
  • solide Kameras mit gutem 5X Zoom
  • sehr starker Empfang (WIFI, Netz, GPS)
Nachteile
  • schwache Displayhelligkeit
  • keine Benachrichtigungs-LED + kein AOD
  • kein Kopfhöreranschluss
  • durchschnittliche Nachtaufnahmen
Springe zu:
CPUSnapdragon 855+ - 1 x 2,96GHz + 3 x 2,42GHz + 4 x 1,8GHz
RAM8 GB RAM, 12 GB RAM
Speicher128 GB, 256 GB
GPUAdreno 640 - 700MHz
Display2400 x 1080, 6,6 Zoll 120Hz (IPS)
BetriebssystemAndroid 10, RealmeUI
Akkukapazität4200 mAh
Speicher erweiterbar Nein
Hauptkamera64 MP + 8MP (dual) + 8MP (triple)
Frontkamera32 MP
USB-AnschlussUSB Type-C
KopfhöreranschlussNein
EntsperrungFingerabdruck, Face-ID
LTEJa - 1, 2, 3, 4, 5, 7, 8, 20, 28
NFCJa
SIMDual - nano
Gewicht203 g
Maße164 x 76 x 9,5 mm
Antutu494000
Benachrichtigungs-LEDNein
Hersteller
Getestet am18.06.2020

Das Realme X3 SuperZoom soll das Realme X2 Pro ersetzen und steht in direkter Konkurrenz zu Xiaomis Poco F2 Pro. Der Zusatz „SuperZoom“ verdeutlicht den Einsatz einer 5X Periskop-Kamera, die bis zu 10X Hybrid Zoom Aufnahmen liefert. Der 64 Megapixel Samsung GW1 64 Megapixel Sensor soll es bei der Hauptkamera richten. Die weitere Ausstattung glänzt mit einem pfeilschnellen Snapdragon 855+, 128 oder 256GB UFS 3 Speicher, 8 oder 12GB RAM, einem 4200 mAh Akku und einem 120 Hertz IPS Display. Das Gesamtpaket klingt zu einem Preis von 499€ durchaus fair und im Testbericht schauen wir uns ganz genau an, was das Realme X3 SuperZoom zu bieten hat.

Realme X3 SuperZoom Hand Vorder Rückseite 2

Design und Verarbeitung

Das Realme X3 SuperZoom misst 164 x 76 x 9,5 Millimeter und ist damit sichtbar größer als das Realme X50 Pro. Das Gewicht liegt bei 203 Gramm. Das Realme X3 ist also ein schweres und großes Smartphone, wie wir das schon von sämtlichen Geräten des Jahres 2020 kennen. Das Design zeichnet sich durch eine Dual-Punch-Hole Notch aus. Das Display ist an den Seiten nicht abgerundet, was einige Nutzer freuen dürfte. Auf der Rückseite befindet sich das Quad-Kamera-Modul, das fast 2 Millimeter aus der Rückseite hervorsteht. Auch mit der mitgelieferten Schutzhülle liegt das X3 SuperZoom nicht flach auf dem Tisch. Die in unserem Fall weiße Rückseite ist sehr auffällig in Silber beschriftet, das könnte man auch dezenter machen. So sieht man neben „AI QUAD CAMERA“ und „realme“ auch noch deutlich und groß das CE-Zeichen, den durchgestrichenen Mülleimer, Firmenname, Modellnummer und Made in China.

Überrascht hat im Test auch der Rahmen, denn dieser besteht aus Kunststoff. Eigentlich unüblich in dieser Preisklasse, aber immerhin hat man sich für einen hochwertigen Kunststoff entschieden. Die Lautstärkeregler sitzen links außen und bestehen ebenfalls aus Plastik. Der Home-Button rechts außen beherbergt den Fingerabdrucksensor und dieser funktioniert exzellent. Keine Fehlerkennungen und direkte Entsperrung. Zusätzlich gibt es auch noch eine Gesichtserkennung über die Frontkamera. Abgesehen von der etwas auffälligen Beschriftung ist die Matte Glasrückseite wirklich hochwertig und auch gegen Fingerabdrücke und Fettschlieren geschützt. Es handelt sich auch um kratzresistentes Gorilla Glas 5.

Realme nimmt uns im X3 SuperZoom den 3,5mm Kopfhöreranschluss weg und legt nicht mal einen USB-C auf 3,5mm Adapter mit ins Paket. Neben einer Kurzanleitung befindet sich ein 30 Watt Ladeadapter, USB-C Kabel, Schnellstartanleitung, eine Hülle und eine Sim-Nadel im Lieferumfang. Eine Displayschutzfolie ist auch schon ab Werk auf dem Display des Realme X3 SuperZoom angebracht.

Lieferumfang des Realme X3 SuperZoom

An der Oberseite im Rahmen befindet sich lediglich ein zusätzliches Mikrofon. An der Unterseite sind der USB-C Anschluss, das Hauptmikrofon, der Mono-Lautsprecher und der Dual-SIM-Karteneinschub untergebracht. Gesteuert wird das Realme X3 SuperZoom wie üblich über Wischgesten oder die klassischen Android Onscreen Tasten. Mit Hülle hatte ich so meine Probleme bei den Wischgesten, da die Hülle hohe Ränder hat und deutlich übersteht, was auf der anderen Seite aber auch einen größeren Schutz bringt. Ohne Schutzhülle funktionieren die Gesten perfekt. Auf eine Benachrichtigungs-LED muss man leider verzichten und diese wird im Falle des IPS Displays auch nicht durch eine Always-On Funktion ersetzt.

Display

Realme X3 SuperZoom Rück Vorderseite 2

Im Realme X3 SuperZoom steckt ein 6,6 Zoll großes IPS Display mit einer Auflösung von 2400×1080 Pixel. AMOLED Fans müssen also stark sein, aber Realme entschädigt den Nutzer mit einer Bildwiederholungsrate von 120 Hertz. Dies sorgt für ein sehr flüssiges System und auch in Spielen ist die hohe Hertzzahl ein echter Mehrwert. Mit umgerechnet 399 Pixel pro Zoll ist das Bild gestochen scharf. Einzelne Bildpunkte sucht man mit bloßen Auge vergebens. Die maximale Helligkeit liegt gerade mal bei 450 cd/m², was leider nicht konkurrenzfähig ist. Die Lesbarkeit im Freien ist noch gut, aber spätestens bei direkter Sonneneinstrahlung auf das Display ist Schluss und man erkennt nichts mehr. Die IPS typischen Schatten bei weißen Flächen sind in geringem Maße rund um die Notch und am Kinn vorhanden. Die Farbwiedergabe ist akkurat und die Blickwinkelstabilität exzellent.

Realme X3 SuperZoom Display

Die Ränder links und rechts zum Display messen 3mm, oben sind es 4 und das Kinn ist 6mm dick. Der Touchscreen überzeugt mit genauer und sehr schneller Umsetzung sämtlicher Eingaben. Gorilla Glas 5 schützt vor Stürzen und Kratzern. An Einstellungen gibt es sogar einen Dunkel-Modus, der bei einem IPS Display aber nur optische Vorteile bietet. Ein Lesemodus ist auch mit dabei und kann terminiert werden. Die Farbtemperatur kann stufenlos reguliert werden und der Farbmodus bietet einen „Gentle“ und einen „Lebhaft“ Modus. Auch die Bildwiederholungsfrequenz (Hertzfrequenz) lässt sich auf 60 oder 120 Hertz festlegen. Ansonsten muss man den automatischen Modus nutzen, der wohl die meiste Zeit bei 90 Hertz liegt. Schrift- und Anzeigegröße lassen sich dann auch noch regulieren.

Das Realme X3 SuperZoom hat ein durchaus gutes IPS Display, das aber leider nicht so super hell ist. Entschädigt wird man mit einem sehr flüssigen Systemerlebnis durch die hohe Bildwiederholungsfrequenz. AMOLED Fans sind wohl mit einem POCO F2 Pro besser beraten, aber das ist Geschmackssache.

Leistung und System

Realme packt den guten alten Snapdragon 855+ in ein Smartphone und genau das haben sich viele Nutzer auch gewünscht. Die Leistung des 2019er Flagship Prozessors ist auch 2020 noch der Wahnsinn. Es gibt keine Aufgabe und kein Spiel, welches das Realme X3 SuperZoom nicht mit Leichtigkeit erledigen würde. Unser Testgerät ist zusätzlich noch die Variante mit 12GB RAM und 256GB Speicher. Beim Festspeicher handelt es sich um pfeilschnellen UFS 3 Speicher und beim RAM um nicht brandaktuellen LPDDR4X RAM. Der SD855+ ist ein pfeilschneller Octa-Core Prozessor mit einem Prime-Core mit 2,96 GHz, drei weiteren schnellen Cortex-A76 Kernen mit 2,42GHz und einem Stromsparcluster mit sechs A-55 Kernen mit 1,8GHz. In Kombination mit der potenten Adreno 640 GPU sorgt das für flüssige Spiele und ein perfekt flüssiges System. Ins Stocken kommt das Realme X3 Pro nicht, auch wenn es in den Benchmarks dem Snapdragon 865 Smartphones des Jahres 2020 sichtbar unterlegen ist. Der Speicher bringt es auf solide Lese/Schreibraten von 1496/532MB/s und der RAM ist mit 28 GB/s ebenfalls sehr schnell.

Antutu Ergebnis Geekbench Single Ergebnis Geekbench Multi Ergebnis 3D Mark Ergebnis

Realme UI auf dem Realme X3 Superzoom

Widevine L1

Die Realme UI ist ein größtenteils optischer Überzug über das bekannte Colos OS von Oppo. Das merkt man zweifelsfrei an den Funktionen, aber Realmes optische Anpassung orientiert sich eher am reinen Stock Android. Es gibt einen App-Drawer zur Auswahl, Google Discover kann auf dem ersten Home-Screen angezeigt werden und sämtliche Icons im System sind angenehm selbsterklärend gestaltet. Dieses Icon Set lässt sich übrigens auch im Optionsmenü anpassen, bzw. ändern. Realme glänzt neben einem großen Funktionsumfang auch mit einer vorbildlichen Updatepolitik. Der Hersteller ist zwar noch nicht allzulange auf dem Markt, aber bislang gibt es regelmäßige Sicherheitspatches und neue Features für sämtliche Geräte. Android 10 ab Werk versteht sich natürlich von selbst. Wer ein sehr schnelles, umfangreiches und verhältnismäßig einfaches System sucht, darf Realme UI ruhig mal eine Chance geben. Auch an Widevine L1 für Netflix und Amazon in HD Qualität hat Realme gedacht.

Kameras des Realme X3 SuperZoom

Realme X3 SuperZoom Quad Kamera Test

Beim Realme X3 SuperZoom steht die Kamera im Fokus und entsprechend genau schauen wir uns das Kamera-Setup nun an. Insgesamt 6 unterschiedliche Kamerasensoren kommen zum Einsatz, davon zwei Frontkameras und vier auf der Rückseite. Das Kamerasetup des X3 SuperZoom im Überblick:

  • 8 Megapixel, f/2.3, 119° Ultraweitwinkelkamera
  • 8 Megapixel, f/3.4, Periskop 5X optischer Zoom Kamera, OIS
  • 2 Megapixel Makro-Kamera
  • 64 Megapixel, f/1.8, Samsung GW1 Hauptkamera
  • 32 Megapixel f/2.2, Selfie Kamera
  • 8 Megapixel, f/2.0, Selfie Ultraweitwinkelkamera

Bei der Hauptkamera setzt Realme auf den Samsung GW1 Sensor und es kommt mir langsam vor, als hätte der Hersteller gar keinen anderen Hauptsensor in seiner Lieferkette. Das Besondere am Kamerasetup ist zweifelsohne die 8 Megapixel Periskop-Kamera und der 8 Megapixel Selfie Ultraweitwinkelsensor.

Tageslichtaufnahmen

Das Realme X3 SuperZoom schießt exzellente Aufnahmen bei guten Lichtverhältnissen, die mit vielen Details, natürlichen Farben und einer guten Schärfe glänzen. Auch der Dynamikumfang ist gut. Das einzige, was ich bemängeln würde, ist, dass das Realme 6 Pro genauso gute Aufnahmen macht. Es ist zwar der gleiche Sensor, aber eine Kamera besteht nicht nur daraus. Für ein deutlich teureres Gerät hätte ich auch eine etwas bessere Kamera erwartet, aber das SuperZoom setzt hier eher auf weitere Sensoren.

Nachtaufnahmen

Auch bei Nachtaufnahmen liegt das Realme X3 SZ lediglich auf Realme 6 Pro oder Redmi Note 9 Pro Niveau. Die Bilder rauschen stark und Details werden durch weiche Konturen sichtbar verschluckt. Auch der Nachtmodus bringt hier nicht die erhoffte Rettung, mehr als Mittelklasse Niveau sind die Aufnahmen einfach nicht.

Ultraweitwinkel

Die Ultraweitwinkelkamera liefert Aufnahmen mit wenigen Details und die Farben wirken ausgewaschen. Für Social Media gerade ausreichend, aber auf größeren Bildschirmen nicht mehr ansehnlich.

Zoom Kamera

Die 5X Periscope Kamera macht genau das, was man erwartet. Der optische Zoom ist einem Digitalzoom deutlich überlegen und die Ergebnisse sind bis zu 10X gut zu verwenden und bieten einen echten Mehrwert. Alles über 10X (es kann bis zu 60X gezoomt werden) sieht jedoch nicht mehr gut aus und ist ziemlicher Pixelmatsch. Dennoch sieht man mit 20X natürlich mehr, als mit den eigenen Augen, was irgendwie auch cool ist.

Portrait Aufnahmen

Die Abgrenzung von Vorder- und Hintergrund gelingt dem Realme X3 SuperZoom exzellent und die Ergebnisse können sich absolut sehen lassen. Das gilt auch für die Selfie Kameras, die ebenfalls sehr schöne Bokeh/Portrait Aufnahmen liefern.

Selfies

Die Aufnahmen des 32 Megapixel Selfie Sensor können voll überzeugen. Die Bilder mit dem Hauptsensor haben sehr viele Details, schöne Farben und einen sehr hohen Dynamikumfang. Die Ultraweitwinkelkamera ist zwar qualitativ sichtbar unterlegen, bietet aber die Möglichkeit, noch mehr Leute auf das Selfie zu packen.

Video

Die Hauptkamera kommt ohne OIS aus, was der Videoqualität aber kaum schadet. Die Aufnahmen werden bis zu 4K/60 FPS zuverlässig mit einem EIS stabilisiert. Erst wenn man schneller läuft, kommt der EIS ins Stottern. Ansonsten kann man mit dem SuperZoom wirklich exzellente 4K Aufnahmen mit bis zu 60 FPS aufzeichnen, die auch noch super stabilisiert werden. Details und Schärfe der Aufnahmen sind auf höchstem Niveau und auch die Farbgebung passt. Ein Wechsel zwischen den Sensoren während der Aufnahme ist bei 4K Videos leider nicht möglich, aber sehr wohl bei 1080p Aufnahmen. Wenn man Videos mit 1080p bei 30 FPS aufnimmt, dann kann man sowohl in die Ultraweitwinkelkamera als auch in die 5X Periskopkamera des Realme X3 SuperZoom wechseln. Ein cooles Feature, das der Konkurrent Xiaomi bis heute nicht umsetzt. Auch die Frontkameras werden beide bei 1080/30FPS stabilisiert, hier ist ein Wechsel während einer Videoaufnahme aber leider nicht möglich. Realme überzeugt bei Videos außerdem mit einem sehr klaren und lauten Soundaufnahme.

Zusammenfassung der Kamera des Realme X3 SuperZoom

Das Realme X3 SuperZoom macht sehr vieles richtig in Punkto Kamera. Kritisieren kann man die Qualität der 8 Megapixel Ultraweiwinkekamera hinten und natürlich den 2 Megapixel Makro Sensor. Der 8 Megapixel Ultraweit Selfie Sensor ist der Qualität dem 32MP Selfie Sensor zwar deutlich unterlegen, aber bietet eben einen größeren Bildausschnitt und damit einen großen Vorteil für Gruppenselfies. Auch die stabilisierten Frontkamera-Aufnahmen seien hier nochmal positiv erwähnt. Natürlich eignet sich das Realme X3 auch gut für stinknormale Tageslicht- und Nachtaufnahmen mit dem Samsung GW1 Sensor. Videos werden bis zu 4K60FPS über einen EIS stabilisiert, die Soundqualität ist sehr gut und ein Wechsel zwischen den Kameras ist auch noch möglich. Die Zoom Aufnahmen sind ebenfalls ein klarer Vorteil und im Preisbereich des X3 SuperZoom nicht üblich. Aber bei Tageslicht und Nachtaufnahmen mit dem Hauptsensor kann Realme mit der High-End Riege nicht konkurrieren.

Konnektivität und Kommunikation

Dual-SIM

Das Realme X3 SuperZoom funkt auf allen relevanten Frequenzen im 2G, 3G und 4G (LTE) Netz in Deutschland mit gewohnt starkem Empfang. Es zeigt sich wieder einmal, dass Realme Smartphones beim Empfang einfach stärker sind als alle anderen Handys. Das ist wirklich beachtlich und ich konnte an Stellen, wo sonst nur E-Empfang möglich ist, mit dem Realme noch surfen. Folgende Netzfrequenzen werden unterstützt:

  • FDD-LTE: Bands 1/2/3/4/5/7/8/20/28
  • TD-LTE: Bands 38/40/41
  • WCDMA: Bands 1/5/8
  • GSM: 850/900/1800/1900MHz

Die Gesprächsqualität ist gut und VoLTE und VoWIFI können ebenfalls genutzt werden.

Beim WLAN setzt Realme noch auf WIFI 5 (ac) anstatt WIFI 6 (ax), was wohl erst in einigen Jahren relevant ist. Der Datendurchsatz liegt bei mir auch mit 10 Meter Abstand zum Router noch bei den vollen 100mbit/s. Auch hier ist das Realme X3 überdurchschnittlich gut, was Empfang und Reichweite angeht, 2X2 Mimo wird unterstützt. Bluetooth 5.0 verrichtet kritikfrei seine Arbeit. Auch an NFC für das mobile Bezahlen in Europa hat der Hersteller gedacht. Ebenso unterstützt der USB-C 2.0 Anschluss OTG. Das X3 SuperZoom arbeitet außerdem mit Dual-GPS mit GLONASS, BEIDOU, GALILEO und QZSS Satelliten. Die Standortbestimmung gelingt selbst in Gebäuden innerhalb weniger Sekunden und im Freien hat man eine konstante Genauigkeit von 2-3 Metern.

Der 3,5mm Kopfhöreranschluss fehlt leider und der Lautsprecher ist „nur“ Mono. Im Vergleich zu anderen Realme Smartphones ordnet sich die Qualität eher bei einem Realme 6 Pro ein. Ein Realme X2 Pro oder das neue Realme X50 Pro sind deutlich überlegen. Die Lautstärke ist zwar hoch, aber es gibt keinerlei Tiefe im Soundbild. Ein FM-Radio ist nicht vorhanden.

Akkulaufzeit

Akkulaufzeit Ergebnis Einheit: Std

Das Realme X3 SuperZoom verfügt über einen 4200 mAh Akku, der „nur“ mit 30 Watt geladen wird. Das ist nur für des Hersteller Realme nicht viel und von 0 auf 100% geht es in knapp unter 60 Minuten. Also noch ein guter Wert im Vergleich zur Konkurrenz. Die Akkulaufzeit des Realme X3 ist im 120 Hertz Modus durchaus brauchbar, lediglich bei Spielen geht die Akkukapazität sehr schnell zuneige. Auch der Browser, YouTube und das UI arbeiten dauerhaft mit 120 Hertz, ansonsten regelt das System auch intelligent auf 90 Hertz herunter. Im 60 Hertz Modus bringt es das Realme X3 SuperZoom auf 14 Stunden und 40 Minuten im PCMark Akkutest. In der Praxis habe ich den 120 Hertz Modus genutzt und kam so gerade noch über 2 Tage mit viel Surfen, YouTube und Social Media (pro Tag etwa 3-4 Stunden). Mit Gaming schafft man das sicher nicht mehr! Das Ergebnis im PCMark Akkutest mit 90 Hertz sind dann 11 Stunden, also nicht wirklich viel weniger.

Testergebnis

Getestet von
Jonas Andre

Das Realme X3 SuperZoom hat ein großes Problem. Es muss sich dem Realme X2 Pro und dem Realme X50 Pro stellen und dann wird es irgendwie schwierig. Das Hauptargument für das X3 ist die Periskop-Kamera, aber kann die einen UVP von 499€ rechtfertigen? Zweifelsohne ist das SuperZoom Smartphone exzellent verarbeitet, aber der Kunststoffrahmen, das weit herausstehende Kameramodul und die auffällige Beschriftung stören hier ein bisschen. Beim Display sollen die 120 Hertz Bildwiederholungrate überzeugen, aber das tröstet letztendlich auch nicht über die dürftige Helligkeit hinweg. Ordentlich punkten kann das Realme X3 dann mit einem pfeilschnellen System und dem Realme typischen starken Empfang. Auch die Akkulaufzeit ist wirklich gut, wobei 30 Watt Ladegeschwindigkeit für Realme eigentlich nicht angemessen scheinen. Bei der Kamera punkten die Aufnahmen mit der Periskop-Kamera. Zudem gibt es stabilisierte 4K60FPS Videos und eine sehr gute Selfie-Cam. Die Tageslicht- und Nachtaufnahmen mit dem Hauptsensor spielen aber in der Liga eines Mittelklasse Smartphones und nicht auf Flagship-Killer Niveau.

Der große POCO F2 Pro Konkurrent ist das Realme X3 SuperZoom einfach nicht geworden und auch das eigene Portfolio wird lediglich mit dem Argument einer Periscop Kamera übertrumpft. Wenn Zoom eure Priorität Nummer eins ist, dann solltet ihr auch ein Huawei P30 Pro in Erwägung ziehen. Irgendwie waren meine Erwartungen an das 5G-freie Flagship mit Top-Prozessor aus dem letzten Jahr höher. Sobald sich der Preis in Richtung 400€ entwickelt, könnte man mit dem X3 aber durchaus ein Schnäppchen machen. Wenn man Zoom und Videoaufnahmen präferiert!


Gesamtwertung
86%
Design und Verarbeitung
85 %
Display
75 %
Leistung und System
90 %
Kamera
80 %
Konnektivität
100 %
Akku
85 %

Preisvergleich

Unsere Empfehlung
Nur 459 €*

1-3 Tage - zollfrei - aus DE
Zum Shop
499 €*
3-6 Tage, Versand aus Europa
Zum Shop
Unsere Empfehlung
Nur 459€* Zum Shop
1-3 Tage - zollfrei - aus DE
499€* Zum Shop
3-6 Tage, Versand aus Europa

*Preise inkl. Versand und Zoll. Zwischenzeitliche Änderung der Preise, Rangfolge, Lieferzeit und -kosten möglich. Preise zuletzt aktualisiert am 05.07.2020

Newsletter bestellen

Hol Dir die neuesten Infos zu Chinahandys und Gadgets direkt ins Postfach!

Kommentare

Abonnieren
Kommentar Updates
guest
23 Kommentare
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Rob
Gast
Rob (@guest_65092)
11 Tage her

@Jonas
Ich hab da mal eine Frage an dich und deine Augen. 😉

Im Test zum Redmi Note 8 wird von dir das Display mit einer max. Helligkeit von 450 cd/m² als bei Sonnenlicht gut lesbar beschrieben.
Jetzt im Test hier vom Realme X3 SuperZoom, welches auch eine Helligkeit von 450 cd/m² hat, ist bei Sonneneinstrahlung auf einmal nichts mehr zu erkennen. Wie ist das zu verstehen? 2 Displays mit gleichen Helligkeit werden unterschiedlich bewertet. Warum?

LG

Rob
Gast
Rob (@guest_65101)
11 Tage her
Antwort an  Jonas Andre

Danke für die schnelle Antwort und die Mühe. Die beiden Handys sind bei der Lesbarkeit also auf einem Niveau. Das wollte ich nur wissen.
Mir kam es beim lesen der Berichte so vor, als wäre der Preis der Handys ein Kriterium dafür, ob auf einem vergleichbarem Display bei Sonnenlicht etwas gut oder weniger gut zu erkennen ist.
Aber du hast schon Recht, dass man bei einen 400€ Handy schon etwas mehr Qualität beim Display erwarten kann, und es nicht nur auf dem Niveau eines 150€ Handys ist. Die 75% in der Bewertung drücken dies auch klar aus.

Chung Kuo
Gast
Chung Kuo (@guest_64891)
14 Tage her

@Jonas, habt ihr von Realme schon Informationen über das kommende Realme X3 Pro (RMX2121)bekommen? Im Gegensatz zu den X3 & X3 SuperZoom (beide IPS), soll das X3 Pro ja wieder mit Amoled kommen. Also praktisch ein X2 Pro mit SD865, UFS 3.1, Wifi6/ax, Stereo und hoffentlich normaler PunchHole (keine DualPunchHole). FastCharge kann man ja als gegeben voraussetzen.
h**ps://rootmygalaxy.b-cdn.net/wp-content/uploads/2020/06/Realme-X3-Pro-alleged-specs-1536×717.jpg
SinglePunchHole? h**ps://rootmygalaxy.b-cdn.net/wp-content/uploads/2020/06/Realme-RMX2121-TENAA-Images.jpg

stephen
Gast
stephen (@guest_64773)
17 Tage her

Hauptkamera Mittelklasse, Display Helligkeit untere mittelklasse. Sorry, aber auch für 400 € ist das noch maßlos überteuert! Nen Mi 9 hat man für 300 euro aus Deutschland bekommen und dies als der 855+ aktuell war. Das Handy mit dem Display ist nichtmal für 200 € interessant!

Chung Kuo
Gast
Chung Kuo (@guest_64749)
17 Tage her

Interessant dass die Fw RMX2081_11_A.22 auf dem RMX_2086 X3 SuperZoom drauf ist. Nun mal zu Realme, ich kann nur jedem raten sich noch ein X2 Pro oder X2 zu kaufen, solange ihr noch eins bekommt. Seit C.04/X2 & C.27/X2Pro funktioniert der Fp-reader nach Unlock und Root nun (wieder). VoLTE & VoWiFi lassen sich dann leicht aktivieren. Der Unlock geht in 5 Minuten bei Realme, im Gegensatz zu den 2 Wochen bei Xiaomi. Ihr bekommt für 250€ ein 8/128GB X2 oder für 400€ ein 8/128GB X2 Pro. Beide mit DualSim, Amoled und AOD. Wer kann, sollte die 150€ Mehrkosten für’s X2… Weiterlesen »

Mike
Gast
Mike (@guest_64814)
16 Tage her
Antwort an  Chung Kuo

Ich habe ein Realme X2. AMOLED-Screen, 8 / 128GB, Triple Schacht, NFC. Kamera hat enorme Fortschritte gemacht, seit Realme UI drauf ist. Was will ich mehr? Ich habe nun mit dem Rooten aufgehört und nutze das Phone regulär. Es macht Spass und Freude. Etwas Vergleichbares in der Preisklasse mit den Features habe ich bislang nicht gesehen. Kauft Euch unbedingt das X2, wenn ihr Top Preis-Leistung nutzen wollt.

eismann333
Gast
eismann333 (@guest_64746)
17 Tage her

Ich verstehe nicht ganz wie man die 100€ aufpreis zum x2 pro rechtfertigen will.
Das x2 pro hat sogar 90hz amoled was ich den hier verbauten 120hz ips vorziehen würde.
Also ausser der periskop linse wirklich nichts verbessert und dafür dann 100€ mehr verlangen…

Pat
Gast
Pat (@guest_64744)
17 Tage her

die hersteller verschlimmbessern ihre geistigen ergüsse nur noch um mehr geld rauszuziehen.

gerade bei tests müßte denen viel öfter mal die gelbe karte gezeigt werden.

Steinlaus
Gast
Steinlaus (@guest_64742)
17 Tage her

Also im Grunde eine teurere Neuauflage des X2 Pro, die sich ihre Zoom-Kamera und die 120 Hertz mit 100€ extra bezahlen lässt, dafür aber die Ladegeschwindigkeit reduziert und auf ein Kunststoffgehäuse setzt. Zieht für mich jetzt ehrlich gesagt nicht die Wurst vom Teller.

music1
Gast
music1 (@guest_63755)
1 Monat her

Wie ist der Zoom im Vergleich zum Mi Note 10? Ist das Xiaomi insg. die bessere Wahl?

Joschbo
Autor
Team
Joscha (@joschbo)
1 Monat her
Antwort an  music1

Das können wir erst nach dem Test beurteilen.

music1
Gast
music1 (@guest_64753)
17 Tage her
Antwort an  Joscha

…d.h. es gewinnt das Note?

Mike
Gast
Mike (@guest_64815)
16 Tage her
Antwort an  music1

Das heisst, dass sie noch nicht beide Phones getestet haben *augenverdreh*

DieWahrheitIst
Gast
DieWahrheitIst (@guest_65135)
10 Tage her
Antwort an  Mike

Zum Zeitpunkt seiner Aussage hatten sie beide getestet und die Antwort stand und steht immer noch aus, daher war das als Aufforderung zu verstehen doppelt Augen verdreh

DieWahrheitIst
Gast
DieWahrheitIst (@guest_63603)
1 Monat her

Vom Prinzip her nicht schlecht aber das eher dunkle Dispaly und der nicht gerade überzeugende Preis machen es eher uninteressant.
Den älteren Chip/Sensor bei der Kamera fände ich ok bei geringerem Preis den 855+ finde ich super, müsste sich aber ebnso im Preis niederschlagen.
Um die 300€ fänd ich ok bzw. toll für dieses Gerät 350€ gingen auch in Ordnung aber mehr mit dieser Ausstattung nicht.

Igor
Gast
Igor (@guest_63551)
1 Monat her

Scheint mir so als habe sich Realme bei Xiaomi angesteckt.
Da Realme auch wie Xiaomi jetzt bei der Namensgebung verrückt spielt.

Shorty2020
Gast
Shorty2020 (@guest_63534)
1 Monat her

Gleichzeitig ist ja auch das Realme 6s rausgekommen, wann testet ihr das Realme 6s?

Rene M.
Gast
Rene M. (@guest_63528)
1 Monat her

Schade kein Kopfhörerausgang. Da würde ich doch eher zum Vorgänger greifen.
Die Speicherausstattung gefällt.
Wollte früher immer eine SD-Micro-Slot Erweiterung, aber nachdem meine letzte Karte nach knapp 17 Monaten den Geist aufgegeben hat will ich das nicht mehr… Lieber intern viel und schnell…
Es fehlen nur noch Schulterbuttons für die Games, nen Kopfhörerausgang und nen Wechselakku…mit Kabelloses laden…
Tendiere zur Zeit Richtung Nubia Red Magic 5…..

Kraty
Gast
Kraty (@guest_63519)
1 Monat her

Die Preise scheinen bei Realme schneller zu steigen als bei Xiaomi, keine gute Entwicklung.

Shorty2020
Gast
Shorty2020 (@guest_63512)
1 Monat her

Bin auf den Testbericht gespannt!
Vielleicht holt die neue Software mehr aus dem alten Sensor raus

Steinlaus
Gast
Steinlaus (@guest_63511)
1 Monat her

Das X 2 Pro war ein absoluter Hammer, alles danach ziemlich enttäuschend. Irgendwie gefällt mir der derzeitige Weg von Realme nicht.