Startseite » Ankündigung » Realme X50 Pro vorgestellt

Realme X50 Pro vorgestellt

Realme hat heute sein neues Flagship vorgestellt: das neue Realme X50 Pro bekommt den neuen Snapdragon 865 mit 5G, ein größeres Display mit einer Punch-Hole-Notch und eine bessere (Front-)Kamera spendiert. Das Realme X50 Pro 5G wollte man eigentlich auf dem Mobile World Congress 2020 vorstellen, dieser wurde allerdings abgesagt. Trotzdem ist das X50 Pro das erste Realme, das gleichzeitig auch als Global Version vorgestellt wird. In Spanien hat man schließlich schon einen Marktanteil von über 4,3%.

Im Oktober 2019 hat der junge Hersteller aus dem BBK Electronics Konzern sein erstes Flagship gezeigt und gut zwei Monate später durften auch wir uns über eine Global Version freuen. Das Realme X2 Pro präsentierte sich als günstigere Variante des OnePlus 7T und Oppo Reno Ace und bot als erstes Smartphone ein 90Hz Display samt Flagship-Hardware unter der 400€ Grenze.

Das Realme X50 startet bei 599€ mit 8/128GB. Eine Version ohne 5G, aber dafür 100€ günstiger würde uns Deutsche sicher sehr freuen, aber ob das auch passiert, ist fraglich. Preislich setzt das Realme X50 Pro 5G (leider) ordentlich einen drauf, ob die neue Hardware dies aber auch wert ist, schauen wir uns jetzt an.

Design & Display

Die Form kennen wir bereits vom normalen Realme X50. Das X50 Pro wird allerdings kleiner: 6,57 Zoll vs. 6,44 Zoll. Und auch sonst gibt es mehr Unterschiede als zuvor gedacht.

Das Realme X50 Pro misst 158,96 x 74,24 x 8,9 Millimeter und bringt 205 Gramm auf die Waage – das Realme X2 Pro mit 6,5 Zoll ist sogar ein Stück größer bei 161 x 75,7 x 9 Millimeter. Front- und Rückseite sind aus Glas, während der Rahmen aus Metall gefertigt ist. Das Realme X50 Pro kommt in zwei „neuen“ Farben zu uns: Rust Red und Moss Green. Rot und Grün sind weniger knallig und auch die Rückseite ist nun aus mattem Glas. Am Rahmen liegt rechts der Powerbutton, links zwei Lautstärkebuttons, unten der SIM-Slot (Dual-SIM), USB-C Port, Mikrofon und Lautsprecher sowie oben ein zweites Mikrofon.

Das Display misst 6,44 Zoll in der Diagonale und ist im 20:9 Format gehalten. Zum Einsatz kommt hier ein Samsung Super AMOLED Display mit einer Auflösung von 2400 x 1080 Pixel, was einer Bildpunktdichte von 408 Pixel pro Zoll entspricht. Unterbrochen wird das Display nur oben links durch die Dual Selfie Kamera (Dual Punch-Hole-Notch) mit einer Höhe von 4,5mm – Realme selbst spricht dabei von einer Screen-to-Body Ratio von 92%. Highlight ist natürlich die erhöhte Bildwiederholungsfrequenz von 90Hz und einer 180Hz Abtastrate des Touchscreens. Insbesondere durch die höhere Hertz-Zahl wird das Realme Inhalte deutlich flüssiger darstellen, was den Spaß bei der Nutzung definitiv steigert.

Der Fingerabdruck befindet sich dank des AMOLED Technik unter dem Display: dieser soll das Realme X50 Pro in 0,27 Sekunden entsperren.

Leistung & System

Wie es sich für ein Flagship der neusten Generation gehört, ist auch der neuste Qualcomm Top-Prozessor das Herzstück des Smartphones. Der neue Snapdragon 865 ist im 7nm Verfahren gefertigt und taktet mit maximal 2,84 GHz. Als GPU kommt die Adreno 660 zum Einsatz. Und direkt DAS Argument überhaupt von Realme: 605.327 Punkte im AnTuTu Benchmark. An Leistung wird es generell keinem neuen Snapdragon 865 Smartphone mangeln. Gekühlt wird die Hardware durch ein Vapor Cooling System.

Auch der Speicher wird nun wesentlich schneller im Realme X50 Pro. Beim Arbeitsspeicher kommt LPDDR5 mit 8 oder 12GB zum Einsatz, der UFS 3.0 Speicher ist 128 oder 256GB groß. Der Snapdragon 865 hat das X55 Modem – das 2nd Generation 5G Modem – integriert. Um 5G kommen wir beim Realme X50 Pro also nicht herum.

Direkt aus der Box heraus wird auf das Realme X50 Pro Android 10 mit der neuen Realme UI installiert. Das neue System ähnelt nun mehr Stock Android und unterscheidet sich optisch von Oppos ColorOS.

Kamera

Ein neuer Sensor, aber auch ein alter Bekannter: das Realme X50 Pro kommt nun mit insgesamt 6 Kamerasensoren, aber setzt weiterhin auf den Samsung GW1 64MP Sensor als Hauptkamera. Die Sensoren im Detail:

Rückkamera:Realme X50 Pro vorgestellt 13

  • 64MP Hauptkamera Samsung GW1, f/1.8 Blende, 6P Lens, 78,6° Aufnahmebereich
  • 8MP, 119° Aufnahmebereich, f/2.3 Blende & 3cm Makrofokus integriert
  • 12MP Telephoto, f/2.5, 2x Zoom, 20x Hybrid Zoom
  • 2MP Black & White Portrait Sensor, f/2.4
  • Video: „UIS“ (EIS) Videostabilisierung für die Haupt- und Ultraweitwinkelkamera, Videos mit 4K/30fps (Realme X2 Pro hatte 4K/60fps), 1080p/60fps, Echtzeit Bokeheffekt

Frontkamera:Realme X50 Pro vorgestellt 12

  • 32MP Sony IMX 616, f/2.5, 80,4° Aufnahmebereich
  • 8MP, f/2.2, 105° Ultraweitwinkel, Echtzeit Bokeh Video, „UIS“ Video
  • Video: „UIS“ (EIS) Videostabilisierung für die Haupt- und Ultraweitwinkelkamera, Videos mit 1080p/30fps, 1080p/120fps Slowmo, Echtzeit Bokeheffekt

Das Setup auf der Rückseite entspricht damit größtenteils dem Realme X2 Pro, nur die Ultraweitwinkelkamera ist neu. Ebenfalls weiterentwickelt hat man den eigenen Nachtmodus: den Night Scape 3.0, was für noch bessere Nachtaufnahmen sorgen soll.

So darf man einen deutlichen Sprung bei der Frontkamera erwarten mit dem neuen Sony 32MP Sensor, zudem gibt es die Funktion Ultraweitwinkelselfies zu knipsen. Die Hauptkamera wird aber auf einem Niveau mit dem Vorgänger sein – einen Kameravergleich mit dem Realme X2 Pro, OnePlus 7T und Samsung Note 10+ findet ihr bei uns.

Ausstattung

In das Realme X50 Pro lassen sich 2 Nano SIM Karten gleichzeitig einsetzen, nur auf die Speichererweiterung via MicroSD-Karte verzichtet man. Auch verzichtet man auf eine 4G Version (zumindest vorerst) – mit den unterstützten Frequenzen wird man weltweit gut zurechtkommen:Realme X50 Pro vorgestellt 4

  • LTE FDD: B1/2/3/4/5/7/8/12/17/18/19/20/26/28/32/66
  • LTE TDD: B38/39/40/41/42
  • 5G NR: n77/78/38/40/41/1/3/5/7/28

Auch bei den lokalen Netzwerken ist man stark aufgestellt und kann auf die neusten Standards zurückgreifen dank des Snapdragon 865. WiFi 6 kommt zum Einsatz und es lässt sich mit Dual WiFi das 2,4 & 5,0 GHz gleichzeitig nutzen. An Bord ist auch Bluetooth 5.1, das für die Soundübertragung APTX, APTX HD und LDACAPTX-TWS+ unterstützt. Dazu kommt natürlich noch NFC sowie Dual GPS mit A-GPS, Glonass und BeiDou.

Für Sound gibt es ein Dual Stereo Speaker Setup (ein Lautsprecher oben und unten), das auch Dolby Atmos zertifiziert ist. Gestrichen wurde hingegen der 3,5mm Klinkenanschluss. Sound bekommt man auf die Kopfhörer nur noch kabellos oder über USB-C. Ein Feature, das OnePlus letztes Jahr groß eingeführt hat, ist der präzisere Vibrationsmotor – Realme nennt ihn „Tactile Vibration Engine Motor“, mal schauen, ob dieser genauso gut ist.

Realme X50 Pro vorgestellt 9Das zweite Feature, das wir so von Oppo kennen, ist das 65 Watt Schnellladen, welches durch zwei Akkus im Innern ermöglicht wird. Verbaut sind also zwei 2100mAh Zellen, zusammen 4200mAh. In der Präsentation hat man stets die Effizienz der neuen Komponenten betont – die 12 Stunden Akkulaufzeit des Realme X2 Pro sollte das Realme X50 Pro also knacken. Vollgeladen ist das Realme X50 Pro mit dem 65 Watt, 10V / 6,5A, Ladegerät in 35 Minuten. Ein Oppo Reno Ace mit 4000mAh und ebenfalls 65 Watt hat hier bisher mit 30 Minuten die Bestmarke gesetzt.

Unsere Einschätzung

Ein neues Flagship von Realme, noch mehr Features aus dem BBK Konzern, ein weiterer Schritt zu uns mit dem globalem Start/Launch in Spanien, aber alles glänzt dabei nicht – z.B. die matte Rückseite 😉. Der Preis hat es in sich und überbietet das Realme X2 Pro um circa 200€. Zudem verlangt Realme für das X50 Pro in Europa gute 110€ mehr als in Indien. Der EU-Verkauf des Realme X50 Pro startet im April zu folgenden Preisen:Realme X50 Pro vorgestellt 1

  • 8/128GB – 599€
  • 8/256GB – 669€
  • 12/256GB 749€

Realme zeigt starke Hardware und neue Features, nur die Kamera bleibt ernüchternd. Dabei handelt es sich wieder um den Samsung GW1 64MP Sensor, der zwar gut, aber nicht auf Flagship Level ist. Mit dem ansonsten umfangreichen Setup aus Telephoto- und zwei Ultraweitwinkelsensoren wirkt das absichtlich beschnitten. So als dürfe man die Platzhirsche im Konzern nicht überbieten.

Das Realme X50 Pro wird trotzdem schon bald bei uns im Testlabor eintreffen, dann wird man sehen, ob es sein Geld wert ist. Außerdem ist ein Xiaomi Mi 10 ja auch teurer geworden und es stehen ja noch einige Flagships aus, z.B. das OnePlus 8.
%name

Quellen

Preisvergleich

534 €*
10-15 Tage - EU Priority Line wählen - zollfrei
Zum Shop
534€* Zum Shop
10-15 Tage - EU Priority Line wählen - zollfrei

*Preise inkl. Versand und Zoll. Zwischenzeitliche Änderung der Preise, Rangfolge, Lieferzeit und -kosten möglich. Preise zuletzt aktualisiert am 31.03.2020


Newsletter bestellen

Hol Dir die neuesten Infos zu Chinahandys und Gadgets direkt ins Postfach!

Kommentare

avatar
 
4 Comment threads
6 Thread replies
2 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
7 Comment authors
Shorty2020Frankensteinjonas-andreD. BergNuvolari Recent comment authors
  Subscribe  
Kommentar Updates
D. Berg
Gast
D. Berg

Schade…
Keine Speichererweiterung und anständige 4G Unterstützung. Damit ist es für mich raus. Hätte eine Gute Alternative sein können. Ich glaube das Teil soll garnicht erfolgreich werden. Schade drum.

jonas-andre
Autor
TeamStarMitglied
Jonas Andre

Hey, was meinst du mit anständiger 4G Unterstützung?

beste Grüße

Jonas

Tinaa
Gast
Tinaa

Wahrscheinlich wieder keine USB 3.0-Unterstützung oder?

jonas-andre
Autor
TeamStarMitglied
Jonas Andre

Hey, wir achten beim Test darauf, aber sieht wohl eher schlecht aus.

beste Grüße

Jonas

Shorty2020
Gast
Shorty2020

Ich denke, das Realme XT und das X2PRO bleiben die besseren Preis-Leistung-Geräte und werden die Verkaufszahlen weiter anführen.
Das x50 und das x50pro wird vielleicht noch im Preis sinken, derzeit ist das aber zu teuer, soll wohl eher etwas die Marke aufwerten als für Verkaufszahlen sorgen.

Frankenstein
Gast
Frankenstein

Beide (XT und X2 pro) haben immernoch kein Android 10. Ich warte schmerzlich darauf.

Shorty2020
Gast
Shorty2020

Im April wird es für die Geräte ausgerollt

Igor
Gast
Igor

Gute Hardware nur bei der Kamera und dem Preis haben sie es Verkackt.
Für den Preis bekommt man ein viel besseres Mi 10 Pro oder ein OP 8.

Nuvolari
Gast
Nuvolari

Ach…weil Du auch schon weißt, was diese Geräte in Europa kosten werden! Respekt, denn die kennt wohl noch nicht einmal XIAOMI und OnePlus so genau.😂😂😂😂

Frankenstein
Gast
Frankenstein

Ausserdem ist das Oneplus 8 noch nicht mal auf dem Markt

Du bist gerade offline!