Startseite » Testberichte » Samsung Galaxy M51 Testbericht

Samsung Galaxy M51 Testbericht

Getestet von Joscha am
Firmware : One UI 2.1
Bewertung: 83%
Vorteile
  • phänomenale Akkulaufzeit
  • sehr gutes Display
  • Dual-SIM, Speichererweiterung, Kopfhörer-Anschluss
  • gute Haupt- und Selfiekamera
Nachteile
  • Plastikgehäuse verkratzt sehr leicht
  • mittelmäßige Performance
Springe zu:
CPUSnapdragon 730 - 2 x 2,2GHz + 4 x 1,8Ghz
RAM6 GB RAM
Speicher128 GB
GPUAdreno 618 - 500MHz
Display2400 x 1080, 6,7 Zoll 60Hz (AMOLED)
BetriebssystemOne UI
Akkukapazität7000 mAh
Speicher erweiterbar Ja

Speichererweiterung
Hauptkamera64 MP + 12MP (dual) + 5MP (triple)
Frontkamera32 MP
USB-AnschlussUSB Type-C
KopfhöreranschlussJa
EntsperrungFingerabdruck, Face-ID
LTEJa - 1, 3, 7, 8, 20, 28, 38, 40
NFCJa
SIMDual - nano
Gewicht214 g
Maße164 x 76 x 10 mm
Antutu273700
Benachrichtigungs-LEDNein
Hersteller
Getestet am18.09.2020

Samsung hat mit seiner Galaxy M-Reihe einige Käufer zurückerobern können, die für günstige Geräte inzwischen zu chinesischen Herstellern wie Xiaomi und Realme abgewandert sind. Nun wagt Samsung einen neuen Schritt und präsentiert mit dem Samsung Galaxy M51 ein Smartphone der oberen Mittelklasse. Mit einem Verkaufspreis von über 350€ ist es das mit Abstand teuerste Gerät der Budget-Reihe, bringt dafür aber auch Annehmlichkeiten wie ein 6,7 Zoll AMOLED-Display, einen Snapdragon 730 Prozessor und eine Quad-Kamera mit 64 Megapixel Sensor mit. Dazu kommt der für die M-Reihe typische Riesen-Akku, der dieses Mal mit gigantischen 7000mAh besonders groß ist.

Samsung Galaxy m51 display 4

In unserem Test erfahrt Ihr, wo die Stärken und Schwächen des Samsung Galaxy M51 liegen und ob es sich mit den Top-Sellern der chinesischen Hersteller messen kann. 

Design und Verarbeitung

Samsung Galaxy m51 design 3

Das Samsung Galaxy M51 ist kein Gerät für Nutzer, die nach einem filigranen Smartphone suchen. Mit seinem gigantischen 6,7 Zoll Display und Maßen von 164 x 76 x 10 mm ist es ein großes und vor Allem sehr dickes Smartphone. Das Gewicht ist mit 214g auch etwas höher, dies relativiert sich jedoch, wenn man die Größe des Akkus bedenkt. Eine einhändige Nutzung ist nicht möglich, jedoch ist das aktuell bei kaum einem Smartphone anders.

Die Verarbeitung des Smartphones ist Samsung-typisch tadellos. Nichts knarzt oder ist unsauber verarbeitet. Auf der Unterseite gibt es einen USB-C Anschluss und einen 3,5mm Kopfhörer-Anschluss neben einem Mono-Lautsprecher. Der Fingerabdruck-Sensor ist in den Rahmen integriert und fungiert gleichzeitig als Powerbutton. Die Entsperrung gelingt zuverlässig und ausreichend schnell. Alternativ steht auch noch Face-Unlock über die Frontkamera zur Verfügung. Auf der linken Seite befindet sich ein SIM-Slot, in den zwei Nano-SIMs und eine Micro-SD zur Speichererweiterung eingesetzt werden können. Vorbildlich!

Samsung Galaxy m51 test

Ein großes Manko hat das Samsung Galaxy M51 dennoch. Das gesamte Gehäuse des Smartphones besteht aus Kunststoff mit einer glänzenden Oberfläche. Das Gehäuse verkratzt quasi sofort, wenn es in Berührung mit spitzen Gegenständen kommt. Wer das Smartphone sorglos mit dem Schlüssel oder anderen Gegenständen in der Tasche verstauen, sollte sich umgehend eine Hülle besorgen. Unser Testgerät war bereits nach zwei Tagen sichtbar verkratzt.

Nach zwei Tagen sorgsamer Nutzung befinden sich schon zahlreiche Kratzer auf der Rückseite.

Warum sich Samsung nicht wenigstens dazu entschieden hat, matten Kunststoff zu verwenden, ist uns ein Rätsel. Einfach schade und bei einem Preis von über 300€ sollte es eine derart empfindliche Rückseite nicht geben. Die meisten Nutzer greifen letztendlich ohnehin auf eine Hülle zurück, aber diese hat es leider nicht in den Lieferumfang geschafft.

Display des Samsung Galaxy M51

Samsung Galaxy m51 display 5

Nach meiner Entrüstung über das Kunststoff-Gehäuse können wir uns nun wieder erfreulicheren Dingen zuwenden: Zum Beispiel dem Display. Es kommt ein 6,7 Zoll großes AMOLED Panel aus eigener Herstellung im Galaxy M51 zum Einsatz. Es handelt sich um ein normales 60Hz Panel. In den Genuss von einer flüssigen 90Hz AMOLED Anzeige kommt man in diesem Preisbereich also weiterhin nur beim OnePlus Nord. Die Auflösung liegt bei 2400 x 1080 Pixel, also Full-HD+. Einzelne Bildpunkte sind bei der Pixeldichte von 385 Bildpunkten pro Zoll nicht mehr zu erkennen. Wie man es von Samsung kennt und liebt, handelt es sich auch um ein hochwertiges Panel, das vom Hersteller gut abgestimmt wurde. Die Farbdarstellung ist kräftig und der Kontrast unendlich hoch. Schwarze und dunkle Inhalte kommen daher auch sehr gut zur Geltung. Wer die sehr bunte Darstellung etwas zu aufdringlich findet, kann in den Einstellungen den Farbmodus “natürlich” wählen oder die Temperatur stufenlos einstellen. Ebenso gibt es die Always-On Funktion, welche den Nutzer bei ausgeschaltetem Bildschirm über die Uhrzeit und eingegangene Benachrichtigungen informiert. Samsung bietet hierbei auch eine große Menge an Designs und Quick-Toggles (“Facewidgets”) zur Standby-Bedienung des Smartphones. Hier wurde an alles gedacht. Was die Display-Helligkeit angeht, erreicht das Samsung Galaxy M51 im Standard-Modus bis zu 650 cd/m2 und im Boost unter Sonnenlicht temporär sogar bis zu 1180cd/m2. Das sind exzellente Werte, die man in dieser Preisklasse selten zu sehen bekommt. Eine Lesbarkeit im Sonnenlicht ist somit auch kein Problem.

Einen optisch sehr angenehmen Effekt erzielt auch die Reduzierung der Displayränder. Diese messen seitlich und oben nur 3 Millimeter und auf der Unterseite 6 Millimeter. Die Frontkamera ist in einer mittig platzierten Punch-Hole Notch untergebracht. Bedienen lässt sich das Samsung Galaxy M51 über die klassischen On-Screen-Buttons oder über Full-Screen Wischgesten.

Das Samsung Galaxy M51 kann in punkto Display überzeugen und liefert dem Nutzer eine astreine Anzeige auf dem hauseigenen AMOLED Panel. Insbesondere die Helligkeit des Displays ist hervorragend, was das Smartphone zum idealen Begleiter unterwegs macht. Das Sahnehäubchen wäre gewesen, wenn Samsung eine höhere Bildwiederholungsfrequenz integriert hätte.

Leistung

Seine Rechenleistung bezieht das Samsung Galaxy M51 von einem Snapdragon 730 von Qualcomm. Dies ist insofern eine Besonderheit, als dass Samsung normalerweise die hauseigenen Exynos Prozessoren in den eigenen Smartphones verbaut. Der Snapdragon 730 ist ein Acht-Kern-Prozessor. Die Kerne sind aufgeteilt in ein Leistungscluster aus zwei Kryo 470 Gold Kernen à 2,2GHz und 6 Kryo 470 Silver Kerne mit 1,8GHz.

Der Prozessor zählt zur gehobenen Mittelklasse und ist für ein Smartphone für über 300€ eher schwach. Xiaomi verbaut in dem Poco X3 für 220€ bereits den Nachfolger Snapdragon 732G und das Poco F2 Pro bietet zum Preis des Galaxy M51 bereits den Flagship Prozessor Snapdragon 865. Dieser Leistungsunterschied zeigt sich auch deutlich in den Benchmarks.

Antutu Ergebnis Geekbench Multi Ergebnis Geekbench Single Ergebnis 3D Mark Ergebnis

Das Samsung Galaxy M51 gibt es nur in einer Speicherversion mit 6/128GB. Der interne 128GB UFS Speicher erreicht eine Geschwindigkeit von 500MB/s im Lesen und 185MB/s im Schreiben. Die 6GB RAM reichen für Multitasking ohne Probleme aus und bringen es auf eine gute Übertragungsrate von 22GB/s.

Für die alltägliche Nutzung ist das Samsung Galaxy M51 auch mit seinem nicht ganz konkurrenzfähigem Snapdragon 730 noch ausreichend schnell. Apps öffnen sich schnell und laufen flüssig und im System gibt es keine größeren Ladezeiten. Auch genügt die integrierte Adreno 618 GPU zum Zocken aller aktuellen Games aus dem Playstore. Bei anspruchsvollen Titeln wie PUBG oder Fortnite muss man eventuell die Detailstufe etwas reduzieren, um eine hohe Framerate zu bekommen.

Die Performance des Samsung Galaxy M51 genügt für den Alltag und erlaubt eine angenehme Nutzung des Smartphones. Dennoch muss gesagt werden, dass die Konkurrenz mehr bietet.

System

Das Samsung Galaxy M51 hat eine Android 10 Basis und läuft mit Samsungs hauseigener Oberfläche One UI. Derzeit ist One UI noch in der Version 2.1 installiert, allerdings ist es sehr wahrscheinlich, dass Samsung bald ein Update auf One UI 3.0 mit Android 11 Basis auf das Samsung Galaxy M51 bringen wird.

Wie immer mangelt es nicht an Funktionen im System. Neben Einstellungen für das Display, die App-Zugriffsrechte und die Always-On Funktion bietet One UI auch viele Möglichkeiten, das Smartphone auch im Detail den eigenen Vorlieben anzupassen. So lässt sich beispielsweise das Layout der Homescreens und das App-Drawers abändern und die Navigation über Wischgesten oder Buttons vielseitig einstellen. Die Optik des Systems ist natürlich eine Frage des Geschmacks. Ein Kritikpunkt bleibt weiterhin, dass es etwas Bloatware im System gibt. OneDrive und Netflix lassen sich beispielsweise nicht deinstallieren. Wer dem etwas entgegenwirken möchte, kann sich mal folgende Anleitung anschauen. Ansonsten hatten wir keine Abstürze oder Fehler im System zu beklagen. Widevine L1 zum Streaming von HD-Inhalten auf Netflix, Disney+ und Amazon Prime Video versteht sich bei Samsung von selbst.

Kamera des Samsung Galaxy M51

Auf der Rückseite des Galaxy M51 kommt ein Quad-Camera Setup zum Einsatz. Als Hauptsensor fungiert der Sony IMX682 mit 64 Megapixel. Der Prozessor ist der Nachfolger des IMX582, der letztes Jahr häufig in der Mittelklasse zum Einsatz kam. Xiaomi verbaut den gleichen Sensor aktuell auch im ca. 220€ teuren Poco X3. Ansonsten verfügt das Samsung Galaxy M51 über eine 12 Megapixel Ultraweitwinkel-Kamera, einen 5 Megapixel Makro- und einen 5 Megapixel Tiefensensor. Auf der Vorderseite kommt eine hochauflösende 32 Megapixel Selfie-Cam zum Einsatz.

Zusammengefasst sieht das Kamera-Setup folgendermaßen aus:

  • 64 MP, f/1.8, 26mm (Sony IMX682 ), 1/1.73″, 0.8µm, PDAF
  • 12 MP, f/2.2, 123˚ (Ultraweit)
  • 5 MP, f/2.4, (Makro)
  • 5 MP, f/2.4, (Tiefensensor)
  • 32 MP, f/2.0, 26mm (Selfie), 1/2.8″, 0.8µm

Tageslicht Hauptkamera

Bei optimalen Lichtbedingungen überzeugt das Samsung Galaxy M51 mit sehr kräftigen Farben und einer guten Dynamik. Auch die Farbdarstellung der Bilder kann überzeugen. Mit einem starken Zoom auf die Aufnahmen zeigen sich bei nicht ganz optimalen Lichtverhältnissen etwas Rauschen und leicht verwaschene Details. Für ein Smartphone der oberen Mittelklasse ist dies jedoch noch im Rahmen.

Ultraweitwinkel

Die Aufnahmen mit der 12 Megapixel Ultraweitwinkel-Kamera bleiben deutlich hinter der Hauptkamera zurück. Es gibt sichtbar weniger Details und zu den Rändern hin zeigt sich eine Verzerrung. Zudem ist die Farbdarstellung etwas übersättigt. Insbesondere bei letztem Punkt hätte Samsung durchaus noch etwas an der Software feilen können.

Nachtaufnahmen

Das Samsung Galaxy M51 schlägt sich passabel bei Nachtaufnahmen mit der Hauptkamera. Auf dem Handydisplay betrachtet, sehen die Bilder noch gut detailliert aus und haben recht kräftige Farben. Schaut man sich die Fotos jedoch mit auf einem größeren Bildschirm an, kann man ein deutliches Bildrauschen feststellen, das die Bilder von Smartphones der Oberklasse trennt.

Mit Nachtmodus:

Es gibt weiterhin die Möglichkeit, über einen KI-gestützten Nachtmodus Bilder mit Langzeitbelichtung aufzunehmen. Je nach Situation werden die Bilder hierdurch etwas detaillierter. Ein allzu großer Unterschied besteht jedoch nicht zwischen den Standard- und Nightmode Aufnahmen.

Die Aufnahmen der Ultraweitwinkel-Kamera sind überraschenderweise relativ brauchbar, wenngleich natürlich nicht auf dem Niveau der Hauptkamera. Bei Nachtaufnahmen mit relativ viel Umgebungslicht hilft der Nachtmodus zudem deutlich.

Makro

Der 5 Megapixel Makro-Sensor erzeugt relativ ausgebleichte Aufnahmen mit wenigen Details. In der alltäglichen Nutzung hier von einem echten Mehrwert zu sprechen, wäre  übertrieben. Zu Makro-Shots wie von der Tele-Makro-Cam des Poco F2 Pro ist Samsung meilenweit entfernt.

Portraits

Das Samsung Galaxy M31 hat natürlich einen Bokeh-Modus, der von Samsung als “Live-Fokus” bezeichnet wird. Die Abtrennung von Vorder- und Hintergrund gelingt gut, wobei kleine Fehler durchaus vorkommen. Was Samsung allerdings auszeichnet, ist eine sehr natürliche Farbdarstellung, die Personenaufnahmen sehr freundlich wirken lässt.

Selfie

Die 32 Megapixel Selfie-Kamera produziert sehr gute Selfie-Shots mit vielen Details. Was Samsung auch hier gut gelingt, ist die sehr natürliche Hautdarstellung. Über Software gibt es zudem die Möglichkeit, den Hintergrund unscharf zu stellen. In der Praxis gelingt dies recht gut, wobei hier und da kleine Fehler auftreten.

Videos

Das Samsung Galaxy M51 nimmt gute Videos über die Hauptkamera in 4K und Full-HD Auflösung auf. Eine Stabilisierung ist vorhanden, funktioniert jedoch nicht so gut wie bei der Konkurrenz. Zudem gibt es keine Möglichkeit, Videos mit 60FPS aufzuzeichnen, was in diesem Preisbereich schon sehr ungewöhnlich ist. Die Videos über die Ultraweitwinkel-Kamera sind brauchbar, allerdings mangelt es auch hier an Details und die Aufnahmen sind übersättigt. Punkten kann das Galaxy M51 dafür mit scharfen, stabilisierten Selfie-Videos mit Full-HD Auflösung und sogar 4K-Selfie Videos, jedoch ohne Stabilisierung.

Konnektivität

Samsung Galaxy M51 SIMSlot

Das Samsung Galaxy M51 hat einen Triple-Slot verbaut, was in dieser Preisklasse sehr unüblich ist. Es lassen sich also zwei Nano-SIM Karten und eine Micro-SD zur Speichererweiterung gleichzeitig in das Handy einsetzen. Was die Netzstandards angeht, ist anzumerken, dass vom Samsung Galaxy M51 kein 5G Unterstützt wird. Im Alltag entstehen dadurch noch keine Nachteile. Die 4G LTE Frequenzen genügen für den Einsatz in Deutschland, allerdings werden für den weltweiten Einsatz vergleichsweise wenig LTE-Bänder unterstützt:

LTE: 1, 3, 7, 8, 20, 28, 38, 40

VoLTE und Voice over Wifi werden von dem Smartphone natürlich unterstützt. Der Netzempfang ist stark. Die Gesprächsqualität beim Telefonieren ist sehr gut. An Sensoren bietet das Smartphone weiterhin ein Gyroskop und einen E-Kompass. Auch NFC zum kontaktlosen Bezahlen ist vorhanden und auch ein FM-Radio ist mit dabei.

Zur drahtlosen Verbindung stehen Bluetooth 5.0 und Dual-Band Wifi 5 (.ac-Standard) zur Verfügung. Über das neue Wifi 6 verfügt das M51 nicht. Die Empfangsstärke ist gut. Der Standort wird über GPS, Glonass, Beidou und Galileo bestimmt. Die Standortbestimmung erfolgt schnell und genau.

Zum Abspielen von Videos und Musik gibt es auf der Unterseite einen Mono-Lautsprecher. Dieser ist laut und hat auch auf der höchsten Stufe kaum Verzerrungen. Ebenfalls bekommt man über kabelgebundene Kopfhörer einen guten Sound über den 3,5mm Kopfhörer-Anschluss.

Akkulaufzeit

Samsung Galaxy m516 210409 PCMarkDie Laufzeit ist bedingt durch den sparsamen 8 Nanometer-Prozessor und den großen 7000mAh Akku einfach phänomenal. Selbst mit intensiver Nutzung sollte das Galaxy M51 bei den meisten Nutzern 2-3 volle Tage durchhalten. Wer sein Smartphone eher moderat nutzt, kommt sogar auf 3 bis 4 Tage Laufzeit. Damit kann sich das M51 sogar mit den Geräten unserer Akku-Bestenliste messen.

Akkulaufzeit Ergebnis Einheit: Std

Auch der Verbrauch in der realen Nutzung kann sich mehr als sehen lassen. Mit halber Displayhelligkeit verbraucht YouTube gerade einmal 4% Akku pro Stunde. Selbst bei Gaming von grafisch anspruchsvollen Titeln wie PUBG oder Asphalt 9 liegt der Verbrauch bei 8 bis 11% je nach Displayhelligkeit.

Nach 45 Minuten ist der Akku halb aufgeladen. 87% sind nach einer Stunde und 30 Minuten erreicht und bis zum vollständigen Aufladen vergehen eine Stunde und 55 Minuten. Für einen so großen Akku und die damit verbundene Laufzeit ist das ein guter Wert, wenngleich einige Hersteller in diesem Preisbereich schon schnellere Ladetechnik anbieten.

Testergebnis

Getestet von
Joscha

Das Samsung Galaxy M51 ist ein Smartphone mit eindeutigen Stärken und Schwächen. Der größte Kritikpunkt an dem Smartphone ist das kratzempfindliche Kunststoff-Gehäuse, das in dieser Preisklasse absolut fehl am Platz ist. Darüber hinaus bietet das Smartphone trotz des recht hohen Preises keine 5G Unterstützung. Zudem ist der Prozessor nicht so leistungsstark, wie man es von der Konkurrenz gewohnt ist. Diesen Nachteilen hat das Samsung Galaxy M51 ein sehr gutes Display und eine unschlagbar starke Akkulaufzeit entgegenzusetzen. Weiterhin liefert das Smartphone im Bereich Konnektivität mit Dual-SIM, Speichererweiterung, Kopfhörer-Anschluss und NFC ein rundes Paket.

Insgesamt handelt es sich um bei dem Samsung Galaxy M51 um ein gelungenes Smartphone. Für eine wirklich gute Preis-/Leistung muss das M51 aber unter die 300€ Marke fallen, denn mit deinem Poco F2 Pro kann sich Samsung nicht messen. Wer das Handy aber im Angebot bekommt und überdies viel Wert auf eine gute Akkulaufzeit legt, bekommt einen ausdauernden Begleiter für unterwegs.


Gesamtwertung
83%
Design und Verarbeitung
70 %
Display
90 %
Leistung und System
70 %
Kamera
80 %
Konnektivität
90 %
Akku
100 %

Preisvergleich

Unsere Empfehlung
Nur 360 €*

1-2 Tage - 24 Monate Gewährleistung
Zum Shop
379 €*
Prime-Versand innerhalb von 24 Stunden
Zum Shop
Unsere Empfehlung
Nur 360€* Zum Shop
1-2 Tage - 24 Monate Gewährleistung
379€* Zum Shop
Prime-Versand innerhalb von 24 Stunden

*Preise inkl. Versand und Zoll. Zwischenzeitliche Änderung der Preise, Rangfolge, Lieferzeit und -kosten möglich. Preise zuletzt aktualisiert am 21.10.2020

Newsletter bestellen

Hol Dir die neuesten Infos zu Chinahandys und Gadgets direkt ins Postfach!

Kommentare

Abonnieren
Kommentar Updates
guest
39 Kommentare
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Achilles
Gast
Achilles (@guest_69263)
9 Tage her

In diesem Test wird die Kamera insgesamt eher gelobt. Im Test vom A71, dessen Kamera (nach meiner Recherche) nahezu dieselben Spezifikationen hat, wird diese ziemlich zerrissen. Gibts denn wirklich spürbare Unterschiede oder wie kommen diese Bewertungen zustande? Gruß

Boris
Gast
Boris (@guest_69220)
10 Tage her

Danke für den Test.
Verfügt das Gerät über DC-Dimming?

mos
Gast
mos (@guest_68941)
17 Tage her

Hat M51 Snapdragon 730G oder Snapdragon 730?

jonas-andre
Autor
Team
Jonas Andre (@jonas-andre)
17 Tage her
Antwort an  mos

Heý, das sollte der SD730G sein. Der einzige Unterschied bei den Prozessoren ist ohnehin nur der Takt bei der Adreno 618 Grafikeinheit (angeblich 15% mehr Leistung, die aber nicht spürbar ist). Die Spec Seite von Samsung war zum Testzeitpunkt nicht verfügbar, hilft aber jetzt auch nicht weiter. Auf der indischen Seite steht SD730G und ich würde davon ausgehen, dass die G-Version auch bei uns zum Einsatz kommt. Falls du bei Samsung Deutschland nachfragst, würden wir uns über einen Kommentar freuen.

Beste Grüße

Jonas

mos
Gast
mos (@guest_68983)
16 Tage her
Antwort an  Jonas Andre

Hallo Jonas! Schon geklärt, eingebaut ist SD730.

jonas-andre
Autor
Team
Jonas Andre (@jonas-andre)
16 Tage her
Antwort an  mos

Super, danke für die Rückmeldung. Ich passe es dann oben an.

Beste Grüße

Jonas

Adrian
Gast
Adrian (@guest_68744)
22 Tage her

Hallo,
in dieser Review steht leider nichts zu der im OS eingebauten Werbung. Gibt es diese Werbung auch in der europäischen Version, kann man sie vollständig entfernen?
Eine kleinere zweite Frage: Warum kann man das Handy aktuell nur über Samsung kaufen, warum wird das nicht auch via Amazon angeboten? Das verstehe ich nicht ganz.

jonas-andre
Autor
Team
Jonas Andre (@jonas-andre)
22 Tage her
Antwort an  Adrian

Hey, es gibt aktuell “noch” keine Werbung in Samsungs System. Es gab die Vermutung, dass es bald kommen könnte, das hat sich aber als Falschmeldung herausgestellt. Also auf dem Gerät gibt es keine Werbung, deshalb wird es nicht erwähnt. Das Handy ist noch sehr frisch auf dem Markt. Irgendwann wird es wohl auch in anderen Shops angeboten.

Beste Grüße

Jonas

Popk1ller
Gast
Chris (@guest_68618)
27 Tage her

So ein Device hätte man von HMD / Nokia gewünscht, ganz nach dem Motto das Gerät hat nach 7 Tagen immer noch 4 Balken Akku 😀

H.E.
Gast
H.E. (@guest_68557)
29 Tage her

Eigentlich muss das Gerät doch jetzt in eure Akku-Bestenliste, oder?

Immerhin das einzige dort unter 250 Gramm.

jonas-andre
Autor
Team
Jonas Andre (@jonas-andre)
29 Tage her
Antwort an  H.E.

Hey, na klar. Ist jetzt auch drin :).

Danke für den Hinweis und beste Grüße

Jonas

Horst Kubon
Gast
Horst Kubon (@guest_68631)
27 Tage her
Antwort an  Jonas Andre

Kann man das Samsung A51 auch in der Schweiz kaufen.??

Karsten
Gast
Karsten (@guest_68555)
29 Tage her

Hallo liebe Tester,

würde sich der Wechsel vom Galaxy A70 zum M51 lohnen oder sind die Kamera und die Laufzeit das Geld nicht wert?

Danke

Teckler
Gast
Teckler (@guest_68512)
1 Monat her

Ach ja…. es wird auch nicht auf die reduzierte Core UI eingegangen und daß die beliebten Nicelock Module nicht laufen (dürfen?)

Teckler
Gast
Teckler (@guest_68511)
1 Monat her

Die angegebene Auflösung stimmt nicht.
Es hat 1080×2400 und damit (leider) das übliche langezogene Format.
Auch die Dicke stimmt nicht ganz.
Es sind 9.5 anstatt 10mm.
Warum hat das Spitzendisplay nur 90%?

jonas-andre
Autor
Team
Jonas Andre (@jonas-andre)
1 Monat her
Antwort an  Teckler

Hey, die Dicke haben wir so gemessen, es ist recht normal, dass die Hersteller da immer etwas mogeln :). In diesem Preisbereich gibt es bereits Handys mit 90 Hertz Displays, deshalb der Punktabzug.

beste Grüße

Jonas

Teckler
Gast
Teckler (@guest_68548)
1 Monat her
Antwort an  Jonas Andre

Also ich hab bei meinem Gerät 9.5mm mit Meßschieber gemessen.
Und zwar dort wo man es anlangt und nicht auf der Kamera.
Denke das ist recht interessant da das fast baugleiche A71 mit 4500mAh auf 7.7mm kommt.
Für 2500mAh mehr sind also nur 1.8mm mehr Dicke nötig… und obendrein ist die Kamera wieder im bündig im Gehäuse und steht nicht mehr raus…. und wackelt auch nicht mehr auf dem Tisch

Igor
Gast
Igor (@guest_68501)
1 Monat her

Mittelmäßige Performance bei einem Mittelklasse SoC !
Warum ist das jetzt ein negativ Punkt ?
Wenn dann sollte man denn Preis des Gerätes als negativ Punkt darstellen,
da das Smartphone zu teuer ist für die gebotene Hardware.

Der Preis wird mit der Zeit sinken aber der SoC bleibt bei Mittelklasse und dann ist der Preis dementsprechend angepasst an der Hardware.
Ein Mittelklasse SoC kann keine Leistung eines Highend SoC verbringen, wie kann man dann die Mittelmäßige Performance eines Mittelklasse SoC Kritisieren ?
Der SoC kann da nichts für, aber der zu Hoch angesetzte Preis.

jonas-andre
Autor
Team
Jonas Andre (@jonas-andre)
1 Monat her
Antwort an  Igor

Hey, das steht doch genauso im Text :): “Der Prozessor zählt zur gehobenen Mittelklasse und ist für ein Smartphone für über 300€ eher schwach.”

Beste Grüße

Jonas

Igor
Gast
Igor (@guest_68537)
1 Monat her
Antwort an  Jonas Andre

Ja habs gelesen, deswegen auch meine Frage.
Wenn du sagst das der Prozessor zu schwach ist dann sollte man den Prozessor als negativ Punkt stellen und nicht deren Performance.
Da der Prozessor nichts für seine Performance kann, ein Mittelklasse Prozessor kann keine Highend Performance eines SD865 erbringen.

Warum wird nicht der zu Hoch angesetzte Preis Kritisiert ?

Teckler
Gast
Teckler (@guest_68549)
29 Tage her
Antwort an  Joscha

Also ich finde den 730G super.
Steht meinem Samsung Note9 in nichts nach.
Ich hab aber auch keine Games am Laufen wo man einen Unterschied sehen könnte.
Das M51 läuft schon flüssig im Alltag.

Tuncay
Gast
Tuncay (@guest_68497)
1 Monat her

90% bei der Konnektivität ist für mich absolut nicht nachvollziehbar ! Klinkenanschluss und mit Micro SD erweiterbar, ich frage mich was Samsung hätte noch was anbieten sollen/können um auf 100 % zu kommen ???? Ein Xiaomi Mi Note 10 Lite bekommt bei euch die vollen 100 % und das ohne Speichererweiterung via Micro SD Karte ?! Das soll mal einer erst einmal verstehen 😀

Holger Pohl
Gast
Holger Pohl (@guest_68487)
1 Monat her

Ich habe gar kein Poco F2 Phone…

Angelus
Gast
Angelus (@guest_68480)
1 Monat her

Gute 100 Euro zu teuer.

Gui
Gast
Gui (@guest_69286)
9 Tage her
Antwort an  Angelus

Ne

Django
Gast
Django (@guest_69540)
1 Tag her
Antwort an  Gui

Doch, auf jeden Fall. Das war mein erster Gedanke beim vergleich mit anderen Marken, wie z.B. Xiaomi. Den Akku hätte ich gerne in einem Note 9 Pro, das wäre die Ideale Kombi für mich… 🙁
Immer gibt es bei den Smartphones einige Stellen die einem nicht passen…
Obwohl das ganz einfach zu lösen wäre!

Thorsten
Gast
Thorsten (@guest_68470)
1 Monat her

Mich würden auch mal ein paar Bilder mit dem Zoom interessieren?
Wie sieht es damit aus?

jonas-andre
Autor
Team
Jonas Andre (@jonas-andre)
1 Monat her
Antwort an  Thorsten

Hey, das M51 hat keinen Sensor mit Zoom. Man kann digital Zoom, aber dann kannst du dir unsere Bilder auch herunterladen und reinzoomen :).

Beste Grüße

Jonas

Christian
Gast
Christian (@guest_68922)
18 Tage her
Antwort an  Jonas Andre

bei Sensoren mit Pixel Binning gehe ich davon aus, dass der Digitalzoom die Rohdaten vor dem Binning verarbeitet – also die 64 MP. Das ist für mich der einzige Grund für Sensoren mit soviel Pixeln. Eure Bilder sind meist mit Binnig – also hier mit 16 MP. Im Nachhinein in das Bild zu zoomen müsste eine sichtbar schlechtere Qualität zeigen als der Digitalzoom der Kamera von den 64 MP. Ansonsten hätten die vielen Pixel wenig Daseinsberechtigung. Man kann dann einfacher die 16 MP als Riesenpixel bauen.

Wäre doch mal was für einen Test…

Grüße zum Wochenende
Christian

Der-Guerteler
Gast
Der-Guerteler (@guest_68458)
1 Monat her

gutes Gerät aber leider zu teuer. Lieber Xiaomi beim Chinamann kaufen ;-).

Felix
Gast
Felix (@guest_68688)
25 Tage her
Antwort an  Der-Guerteler

Leider hat Xiaomi keine Handys mit so guter Akkulaufzeit

Igor
Gast
Igor (@guest_68784)
21 Tage her
Antwort an  Felix

Mi Note 10 Lite, Poco X3

Bonnie
Gast
Bonnie (@guest_68455)
1 Monat her

na das ging ja flott mit dem test – danke
allso was in der M reihe nur verändert wurde ist der grössere accu, was mir zwar sehr gut gefällt aber da hat jemand recht ,dafür 100€ u teuer

Shorty2020
Gast
Shorty2020 (@guest_68449)
1 Monat her

Einfach 100€ zu teuer, ansonsten schöne Ausstattung und gutes Gesamtpaket, aber halt zu teuer